• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

NFL Combine 2024: Gewinner und Verlierer

<strong>NFL Combine 2024: Die Gewinner und Verlierer</strong><br>Der NFL Combine hat oftmals großen Einfluss darauf, welcher Spieler beim NFL Draft (25. bis 27. April) an welcher Position gepickt wird. Mit Leistungstests, Interviews und sogar einem <a href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/news/wonderlic-test-so-werden-die-draft-talente-der-nfl-auf-ihre-intelligenz-getestet-185302">IQ-Test</a> werden die College-Absolventen geprüft. <strong><em>ran</em></strong> nennt die Gewinner und Verlierer.&nbsp;
NFL Combine 2024: Die Gewinner und Verlierer
Der NFL Combine hat oftmals großen Einfluss darauf, welcher Spieler beim NFL Draft (25. bis 27. April) an welcher Position gepickt wird. Mit Leistungstests, Interviews und sogar einem IQ-Test werden die College-Absolventen geprüft. ran nennt die Gewinner und Verlierer. 
© 2024 Getty Images
<strong>Gewinner: Xavier Worthy (Wide Receiver, Texas)</strong><br>Der Passempfänger von Texas stellte einen neuen Rekord auf, indem er den 40-Yard-Dashin 4,21 Sekunden zurücklegte. Die bisherige Bestmarke hielt John Ross mit 4,22 Sekunden im Jahre 2017. Der ehemalige Leichtathlet war 2024 ganze 0,12 Sekunden schneller als der nächstschnellste Receiver des diesjährigen Combine (Brian Thomas Jr., 4,33).&nbsp;
Gewinner: Xavier Worthy (Wide Receiver, Texas)
Der Passempfänger von Texas stellte einen neuen Rekord auf, indem er den 40-Yard-Dashin 4,21 Sekunden zurücklegte. Die bisherige Bestmarke hielt John Ross mit 4,22 Sekunden im Jahre 2017. Der ehemalige Leichtathlet war 2024 ganze 0,12 Sekunden schneller als der nächstschnellste Receiver des diesjährigen Combine (Brian Thomas Jr., 4,33). 
© USA TODAY Network
<strong>Gewinner: Troy Fautanu (Guard/Tackle, Washington)</strong><br>Es ist bekannt, dass es beim NFL Draft 2024 sehr viele gute Offensive Liner gibt. Fautanu geriert angesichts der Konkurrenzsituation fast in Vergessenheit - bis zur Combine. Der O-Liner bewegte sich bei den Tests weitaus flinker als die Konkurrenz, hat zudem eine große Armspannweite. Nun gilt er wieder als Kandidat für einen Pick Mitte der 1. Runde.&nbsp;
Gewinner: Troy Fautanu (Guard/Tackle, Washington)
Es ist bekannt, dass es beim NFL Draft 2024 sehr viele gute Offensive Liner gibt. Fautanu geriert angesichts der Konkurrenzsituation fast in Vergessenheit - bis zur Combine. Der O-Liner bewegte sich bei den Tests weitaus flinker als die Konkurrenz, hat zudem eine große Armspannweite. Nun gilt er wieder als Kandidat für einen Pick Mitte der 1. Runde. 
© USA TODAY Network
<strong>Gewinner: Chop Robinson (Defensive End, Penn State)</strong><br>Nachdem der Pass Ruher in den vergangenen beiden Spielzeiten mit 9,5 Sacks und 17 Tackles for Loss glänzte, legte er im Combine nach: Seine 4,48 Sekunden im 40-Yard Sprint ist die fünftbeste Zeit eines Pass Rushers mit einem Gewicht von mindestens 250 Pfund (113 Kg) seit dem Jahre 2003. Er könnte nun gute Chancen haben, in der 1. Runde gepickt zu werden.&nbsp;
Gewinner: Chop Robinson (Defensive End, Penn State)
Nachdem der Pass Ruher in den vergangenen beiden Spielzeiten mit 9,5 Sacks und 17 Tackles for Loss glänzte, legte er im Combine nach: Seine 4,48 Sekunden im 40-Yard Sprint ist die fünftbeste Zeit eines Pass Rushers mit einem Gewicht von mindestens 250 Pfund (113 Kg) seit dem Jahre 2003. Er könnte nun gute Chancen haben, in der 1. Runde gepickt zu werden. 
© USA TODAY Network
<strong>Gewinner: Braden Fiske (Defensive Tackle, Florida State)</strong><br>Fiske war mit 4,78 Sekunden über 40 Yards der schnellste Defensive Tackle. Ebenfalls stark waren seine 4,37 Sekunden im Short Shuttle. Damit übertraf er sogar Aaron Donalds 4,39 Sekunden von vor 10 Jahren. Auch in den restlichen Disziplinen überzeugte Fiske. Wer einen athletischen Defensive Tackle sucht, kommt an ihm nicht vorbei.&nbsp;
Gewinner: Braden Fiske (Defensive Tackle, Florida State)
Fiske war mit 4,78 Sekunden über 40 Yards der schnellste Defensive Tackle. Ebenfalls stark waren seine 4,37 Sekunden im Short Shuttle. Damit übertraf er sogar Aaron Donalds 4,39 Sekunden von vor 10 Jahren. Auch in den restlichen Disziplinen überzeugte Fiske. Wer einen athletischen Defensive Tackle sucht, kommt an ihm nicht vorbei. 
© USA TODAY Network
<strong>Gewinner: Isaac Guerendo (Running Back, Louisville)</strong><br>Nach seinen elf Touchdowns bewies Guerendo noch einmal, warum er der vielleicht beste Running Back des NFL Draft 2024 ist. Mit 4,33 Sekunden über 40 Yards war er der schnellste Spieler seiner Position. Zudem legte er die schnellste Zeit unter allen Running Backs mit einem Gewicht von mindestens 220 Pfund (99,8 Kg) seit dem Jahre 2003 hin.&nbsp;
Gewinner: Isaac Guerendo (Running Back, Louisville)
Nach seinen elf Touchdowns bewies Guerendo noch einmal, warum er der vielleicht beste Running Back des NFL Draft 2024 ist. Mit 4,33 Sekunden über 40 Yards war er der schnellste Spieler seiner Position. Zudem legte er die schnellste Zeit unter allen Running Backs mit einem Gewicht von mindestens 220 Pfund (99,8 Kg) seit dem Jahre 2003 hin. 
© USA TODAY Network
<strong>Verlierer: Teilnahmebereitschaft am NFL Combine</strong><br>Nahmen im vergangenen Jahr noch Top-Picks wie C.J. Stroud und Anthony Richardson teil, setzten diesmal unter anderem die drei Top-Quarterbacks Caleb Williams, Jayden Daniels und Drake Maye aus. Auch andere Top-Prospects wie Wide Receiver Marvin Harrison Jr. und Malik Nabers oder Tight End Brock Bowers ließen die Übungen aus. Dadurch sinkt die Attraktivität dieser Veranstaltung.&nbsp;
Verlierer: Teilnahmebereitschaft am NFL Combine
Nahmen im vergangenen Jahr noch Top-Picks wie C.J. Stroud und Anthony Richardson teil, setzten diesmal unter anderem die drei Top-Quarterbacks Caleb Williams, Jayden Daniels und Drake Maye aus. Auch andere Top-Prospects wie Wide Receiver Marvin Harrison Jr. und Malik Nabers oder Tight End Brock Bowers ließen die Übungen aus. Dadurch sinkt die Attraktivität dieser Veranstaltung. 
© imago
<strong>Verlierer: Spencer Rattler (Quarterback, South Carolina)</strong><br>Der Quarterback bewies am College immer wieder sein Potenzial, leistete sich aber auch viele Fehler (77 Touchdowns, 32 Interceptions). Beim Combine war er in sämtlichen Disziplinen (40 Yard, Broad Jump, 3-Cone, Shuttle) der schlechteste Quarterback. Die Zweifel an ihm dürften zunehmen, sodass er im Draft vermutlich lange warten muss.&nbsp;
Verlierer: Spencer Rattler (Quarterback, South Carolina)
Der Quarterback bewies am College immer wieder sein Potenzial, leistete sich aber auch viele Fehler (77 Touchdowns, 32 Interceptions). Beim Combine war er in sämtlichen Disziplinen (40 Yard, Broad Jump, 3-Cone, Shuttle) der schlechteste Quarterback. Die Zweifel an ihm dürften zunehmen, sodass er im Draft vermutlich lange warten muss. 
© USA TODAY Network
<strong>Verlierer: Kalen King (Cornerback, Penn State)</strong><br>King löste in der Saison 2023 mit starken Leistungen einen regelrechten Hype aus - doch dann kam der Combine! Seine 4,61 Sekunden über 40 Yards lassen ernsthaft die Frage aufkommen, ob er&nbsp;überhaupt dazu in der Lage wäre, schnelle Receiver auf tiefen Routen adäquat zu decken. Galt der Cornerback zeitweise als potenzieller Erstrunden-Pick, ist nun selbst an Tag zwei ein Pick unsicher.
Verlierer: Kalen King (Cornerback, Penn State)
King löste in der Saison 2023 mit starken Leistungen einen regelrechten Hype aus - doch dann kam der Combine! Seine 4,61 Sekunden über 40 Yards lassen ernsthaft die Frage aufkommen, ob er überhaupt dazu in der Lage wäre, schnelle Receiver auf tiefen Routen adäquat zu decken. Galt der Cornerback zeitweise als potenzieller Erstrunden-Pick, ist nun selbst an Tag zwei ein Pick unsicher.
© USA TODAY Network
<strong>Verlierer: Kamren Kinchens (Safety, Miami)</strong><br>Auch Kinchens spielte sich in den vergangenen zwei Jahren mit elf Interceptions in den Vordergrund. Umso enttäuschender, dass er ganze 4,65 Sekunden für die 40 Yards brauchte und somit der langsamste Safety war. Er dürfte lediglich ein Mann für die Zonen-Verteidigung sein. Auf dem Draft-Board der Teams dürfte er dadurch fallen.&nbsp;
Verlierer: Kamren Kinchens (Safety, Miami)
Auch Kinchens spielte sich in den vergangenen zwei Jahren mit elf Interceptions in den Vordergrund. Umso enttäuschender, dass er ganze 4,65 Sekunden für die 40 Yards brauchte und somit der langsamste Safety war. Er dürfte lediglich ein Mann für die Zonen-Verteidigung sein. Auf dem Draft-Board der Teams dürfte er dadurch fallen. 
© USA TODAY Network
<strong>Verlierer: Bralen Trice (Defensive End, Washington)</strong><br>Selten wurde ein Spieler vor dem Combine so falsch eingeschätzt. Trice brachte überraschend nur 245 Pfund (111 Kg) auf die Waage - satte 30 Pfund weniger als erwartet! Mit seinen 4,72 Sekunden über 40 Yards war er zudem auch noch langsamer als erwartet. Zwangsweise stellt sich die Frage, wie gut er in der NFL überhaupt funktionieren kann.&nbsp;&nbsp;
Verlierer: Bralen Trice (Defensive End, Washington)
Selten wurde ein Spieler vor dem Combine so falsch eingeschätzt. Trice brachte überraschend nur 245 Pfund (111 Kg) auf die Waage - satte 30 Pfund weniger als erwartet! Mit seinen 4,72 Sekunden über 40 Yards war er zudem auch noch langsamer als erwartet. Zwangsweise stellt sich die Frage, wie gut er in der NFL überhaupt funktionieren kann.  
© USA TODAY Network
<strong>NFL Combine 2024: Die Gewinner und Verlierer</strong><br>Der NFL Combine hat oftmals großen Einfluss darauf, welcher Spieler beim NFL Draft (25. bis 27. April) an welcher Position gepickt wird. Mit Leistungstests, Interviews und sogar einem <a href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/news/wonderlic-test-so-werden-die-draft-talente-der-nfl-auf-ihre-intelligenz-getestet-185302">IQ-Test</a> werden die College-Absolventen geprüft. <strong><em>ran</em></strong> nennt die Gewinner und Verlierer.&nbsp;
<strong>Gewinner: Xavier Worthy (Wide Receiver, Texas)</strong><br>Der Passempfänger von Texas stellte einen neuen Rekord auf, indem er den 40-Yard-Dashin 4,21 Sekunden zurücklegte. Die bisherige Bestmarke hielt John Ross mit 4,22 Sekunden im Jahre 2017. Der ehemalige Leichtathlet war 2024 ganze 0,12 Sekunden schneller als der nächstschnellste Receiver des diesjährigen Combine (Brian Thomas Jr., 4,33).&nbsp;
<strong>Gewinner: Troy Fautanu (Guard/Tackle, Washington)</strong><br>Es ist bekannt, dass es beim NFL Draft 2024 sehr viele gute Offensive Liner gibt. Fautanu geriert angesichts der Konkurrenzsituation fast in Vergessenheit - bis zur Combine. Der O-Liner bewegte sich bei den Tests weitaus flinker als die Konkurrenz, hat zudem eine große Armspannweite. Nun gilt er wieder als Kandidat für einen Pick Mitte der 1. Runde.&nbsp;
<strong>Gewinner: Chop Robinson (Defensive End, Penn State)</strong><br>Nachdem der Pass Ruher in den vergangenen beiden Spielzeiten mit 9,5 Sacks und 17 Tackles for Loss glänzte, legte er im Combine nach: Seine 4,48 Sekunden im 40-Yard Sprint ist die fünftbeste Zeit eines Pass Rushers mit einem Gewicht von mindestens 250 Pfund (113 Kg) seit dem Jahre 2003. Er könnte nun gute Chancen haben, in der 1. Runde gepickt zu werden.&nbsp;
<strong>Gewinner: Braden Fiske (Defensive Tackle, Florida State)</strong><br>Fiske war mit 4,78 Sekunden über 40 Yards der schnellste Defensive Tackle. Ebenfalls stark waren seine 4,37 Sekunden im Short Shuttle. Damit übertraf er sogar Aaron Donalds 4,39 Sekunden von vor 10 Jahren. Auch in den restlichen Disziplinen überzeugte Fiske. Wer einen athletischen Defensive Tackle sucht, kommt an ihm nicht vorbei.&nbsp;
<strong>Gewinner: Isaac Guerendo (Running Back, Louisville)</strong><br>Nach seinen elf Touchdowns bewies Guerendo noch einmal, warum er der vielleicht beste Running Back des NFL Draft 2024 ist. Mit 4,33 Sekunden über 40 Yards war er der schnellste Spieler seiner Position. Zudem legte er die schnellste Zeit unter allen Running Backs mit einem Gewicht von mindestens 220 Pfund (99,8 Kg) seit dem Jahre 2003 hin.&nbsp;
<strong>Verlierer: Teilnahmebereitschaft am NFL Combine</strong><br>Nahmen im vergangenen Jahr noch Top-Picks wie C.J. Stroud und Anthony Richardson teil, setzten diesmal unter anderem die drei Top-Quarterbacks Caleb Williams, Jayden Daniels und Drake Maye aus. Auch andere Top-Prospects wie Wide Receiver Marvin Harrison Jr. und Malik Nabers oder Tight End Brock Bowers ließen die Übungen aus. Dadurch sinkt die Attraktivität dieser Veranstaltung.&nbsp;
<strong>Verlierer: Spencer Rattler (Quarterback, South Carolina)</strong><br>Der Quarterback bewies am College immer wieder sein Potenzial, leistete sich aber auch viele Fehler (77 Touchdowns, 32 Interceptions). Beim Combine war er in sämtlichen Disziplinen (40 Yard, Broad Jump, 3-Cone, Shuttle) der schlechteste Quarterback. Die Zweifel an ihm dürften zunehmen, sodass er im Draft vermutlich lange warten muss.&nbsp;
<strong>Verlierer: Kalen King (Cornerback, Penn State)</strong><br>King löste in der Saison 2023 mit starken Leistungen einen regelrechten Hype aus - doch dann kam der Combine! Seine 4,61 Sekunden über 40 Yards lassen ernsthaft die Frage aufkommen, ob er&nbsp;überhaupt dazu in der Lage wäre, schnelle Receiver auf tiefen Routen adäquat zu decken. Galt der Cornerback zeitweise als potenzieller Erstrunden-Pick, ist nun selbst an Tag zwei ein Pick unsicher.
<strong>Verlierer: Kamren Kinchens (Safety, Miami)</strong><br>Auch Kinchens spielte sich in den vergangenen zwei Jahren mit elf Interceptions in den Vordergrund. Umso enttäuschender, dass er ganze 4,65 Sekunden für die 40 Yards brauchte und somit der langsamste Safety war. Er dürfte lediglich ein Mann für die Zonen-Verteidigung sein. Auf dem Draft-Board der Teams dürfte er dadurch fallen.&nbsp;
<strong>Verlierer: Bralen Trice (Defensive End, Washington)</strong><br>Selten wurde ein Spieler vor dem Combine so falsch eingeschätzt. Trice brachte überraschend nur 245 Pfund (111 Kg) auf die Waage - satte 30 Pfund weniger als erwartet! Mit seinen 4,72 Sekunden über 40 Yards war er zudem auch noch langsamer als erwartet. Zwangsweise stellt sich die Frage, wie gut er in der NFL überhaupt funktionieren kann.&nbsp;&nbsp;
Super Bowl

Super-Bowl-Standorte: Sorgt die NFL für ein Novum?

  • Galerie
  • 27.05.2024
  • 19:35 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group