• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
18 Prozent der Anteile veräußert

Werder Bremen: Investoren um Frank Baumann kaufen Anteile für 38 Millionen

Article Image Media
Anzeige

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat nach langer Suche einen Investor gefunden - zu den Geldgebern zählt auch der aktuelle Geschäftsführer Frank Baumann.

Wie der Klub am Donnerstag bestätigte, kauft ein "regionales Bündnis aus Unternehmern und Privatpersonen mit langjährigem Werder-Bezug" für 38 Millionen Euro 18 Prozent der Anteile an der ausgegliederten Kapitalgesellschaft.

"Der SV Werder stellt sich noch stärker für die Zukunft auf", sagte Klaus Filbry, der Vorsitzende der Geschäftsführung des Klubs: "Die bereitgestellten Gelder erhöhen unser Eigenkapital und geben uns größere wirtschaftliche Handlungsfähigkeit."

Man habe mit den neuen Partnern ausgemacht, "dass wir das Geld dafür einsetzen, das Kerngeschäft Fußball bei Werder Bremen zu stärken."

Das regionale Bündnis erhält im Gegenzug zwei Aufsichtsratsmandate im nun neun Mitglieder umfassenden Gremium. Diese Plätze werden Jens Christophers und Arnd Brüning besetzen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bundesliga-Spielplan

  • Die Bundesliga-Tabelle

  • Transfergerüchte der Bundesliga

Das Engagement sei langfristig angelegt. Eine mögliche Weiterveräußerung der Anteile unterliege "zeitlichen und rechtlichen Beschränkungen", zudem habe Werder jederzeit ein Vorkaufsrecht, hieß es in einer Mitteilung.

"Wir haben uns garantieren lassen, dass von Seiten des strategischen Partners keine Einflussnahme auf das operative Geschäft erfolgt", sagte Filbry: "Dieses Investment garantiert uns nicht, dass wir in den nächsten Jahren mit Werder international spielen werden. Aber dieser Schritt wird uns in allen Bereichen einen ordentlichen Schub geben."

Werder Bremen macht Investorendeal offiziell

Werder war schon länger auf der Suche nach einem Kapitalgeber. "Um die enormen Kraftanstrengungen der Zukunft stemmen zu können, brauchen wir einen strategischen Partner", hatte Klub-Präsident Hubertus Hess-Grunewald zuletzt auf der Mitgliederversammlung im November gesagt.

Dabei war eine "regionale Lösung" als bevorzugte Option ausgegeben worden. "Das ist ein wichtiger Schritt für Werder Bremen", sagte er nun, die Geschäftsführung habe die "engen Vorgaben" des Präsidiums exakt umgesetzt.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Trimmel zu Rot gegen Bjelica: "Cooler bleiben"

Baumann, langjähriger Spieler der Hanseaten und Double-Sieger von 2004, hat für den Sommer nach acht Jahren als Geschäftsführer seinen Abschied angekündigt. Die wirtschaftliche Situation in Bremen gilt nicht nur wegen der Corona-Pandemie und des Abstiegs 2021 als angespannt.

Harm Ohlmeyer, Sprecher der neu gegründeten Investoren-Gesellschaft und Aufsichtsratsmitglied bei den Grün-Weißen, betonte: "Uns ist an der langfristigen Weiterentwicklung von Werder gelegen und nicht an kurzfristiger Rendite."

Weitere News und Videos zur Bundesliga
imago images 1046728719
News

Sensations-Wechsel von Füllkrug an die Konkurrenz?

  • 25.06.2024
  • 20:18 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group