Justin Timberlake schaut das zweite Halbfinale der WM gemeinsam mit seinen L... - Bildquelle: getty imagesJustin Timberlake schaut das zweite Halbfinale der WM gemeinsam mit seinen Londoner Fans - vor seinem Konzert. © getty images

Moskau/München - Russland begrüßt vom 14. Juni bis 15. Juli die Teams der 32 Mannschaften zur 21. Fußball-Weltmeisterschaft.

In diesem Blog erfahrt ihr alle Neuigkeiten zur WM 2018 in Russland. Alle News zum deutschen Team gibt es in unserem DFB-Blog.

+++ 11. Juli, 14:12 Uhr: Timberlake-Konzert in London mit Public Viewing +++

Pop-Star Justin Timberlake hat kurzerhand die Pläne für sein Konzert am Mittwochabend in der Londoner o2-Arena geändert. Grund dafür: das Halbfinal-Duell der Engländer gegen Kroatien. Ortszeit 19 Uhr ist Anpfiff - daher hat der Amerikaner seine Vorbands ausgeladen, um gemeinsam mit seinen Fans in der Halle Public Viewing zu machen. "Ich will es sehen, ihr wollt es sehen. Wir alle wollen es sehen", sagt der Sänger in einer Video-Botschaft an seine englischen Fans. 

Die Tore werden ab 18:30 Uhr geöffnet, rechtzeitig vor Spielbeginn. Sollte es keine Verlängerung geben, will Timberlake ab 21 Uhr sein Konzert starten - bestenfalls als große Final-Einzugs-Party. Der Sänger ist sich jedenfalls sicher: "It's coming home!"

+++ 11. Juli, 10:55 Uhr: Granqvists teure Socken +++

Andreas Granqvist kommt sein Modegeschmack teuer zu stehen. Der Kapitän der schwedischen Nationalmannschaft schwört auf Socken der englischen Firma "Trusox".

Die Fifa steht allerdings nicht auf Werbung für Unternehmen, die nicht offzielle Partner des Fußball-Weltverbandes sind. Und wie das Magazin 11 Freunde berichtet, kostet Granqvist das Tragen dieser Socken im Spiel gegen England satte 50.000 Pfund.

Kein Problem für den Schweden, denn Granqvist kennt das schon: Bereits nach der Gruppenphase wurde er aus dem gleichen Grunde zur Kasse gebeten. Macht also 100.000 Pfund für nicht genehmigte Socken. "Trusox" wird sich über die für sie kostenlose Werbung sicher freuen.

+++ 10. Juli, 09:39 Uhr: Vida verwarnt, Scout muss abreisen +++

Domagoj Vida ist nach seinem provokanten Video mit einem blauen Auge davongekommen. Er war von der Fifa verwarnt worden. Dafür erwischte es Scout Ognjen Vukojevic deutlich schlimmer. Er wurde vom kroatischen Fußballverband HNS nach Hause geschickt. Nach dem Sieg im WM-Viertelfinale gegen Gastgeber Russland (4:3 i.E.) hatte er am vergangenen Samstag gemeinsam mit Verteidiger Vida in einer Videobotschaft den Erfolg der Ukraine gewidmet. Vukojevic rief dabei "Das ist ein Sieg für Dynamo und die Ukraine". Er und Vida hatten früher beide für Dynamo Kiew gespielt.

Auch von der Fifa wurde Vukojevic bestraft. Er muss wegen "unsportlichen Verhaltens" rund 13.000 Euro zahlen und erhielt eine Verwarnung. Der Weltverband habe dabei in Betracht gezogen, dass sich Vukojevic und der kroatische Verband sich zeitnah entschuldigten.

+++ 8. Juli, 12:39 Uhr: Strafe und Sperre für Kroatiens Vida? +++

Kroatien feiert noch den Viertelfinal-Sieg über Russland nach Elfmeterschießen, da gibt es schon wieder große Sorgen. Domagoj Vida und Team-Kollege Ognjen Vukojevic veröffentlichten nach dem Erfolg einen neunsekündigen Clip. Inhalt: "Der Ukraine zu Ehren! Dieser Sieg ist für Dynamo und die Ukraine!"

Zwischen Russland und der Ukraine gibt es seit der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim anhaltende Auseinandersetzungen und militärische Konflikte. Die Worte der kroatischen Nationalspieler können daher sehr wohl als politische Äußerungen interpretiert werden. Vido und Vukojevic spielten in der Vergangenheit für Dynamo Kiew in der Ukraine.

In einem Interview mit "sport.ru" ruderte Vida bereits zurück: "Der Sieg gehört Kroatien. Keine politischen Sachen. Das ist nur ein Witz. Ich habe dort Freunde, seitdem ich für Dynamo gespielt habe. Etwas anderes wollte ich gar nicht sagen. Ich mag die Russen. Es war nur ein Witz." Es bleibt abzuwarten, ob die FIFA und die russischen WM-Gastgeber bei dieser Angelegenheit Spaß verstehen.

Im besten Fall kommt er wie Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri nach deren Zeigen des albanischen Doppeladlers im Serbien-Spiel mit einer Geldstrafe davon. Im schlimmsten Fall könnte er laut kroatischen Medien für zwei Spiele gesperrt werden - damit wäre die WM für ihn vorbei.

+++ 4. Juli, 23:00 Uhr: Untersuchungsergebnis veröffentlicht +++

Uruguay bangt vor dem Viertelfinale gegen Frankreich am Freitag um den angeschlagenen Edinson Cavani. An welcher Verletzung der Stürmer laboriert, ist nun für jeden einsehbar. Denn eine Kopie das Untersuchungsergebnisses tauchte im Internet auf, der uruguayische Verband verbreitete diese über seinen Twitter-Kanal.

Demnach hat der zuständige Arzt in der Klinik in Nischni Nowgorod einen 48 mal 29 mal 17 Millimeter großen Bluterguss in der linken Wade festgestellt. Alle Knochen seien intakt. Es werde geraten, einen Traumatologen aufzusuchen.

+++ 3. Juli, 16:30 Uhr: Englands Elfmeterschützen sollen feststehen +++

Falls das Achtelfinale zwischen England und Kolumbien am Dienstag (ab 19:45 Uhr im ran-Liveticker) erst im Elfmeterschießen entschieden wird, könnte Kolumbiens Torwart David Ospina einen entscheidenden Vorteil haben. Denn wie die Zeitung "Daily Mail" berichtet, stehen die Schützen der "Three Lions" bereits jetzt schon fest. Demnach werden Kapitän Harry Kane, Jordan Henderson, Ashley Young, Jesse Lingard und Kieran Trippier vom Punkt antreten. 

+++ 27. Juni, 11:45 Uhr: Argentiniens Trainer soll Messi wegen Einwechslung gefragt haben +++

Lionel Messi ist Argentiniens Lebensversicherung - das hat auch das Spiel gegen Nigeria bewiesen. Der Superstar vom FC Barcelona erzielte das 1:0 beim 2:1 und verhalf dem zweimaligen Weltmeister damit auf den letzten Drücker doch noch ins Achtelfinale. Welche Macht der 31-Jährige innerhalb der "Albiceleste" besitzt, verdeutlichte aber offenbar eine andere Szene in St. Petersburg. So soll eine achtsekündige Sequenz aus der Schlussphase zeigen, wie Argentiniens Nationaltrainer Jorge Sampaoli bei Messi um Erlaubnis bittet, um Sergio Agüero einwechseln zu dürfen. Findige Lippenleser wollen die Frage "Pulga, was soll ich machen? Bringe ich Kun?" aufgeschnappt haben. Schon zuvor hatte es Gerüchte gegeben, der fünfmalige Weltfußballer habe bei der Kaderzusammenstellung und den Aufstellungen ein Wörtchen mitzureden.

+++ 25. Juni, 17:32 Uhr: Achtelfinal-Losverfahren für Deutschland terminiert+++

Entscheidet sich das Schicksal der deutschen Nationalmannschaft per Losverfahren? Dieses Szenario könnte tatsächlich eintreffen, wenn zwei oder mehr Mannschaften in allen Parametern identisch sind (siehe Artikel: Was wäre wenn? Das sind die Szenarien der deutschen WM-Gruppe). Die FIFA hat sich auf mögliche Los-Szenarien nach der Vorrunde bereits vorbereitet und Zeit und Ort festgelegt: Die Losungen würden grundsätzlich in einem der Moskauer Stadien stattfinden. Die Medien wären zugelassen. Darüber hinaus würde das Losverfahren live per Internet-Stream übertragen werden. Lange warten müssten Löw & Co. auf das Ergebnis nicht. Im Falle der Gruppe F, in der sich die DFB-Elf befindet, würde die Losung am Mittwoch um 18 Uhr, also kurz nach Abpfiff, im Pressekonferenzraum des Moskauer Spartak-Stadions stattfinden. Hier alle Los-Terminierungen im Überblick:

Gruppe C: Dienstag um 18 Uhr, Luschniki-Stadion
Gruppe D: Dienstag um 22 Uhr, Luschniki-Stadion
Gruppe E: Mittwoch um 22 Uhr, Spartak-Stadion
Gruppe F: Mittwoch um 18 Uhr, Spartak-Stadion
Gruppe G: Donnerstag um 22 Uhr, Luschniki-Stadion
Gruppe H: Donnerstag um 18 Uhr, Luschniki-Stadion

In Gruppe A und B ist kein Losverfahren notwendig.

+++ 23. Juni, 08:31 Uhr: Spanier veröffentlichen Läster-Whatsapp von Diego Simeone +++

Diego Simeone ist Trainer von Atletico Madrid. Aber er ist eben auch Argentinier - und wie alle Argentinier ist Simeone schwer enttäsucht von der Leistung seiner Nationalmannschaft. Der erfahrene Coach war nach dem 0:3 gegen Kroatien angeblich so sauer, dass er per Whatsapp eine Sprachnachricht an Argentiniens Co-Trainer German Burgos schickte: "Was wir gegen Kraotien gesehen haben, ist das Abbild dessen, was in den letzten vier Jahren passiert ist. Ich sehe Niemanden, der die Mannschaft anführt. Weder der Trainer, der die Mannschaft führen sollte, noch die Mannschaft, die geführt werden sollte."

Doch damit noch nicht genug. Die vom spanischen Radiosender "Cadena Cope" veröffentlichte Nachricht ging noch weiter - mit konkreter Kritik an der Taktik des Trainers: "Die Mannschaft war schlecht. Er hat die falsche Aufstellung gewählt. Er hätte gegen Island, das schwächere der beiden Teams, so spielen sollen wie gegen Kroatien."

Zum Abschluss seiner Wut-Message gab Simeone dann noch eine ziemlich eindeutige Einschätzung zur immer wieder kehrenden Frage, der aktuellen Fußball-Generation. Wer ist besser, Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi? "Messi ist sehr gut, aber er ist sehr gut, weil er in einem Team mit außergewöhnlichen Spielern spielt. Wenn du zwischen Messi und Ronaldo für ein normales Team wählen müsstest, wen würdest du wählen?"

+++ 22. Juni, 08:30 Uhr: Sampaoli vor dem Aus bereits vor dem letzten Gruppenspiel? +++

Das war nichts gestern Abend! Argentinien ging mit 0:3 gegen Kroatien unter und steht vor dem Vorrunden-Aus. Ein Schuldiger für die Pleite soll bereits gefunden sein. Berichten von "TodoNoticias" und "TyC Sports" zu Folge sehen die Spieler um Superstar Lionel Messi wohl den Trainer Jorge Sampaoli als Hauptverantwortlichen für die bittere Niederlage.

Demnach sollen die Spieler Sampaoli in einem einberufenen Meeting bereits um dessen Rücktritt vor dem letzten Gruppenspiel gegen Nigeria gebeten haben. In diesem Fall würden wohl Sportdirektor Sebastian Beccacece oder Team-Manager Jorge Burruchaga die Albiceleste übernehmen, um das mögliche Wunder noch zu schaffen.

+++ 21. Juni, 09:10 Uhr: Dembele wohl nicht in Frankreich-Startelf +++

Beim zweiten Gruppenspiel der Franzosen gegen Peru (heute ab 16:30 Uhr im Liveticker auf ran.de und in der App über den Reiter "Live/Ergebnisse") wird Trainer Didier Deschamps wohl mindestens einen Wechsel in der Startelf der Equipe Tricolore vornehmen: Ousmane Dembele fliegt offenbar aus der ersten Elf, er könnte durch Olivier Giroud ersetzt werden.

Dembele war beim 2:1-Sieg gegen Australien abgetaucht, konnte mit seinen beiden Offensivpartner Kylian Mbappe und Antoine Griezmann nicht mithalten. Deschamps wechselte ihn in der 70. Minute aus, brachte für den schwachen Barca-Star Nabil Fekir in die Partie. Auch er wäre eine Option für die Aufstellung - da Frankreich mit einem Sieg das Achtelfinal-Ticket aber kaum mehr zu nehmen wäre, scheint die offensivere Variante mit Giroud wahrscheinlicher.

+++ 18. Juni, 21:24 Uhr: Triebwerk brennt! Horror-Flug für das saudi-arabische Team +++

Ein Schreckensmoment für das Nationalteam von Saudi-Arabien! Auf dem Flug von Moskau nach Rostow am Don zu ihrem zweiten Spiel in der Gruppe A gegen Uruguay am Mittwoch (ab 16:30 Uhr im Liveticker auf ran.de und in der App über den Reiter "Live/Ergebnisse") gab es einen brenzlichen Zwischenfall. Die Triebwerke der Maschine fingen Feuer - ein Handy-Video eines Passagiers zeigt, wie der rechte Flügel teilweise brannte.

Glücklicherweise konnte das Flugzeug dennoch am Zielort landen, ohne dass einer der Passagiere verletzt wurde. "Der saudi-arabische Fußballverband teilt mit, dass alle Spieler des saudi-arabischen Nationalteams sicher sind, nachdem es einen technischen Defekt an einem der Triebwerke des Flugzeugs gab, das eben in Rostow am Don gelandet ist. Nun fahren sie sicher weiter zum Mannschaftshotel", twitterte der Verband nach dem Vorfall. Dennoch wird das Team sicher keinen angenehmen Flug gehabt haben und muss die Bilder nun abschütteln, um sich voll auf das anstehende Duell gegen Luis Suarez und Co. zu konzentrieren.

+++ 18. Juni, 12:14 Uhr: Pique bestätigt Spanien-Rücktritt nach der WM +++

Gerard Pique wird nach der WM in Russland aus der spanischen Nationalmannschaft zurücktreten. "Es ist eine ziemlich harte Entscheidung", bestätigte der Innenverteidiger sein Karriereende in der Furia Roja. Der "Moment sei gekommen". Der 31-Jährige hoffe aber mit Spanien seinen zweiten Weltmeistertitel zu gewinnen, um "mit Glanz und Gloria" abzutreten. 

Pique würde mit einem Einsatz im zweiten WM-Gruppenspiel gegen den Iran sein 100. Länderspiel für Spanien bestreiten und mit Carles Puyol gleichziehen. 

+++ 16. Juni, 15:12 Uhr: De Bruyne grätscht rücksichtslos im Training +++

Kevin de Bruyne ist offenbar richtig heiß auf die Weltmeisterschaft - das zeigt sich im Training der belgischen Nationalmannschaft. Leidtragender ist Adnan Januzaj. Bei einem Trainingsspiel vor dem ersten Begegnung in Gruppe G gegen Panama (am Montag ab 16:30 Uhr im Liveticker auf ran.de oder in der App über den Reiter "Live/Ergebnisse") sprintete er mit voller Geschwindigkeit an die Seitenlinie, um den Ball noch zu bekommen.

Dort stand allerdings Januzaj, den der 26-Jährige mit voller Wucht von den Beinen holte. Der ehemalige Leihspieler von Borussia Dortmund landete hart auf dem Rasen, verletzte sich dabei aber wohl nicht. Eines steht fest: De Bruynes Gegenspieler sollten sich auf einige unsanfte Duelle gefasst machen.

+++ 15. Juni, 09:57 Uhr: Lewandowski bekommt eigene Briefmarke +++

Polens Stürmer-Star Robert Lewandowski hat zum Start der WM in seinem Heimatland eine eigene Briefmarke bekommen. Darauf zu sehen ist das Gesicht des Torjägers sowie seine Initialen RL und seine Rückennummer 9. Die Marke hat einen Wert von 6 Zloty, umgerechnet also etwa 1,40 Euro. Insgesamt wurden fünf Millionen Lewandowski-Marken gedruckt - eine große Ehre für den 29-Jährigen.

+++ 13. Juni, 12:06 Uhr: Entscheidung fix! Spanien entlässt Lopetegui +++

Der spanische Verband trennt sich mit sofortiger Wirkung - und damit noch vor dem WM-Start - von Trainer Julen Lopetegui als Reaktion auf dessen Entscheidung, nach dem Turnier Real Madrid zu trainieren. Luis Rubiales, Präsident des Verbandes, erschien am Mittwochmittag allein auf der zuvor mit Lopetegui geplanten Pressekonferenz und verkündete die Entscheidung. 

"Wir danken Julen für alles, was er getan hat. Er ist einer der großen Menschen, die dafür verantwortlich sind, dass wir in Russland sind. Aber wir müssen ihn entlassen. Es muss eine klare Botschaft sein für alle Angestellten im Verband", sagte Rubiales. "Ich habe ein enges Verhältnis zu den Spielern, stehe aber auch Julen nahe. Es ist eine komplexe und schwierige Situation. Ich habe mit ihnen geredet und wir werden alles tun, damit das Team im Turnier so weit wie möglich kommt."

Eigentlich war die Pressekonferenz schon für 10:30 Uhr angesetzt, doch Rubiales führte deutlich länger als gedacht Gespräche mit Lopetegui und dem Team um Kapitän Sergio Ramos. Gerüchten zufolge soll sich der Spielführer für einen Verbleib des Trainers eingesetzt haben - mit Blick auf das zeitnah beginnende Turnier. Doch Rubiales ließ sich in seiner Entscheidung offenbar nicht umstimmen.

"Die Seleccion ist das Team aller Spieler und die Weltmeisterschaft ist das Maximum für sie. Ich bitte alle Spanier, die die Mannschaft unterstützen, sie anzufeuern und das Team wird alles geben, um das beste Ergebnis zu erreichen", wendet sich der Präsident an die spanischen Fans - in weiser Voraussicht, dass es für seine Entscheidung so kurz vor dem WM-Beginn auch viel Kritik geben wird.

Wer statt Lopetegui am Freitag gegen Portugal auf der Bank der Spanier sitzen wird, ist noch offen. 

+++ 13. Juni, 9:26 Uhr: WM-Aus für Lopetegui noch vor Start? +++

Julen Lopetegui ist seit gestern offiziell Trainer von Real Madrid bzw. seit gestern ist bekannt, dass er Trainer von Real Madrid wird. Noch ist er der Coach der spanischen Nationalmannschaft. Aber wie lange? Denn nach der Verkündung scheint auch eine vorzeitige Trennung des spanischen Verbands von Lopetegui durchaus im Bereich des Denkbaren.

Verbandspräsident Luis Rubiales war nach der Bekanntgabe von Lopeteguis Abschied zumindest dermaßen aufgebracht, dass Mitglieder des spanischen Fußballverbandes Rubiales erst einmal beruhigen mussten, um sich nicht mit sofortiger Wirkung von Lopetegui zu trennen.

"Wir werden sehen, was das Beste für die Mannschaft ist", zitiert die "Marca" den aufgebrachten Verbandspräsidenten. Eine vorzeitige Trennung also durchaus denkbar.

Spanien eröffnet am Freitagabend mit dem Nachbarschaftsduell gegen Portugal (20:00 Uhr im Liveticker auf ran.de) die WM.

+++ 12. Juni, 17:56 Uhr: Mbappe bricht Training ab +++

Schlechte Nachrichten aus dem französischen Trainingsquartier. Kylian Mbappe musste nach einem Zweikampf mit Adil Rami heute das Training abbrechen. Offenbar plagen den 19-Jährigen Schmerzen am linken Knöchel.

Bis dato scheint der Einsatz des Youngsters am Samstag gegen Australien fraglich. Mindestens ebenso ungewiss ist die Lage bei Samuel Umtiti und Djibril Sidibe, die beide Knieprobleme haben.

+++ 12. Juni, 17:00 Uhr: Lopetegui wird neuer Real-Trainer +++

 

Der spanische Fußballverband RFEF muss sich nach der WM nach einem neuen Trainer umschauen. Julen Lopetegui wird die „Furia Roja“ nach dem Turnier verlassen, um Nachfolger von Zinedine Zidane bei Real Madrid zu werden.

Erst Ende Mai hatte Lopetegui seinen Vertrag als Nationaltrainer noch bis 2020 verlängert, jetzt unterschreibt er einen Dreijahres-Vertrag beim Champions-League-Sieger. Nach mehreren Stationen beim RFEF ist Real nach Rayo Vallecano und dem FC Porto erst Lopeteguis dritte Vereinsstation im Herrenbereich.

+++ 12. Juni, 16:34 Uhr: Argentinier pfeift Auftaktspiel +++

Der argentinische Schiedsrichter Nestor Pitana leitet am Donnerstag in Moskau das Eröffnungsspiel der Fußball-WM zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien (17.00 MESZ/ARD und Sky). Das gab der Weltverband FIFA am Dienstag bekannt.

Pitanas Assistenten sind seine Landsleute Juan Pablo Bellati und Hernan Maidana. Vierter Offizieller ist der Brasilianer Sandro Ricci. Das Team der Video-Assistenten besteht aus den beiden Italienern Massimiliano Irrati und Daniele Orsato, Mauro Vigliano (Argentinien) sowie Carlos Astroza aus Chile.

Du willst die wichtigsten Fußball-News direkt auf dein Smartphone bekommen? Dann trage dich für unseren WhatsApp-Service ein unter http://tiny.cc/ran-whatsapp

Fußball-Bildergalerien

Fußball-Videos

TOP Spiele International

Bundesliga

DFB Testspiele

UEFA Nations League

Premier League

WM 2018

WM 2018 in Russland

14.06.2018
15.06.2018
16.06.2018
17.06.2018
18.06.2018
19.06.2018
20.06.2018
21.06.2018
22.06.2018
23.06.2018
24.06.2018
25.06.2018
26.06.2018
27.06.2018
28.06.2018
30.06.2018
01.07.2018
02.07.2018
03.07.2018
06.07.2018
07.07.2018
10.07.2018
11.07.2018
14.07.2018
15.07.2018

WhatsApp