• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
American Football live auf ProSIeben mAXX und ran.de

Miami Dolphins: Tua Tagovailoa reagiert auf heftige Fitness-Kritik

  • Aktualisiert: 25.08.2023
  • 11:04 Uhr
  • Daniel Kugler
Anzeige

Dolphins-Quarterback Tua Tagovailoa wird von "ESPN"-Analyst Ryan Clark attackiert. Die heftige Kritik an seiner Vorbereitung auf die neue Saison und seinem Fitnesszustand weist der 25-Jährige jedoch entschieden zurück.

von Daniel Kugler

Nach mehreren Gehirnerschütterungen aus der Vorsaison ist Quarterback Tua Tagovailoa wieder vollständig genesen und bereitet sich mit den Miami Dolphins auf Hochtouren für die neue Saison vor.

Der Fitnesszustand des 25-Jährigen wurde während des Preseason-Spiels gegen die Houston Texans (28:3) am Wochenende jedoch scharf kritisiert.

"Er war nicht im Fitnessstudio, das wette ich. Er hat vielleicht eine Menge Zeit im Tattoo-Studio verbracht. Er saß nicht am Esstisch und aß das, was der Ernährungsberater ihm empfohlen hatte", sagte "ESPN"-Analyst Ryan Clark in der "NFL Live"-Sendung: "Er sieht glücklich aus. Er ist dick."

Schwerwiegende Vorwürfe, die selbst der sonst eher wortkarge Spieler so nicht stehen lassen konnte. "Ich würde es begrüßen, wenn er meinen Namen nicht in den Mund nehmen würde", erklärte Tagovailoa am Mittwoch auf Reporter-Nachfrage.

Anzeige

Das Wichtigste zur NFL

  • Spielplan der Saison 2023

  • Die aktuellen Roster aller Teams

  • Deutsche NFL-Hoffnung: "Habe die Chance, Starter zu sein"

Tua Tagovailoa wehrt sich gegen Fitness-Vorwürfe - Clark nennt es einen "Scherz"

Doch damit war die Thematik noch lange nicht beendet.

"Ich meine, er weiß wahrscheinlich mehr über mich, als ich über mich selbst", führte der Dolphins-Star in einem eher sarkastischen Unterton weiter aus: "Ryan ist schon seit einiger Zeit nicht mehr in der Liga. Ich weiß es nicht. Es ist ein bisschen seltsam, wenn Personen über andere Menschen sprechen, obwohl sie nicht diese Person sind."

Clark spielte selbst 13 Jahre als Defensive Back in der NFL für die New York Giants, die Washington Redskins und die Pittsburgh Steelers, ehe er 2015 seine Karriere beendete und auf die Medienseite wechselte.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Bereits einen Tag vor Tagovailoas Reaktion hatte sich der 43-Jährige auf "X" (vormals "Twitter") erneut zu Wort gemeldet. "Ich übernehme zu 100 Prozent die Verantwortung dafür!! Das sage und meine ich so!! Es war ein Scherz!!", versuchte der Analyst den aufkommenden Shitstorm auf der Social Media-Plattform noch abzuwenden:

"Wenn ich von Tua gefragt werde, warum ich es gesagt habe, würde ich es ihm sagen. Ich habe null Probleme damit, einem Mann in die Augen zu schauen und meine Wahrheit zu sagen. Ich akzeptiere jede Konsequenz", schrieb Clark weiter.

Tagovailoa sieht Grenze überschritten und verlangt "Respekt"

Tagovailoa wurde im Laufe seiner noch jungen NFL-Karriere immer wieder mit kritischen Fragen zu seiner körperlichen Robustheit konfrontiert.

Mit den Vorwürfen, dass der fünfte Pick aus dem Draft 2020 in der Vorbereitung auf die neue Saison nicht hart gearbeitet hätte, um sich in Form zu bringen, habe Clark jedoch eine Grenze überschritten. "Ich komme aus einer samoanischen Familie. Respekt ist alles", führte Tagovailoa weiter aus.

Um sich bei Stürzen besser schützen zu können und Kopfverletzungen wie in der Vorsaison zu vermeiden, hat der Quarterback in der Offseason viel Zeit mit Trainingseinheiten in der Kampfsportart Jiu-Jitsu verbracht und dadurch zusätzliche Muskelmasse aufgebaut. Laut "nfl.com" wiegt der Playmaker mittlerweile knapp 103 Kilogramm.

Anzeige

NFL vor Saisonstart 2023: Die AFC East im Division-Check

Fast alle Teams der AFC East kämpfen um den Super Bowl. Jede Franchise ist ein Playoff-Kandidat. Wer setzt sich durch? <strong>ran</strong> macht den Division-Check.
Fast alle Teams der AFC East kämpfen um den Super Bowl. Jede Franchise ist ein Playoff-Kandidat. Wer setzt sich durch? ran macht den Division-Check.© Imago Images
<strong>Buffalo Bills: Rückblick</strong><br>• Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 13 – 3 <br>• Playoffs: Aus in der Divisional Round (10:27 gegen die Cincinnati Bengals) <br>• Wichtige Abgänge: Tremaine Edmunds (Inside Linebacker), Devin Singletary (Running Back)
Buffalo Bills: Rückblick
• Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 13 – 3
• Playoffs: Aus in der Divisional Round (10:27 gegen die Cincinnati Bengals)
• Wichtige Abgänge: Tremaine Edmunds (Inside Linebacker), Devin Singletary (Running Back)
© 2023 Getty Images
<strong>Buffalo Bills: Rückblick</strong><br>• Wichtige Neuzugänge: Damien Harris (Running Back), Connor McGovern (Guard), Leonard Floyd (Outside Linebacker), Dalton Kincaid (Tight End), O’Cyrus Torrence (Guard)
Buffalo Bills: Rückblick
• Wichtige Neuzugänge: Damien Harris (Running Back), Connor McGovern (Guard), Leonard Floyd (Outside Linebacker), Dalton Kincaid (Tight End), O’Cyrus Torrence (Guard)
© Getty
<strong>Buffalo Bills: Stärken (Offensive)</strong><br>Auf der Quarterback-Position müssen sich die Buffalo Bills vor niemandem verstecken. Josh Allen ist sowohl mit seinem Arm als auch mit seinen Beinen gefährlich und gilt vollkommen zurecht als einer der besten Spielmacher der NFL. Mit ihm und den beiden Top-Receivern Stefon Diggs (Bild) und Gabe Davis verfügt Buffalo über eines der besten Passing Games der Liga.
Buffalo Bills: Stärken (Offensive)
Auf der Quarterback-Position müssen sich die Buffalo Bills vor niemandem verstecken. Josh Allen ist sowohl mit seinem Arm als auch mit seinen Beinen gefährlich und gilt vollkommen zurecht als einer der besten Spielmacher der NFL. Mit ihm und den beiden Top-Receivern Stefon Diggs (Bild) und Gabe Davis verfügt Buffalo über eines der besten Passing Games der Liga.
© 2023 Getty Images
<strong>Buffalo Bills: Stärken (Defensive)</strong><br>Buffalos Defense gehörte schon in der vergangenen Saison zu den besten der NFL. Am stärksten war dabei wohl die Pass-Verteidigung. Insbesondere die Secondary um Tre’Davious White (Bild, vorne) und Jordan Poyer überzeugte mit 17 Interceptions.
Buffalo Bills: Stärken (Defensive)
Buffalos Defense gehörte schon in der vergangenen Saison zu den besten der NFL. Am stärksten war dabei wohl die Pass-Verteidigung. Insbesondere die Secondary um Tre’Davious White (Bild, vorne) und Jordan Poyer überzeugte mit 17 Interceptions.
© 2023 Getty Images
<strong>Buffalo Bills: Stärken (Defensive)</strong><br>Free Agent Poyer konnte überraschenderweise im Team gehalten werden, sodass die Bills weiter auf eine eingespielte Truppe setzen können.
Buffalo Bills: Stärken (Defensive)
Free Agent Poyer konnte überraschenderweise im Team gehalten werden, sodass die Bills weiter auf eine eingespielte Truppe setzen können.
© USA TODAY Network
<strong>Buffalo Bills: Schwächen</strong><br>Problematisch für Buffalo ist nach wie vor das Laufspiel. Zwar kommt mit Damien Harris ein starker Running Back aus New England als Backup für James Cook (Bild). Doch schon in der Vergangenheit hatte das Team mehrere Optionen auf der Position und trotzdem erfolgten immer wieder Play-Calls für Josh Allen, der deswegen oft angeschlagen in die Playoffs ging.
Buffalo Bills: Schwächen
Problematisch für Buffalo ist nach wie vor das Laufspiel. Zwar kommt mit Damien Harris ein starker Running Back aus New England als Backup für James Cook (Bild). Doch schon in der Vergangenheit hatte das Team mehrere Optionen auf der Position und trotzdem erfolgten immer wieder Play-Calls für Josh Allen, der deswegen oft angeschlagen in die Playoffs ging.
© USA TODAY Network
<strong>Miami Dolphins: Rückblick</strong><br> • Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 9 – 8 <br>• Playoffs: Aus in der Wild Card Round (31:34 gegen die Buffalo Bills) <br>• Wichtige Abgänge: Mike Gesicki (Tight End), Byron Jones (Cornerback),  Melvin Ingram (Outside Linebacker), Trey Flowers (Defensive End) <br>• Wichtige Neuzugänge: Jalen Ramsey (Cornerback), Mike White (Quarterback), Eli Apple (Cornerback)
Miami Dolphins: Rückblick
• Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 9 – 8
• Playoffs: Aus in der Wild Card Round (31:34 gegen die Buffalo Bills)
• Wichtige Abgänge: Mike Gesicki (Tight End), Byron Jones (Cornerback), Melvin Ingram (Outside Linebacker), Trey Flowers (Defensive End)
• Wichtige Neuzugänge: Jalen Ramsey (Cornerback), Mike White (Quarterback), Eli Apple (Cornerback)
© ZUMA Wire
<strong>Miami Dolphins: Stärken (Offensive)</strong><br>Dank viel Kreativität von Head Coach Mike McDaniels und der Verpflichtung von Superstar Tyreek Hill haben die Miami Dolphins ihre Offensive umgebaut. Auch in der kommenden Saison hat Quarterback Tua Tagovailoa ein echtes Arsenal an Anspielstationen. Insbesondere die Chemie mit Hill und dessen Receiver-Kollegen Jaylen Waddle dürfte nach einem Jahr noch besser sein.
Miami Dolphins: Stärken (Offensive)
Dank viel Kreativität von Head Coach Mike McDaniels und der Verpflichtung von Superstar Tyreek Hill haben die Miami Dolphins ihre Offensive umgebaut. Auch in der kommenden Saison hat Quarterback Tua Tagovailoa ein echtes Arsenal an Anspielstationen. Insbesondere die Chemie mit Hill und dessen Receiver-Kollegen Jaylen Waddle dürfte nach einem Jahr noch besser sein.
© 2023 Getty Images
<strong>Miami Dolphins: Stärken (Defensive)</strong><br>Vergangenes Jahr ließ die Defense der Dolphins nur 4,1 Yards pro Laufversuch zu und stellte in dieser Kategorie den viertbesten Wert der NFL. Es steht nicht zu erwarten, dass Miami hier abfallen wird, denn die etablierten Kräfte sind weiter dabei, und Bradley Chubb, der während der abgelaufenen Saison via Trade kam, dürfte inzwischen besser integriert sein.
Miami Dolphins: Stärken (Defensive)
Vergangenes Jahr ließ die Defense der Dolphins nur 4,1 Yards pro Laufversuch zu und stellte in dieser Kategorie den viertbesten Wert der NFL. Es steht nicht zu erwarten, dass Miami hier abfallen wird, denn die etablierten Kräfte sind weiter dabei, und Bradley Chubb, der während der abgelaufenen Saison via Trade kam, dürfte inzwischen besser integriert sein.
© 2022 Getty Images
<strong>Miami Dolphins: Schwächen</strong><br>Miamis Verletzungsanfälligkeit stach schon 2022 hervor. Nicht nur Quarterback Tagovailoa hatte mit seiner Gesundheit zu kämpfen. Cornerback Byron Jones etwa machte kein einziges Spiel. Auch 2023 scheint kein Ende in Sicht. Top-Neuzugang Jalen Ramsey zog sich einen Meniskusschaden zu und fällt Monate lang aus. Dolphins-Fans müssen hoffen, dass das kein schlechtes Omen ist.
Miami Dolphins: Schwächen
Miamis Verletzungsanfälligkeit stach schon 2022 hervor. Nicht nur Quarterback Tagovailoa hatte mit seiner Gesundheit zu kämpfen. Cornerback Byron Jones etwa machte kein einziges Spiel. Auch 2023 scheint kein Ende in Sicht. Top-Neuzugang Jalen Ramsey zog sich einen Meniskusschaden zu und fällt Monate lang aus. Dolphins-Fans müssen hoffen, dass das kein schlechtes Omen ist.
© USA TODAY Network
<strong>New England Patriots: Rückblick</strong><br>• Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 8 – 9 <br>• Playoffs: -<br>• Wichtige Abgänge: Jakobi Meyers (Wide Receiver), Damien Harris (Running Back), Devin McCourty (Free Safety), Marcus Cannon (Tackle), Jonnu Smith (Tight End) <br>• Wichtige Neuzugänge: Christian Gonzalez (Cornerback), Juju Smith-Schuster (Wide Receiver), Mike Gesicki (Tight End), Keion White (Defensive End)
New England Patriots: Rückblick
• Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 8 – 9
• Playoffs: -
• Wichtige Abgänge: Jakobi Meyers (Wide Receiver), Damien Harris (Running Back), Devin McCourty (Free Safety), Marcus Cannon (Tackle), Jonnu Smith (Tight End)
• Wichtige Neuzugänge: Christian Gonzalez (Cornerback), Juju Smith-Schuster (Wide Receiver), Mike Gesicki (Tight End), Keion White (Defensive End)
© ZUMA Wire
<strong>New England Patriots: Stärken (Offensive)</strong><br>Nach einem desaströsen Jahr 2022, insbesondere in der Offensive, ist die wohl größte Stärke des Patriots-Angriffs 2023 der Wechsel des Offensive Coordinators. Statt des eigentlichen Defensiv-Coaches Matt Patricia steht nun der frühere Texans-Head-Coach Bill O’Brien an der Seitenlinie, der in diesem Bereich weiß, was er tut.
New England Patriots: Stärken (Offensive)
Nach einem desaströsen Jahr 2022, insbesondere in der Offensive, ist die wohl größte Stärke des Patriots-Angriffs 2023 der Wechsel des Offensive Coordinators. Statt des eigentlichen Defensiv-Coaches Matt Patricia steht nun der frühere Texans-Head-Coach Bill O’Brien an der Seitenlinie, der in diesem Bereich weiß, was er tut.
© USA TODAY Network
<strong>New England Patriots: Stärken (Defensive)</strong><br>So schlecht die Offensive, so herausragend gut war die Defensive der Patriots 2022. Nachdem mehr als jeder zehnte Dropback unter Druck gesetzt und 54 Sacks gesammelt wurden - bester und zweitbester Wert der NFL - kommt mit Christian Gonzalez (Bild) ein talentierter Cornerback ins Team, der den Quarterback-Jägern im Team noch mehr Zeit verschaffen dürfte.
New England Patriots: Stärken (Defensive)
So schlecht die Offensive, so herausragend gut war die Defensive der Patriots 2022. Nachdem mehr als jeder zehnte Dropback unter Druck gesetzt und 54 Sacks gesammelt wurden - bester und zweitbester Wert der NFL - kommt mit Christian Gonzalez (Bild) ein talentierter Cornerback ins Team, der den Quarterback-Jägern im Team noch mehr Zeit verschaffen dürfte.
© Icon Sportswire
<strong>New England Patriots: Schwächen</strong> <br>Als das Sorgenkind der Patriots muss weiterhin die Offensive und insbesondere der Receiving Corps angesehen werden. Die Neuzugänge Juju Smith-Schuster und Mike Gesicki sind beide keine Nummer 1, alles hängt also vom Play-Calling ab. Haben die Patriots einen schlechten Saison-Start, dürfte zudem die Quarterback-Diskussion losgehen. Der Druck könnte kaum größer sein.
New England Patriots: Schwächen
Als das Sorgenkind der Patriots muss weiterhin die Offensive und insbesondere der Receiving Corps angesehen werden. Die Neuzugänge Juju Smith-Schuster und Mike Gesicki sind beide keine Nummer 1, alles hängt also vom Play-Calling ab. Haben die Patriots einen schlechten Saison-Start, dürfte zudem die Quarterback-Diskussion losgehen. Der Druck könnte kaum größer sein.
© Icon Sportswire
<strong>New York Jets: Rückblick</strong> <br>• Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 7 – 10 <br>• Playoffs: - <br>• Wichtige Abgänge: Nate Herbig (Guard), Kwon Alexander (Inside Linebacker), Nathan Shepherd (Defensive End), Sheldon Rankins (Defensive Tackle) <br>• Wichtige Neuzugänge: Will McDonald (Defensive End), Aaron Rodgers (Quarterback), Allen Lazard (Wide Receiver), Randall Cobb (Wide Receiver), Adrian Amos (Free Safety)
New York Jets: Rückblick
• Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 7 – 10
• Playoffs: -
• Wichtige Abgänge: Nate Herbig (Guard), Kwon Alexander (Inside Linebacker), Nathan Shepherd (Defensive End), Sheldon Rankins (Defensive Tackle)
• Wichtige Neuzugänge: Will McDonald (Defensive End), Aaron Rodgers (Quarterback), Allen Lazard (Wide Receiver), Randall Cobb (Wide Receiver), Adrian Amos (Free Safety)
© 2023 Getty Images
<strong>New York Jets: Stärken (Offensive)</strong><br>Durch die Verpflichtung von Aaron Rodgers (Bild) haben die New York Jets sich auf der Quarterback-Position massiv verbessert. Es ist zu erwarten, dass sich damit auch New Yorks Passing Game stark verbessern wird, angesichts von nur 14 Touchdowns, die alle Jets-Spielmacher zusammen in der vergangenen Saison zustande brachten.
New York Jets: Stärken (Offensive)
Durch die Verpflichtung von Aaron Rodgers (Bild) haben die New York Jets sich auf der Quarterback-Position massiv verbessert. Es ist zu erwarten, dass sich damit auch New Yorks Passing Game stark verbessern wird, angesichts von nur 14 Touchdowns, die alle Jets-Spielmacher zusammen in der vergangenen Saison zustande brachten.
© Imago
<strong>New York Jets: Stärken (Defensive)</strong><br>Während die Jets 2022 gegen den Lauf eher durchschnittlich verteidigten, war die Passverteidigung überragend. Nur 5,4 Yards pro Versuch ließ die Secondary um Superstar-Cornerback Sauce Gardner (Bild) zu. Der 22-Jährige dürfte mit einem Jahr Erfahrung noch stärker zurückkehren und gegnerischen Receivern Albträume bereiten.
New York Jets: Stärken (Defensive)
Während die Jets 2022 gegen den Lauf eher durchschnittlich verteidigten, war die Passverteidigung überragend. Nur 5,4 Yards pro Versuch ließ die Secondary um Superstar-Cornerback Sauce Gardner (Bild) zu. Der 22-Jährige dürfte mit einem Jahr Erfahrung noch stärker zurückkehren und gegnerischen Receivern Albträume bereiten.
© IMAGO/USA TODAY Network
<strong>New York Jets: Schwächen</strong><br> Auch wenn die Verpflichtung von Aaron Rodgers ein echter Grund zur Freude ist, muss das Alter des Quarterbacks New York Sorgen machen. Das abfallende Leistungsniveau des 39-Jährigen machte sich schon 2022 bemerkbar, als er 26 Touchdowns und zwölf Interceptions lieferte. Eine deutliche Verschlechterung gegenüber dem Vorjahr, mit 37 Touchdowns und nur vier Interceptions.
New York Jets: Schwächen
Auch wenn die Verpflichtung von Aaron Rodgers ein echter Grund zur Freude ist, muss das Alter des Quarterbacks New York Sorgen machen. Das abfallende Leistungsniveau des 39-Jährigen machte sich schon 2022 bemerkbar, als er 26 Touchdowns und zwölf Interceptions lieferte. Eine deutliche Verschlechterung gegenüber dem Vorjahr, mit 37 Touchdowns und nur vier Interceptions.
© USA TODAY Network
<strong>AFC East: Die Prognose</strong> <br>Die AFC East ist die wahrscheinlich engste Division der NFL. Einzig die New England Patriots sind kein Super-Bowl-Kandidat. Trotz allem dürfte die Division-Krone wieder an die Buffalo Bills gehen. <br>1. Buffalo Bills <br>2. New York Jets <br>3. Miami Dolphins <br>4. New England Patriots
AFC East: Die Prognose
Die AFC East ist die wahrscheinlich engste Division der NFL. Einzig die New England Patriots sind kein Super-Bowl-Kandidat. Trotz allem dürfte die Division-Krone wieder an die Buffalo Bills gehen.
1. Buffalo Bills
2. New York Jets
3. Miami Dolphins
4. New England Patriots
© 2023 Getty Images
Fast alle Teams der AFC East kämpfen um den Super Bowl. Jede Franchise ist ein Playoff-Kandidat. Wer setzt sich durch? <strong>ran</strong> macht den Division-Check.
<strong>Buffalo Bills: Rückblick</strong><br>• Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 13 – 3 <br>• Playoffs: Aus in der Divisional Round (10:27 gegen die Cincinnati Bengals) <br>• Wichtige Abgänge: Tremaine Edmunds (Inside Linebacker), Devin Singletary (Running Back)
<strong>Buffalo Bills: Rückblick</strong><br>• Wichtige Neuzugänge: Damien Harris (Running Back), Connor McGovern (Guard), Leonard Floyd (Outside Linebacker), Dalton Kincaid (Tight End), O’Cyrus Torrence (Guard)
<strong>Buffalo Bills: Stärken (Offensive)</strong><br>Auf der Quarterback-Position müssen sich die Buffalo Bills vor niemandem verstecken. Josh Allen ist sowohl mit seinem Arm als auch mit seinen Beinen gefährlich und gilt vollkommen zurecht als einer der besten Spielmacher der NFL. Mit ihm und den beiden Top-Receivern Stefon Diggs (Bild) und Gabe Davis verfügt Buffalo über eines der besten Passing Games der Liga.
<strong>Buffalo Bills: Stärken (Defensive)</strong><br>Buffalos Defense gehörte schon in der vergangenen Saison zu den besten der NFL. Am stärksten war dabei wohl die Pass-Verteidigung. Insbesondere die Secondary um Tre’Davious White (Bild, vorne) und Jordan Poyer überzeugte mit 17 Interceptions.
<strong>Buffalo Bills: Stärken (Defensive)</strong><br>Free Agent Poyer konnte überraschenderweise im Team gehalten werden, sodass die Bills weiter auf eine eingespielte Truppe setzen können.
<strong>Buffalo Bills: Schwächen</strong><br>Problematisch für Buffalo ist nach wie vor das Laufspiel. Zwar kommt mit Damien Harris ein starker Running Back aus New England als Backup für James Cook (Bild). Doch schon in der Vergangenheit hatte das Team mehrere Optionen auf der Position und trotzdem erfolgten immer wieder Play-Calls für Josh Allen, der deswegen oft angeschlagen in die Playoffs ging.
<strong>Miami Dolphins: Rückblick</strong><br> • Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 9 – 8 <br>• Playoffs: Aus in der Wild Card Round (31:34 gegen die Buffalo Bills) <br>• Wichtige Abgänge: Mike Gesicki (Tight End), Byron Jones (Cornerback),  Melvin Ingram (Outside Linebacker), Trey Flowers (Defensive End) <br>• Wichtige Neuzugänge: Jalen Ramsey (Cornerback), Mike White (Quarterback), Eli Apple (Cornerback)
<strong>Miami Dolphins: Stärken (Offensive)</strong><br>Dank viel Kreativität von Head Coach Mike McDaniels und der Verpflichtung von Superstar Tyreek Hill haben die Miami Dolphins ihre Offensive umgebaut. Auch in der kommenden Saison hat Quarterback Tua Tagovailoa ein echtes Arsenal an Anspielstationen. Insbesondere die Chemie mit Hill und dessen Receiver-Kollegen Jaylen Waddle dürfte nach einem Jahr noch besser sein.
<strong>Miami Dolphins: Stärken (Defensive)</strong><br>Vergangenes Jahr ließ die Defense der Dolphins nur 4,1 Yards pro Laufversuch zu und stellte in dieser Kategorie den viertbesten Wert der NFL. Es steht nicht zu erwarten, dass Miami hier abfallen wird, denn die etablierten Kräfte sind weiter dabei, und Bradley Chubb, der während der abgelaufenen Saison via Trade kam, dürfte inzwischen besser integriert sein.
<strong>Miami Dolphins: Schwächen</strong><br>Miamis Verletzungsanfälligkeit stach schon 2022 hervor. Nicht nur Quarterback Tagovailoa hatte mit seiner Gesundheit zu kämpfen. Cornerback Byron Jones etwa machte kein einziges Spiel. Auch 2023 scheint kein Ende in Sicht. Top-Neuzugang Jalen Ramsey zog sich einen Meniskusschaden zu und fällt Monate lang aus. Dolphins-Fans müssen hoffen, dass das kein schlechtes Omen ist.
<strong>New England Patriots: Rückblick</strong><br>• Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 8 – 9 <br>• Playoffs: -<br>• Wichtige Abgänge: Jakobi Meyers (Wide Receiver), Damien Harris (Running Back), Devin McCourty (Free Safety), Marcus Cannon (Tackle), Jonnu Smith (Tight End) <br>• Wichtige Neuzugänge: Christian Gonzalez (Cornerback), Juju Smith-Schuster (Wide Receiver), Mike Gesicki (Tight End), Keion White (Defensive End)
<strong>New England Patriots: Stärken (Offensive)</strong><br>Nach einem desaströsen Jahr 2022, insbesondere in der Offensive, ist die wohl größte Stärke des Patriots-Angriffs 2023 der Wechsel des Offensive Coordinators. Statt des eigentlichen Defensiv-Coaches Matt Patricia steht nun der frühere Texans-Head-Coach Bill O’Brien an der Seitenlinie, der in diesem Bereich weiß, was er tut.
<strong>New England Patriots: Stärken (Defensive)</strong><br>So schlecht die Offensive, so herausragend gut war die Defensive der Patriots 2022. Nachdem mehr als jeder zehnte Dropback unter Druck gesetzt und 54 Sacks gesammelt wurden - bester und zweitbester Wert der NFL - kommt mit Christian Gonzalez (Bild) ein talentierter Cornerback ins Team, der den Quarterback-Jägern im Team noch mehr Zeit verschaffen dürfte.
<strong>New England Patriots: Schwächen</strong> <br>Als das Sorgenkind der Patriots muss weiterhin die Offensive und insbesondere der Receiving Corps angesehen werden. Die Neuzugänge Juju Smith-Schuster und Mike Gesicki sind beide keine Nummer 1, alles hängt also vom Play-Calling ab. Haben die Patriots einen schlechten Saison-Start, dürfte zudem die Quarterback-Diskussion losgehen. Der Druck könnte kaum größer sein.
<strong>New York Jets: Rückblick</strong> <br>• Bilanz in der regulären Saison 2022/23: 7 – 10 <br>• Playoffs: - <br>• Wichtige Abgänge: Nate Herbig (Guard), Kwon Alexander (Inside Linebacker), Nathan Shepherd (Defensive End), Sheldon Rankins (Defensive Tackle) <br>• Wichtige Neuzugänge: Will McDonald (Defensive End), Aaron Rodgers (Quarterback), Allen Lazard (Wide Receiver), Randall Cobb (Wide Receiver), Adrian Amos (Free Safety)
<strong>New York Jets: Stärken (Offensive)</strong><br>Durch die Verpflichtung von Aaron Rodgers (Bild) haben die New York Jets sich auf der Quarterback-Position massiv verbessert. Es ist zu erwarten, dass sich damit auch New Yorks Passing Game stark verbessern wird, angesichts von nur 14 Touchdowns, die alle Jets-Spielmacher zusammen in der vergangenen Saison zustande brachten.
<strong>New York Jets: Stärken (Defensive)</strong><br>Während die Jets 2022 gegen den Lauf eher durchschnittlich verteidigten, war die Passverteidigung überragend. Nur 5,4 Yards pro Versuch ließ die Secondary um Superstar-Cornerback Sauce Gardner (Bild) zu. Der 22-Jährige dürfte mit einem Jahr Erfahrung noch stärker zurückkehren und gegnerischen Receivern Albträume bereiten.
<strong>New York Jets: Schwächen</strong><br> Auch wenn die Verpflichtung von Aaron Rodgers ein echter Grund zur Freude ist, muss das Alter des Quarterbacks New York Sorgen machen. Das abfallende Leistungsniveau des 39-Jährigen machte sich schon 2022 bemerkbar, als er 26 Touchdowns und zwölf Interceptions lieferte. Eine deutliche Verschlechterung gegenüber dem Vorjahr, mit 37 Touchdowns und nur vier Interceptions.
<strong>AFC East: Die Prognose</strong> <br>Die AFC East ist die wahrscheinlich engste Division der NFL. Einzig die New England Patriots sind kein Super-Bowl-Kandidat. Trotz allem dürfte die Division-Krone wieder an die Buffalo Bills gehen. <br>1. Buffalo Bills <br>2. New York Jets <br>3. Miami Dolphins <br>4. New England Patriots

"Ich denke, wir haben alle in der Offseason hart gearbeitet. Ich bin nicht jemand, der die ganze Zeit über sich selbst spricht, aber es gehört viel dazu. Glauben Sie, dass ich all diese Muskeln aufbauen wollte? Bis zu einem gewissen Grad wollte ich ein wenig leichter sein", betonte Tagovailoa.

Zugleich schoss der Hawaiianer nochmals in Richtung Clark: "Es gibt eine Reihe von Dingen, die die Leute nicht verstehen und von denen sie nichts wissen. Darüber wird aber gesprochen, obwohl es hinter den Kulissen abläuft."

Mehr News und Videos
New York Giants v Jacksonville Jaguars
News

Wilde Forderung: QB-Revolution in der NFL?

  • 19.06.2024
  • 11:01 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group