• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Nach Goff-Vertrag: Top-Quarterbacks hoffen auf Mega-Deal

<strong>Nach Goff-Vertrag: Top-Quarterbacks hoffen auf Mega-Deal</strong><br>Franchise-Rekord bei den Detroit Lions. Noch nie hat ein Spieler solch eine Vertragsverlängerung bekommen wie Jared Goff. Der Quarterback erhält einen Deal über 212 Millionen US-Dollar. Damit ist er der zweitbeste Verdiener seiner Position nach Joe Burrow (Cincinnati Bengals). Welcher QB bekommt als nächstes sein Geld? <em><strong>ran</strong></em> zeigt mögliche Kandidaten.
Nach Goff-Vertrag: Top-Quarterbacks hoffen auf Mega-Deal
Franchise-Rekord bei den Detroit Lions. Noch nie hat ein Spieler solch eine Vertragsverlängerung bekommen wie Jared Goff. Der Quarterback erhält einen Deal über 212 Millionen US-Dollar. Damit ist er der zweitbeste Verdiener seiner Position nach Joe Burrow (Cincinnati Bengals). Welcher QB bekommt als nächstes sein Geld? ran zeigt mögliche Kandidaten.
© Getty
<strong>Jordan Love (Green Bay Packers)</strong><br>Love unterschrieb einen Einjahresvertrag über 13,5 Millionen. Was bedeutet, dass er nach der kommenden Saison zum Free Agent wird. Nach der Zeit als Back-Up von Aaron Rodgers überzeugte Love in der abgelaufenen Saison unter schwierigen Umständen. Er ist erst 25 Jahre alt und könnte mit einem neuen Mega-Deal endgültig zum Gesicht der Franchise werden.
Jordan Love (Green Bay Packers)
Love unterschrieb einen Einjahresvertrag über 13,5 Millionen. Was bedeutet, dass er nach der kommenden Saison zum Free Agent wird. Nach der Zeit als Back-Up von Aaron Rodgers überzeugte Love in der abgelaufenen Saison unter schwierigen Umständen. Er ist erst 25 Jahre alt und könnte mit einem neuen Mega-Deal endgültig zum Gesicht der Franchise werden.
© Getty
<strong>Jordan Love (Green Bay Packers)</strong><br>Es gibt aber auch Gegenargumente. In 18 Starteinsätzen kam er auf eine Bilanz von 9-9. Das ist solide. Aber kein Argument für einen Top-Vertrag. Zudem würde ein hohes Salär bedeuten, dass die Packers die anderen jungen Spieler nicht alle halten könnten, die ebenfalls stark aufspielten. Ein langer Vertrag wäre eher ein Indiz dafür, dass die Packers auf Loves Entwicklung setzen und kein Beweis dafür, dass sie ihn für seine bisherigen Leistungen belohnen. Unsere Prognose lautet jedoch, dass die Packers Love bezahlen werden. Je nach Saisonausgang 2024.
Jordan Love (Green Bay Packers)
Es gibt aber auch Gegenargumente. In 18 Starteinsätzen kam er auf eine Bilanz von 9-9. Das ist solide. Aber kein Argument für einen Top-Vertrag. Zudem würde ein hohes Salär bedeuten, dass die Packers die anderen jungen Spieler nicht alle halten könnten, die ebenfalls stark aufspielten. Ein langer Vertrag wäre eher ein Indiz dafür, dass die Packers auf Loves Entwicklung setzen und kein Beweis dafür, dass sie ihn für seine bisherigen Leistungen belohnen. Unsere Prognose lautet jedoch, dass die Packers Love bezahlen werden. Je nach Saisonausgang 2024.
© Getty
<strong>Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)</strong><br>Aktuell ist Tua in der Gehaltstabelle der Quarterbacks auf dem 15. Platz, da die Dolphins die Fifth-Year-Option bei ihm gezogen haben. Nach 2024 wird sein Rookie-Vertrag auslaufen. Jeder weiß, dass Tagovailoa zu den besten QBs der Liga gehört, wenn er fit ist,. Vor allem im System von Coach Mike McDaniel und mit den Waffen, die das Team zur Verfügung hat.
Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)
Aktuell ist Tua in der Gehaltstabelle der Quarterbacks auf dem 15. Platz, da die Dolphins die Fifth-Year-Option bei ihm gezogen haben. Nach 2024 wird sein Rookie-Vertrag auslaufen. Jeder weiß, dass Tagovailoa zu den besten QBs der Liga gehört, wenn er fit ist,. Vor allem im System von Coach Mike McDaniel und mit den Waffen, die das Team zur Verfügung hat.
© Getty
<strong>Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)</strong><br>Allerdings muss die Frage erlaubt sein: ist Tua wirklich so gut, oder ist es mehr das System und der Overload an offensiven Optionen? Zudem ist das "wenn" bei der Frage, ob er fit bleibt, zu groß für einen langfristigen Vertrag. Deshalb zögert die Franchise wohl auch, ein gutes Angebot abzugeben. Mit jedem weiteren Deal a la Goff wird der mögliche Preis für Tagovailoa jedoch teurer. Die Dolphins müssen bald eine Entscheidung treffen.
Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)
Allerdings muss die Frage erlaubt sein: ist Tua wirklich so gut, oder ist es mehr das System und der Overload an offensiven Optionen? Zudem ist das "wenn" bei der Frage, ob er fit bleibt, zu groß für einen langfristigen Vertrag. Deshalb zögert die Franchise wohl auch, ein gutes Angebot abzugeben. Mit jedem weiteren Deal a la Goff wird der mögliche Preis für Tagovailoa jedoch teurer. Die Dolphins müssen bald eine Entscheidung treffen.
© Getty
<strong>Trevor Lawrence (Jacksonville Jaguars)</strong><br>Der Nummer-1-Pick des 2021er Drafts ist bis 2025 bei den Jaguars unter Vertrag. Jedoch sollte man früh genug über eine ordentliche Verlängerung nachdenken. Lawrence hat viele Spiele gezeigt, in denen er auf MVP-Niveau performte. Trotz eines schwierigen Rookie-Jahres unter Coach Urban Meyer lieferte er statistisch stets ab. Zudem ist er erst 24 Jahre alt. Es gibt kaum bessere Spieler in dieser Altersregion.
Trevor Lawrence (Jacksonville Jaguars)
Der Nummer-1-Pick des 2021er Drafts ist bis 2025 bei den Jaguars unter Vertrag. Jedoch sollte man früh genug über eine ordentliche Verlängerung nachdenken. Lawrence hat viele Spiele gezeigt, in denen er auf MVP-Niveau performte. Trotz eines schwierigen Rookie-Jahres unter Coach Urban Meyer lieferte er statistisch stets ab. Zudem ist er erst 24 Jahre alt. Es gibt kaum bessere Spieler in dieser Altersregion.
© Getty
<strong>Trevor Lawrence (Jacksonville Jaguars)</strong><br>Aber Lawrence hat auch immer wieder Phasen, in denen er enttäuscht und nicht wie ein Nummer-1-Pick agiert. 60 Turnover in 50 Spielen lesen sich schlecht. Er braucht also definitiv mehr Schutz und Hilfe, um besser abliefern zu können. Es wäre insgesamt sicher sinnvoll, mit Lawrence zu verlängern, aber vielleicht wartet man - auch wenn es dann noch mehr Geld kostet - noch eine Saison ab.
Trevor Lawrence (Jacksonville Jaguars)
Aber Lawrence hat auch immer wieder Phasen, in denen er enttäuscht und nicht wie ein Nummer-1-Pick agiert. 60 Turnover in 50 Spielen lesen sich schlecht. Er braucht also definitiv mehr Schutz und Hilfe, um besser abliefern zu können. Es wäre insgesamt sicher sinnvoll, mit Lawrence zu verlängern, aber vielleicht wartet man - auch wenn es dann noch mehr Geld kostet - noch eine Saison ab.
© Getty
<strong>Dak Prescott (Dallas Cowboys)</strong><br>Gefühlt kämpft Prescott seit Tag 1 gegen seine lauten Kritiker in der NFL. Ein typisches Leben als Cowboys-QB eben. In 2021 unterschrieb er einen Vierjahresvertrag über 160 Millionen US-Dollar. Der 30-Jährige wäre 2025 wieder auf dem Markt und trotz toller Statistiken (drei Mal im Pro Bowl, fünf Mal in den Playoffs, gute Touchdown-Bilanz) scheint es nicht zu reichen, um den langersehnten Super Bowl-Sieg endlich einzufahren.
Dak Prescott (Dallas Cowboys)
Gefühlt kämpft Prescott seit Tag 1 gegen seine lauten Kritiker in der NFL. Ein typisches Leben als Cowboys-QB eben. In 2021 unterschrieb er einen Vierjahresvertrag über 160 Millionen US-Dollar. Der 30-Jährige wäre 2025 wieder auf dem Markt und trotz toller Statistiken (drei Mal im Pro Bowl, fünf Mal in den Playoffs, gute Touchdown-Bilanz) scheint es nicht zu reichen, um den langersehnten Super Bowl-Sieg endlich einzufahren.
© Getty
<strong>Dak Prescott (Dallas Cowboys)</strong><br>Nach dem die Cowboys back-to-back unrühmlich aus den Playoffs ausgeschieden sind, steht auch Trainer Mike McCarthy unter Druck. Jetzt mit Prescott zu verlängern, erscheint als unpassender Zeitpunkt. Prescotts Playoff-Bilanz liegt bei 2-5. Diese Saison wird darüber entscheiden, ob und in welchem Ausmaß Boss Jerry Jones nochmal das Portemonnaie für ihn aufmachen wird.
Dak Prescott (Dallas Cowboys)
Nach dem die Cowboys back-to-back unrühmlich aus den Playoffs ausgeschieden sind, steht auch Trainer Mike McCarthy unter Druck. Jetzt mit Prescott zu verlängern, erscheint als unpassender Zeitpunkt. Prescotts Playoff-Bilanz liegt bei 2-5. Diese Saison wird darüber entscheiden, ob und in welchem Ausmaß Boss Jerry Jones nochmal das Portemonnaie für ihn aufmachen wird.
© Getty
<strong>Nach Goff-Vertrag: Top-Quarterbacks hoffen auf Mega-Deal</strong><br>Franchise-Rekord bei den Detroit Lions. Noch nie hat ein Spieler solch eine Vertragsverlängerung bekommen wie Jared Goff. Der Quarterback erhält einen Deal über 212 Millionen US-Dollar. Damit ist er der zweitbeste Verdiener seiner Position nach Joe Burrow (Cincinnati Bengals). Welcher QB bekommt als nächstes sein Geld? <em><strong>ran</strong></em> zeigt mögliche Kandidaten.
<strong>Jordan Love (Green Bay Packers)</strong><br>Love unterschrieb einen Einjahresvertrag über 13,5 Millionen. Was bedeutet, dass er nach der kommenden Saison zum Free Agent wird. Nach der Zeit als Back-Up von Aaron Rodgers überzeugte Love in der abgelaufenen Saison unter schwierigen Umständen. Er ist erst 25 Jahre alt und könnte mit einem neuen Mega-Deal endgültig zum Gesicht der Franchise werden.
<strong>Jordan Love (Green Bay Packers)</strong><br>Es gibt aber auch Gegenargumente. In 18 Starteinsätzen kam er auf eine Bilanz von 9-9. Das ist solide. Aber kein Argument für einen Top-Vertrag. Zudem würde ein hohes Salär bedeuten, dass die Packers die anderen jungen Spieler nicht alle halten könnten, die ebenfalls stark aufspielten. Ein langer Vertrag wäre eher ein Indiz dafür, dass die Packers auf Loves Entwicklung setzen und kein Beweis dafür, dass sie ihn für seine bisherigen Leistungen belohnen. Unsere Prognose lautet jedoch, dass die Packers Love bezahlen werden. Je nach Saisonausgang 2024.
<strong>Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)</strong><br>Aktuell ist Tua in der Gehaltstabelle der Quarterbacks auf dem 15. Platz, da die Dolphins die Fifth-Year-Option bei ihm gezogen haben. Nach 2024 wird sein Rookie-Vertrag auslaufen. Jeder weiß, dass Tagovailoa zu den besten QBs der Liga gehört, wenn er fit ist,. Vor allem im System von Coach Mike McDaniel und mit den Waffen, die das Team zur Verfügung hat.
<strong>Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)</strong><br>Allerdings muss die Frage erlaubt sein: ist Tua wirklich so gut, oder ist es mehr das System und der Overload an offensiven Optionen? Zudem ist das "wenn" bei der Frage, ob er fit bleibt, zu groß für einen langfristigen Vertrag. Deshalb zögert die Franchise wohl auch, ein gutes Angebot abzugeben. Mit jedem weiteren Deal a la Goff wird der mögliche Preis für Tagovailoa jedoch teurer. Die Dolphins müssen bald eine Entscheidung treffen.
<strong>Trevor Lawrence (Jacksonville Jaguars)</strong><br>Der Nummer-1-Pick des 2021er Drafts ist bis 2025 bei den Jaguars unter Vertrag. Jedoch sollte man früh genug über eine ordentliche Verlängerung nachdenken. Lawrence hat viele Spiele gezeigt, in denen er auf MVP-Niveau performte. Trotz eines schwierigen Rookie-Jahres unter Coach Urban Meyer lieferte er statistisch stets ab. Zudem ist er erst 24 Jahre alt. Es gibt kaum bessere Spieler in dieser Altersregion.
<strong>Trevor Lawrence (Jacksonville Jaguars)</strong><br>Aber Lawrence hat auch immer wieder Phasen, in denen er enttäuscht und nicht wie ein Nummer-1-Pick agiert. 60 Turnover in 50 Spielen lesen sich schlecht. Er braucht also definitiv mehr Schutz und Hilfe, um besser abliefern zu können. Es wäre insgesamt sicher sinnvoll, mit Lawrence zu verlängern, aber vielleicht wartet man - auch wenn es dann noch mehr Geld kostet - noch eine Saison ab.
<strong>Dak Prescott (Dallas Cowboys)</strong><br>Gefühlt kämpft Prescott seit Tag 1 gegen seine lauten Kritiker in der NFL. Ein typisches Leben als Cowboys-QB eben. In 2021 unterschrieb er einen Vierjahresvertrag über 160 Millionen US-Dollar. Der 30-Jährige wäre 2025 wieder auf dem Markt und trotz toller Statistiken (drei Mal im Pro Bowl, fünf Mal in den Playoffs, gute Touchdown-Bilanz) scheint es nicht zu reichen, um den langersehnten Super Bowl-Sieg endlich einzufahren.
<strong>Dak Prescott (Dallas Cowboys)</strong><br>Nach dem die Cowboys back-to-back unrühmlich aus den Playoffs ausgeschieden sind, steht auch Trainer Mike McCarthy unter Druck. Jetzt mit Prescott zu verlängern, erscheint als unpassender Zeitpunkt. Prescotts Playoff-Bilanz liegt bei 2-5. Diese Saison wird darüber entscheiden, ob und in welchem Ausmaß Boss Jerry Jones nochmal das Portemonnaie für ihn aufmachen wird.
Mehr NFL
Super Bowl

Super-Bowl-Standorte: Sorgt die NFL für ein Novum?

  • Galerie
  • 27.05.2024
  • 19:35 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group