• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Wer startet in dieser Saison durch?

Vor Bundesliga-Start: Diese Spieler könnten in der neuen Saison durchstarten

  • Aktualisiert: 18.08.2023
  • 10:46 Uhr
  • Max Bruns
Anzeige

Die Bundesliga steht in den Startlöchern. Bei jedem Team drängen Spieler in die Startelf. Doch auf welche Profis sollte man in dieser Saison besonders ein Auge werfen?

Von Max Bruns

Ob Neuzugang, Verletzungs-Rückkehrer oder einer, der den nächsten Schritt machen kann. Bei jedem der 18 Bundesligisten gibt es spannende Personalien.

ran schaut auf einen Spieler jedes Bundesliga-Klubs, für den diese Saison von hohem Stellenwert ist. Vielleicht ist ja auch der ein oder andere Spieler für den ran Bundesliga Manager dabei.

Hier findet ihr alle Informationen zum ran Bundesliga Manager - jetzt mitmachen und tolle Preise gewinnen!

Anzeige

SV Darmstadt 98 – Matej Maglica

Aktuell spielt die Leihgabe vom VfB Stuttgart eher eine untergeordnete Rolle in Torsten Lieberknechts Dreierkette. Clemens Riedel, Christoph Zimmermann und Christoph Klarer erhielten in der Vorbereitung und bei der Pokal-Niederlage gegen Homburg stets den Vorzug. Sollte Lieberknecht jedoch zeitnah auf eine Viererkette umstellen, könnte der 24-jährige Maglica wieder an die starken Leistungen anknüpfen, die er in den vergangenen Jahren beim FC St. Gallen in der Schweiz zeigte.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundesliga: Bayern vs. Bremen live in SAT.1 und bei ran.de

  • Aktuelle News zum FC Bayern

  • Transfergerüchte der Bundesliga

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

1.FC Heidenheim – Lennard Maloney

Der Deutsch-Amerikaner hat bereits in der Vorbereitung im wahrsten Sinne des Wortes eine zentrale Rolle gespielt. Maloney stellt das Herzstück des Heidenheimer Mittelfelds dar und spielt als alleiniger Sechser vor der Viererkette. In der vergangenen Spielzeit kam der 23-Jährige auch regelmäßig in der Innenverteidigung zum Einsatz, nun darf er seine Abräumer-Qualitäten im deutschen Oberhaus zeigen.

VfB Stuttgart – Mohamed Sankoh

Der ein oder andere VfB-Fan würde hier eventuell Enzo Millot vorschlagen, doch der Franzose hatte schon in der vergangenen Spielzeit seine Qualitäten bewiesen und den Schwaben auch in der Relegation gegen den HSV mit seinen Toren geholfen. Deshalb steht auch der junge Sankoh im Fokus. Zwar sind die Stuttgarter im Sturm gut besetzt, doch zum Saisonstart fehlen Neuzugang Deniz Undav und Thomas Kastaranas. Auch ein Abgang Serhou Guirassys ist trotz abgelaufener Ausstiegsklausel noch nicht vom Tisch. Hier könnte der 19-jährige Niederländer profitieren.

Anzeige
Anzeige

FC Augsburg – Tim Breithaupt

Die Augsburger waren bereits kräftig auf dem Transfermarkt aktiv. Ein Spieler, der nun auch in der Vorbereitung gesetzt war, ist der Neuzugang vom KSC. Breithaupt misst 1,92 Meter und bringt auf der Doppelsechs neben Niklas Dorsch, Elvis Rexhbecaj oder Fredrik Jensen enorme Physis ins Spiel der Fuggerstädter. Die Aufteilung dürfte aber in jeder Konstellation klar sein: Breithaupt ist defensiv orientiert.

VfL Bochum – Maximilian Wittek

Der Königstransfer der Bochumer wird liefern müssen, daher sind auch alle Augen auf Wittek gerichtet. Seinen Trainer Thomas Letsch kennt er noch aus gemeinsamen Tagen bei Vitesse Arnheim. Wittek ist 27 Jahre alt dürfte in Letschs Dreier- bzw. Fünferketten-System vor Danilo Soares der Mann für die linke Schiene sein.

SV Werder Bremen – Dawid Kownacki

Der Neuzugang von Fortuna Düsseldorf hat eine starke Vorbereitung hinter sich. Bei der Pokalpleite Werders gegen Viktoria Köln durfte Kownacki allerdings nicht ran. Doch er wird seine Einsatzzeiten unter Ole Werner erhalten – gerade, wenn Bremen wieder im 3-4-2-1 aufläuft. Dann bildet der Pole das Offensivtrio mit Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug, bei dem momentan vieles für einen Werder-Verbleib spricht.

Teuerste Neuzugänge der Bundesliga-Klubs: Union-Rekord mit Gosens

<strong>Die Rekordzugänge der Bundesligaklubs</strong><br>
                Union Berlin hat einen neuen Rekordtransfer! Robin Gosens (Mi.) wird zum teuersten Bundesliga-Transfer der Eisernen. <em><strong>ran</strong></em> zeigt die jeweiligen Rekordeinkäufe der 18 Klubs. (Stand: 16. August 2023/Quelle: transfermarkt.de)
Die Rekordzugänge der Bundesligaklubs
Union Berlin hat einen neuen Rekordtransfer! Robin Gosens (Mi.) wird zum teuersten Bundesliga-Transfer der Eisernen. ran zeigt die jeweiligen Rekordeinkäufe der 18 Klubs. (Stand: 16. August 2023/Quelle: transfermarkt.de)
© imago/twitter@fcunion
<strong>1. FC Union Berlin: Robin Gosens</strong><br>
                Ablösesumme: 15 Millionen Euro<br>Wechsel von: Inter Mailand zu Union Berlin<br>Zeitpunkt des Wechsels: August 2023
1. FC Union Berlin: Robin Gosens
Ablösesumme: 15 Millionen Euro
Wechsel von: Inter Mailand zu Union Berlin
Zeitpunkt des Wechsels: August 2023
© twitter@fcunion
<strong>RB Leipzig: Lois Openda</strong><br>Ablösesumme: 38,5 Millionen Euro<br>Wechsel von: RC Lens zu RB Leipzig<br>Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2023
RB Leipzig: Lois Openda
Ablösesumme: 38,5 Millionen Euro
Wechsel von: RC Lens zu RB Leipzig
Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2023
© Picture Point LE
<strong>FC Bayern München: Harry Kane</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;100 Millionen Euro<br>Wechsel von:&nbsp;Tottenham Hotspur zum FC Bayern München<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;August 2023
FC Bayern München: Harry Kane
Ablösesumme: 100 Millionen Euro
Wechsel von: Tottenham Hotspur zum FC Bayern München
Zeitpunkt des Wechsels: August 2023
© Imago
<strong>VfL Wolfsburg: Julian Draxler</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;43 Millionen Euro<br>Wechsel vom:&nbsp;FC Schalke 04 zum VfL Wolfsburg<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;August 2015
VfL Wolfsburg: Julian Draxler
Ablösesumme: 43 Millionen Euro
Wechsel vom: FC Schalke 04 zum VfL Wolfsburg
Zeitpunkt des Wechsels: August 2015
© 2016 Getty Images
<strong>Borussia Dortmund: Ousmane Dembele</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;35 Millionen Euro<br>Wechsel von: Stade Rennes zu Borussia Dortmund<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;Juli 2016
Borussia Dortmund: Ousmane Dembele
Ablösesumme: 35 Millionen Euro
Wechsel von: Stade Rennes zu Borussia Dortmund
Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2016
© IMAGO/Laci Perenyi
<strong>Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;32 Millionen Euro<br>Wechsel von:&nbsp;1899 Hoffenheim zu Bayer Leverkusen<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;Juli 2019
Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay
Ablösesumme: 32 Millionen Euro
Wechsel von: 1899 Hoffenheim zu Bayer Leverkusen
Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2019
© Getty Images
<strong>Borussia Mönchengladbach: Alassane Plea</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;23 Millionen Euro<br>Wechsel von: OGC Nizza zu Borussia Mönchengladbach<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;Juli 2018
Borussia Mönchengladbach: Alassane Plea
Ablösesumme: 23 Millionen Euro
Wechsel von: OGC Nizza zu Borussia Mönchengladbach
Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2018
© imago/Laci Perenyi
<strong>Eintracht Frankfurt: Luka Jovic </strong><br>
                Ablösesumme: 22,34 Millionen Euro<br>Wechsel von: Benfica Lissabon zu Eintracht Frankfurt<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;Juli 2019
Eintracht Frankfurt: Luka Jovic
Ablösesumme: 22,34 Millionen Euro
Wechsel von: Benfica Lissabon zu Eintracht Frankfurt
Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2019
© imago images/Sven Simon
<strong>1. FC Köln: Jhon Cordoba </strong><br>
                Ablösesumme: 17 Millionen Euro<br>Wechsel von: Mainz 05 zum 1. FC Köln<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;Juli 2017
1. FC Köln: Jhon Cordoba
Ablösesumme: 17 Millionen Euro
Wechsel von: Mainz 05 zum 1. FC Köln
Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2017
© imago images/Eduard Bopp
<strong>FC Augsburg: Ricardo Pepi </strong><br>
                Ablösesumme: 16,36 Millionen Euro<br>Wechsel vom: FC Dallas zum FC Augsburg<br>Zeitpunkt des Wechsels: Januar 2022
FC Augsburg: Ricardo Pepi
Ablösesumme: 16,36 Millionen Euro
Wechsel vom: FC Dallas zum FC Augsburg
Zeitpunkt des Wechsels: Januar 2022
© IMAGO/Sven Simon
<strong>TSG 1899 Hoffenheim: Diadie Samassekou</strong><br>
                Ablösesumme: 14 Millionen Euro<br>Wechsel von: RB Salzburg zu 1899 Hoffenheim<br>Zeitpunkt des Wechsels: August 2019
TSG 1899 Hoffenheim: Diadie Samassekou
Ablösesumme: 14 Millionen Euro
Wechsel von: RB Salzburg zu 1899 Hoffenheim
Zeitpunkt des Wechsels: August 2019
© IMAGO/ULMER Pressebildagentur
<strong>Werder Bremen: Davy Klaassen</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;13,5 Millionen Euro<br>Wechsel vom:&nbsp;FC Everton zum SV Werder Bremen<br>Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2018
Werder Bremen: Davy Klaassen
Ablösesumme: 13,5 Millionen Euro
Wechsel vom: FC Everton zum SV Werder Bremen
Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2018
© imago/Nordphoto
<strong>VfB Stuttgart: Nicolas Gonzalez</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;11,26 Millionen Euro<br>Wechsel von: Argentinos Juniors zu VfB Stuttgart<br>Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2018
VfB Stuttgart: Nicolas Gonzalez
Ablösesumme: 11,26 Millionen Euro
Wechsel von: Argentinos Juniors zu VfB Stuttgart
Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2018
© imago images/Pressefoto Baumann
<strong>SC Freiburg: Baptiste Santamaria </strong><br>
                Ablösesumme: zehn Millionen Euro<br>Wechsel von: Angers SCO zum SC Freiburg<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;September 2020
SC Freiburg: Baptiste Santamaria
Ablösesumme: zehn Millionen Euro
Wechsel von: Angers SCO zum SC Freiburg
Zeitpunkt des Wechsels: September 2020
© imago images/Jan Huebner
<strong>1. FSV Mainz 05: Jeremiah St. Juste, Jean-Philippe Mateta und&nbsp;Aaron Martin</strong><br>Ablösesumme: acht Millionen Euro<br>Wechsel von: Feyenoord Rotterdam, Olympique Lyon bzw. Espanyol Barcelona, zum 1. FSV Mainz 05<br>Zeitpunkt des Wechsels: August 2019, Juli 2018 bzw. Juli 2019
1. FSV Mainz 05: Jeremiah St. Juste, Jean-Philippe Mateta und Aaron Martin
Ablösesumme: acht Millionen Euro
Wechsel von: Feyenoord Rotterdam, Olympique Lyon bzw. Espanyol Barcelona, zum 1. FSV Mainz 05
Zeitpunkt des Wechsels: August 2019, Juli 2018 bzw. Juli 2019
© imago images/Martin Hoffmann
<strong>1. FC Heidenheim: Tim Kleindienst </strong><br>
                Ablösesumme: 3,5 Millionen Euro<br>Wechsel von: KAA Gent zum 1. FC Heidenheim<br>Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2021
1. FC Heidenheim: Tim Kleindienst
Ablösesumme: 3,5 Millionen Euro
Wechsel von: KAA Gent zum 1. FC Heidenheim
Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2021
© IMAGO/Langer
<strong>SV Darmstadt 98: Roman Bezjak Filip Stojilkovic und Christoph Klarer</strong><br>
                Ablösesumme: zwei Millionen Euro<br>Wechsel von: HNK Rijeka, FC Sion bzw. Fortuna Düsseldorf zum SV Darmstadt 98<br>Zeitpunkt der Wechsel: August 2016, Januar 2023 bzw. Juli 2023
SV Darmstadt 98: Roman Bezjak Filip Stojilkovic und Christoph Klarer
Ablösesumme: zwei Millionen Euro
Wechsel von: HNK Rijeka, FC Sion bzw. Fortuna Düsseldorf zum SV Darmstadt 98
Zeitpunkt der Wechsel: August 2016, Januar 2023 bzw. Juli 2023
© not available
<strong>VfL Bochum: Tommy Bechmann und Georgi Donkov</strong><br>
                Ablösesumme: 1,5 Millionen Euro<br>Wechsel von: Esbjerg fB bzw. ZSKA Sofia zum VfL Bochum<br>Zeitpunkt der Wechsel: Juli 2004 bzw. Juli 1996
VfL Bochum: Tommy Bechmann und Georgi Donkov
Ablösesumme: 1,5 Millionen Euro
Wechsel von: Esbjerg fB bzw. ZSKA Sofia zum VfL Bochum
Zeitpunkt der Wechsel: Juli 2004 bzw. Juli 1996
© not available
<strong>Die Rekordzugänge der Bundesligaklubs</strong><br>
                Union Berlin hat einen neuen Rekordtransfer! Robin Gosens (Mi.) wird zum teuersten Bundesliga-Transfer der Eisernen. <em><strong>ran</strong></em> zeigt die jeweiligen Rekordeinkäufe der 18 Klubs. (Stand: 16. August 2023/Quelle: transfermarkt.de)
<strong>1. FC Union Berlin: Robin Gosens</strong><br>
                Ablösesumme: 15 Millionen Euro<br>Wechsel von: Inter Mailand zu Union Berlin<br>Zeitpunkt des Wechsels: August 2023
<strong>RB Leipzig: Lois Openda</strong><br>Ablösesumme: 38,5 Millionen Euro<br>Wechsel von: RC Lens zu RB Leipzig<br>Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2023
<strong>FC Bayern München: Harry Kane</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;100 Millionen Euro<br>Wechsel von:&nbsp;Tottenham Hotspur zum FC Bayern München<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;August 2023
<strong>VfL Wolfsburg: Julian Draxler</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;43 Millionen Euro<br>Wechsel vom:&nbsp;FC Schalke 04 zum VfL Wolfsburg<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;August 2015
<strong>Borussia Dortmund: Ousmane Dembele</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;35 Millionen Euro<br>Wechsel von: Stade Rennes zu Borussia Dortmund<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;Juli 2016
<strong>Bayer Leverkusen: Kerem Demirbay</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;32 Millionen Euro<br>Wechsel von:&nbsp;1899 Hoffenheim zu Bayer Leverkusen<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;Juli 2019
<strong>Borussia Mönchengladbach: Alassane Plea</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;23 Millionen Euro<br>Wechsel von: OGC Nizza zu Borussia Mönchengladbach<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;Juli 2018
<strong>Eintracht Frankfurt: Luka Jovic </strong><br>
                Ablösesumme: 22,34 Millionen Euro<br>Wechsel von: Benfica Lissabon zu Eintracht Frankfurt<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;Juli 2019
<strong>1. FC Köln: Jhon Cordoba </strong><br>
                Ablösesumme: 17 Millionen Euro<br>Wechsel von: Mainz 05 zum 1. FC Köln<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;Juli 2017
<strong>FC Augsburg: Ricardo Pepi </strong><br>
                Ablösesumme: 16,36 Millionen Euro<br>Wechsel vom: FC Dallas zum FC Augsburg<br>Zeitpunkt des Wechsels: Januar 2022
<strong>TSG 1899 Hoffenheim: Diadie Samassekou</strong><br>
                Ablösesumme: 14 Millionen Euro<br>Wechsel von: RB Salzburg zu 1899 Hoffenheim<br>Zeitpunkt des Wechsels: August 2019
<strong>Werder Bremen: Davy Klaassen</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;13,5 Millionen Euro<br>Wechsel vom:&nbsp;FC Everton zum SV Werder Bremen<br>Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2018
<strong>VfB Stuttgart: Nicolas Gonzalez</strong><br>
                Ablösesumme:&nbsp;11,26 Millionen Euro<br>Wechsel von: Argentinos Juniors zu VfB Stuttgart<br>Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2018
<strong>SC Freiburg: Baptiste Santamaria </strong><br>
                Ablösesumme: zehn Millionen Euro<br>Wechsel von: Angers SCO zum SC Freiburg<br>Zeitpunkt des Wechsels:&nbsp;September 2020
<strong>1. FSV Mainz 05: Jeremiah St. Juste, Jean-Philippe Mateta und&nbsp;Aaron Martin</strong><br>Ablösesumme: acht Millionen Euro<br>Wechsel von: Feyenoord Rotterdam, Olympique Lyon bzw. Espanyol Barcelona, zum 1. FSV Mainz 05<br>Zeitpunkt des Wechsels: August 2019, Juli 2018 bzw. Juli 2019
<strong>1. FC Heidenheim: Tim Kleindienst </strong><br>
                Ablösesumme: 3,5 Millionen Euro<br>Wechsel von: KAA Gent zum 1. FC Heidenheim<br>Zeitpunkt des Wechsels: Juli 2021
<strong>SV Darmstadt 98: Roman Bezjak Filip Stojilkovic und Christoph Klarer</strong><br>
                Ablösesumme: zwei Millionen Euro<br>Wechsel von: HNK Rijeka, FC Sion bzw. Fortuna Düsseldorf zum SV Darmstadt 98<br>Zeitpunkt der Wechsel: August 2016, Januar 2023 bzw. Juli 2023
<strong>VfL Bochum: Tommy Bechmann und Georgi Donkov</strong><br>
                Ablösesumme: 1,5 Millionen Euro<br>Wechsel von: Esbjerg fB bzw. ZSKA Sofia zum VfL Bochum<br>Zeitpunkt der Wechsel: Juli 2004 bzw. Juli 1996
Anzeige

TSG 1899 Hoffenheim – Grischa Prömel

Prömel tanzt in dieser Liste etwas aus der Reihe, schließlich ist der Mittelfeld-Mann bereits gestandener Bundesliga-Spieler und stand kurz vor einer Nominierung in die Nationalmannschaft. Dann folgte jedoch der Knöchelbruch, der ihm den Wind aus den Segeln nahm. Nun ist der 28-Jährige zurück und dürfte unter Pellegrino Matarazzo eine zentrale Rolle spielen. Bleibt nur zu sehen, ob Prömel wieder zu alter Stärke findet.

Anzeige

1.FC Köln – Leart Paqarada

Er tritt beim "Effzeh" in die großen Fußstapfen von Jonas Hector. Auch hier wird man gespannt beobachten, ob Paqarada dem Schritt in die Bundesliga gewachsen ist. Der 28 Jahre alte Neuzugang vom FC St. Pauli wird hinten links bei den Kölnern gesetzt sein.

Bundesliga-Auftakt: Bayern vs. Bremen live in SAT.1 und bei ran.de

Anzeige

Borussia Mönchengladbach – Nathan Ngoumou

Dass dieser Name hier auftaucht, dürfte nur die wenigsten überraschen. Ngoumou ist der Gewinner der Vorbereitung bei den Gladbachern und könnte in dieser Saison den nächsten großen Schritt machen. Zuletzt kam der Franzose über die linke Seite und bildete mit Landsmann und Neuzugang Franck Honorat die Flügelzange bei den "Fohlen". Aber Ngoumou ist variabel einsetzbar und hat mit seinen 23 Jahren noch reichlich Potenzial.

Anzeige

1.FSV Mainz 05 – Brajan Gruda

Gruda wird von einigen Mainz-Anhängern bereits in den Himmel gelobt. Nicht ohne Grund, wenn man sich die Vorbereitung des Offensivspielers anschaut. Zumal ist der deutsche Shootingstar erst 19 Jahre alt. Auch wenn vorne erst einmal Ludovic Ajorque, Karim Onisiwo und Jae-sung Lee gesetzt sein sollten, könnte Gruda hier und da durch Joker-Einsätze glänzen.

Die Promille-Grenzen der Bundesliga-Klubs

<strong>Promille-Grenzen in Bundesliga-Stadien</strong><br>Bier im Stadion gehört für viele zu einem Fußball-Spiel dazu. Doch in der sowieso oft schon aufgeheizten Stimmung einer Partie kann der Alkohol die Gemüter zusätzlich erhitzen. Deshalb werden Grenzen gesetzt. <em><strong>ran</strong></em> zeigt die Promille-Grenzen in den Bundesliga-Stadien. (Quelle: Bild)
Promille-Grenzen in Bundesliga-Stadien
Bier im Stadion gehört für viele zu einem Fußball-Spiel dazu. Doch in der sowieso oft schon aufgeheizten Stimmung einer Partie kann der Alkohol die Gemüter zusätzlich erhitzen. Deshalb werden Grenzen gesetzt. ran zeigt die Promille-Grenzen in den Bundesliga-Stadien. (Quelle: Bild)
© imago images/Team 2
<strong>Stadien ohne Promille-Grenzen<br></strong>Union Berlin, SC Freiburg, VfL Wolfsburg, 1. FSV Mainz 05, 1899 Hoffenheim, Borussia Dortmund, FC Bayern München, Bayer Leverkusen, Werder Bremen, FC Augsburg und SV Darmstadt. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass es keine Regeln bzgl. Alkohol gibt. Diese Vereine machen nur keine Sonderregeln zusätzlich zum Gesetzgeber.
Stadien ohne Promille-Grenzen
Union Berlin, SC Freiburg, VfL Wolfsburg, 1. FSV Mainz 05, 1899 Hoffenheim, Borussia Dortmund, FC Bayern München, Bayer Leverkusen, Werder Bremen, FC Augsburg und SV Darmstadt. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass es keine Regeln bzgl. Alkohol gibt. Diese Vereine machen nur keine Sonderregeln zusätzlich zum Gesetzgeber.
© Zink
<strong>Promille-Grenze: 1,0</strong>&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; Dies ist die neue Grenze des VfB Stuttgart. Nachdem diese bisher noch bei 1,4 Promille lag, gab der Verein nun bekannt, dass sie auf 1,0 Promille gesenkt wird
Promille-Grenze: 1,0                                                                                                          Dies ist die neue Grenze des VfB Stuttgart. Nachdem diese bisher noch bei 1,4 Promille lag, gab der Verein nun bekannt, dass sie auf 1,0 Promille gesenkt wird© Sportfoto Rudel
<strong>Promille-Grenze: <strong>1,1 </strong></strong>&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;&nbsp; Ausgerechnet der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach haben die gleiche Promille-Grenze im Stadion. Im Rheinland gibt es also nicht nur fußballerisch Konkurrenz. Auch RB Leipzig zieht bei 1,1 Promille die Grenze.
Promille-Grenze: 1,1                                                                                                            Ausgerechnet der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach haben die gleiche Promille-Grenze im Stadion. Im Rheinland gibt es also nicht nur fußballerisch Konkurrenz. Auch RB Leipzig zieht bei 1,1 Promille die Grenze.© MIS
<strong>Promille-Grenze: 1,6</strong>  &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;&nbsp; Auf 1,6 Promille haben sich folgende Teams festgelegt: Eintracht Frankfurt, der VfL Bochum und der 1. FC Heidenheim. Man sieht also, dass es durchaus Unterschiede in der Bundesliga gibt. Selbstverständlich sollte es jedoch sein, dass jeder nur so viel trinkt, wie er verträgt, damit der Fußball im Vordergrund bleibt.
Promille-Grenze: 1,6                                                                                                            Auf 1,6 Promille haben sich folgende Teams festgelegt: Eintracht Frankfurt, der VfL Bochum und der 1. FC Heidenheim. Man sieht also, dass es durchaus Unterschiede in der Bundesliga gibt. Selbstverständlich sollte es jedoch sein, dass jeder nur so viel trinkt, wie er verträgt, damit der Fußball im Vordergrund bleibt.© Revierfoto
<strong>Promille-Grenzen in Bundesliga-Stadien</strong><br>Bier im Stadion gehört für viele zu einem Fußball-Spiel dazu. Doch in der sowieso oft schon aufgeheizten Stimmung einer Partie kann der Alkohol die Gemüter zusätzlich erhitzen. Deshalb werden Grenzen gesetzt. <em><strong>ran</strong></em> zeigt die Promille-Grenzen in den Bundesliga-Stadien. (Quelle: Bild)
<strong>Stadien ohne Promille-Grenzen<br></strong>Union Berlin, SC Freiburg, VfL Wolfsburg, 1. FSV Mainz 05, 1899 Hoffenheim, Borussia Dortmund, FC Bayern München, Bayer Leverkusen, Werder Bremen, FC Augsburg und SV Darmstadt. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass es keine Regeln bzgl. Alkohol gibt. Diese Vereine machen nur keine Sonderregeln zusätzlich zum Gesetzgeber.
<strong>Promille-Grenze: 1,0</strong>&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; Dies ist die neue Grenze des VfB Stuttgart. Nachdem diese bisher noch bei 1,4 Promille lag, gab der Verein nun bekannt, dass sie auf 1,0 Promille gesenkt wird
<strong>Promille-Grenze: <strong>1,1 </strong></strong>&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;&nbsp; Ausgerechnet der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach haben die gleiche Promille-Grenze im Stadion. Im Rheinland gibt es also nicht nur fußballerisch Konkurrenz. Auch RB Leipzig zieht bei 1,1 Promille die Grenze.
<strong>Promille-Grenze: 1,6</strong>  &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;&nbsp; Auf 1,6 Promille haben sich folgende Teams festgelegt: Eintracht Frankfurt, der VfL Bochum und der 1. FC Heidenheim. Man sieht also, dass es durchaus Unterschiede in der Bundesliga gibt. Selbstverständlich sollte es jedoch sein, dass jeder nur so viel trinkt, wie er verträgt, damit der Fußball im Vordergrund bleibt.
Anzeige

VfL Wolfsburg – Vaclav Cerny

Auch die Wolfsburger haben die ein oder andere personelle Veränderung im Kader. So auch Top-Neuzugang Lovro Majer, der für 25 Millionen Euro kam und Felix Nmecha ersetzen soll. Ein weiteres Augenmerk bei den Wölfen wird jedoch auf Cerny liegen. Der tschechische Flügelspieler kam für acht Millionen Euro von Twente Enschede und machte in der Vorbereitung mächtig auf sich aufmerksam.

Eintracht Frankfurt – Willian Pacho

Bei den Frankfurtern stand so gut wie jedes Vorbereitungs-Spiel der junge Pacho in der Dreierkette – so auch im Pokal gegen Lok Leipzig. Es spricht also wenig dafür, dass sich Dino Topmöller beim Saison-Auftakt gegen Darmstadt gegen den 21-jährigen Ecuadorianer entscheidet. Trotz seiner 1,87-Meter bringt Pacho das nötige Tempo mit, um die linke Seite der Dreierkette zu spielen.

Bundesliga-Auftakt: Bayern vs. Bremen live in SAT.1 und bei ran.de

Bayer 04 Leverkusen – Arthur

Keine Frage, bei den Leverkusenern ist auf der defensiven rechten Seite Jeremie Frimpong gesetzt. Allerdings nur so lange der – nach wie vor heiß umworbene – Niederländer noch da ist. Aber Bayer hat bereits für Ersatz gesorgt und den 20 Jahre alten Außenverteidiger Arthur für sieben Millionen von America-MG geholt. Der Brasilianer durfte sich auch in der Vorbereitung schon zeigen und ist ein klassischer Bayer-Transfer.

SC Freiburg – Merlin Röhl

Zwar steht bei den Breisgauern in Noah Atubolu der deutsche U21-Nationalkeeper im Tor, auf den sicherlich einige Augen gerichtet sein werden, doch in der Vorbereitung spielte sich ein anderer in den Mittelpunkt. Röhl stand in den meisten Testspielen und auch im Pokal in der Startelf und bildet aller Voraussicht nach die Achse im Mittelfeld mit Maximilian Eggestein. Der 21-Jährige misst 1,92 Meter und hat Christian Streich offensichtlich imponiert.

Bundesliga Transfers und Gerüchte: Juventus Turin hat wohl Adeyemi im Visier

<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Karim Adeyemi hat sich ins Visier von Juventus Turin gespielt. Laut "Gazzetta dello Sport" sucht die alte Dame einen Flügelflitzer. Weil Mason Greenwood und Jadon Sancho zu teuer sind, soll nun Adeyemi ein Kandidat sein. Die Zeitung vermutet, dass der BVB jedoch erst aber einer Ablöse von 30 Millionen zuzüglich Boni gesprächsbereit sein dürfte. Es sei denn...
Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)
Karim Adeyemi hat sich ins Visier von Juventus Turin gespielt. Laut "Gazzetta dello Sport" sucht die alte Dame einen Flügelflitzer. Weil Mason Greenwood und Jadon Sancho zu teuer sind, soll nun Adeyemi ein Kandidat sein. Die Zeitung vermutet, dass der BVB jedoch erst aber einer Ablöse von 30 Millionen zuzüglich Boni gesprächsbereit sein dürfte. Es sei denn...
© SOPA Images
<strong>Dean Huijsen (Juventus Turin)</strong><br>... die Borussia lässt sich auf einen Deal mit Dean Huijsen ein. Der "Gazzetta" zufolge hat der BVB ein Auge auf den 19-jährigen Juve-Verteidiger, der noch bis Ende des Monats formal an die AS Roma ausgeliehen ist, als potenziellen Hummels-Nachfolger geworfen.
Dean Huijsen (Juventus Turin)
... die Borussia lässt sich auf einen Deal mit Dean Huijsen ein. Der "Gazzetta" zufolge hat der BVB ein Auge auf den 19-jährigen Juve-Verteidiger, der noch bis Ende des Monats formal an die AS Roma ausgeliehen ist, als potenziellen Hummels-Nachfolger geworfen.
© Insidefoto
<strong>Pascal Groß (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Laut "Bild" soll EM-Teilnehmer Pascal Groß als möglicher BVB-Neuzugang&nbsp; ein Thema sein. Demnach wird über den 33-Jährigen von Premier-League-Klub Brighton unter den BVB-Bossen kontrovers diskutiert. Interessant macht den Mittelfeld-Allrounder, dass er wohl recht günstig zu haben sei, da sein Vertrag 2025 endet. Bereits zuletzt liebäugelte der Ex-Ingolstädter mit einer Deutschland-Rückkehr.
Pascal Groß (Brighton & Hove Albion)
Laut "Bild" soll EM-Teilnehmer Pascal Groß als möglicher BVB-Neuzugang  ein Thema sein. Demnach wird über den 33-Jährigen von Premier-League-Klub Brighton unter den BVB-Bossen kontrovers diskutiert. Interessant macht den Mittelfeld-Allrounder, dass er wohl recht günstig zu haben sei, da sein Vertrag 2025 endet. Bereits zuletzt liebäugelte der Ex-Ingolstädter mit einer Deutschland-Rückkehr.
© SOPA Images
<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Innenverteidiger und die AS Rom kommen sich offenbar näher. Laut italienischen Medien wird ein Wechsel immer konkreter. So sei der Traditionsklub sogar bereit, Hummels das gleiche Gehalt wie zuletzt beim BVB zu zahlen, andererseits sei der wiederum auch bereit, auf Gehalt zu verzichten. Er strebt offenbar einen Vertrag über zwei Jahre inklusive Option auf eine weitere Saison an.
Mats Hummels (Borussia Dortmund)
Der Innenverteidiger und die AS Rom kommen sich offenbar näher. Laut italienischen Medien wird ein Wechsel immer konkreter. So sei der Traditionsklub sogar bereit, Hummels das gleiche Gehalt wie zuletzt beim BVB zu zahlen, andererseits sei der wiederum auch bereit, auf Gehalt zu verzichten. Er strebt offenbar einen Vertrag über zwei Jahre inklusive Option auf eine weitere Saison an.
© IMAGO/Laci Perenyi
<strong>Ademola Lookman (Atalanta Bergamo)</strong><br>Mit einem Hattrick im Finale der Europa League hat Ademola Lookman Bayer 04 Leverkusen die einzige Saisonniederlage beigebracht. Das hat Begehrlichkeiten geweckt, offenbar auch beim FC Bayern München. Das berichtet "Sky". Demnach soll der Engländer 30 Millionen Euro kosten, konkrete Gespräche gab es noch nicht.
Ademola Lookman (Atalanta Bergamo)
Mit einem Hattrick im Finale der Europa League hat Ademola Lookman Bayer 04 Leverkusen die einzige Saisonniederlage beigebracht. Das hat Begehrlichkeiten geweckt, offenbar auch beim FC Bayern München. Das berichtet "Sky". Demnach soll der Engländer 30 Millionen Euro kosten, konkrete Gespräche gab es noch nicht.
© Focus Images
<strong>Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)</strong><br>EM-Fahrer Maximilian Beier hat bei Hoffenheim eine Ausstiegsklausel über 30 Millionen Euro. Pikant: Laut "Kicker" läuft diese am 30. Juni, also mitten in der EM, ab. Angeblich sind unter anderem Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Teams aus der Premier League an Beier, der in dieser Saison 16 Bundesliga-Tore erzielte, interessiert. Spielt sich der 21-Jährige bei der EM noch weiter in den Fokus, könnte er noch bis Ende des Monats ein echtes Schnäppchen werden.
Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)
EM-Fahrer Maximilian Beier hat bei Hoffenheim eine Ausstiegsklausel über 30 Millionen Euro. Pikant: Laut "Kicker" läuft diese am 30. Juni, also mitten in der EM, ab. Angeblich sind unter anderem Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Teams aus der Premier League an Beier, der in dieser Saison 16 Bundesliga-Tore erzielte, interessiert. Spielt sich der 21-Jährige bei der EM noch weiter in den Fokus, könnte er noch bis Ende des Monats ein echtes Schnäppchen werden.
© 2024 Getty Images
<strong>Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)</strong><br>Am 15. Juni läuft die Ausstiegsklausel des S04-Talents ab. Bis dahin können Vereine, die sich für die Champions League qualifiziert haben, Ouedraogo für einen Sockelbetrag von zehn Millionen Euro verpflichten. Wie "Sky" berichtet, zieht RB Leipzig diese Klausel, nachdem der FC Bayern Abstand von einer Verpflichtung genommen hat. RB-Sportdirektor Rouven Schröder kennt den 18-Jährigen noch aus gemeinsamen Schalker Tagen. Würde die ...
Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)
Am 15. Juni läuft die Ausstiegsklausel des S04-Talents ab. Bis dahin können Vereine, die sich für die Champions League qualifiziert haben, Ouedraogo für einen Sockelbetrag von zehn Millionen Euro verpflichten. Wie "Sky" berichtet, zieht RB Leipzig diese Klausel, nachdem der FC Bayern Abstand von einer Verpflichtung genommen hat. RB-Sportdirektor Rouven Schröder kennt den 18-Jährigen noch aus gemeinsamen Schalker Tagen. Würde die ...
© Getty Images
... Ausstiegsklausel ablaufen, wäre der Spieler nach dem 15. Juni wahrscheinlich deutlich teurer, da er zu den größten Talenten Deutschlands zählt. Schalke hingegen ist auf die Einnahmen angewiesen, hofft jedoch auf eine ein- bis zweijährige Rückleihe. Dem Vernehmen nach möchte sich Leipzig den Spieler in der Vorbereitung erstmal anschauen und überlegt dann das weitere Szenario. Ouedraogo soll einen Vertrag bis 2029 erhalten. Zuletzt sollen auch Eintracht Frankfurt und mehrere Premier League-Klubs interessiert gewesen sein.
... Ausstiegsklausel ablaufen, wäre der Spieler nach dem 15. Juni wahrscheinlich deutlich teurer, da er zu den größten Talenten Deutschlands zählt. Schalke hingegen ist auf die Einnahmen angewiesen, hofft jedoch auf eine ein- bis zweijährige Rückleihe. Dem Vernehmen nach möchte sich Leipzig den Spieler in der Vorbereitung erstmal anschauen und überlegt dann das weitere Szenario. Ouedraogo soll einen Vertrag bis 2029 erhalten. Zuletzt sollen auch Eintracht Frankfurt und mehrere Premier League-Klubs interessiert gewesen sein.© Getty Images
<strong>Angelo Stiller (VfB Stuttgart)</strong><br>Der FC Barcelona soll laut "Sky" ein Auge auf Stuttgarts Angelo Stiller geworfen haben. Der Vertrag des 23-Jährigenläuft noch bis 2027 und soll keine Ausstiegsklausel beinhalten. In der zurückliegenden Bundesliga-Saison führte Mittelfeldstar Stiller den VfB zur Vizemeisterschaft und in die Champions League. Führt sein Weg nun zum von Hansi Flick gecoachten FC Barcelona? Die Schwaben fordern wohl mindestens 25 Millionen Euro für Stiller.
Angelo Stiller (VfB Stuttgart)
Der FC Barcelona soll laut "Sky" ein Auge auf Stuttgarts Angelo Stiller geworfen haben. Der Vertrag des 23-Jährigenläuft noch bis 2027 und soll keine Ausstiegsklausel beinhalten. In der zurückliegenden Bundesliga-Saison führte Mittelfeldstar Stiller den VfB zur Vizemeisterschaft und in die Champions League. Führt sein Weg nun zum von Hansi Flick gecoachten FC Barcelona? Die Schwaben fordern wohl mindestens 25 Millionen Euro für Stiller.
© 2024 Getty Images
<strong>Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)</strong><br>Wie die "Bild" berichtet, bereitet der BVB aktuell ein erstes Angebot für Serhou Guirassy vor. Demnach soll Dortmund bereit sein, die Ausstiegsklausel in Höhe vonlediglich&nbsp; 18 Millionen Euro zu ziehen und zeitnah eine Offerte unterbreiten. Beim BVB winkt Guirassy wohl ein Jahresgehalt von acht Millionen Euro (aktuell sollen es 3,5 Mio. sein). Der Transfer soll Priorität genießen, auch die AC Mailand und Atletico Madrid seien interessiert.
Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)
Wie die "Bild" berichtet, bereitet der BVB aktuell ein erstes Angebot für Serhou Guirassy vor. Demnach soll Dortmund bereit sein, die Ausstiegsklausel in Höhe vonlediglich  18 Millionen Euro zu ziehen und zeitnah eine Offerte unterbreiten. Beim BVB winkt Guirassy wohl ein Jahresgehalt von acht Millionen Euro (aktuell sollen es 3,5 Mio. sein). Der Transfer soll Priorität genießen, auch die AC Mailand und Atletico Madrid seien interessiert.
© 2024 Getty Images
<strong>Robin Gosens (Union Berlin)</strong><br>Mit sieben Toren war Gosens in der vergangenen Saison Topscorer bei Union, dennoch verlief das Jahr enttäuschend. Die "Eisernen" entkamen nur knapp dem Abstieg, auch der Sprung in den EM-Kader gelang nicht. Nun häufen sich die Berichte, wonach der Flügelspieler Union verlassen könnte, Italien soll als Ziel locken. Transferexperte Fabrizio Romano schreibt von mehreren Interessenten ...
Robin Gosens (Union Berlin)
Mit sieben Toren war Gosens in der vergangenen Saison Topscorer bei Union, dennoch verlief das Jahr enttäuschend. Die "Eisernen" entkamen nur knapp dem Abstieg, auch der Sprung in den EM-Kader gelang nicht. Nun häufen sich die Berichte, wonach der Flügelspieler Union verlassen könnte, Italien soll als Ziel locken. Transferexperte Fabrizio Romano schreibt von mehreren Interessenten ...
© IMAGO/RHR-Foto
<strong>Robin Gosens (Union Berlin)</strong><br>Romanos Kollege Gianluca Di Marzio wird konkreter. So soll der FC Bologna Interesse zeigen. Die "Rossoblu" haben eine starke Saison hinter sich, spielen erstmals in der Königklasse. Mit Vincenzo Italiano gibt es einen neuen Coach, zudem zeichnet sich ein Umbruch ab. Vor allem auf der linken Seite, also der von Gosens, ist die Zukunft noch offen. Der Deutsche steht bei Union noch bis 2028 unter Vertrag.
Robin Gosens (Union Berlin)
Romanos Kollege Gianluca Di Marzio wird konkreter. So soll der FC Bologna Interesse zeigen. Die "Rossoblu" haben eine starke Saison hinter sich, spielen erstmals in der Königklasse. Mit Vincenzo Italiano gibt es einen neuen Coach, zudem zeichnet sich ein Umbruch ab. Vor allem auf der linken Seite, also der von Gosens, ist die Zukunft noch offen. Der Deutsche steht bei Union noch bis 2028 unter Vertrag.
© IMAGO/HMB-Media
<strong>Ian Maatsen (Borussia Dortmund)</strong><br>Wie Fabrizio Romano berichtet, wird der BVB demnächst das erste Angebot für den von Chelsea ausgeliehenen Ian Maatsen abgeben. Demnach würden die BVB-Verantwortlichen 25 Millionen Euro bieten. Das Problem: Die Ausstiegsklausel Maatsens liegt bei rund 30 Millionen Euro. Zu viel für Dortmund. Können sich die Vereine auf einen Preis einigen oder geht es für den Linksverteidiger zurück nach London?
Ian Maatsen (Borussia Dortmund)
Wie Fabrizio Romano berichtet, wird der BVB demnächst das erste Angebot für den von Chelsea ausgeliehenen Ian Maatsen abgeben. Demnach würden die BVB-Verantwortlichen 25 Millionen Euro bieten. Das Problem: Die Ausstiegsklausel Maatsens liegt bei rund 30 Millionen Euro. Zu viel für Dortmund. Können sich die Vereine auf einen Preis einigen oder geht es für den Linksverteidiger zurück nach London?
© IMAGO/ZUMA Press Wire
<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Ein Verbleib beim BVB gilt indes als nahezu ausgeschlossen. Das berichtet die "Bild". Demnach habe Hummels keinen Rückhalt mehr bei der Führungsriege der Schwarzgelben. Dieser sei in den vergangenen Monaten immer kleiner geworden. Mittlerweile, so heißt es, habe Hummels bei den BVB-Bossen kaum noch Fürsprecher. Im Mittelpunkt steht dabei das angeblich gestörte Verhältnis zwischen dem 35-Jährigen und Trainer Edin Terzic.
Mats Hummels (Borussia Dortmund)
Ein Verbleib beim BVB gilt indes als nahezu ausgeschlossen. Das berichtet die "Bild". Demnach habe Hummels keinen Rückhalt mehr bei der Führungsriege der Schwarzgelben. Dieser sei in den vergangenen Monaten immer kleiner geworden. Mittlerweile, so heißt es, habe Hummels bei den BVB-Bossen kaum noch Fürsprecher. Im Mittelpunkt steht dabei das angeblich gestörte Verhältnis zwischen dem 35-Jährigen und Trainer Edin Terzic.
© IMAGO/Domenic Aquilina
<strong>Christos Tzolis (Fortuna Düsseldorf)</strong><br>Zweitliga-Torschützenkönig Christos Tzolis steht offenbar hoch im Kurs beim Bundesligisten Mainz 05. Wie die "Rheinische Post" berichtet, haben die Rheinhessen bereits ihr Interesse bei der Fortuna aus Düsseldorf hinterlegt. Der 22-Jährige wurde von den Düsseldorfern zuletzt fest verpflichtet, dürfte aber noch diesen Sommer gewinnbringend weiterverkauft werden.
Christos Tzolis (Fortuna Düsseldorf)
Zweitliga-Torschützenkönig Christos Tzolis steht offenbar hoch im Kurs beim Bundesligisten Mainz 05. Wie die "Rheinische Post" berichtet, haben die Rheinhessen bereits ihr Interesse bei der Fortuna aus Düsseldorf hinterlegt. Der 22-Jährige wurde von den Düsseldorfern zuletzt fest verpflichtet, dürfte aber noch diesen Sommer gewinnbringend weiterverkauft werden.
© 2024 Getty Images
<strong>Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim)</strong><br>Wie "Sky" berichtet, soll Borussia Mönchengladbach ein Auge auf Tim Kleindienst vom 1. FC Heidenheim geworfen haben. Laut Bericht besitzt der lange Stoßstürmer von der Ostalb eine Ausstiegsklausel von rund zehn Millionen Euro. Der 28-Jährige traf in der abgelaufenen Bundesliga-Saison zwölfmal. Gespräche haben wohl schon stattgefunden.
Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim)
Wie "Sky" berichtet, soll Borussia Mönchengladbach ein Auge auf Tim Kleindienst vom 1. FC Heidenheim geworfen haben. Laut Bericht besitzt der lange Stoßstürmer von der Ostalb eine Ausstiegsklausel von rund zehn Millionen Euro. Der 28-Jährige traf in der abgelaufenen Bundesliga-Saison zwölfmal. Gespräche haben wohl schon stattgefunden.
© RHR-Foto
<strong>Kalvin Phillips (Manchester City)</strong>&nbsp;<br>Vor einem Jahr galt der FC Bayern als Interessent von Kalvin Phillips. Nun sollen laut Angaben der englischen Quelle “HITC“ Eintracht Frankfurt und RB Leipzig am Mittelfeldspieler von Manchester City interessiert sein. Der 28-Jährige hat zwei harte Jahre hinter sich. Nach seinem Wechsel zu den Skyblues konnte er zwar die Champions League gewinnen, dabei aber kaum Spielzeit generieren.
Kalvin Phillips (Manchester City) 
Vor einem Jahr galt der FC Bayern als Interessent von Kalvin Phillips. Nun sollen laut Angaben der englischen Quelle “HITC“ Eintracht Frankfurt und RB Leipzig am Mittelfeldspieler von Manchester City interessiert sein. Der 28-Jährige hat zwei harte Jahre hinter sich. Nach seinem Wechsel zu den Skyblues konnte er zwar die Champions League gewinnen, dabei aber kaum Spielzeit generieren.
© 2022 Getty Images
<strong>Kalvin Phillips (Manchester City)</strong><br>Demnach folgte im Sommer 2023 eine Leihe zu West Ham. Dort fand sich Phillips aber auch nur selten in der Startelf wieder. Dadurch ist sein Marktwert laut “Transfermarkt.de“ von 50 auf 25 Millionen Euro gesunken. Der Engländer kann wohl keine ganz großen Brötchen mehr backen. Neben den beiden Bundesligisten gelten auch die Rangers, Olympique Lyon und Nizza als Interessenten.
Kalvin Phillips (Manchester City)
Demnach folgte im Sommer 2023 eine Leihe zu West Ham. Dort fand sich Phillips aber auch nur selten in der Startelf wieder. Dadurch ist sein Marktwert laut “Transfermarkt.de“ von 50 auf 25 Millionen Euro gesunken. Der Engländer kann wohl keine ganz großen Brötchen mehr backen. Neben den beiden Bundesligisten gelten auch die Rangers, Olympique Lyon und Nizza als Interessenten.
© PA Images
<strong>Wesley (Corinthians Sao Paulo)</strong><br>19 Jahre. Brasilianer. Linksaußen. Acht Scorer-Punkte in 27 Spielen beim heimischen Erstligisten Corinthians. Fakten, die Begehrlichkeiten wecken. So soll laut "UOL Esporte" zu den Interessenten neben West Ham United auch zwei Bundesligisten gehören. Sowohl Borussia Dortmund als auch Bayer 04 Leverkusen scheinen mit dem Rechtsfuß Kontakt aufgenommen zu haben ...
Wesley (Corinthians Sao Paulo)
19 Jahre. Brasilianer. Linksaußen. Acht Scorer-Punkte in 27 Spielen beim heimischen Erstligisten Corinthians. Fakten, die Begehrlichkeiten wecken. So soll laut "UOL Esporte" zu den Interessenten neben West Ham United auch zwei Bundesligisten gehören. Sowohl Borussia Dortmund als auch Bayer 04 Leverkusen scheinen mit dem Rechtsfuß Kontakt aufgenommen zu haben ...
© Getty
<strong>Wesley (Corinthians Sao Paulo)</strong><br>West Ham soll bereits 18 Millionen als Ablöse geboten haben, doch die Brasilianer wollen für ihr Juwel wohl mindestens 25 bis 30 Millionen Euro Ablöse. Wesleys Vertrag geht noch bis 2027.
Wesley (Corinthians Sao Paulo)
West Ham soll bereits 18 Millionen als Ablöse geboten haben, doch die Brasilianer wollen für ihr Juwel wohl mindestens 25 bis 30 Millionen Euro Ablöse. Wesleys Vertrag geht noch bis 2027.
© Fotoarena
<strong>Michael Zetterer (SV Werder Bremen)</strong><br>Mit einer starken Saison hat sich Werder-Torwart Michael Zetterer laut der "Sport Bild" in das Visier von Manchester City gespielt. Der Premier-League-Champion um Trainer Pep Guardiola habe ein Auge auf 28-Jährigen geworfen. Zetterer verlängerte seinen Vertrag an der Weser erst vor wenigen Wochen, soll aber eine Ausstiegsklausel haben, die wohl bis Mitte Juni gezogen werden kann ...
Michael Zetterer (SV Werder Bremen)
Mit einer starken Saison hat sich Werder-Torwart Michael Zetterer laut der "Sport Bild" in das Visier von Manchester City gespielt. Der Premier-League-Champion um Trainer Pep Guardiola habe ein Auge auf 28-Jährigen geworfen. Zetterer verlängerte seinen Vertrag an der Weser erst vor wenigen Wochen, soll aber eine Ausstiegsklausel haben, die wohl bis Mitte Juni gezogen werden kann ...
© 2024 Getty Images
<strong>Michael Zetterer (SV Werder Bremen)</strong><br>Über deren Höhe wird allerdings nicht berichtet. Bei den "Skyblues" könnte im Sommer eine Torwart-Rochade anstehen. Falls Ederson verkauft werden sollte und Stefan Ortega als Nummer eins übernimmt, könnte Zetterer dessen Vertreter werden. Vom fußballerischen Profi her passt Zetterer, der in Bremen oftmals als erster Aufbauspieler fungiert, in das ManCity-Konzept.
Michael Zetterer (SV Werder Bremen)
Über deren Höhe wird allerdings nicht berichtet. Bei den "Skyblues" könnte im Sommer eine Torwart-Rochade anstehen. Falls Ederson verkauft werden sollte und Stefan Ortega als Nummer eins übernimmt, könnte Zetterer dessen Vertreter werden. Vom fußballerischen Profi her passt Zetterer, der in Bremen oftmals als erster Aufbauspieler fungiert, in das ManCity-Konzept.
© 2024 Getty Images
<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Karim Adeyemi hat sich ins Visier von Juventus Turin gespielt. Laut "Gazzetta dello Sport" sucht die alte Dame einen Flügelflitzer. Weil Mason Greenwood und Jadon Sancho zu teuer sind, soll nun Adeyemi ein Kandidat sein. Die Zeitung vermutet, dass der BVB jedoch erst aber einer Ablöse von 30 Millionen zuzüglich Boni gesprächsbereit sein dürfte. Es sei denn...
<strong>Dean Huijsen (Juventus Turin)</strong><br>... die Borussia lässt sich auf einen Deal mit Dean Huijsen ein. Der "Gazzetta" zufolge hat der BVB ein Auge auf den 19-jährigen Juve-Verteidiger, der noch bis Ende des Monats formal an die AS Roma ausgeliehen ist, als potenziellen Hummels-Nachfolger geworfen.
<strong>Pascal Groß (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Laut "Bild" soll EM-Teilnehmer Pascal Groß als möglicher BVB-Neuzugang&nbsp; ein Thema sein. Demnach wird über den 33-Jährigen von Premier-League-Klub Brighton unter den BVB-Bossen kontrovers diskutiert. Interessant macht den Mittelfeld-Allrounder, dass er wohl recht günstig zu haben sei, da sein Vertrag 2025 endet. Bereits zuletzt liebäugelte der Ex-Ingolstädter mit einer Deutschland-Rückkehr.
<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Innenverteidiger und die AS Rom kommen sich offenbar näher. Laut italienischen Medien wird ein Wechsel immer konkreter. So sei der Traditionsklub sogar bereit, Hummels das gleiche Gehalt wie zuletzt beim BVB zu zahlen, andererseits sei der wiederum auch bereit, auf Gehalt zu verzichten. Er strebt offenbar einen Vertrag über zwei Jahre inklusive Option auf eine weitere Saison an.
<strong>Ademola Lookman (Atalanta Bergamo)</strong><br>Mit einem Hattrick im Finale der Europa League hat Ademola Lookman Bayer 04 Leverkusen die einzige Saisonniederlage beigebracht. Das hat Begehrlichkeiten geweckt, offenbar auch beim FC Bayern München. Das berichtet "Sky". Demnach soll der Engländer 30 Millionen Euro kosten, konkrete Gespräche gab es noch nicht.
<strong>Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)</strong><br>EM-Fahrer Maximilian Beier hat bei Hoffenheim eine Ausstiegsklausel über 30 Millionen Euro. Pikant: Laut "Kicker" läuft diese am 30. Juni, also mitten in der EM, ab. Angeblich sind unter anderem Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Teams aus der Premier League an Beier, der in dieser Saison 16 Bundesliga-Tore erzielte, interessiert. Spielt sich der 21-Jährige bei der EM noch weiter in den Fokus, könnte er noch bis Ende des Monats ein echtes Schnäppchen werden.
<strong>Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)</strong><br>Am 15. Juni läuft die Ausstiegsklausel des S04-Talents ab. Bis dahin können Vereine, die sich für die Champions League qualifiziert haben, Ouedraogo für einen Sockelbetrag von zehn Millionen Euro verpflichten. Wie "Sky" berichtet, zieht RB Leipzig diese Klausel, nachdem der FC Bayern Abstand von einer Verpflichtung genommen hat. RB-Sportdirektor Rouven Schröder kennt den 18-Jährigen noch aus gemeinsamen Schalker Tagen. Würde die ...
... Ausstiegsklausel ablaufen, wäre der Spieler nach dem 15. Juni wahrscheinlich deutlich teurer, da er zu den größten Talenten Deutschlands zählt. Schalke hingegen ist auf die Einnahmen angewiesen, hofft jedoch auf eine ein- bis zweijährige Rückleihe. Dem Vernehmen nach möchte sich Leipzig den Spieler in der Vorbereitung erstmal anschauen und überlegt dann das weitere Szenario. Ouedraogo soll einen Vertrag bis 2029 erhalten. Zuletzt sollen auch Eintracht Frankfurt und mehrere Premier League-Klubs interessiert gewesen sein.
<strong>Angelo Stiller (VfB Stuttgart)</strong><br>Der FC Barcelona soll laut "Sky" ein Auge auf Stuttgarts Angelo Stiller geworfen haben. Der Vertrag des 23-Jährigenläuft noch bis 2027 und soll keine Ausstiegsklausel beinhalten. In der zurückliegenden Bundesliga-Saison führte Mittelfeldstar Stiller den VfB zur Vizemeisterschaft und in die Champions League. Führt sein Weg nun zum von Hansi Flick gecoachten FC Barcelona? Die Schwaben fordern wohl mindestens 25 Millionen Euro für Stiller.
<strong>Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)</strong><br>Wie die "Bild" berichtet, bereitet der BVB aktuell ein erstes Angebot für Serhou Guirassy vor. Demnach soll Dortmund bereit sein, die Ausstiegsklausel in Höhe vonlediglich&nbsp; 18 Millionen Euro zu ziehen und zeitnah eine Offerte unterbreiten. Beim BVB winkt Guirassy wohl ein Jahresgehalt von acht Millionen Euro (aktuell sollen es 3,5 Mio. sein). Der Transfer soll Priorität genießen, auch die AC Mailand und Atletico Madrid seien interessiert.
<strong>Robin Gosens (Union Berlin)</strong><br>Mit sieben Toren war Gosens in der vergangenen Saison Topscorer bei Union, dennoch verlief das Jahr enttäuschend. Die "Eisernen" entkamen nur knapp dem Abstieg, auch der Sprung in den EM-Kader gelang nicht. Nun häufen sich die Berichte, wonach der Flügelspieler Union verlassen könnte, Italien soll als Ziel locken. Transferexperte Fabrizio Romano schreibt von mehreren Interessenten ...
<strong>Robin Gosens (Union Berlin)</strong><br>Romanos Kollege Gianluca Di Marzio wird konkreter. So soll der FC Bologna Interesse zeigen. Die "Rossoblu" haben eine starke Saison hinter sich, spielen erstmals in der Königklasse. Mit Vincenzo Italiano gibt es einen neuen Coach, zudem zeichnet sich ein Umbruch ab. Vor allem auf der linken Seite, also der von Gosens, ist die Zukunft noch offen. Der Deutsche steht bei Union noch bis 2028 unter Vertrag.
<strong>Ian Maatsen (Borussia Dortmund)</strong><br>Wie Fabrizio Romano berichtet, wird der BVB demnächst das erste Angebot für den von Chelsea ausgeliehenen Ian Maatsen abgeben. Demnach würden die BVB-Verantwortlichen 25 Millionen Euro bieten. Das Problem: Die Ausstiegsklausel Maatsens liegt bei rund 30 Millionen Euro. Zu viel für Dortmund. Können sich die Vereine auf einen Preis einigen oder geht es für den Linksverteidiger zurück nach London?
<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Ein Verbleib beim BVB gilt indes als nahezu ausgeschlossen. Das berichtet die "Bild". Demnach habe Hummels keinen Rückhalt mehr bei der Führungsriege der Schwarzgelben. Dieser sei in den vergangenen Monaten immer kleiner geworden. Mittlerweile, so heißt es, habe Hummels bei den BVB-Bossen kaum noch Fürsprecher. Im Mittelpunkt steht dabei das angeblich gestörte Verhältnis zwischen dem 35-Jährigen und Trainer Edin Terzic.
<strong>Christos Tzolis (Fortuna Düsseldorf)</strong><br>Zweitliga-Torschützenkönig Christos Tzolis steht offenbar hoch im Kurs beim Bundesligisten Mainz 05. Wie die "Rheinische Post" berichtet, haben die Rheinhessen bereits ihr Interesse bei der Fortuna aus Düsseldorf hinterlegt. Der 22-Jährige wurde von den Düsseldorfern zuletzt fest verpflichtet, dürfte aber noch diesen Sommer gewinnbringend weiterverkauft werden.
<strong>Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim)</strong><br>Wie "Sky" berichtet, soll Borussia Mönchengladbach ein Auge auf Tim Kleindienst vom 1. FC Heidenheim geworfen haben. Laut Bericht besitzt der lange Stoßstürmer von der Ostalb eine Ausstiegsklausel von rund zehn Millionen Euro. Der 28-Jährige traf in der abgelaufenen Bundesliga-Saison zwölfmal. Gespräche haben wohl schon stattgefunden.
<strong>Kalvin Phillips (Manchester City)</strong>&nbsp;<br>Vor einem Jahr galt der FC Bayern als Interessent von Kalvin Phillips. Nun sollen laut Angaben der englischen Quelle “HITC“ Eintracht Frankfurt und RB Leipzig am Mittelfeldspieler von Manchester City interessiert sein. Der 28-Jährige hat zwei harte Jahre hinter sich. Nach seinem Wechsel zu den Skyblues konnte er zwar die Champions League gewinnen, dabei aber kaum Spielzeit generieren.
<strong>Kalvin Phillips (Manchester City)</strong><br>Demnach folgte im Sommer 2023 eine Leihe zu West Ham. Dort fand sich Phillips aber auch nur selten in der Startelf wieder. Dadurch ist sein Marktwert laut “Transfermarkt.de“ von 50 auf 25 Millionen Euro gesunken. Der Engländer kann wohl keine ganz großen Brötchen mehr backen. Neben den beiden Bundesligisten gelten auch die Rangers, Olympique Lyon und Nizza als Interessenten.
<strong>Wesley (Corinthians Sao Paulo)</strong><br>19 Jahre. Brasilianer. Linksaußen. Acht Scorer-Punkte in 27 Spielen beim heimischen Erstligisten Corinthians. Fakten, die Begehrlichkeiten wecken. So soll laut "UOL Esporte" zu den Interessenten neben West Ham United auch zwei Bundesligisten gehören. Sowohl Borussia Dortmund als auch Bayer 04 Leverkusen scheinen mit dem Rechtsfuß Kontakt aufgenommen zu haben ...
<strong>Wesley (Corinthians Sao Paulo)</strong><br>West Ham soll bereits 18 Millionen als Ablöse geboten haben, doch die Brasilianer wollen für ihr Juwel wohl mindestens 25 bis 30 Millionen Euro Ablöse. Wesleys Vertrag geht noch bis 2027.
<strong>Michael Zetterer (SV Werder Bremen)</strong><br>Mit einer starken Saison hat sich Werder-Torwart Michael Zetterer laut der "Sport Bild" in das Visier von Manchester City gespielt. Der Premier-League-Champion um Trainer Pep Guardiola habe ein Auge auf 28-Jährigen geworfen. Zetterer verlängerte seinen Vertrag an der Weser erst vor wenigen Wochen, soll aber eine Ausstiegsklausel haben, die wohl bis Mitte Juni gezogen werden kann ...
<strong>Michael Zetterer (SV Werder Bremen)</strong><br>Über deren Höhe wird allerdings nicht berichtet. Bei den "Skyblues" könnte im Sommer eine Torwart-Rochade anstehen. Falls Ederson verkauft werden sollte und Stefan Ortega als Nummer eins übernimmt, könnte Zetterer dessen Vertreter werden. Vom fußballerischen Profi her passt Zetterer, der in Bremen oftmals als erster Aufbauspieler fungiert, in das ManCity-Konzept.

Union Berlin – David Datro Fofana

Auch Union hat sich gezielt neu aufgestellt und für die Champions League gewappnet. Neben Robin Gosens und Co. ist auch Fofana ein Neuzugang. Die Leihgabe vom FC Chelsea bringt Wucht und Tempo in Berlins Offensive. In der Vorbereitung hat der Ivorer bereits seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis gestellt. Er wird sich vorne mit Sheraldo Becker, Kevin Behrens und womöglich auch bald Kevin Volland messen, der wohl im Visier der Köpenicker ist.

RB Leipzig – Xavi Simons

Leipzig hat eine Reihe an hochkarätigen Neuzugängen. Benjamin Sesko, Nicolas Seiwald oder Fabio Carvalho. Der größte Name dürfte jedoch Simons sein, der schon in den ersten Testspielen für mächtig Furore sorgte. Der Niederländer passt zum RB-Fußball und ist offensiv variabel einsetzbar.

Hier findet ihr alle Informationen zum ran Bundesliga Manager - jetzt mitmachen und tolle Preise gewinnen!

Borussia Dortmund – Julien Duranville

Während der BVB sich in der Sommerpause vor allem mit gestandenen Profis verstärkt hat, wartet in der zweiten Reihe nach wie vor ein Rohdiamant. Duranville kam im Januar dieses Jahres vom RSC Anderlecht und scharrt regelrecht mit den Hufen. Doch das belgische Offensiv-Talent wird sich noch gedulden müssen. Zurzeit laboriert der 17-Jährige noch an einem Muskelfaserriss. Wenn er bei einhundert Prozent ist, wird er aber womöglich des Öfteren als Joker zum Einsatz kommen und die nächsten Schritte gehen.

FC Bayern München – Mathys Tel

Er ist hingegen kein unbeschriebenes Blatt mehr. Zwar wird sich Tel nach der Verpflichtung Harry Kanes vorerst hinter dem Engländer anstellen müssen. Doch, dass der Franzose auf seine Spielzeit kommen wird, steht außer Frage. Bereits in der vergangenen Saison fiel der 18-Jährige durch seinen Einsatz und eine große Disziplin auf. Er genießt bei den Bayern-Fans ein großes Standing und wird auch trotz Kane seinen Weg gehen.

Mehr Videos
BVB: Terzic mit emotionaler Abschieds-Botschaft

BVB: Terzic mit emotionaler Abschieds-Botschaft

  • Video
  • 02:45 Min
  • Ab 0
Mehr Galerien

© 2024 Seven.One Entertainment Group