• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

  • ran Shop

Gewinner und Verlierer des Super Bowl LVIII

<strong>Gewinner und Verlierer von Super Bowl LVIII</strong><br>Der Super Bowl LVIII, der mit dem 25:22 nach Overtime für die Kansas City Chiefs gegen die San Francisco 49ers endete, war wieder einmal beste Werbung für American Football und die NFL. Das lag nicht nur an Travis Kelce (l.), Taylor Swift und Patrick Mahomes. In unsere Galerie der Gewinner und Verlierer haben es aber alle drei geschafft.
Gewinner und Verlierer von Super Bowl LVIII
Der Super Bowl LVIII, der mit dem 25:22 nach Overtime für die Kansas City Chiefs gegen die San Francisco 49ers endete, war wieder einmal beste Werbung für American Football und die NFL. Das lag nicht nur an Travis Kelce (l.), Taylor Swift und Patrick Mahomes. In unsere Galerie der Gewinner und Verlierer haben es aber alle drei geschafft.
© imago
<strong>Gewinner: Patrick Mahomes</strong><br>Ganz oben steht einmal mehr der Mann, für den wirklich nur der Himmel die Grenze zu sein scheint. Zum dritten Mal dreht Patrick Mahomes mit seinen Kansas City Chiefs einen zweistelligen Rückstand im Super Bowl noch um. Er ist nach Tom Brady der zweitjüngste dreimalige Champion unter allen Quarterbacks und der jüngste dreimalige MVP des Super Bowl. Die Football-Welt liegt ihm einmal mehr zu Füßen.
Gewinner: Patrick Mahomes
Ganz oben steht einmal mehr der Mann, für den wirklich nur der Himmel die Grenze zu sein scheint. Zum dritten Mal dreht Patrick Mahomes mit seinen Kansas City Chiefs einen zweistelligen Rückstand im Super Bowl noch um. Er ist nach Tom Brady der zweitjüngste dreimalige Champion unter allen Quarterbacks und der jüngste dreimalige MVP des Super Bowl. Die Football-Welt liegt ihm einmal mehr zu Füßen.
© ZUMA Wire
<strong>Verlierer: Kadarius Toney</strong><br>Bei den Chiefs gab es aber auch einen großen Verlierer. Denn Kadarius Toney wurde erst gar nicht in den 53er-Kader aufgenommen, obwohl er seine Hüftverletzung auskuriert haben soll. Zu durchwachsen waren die Leistungen des Erstrunden-Picks aus 2021, auch die Posse um seinen Instagram-Live-Beitrag rund ums AFC Championship Game dürfte eine Rolle gespielt haben. Vermisst hat ihn im Super Bowl niemand.
Verlierer: Kadarius Toney
Bei den Chiefs gab es aber auch einen großen Verlierer. Denn Kadarius Toney wurde erst gar nicht in den 53er-Kader aufgenommen, obwohl er seine Hüftverletzung auskuriert haben soll. Zu durchwachsen waren die Leistungen des Erstrunden-Picks aus 2021, auch die Posse um seinen Instagram-Live-Beitrag rund ums AFC Championship Game dürfte eine Rolle gespielt haben. Vermisst hat ihn im Super Bowl niemand.
© Icon Sportswire
<strong>Gewinner: Mecole Hardman</strong><br>Dagegen können alle Chiefs-Kollegen froh sein, dass Mecole Hardman im Oktober von den New York Jets zurückgekehrt ist. Der Wide Receiver beendete das Spiel nicht nur zur eigenen Überraschung mit dem Touchdown in der Overtime, sondern fing auch Mahomes' tiefen Ball zu Beginn des zweiten Viertels in der Red Zone. Ein Score danach wäre eigentlich ein Muss gewesen, wenn Isiah Pacheco das Ei nicht kurz darauf gefumbled hätte.
Gewinner: Mecole Hardman
Dagegen können alle Chiefs-Kollegen froh sein, dass Mecole Hardman im Oktober von den New York Jets zurückgekehrt ist. Der Wide Receiver beendete das Spiel nicht nur zur eigenen Überraschung mit dem Touchdown in der Overtime, sondern fing auch Mahomes' tiefen Ball zu Beginn des zweiten Viertels in der Red Zone. Ein Score danach wäre eigentlich ein Muss gewesen, wenn Isiah Pacheco das Ei nicht kurz darauf gefumbled hätte.
© 2024 Getty Images
<strong>Verlierer: Dre Greenlaw</strong><br>Kurz nach diesem spektakulären Play verloren die 49ers Dre Greenlaw. Und das auf kuriose Weise. Der Linebacker wollte zwischen zwei Snaps entschlossen auf das Feld stürmen, um sich der Chiefs-Offense entgegenzustellen. Dabei rutschte er jedoch ohne Gegnereinwirkung weg und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Mittlerweile hat sich herausgestellt: Er hat sich die Achillessehne gerissen.
Verlierer: Dre Greenlaw
Kurz nach diesem spektakulären Play verloren die 49ers Dre Greenlaw. Und das auf kuriose Weise. Der Linebacker wollte zwischen zwei Snaps entschlossen auf das Feld stürmen, um sich der Chiefs-Offense entgegenzustellen. Dabei rutschte er jedoch ohne Gegnereinwirkung weg und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Mittlerweile hat sich herausgestellt: Er hat sich die Achillessehne gerissen.
© 2024 Getty Images
<strong>Gewinner: Jauan Jennings</strong><br>Deutlich besser lief es im Allegiant Stadium für seinen Teamkollegen Jauan Jennings (l.). Der Wide Receiver spielte in seinem ersten Super Bowl ganz groß auf. Beim Touchdown von Christian McCaffrey warf er den Pass, den zweiten Endzonen-Besuch besorgte er direkt selbst. Damit ist der 26-Jährige der zweite Spieler nach Nick Foles, der in einem Super Bowl einen Score erwirft und erfängt. Nur das Happy End blieb aus.
Gewinner: Jauan Jennings
Deutlich besser lief es im Allegiant Stadium für seinen Teamkollegen Jauan Jennings (l.). Der Wide Receiver spielte in seinem ersten Super Bowl ganz groß auf. Beim Touchdown von Christian McCaffrey warf er den Pass, den zweiten Endzonen-Besuch besorgte er direkt selbst. Damit ist der 26-Jährige der zweite Spieler nach Nick Foles, der in einem Super Bowl einen Score erwirft und erfängt. Nur das Happy End blieb aus.
© UPI Photo
<strong>Verlierer: Darrell Luter</strong><br>Einen bösen Aussetzer erlaubte sich dagegen Darrell Luter (nicht im Bild). Der Rookie-Cornerback ließ das Ei nach einem Punt der Chiefs wegen einer Unaufmerksamkeit gegen sein Bein prallen, womit es frei spielbar war. KC griff in Person von Jaylen Watson zu und kam ein Play später zu seinem einzigen Touchdown in der regulären Spielzeit. Möglich machte das der Pechvogel, der in Draft-Runde fünf bei den 49ers gelandet war.
Verlierer: Darrell Luter
Einen bösen Aussetzer erlaubte sich dagegen Darrell Luter (nicht im Bild). Der Rookie-Cornerback ließ das Ei nach einem Punt der Chiefs wegen einer Unaufmerksamkeit gegen sein Bein prallen, womit es frei spielbar war. KC griff in Person von Jaylen Watson zu und kam ein Play später zu seinem einzigen Touchdown in der regulären Spielzeit. Möglich machte das der Pechvogel, der in Draft-Runde fünf bei den 49ers gelandet war.
© UPI Photo
<strong>Gewinner: Harrison Butker und Jake Moody</strong><br>Verlass war auf die beiden Kicker. Harrison Butker (l.) traf für die Chiefs alle vier Field-Goal-Versuche, darunter einmal aus 57 Yards, Jake Moody für die 49ers alle drei, darunter aus 55 Yards. Ihnen gelangen mehrere Super-Bowl-Rekorde. Nur der geblockte PAT von Moody trübte das Gesamtbild etwas.
Gewinner: Harrison Butker und Jake Moody
Verlass war auf die beiden Kicker. Harrison Butker (l.) traf für die Chiefs alle vier Field-Goal-Versuche, darunter einmal aus 57 Yards, Jake Moody für die 49ers alle drei, darunter aus 55 Yards. Ihnen gelangen mehrere Super-Bowl-Rekorde. Nur der geblockte PAT von Moody trübte das Gesamtbild etwas.
© imago, Getty Images
<strong>Verlierer: Kyle Shanahan</strong><br>Auch wegen dieses Missgeschicks nach dem zweiten Touchdown wurde es wieder nichts mit dem ersten Super-Bowl-Ring für Kyle Shanahan. Dabei konnte der Head Coach der 49ers auf den an Einzelspielern wohl stärksten Kader aller Teams zurückgreifen. Doch wie schon vor vier Jahren fand er kein Mittel gegen die Comeback-Qualitäten der Chiefs. Es bleibt dabei: Wenn es darauf ankommt, entgleiten ihm die Spiele einfach zu oft.
Verlierer: Kyle Shanahan
Auch wegen dieses Missgeschicks nach dem zweiten Touchdown wurde es wieder nichts mit dem ersten Super-Bowl-Ring für Kyle Shanahan. Dabei konnte der Head Coach der 49ers auf den an Einzelspielern wohl stärksten Kader aller Teams zurückgreifen. Doch wie schon vor vier Jahren fand er kein Mittel gegen die Comeback-Qualitäten der Chiefs. Es bleibt dabei: Wenn es darauf ankommt, entgleiten ihm die Spiele einfach zu oft.
© USA TODAY Network
<strong>Gewinner: Rashee Rice</strong><br>Das hatte auch mit Rashee Rice zu tun. Zwar blieb der in den entscheidenden Saison-Wochen aufblühende Wide Receiver der Chiefs ohne Score, sicherte seinem Team aber im Super Bowl zwei Mal beim Third Down vier neue Versuche - darunter auch im entscheidenden Drive bei 3rd&amp;6 nahe der Mittellinie. In der Crunch Time war er zur Stelle.
Gewinner: Rashee Rice
Das hatte auch mit Rashee Rice zu tun. Zwar blieb der in den entscheidenden Saison-Wochen aufblühende Wide Receiver der Chiefs ohne Score, sicherte seinem Team aber im Super Bowl zwei Mal beim Third Down vier neue Versuche - darunter auch im entscheidenden Drive bei 3rd&6 nahe der Mittellinie. In der Crunch Time war er zur Stelle.
© USA TODAY Network
<strong>Verlierer: Fans der 49ers</strong><br>Die Laune bei den Fans des Herausforderers war deshalb auch nur über weite Strecken des Spiels gut. Mittlerweile müssten sich die Supporter der 49ers aber daran gewöhnt haben, im entscheidenden Moment zu straucheln und auf die Nase zu fallen. Immerhin setzte es die dritte Super-Bowl-Niederlage nacheinander - binnen elf Jahren. Der bis dato letzte Triumph liegt bald drei Jahrzehnte zurück.
Verlierer: Fans der 49ers
Die Laune bei den Fans des Herausforderers war deshalb auch nur über weite Strecken des Spiels gut. Mittlerweile müssten sich die Supporter der 49ers aber daran gewöhnt haben, im entscheidenden Moment zu straucheln und auf die Nase zu fallen. Immerhin setzte es die dritte Super-Bowl-Niederlage nacheinander - binnen elf Jahren. Der bis dato letzte Triumph liegt bald drei Jahrzehnte zurück.
© 2024 Getty Images
<strong>Gewinner: neutrale Fans</strong><br>Besser hatten es da schon die neutralen Fans, die voll auf ihre Kosten kamen. Denn der Super Bowl LVIII bot kleine und große Dramen, spektakuläre Spielzüge und fatale Fehler. Es war für beide Teams ein Auf und Ab - genau dafür lieben die Fans rund um den Globus den Sport.
Gewinner: neutrale Fans
Besser hatten es da schon die neutralen Fans, die voll auf ihre Kosten kamen. Denn der Super Bowl LVIII bot kleine und große Dramen, spektakuläre Spielzüge und fatale Fehler. Es war für beide Teams ein Auf und Ab - genau dafür lieben die Fans rund um den Globus den Sport.
© 2024 Getty Images
<strong>Verlierer: Travis Kelce</strong><br>Zugegeben, jetzt wird es ein bisschen wild. Travis Kelce ein Verlierer? Echt jetzt, ran? Ja, irgendwie schon. Im Super Bowl selbst performte der Tight End der Chiefs gewohnt zuverlässig und hatte auch ohne Score seinen Anteil am Erfolg. Aber danach verpasste er die große Chance, seiner Taylor Swift vor einem Millionenpublikum einen Heiratsantrag zu machen. Darüber müssen wir erstmal hinwegkommen. Gebt uns ein paar Momente.
Verlierer: Travis Kelce
Zugegeben, jetzt wird es ein bisschen wild. Travis Kelce ein Verlierer? Echt jetzt, ran? Ja, irgendwie schon. Im Super Bowl selbst performte der Tight End der Chiefs gewohnt zuverlässig und hatte auch ohne Score seinen Anteil am Erfolg. Aber danach verpasste er die große Chance, seiner Taylor Swift vor einem Millionenpublikum einen Heiratsantrag zu machen. Darüber müssen wir erstmal hinwegkommen. Gebt uns ein paar Momente.
© 2024 Getty Images
<strong>Gewinner: Taylor Swift</strong><br>Zum Glück überstrahlt Taylor Swift den Kelce-Fauxpas. Der Popstar muss einfach ein Gewinner sein. Wer weiß abseits des Sports schon eine so treue Fanbase hinter sich? Und dann bringt sie den Chiefs um ihren Liebsten auch noch Glück. Höchst fraglich, ob die Chiefs das Spiel auch ohne die Anfeuerung der Frau mit der weltweit bekannten und angehimmelten Stimme noch umgebogen hätten. Wir würden nicht darauf wetten.
Gewinner: Taylor Swift
Zum Glück überstrahlt Taylor Swift den Kelce-Fauxpas. Der Popstar muss einfach ein Gewinner sein. Wer weiß abseits des Sports schon eine so treue Fanbase hinter sich? Und dann bringt sie den Chiefs um ihren Liebsten auch noch Glück. Höchst fraglich, ob die Chiefs das Spiel auch ohne die Anfeuerung der Frau mit der weltweit bekannten und angehimmelten Stimme noch umgebogen hätten. Wir würden nicht darauf wetten.
© USA TODAY Network
<strong>Gewinner und Verlierer von Super Bowl LVIII</strong><br>Der Super Bowl LVIII, der mit dem 25:22 nach Overtime für die Kansas City Chiefs gegen die San Francisco 49ers endete, war wieder einmal beste Werbung für American Football und die NFL. Das lag nicht nur an Travis Kelce (l.), Taylor Swift und Patrick Mahomes. In unsere Galerie der Gewinner und Verlierer haben es aber alle drei geschafft.
<strong>Gewinner: Patrick Mahomes</strong><br>Ganz oben steht einmal mehr der Mann, für den wirklich nur der Himmel die Grenze zu sein scheint. Zum dritten Mal dreht Patrick Mahomes mit seinen Kansas City Chiefs einen zweistelligen Rückstand im Super Bowl noch um. Er ist nach Tom Brady der zweitjüngste dreimalige Champion unter allen Quarterbacks und der jüngste dreimalige MVP des Super Bowl. Die Football-Welt liegt ihm einmal mehr zu Füßen.
<strong>Verlierer: Kadarius Toney</strong><br>Bei den Chiefs gab es aber auch einen großen Verlierer. Denn Kadarius Toney wurde erst gar nicht in den 53er-Kader aufgenommen, obwohl er seine Hüftverletzung auskuriert haben soll. Zu durchwachsen waren die Leistungen des Erstrunden-Picks aus 2021, auch die Posse um seinen Instagram-Live-Beitrag rund ums AFC Championship Game dürfte eine Rolle gespielt haben. Vermisst hat ihn im Super Bowl niemand.
<strong>Gewinner: Mecole Hardman</strong><br>Dagegen können alle Chiefs-Kollegen froh sein, dass Mecole Hardman im Oktober von den New York Jets zurückgekehrt ist. Der Wide Receiver beendete das Spiel nicht nur zur eigenen Überraschung mit dem Touchdown in der Overtime, sondern fing auch Mahomes' tiefen Ball zu Beginn des zweiten Viertels in der Red Zone. Ein Score danach wäre eigentlich ein Muss gewesen, wenn Isiah Pacheco das Ei nicht kurz darauf gefumbled hätte.
<strong>Verlierer: Dre Greenlaw</strong><br>Kurz nach diesem spektakulären Play verloren die 49ers Dre Greenlaw. Und das auf kuriose Weise. Der Linebacker wollte zwischen zwei Snaps entschlossen auf das Feld stürmen, um sich der Chiefs-Offense entgegenzustellen. Dabei rutschte er jedoch ohne Gegnereinwirkung weg und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Mittlerweile hat sich herausgestellt: Er hat sich die Achillessehne gerissen.
<strong>Gewinner: Jauan Jennings</strong><br>Deutlich besser lief es im Allegiant Stadium für seinen Teamkollegen Jauan Jennings (l.). Der Wide Receiver spielte in seinem ersten Super Bowl ganz groß auf. Beim Touchdown von Christian McCaffrey warf er den Pass, den zweiten Endzonen-Besuch besorgte er direkt selbst. Damit ist der 26-Jährige der zweite Spieler nach Nick Foles, der in einem Super Bowl einen Score erwirft und erfängt. Nur das Happy End blieb aus.
<strong>Verlierer: Darrell Luter</strong><br>Einen bösen Aussetzer erlaubte sich dagegen Darrell Luter (nicht im Bild). Der Rookie-Cornerback ließ das Ei nach einem Punt der Chiefs wegen einer Unaufmerksamkeit gegen sein Bein prallen, womit es frei spielbar war. KC griff in Person von Jaylen Watson zu und kam ein Play später zu seinem einzigen Touchdown in der regulären Spielzeit. Möglich machte das der Pechvogel, der in Draft-Runde fünf bei den 49ers gelandet war.
<strong>Gewinner: Harrison Butker und Jake Moody</strong><br>Verlass war auf die beiden Kicker. Harrison Butker (l.) traf für die Chiefs alle vier Field-Goal-Versuche, darunter einmal aus 57 Yards, Jake Moody für die 49ers alle drei, darunter aus 55 Yards. Ihnen gelangen mehrere Super-Bowl-Rekorde. Nur der geblockte PAT von Moody trübte das Gesamtbild etwas.
<strong>Verlierer: Kyle Shanahan</strong><br>Auch wegen dieses Missgeschicks nach dem zweiten Touchdown wurde es wieder nichts mit dem ersten Super-Bowl-Ring für Kyle Shanahan. Dabei konnte der Head Coach der 49ers auf den an Einzelspielern wohl stärksten Kader aller Teams zurückgreifen. Doch wie schon vor vier Jahren fand er kein Mittel gegen die Comeback-Qualitäten der Chiefs. Es bleibt dabei: Wenn es darauf ankommt, entgleiten ihm die Spiele einfach zu oft.
<strong>Gewinner: Rashee Rice</strong><br>Das hatte auch mit Rashee Rice zu tun. Zwar blieb der in den entscheidenden Saison-Wochen aufblühende Wide Receiver der Chiefs ohne Score, sicherte seinem Team aber im Super Bowl zwei Mal beim Third Down vier neue Versuche - darunter auch im entscheidenden Drive bei 3rd&amp;6 nahe der Mittellinie. In der Crunch Time war er zur Stelle.
<strong>Verlierer: Fans der 49ers</strong><br>Die Laune bei den Fans des Herausforderers war deshalb auch nur über weite Strecken des Spiels gut. Mittlerweile müssten sich die Supporter der 49ers aber daran gewöhnt haben, im entscheidenden Moment zu straucheln und auf die Nase zu fallen. Immerhin setzte es die dritte Super-Bowl-Niederlage nacheinander - binnen elf Jahren. Der bis dato letzte Triumph liegt bald drei Jahrzehnte zurück.
<strong>Gewinner: neutrale Fans</strong><br>Besser hatten es da schon die neutralen Fans, die voll auf ihre Kosten kamen. Denn der Super Bowl LVIII bot kleine und große Dramen, spektakuläre Spielzüge und fatale Fehler. Es war für beide Teams ein Auf und Ab - genau dafür lieben die Fans rund um den Globus den Sport.
<strong>Verlierer: Travis Kelce</strong><br>Zugegeben, jetzt wird es ein bisschen wild. Travis Kelce ein Verlierer? Echt jetzt, ran? Ja, irgendwie schon. Im Super Bowl selbst performte der Tight End der Chiefs gewohnt zuverlässig und hatte auch ohne Score seinen Anteil am Erfolg. Aber danach verpasste er die große Chance, seiner Taylor Swift vor einem Millionenpublikum einen Heiratsantrag zu machen. Darüber müssen wir erstmal hinwegkommen. Gebt uns ein paar Momente.
<strong>Gewinner: Taylor Swift</strong><br>Zum Glück überstrahlt Taylor Swift den Kelce-Fauxpas. Der Popstar muss einfach ein Gewinner sein. Wer weiß abseits des Sports schon eine so treue Fanbase hinter sich? Und dann bringt sie den Chiefs um ihren Liebsten auch noch Glück. Höchst fraglich, ob die Chiefs das Spiel auch ohne die Anfeuerung der Frau mit der weltweit bekannten und angehimmelten Stimme noch umgebogen hätten. Wir würden nicht darauf wetten.
Mehr aus der NFL
Joe Burrow
News

Kommentar: Noch mehr Spiele? NFL muss Grenze ziehen

  • 04.03.2024
  • 14:39 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group