Youssoufa Moukoko soll im Visier von Kamerun sein. - Bildquelle: imago images/Christian SchroedterYoussoufa Moukoko soll im Visier von Kamerun sein. © imago images/Christian Schroedter

Dortmund/München - Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund zählt zu den größten Offensivtalenten im deutschen Fußball.

Der 17-Jährige hat bislang alle deutschen Junioren-Nationalmannschaften durchlaufen und ist fester Bestandteil der U21 (alle EM-Qualifikationsspiele live auf ProSieben MAXX und ran.de).

Doch nun berichten das "Journal du Cameroun" sowie der afrikanische Fußballexperte Mansour Loum, dass Kameruns Fußball-Verband an Moukoko herangetreten ist, um ihn zu einem Wechsel des Nationalteams zu bewegen.

Große Hoffnung, dass sich Moukoko doch noch für das Heimatland seines Vaters entscheidet, verknüpfen die Berichte mit der Person und der Einflussnahme von Kamerun-Legende Samue Eto'o. Erst vor wenigen Tagen wurde der frühere Barcelona-Angreifer zum Präsidenten des Fußball-Verbandes von Kamerun ernannt. 

Treffen zwischen Moukoko und Eto'o?

In der Vergangenheit hatte Eto'o mehrfach von Moukoko geschwärmt und ihn sogar als Nachfolger von Lionel Messi beim FC Barcelona ins Gespräch gebracht. Den Berichten aus Kamerun zufolge soll Eto'o am Freitag ein Gespräch mit Moukoko im Sportministerium geführt haben, da der BVB-Stürmer aktuell in Kamerun weilen soll. 

Dass Moukoko tatsächlich noch vor dem Africa Cup (ab 9. Januar) die Nationalmannschaft wechselt, ist eher unwahrscheinlich. In der vergangenen Hinrunde bremsten ihn immer wieder Verletzungen aus. 

Du willst die wichtigsten Fußball-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Notifications für Live-Events. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

News-Ticker

Video-Tipps

Aktuelle Galerien