• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Guter Abend für die Deutschen NBA-Stars

NBA: Dennis Schröder und die Nets siegen - Hartenstein und die Knicks gewinnen Krimi

  • Aktualisiert: 27.02.2024
  • 13:04 Uhr
  • Max Bruns
Anzeige

Dennis Schröder und die Brooklyn Nets bezwingen die Grizzlies. Auch Isaiah Hartenstein darf jubeln.

Vier Spiele fanden in der Session der NBA von Montag auf Dienstag statt.

In Dennis Schröder war ein deutscher NBA-Star auch im Einsatz. Der WM-Held führte seine Brookly Nets zu einem klaren Sieg bei den Memphis Grizzlies.

Auch Isaiah Hartenstein hatte Grund zum Jubel. Der deutsche Center gewann mit den New York Knicks einen NBA-Krimi gegen die Detroit Pistons.

Doch der Sieg war umstritten, Pistons-Coach Monty Williams brach nach der Partie sogar die Pressekonferenz ab, weil er die Welt nicht mehr verstand.

ran fasst die Partien aus der Nacht zusammen.

Anzeige

Mehr zur NBA

  • Das könnte das neue Dream Team für die Olympischen Spiele 2024 sein

  • OP nötig! Trae Young fehlt wochenlang

  • Der Spielplan der NBA

Brooklyn Nets @ Memphis Grizzlies 111:86

Nationalmannschaftskapitän Dennis Schröder hat die Brooklyn Nets in der NBA mit seiner bislang besten Vorstellung seit dem Wechsel von den Toronto Raptors zu einem Kantersieg geführt. Beim 111:86 bei den Memphis Grizzlies war der Basketball-Weltmeister aus Braunschweig mit 18 Punkten Topscorer seines Teams, im sechsten Einsatz für die Nets stand der Point Guard zum zweiten Mal in der Starting Five.

"Effizienter Abend für Dennis Schröder", schrieb Brooklyn bei X über die Statistiken des deutschen Nationalspielers, der fünf Assists verbuchte und fast 60 Prozent seiner Würfe aus dem Feld traf. Drei seiner vier Dreierversuche saßen. Schröder hatte bei seinem Debüt für den neuen Klub in der Basketball-Profiliga 15 Punkte erzielt und verbesserte nun seinen persönlichen Bestwert.

Die Franchise aus New York holte den ersten Sieg unter Interimstrainer Kevin Ollie, der bisherige Assistenzcoach hatte Jacque Vaughn in der vergangenen Woche beerbt. Brookyln (22:35) ist Elfter der Eastern Conference.

Die Grizzlies lagen von Beginn an hinten und kamen nie ernsthaft an die Nets ran. Einzig Lamar Stevens (17 Punkte) und Jaren Jackson Jr. (15) hielten dagegen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Detroit Pistons @ New York Knicks 111:113

Krimi in New York. In der Schluss-Sequenz verpasste Jalen Brunson von den Knicks den Dreier, bekam den Ball jedoch zurück, passte ihn auf Josh Hart und der sorgte für den entscheidenden Korb.

Doch bevor Hart den Ball bekam, ging es wild zur Sache. Drei Turnover und ein umstrittener Call der Referees, der Pistons-Coach Monty Williams zur Verzweiflung brachte.

New York gewann nach einen Ballgewinn an der Seitenlinie Sekunden vor Schluss, später gaben die Schiedsrichter zu, dass dabei ein Foul vorlag.

"Das war mit Abstand der schlechteste Call der Saison", wütete Williams und beendete sein einmütiges Statement wie folgt: "Wir wollen ein faires Spiel, das war es nicht. Ich bin fertig hier." Er stand auf und ging.

Brunson war New Yorks bester Mann mit sagenhaften 35 Punkten und zwölf Assists. Bei den Pistons war Cade Cunningham bester Werfer (32 Punkte).

Der deutsche Center Isaiah Hartenstein durfte ebenfalls zum Sieg beitragen. Bei 27 Minuten Spielzeit lieferte er den Knicks sechs Punkte.

Toronto Raptors @ Indiana Pacers 130:122

34 Punkte von Bennedict Mathurin reichten den Pacers am Ende nicht. Die Raptors feier den dritten Sieg in Serie.

Großen Beitrag an diesem Erfolg hatte Scottie Barnes mit seinem vierten Triple-Double der Saison (21 Punkte, zwölf Rebound und zwölf Assists).

Auch RJ Barrett war bei 24 Punkten gut aufgelegt.

Anzeige
Anzeige

Miami Heat @ Sacramento Kings 121:110

Die Heat gewinnen in Sacramento. 28 Punkte von Bam Adebayo geben am Ende genauso den Ausschlag wie die 26 Punkte, die Jaime Jaquez Jr. auf das Scorboard bringt.

Die Kings hatten noch bis ins zweite Quarter eine komfortable Führung, dann drehte Miami auf und riss die Partie zur Mitte des dritten Quarters an sich.

Zwar scorten Keegan Murray (28) und De'Aaron Fox (27) ordentlich, doch es reichte Sacramento nicht.

Mehr Videos
NBA: Brady und US-Präsidenten gratulieren Boston Celtics

NBA: Brady und US-Präsidenten gratulieren Boston Celtics

  • Video
  • 01:17 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group