• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

EM 2024: Die Heimtrikots im ran-Ranking

<strong>ran-Ranking der EM-Heimtrikots</strong><br>Mit Fußballtrikots ist das so eine Sache. Manche lieben ein bestimmtes Design, andere verabscheuen es. <em><strong>ran</strong></em> hat die Heimtrikots der EM-Teilnehmer mal ein bisschen genauer unter die Lupe genommen und nach Attraktivität sortiert. Achtung: Subjektive Meinung! Zum <a href="https://www.ran.de/sports/fussball/europameisterschaft/galerien/em2024-auswaertstrikots-aller-teams-im-ran-ranking-386058">Ranking der Auswärtstrikots geht's übrigens hier entlang</a>.
ran-Ranking der EM-Heimtrikots
Mit Fußballtrikots ist das so eine Sache. Manche lieben ein bestimmtes Design, andere verabscheuen es. ran hat die Heimtrikots der EM-Teilnehmer mal ein bisschen genauer unter die Lupe genommen und nach Attraktivität sortiert. Achtung: Subjektive Meinung! Zum Ranking der Auswärtstrikots geht's übrigens hier entlang.
© Eibner
<strong>24. Platz: Kroatien</strong><br>Auf Vorgänger-Versionen konnte man immerhin noch Schach spielen. Jetzt sind die Quadrate noch größer, nicht mal das ist mehr möglich. Geht gar nicht.
24. Platz: Kroatien
Auf Vorgänger-Versionen konnte man immerhin noch Schach spielen. Jetzt sind die Quadrate noch größer, nicht mal das ist mehr möglich. Geht gar nicht.
© Pixsell
<strong>23. Platz: Georgien</strong><br>Uff. Der Streifen in der Mitte an sich ist ja schon gewöhnungsbedürftig. Aber dann noch nicht mal durchgezogen? Und die Nummer nicht in derselben Farbe? Sollte keinen Weg in Kleiderschränke finden.
23. Platz: Georgien
Uff. Der Streifen in der Mitte an sich ist ja schon gewöhnungsbedürftig. Aber dann noch nicht mal durchgezogen? Und die Nummer nicht in derselben Farbe? Sollte keinen Weg in Kleiderschränke finden.
© 2024 Getty Images
<strong>22. Platz: Ukraine</strong><br>Gelb mit blauen Akzenten, das Auswärtstrikot ist das genaue Gegenteil. Zu erwarten bei den Landesfarben. Aber trotzdem nicht ansehnlich.
22. Platz: Ukraine
Gelb mit blauen Akzenten, das Auswärtstrikot ist das genaue Gegenteil. Zu erwarten bei den Landesfarben. Aber trotzdem nicht ansehnlich.
© 2023 Getty Images
<strong>21. Platz: Rumänien</strong><br>Landet vor der Ukraine, weil schöneres Gelb. Und der Kragen ist mal was anderes - was nicht zwingend bedeuten muss, dass sich jeder Ausrüster davon etwas abschauen sollte.
21. Platz: Rumänien
Landet vor der Ukraine, weil schöneres Gelb. Und der Kragen ist mal was anderes - was nicht zwingend bedeuten muss, dass sich jeder Ausrüster davon etwas abschauen sollte.
© 2024 Getty Images
<strong>20. Platz: Schweiz</strong><br>Irgendwie enorm belastend, dass da zwei Rottöne herumschwirren. Einer wäre besser gewesen, die Akzente sind nämlich gar nicht verkehrt. Aber so? Muss nicht sein.
20. Platz: Schweiz
Irgendwie enorm belastend, dass da zwei Rottöne herumschwirren. Einer wäre besser gewesen, die Akzente sind nämlich gar nicht verkehrt. Aber so? Muss nicht sein.
© Rolf Simeon
<strong>19. Platz: Serbien</strong><br>Nichts falsch gemacht. Aber auch nicht so viel richtig. So ganz passt das Blau nicht ins Bild. Viel mehr gibt's auch nicht zu sagen.
19. Platz: Serbien
Nichts falsch gemacht. Aber auch nicht so viel richtig. So ganz passt das Blau nicht ins Bild. Viel mehr gibt's auch nicht zu sagen.
© screenshot @puma.com
<strong>18. Platz: Deutschland</strong><br>Hmm. Nee, eher nicht. Sieht mehr aus wie ein Werbegeschenk, wenn man in der Drogerie Produkte im Wert von 20 Euro gekauft hat. Da ist reichlich Luft nach oben.
18. Platz: Deutschland
Hmm. Nee, eher nicht. Sieht mehr aus wie ein Werbegeschenk, wenn man in der Drogerie Produkte im Wert von 20 Euro gekauft hat. Da ist reichlich Luft nach oben.
© Pressefoto Baumann
<strong>17. Platz: Albanien</strong><br>Der Schnitt sieht irgendwie gar nicht mal so bequem aus, um 90 Minuten über den Platz zu rennen. Aber vielleicht trügt der Eindruck auch und den Albanern wird vom Kragen nicht komplett die Luft abgeschnürt. Die Farbkombination ist ganz stabil.
17. Platz: Albanien
Der Schnitt sieht irgendwie gar nicht mal so bequem aus, um 90 Minuten über den Platz zu rennen. Aber vielleicht trügt der Eindruck auch und den Albanern wird vom Kragen nicht komplett die Luft abgeschnürt. Die Farbkombination ist ganz stabil.
© 2023 Getty Images
<strong>16. Platz: Türkei</strong><br>Kurz mal dem VfB Stuttgart die Trikots geklaut, den Sponsor abgemacht und schon stand das türkische Heimtrikot für die EURO. Nein, im Ernst. Entweder man mag den Brustring oder man mag ihn eben nicht. Hier ist eher Zweiteres der Fall.
16. Platz: Türkei
Kurz mal dem VfB Stuttgart die Trikots geklaut, den Sponsor abgemacht und schon stand das türkische Heimtrikot für die EURO. Nein, im Ernst. Entweder man mag den Brustring oder man mag ihn eben nicht. Hier ist eher Zweiteres der Fall.
© Action Plus
<strong>15. Platz: Polen</strong><br>Irgendwie genau so, wie man es erwarten konnte. Nicht spektakulär, aber solide. Trotzdem ein bisschen langweilig.
15. Platz: Polen
Irgendwie genau so, wie man es erwarten konnte. Nicht spektakulär, aber solide. Trotzdem ein bisschen langweilig.
© SOPA Images
<strong>14. Platz: Slowakei</strong><br>Mal was komplett anderes, was die Farbgebung angeht. Zumindest der Abschnitt unterhalb vom Hals. Ansonsten relativ eintönig, aber auch nicht komplett verkehrt.
14. Platz: Slowakei
Mal was komplett anderes, was die Farbgebung angeht. Zumindest der Abschnitt unterhalb vom Hals. Ansonsten relativ eintönig, aber auch nicht komplett verkehrt.
© 2024 Getty Images
<strong>13. Platz: Spanien</strong><br>Irgendwie wie immer. Geht besser, aber auch schlechter.
13. Platz: Spanien
Irgendwie wie immer. Geht besser, aber auch schlechter.
© NurPhoto
<strong>12. Platz: Tschechien</strong><br>Joa. Stabilo wie der Stift, möchte man fast sagen. Wären die Stutzen in roter Farbe, wäre es noch weiter oben gelandet. Aber passt auch so.
12. Platz: Tschechien
Joa. Stabilo wie der Stift, möchte man fast sagen. Wären die Stutzen in roter Farbe, wäre es noch weiter oben gelandet. Aber passt auch so.
© Domenic Aquilina
<strong>11. Platz: Österreich</strong><br>Ist kein kompletter Griff ins Klo. Wären die Akzente am Oberteil schwarz, würde es eher anzünden. So gibt's nen Platz im Mittelfeld.
11. Platz: Österreich
Ist kein kompletter Griff ins Klo. Wären die Akzente am Oberteil schwarz, würde es eher anzünden. So gibt's nen Platz im Mittelfeld.
© Andreas Stroh
<strong>10. Platz: Slowenien</strong><br>Schon gewusst, dass es in Slowenien einige Berge gibt? Nicht? Naja, spätestens jetzt wird das klar. Gibt auch einen Pluspunkt für die Kreativität. Was der halbe Streifen auf der Vorderseite soll, können wir euch aber auch nicht sagen. Kann trotzdem oben mithalten.
10. Platz: Slowenien
Schon gewusst, dass es in Slowenien einige Berge gibt? Nicht? Naja, spätestens jetzt wird das klar. Gibt auch einen Pluspunkt für die Kreativität. Was der halbe Streifen auf der Vorderseite soll, können wir euch aber auch nicht sagen. Kann trotzdem oben mithalten.
© 2024 Getty Images
<strong>9. Ungarn</strong><br>Brutaler Farbton beim Oberteil. Allein dafür kann man das Jersey schon lieben. Die komplette Kombination der drei Farben passt auch. Alles in allem ziemlich stimmig.
9. Ungarn
Brutaler Farbton beim Oberteil. Allein dafür kann man das Jersey schon lieben. Die komplette Kombination der drei Farben passt auch. Alles in allem ziemlich stimmig.
© 2024 Getty Images
<strong>8. England</strong><br>Keine Ahnung warum, aber irgendwie stören diese dreidimensionalen Nummern bei England enorm und wesentlich mehr, als bei anderen Nationen. Wären die nicht, würde es easy einen Platz in der Top 5 geben. Aber auch so zurecht weit oben.
8. England
Keine Ahnung warum, aber irgendwie stören diese dreidimensionalen Nummern bei England enorm und wesentlich mehr, als bei anderen Nationen. Wären die nicht, würde es easy einen Platz in der Top 5 geben. Aber auch so zurecht weit oben.
© 2024 Getty Images
<strong>7. Niederlande</strong><br>Ja, es ist nur das klassische Orange und daher wenig spektakulär. Aber in Verbindung mit den dunkelblauen Akzenten macht das schon einiges her. Und das eingebaute Muster geht auch fit.
7. Niederlande
Ja, es ist nur das klassische Orange und daher wenig spektakulär. Aber in Verbindung mit den dunkelblauen Akzenten macht das schon einiges her. Und das eingebaute Muster geht auch fit.
© ANP
<strong>6. Italien</strong><br>Schmeckt schon. Hat was Traditionelles, aber zugleich auch etwas Erfrischendes und Modernes. Die Streifen auf den Schultern sind zudem angebrachter als beim Auswärtstrikot, wo Symmetrie einfach ignoriert wurde. Kann man tragen.
6. Italien
Schmeckt schon. Hat was Traditionelles, aber zugleich auch etwas Erfrischendes und Modernes. Die Streifen auf den Schultern sind zudem angebrachter als beim Auswärtstrikot, wo Symmetrie einfach ignoriert wurde. Kann man tragen.
© 2024 Getty Images
<strong>5. Frankreich</strong><br>Ja, der Hahn könnte etwas kleiner sein. Sehen wir ähnlich. Aber schaut euch doch mal bitte die Akzente an Kragen und an der Hose an. Schlicht, aber doch irgendwie schick. Gefällt.
5. Frankreich
Ja, der Hahn könnte etwas kleiner sein. Sehen wir ähnlich. Aber schaut euch doch mal bitte die Akzente an Kragen und an der Hose an. Schlicht, aber doch irgendwie schick. Gefällt.
© 2024 Getty Images
<strong>4. Portugal</strong><br>Rot und Grün als Farben des portugiesischen Heimtrikots - überraschend ist was anderes. Aber irgendwie macht Nike mit den farblichen Absätzen an Kragen, Ärmeln, Hose und Stutzen was richtig.&nbsp;Zudem sieht das Logo auch jedes Mal aufs Neue einfach gut aus. Verdienter Platz in der Top 5.
4. Portugal
Rot und Grün als Farben des portugiesischen Heimtrikots - überraschend ist was anderes. Aber irgendwie macht Nike mit den farblichen Absätzen an Kragen, Ärmeln, Hose und Stutzen was richtig. Zudem sieht das Logo auch jedes Mal aufs Neue einfach gut aus. Verdienter Platz in der Top 5.
© Atlantico Press
<strong>3. Dänemark</strong><br>Ausrüster Hummel weiß einfach, was gut aussieht. Die "Pfeile" auf den Ärmeln machen was her, das Pixelmuster sieht auch nicht verkehrt aus. Einziges Manko ist der Kragen, aber irgendwas hat man ja sowieso immer auszusetzen.
3. Dänemark
Ausrüster Hummel weiß einfach, was gut aussieht. Die "Pfeile" auf den Ärmeln machen was her, das Pixelmuster sieht auch nicht verkehrt aus. Einziges Manko ist der Kragen, aber irgendwas hat man ja sowieso immer auszusetzen.
© Gonzales Photo
<strong>2. Schottland</strong><br>Zugegeben, das Gelb ist ein bisschen arg grell. Aber die dynamischen Streifen an der Seite können was. Dazu kommt: Der komplette Satz ist - abgesehen von den Akzenten - in einer Farbe gehalten. Und das Blau ist schon ziemlich nice. Wohlverdient so weit oben.
2. Schottland
Zugegeben, das Gelb ist ein bisschen arg grell. Aber die dynamischen Streifen an der Seite können was. Dazu kommt: Der komplette Satz ist - abgesehen von den Akzenten - in einer Farbe gehalten. Und das Blau ist schon ziemlich nice. Wohlverdient so weit oben.
© 2024 Getty Images
<strong>1. Platz: Belgien</strong><br>Das Weinrot kommt enorm giftig, die goldenen und schwarzen Akzente runden das Jersey ab. Kann man auch auf Hochzeiten tragen, weil es einfach edel ist. Schmeckt.
1. Platz: Belgien
Das Weinrot kommt enorm giftig, die goldenen und schwarzen Akzente runden das Jersey ab. Kann man auch auf Hochzeiten tragen, weil es einfach edel ist. Schmeckt.
© Photo News
<strong>ran-Ranking der EM-Heimtrikots</strong><br>Mit Fußballtrikots ist das so eine Sache. Manche lieben ein bestimmtes Design, andere verabscheuen es. <em><strong>ran</strong></em> hat die Heimtrikots der EM-Teilnehmer mal ein bisschen genauer unter die Lupe genommen und nach Attraktivität sortiert. Achtung: Subjektive Meinung! Zum <a href="https://www.ran.de/sports/fussball/europameisterschaft/galerien/em2024-auswaertstrikots-aller-teams-im-ran-ranking-386058">Ranking der Auswärtstrikots geht's übrigens hier entlang</a>.
<strong>24. Platz: Kroatien</strong><br>Auf Vorgänger-Versionen konnte man immerhin noch Schach spielen. Jetzt sind die Quadrate noch größer, nicht mal das ist mehr möglich. Geht gar nicht.
<strong>23. Platz: Georgien</strong><br>Uff. Der Streifen in der Mitte an sich ist ja schon gewöhnungsbedürftig. Aber dann noch nicht mal durchgezogen? Und die Nummer nicht in derselben Farbe? Sollte keinen Weg in Kleiderschränke finden.
<strong>22. Platz: Ukraine</strong><br>Gelb mit blauen Akzenten, das Auswärtstrikot ist das genaue Gegenteil. Zu erwarten bei den Landesfarben. Aber trotzdem nicht ansehnlich.
<strong>21. Platz: Rumänien</strong><br>Landet vor der Ukraine, weil schöneres Gelb. Und der Kragen ist mal was anderes - was nicht zwingend bedeuten muss, dass sich jeder Ausrüster davon etwas abschauen sollte.
<strong>20. Platz: Schweiz</strong><br>Irgendwie enorm belastend, dass da zwei Rottöne herumschwirren. Einer wäre besser gewesen, die Akzente sind nämlich gar nicht verkehrt. Aber so? Muss nicht sein.
<strong>19. Platz: Serbien</strong><br>Nichts falsch gemacht. Aber auch nicht so viel richtig. So ganz passt das Blau nicht ins Bild. Viel mehr gibt's auch nicht zu sagen.
<strong>18. Platz: Deutschland</strong><br>Hmm. Nee, eher nicht. Sieht mehr aus wie ein Werbegeschenk, wenn man in der Drogerie Produkte im Wert von 20 Euro gekauft hat. Da ist reichlich Luft nach oben.
<strong>17. Platz: Albanien</strong><br>Der Schnitt sieht irgendwie gar nicht mal so bequem aus, um 90 Minuten über den Platz zu rennen. Aber vielleicht trügt der Eindruck auch und den Albanern wird vom Kragen nicht komplett die Luft abgeschnürt. Die Farbkombination ist ganz stabil.
<strong>16. Platz: Türkei</strong><br>Kurz mal dem VfB Stuttgart die Trikots geklaut, den Sponsor abgemacht und schon stand das türkische Heimtrikot für die EURO. Nein, im Ernst. Entweder man mag den Brustring oder man mag ihn eben nicht. Hier ist eher Zweiteres der Fall.
<strong>15. Platz: Polen</strong><br>Irgendwie genau so, wie man es erwarten konnte. Nicht spektakulär, aber solide. Trotzdem ein bisschen langweilig.
<strong>14. Platz: Slowakei</strong><br>Mal was komplett anderes, was die Farbgebung angeht. Zumindest der Abschnitt unterhalb vom Hals. Ansonsten relativ eintönig, aber auch nicht komplett verkehrt.
<strong>13. Platz: Spanien</strong><br>Irgendwie wie immer. Geht besser, aber auch schlechter.
<strong>12. Platz: Tschechien</strong><br>Joa. Stabilo wie der Stift, möchte man fast sagen. Wären die Stutzen in roter Farbe, wäre es noch weiter oben gelandet. Aber passt auch so.
<strong>11. Platz: Österreich</strong><br>Ist kein kompletter Griff ins Klo. Wären die Akzente am Oberteil schwarz, würde es eher anzünden. So gibt's nen Platz im Mittelfeld.
<strong>10. Platz: Slowenien</strong><br>Schon gewusst, dass es in Slowenien einige Berge gibt? Nicht? Naja, spätestens jetzt wird das klar. Gibt auch einen Pluspunkt für die Kreativität. Was der halbe Streifen auf der Vorderseite soll, können wir euch aber auch nicht sagen. Kann trotzdem oben mithalten.
<strong>9. Ungarn</strong><br>Brutaler Farbton beim Oberteil. Allein dafür kann man das Jersey schon lieben. Die komplette Kombination der drei Farben passt auch. Alles in allem ziemlich stimmig.
<strong>8. England</strong><br>Keine Ahnung warum, aber irgendwie stören diese dreidimensionalen Nummern bei England enorm und wesentlich mehr, als bei anderen Nationen. Wären die nicht, würde es easy einen Platz in der Top 5 geben. Aber auch so zurecht weit oben.
<strong>7. Niederlande</strong><br>Ja, es ist nur das klassische Orange und daher wenig spektakulär. Aber in Verbindung mit den dunkelblauen Akzenten macht das schon einiges her. Und das eingebaute Muster geht auch fit.
<strong>6. Italien</strong><br>Schmeckt schon. Hat was Traditionelles, aber zugleich auch etwas Erfrischendes und Modernes. Die Streifen auf den Schultern sind zudem angebrachter als beim Auswärtstrikot, wo Symmetrie einfach ignoriert wurde. Kann man tragen.
<strong>5. Frankreich</strong><br>Ja, der Hahn könnte etwas kleiner sein. Sehen wir ähnlich. Aber schaut euch doch mal bitte die Akzente an Kragen und an der Hose an. Schlicht, aber doch irgendwie schick. Gefällt.
<strong>4. Portugal</strong><br>Rot und Grün als Farben des portugiesischen Heimtrikots - überraschend ist was anderes. Aber irgendwie macht Nike mit den farblichen Absätzen an Kragen, Ärmeln, Hose und Stutzen was richtig.&nbsp;Zudem sieht das Logo auch jedes Mal aufs Neue einfach gut aus. Verdienter Platz in der Top 5.
<strong>3. Dänemark</strong><br>Ausrüster Hummel weiß einfach, was gut aussieht. Die "Pfeile" auf den Ärmeln machen was her, das Pixelmuster sieht auch nicht verkehrt aus. Einziges Manko ist der Kragen, aber irgendwas hat man ja sowieso immer auszusetzen.
<strong>2. Schottland</strong><br>Zugegeben, das Gelb ist ein bisschen arg grell. Aber die dynamischen Streifen an der Seite können was. Dazu kommt: Der komplette Satz ist - abgesehen von den Akzenten - in einer Farbe gehalten. Und das Blau ist schon ziemlich nice. Wohlverdient so weit oben.
<strong>1. Platz: Belgien</strong><br>Das Weinrot kommt enorm giftig, die goldenen und schwarzen Akzente runden das Jersey ab. Kann man auch auf Hochzeiten tragen, weil es einfach edel ist. Schmeckt.
Empfehlungen der Redaktion
1007

Nach EM-Aus: Müller vor DFB-Rücktritt?

  • Video
  • 00:35 Min
  • Ab 0
Weitere News und Galerien

© 2024 Seven.One Entertainment Group