• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
EM 2024

DFB-Team - Neuer tröstet ter Stegen: "Ist ein bitteres Los"

  • Aktualisiert: 05.06.2024
  • 10:53 Uhr
  • ran.de
Anzeige

Manuel Neuer stand anderthalb Jahre nicht im Tor der Nationalmannschaft, dennoch geht er als Nummer eins ins EM-Turnier. Im Base Camp in Herzogenaurach sprach er über seinen Leidensweg und Konkurrent Marc-Andre ter Stegen.

Vom DFB-Team berichten Tobias Hlusiak und Martin Volkmar

Manuel Neuer ist zurück im Tor der deutschen Nationalmannschaft. Nach 541 Tagen Abstinenz gab er gegen die Ukraine sein Comeback. Bei der nun anstehenden Heim-EM soll der 38-Jährige sofort wieder vorangehen. Kann das gelingen?

Auf dem Media Day des DFB-Teams in Herzogenaurach sprach der Bayern-Torhüter in entspannter Atmosphäre über den langen Weg zurück, seinen Anspruch und

ran war dabei und hat das Gespräch aufgezeichnet.

Frage: Herr Neuer, sie haben einen langen Leidensweg hinter sich. Wie groß ist angesichts dessen die Vorfreude auf das Turnier im eigenen Land?

Neuer: Die Vorfreude ist riesig. Da ist auch ein bisschen Genugtuung dabei, weil ich es wieder geschafft habe in den Kreis der Nationalmannschaft. Wieder ein Spiel zu machen, war das ganz große Ziel. Einfach wieder zurückzukommen. Jetzt herrscht einfach nur Vorfreude auf das Turnier im eigenen Land. Das ist für jeden Sportler etwas ganz Besonderes.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Alles zur EM

  • Der Spielplan

  • Alle DFB-News im EM-Ticker

  • DFB-Fahrplan: Testspiele, Termine, Training

Frage: Unterscheidet sich das Turnier von der Gefühlslage her von anderen EMs und WMs, die Sie gespielt haben?

Neuer: Das ist schwer zu sagen, weil es sich grundsätzlich nie schlecht anfühlt, wenn du für Deutschland in ein Turnier gehst. Es ist nie der Fall gewesen, dass man sagt 'wir wissen jetzt nicht, was rauskommt'. Ich hatte nie das Gefühl, dass Unsicherheit geherrscht hat. Ich war immer selbstsicher vor dem Turnierstart. Momentan haben wir alle das Gefühl, da wächst was zusammen - auch mit den Fans. Wir wissen alle, wie es 2006 gewesen ist und wollen, dass dieser Funke erneut überspringt. Schon im Spiel gegen die Ukraine haben wir diese Energie gespürt und alles auf dem Platz gelassen. Leider, ohne uns zu belohnen. Aber die Mannschaft weiß, worum es geht. Wir hoffen auch auf ähnlich schönes Wetter wie 2006 und auf diese Grundstimmung im Land, dass wir zusammen etwas erreichen können. Das wünschen wir uns und werden alles dafür tun. Aber natürlich ist die Stimmung immer in erster Linie abhängig von unserer Leistung un den Ergebnissen.

Frage: Vor früheren Turnieren war die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt oft schon eingespielt und hatte sich über Monate entwickelt. Das ist in diesem Jahr anders…

Neuer: Mit dem Trainerwechsel hat sich viel verändert. Jetzt kamen dann auch noch die Spieler von Leverkusen, Dortmund und Real Madrid später ins Trainingslager. Dazu hatten wir die letzten zwei Jahre nur Testspiele. Die haben wir zwar ernst genommen und im März auch gegen gute Gegner gewonnen. Trotzdem wird es jetzt ernst und wir haben schon gegen die Ukraine ein gutes Gesicht gezeigt. Am Freitag gegen Griechenland steht uns dann – wenn alle gesund bleiben – der komplette Kader zur Verfügung. Wir wollen Schwung aufnehmen. Eine Woche später in München zählt es dann. Da freuen wir uns sehr drauf.

Müller kontert Gerüchte mit versteckter Botschaft

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Neuer "weiterhin der verlängerte Arm des Trainers"

Frage: Sie gehen erstmals seit langer Zeit nicht als Kapitän in ein Turnier. Ändert das für Sie etwas?

Neuer: Ich glaube, man hat im Ukraine-Spiel gemerkt, dass ich bei dem ein oder anderen taktischen Mittel weiterhin der verlängerte Arm des Trainers bin. Wenn wir kleinere Umstellungen machen, übernehme ich natürlich weiterhin Verantwortung und versuche, der Mannschaft zu helfen. Das halte ich ganz grundsätzlich auch für meine Aufgabe als Torwart: Kommunizieren, dirigieren und darauf achten, dass wir von der Struktur her gut stehen. Ich bin ganz sicher, dass meine Stimme in der Mannschaft nach wie vor gehört wird.

Frage: Wie zufrieden waren Sie mit ihrem Comeback? 88 Minuten tadellos und dann ein Patzer, der vermeidbar war?

Neuer: Ich bin zufrieden. Die Mannschaft hat mich sehr gut aufgenommen und ich habe mich gut gefühlt. Am Ende musste ich weit draußen klären, weil ein Pass etwas kurz war. Ich habe dann nach links rausgespielt, weil ich Yarmolenko nicht gesehen habe. Der war hinter Robin (Koch) verdeckt. Ich habe dann im Endeffekt das Abseits ermöglicht, weil ich rausgeschoben habe.

Frage: Haben Sie eigentlich mit Mark-André ter Stegen mal über seine Rolle gesprochen? Es steckt ja doch eine gewisse Tragik dahinter. Sie sind Manuel Neuer und er kam nie wirklich an Ihnen vorbei …

Neuer: Wir haben im März miteinander trainiert, haben ein gutes Verhältnis. Und wir kennen das Geschäft, wissen, wie es läuft. Es gehört zu unserem Job, auch mal weniger oder vielleicht gar nicht zu spielen. Gerade bei Turnieren. Das ist ja nicht nur bei uns Torhütern so, sondern auf allen Positionen. Ich kann verstehen, dass es ein bitteres Los ist. Aber es geht im Grunde genommen nie um den Einzelnen, sondern immer um den Erfolg der Mannschaft. Wir müssen immer versuchen, der Mannschaft Energie zu geben, auch wenn es eine harte Nummer ist.

<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Innenverteidiger und die AS Rom kommen sich offenbar näher. Laut italienischen Medien wird ein Wechsel immer konkreter. So sei der Traditionsklub sogar bereit, Hummels das gleiche Gehalt wie zuletzt beim BVB zu zahlen, andererseits sei der wiederum auch bereit, auf Gehalt zu verzichten. Er strebt offenbar einen Vertrag über zwei Jahre inklusive Option auf eine weitere Saison an.
Mats Hummels (Borussia Dortmund)
Der Innenverteidiger und die AS Rom kommen sich offenbar näher. Laut italienischen Medien wird ein Wechsel immer konkreter. So sei der Traditionsklub sogar bereit, Hummels das gleiche Gehalt wie zuletzt beim BVB zu zahlen, andererseits sei der wiederum auch bereit, auf Gehalt zu verzichten. Er strebt offenbar einen Vertrag über zwei Jahre inklusive Option auf eine weitere Saison an.
© IMAGO/Laci Perenyi
<strong>Ademola Lookman (Atalanta Bergamo)</strong><br>Mit einem Hattrick im Finale der Europa League hat Ademola Lookman Bayer 04 Leverkusen die einzige Saisonniederlage beigebracht. Das hat Begehrlichkeiten geweckt, offenbar auch beim FC Bayern München. Das berichtet "Sky". Demnach soll der Engländer 30 Millionen Euro kosten, konkrete Gespräche gab es noch nicht.
Ademola Lookman (Atalanta Bergamo)
Mit einem Hattrick im Finale der Europa League hat Ademola Lookman Bayer 04 Leverkusen die einzige Saisonniederlage beigebracht. Das hat Begehrlichkeiten geweckt, offenbar auch beim FC Bayern München. Das berichtet "Sky". Demnach soll der Engländer 30 Millionen Euro kosten, konkrete Gespräche gab es noch nicht.
© Focus Images
<strong>Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)</strong><br>EM-Fahrer Maximilian Beier hat bei Hoffenheim eine Ausstiegsklausel über 30 Millionen Euro. Pikant: Laut "Kicker" läuft diese am 30. Juni, also mitten in der EM, ab. Angeblich sind unter anderem Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Teams aus der Premier League an Beier, der in dieser Saison 16 Bundesliga-Tore erzielte, interessiert. Spielt sich der 21-Jährige bei der EM noch weiter in den Fokus, könnte er noch bis Ende des Monats ein echtes Schnäppchen werden.
Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)
EM-Fahrer Maximilian Beier hat bei Hoffenheim eine Ausstiegsklausel über 30 Millionen Euro. Pikant: Laut "Kicker" läuft diese am 30. Juni, also mitten in der EM, ab. Angeblich sind unter anderem Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Teams aus der Premier League an Beier, der in dieser Saison 16 Bundesliga-Tore erzielte, interessiert. Spielt sich der 21-Jährige bei der EM noch weiter in den Fokus, könnte er noch bis Ende des Monats ein echtes Schnäppchen werden.
© 2024 Getty Images
<strong>Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)</strong><br>Am 15. Juni läuft die Ausstiegsklausel des S04-Talents ab. Bis dahin können Vereine, die sich für die Champions League qualifiziert haben, Ouedraogo für einen Sockelbetrag von zehn Millionen Euro verpflichten. Wie "Sky" berichtet, zieht RB Leipzig diese Klausel, nachdem der FC Bayern Abstand von einer Verpflichtung genommen hat. RB-Sportdirektor Rouven Schröder kennt den 18-Jährigen noch aus gemeinsamen Schalker Tagen. Würde die ...
Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)
Am 15. Juni läuft die Ausstiegsklausel des S04-Talents ab. Bis dahin können Vereine, die sich für die Champions League qualifiziert haben, Ouedraogo für einen Sockelbetrag von zehn Millionen Euro verpflichten. Wie "Sky" berichtet, zieht RB Leipzig diese Klausel, nachdem der FC Bayern Abstand von einer Verpflichtung genommen hat. RB-Sportdirektor Rouven Schröder kennt den 18-Jährigen noch aus gemeinsamen Schalker Tagen. Würde die ...
© Getty Images
... Ausstiegsklausel ablaufen, wäre der Spieler nach dem 15. Juni wahrscheinlich deutlich teurer, da er zu den größten Talenten Deutschlands zählt. Schalke hingegen ist auf die Einnahmen angewiesen, hofft jedoch auf eine ein- bis zweijährige Rückleihe. Dem Vernehmen nach möchte sich Leipzig den Spieler in der Vorbereitung erstmal anschauen und überlegt dann das weitere Szenario. Ouedraogo soll einen Vertrag bis 2029 erhalten. Zuletzt sollen auch Eintracht Frankfurt und mehrere Premier League-Klubs interessiert gewesen sein.
... Ausstiegsklausel ablaufen, wäre der Spieler nach dem 15. Juni wahrscheinlich deutlich teurer, da er zu den größten Talenten Deutschlands zählt. Schalke hingegen ist auf die Einnahmen angewiesen, hofft jedoch auf eine ein- bis zweijährige Rückleihe. Dem Vernehmen nach möchte sich Leipzig den Spieler in der Vorbereitung erstmal anschauen und überlegt dann das weitere Szenario. Ouedraogo soll einen Vertrag bis 2029 erhalten. Zuletzt sollen auch Eintracht Frankfurt und mehrere Premier League-Klubs interessiert gewesen sein.© Getty Images
<strong>Angelo Stiller (VfB Stuttgart)</strong><br>Der FC Barcelona soll laut "Sky" ein Auge auf Stuttgarts Angelo Stiller geworfen haben. Der Vertrag des 23-Jährigenläuft noch bis 2027 und soll keine Ausstiegsklausel beinhalten. In der zurückliegenden Bundesliga-Saison führte Mittelfeldstar Stiller den VfB zur Vizemeisterschaft und in die Champions League. Führt sein Weg nun zum von Hansi Flick gecoachten FC Barcelona? Die Schwaben fordern wohl mindestens 25 Millionen Euro für Stiller.
Angelo Stiller (VfB Stuttgart)
Der FC Barcelona soll laut "Sky" ein Auge auf Stuttgarts Angelo Stiller geworfen haben. Der Vertrag des 23-Jährigenläuft noch bis 2027 und soll keine Ausstiegsklausel beinhalten. In der zurückliegenden Bundesliga-Saison führte Mittelfeldstar Stiller den VfB zur Vizemeisterschaft und in die Champions League. Führt sein Weg nun zum von Hansi Flick gecoachten FC Barcelona? Die Schwaben fordern wohl mindestens 25 Millionen Euro für Stiller.
© 2024 Getty Images
<strong>Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)</strong><br>Wie die "Bild" berichtet, bereitet der BVB aktuell ein erstes Angebot für Serhou Guirassy vor. Demnach soll Dortmund bereit sein, die Ausstiegsklausel in Höhe vonlediglich&nbsp; 18 Millionen Euro zu ziehen und zeitnah eine Offerte unterbreiten. Beim BVB winkt Guirassy wohl ein Jahresgehalt von acht Millionen Euro (aktuell sollen es 3,5 Mio. sein). Der Transfer soll Priorität genießen, auch die AC Mailand und Atletico Madrid seien interessiert.
Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)
Wie die "Bild" berichtet, bereitet der BVB aktuell ein erstes Angebot für Serhou Guirassy vor. Demnach soll Dortmund bereit sein, die Ausstiegsklausel in Höhe vonlediglich  18 Millionen Euro zu ziehen und zeitnah eine Offerte unterbreiten. Beim BVB winkt Guirassy wohl ein Jahresgehalt von acht Millionen Euro (aktuell sollen es 3,5 Mio. sein). Der Transfer soll Priorität genießen, auch die AC Mailand und Atletico Madrid seien interessiert.
© 2024 Getty Images
<strong>Robin Gosens (Union Berlin)</strong><br>Mit sieben Toren war Gosens in der vergangenen Saison Topscorer bei Union, dennoch verlief das Jahr enttäuschend. Die "Eisernen" entkamen nur knapp dem Abstieg, auch der Sprung in den EM-Kader gelang nicht. Nun häufen sich die Berichte, wonach der Flügelspieler Union verlassen könnte, Italien soll als Ziel locken. Transferexperte Fabrizio Romano schreibt von mehreren Interessenten ...
Robin Gosens (Union Berlin)
Mit sieben Toren war Gosens in der vergangenen Saison Topscorer bei Union, dennoch verlief das Jahr enttäuschend. Die "Eisernen" entkamen nur knapp dem Abstieg, auch der Sprung in den EM-Kader gelang nicht. Nun häufen sich die Berichte, wonach der Flügelspieler Union verlassen könnte, Italien soll als Ziel locken. Transferexperte Fabrizio Romano schreibt von mehreren Interessenten ...
© IMAGO/RHR-Foto
<strong>Robin Gosens (Union Berlin)</strong><br>Romanos Kollege Gianluca Di Marzio wird konkreter. So soll der FC Bologna Interesse zeigen. Die "Rossoblu" haben eine starke Saison hinter sich, spielen erstmals in der Königklasse. Mit Vincenzo Italiano gibt es einen neuen Coach, zudem zeichnet sich ein Umbruch ab. Vor allem auf der linken Seite, also der von Gosens, ist die Zukunft noch offen. Der Deutsche steht bei Union noch bis 2028 unter Vertrag.
Robin Gosens (Union Berlin)
Romanos Kollege Gianluca Di Marzio wird konkreter. So soll der FC Bologna Interesse zeigen. Die "Rossoblu" haben eine starke Saison hinter sich, spielen erstmals in der Königklasse. Mit Vincenzo Italiano gibt es einen neuen Coach, zudem zeichnet sich ein Umbruch ab. Vor allem auf der linken Seite, also der von Gosens, ist die Zukunft noch offen. Der Deutsche steht bei Union noch bis 2028 unter Vertrag.
© IMAGO/HMB-Media
<strong>Ian Maatsen (Borussia Dortmund)</strong><br>Wie Fabrizio Romano berichtet, wird der BVB demnächst das erste Angebot für den von Chelsea ausgeliehenen Ian Maatsen abgeben. Demnach würden die BVB-Verantwortlichen 25 Millionen Euro bieten. Das Problem: Die Ausstiegsklausel Maatsens liegt bei rund 30 Millionen Euro. Zu viel für Dortmund. Können sich die Vereine auf einen Preis einigen oder geht es für den Linksverteidiger zurück nach London?
Ian Maatsen (Borussia Dortmund)
Wie Fabrizio Romano berichtet, wird der BVB demnächst das erste Angebot für den von Chelsea ausgeliehenen Ian Maatsen abgeben. Demnach würden die BVB-Verantwortlichen 25 Millionen Euro bieten. Das Problem: Die Ausstiegsklausel Maatsens liegt bei rund 30 Millionen Euro. Zu viel für Dortmund. Können sich die Vereine auf einen Preis einigen oder geht es für den Linksverteidiger zurück nach London?
© IMAGO/ZUMA Press Wire
<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Ein Verbleib beim BVB gilt indes als nahezu ausgeschlossen. Das berichtet die "Bild". Demnach habe Hummels keinen Rückhalt mehr bei der Führungsriege der Schwarzgelben. Dieser sei in den vergangenen Monaten immer kleiner geworden. Mittlerweile, so heißt es, habe Hummels bei den BVB-Bossen kaum noch Fürsprecher. Im Mittelpunkt steht dabei das angeblich gestörte Verhältnis zwischen dem 35-Jährigen und Trainer Edin Terzic.
Mats Hummels (Borussia Dortmund)
Ein Verbleib beim BVB gilt indes als nahezu ausgeschlossen. Das berichtet die "Bild". Demnach habe Hummels keinen Rückhalt mehr bei der Führungsriege der Schwarzgelben. Dieser sei in den vergangenen Monaten immer kleiner geworden. Mittlerweile, so heißt es, habe Hummels bei den BVB-Bossen kaum noch Fürsprecher. Im Mittelpunkt steht dabei das angeblich gestörte Verhältnis zwischen dem 35-Jährigen und Trainer Edin Terzic.
© IMAGO/Domenic Aquilina
<strong>Christos Tzolis (Fortuna Düsseldorf)</strong><br>Zweitliga-Torschützenkönig Christos Tzolis steht offenbar hoch im Kurs beim Bundesligisten Mainz 05. Wie die "Rheinische Post" berichtet, haben die Rheinhessen bereits ihr Interesse bei der Fortuna aus Düsseldorf hinterlegt. Der 22-Jährige wurde von den Düsseldorfern zuletzt fest verpflichtet, dürfte aber noch diesen Sommer gewinnbringend weiterverkauft werden.
Christos Tzolis (Fortuna Düsseldorf)
Zweitliga-Torschützenkönig Christos Tzolis steht offenbar hoch im Kurs beim Bundesligisten Mainz 05. Wie die "Rheinische Post" berichtet, haben die Rheinhessen bereits ihr Interesse bei der Fortuna aus Düsseldorf hinterlegt. Der 22-Jährige wurde von den Düsseldorfern zuletzt fest verpflichtet, dürfte aber noch diesen Sommer gewinnbringend weiterverkauft werden.
© 2024 Getty Images
<strong>Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim)</strong><br>Wie "Sky" berichtet, soll Borussia Mönchengladbach ein Auge auf Tim Kleindienst vom 1. FC Heidenheim geworfen haben. Laut Bericht besitzt der lange Stoßstürmer von der Ostalb eine Ausstiegsklausel von rund zehn Millionen Euro. Der 28-Jährige traf in der abgelaufenen Bundesliga-Saison zwölfmal. Gespräche haben wohl schon stattgefunden.
Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim)
Wie "Sky" berichtet, soll Borussia Mönchengladbach ein Auge auf Tim Kleindienst vom 1. FC Heidenheim geworfen haben. Laut Bericht besitzt der lange Stoßstürmer von der Ostalb eine Ausstiegsklausel von rund zehn Millionen Euro. Der 28-Jährige traf in der abgelaufenen Bundesliga-Saison zwölfmal. Gespräche haben wohl schon stattgefunden.
© RHR-Foto
<strong>Kalvin Phillips (Manchester City)</strong>&nbsp;<br>Vor einem Jahr galt der FC Bayern als Interessent von Kalvin Phillips. Nun sollen laut Angaben der englischen Quelle “HITC“ Eintracht Frankfurt und RB Leipzig am Mittelfeldspieler von Manchester City interessiert sein. Der 28-Jährige hat zwei harte Jahre hinter sich. Nach seinem Wechsel zu den Skyblues konnte er zwar die Champions League gewinnen, dabei aber kaum Spielzeit generieren.
Kalvin Phillips (Manchester City) 
Vor einem Jahr galt der FC Bayern als Interessent von Kalvin Phillips. Nun sollen laut Angaben der englischen Quelle “HITC“ Eintracht Frankfurt und RB Leipzig am Mittelfeldspieler von Manchester City interessiert sein. Der 28-Jährige hat zwei harte Jahre hinter sich. Nach seinem Wechsel zu den Skyblues konnte er zwar die Champions League gewinnen, dabei aber kaum Spielzeit generieren.
© 2022 Getty Images
<strong>Kalvin Phillips (Manchester City)</strong><br>Demnach folgte im Sommer 2023 eine Leihe zu West Ham. Dort fand sich Phillips aber auch nur selten in der Startelf wieder. Dadurch ist sein Marktwert laut “Transfermarkt.de“ von 50 auf 25 Millionen Euro gesunken. Der Engländer kann wohl keine ganz großen Brötchen mehr backen. Neben den beiden Bundesligisten gelten auch die Rangers, Olympique Lyon und Nizza als Interessenten.
Kalvin Phillips (Manchester City)
Demnach folgte im Sommer 2023 eine Leihe zu West Ham. Dort fand sich Phillips aber auch nur selten in der Startelf wieder. Dadurch ist sein Marktwert laut “Transfermarkt.de“ von 50 auf 25 Millionen Euro gesunken. Der Engländer kann wohl keine ganz großen Brötchen mehr backen. Neben den beiden Bundesligisten gelten auch die Rangers, Olympique Lyon und Nizza als Interessenten.
© PA Images
<strong>Wesley (Corinthians Sao Paulo)</strong><br>19 Jahre. Brasilianer. Linksaußen. Acht Scorer-Punkte in 27 Spielen beim heimischen Erstligisten Corinthians. Fakten, die Begehrlichkeiten wecken. So soll laut "UOL Esporte" zu den Interessenten neben West Ham United auch zwei Bundesligisten gehören. Sowohl Borussia Dortmund als auch Bayer 04 Leverkusen scheinen mit dem Rechtsfuß Kontakt aufgenommen zu haben ...
Wesley (Corinthians Sao Paulo)
19 Jahre. Brasilianer. Linksaußen. Acht Scorer-Punkte in 27 Spielen beim heimischen Erstligisten Corinthians. Fakten, die Begehrlichkeiten wecken. So soll laut "UOL Esporte" zu den Interessenten neben West Ham United auch zwei Bundesligisten gehören. Sowohl Borussia Dortmund als auch Bayer 04 Leverkusen scheinen mit dem Rechtsfuß Kontakt aufgenommen zu haben ...
© Getty
<strong>Wesley (Corinthians Sao Paulo)</strong><br>West Ham soll bereits 18 Millionen als Ablöse geboten haben, doch die Brasilianer wollen für ihr Juwel wohl mindestens 25 bis 30 Millionen Euro Ablöse. Wesleys Vertrag geht noch bis 2027.
Wesley (Corinthians Sao Paulo)
West Ham soll bereits 18 Millionen als Ablöse geboten haben, doch die Brasilianer wollen für ihr Juwel wohl mindestens 25 bis 30 Millionen Euro Ablöse. Wesleys Vertrag geht noch bis 2027.
© Fotoarena
<strong>Michael Zetterer (SV Werder Bremen)</strong><br>Mit einer starken Saison hat sich Werder-Torwart Michael Zetterer laut der "Sport Bild" in das Visier von Manchester City gespielt. Der Premier-League-Champion um Trainer Pep Guardiola habe ein Auge auf 28-Jährigen geworfen. Zetterer verlängerte seinen Vertrag an der Weser erst vor wenigen Wochen, soll aber eine Ausstiegsklausel haben, die wohl bis Mitte Juni gezogen werden kann ...
Michael Zetterer (SV Werder Bremen)
Mit einer starken Saison hat sich Werder-Torwart Michael Zetterer laut der "Sport Bild" in das Visier von Manchester City gespielt. Der Premier-League-Champion um Trainer Pep Guardiola habe ein Auge auf 28-Jährigen geworfen. Zetterer verlängerte seinen Vertrag an der Weser erst vor wenigen Wochen, soll aber eine Ausstiegsklausel haben, die wohl bis Mitte Juni gezogen werden kann ...
© 2024 Getty Images
<strong>Michael Zetterer (SV Werder Bremen)</strong><br>Über deren Höhe wird allerdings nicht berichtet. Bei den "Skyblues" könnte im Sommer eine Torwart-Rochade anstehen. Falls Ederson verkauft werden sollte und Stefan Ortega als Nummer eins übernimmt, könnte Zetterer dessen Vertreter werden. Vom fußballerischen Profi her passt Zetterer, der in Bremen oftmals als erster Aufbauspieler fungiert, in das ManCity-Konzept.
Michael Zetterer (SV Werder Bremen)
Über deren Höhe wird allerdings nicht berichtet. Bei den "Skyblues" könnte im Sommer eine Torwart-Rochade anstehen. Falls Ederson verkauft werden sollte und Stefan Ortega als Nummer eins übernimmt, könnte Zetterer dessen Vertreter werden. Vom fußballerischen Profi her passt Zetterer, der in Bremen oftmals als erster Aufbauspieler fungiert, in das ManCity-Konzept.
© 2024 Getty Images
<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Der Innenverteidiger und die AS Rom kommen sich offenbar näher. Laut italienischen Medien wird ein Wechsel immer konkreter. So sei der Traditionsklub sogar bereit, Hummels das gleiche Gehalt wie zuletzt beim BVB zu zahlen, andererseits sei der wiederum auch bereit, auf Gehalt zu verzichten. Er strebt offenbar einen Vertrag über zwei Jahre inklusive Option auf eine weitere Saison an.
<strong>Ademola Lookman (Atalanta Bergamo)</strong><br>Mit einem Hattrick im Finale der Europa League hat Ademola Lookman Bayer 04 Leverkusen die einzige Saisonniederlage beigebracht. Das hat Begehrlichkeiten geweckt, offenbar auch beim FC Bayern München. Das berichtet "Sky". Demnach soll der Engländer 30 Millionen Euro kosten, konkrete Gespräche gab es noch nicht.
<strong>Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)</strong><br>EM-Fahrer Maximilian Beier hat bei Hoffenheim eine Ausstiegsklausel über 30 Millionen Euro. Pikant: Laut "Kicker" läuft diese am 30. Juni, also mitten in der EM, ab. Angeblich sind unter anderem Bayer Leverkusen, RB Leipzig und Teams aus der Premier League an Beier, der in dieser Saison 16 Bundesliga-Tore erzielte, interessiert. Spielt sich der 21-Jährige bei der EM noch weiter in den Fokus, könnte er noch bis Ende des Monats ein echtes Schnäppchen werden.
<strong>Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)</strong><br>Am 15. Juni läuft die Ausstiegsklausel des S04-Talents ab. Bis dahin können Vereine, die sich für die Champions League qualifiziert haben, Ouedraogo für einen Sockelbetrag von zehn Millionen Euro verpflichten. Wie "Sky" berichtet, zieht RB Leipzig diese Klausel, nachdem der FC Bayern Abstand von einer Verpflichtung genommen hat. RB-Sportdirektor Rouven Schröder kennt den 18-Jährigen noch aus gemeinsamen Schalker Tagen. Würde die ...
... Ausstiegsklausel ablaufen, wäre der Spieler nach dem 15. Juni wahrscheinlich deutlich teurer, da er zu den größten Talenten Deutschlands zählt. Schalke hingegen ist auf die Einnahmen angewiesen, hofft jedoch auf eine ein- bis zweijährige Rückleihe. Dem Vernehmen nach möchte sich Leipzig den Spieler in der Vorbereitung erstmal anschauen und überlegt dann das weitere Szenario. Ouedraogo soll einen Vertrag bis 2029 erhalten. Zuletzt sollen auch Eintracht Frankfurt und mehrere Premier League-Klubs interessiert gewesen sein.
<strong>Angelo Stiller (VfB Stuttgart)</strong><br>Der FC Barcelona soll laut "Sky" ein Auge auf Stuttgarts Angelo Stiller geworfen haben. Der Vertrag des 23-Jährigenläuft noch bis 2027 und soll keine Ausstiegsklausel beinhalten. In der zurückliegenden Bundesliga-Saison führte Mittelfeldstar Stiller den VfB zur Vizemeisterschaft und in die Champions League. Führt sein Weg nun zum von Hansi Flick gecoachten FC Barcelona? Die Schwaben fordern wohl mindestens 25 Millionen Euro für Stiller.
<strong>Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)</strong><br>Wie die "Bild" berichtet, bereitet der BVB aktuell ein erstes Angebot für Serhou Guirassy vor. Demnach soll Dortmund bereit sein, die Ausstiegsklausel in Höhe vonlediglich&nbsp; 18 Millionen Euro zu ziehen und zeitnah eine Offerte unterbreiten. Beim BVB winkt Guirassy wohl ein Jahresgehalt von acht Millionen Euro (aktuell sollen es 3,5 Mio. sein). Der Transfer soll Priorität genießen, auch die AC Mailand und Atletico Madrid seien interessiert.
<strong>Robin Gosens (Union Berlin)</strong><br>Mit sieben Toren war Gosens in der vergangenen Saison Topscorer bei Union, dennoch verlief das Jahr enttäuschend. Die "Eisernen" entkamen nur knapp dem Abstieg, auch der Sprung in den EM-Kader gelang nicht. Nun häufen sich die Berichte, wonach der Flügelspieler Union verlassen könnte, Italien soll als Ziel locken. Transferexperte Fabrizio Romano schreibt von mehreren Interessenten ...
<strong>Robin Gosens (Union Berlin)</strong><br>Romanos Kollege Gianluca Di Marzio wird konkreter. So soll der FC Bologna Interesse zeigen. Die "Rossoblu" haben eine starke Saison hinter sich, spielen erstmals in der Königklasse. Mit Vincenzo Italiano gibt es einen neuen Coach, zudem zeichnet sich ein Umbruch ab. Vor allem auf der linken Seite, also der von Gosens, ist die Zukunft noch offen. Der Deutsche steht bei Union noch bis 2028 unter Vertrag.
<strong>Ian Maatsen (Borussia Dortmund)</strong><br>Wie Fabrizio Romano berichtet, wird der BVB demnächst das erste Angebot für den von Chelsea ausgeliehenen Ian Maatsen abgeben. Demnach würden die BVB-Verantwortlichen 25 Millionen Euro bieten. Das Problem: Die Ausstiegsklausel Maatsens liegt bei rund 30 Millionen Euro. Zu viel für Dortmund. Können sich die Vereine auf einen Preis einigen oder geht es für den Linksverteidiger zurück nach London?
<strong>Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Ein Verbleib beim BVB gilt indes als nahezu ausgeschlossen. Das berichtet die "Bild". Demnach habe Hummels keinen Rückhalt mehr bei der Führungsriege der Schwarzgelben. Dieser sei in den vergangenen Monaten immer kleiner geworden. Mittlerweile, so heißt es, habe Hummels bei den BVB-Bossen kaum noch Fürsprecher. Im Mittelpunkt steht dabei das angeblich gestörte Verhältnis zwischen dem 35-Jährigen und Trainer Edin Terzic.
<strong>Christos Tzolis (Fortuna Düsseldorf)</strong><br>Zweitliga-Torschützenkönig Christos Tzolis steht offenbar hoch im Kurs beim Bundesligisten Mainz 05. Wie die "Rheinische Post" berichtet, haben die Rheinhessen bereits ihr Interesse bei der Fortuna aus Düsseldorf hinterlegt. Der 22-Jährige wurde von den Düsseldorfern zuletzt fest verpflichtet, dürfte aber noch diesen Sommer gewinnbringend weiterverkauft werden.
<strong>Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim)</strong><br>Wie "Sky" berichtet, soll Borussia Mönchengladbach ein Auge auf Tim Kleindienst vom 1. FC Heidenheim geworfen haben. Laut Bericht besitzt der lange Stoßstürmer von der Ostalb eine Ausstiegsklausel von rund zehn Millionen Euro. Der 28-Jährige traf in der abgelaufenen Bundesliga-Saison zwölfmal. Gespräche haben wohl schon stattgefunden.
<strong>Kalvin Phillips (Manchester City)</strong>&nbsp;<br>Vor einem Jahr galt der FC Bayern als Interessent von Kalvin Phillips. Nun sollen laut Angaben der englischen Quelle “HITC“ Eintracht Frankfurt und RB Leipzig am Mittelfeldspieler von Manchester City interessiert sein. Der 28-Jährige hat zwei harte Jahre hinter sich. Nach seinem Wechsel zu den Skyblues konnte er zwar die Champions League gewinnen, dabei aber kaum Spielzeit generieren.
<strong>Kalvin Phillips (Manchester City)</strong><br>Demnach folgte im Sommer 2023 eine Leihe zu West Ham. Dort fand sich Phillips aber auch nur selten in der Startelf wieder. Dadurch ist sein Marktwert laut “Transfermarkt.de“ von 50 auf 25 Millionen Euro gesunken. Der Engländer kann wohl keine ganz großen Brötchen mehr backen. Neben den beiden Bundesligisten gelten auch die Rangers, Olympique Lyon und Nizza als Interessenten.
<strong>Wesley (Corinthians Sao Paulo)</strong><br>19 Jahre. Brasilianer. Linksaußen. Acht Scorer-Punkte in 27 Spielen beim heimischen Erstligisten Corinthians. Fakten, die Begehrlichkeiten wecken. So soll laut "UOL Esporte" zu den Interessenten neben West Ham United auch zwei Bundesligisten gehören. Sowohl Borussia Dortmund als auch Bayer 04 Leverkusen scheinen mit dem Rechtsfuß Kontakt aufgenommen zu haben ...
<strong>Wesley (Corinthians Sao Paulo)</strong><br>West Ham soll bereits 18 Millionen als Ablöse geboten haben, doch die Brasilianer wollen für ihr Juwel wohl mindestens 25 bis 30 Millionen Euro Ablöse. Wesleys Vertrag geht noch bis 2027.
<strong>Michael Zetterer (SV Werder Bremen)</strong><br>Mit einer starken Saison hat sich Werder-Torwart Michael Zetterer laut der "Sport Bild" in das Visier von Manchester City gespielt. Der Premier-League-Champion um Trainer Pep Guardiola habe ein Auge auf 28-Jährigen geworfen. Zetterer verlängerte seinen Vertrag an der Weser erst vor wenigen Wochen, soll aber eine Ausstiegsklausel haben, die wohl bis Mitte Juni gezogen werden kann ...
<strong>Michael Zetterer (SV Werder Bremen)</strong><br>Über deren Höhe wird allerdings nicht berichtet. Bei den "Skyblues" könnte im Sommer eine Torwart-Rochade anstehen. Falls Ederson verkauft werden sollte und Stefan Ortega als Nummer eins übernimmt, könnte Zetterer dessen Vertreter werden. Vom fußballerischen Profi her passt Zetterer, der in Bremen oftmals als erster Aufbauspieler fungiert, in das ManCity-Konzept.
Anzeige
Anzeige

DFB-Abschied nach der EM? Neuer bleibt vage

Frage: Sie haben immer gesagt, dass Sie so lange spielen wollen, wie Sie gebraucht werden und sich gut fühlen. Hat sich daran etwas geändert.

Neuer: Nein, momentan nicht. Aber ich werde mir nach dem Turnier meine Gedanken machen. Ich werde mich nicht frühzeitig festlegen. Das ist für mich eine Gefühlsfrage: Wie sehr braucht man mich? Ich kann mir damit aber Zeit lassen und nach der EM mit den wichtigen und entscheidenden Leuten Gespräche führen.

Frage: Wie beurteilen Sie Julian Nagelsmann als Bundestrainer? Ist er der unkonventionellste, den sie bisher hatten?

Neuer: Ich finde, er hat auf jeden Fall nochmal einen Schritt nach vorne gemacht, im Vergleich zu seiner Zeit bei Bayern. Er hat in München wichtige Erfahrung gesammelt, wirkt strukturiert, aufgeräumt und zielorientiert. Er versucht, uns viel Energie zu geben und stellt uns taktisch immer perfekt ein. Wir sind sehr froh, dass wir ihn haben und glauben an eine erfolgreiche Zeit im Sommer.

Frage: Wann definieren Sie die kommende Europameisterschaft für Sie als Erfolg?

Neuer: Das ist abhängig von dem Bild, was wir abgeben. Damit meine ich nicht das Drumherum, sondern auf dem Platz. Wir müssen am Ende in den Spiegel schauen und sagen können: 'Hey, wir haben alles reingehauen und unseren besten Fußball gespielt.' Dann ist es ein Erfolg. Das ist aber natürlich auch immer davon abhängig, vielleicht etwas in der Hand zu haben.

<strong>Das DFB-Team gegen die Ukraine in der Einzelkritik</strong><br>Die DFB-Elf reibt sich im vorletzten Härtetest vor der EM gegen die Ukraine auf und kommt in Nürnberg nicht über ein 0:0 hinaus. <strong><em>ran</em></strong> schaut auf die Noten der DFB-Stars.
Das DFB-Team gegen die Ukraine in der Einzelkritik
Die DFB-Elf reibt sich im vorletzten Härtetest vor der EM gegen die Ukraine auf und kommt in Nürnberg nicht über ein 0:0 hinaus. ran schaut auf die Noten der DFB-Stars.
© 2024 Getty Images
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Sein Comeback nach 541 Tagen verläuft zunächst ereignislos. Dann plötzlich als Postbote für den Bundestrainer gefordert. Dessen Message bringt er umgehend in die Mittelfeldzentrale. Verhindert später mit typischem Neuer-Reflex (38./61.) mehrfach einen möglichen Rückstand. Sicherer Rückhalt bis zu seinem wilden Ausflug, der kurz vor Schluss nur mit Glück nicht zum Rückstand führt. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
Manuel Neuer
Sein Comeback nach 541 Tagen verläuft zunächst ereignislos. Dann plötzlich als Postbote für den Bundestrainer gefordert. Dessen Message bringt er umgehend in die Mittelfeldzentrale. Verhindert später mit typischem Neuer-Reflex (38./61.) mehrfach einen möglichen Rückstand. Sicherer Rückhalt bis zu seinem wilden Ausflug, der kurz vor Schluss nur mit Glück nicht zum Rückstand führt. ran-Note: 3
© Matthias Koch
<strong>Maximilian Mittelstädt</strong><br>Hat den ersten deutschen Abschluss nach zehn Minuten. Auch sonst ein absoluter Aktivposten. Besonders, als in den zweiten 45 Minuten VfB-Kollege Führich auf seiner Seite aufschlägt, wird deutlich, was Stuttgart zum Vizemeister machte. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>2</strong>
Maximilian Mittelstädt
Hat den ersten deutschen Abschluss nach zehn Minuten. Auch sonst ein absoluter Aktivposten. Besonders, als in den zweiten 45 Minuten VfB-Kollege Führich auf seiner Seite aufschlägt, wird deutlich, was Stuttgart zum Vizemeister machte. ran-Note: 2
© Nico Herbertz
<strong>Waldemar Anton</strong><br>Der Stuttgarter darf von Beginn an ran, weil er im Ausscheidungsduell mit Koch derzeit vorn liegt. Zu Beginn leicht nervös, fängt sich dann aber und spielt seinen Part mehr als solide. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
Waldemar Anton
Der Stuttgarter darf von Beginn an ran, weil er im Ausscheidungsduell mit Koch derzeit vorn liegt. Zu Beginn leicht nervös, fängt sich dann aber und spielt seinen Part mehr als solide. ran-Note: 3
© Nico Herbertz
<strong>Jonathan Tah</strong><br>Bildet mit Anton das Innenverteidiger-Duo und hat das Kommando. Verliert vor dem ersten blitzschnellen Konter der Ukrainer den Ball. Ansonsten weitestgehend tadellos und bei Flanken oft mit dem Kopf zur Stelle. Darf 59 Minuten mitmachen. <strong><em>ran</em>-Note</strong><strong>:</strong> <strong>3</strong>
Jonathan Tah
Bildet mit Anton das Innenverteidiger-Duo und hat das Kommando. Verliert vor dem ersten blitzschnellen Konter der Ukrainer den Ball. Ansonsten weitestgehend tadellos und bei Flanken oft mit dem Kopf zur Stelle. Darf 59 Minuten mitmachen. ran-Note: 3
© MIS
<strong>Joshua Kimmich</strong><br>Wenn die Ukrainer ihre Konter fahren, dann in großer Regelmäßigkeit über die Seite des Bayern-Stars. Auch in der Vorwärtsbewegung nicht so omnipräsent wie gewohnt. Hat schon bessere Länderspiele gemacht. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>4</strong>
Joshua Kimmich
Wenn die Ukrainer ihre Konter fahren, dann in großer Regelmäßigkeit über die Seite des Bayern-Stars. Auch in der Vorwärtsbewegung nicht so omnipräsent wie gewohnt. Hat schon bessere Länderspiele gemacht. ran-Note: 4
© Jan Huebner
<strong>Pascal Groß</strong><br>Löst den deutschen Aufbau im Zusammenspiel mit Andrich aus. Oft gesucht, noch öfter anspielbar. Allerdings nicht so omnipräsent wie Toni Kroos, den der 32-Jährige vertritt. Schlägt trotzdem eine maßgeschneiderte Flanke vor Gündogans Riesenchance. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
Pascal Groß
Löst den deutschen Aufbau im Zusammenspiel mit Andrich aus. Oft gesucht, noch öfter anspielbar. Allerdings nicht so omnipräsent wie Toni Kroos, den der 32-Jährige vertritt. Schlägt trotzdem eine maßgeschneiderte Flanke vor Gündogans Riesenchance. ran-Note: 3
© Revierfoto
<strong>Robert Andrich</strong><br>In der Zentrale defensiv und im Gegenpressing stark. Nimmt sich - weil oft alleingelassen - auch den ein oder anderen Abschluss. Zielt dabei in großer Regelmäßigkeit aber deutlich zu hoch. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
Robert Andrich
In der Zentrale defensiv und im Gegenpressing stark. Nimmt sich - weil oft alleingelassen - auch den ein oder anderen Abschluss. Zielt dabei in großer Regelmäßigkeit aber deutlich zu hoch. ran-Note: 3
© 2024 Getty Images
<strong>Florian Wirtz</strong><br>Zieht immer wieder mit Tempo von links in Richtung Strafraum. Dabei von den Ukrainern nie zu stoppen. Elf Tage vor Turnierstart schon enorm spielfreudig und mit Bock zu kicken. Am letzten Tick EM-Genauigkeit beim letzten Pass oder im Abschluss wird er im Training feilen. <strong><em>ran</em>-Note</strong><strong>: 2</strong>
Florian Wirtz
Zieht immer wieder mit Tempo von links in Richtung Strafraum. Dabei von den Ukrainern nie zu stoppen. Elf Tage vor Turnierstart schon enorm spielfreudig und mit Bock zu kicken. Am letzten Tick EM-Genauigkeit beim letzten Pass oder im Abschluss wird er im Training feilen. ran-Note: 2
© Vitalii Kliuiev
<strong>Ilkay Gündogan</strong><br>Kein Kopfballungeheuer. Was er nach einer Viertelstunde beweist, als er die erste Riesenchance aus vier Metern kläglich vergibt. Auch sonst in den entscheidenden Räumen glücklos. Reibt sich zwar gegen den Ball auf, kann dem eigenen Angriffsspiel aber nichts Besonderes geben. Nach 45 Minuten ausgewechselt. <strong><em>ran</em>-Note</strong><strong>: 4</strong>
Ilkay Gündogan
Kein Kopfballungeheuer. Was er nach einer Viertelstunde beweist, als er die erste Riesenchance aus vier Metern kläglich vergibt. Auch sonst in den entscheidenden Räumen glücklos. Reibt sich zwar gegen den Ball auf, kann dem eigenen Angriffsspiel aber nichts Besonderes geben. Nach 45 Minuten ausgewechselt. ran-Note: 4
© 2024 Getty Images
<strong>Jamal Musiala</strong><br>Deutet im Zusammenspiel mit Wirtz an, wie es gegen tief stehende Gegner gehen kann. Die Kombinationen der beiden Jungstars sorgen immer wieder für Verwirrung in der ukrainischen Defensivreihe. Kurz vor der Pause mit zwei Chancen, aber glücklos. Nach einer Stunde durch Beier ersetzt. <strong><em>ran</em>-Note</strong><strong>: 3</strong>
Jamal Musiala
Deutet im Zusammenspiel mit Wirtz an, wie es gegen tief stehende Gegner gehen kann. Die Kombinationen der beiden Jungstars sorgen immer wieder für Verwirrung in der ukrainischen Defensivreihe. Kurz vor der Pause mit zwei Chancen, aber glücklos. Nach einer Stunde durch Beier ersetzt. ran-Note: 3
© Vitalii Kliuiev
<strong>Kai Havertz</strong><br>Lange ohne eigenen Abschluss. Hat es aber auch meist mit zwei oder sogar drei Gegenspielern zu tun. Nach der Pause besser eingebunden. Sein Kopfball segelt aber knapp vorbei (53.). Durchschnittliches Spiel des Arsenal-Stars. <strong><em>ran</em>-Note</strong><strong>: 3</strong>
Kai Havertz
Lange ohne eigenen Abschluss. Hat es aber auch meist mit zwei oder sogar drei Gegenspielern zu tun. Nach der Pause besser eingebunden. Sein Kopfball segelt aber knapp vorbei (53.). Durchschnittliches Spiel des Arsenal-Stars. ran-Note: 3
© 2024 Getty Images
<strong>Chris Führich</strong><br>Kommt zur zweiten Halbzeit für Wirtz in die Partie und ist sofort ein absoluter Aktivposten. Ständig im Dribbling, mit starken Drehungen, Tempo und blindem Verständnis mit Mittelstädt. Richtig starker Auftritt des Stuttgarters. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>2</strong>
Chris Führich
Kommt zur zweiten Halbzeit für Wirtz in die Partie und ist sofort ein absoluter Aktivposten. Ständig im Dribbling, mit starken Drehungen, Tempo und blindem Verständnis mit Mittelstädt. Richtig starker Auftritt des Stuttgarters. ran-Note: 2
© 2024 Getty Images
<strong>Deniz Undav</strong><br>Darf im zweiten Durchgang mitmachen. Geht auf die 10 und ersetzt dort Kapitän Gündogan. Hat mächtig Zug zum Tor, verpasst in der Nachspielzeit völlig allein vor dem Tor aber den Siegtreffer. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
Deniz Undav
Darf im zweiten Durchgang mitmachen. Geht auf die 10 und ersetzt dort Kapitän Gündogan. Hat mächtig Zug zum Tor, verpasst in der Nachspielzeit völlig allein vor dem Tor aber den Siegtreffer. ran-Note: 3
© Zink
<strong>Maximilian Beier</strong><br>Kommt nach einer Stunde für Musiala. Schwingt sich innerhalb von Minuten mit zwei Riesenchancen zum torgefährlichsten DFB-Star auf. Nur der Pfosten und Torwart Trubin verhindern das erste Länderspieltor des Hoffenheimers. Starkes erstes Länderspiel! <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>2</strong>
Maximilian Beier
Kommt nach einer Stunde für Musiala. Schwingt sich innerhalb von Minuten mit zwei Riesenchancen zum torgefährlichsten DFB-Star auf. Nur der Pfosten und Torwart Trubin verhindern das erste Länderspieltor des Hoffenheimers. Starkes erstes Länderspiel! ran-Note: 2
© Zink
<strong>Robin Koch</strong><br>Bekommt eine halbe Stunde und hält sich schadlos. Dürfte es trotzdem schwer haben, einen Platz im endgültigen EM-Kader zu ergattern. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <em>3</em>
Robin Koch
Bekommt eine halbe Stunde und hält sich schadlos. Dürfte es trotzdem schwer haben, einen Platz im endgültigen EM-Kader zu ergattern. ran-Note: 3
© Matthias Koch
<strong>Thomas Müller</strong><br>Kommt für Havertz (59.) und führt die junge DFB-Offensive an. Beweist in einigen Situationen sein unnachahmliches Spielverständnis, kann den Ball aber auch nicht über die Linie "müllern". <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
Thomas Müller
Kommt für Havertz (59.) und führt die junge DFB-Offensive an. Beweist in einigen Situationen sein unnachahmliches Spielverständnis, kann den Ball aber auch nicht über die Linie "müllern". ran-Note: 3
© MIS
<strong>Aleksandar Pavlovic</strong><br>Der Bayer kommt nach 70 Minuten für Andrich und feiert sein Länderspiel-Debüt. Ihm gelingen keine Wunderdinge. Dafür ist er aber auch gar nicht da. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
Aleksandar Pavlovic
Der Bayer kommt nach 70 Minuten für Andrich und feiert sein Länderspiel-Debüt. Ihm gelingen keine Wunderdinge. Dafür ist er aber auch gar nicht da. ran-Note: 3
© Ulrich Wagner
<strong>Das DFB-Team gegen die Ukraine in der Einzelkritik</strong><br>Die DFB-Elf reibt sich im vorletzten Härtetest vor der EM gegen die Ukraine auf und kommt in Nürnberg nicht über ein 0:0 hinaus. <strong><em>ran</em></strong> schaut auf die Noten der DFB-Stars.
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Sein Comeback nach 541 Tagen verläuft zunächst ereignislos. Dann plötzlich als Postbote für den Bundestrainer gefordert. Dessen Message bringt er umgehend in die Mittelfeldzentrale. Verhindert später mit typischem Neuer-Reflex (38./61.) mehrfach einen möglichen Rückstand. Sicherer Rückhalt bis zu seinem wilden Ausflug, der kurz vor Schluss nur mit Glück nicht zum Rückstand führt. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
<strong>Maximilian Mittelstädt</strong><br>Hat den ersten deutschen Abschluss nach zehn Minuten. Auch sonst ein absoluter Aktivposten. Besonders, als in den zweiten 45 Minuten VfB-Kollege Führich auf seiner Seite aufschlägt, wird deutlich, was Stuttgart zum Vizemeister machte. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>2</strong>
<strong>Waldemar Anton</strong><br>Der Stuttgarter darf von Beginn an ran, weil er im Ausscheidungsduell mit Koch derzeit vorn liegt. Zu Beginn leicht nervös, fängt sich dann aber und spielt seinen Part mehr als solide. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
<strong>Jonathan Tah</strong><br>Bildet mit Anton das Innenverteidiger-Duo und hat das Kommando. Verliert vor dem ersten blitzschnellen Konter der Ukrainer den Ball. Ansonsten weitestgehend tadellos und bei Flanken oft mit dem Kopf zur Stelle. Darf 59 Minuten mitmachen. <strong><em>ran</em>-Note</strong><strong>:</strong> <strong>3</strong>
<strong>Joshua Kimmich</strong><br>Wenn die Ukrainer ihre Konter fahren, dann in großer Regelmäßigkeit über die Seite des Bayern-Stars. Auch in der Vorwärtsbewegung nicht so omnipräsent wie gewohnt. Hat schon bessere Länderspiele gemacht. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>4</strong>
<strong>Pascal Groß</strong><br>Löst den deutschen Aufbau im Zusammenspiel mit Andrich aus. Oft gesucht, noch öfter anspielbar. Allerdings nicht so omnipräsent wie Toni Kroos, den der 32-Jährige vertritt. Schlägt trotzdem eine maßgeschneiderte Flanke vor Gündogans Riesenchance. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
<strong>Robert Andrich</strong><br>In der Zentrale defensiv und im Gegenpressing stark. Nimmt sich - weil oft alleingelassen - auch den ein oder anderen Abschluss. Zielt dabei in großer Regelmäßigkeit aber deutlich zu hoch. <strong><em>ran</em>-Note: 3</strong>
<strong>Florian Wirtz</strong><br>Zieht immer wieder mit Tempo von links in Richtung Strafraum. Dabei von den Ukrainern nie zu stoppen. Elf Tage vor Turnierstart schon enorm spielfreudig und mit Bock zu kicken. Am letzten Tick EM-Genauigkeit beim letzten Pass oder im Abschluss wird er im Training feilen. <strong><em>ran</em>-Note</strong><strong>: 2</strong>
<strong>Ilkay Gündogan</strong><br>Kein Kopfballungeheuer. Was er nach einer Viertelstunde beweist, als er die erste Riesenchance aus vier Metern kläglich vergibt. Auch sonst in den entscheidenden Räumen glücklos. Reibt sich zwar gegen den Ball auf, kann dem eigenen Angriffsspiel aber nichts Besonderes geben. Nach 45 Minuten ausgewechselt. <strong><em>ran</em>-Note</strong><strong>: 4</strong>
<strong>Jamal Musiala</strong><br>Deutet im Zusammenspiel mit Wirtz an, wie es gegen tief stehende Gegner gehen kann. Die Kombinationen der beiden Jungstars sorgen immer wieder für Verwirrung in der ukrainischen Defensivreihe. Kurz vor der Pause mit zwei Chancen, aber glücklos. Nach einer Stunde durch Beier ersetzt. <strong><em>ran</em>-Note</strong><strong>: 3</strong>
<strong>Kai Havertz</strong><br>Lange ohne eigenen Abschluss. Hat es aber auch meist mit zwei oder sogar drei Gegenspielern zu tun. Nach der Pause besser eingebunden. Sein Kopfball segelt aber knapp vorbei (53.). Durchschnittliches Spiel des Arsenal-Stars. <strong><em>ran</em>-Note</strong><strong>: 3</strong>
<strong>Chris Führich</strong><br>Kommt zur zweiten Halbzeit für Wirtz in die Partie und ist sofort ein absoluter Aktivposten. Ständig im Dribbling, mit starken Drehungen, Tempo und blindem Verständnis mit Mittelstädt. Richtig starker Auftritt des Stuttgarters. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>2</strong>
<strong>Deniz Undav</strong><br>Darf im zweiten Durchgang mitmachen. Geht auf die 10 und ersetzt dort Kapitän Gündogan. Hat mächtig Zug zum Tor, verpasst in der Nachspielzeit völlig allein vor dem Tor aber den Siegtreffer. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
<strong>Maximilian Beier</strong><br>Kommt nach einer Stunde für Musiala. Schwingt sich innerhalb von Minuten mit zwei Riesenchancen zum torgefährlichsten DFB-Star auf. Nur der Pfosten und Torwart Trubin verhindern das erste Länderspieltor des Hoffenheimers. Starkes erstes Länderspiel! <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>2</strong>
<strong>Robin Koch</strong><br>Bekommt eine halbe Stunde und hält sich schadlos. Dürfte es trotzdem schwer haben, einen Platz im endgültigen EM-Kader zu ergattern. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <em>3</em>
<strong>Thomas Müller</strong><br>Kommt für Havertz (59.) und führt die junge DFB-Offensive an. Beweist in einigen Situationen sein unnachahmliches Spielverständnis, kann den Ball aber auch nicht über die Linie "müllern". <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>
<strong>Aleksandar Pavlovic</strong><br>Der Bayer kommt nach 70 Minuten für Andrich und feiert sein Länderspiel-Debüt. Ihm gelingen keine Wunderdinge. Dafür ist er aber auch gar nicht da. <strong><em>ran</em>-Note:</strong> <strong>3</strong>

Diskussion wegen Fehlern? Neuer hat ein Rezept

Frage: Ganz untypisch für Sie gibt es in den vergangenen Wochen ein paar leichte Diskussionen. Angetrieben durch Ihre Fehler in Madrid oder Hoffenheim. Nehmen Sie das wahr oder ist das etwas, was sie mittlerweile abstreifen können?

Neuer: Ich kann nur sagen, dass ich sehr zufrieden bin mit meiner Leistung, seitdem ich zurückgekommen bin und auch wie ich in dieser Saison gehalten habe. Es wird ja auch nach Leistung aufgestellt und die Verantwortlichen haben sich für mich entschieden. Das ist schon ein Vertrauensbeweis. Abgesehen davon, ob die Kritik gerechtfertigt ist oder nicht, sind für mich die Analysen wichtig, die wir in unseren Teams machen - bei Bayern oder auch in der Nationalmannschaft. Wir sprechen über die jeweiligen Situationen und ich ziehe daraus meine Rückschlüsse. Insgesamt würde ich sagen, dass ich über meine Karriere hinweg mit meiner Art und Weise, wie ich das Spiel interpretiere gut gefahren bin.

Frage: Sie sind ein alter Hase. In der Mannschaft gibt es aber auch einige Spieler, die kaum Erfahrung auf internationaler Ebene haben. Kann man soetwas innerhalb der Mannschaft weitergeben?

Neuer: Auf jeden Fall. Eine Mannschaft ist immer ein Miteinander. Wenn ich das Gefühl habe, dass jemand Unterstützung braucht, bringe ich mich mit ein. Da bin ich aufmerksam. Das gilt übrigens unabhängig davon, ob jemand 100 Länderspiele hat oder gar keins. Wenn die Körpersprache oder die Kommunikation nicht stimmt, versuche ich das zu ändern. Ganz davon ab brauchen wir auch die ganz frischen, unverbrauchten Spieler. Wir brauchen ihren Spielwitz, ihr Selbstvertrauen. Alle haben es verdient, hier zu sein.

EM 2024: Das ist Gruppengegner Schottland

Frage: Sie spielen schon sehr lange mit Joshua Kimmich zusammen. Lange hatte man bei ihm das Gefühl, er sei der designierte Anführer der Nationalmannschaft in der Post-Neuer-Ära. In den vergangenen zwei Jahren macht es den Eindruck, als bekomme er beim DFB, im Verein und auch von der breiten Öffentlichkeit weniger Anerkennung. Wie nehmen Sie ihn wahr?

Neuer: Josh spielt jetzt eine andere Position. Auf der Außenverteidigerposition nimmt man grundsätzlich eine andere Rolle ein, weil es einfach schwierig ist in einer Führungsrolle auf der Außenverteidigerposition vom ganzen team wahrgenommen zu werden. Das hat man vor einigen Jahren auch bei Philipp Lahm gesehen. Als er außen gespielt hat waren auch eher Sami Khedira oder Bastian Schweinsteiger die Anführer. Toni Kroos ist nun jemand, der im Zentrum schon den Takt angibt. Deshalb finde ich die Diskussion auch ein wenig ungerecht. Wir sollten stolz sein, dass wir mit Josh jemanden haben, der immer versucht positiv anzuschieben und alle Energie auf dem Platz lässt. Er ist immer dazu bereit, der Mannschaft zu helfen, egal wo er gerade gebraucht wird.

Mehr News und Videos
England v Iceland - International Friendly, Länderspiel, Nationalmannschaft - Wembley Stadium England s Harry Kane during the international friendly match at Wembley Stadium, London. Picture date: ...
News

EM 2024 heute live: Serbien vs. England im Free-TV, Livestream und Ticker

  • 16.06.2024
  • 17:49 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group