• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

NFL Draft: Zahl der Erstrunden-Quarterbacks pro Jahr seit 2000 - und wie sie perform(t)en

<strong>Die Erstrunden-Quarterbacks seit 2000<br></strong>Auch 2024 dürften wieder mehrere Quarterbacks in der ersten Runde des NFL Draft gewählt werden. Aber wie viele waren es eigentlich in den vergangenen Jahren, genauer gesagt seit 2000? Und wie perform(t)en sie? Eine Übersicht.
Die Erstrunden-Quarterbacks seit 2000
Auch 2024 dürften wieder mehrere Quarterbacks in der ersten Runde des NFL Draft gewählt werden. Aber wie viele waren es eigentlich in den vergangenen Jahren, genauer gesagt seit 2000? Und wie perform(t)en sie? Eine Übersicht.
© Getty Images / Getty Images
<strong>Rekord noch von 1983<br></strong>Der Rekord für die meisten in der ersten Runde gepickten Quarterbacks stammt übrigens aus dem Jahr 1983, als sechs Spielmacher gewählt wurden. Darunter befanden sich mit John Elway (Foto), Dan Marino und John Kelly drei spätere Hall of Famer. Zwei Mal wäre die Bestmarke seit 2000 beinahe eingestellt worden.
Rekord noch von 1983
Der Rekord für die meisten in der ersten Runde gepickten Quarterbacks stammt übrigens aus dem Jahr 1983, als sechs Spielmacher gewählt wurden. Darunter befanden sich mit John Elway (Foto), Dan Marino und John Kelly drei spätere Hall of Famer. Zwei Mal wäre die Bestmarke seit 2000 beinahe eingestellt worden.
© USA TODAY Network
<strong>Draft 2000: 1 Quarterback<br></strong>18. Pick: Chad Pennington (New York Jets)
Draft 2000: 1 Quarterback
18. Pick: Chad Pennington (New York Jets)
© Getty Images
<strong>Performance<br></strong>Pennington saß bis zur Saison 2002 zunächst auf der Bank, ehe er Starter wurde. In dieser Spielzeit sowie 2004 führte er die Jets bis in die Divisional Round der Playoffs, 2006 ging es in die Wild Card Round. Von 2008 bis 2010 stand der zweimalige Comeback Player of the Year bei den Miami Dolphins unter Vertrag.
Performance
Pennington saß bis zur Saison 2002 zunächst auf der Bank, ehe er Starter wurde. In dieser Spielzeit sowie 2004 führte er die Jets bis in die Divisional Round der Playoffs, 2006 ging es in die Wild Card Round. Von 2008 bis 2010 stand der zweimalige Comeback Player of the Year bei den Miami Dolphins unter Vertrag.
© 2005 Getty Images
<strong>Draft 2001: 1 Quarterback<br></strong>1. Pick: Michael Vick (Atlanta Falcons)
Draft 2001: 1 Quarterback
1. Pick: Michael Vick (Atlanta Falcons)
© Getty Images
<strong>Performance<br></strong>Vick revolutionierte das Quarterback-Spiel und knackte als erster Quarterback die Marke von 1.000 Rushing Yards. 2004 endete die Saison seiner Falcons erst im Championship Game. Wegen illegaler Hundekämpfe kam der Spielmacher in Konflikt mit dem Gesetz und sogar in Haft. Nach seiner Entlassung spielte der viermalige Pro Bowler noch bei den Philadelphia Eagles, den New York Jets und den Pittsburgh Steelers.
Performance
Vick revolutionierte das Quarterback-Spiel und knackte als erster Quarterback die Marke von 1.000 Rushing Yards. 2004 endete die Saison seiner Falcons erst im Championship Game. Wegen illegaler Hundekämpfe kam der Spielmacher in Konflikt mit dem Gesetz und sogar in Haft. Nach seiner Entlassung spielte der viermalige Pro Bowler noch bei den Philadelphia Eagles, den New York Jets und den Pittsburgh Steelers.
© USA TODAY Network
<strong>Draft 2002: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: David Carr (Foto, Houston Texans)<br>3. Pick: Joey Harrington (Detroit Lions)<br>32. Pick: Patrick Ramsay (Washington Redskins, heute Commanders)
Draft 2002: 3 Quarterbacks
1. Pick: David Carr (Foto, Houston Texans)
3. Pick: Joey Harrington (Detroit Lions)
32. Pick: Patrick Ramsay (Washington Redskins, heute Commanders)
© UPI Photo
<strong>Performance</strong><br>Alle drei (im Foto: Harrington) waren zwar zweitweise Starter bei ihren Teams, konnten aber zu keinem Zeitpunkt an die Erwartungen anknüpfen und rutschten über kurz oder lang in Backup-Rollen. In ebendieser wurde Carr mit den New York Giants 2011 Super-Bowl-Champion.
Performance
Alle drei (im Foto: Harrington) waren zwar zweitweise Starter bei ihren Teams, konnten aber zu keinem Zeitpunkt an die Erwartungen anknüpfen und rutschten über kurz oder lang in Backup-Rollen. In ebendieser wurde Carr mit den New York Giants 2011 Super-Bowl-Champion.
© 2002 Getty Images
<strong>Draft 2003: 4. Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Carson Palmer (Foto, Cincinnati Bengals)<br>7. Pick: Byron Leftwich (Jacksonville Jaguars)<br>19. Pick: Kyle Boller (Baltimore Ravens)<br>22. Pick: Rex Grossmann (Chicago Bears)
Draft 2003: 4. Quarterbacks
1. Pick: Carson Palmer (Foto, Cincinnati Bengals)
7. Pick: Byron Leftwich (Jacksonville Jaguars)
19. Pick: Kyle Boller (Baltimore Ravens)
22. Pick: Rex Grossmann (Chicago Bears)
© Getty Images
<strong>Performance<br></strong>Palmer (Foto) startete nahezu seine gesamte Karriere, führte die Liga 2005 in Completion Percentage und Passing TDs an und erreichte mit den Cardinals 2015 das Championship Game. Er wurde drei Mal in den Pro Bowl gewählt. Grossman und Leftwich holten jeweils einen Super Bowl, allerdings als Backup. In dieser Rolle fand sich auch Boller für den Großteil seiner Karriere wieder.
Performance
Palmer (Foto) startete nahezu seine gesamte Karriere, führte die Liga 2005 in Completion Percentage und Passing TDs an und erreichte mit den Cardinals 2015 das Championship Game. Er wurde drei Mal in den Pro Bowl gewählt. Grossman und Leftwich holten jeweils einen Super Bowl, allerdings als Backup. In dieser Rolle fand sich auch Boller für den Großteil seiner Karriere wieder.
© USA TODAY Network
<strong>Draft 2004: 4 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Eli Manning (Foto, San Diego Chargers, heute Los Angeles)<br>4. Pick: Philipp Rivers (New York Giants)<br>11. Pick: Ben Roethlisberger (Pittsburgh Steelers)<br>22. Pick: J. P. Losman (Buffalo Bills)
Draft 2004: 4 Quarterbacks
1. Pick: Eli Manning (Foto, San Diego Chargers, heute Los Angeles)
4. Pick: Philipp Rivers (New York Giants)
11. Pick: Ben Roethlisberger (Pittsburgh Steelers)
22. Pick: J. P. Losman (Buffalo Bills)
© Icon Sportswire
<strong>Performance</strong><br>Eine legendäre QB-Klasse. Manning und Roethlisberger (Foto) gewannen jeweils zwei Mal den Super Bowl. Rivers führte die NFL 2008 in Passing TDs sowie im Passer Rating und 2010 in Passing Yards an. Einzig Losman fällt ab, er war größtenteils Backup.
Performance
Eine legendäre QB-Klasse. Manning und Roethlisberger (Foto) gewannen jeweils zwei Mal den Super Bowl. Rivers führte die NFL 2008 in Passing TDs sowie im Passer Rating und 2010 in Passing Yards an. Einzig Losman fällt ab, er war größtenteils Backup.
© ZUMA Wire
<strong>Draft 2005: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Alex Smith (Foto, San Francisco 49ers)<br>24. Pick: Aaron Rodgers (Green Bay Packers)<br>25. Pick: Jason Campbell (Washington Redskins, heute Commanders)
Draft 2005: 3 Quarterbacks
1. Pick: Alex Smith (Foto, San Francisco 49ers)
24. Pick: Aaron Rodgers (Green Bay Packers)
25. Pick: Jason Campbell (Washington Redskins, heute Commanders)
© Icon Sportswire
<strong>Performance</strong><br>Rodgers (Foto) ist das Aushängeschild des Jahrgangs, krönte sich 2011 zum Super-Bowl-Sieger und wurde vier Mal MVP. Smith schaffte es drei Mal in den Pro Bowl und wurde 2020 Comeback Player of the Year. Campbell war vier Jahre lang Starter bei den Raiders und den Redskins, ehe er in das zweite Glied rückte.
Performance
Rodgers (Foto) ist das Aushängeschild des Jahrgangs, krönte sich 2011 zum Super-Bowl-Sieger und wurde vier Mal MVP. Smith schaffte es drei Mal in den Pro Bowl und wurde 2020 Comeback Player of the Year. Campbell war vier Jahre lang Starter bei den Raiders und den Redskins, ehe er in das zweite Glied rückte.
© USA TODAY Network
<strong>Draft 2006: 3 Quarterbacks<br></strong>3. Pick: Vince Young (Foto, Tennessee Titans)<br>10. Pick: Matt Leinart (Arizona Cardinals)<br>11. Pick: Jay Cutler (Denver Broncos)
Draft 2006: 3 Quarterbacks
3. Pick: Vince Young (Foto, Tennessee Titans)
10. Pick: Matt Leinart (Arizona Cardinals)
11. Pick: Jay Cutler (Denver Broncos)
© UPI Photo
<strong>Performance<br></strong>Young (Foto) knüpfte nahtlos an seine starke College-Zeit an und wurde in seiner Debütsaison Offensive Rookie of the Year. 2006 und 2009 schaffte er es in den Pro Bowl. Cutler führte die Bears 2008 bis in das Championship Game und war ein knappes Jahrzehnt lang Starting QB in der NFL. Leinart war lediglich in seiner Rookie-Saison eine Zeit lang die Nummer eins.
Performance
Young (Foto) knüpfte nahtlos an seine starke College-Zeit an und wurde in seiner Debütsaison Offensive Rookie of the Year. 2006 und 2009 schaffte er es in den Pro Bowl. Cutler führte die Bears 2008 bis in das Championship Game und war ein knappes Jahrzehnt lang Starting QB in der NFL. Leinart war lediglich in seiner Rookie-Saison eine Zeit lang die Nummer eins.
© 2006 Wireimage
<strong>Draft 2007: 2 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: JaMarcus Russell (Foto, Oakland Raiders, heute Las Vegas)<br>22. Pick: Brady Quinn (Cleveland Browns)
Draft 2007: 2 Quarterbacks
1. Pick: JaMarcus Russell (Foto, Oakland Raiders, heute Las Vegas)
22. Pick: Brady Quinn (Cleveland Browns)
© ZUMA Wire
<strong>Performance<br></strong>Es war wohl die schlechteste Erstrunden-QB-Klasse seit 2000. Russell war einer der größten Busts der Geschichte. Er war nur drei Jahre lang in der NFL aktiv, davon lediglich 2008 als Starter. Quinn (Foto) hielt sich nur unwesentlich länger und absolvierte in vier Jahren lediglich 20 Partien von Beginn an.
Performance
Es war wohl die schlechteste Erstrunden-QB-Klasse seit 2000. Russell war einer der größten Busts der Geschichte. Er war nur drei Jahre lang in der NFL aktiv, davon lediglich 2008 als Starter. Quinn (Foto) hielt sich nur unwesentlich länger und absolvierte in vier Jahren lediglich 20 Partien von Beginn an.
© USA TODAY Network
<strong>Draft 2008: 2 Quarterbacks<br></strong>3. Pick: Matt Ryan (Foto, Atlanta Falcons)<br>18. Pick: Joe Flacco (Baltimore Ravens)
Draft 2008: 2 Quarterbacks
3. Pick: Matt Ryan (Foto, Atlanta Falcons)
18. Pick: Joe Flacco (Baltimore Ravens)
© USA TODAY Network
<strong>Performance</strong><br>Flacco (Foto) schnappte sich 2013 mit den Ravens seinen bislang einzigen Ring und wurde auch Super Bowl MVP. Ryan verpasste selbigen vier Jahre später beim 28:34 gegen die New England Patriots nach 28:3-Führung denkbar knapp, wurde in der Saison 2016 aber Offensive Player of the Year und MVP.
Performance
Flacco (Foto) schnappte sich 2013 mit den Ravens seinen bislang einzigen Ring und wurde auch Super Bowl MVP. Ryan verpasste selbigen vier Jahre später beim 28:34 gegen die New England Patriots nach 28:3-Führung denkbar knapp, wurde in der Saison 2016 aber Offensive Player of the Year und MVP.
© 2013 Getty Images
<strong>Draft 2009: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Matthew Stafford (Foto, Detroit Lions)<br>5. Pick: Mark Sanchez (New York Jets)<br>17. Pick: Josh Freeman (Tampa Bay Buccaneers)
Draft 2009: 3 Quarterbacks
1. Pick: Matthew Stafford (Foto, Detroit Lions)
5. Pick: Mark Sanchez (New York Jets)
17. Pick: Josh Freeman (Tampa Bay Buccaneers)
© USA TODAY Network
<strong>Performance</strong><br>Sanchez (Foto) führte die Jets als Rookie ins Championship Game und war bis einschließlich 2012 die Nummer eins in New York. Stafford gewann 2022 mit den Los Angeles Rams den Super Bowl und wurde zwei Mal in den Pro Bowl berufen. Freeman startete dreieinhalb Jahre für die Bucs. 2013 wurde er gebencht und war die restliche Zeit seiner NFL-Karriere nur noch Backup.
Performance
Sanchez (Foto) führte die Jets als Rookie ins Championship Game und war bis einschließlich 2012 die Nummer eins in New York. Stafford gewann 2022 mit den Los Angeles Rams den Super Bowl und wurde zwei Mal in den Pro Bowl berufen. Freeman startete dreieinhalb Jahre für die Bucs. 2013 wurde er gebencht und war die restliche Zeit seiner NFL-Karriere nur noch Backup.
© ZUMA Wire
<strong>Draft 2010: 2 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Sam Bradford (St. Louis Rams, heute Los Angeles)<br>25. Pick: Tim Tebow (Foto, Denver Broncos)
Draft 2010: 2 Quarterbacks
1. Pick: Sam Bradford (St. Louis Rams, heute Los Angeles)
25. Pick: Tim Tebow (Foto, Denver Broncos)
© UPI Photo
<strong>Performance</strong><br>Bradford (Foto) schlug direkt voll ein, wurde Offensive Rookie of the Year und stellte einen Rekord für die meisten Completions in einer Rookie-Saison auf. Von 2010 bis 2016 war er Starter bei seinen jeweiligen Teams, 2018 beendete er seine Karriere. Tebow konnte dem Hype um seine Person von vor dem Draft nicht gerecht werden, war nur 2011 die Nummer eins und absolvierte 2012 sein letztes Spiel.
Performance
Bradford (Foto) schlug direkt voll ein, wurde Offensive Rookie of the Year und stellte einen Rekord für die meisten Completions in einer Rookie-Saison auf. Von 2010 bis 2016 war er Starter bei seinen jeweiligen Teams, 2018 beendete er seine Karriere. Tebow konnte dem Hype um seine Person von vor dem Draft nicht gerecht werden, war nur 2011 die Nummer eins und absolvierte 2012 sein letztes Spiel.
© ZUMA Wire
<strong>Draft 2011: 4 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Cam Newton (Foto, Carolina Panthers)<br>8. Pick: Jake Locker (Tennessee Titans)<br>10. Pick: Blaine Gabbert (Jacksonville Jaguars)<br>12. Pick: Christian Ponder (Minnesota Vikings)
Draft 2011: 4 Quarterbacks
1. Pick: Cam Newton (Foto, Carolina Panthers)
8. Pick: Jake Locker (Tennessee Titans)
10. Pick: Blaine Gabbert (Jacksonville Jaguars)
12. Pick: Christian Ponder (Minnesota Vikings)
© ZUMA Wire
<strong>Performance</strong><br>Newton (Foto) elektrisierte die Fans und wurde 2011 Offensive Rookie of the Year. 2016 erreichte er den Super Bowl mit den Panthers, wurde MVP der Saison und Offensive Player of the Year. Zwei Ringe hat Gabbert, mit den Tampa Bay Buccaneers und den Kansas City Chiefs wurde er jeweils als Backup NFL-Champion. Die Karrieren von Locker und Ponder verliefen eher ereignisarm.
Performance
Newton (Foto) elektrisierte die Fans und wurde 2011 Offensive Rookie of the Year. 2016 erreichte er den Super Bowl mit den Panthers, wurde MVP der Saison und Offensive Player of the Year. Zwei Ringe hat Gabbert, mit den Tampa Bay Buccaneers und den Kansas City Chiefs wurde er jeweils als Backup NFL-Champion. Die Karrieren von Locker und Ponder verliefen eher ereignisarm.
© ZUMA Wire
<strong>Draft 2012: 4 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Andrew Luck (Foto, Indianapolis Colts)<br>2. Pick: Robert Griffin III (Washington Redskins, heute Commanders)<br>8. Pick: Ryan Tannehill (Miami Dolphins)<br>22. Pick: Brandon Weeden (Cleveland Browns)
Draft 2012: 4 Quarterbacks
1. Pick: Andrew Luck (Foto, Indianapolis Colts)
2. Pick: Robert Griffin III (Washington Redskins, heute Commanders)
8. Pick: Ryan Tannehill (Miami Dolphins)
22. Pick: Brandon Weeden (Cleveland Browns)
© ZUMA Wire
<strong>Performance</strong><br>Tannehill (Foto) war jahrelang Starter bei den Dolphins und den Tennessee Titans und erreichte drei Mal die Playoffs. Luck wurde vier Mal in den Pro Bowl gewählt und war einer der besten Dual-Threat-Quarterbacks seiner Zeit, musste seine Karriere aufgrund von Verletzungen aber früh beenden. Griffin wurde Offensive Rookie of the Year, tauchte danach aber ab. Weeden war nur in seinem Rookie-Jahr Starter.
Performance
Tannehill (Foto) war jahrelang Starter bei den Dolphins und den Tennessee Titans und erreichte drei Mal die Playoffs. Luck wurde vier Mal in den Pro Bowl gewählt und war einer der besten Dual-Threat-Quarterbacks seiner Zeit, musste seine Karriere aufgrund von Verletzungen aber früh beenden. Griffin wurde Offensive Rookie of the Year, tauchte danach aber ab. Weeden war nur in seinem Rookie-Jahr Starter.
© Icon Sportswire
<strong>Draft 2013: 1 Quarterback<br></strong>16. Pick: EJ Manuel (Buffalo Bills)
Draft 2013: 1 Quarterback
16. Pick: EJ Manuel (Buffalo Bills)
© Icon Sportswire
<strong>Performance</strong><br>Manuels Karriere war geprägt von Verletzungen, lediglich in seinem ersten Jahr absolvierte er eine zweistellige Anzahl an Partien. Es war auch die einzige Saison, in der er unangefochten Starter war. Letztmals stand er 2017 für die Oakland Raiders auf dem Rasen, 2019 beendete er offiziell seine Laufbahn.
Performance
Manuels Karriere war geprägt von Verletzungen, lediglich in seinem ersten Jahr absolvierte er eine zweistellige Anzahl an Partien. Es war auch die einzige Saison, in der er unangefochten Starter war. Letztmals stand er 2017 für die Oakland Raiders auf dem Rasen, 2019 beendete er offiziell seine Laufbahn.
© 2017 Getty Images
<strong>Draft 2014: 3 Quarterbacks<br></strong>3. Pick: Blake Bortles (Foto, Jacksonville Jaguars)<br>22. Pick: Johnny Manziel (Cleveland Browns)<br>32. Pick: Teddy Bridgewater (Minnesota Vikings)
Draft 2014: 3 Quarterbacks
3. Pick: Blake Bortles (Foto, Jacksonville Jaguars)
22. Pick: Johnny Manziel (Cleveland Browns)
32. Pick: Teddy Bridgewater (Minnesota Vikings)
© USA TODAY Network
<strong>Performance<br></strong><a data-li-document-ref="238386" href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/news/skandal-quarterback-manziel-kehrt-zurueck-zu-seinem-alten-college-238386">Manziel (Foto) fiel eher mit Skandalen als durch Leistung auf</a>, seine Zeit in Ohio endete bereits nach der 2015er Saison. Bortles startete von 2014 bis 2018 für die Jaguars und erreichte mit ihnen das Championship Game und war im Anschluss noch drei Jahre als Reservist in der NFL unterwegs. Bei Bridgewater, Pro Bowler von 2015, wechselten sich Saisons als Starter und als Reservist ab.
Performance
Manziel (Foto) fiel eher mit Skandalen als durch Leistung auf, seine Zeit in Ohio endete bereits nach der 2015er Saison. Bortles startete von 2014 bis 2018 für die Jaguars und erreichte mit ihnen das Championship Game und war im Anschluss noch drei Jahre als Reservist in der NFL unterwegs. Bei Bridgewater, Pro Bowler von 2015, wechselten sich Saisons als Starter und als Reservist ab.
© 2014 Getty Images
<strong>Draft 2015: 2 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Jameis Winston (Foto, Tampa Bay Buccaneers)<br>2. Pick: Marcus Mariota (Tennessee Titans)
Draft 2015: 2 Quarterbacks
1. Pick: Jameis Winston (Foto, Tampa Bay Buccaneers)
2. Pick: Marcus Mariota (Tennessee Titans)
© Icon Sportswire
<strong>Performance</strong><br>Sowohl Winston (2013) als auch Mariota (Foto, 2014) gewannen auf dem College die Heisman Trophy. Auch ihre ersten NFL-Jahre verliefen verheißungsvoll, beide waren jahrelang klar die Nummer eins bei ihrer Franchise. Winston schaffte es 2015 in den Pro Bowl und war 2019 Passing-Yards-Leader der NFL. Vergangene Saison waren beide Backups: Winston in New Orleans, Mariota bei den Eagles.
Performance
Sowohl Winston (2013) als auch Mariota (Foto, 2014) gewannen auf dem College die Heisman Trophy. Auch ihre ersten NFL-Jahre verliefen verheißungsvoll, beide waren jahrelang klar die Nummer eins bei ihrer Franchise. Winston schaffte es 2015 in den Pro Bowl und war 2019 Passing-Yards-Leader der NFL. Vergangene Saison waren beide Backups: Winston in New Orleans, Mariota bei den Eagles.
© USA TODAY Network
<strong>Draft 2016: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Jared Goff (Foto, Los Angeles Rams)<br>2. Pick: Carson Wentz (Philadelphia Eagles)<br>26. Pick: Paxton Lynch (Denver Broncos)
Draft 2016: 3 Quarterbacks
1. Pick: Jared Goff (Foto, Los Angeles Rams)
2. Pick: Carson Wentz (Philadelphia Eagles)
26. Pick: Paxton Lynch (Denver Broncos)
© 2016 Getty Images
<strong>Performance</strong><br>Wentz (Foto) führte die Eagles in der Saison 2017 mit einer Bilanz von 11-2 in Richtung Playoffs, verletzte sich dann aber. Super-Bowl-Sieger darf er sich aber natürlich trotzdem nennen, auch wenn Nick Foles die restlichen Partien spielte. Goff erreichte mit den Lions in der vergangenen Spielzeit das Championship Game. Lynch startete nur zwei Jahre für die Broncos und wurde dann entlassen.
Performance
Wentz (Foto) führte die Eagles in der Saison 2017 mit einer Bilanz von 11-2 in Richtung Playoffs, verletzte sich dann aber. Super-Bowl-Sieger darf er sich aber natürlich trotzdem nennen, auch wenn Nick Foles die restlichen Partien spielte. Goff erreichte mit den Lions in der vergangenen Spielzeit das Championship Game. Lynch startete nur zwei Jahre für die Broncos und wurde dann entlassen.
© 2018 Getty Images
<strong>Draft 2017: 3 Quarterbacks<br></strong>2. Pick: Mitch Trubisky (Foto, Chicago Bears)<br>10. Pick: Patrick Mahomes (Kansas City Chiefs)<br>12. Pick: Deshaun Watson (Houston Texans)
Draft 2017: 3 Quarterbacks
2. Pick: Mitch Trubisky (Foto, Chicago Bears)
10. Pick: Patrick Mahomes (Kansas City Chiefs)
12. Pick: Deshaun Watson (Houston Texans)
© ZUMA Wire
<strong>Performance</strong><br>Mahomes (Foto) ist aktuell der beste QB der Liga und wurde schon drei Mal Super-Bowl-Sieger. Watson zeigte in Houston gute Leistungen, schrieb abseits des Platzes aber negative Schlagzeilen und ist mittlerweile in Cleveland, wo er noch nicht überzeugte. Trubisky tourt nach seiner Zeit als Starter in Chicago mittlerweile als Backup durch die NFL.
Performance
Mahomes (Foto) ist aktuell der beste QB der Liga und wurde schon drei Mal Super-Bowl-Sieger. Watson zeigte in Houston gute Leistungen, schrieb abseits des Platzes aber negative Schlagzeilen und ist mittlerweile in Cleveland, wo er noch nicht überzeugte. Trubisky tourt nach seiner Zeit als Starter in Chicago mittlerweile als Backup durch die NFL.
© UPI Photo
<strong>Draft 2018: 5 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Baker Mayfield (Foto, Cleveland Browns)<br>3. Pick: Sam Darnold (New York Jets)<br>7. Pick: Josh Allen (Buffalo Bills)<br>10. Pick: Josh Rosen (Arizona Cardinals)<br>32. Pick: Lamar Jackson (Baltimore Ravens)
Draft 2018: 5 Quarterbacks
1. Pick: Baker Mayfield (Foto, Cleveland Browns)
3. Pick: Sam Darnold (New York Jets)
7. Pick: Josh Allen (Buffalo Bills)
10. Pick: Josh Rosen (Arizona Cardinals)
32. Pick: Lamar Jackson (Baltimore Ravens)
© USA TODAY Network
<strong>Performance</strong><br>Jackson (Foto) und Allen sind Elite-QBs und erreichen regelmäßig die Playoffs. Der Ravens-Star wurde schon zwei Mal MVP und war drei Mal im Pro Bowl, Allen zwei Mal. Mayfield spielte 2023 ein solides Jahr bei den Tampa Bay Buccaneers und empfahl sich für weitere Saisons als Starter. Darnold ist Backup bei den San Francisco 49ers, Rosen enttäuschte komplett und stand letztmals 2021 in einem Spieltagskader.
Performance
Jackson (Foto) und Allen sind Elite-QBs und erreichen regelmäßig die Playoffs. Der Ravens-Star wurde schon zwei Mal MVP und war drei Mal im Pro Bowl, Allen zwei Mal. Mayfield spielte 2023 ein solides Jahr bei den Tampa Bay Buccaneers und empfahl sich für weitere Saisons als Starter. Darnold ist Backup bei den San Francisco 49ers, Rosen enttäuschte komplett und stand letztmals 2021 in einem Spieltagskader.
© UPI Photo
<strong>Draft 2019: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Kyler Murray (Foto, Arizona Cardinals)<br>6. Pick: Daniel Jones (New York Giants)<br>15. Pick: Dwayne Haskins (Washington Redskins, heute Commanders)
Draft 2019: 3 Quarterbacks
1. Pick: Kyler Murray (Foto, Arizona Cardinals)
6. Pick: Daniel Jones (New York Giants)
15. Pick: Dwayne Haskins (Washington Redskins, heute Commanders)
© USA TODAY Network
<strong>Performance<br></strong>Murray wurde Offensive Rookie of the Year und war zwei Mal im Pro Bowl, er ist unangefochten bei Arizona. Das lässt sich über Jones (Foto) nicht sagen, der die Giants zwar in der Saison 2022 in die Playoffs führte, aber instabil spielt. Haskins wurde nach zwei Jahren in Washington entlassen und heuerte bei den Pittsburgh Steelers als Backup an, ehe er <a data-li-document-ref="316247" href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/news/dwayne-haskins-tod-unfall-teilweise-einigung-rechtsstreit-witwe-pittsburgh-steelers-316247">im April 2022 bei einem Verkehrsunfall starb</a>.
Performance
Murray wurde Offensive Rookie of the Year und war zwei Mal im Pro Bowl, er ist unangefochten bei Arizona. Das lässt sich über Jones (Foto) nicht sagen, der die Giants zwar in der Saison 2022 in die Playoffs führte, aber instabil spielt. Haskins wurde nach zwei Jahren in Washington entlassen und heuerte bei den Pittsburgh Steelers als Backup an, ehe er im April 2022 bei einem Verkehrsunfall starb.
© 2022 Getty Images
<strong>Draft 2020: 4 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Joe Burrow (Foto, Cincinnati Bengals)<br>5. Pick: Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)<br>6. Pick: Justin Herbert (Los Angeles Chargers)<br>26. Pick: Jordan Love (Green Bay Packers)
Draft 2020: 4 Quarterbacks
1. Pick: Joe Burrow (Foto, Cincinnati Bengals)
5. Pick: Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)
6. Pick: Justin Herbert (Los Angeles Chargers)
26. Pick: Jordan Love (Green Bay Packers)
© 2023 Getty Images
<strong>Performance</strong><br>Eine starke Klasse. <a data-li-document-ref="92563" href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/galerien/nfl-top5-verdiener-pro-position-trevor-lawrence-teilt-sich-spitzenplatz-92563">Burrow ist Top-Verdiener der NFL</a> und stand 2022 im Super Bowl. Herbert wurde auch durch das Coaching bei den Chargers gehemmt, rechtfertigte seinen hohen Pick aber schon und wurde Offensive Rookie of the Year. Tagovailoa war 2023 Passing Yards Leader und im Pro Bowl. Love (Foto) zeigte 2023 in seinem ersten Jahr als Starter sehr gute Ansätze und erreichte die Divisional Round.
Performance
Eine starke Klasse. Burrow ist Top-Verdiener der NFL und stand 2022 im Super Bowl. Herbert wurde auch durch das Coaching bei den Chargers gehemmt, rechtfertigte seinen hohen Pick aber schon und wurde Offensive Rookie of the Year. Tagovailoa war 2023 Passing Yards Leader und im Pro Bowl. Love (Foto) zeigte 2023 in seinem ersten Jahr als Starter sehr gute Ansätze und erreichte die Divisional Round.
© USA TODAY Network
<strong>Draft 2021: 5 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Trevor Lawrence (Foto, Jacksonville Jaguars)<br>2. Pick: Zach Wilson (New York Jets)<br>3. Pick: Trey Lance (San Francisco 49ers)<br>11. Pick: Justin Fields (Chicago Bears)<br>15. Pick: Mac Jones (New England Patriots)
Draft 2021: 5 Quarterbacks
1. Pick: Trevor Lawrence (Foto, Jacksonville Jaguars)
2. Pick: Zach Wilson (New York Jets)
3. Pick: Trey Lance (San Francisco 49ers)
11. Pick: Justin Fields (Chicago Bears)
15. Pick: Mac Jones (New England Patriots)
© 2021 Getty Images
<strong>Performance</strong><br>Nur Lawrence rechtfertigte seine Draft-Position bislang und führte die Jags in der Saison 2022 bis in die Divisional Round. Wilson (Foto) floppte komplett, Lance - teilweise verletzungsbedingt - auch. Fields und Jones starteten die vergangenen Jahre größtenteils, sind aber nicht unumstritten. Sowohl Bears als auch Patriots dürften 2024 mit einem anderen Quarterback in die Spielzeit gehen.
Performance
Nur Lawrence rechtfertigte seine Draft-Position bislang und führte die Jags in der Saison 2022 bis in die Divisional Round. Wilson (Foto) floppte komplett, Lance - teilweise verletzungsbedingt - auch. Fields und Jones starteten die vergangenen Jahre größtenteils, sind aber nicht unumstritten. Sowohl Bears als auch Patriots dürften 2024 mit einem anderen Quarterback in die Spielzeit gehen.
© Icon Sportswire
<strong>Draft 2022: 1 Quarterback<br></strong>20. Pick: Kenny Pickett (Pittsburgh Steelers)
Draft 2022: 1 Quarterback
20. Pick: Kenny Pickett (Pittsburgh Steelers)
© ZUMA Wire
<strong>Performance</strong><br>Pickett sitzt bei den Steelers alles andere als fest im Sattel und konnte sich noch nicht etablieren. 2023 wurde er gar für Mason Rudolph gebencht. Immer wieder wird Pittsburgh als eines der Teams genannt, <a data-li-document-ref="352887" href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/galerien/nfl-quarterback-geruechte-new-england-patriots-von-jacoby-brissett-rueckkehr-free-agent-352887">das in der Offseason 2024 einen neuen Spielmacher holen könnte</a>.
Performance
Pickett sitzt bei den Steelers alles andere als fest im Sattel und konnte sich noch nicht etablieren. 2023 wurde er gar für Mason Rudolph gebencht. Immer wieder wird Pittsburgh als eines der Teams genannt, das in der Offseason 2024 einen neuen Spielmacher holen könnte.
© 2024 Getty Images
<strong>Draft 2023: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Bryce Young (Foto, Carolina Panthers)<br>2. Pick: C.J. Stroud (Houston Texans)<br>4. Pick: Anthony Richardson (Indianapolis Colts)
Draft 2023: 3 Quarterbacks
1. Pick: Bryce Young (Foto, Carolina Panthers)
2. Pick: C.J. Stroud (Houston Texans)
4. Pick: Anthony Richardson (Indianapolis Colts)
© Icon Sportswire
<strong>Performance</strong><br>Stroud (Foto) entpuppte sich als Volltreffer, wurde Offensive Rookie of the Year und führte die Texans bis in die Divisional Round. Auch Richardson zeigte bis zu seiner Schulterverletzung gute Leistungen. Young hatte Probleme, aber auch die mit Abstand schlechtesten Umstände der drei.
Performance
Stroud (Foto) entpuppte sich als Volltreffer, wurde Offensive Rookie of the Year und führte die Texans bis in die Divisional Round. Auch Richardson zeigte bis zu seiner Schulterverletzung gute Leistungen. Young hatte Probleme, aber auch die mit Abstand schlechtesten Umstände der drei.
© ZUMA Wire
<strong>Und 2024?<br></strong>Ob in diesem Jahr die Allzeit-Bestmarke von 1983 fällt, ist dann doch fraglich. Allerdings könnte es durchaus sein, dass wie schon 2018 und 2021 fünf Spielmacher in der ersten Runde vom Board gehen. Denn die Klasse ist eine der stärksten der vergangenen Jahre...
Und 2024?
Ob in diesem Jahr die Allzeit-Bestmarke von 1983 fällt, ist dann doch fraglich. Allerdings könnte es durchaus sein, dass wie schon 2018 und 2021 fünf Spielmacher in der ersten Runde vom Board gehen. Denn die Klasse ist eine der stärksten der vergangenen Jahre...
© 2023 Getty Images
<strong>Und 2024?</strong><br>... Caleb Williams (USC), Drake Maye (Foto, North Carolina) und Jayden Daniels (LSU) gelten als sichere Top-10-Picks. Auch J. J. McCarthy (Michigan) dürfte früh ausgewählt werden, die vier sollten am zweiten Tag nicht mehr verfügbar sein. Michael Penix Jr. (Washington) und Bo Nix (Oregon) sind weitere Kandidaten für einen der ersten 32 Picks.
Und 2024?
... Caleb Williams (USC), Drake Maye (Foto, North Carolina) und Jayden Daniels (LSU) gelten als sichere Top-10-Picks. Auch J. J. McCarthy (Michigan) dürfte früh ausgewählt werden, die vier sollten am zweiten Tag nicht mehr verfügbar sein. Michael Penix Jr. (Washington) und Bo Nix (Oregon) sind weitere Kandidaten für einen der ersten 32 Picks.
© 2023 Getty Images
<strong>Die Erstrunden-Quarterbacks seit 2000<br></strong>Auch 2024 dürften wieder mehrere Quarterbacks in der ersten Runde des NFL Draft gewählt werden. Aber wie viele waren es eigentlich in den vergangenen Jahren, genauer gesagt seit 2000? Und wie perform(t)en sie? Eine Übersicht.
<strong>Rekord noch von 1983<br></strong>Der Rekord für die meisten in der ersten Runde gepickten Quarterbacks stammt übrigens aus dem Jahr 1983, als sechs Spielmacher gewählt wurden. Darunter befanden sich mit John Elway (Foto), Dan Marino und John Kelly drei spätere Hall of Famer. Zwei Mal wäre die Bestmarke seit 2000 beinahe eingestellt worden.
<strong>Draft 2000: 1 Quarterback<br></strong>18. Pick: Chad Pennington (New York Jets)
<strong>Performance<br></strong>Pennington saß bis zur Saison 2002 zunächst auf der Bank, ehe er Starter wurde. In dieser Spielzeit sowie 2004 führte er die Jets bis in die Divisional Round der Playoffs, 2006 ging es in die Wild Card Round. Von 2008 bis 2010 stand der zweimalige Comeback Player of the Year bei den Miami Dolphins unter Vertrag.
<strong>Draft 2001: 1 Quarterback<br></strong>1. Pick: Michael Vick (Atlanta Falcons)
<strong>Performance<br></strong>Vick revolutionierte das Quarterback-Spiel und knackte als erster Quarterback die Marke von 1.000 Rushing Yards. 2004 endete die Saison seiner Falcons erst im Championship Game. Wegen illegaler Hundekämpfe kam der Spielmacher in Konflikt mit dem Gesetz und sogar in Haft. Nach seiner Entlassung spielte der viermalige Pro Bowler noch bei den Philadelphia Eagles, den New York Jets und den Pittsburgh Steelers.
<strong>Draft 2002: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: David Carr (Foto, Houston Texans)<br>3. Pick: Joey Harrington (Detroit Lions)<br>32. Pick: Patrick Ramsay (Washington Redskins, heute Commanders)
<strong>Performance</strong><br>Alle drei (im Foto: Harrington) waren zwar zweitweise Starter bei ihren Teams, konnten aber zu keinem Zeitpunkt an die Erwartungen anknüpfen und rutschten über kurz oder lang in Backup-Rollen. In ebendieser wurde Carr mit den New York Giants 2011 Super-Bowl-Champion.
<strong>Draft 2003: 4. Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Carson Palmer (Foto, Cincinnati Bengals)<br>7. Pick: Byron Leftwich (Jacksonville Jaguars)<br>19. Pick: Kyle Boller (Baltimore Ravens)<br>22. Pick: Rex Grossmann (Chicago Bears)
<strong>Performance<br></strong>Palmer (Foto) startete nahezu seine gesamte Karriere, führte die Liga 2005 in Completion Percentage und Passing TDs an und erreichte mit den Cardinals 2015 das Championship Game. Er wurde drei Mal in den Pro Bowl gewählt. Grossman und Leftwich holten jeweils einen Super Bowl, allerdings als Backup. In dieser Rolle fand sich auch Boller für den Großteil seiner Karriere wieder.
<strong>Draft 2004: 4 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Eli Manning (Foto, San Diego Chargers, heute Los Angeles)<br>4. Pick: Philipp Rivers (New York Giants)<br>11. Pick: Ben Roethlisberger (Pittsburgh Steelers)<br>22. Pick: J. P. Losman (Buffalo Bills)
<strong>Performance</strong><br>Eine legendäre QB-Klasse. Manning und Roethlisberger (Foto) gewannen jeweils zwei Mal den Super Bowl. Rivers führte die NFL 2008 in Passing TDs sowie im Passer Rating und 2010 in Passing Yards an. Einzig Losman fällt ab, er war größtenteils Backup.
<strong>Draft 2005: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Alex Smith (Foto, San Francisco 49ers)<br>24. Pick: Aaron Rodgers (Green Bay Packers)<br>25. Pick: Jason Campbell (Washington Redskins, heute Commanders)
<strong>Performance</strong><br>Rodgers (Foto) ist das Aushängeschild des Jahrgangs, krönte sich 2011 zum Super-Bowl-Sieger und wurde vier Mal MVP. Smith schaffte es drei Mal in den Pro Bowl und wurde 2020 Comeback Player of the Year. Campbell war vier Jahre lang Starter bei den Raiders und den Redskins, ehe er in das zweite Glied rückte.
<strong>Draft 2006: 3 Quarterbacks<br></strong>3. Pick: Vince Young (Foto, Tennessee Titans)<br>10. Pick: Matt Leinart (Arizona Cardinals)<br>11. Pick: Jay Cutler (Denver Broncos)
<strong>Performance<br></strong>Young (Foto) knüpfte nahtlos an seine starke College-Zeit an und wurde in seiner Debütsaison Offensive Rookie of the Year. 2006 und 2009 schaffte er es in den Pro Bowl. Cutler führte die Bears 2008 bis in das Championship Game und war ein knappes Jahrzehnt lang Starting QB in der NFL. Leinart war lediglich in seiner Rookie-Saison eine Zeit lang die Nummer eins.
<strong>Draft 2007: 2 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: JaMarcus Russell (Foto, Oakland Raiders, heute Las Vegas)<br>22. Pick: Brady Quinn (Cleveland Browns)
<strong>Performance<br></strong>Es war wohl die schlechteste Erstrunden-QB-Klasse seit 2000. Russell war einer der größten Busts der Geschichte. Er war nur drei Jahre lang in der NFL aktiv, davon lediglich 2008 als Starter. Quinn (Foto) hielt sich nur unwesentlich länger und absolvierte in vier Jahren lediglich 20 Partien von Beginn an.
<strong>Draft 2008: 2 Quarterbacks<br></strong>3. Pick: Matt Ryan (Foto, Atlanta Falcons)<br>18. Pick: Joe Flacco (Baltimore Ravens)
<strong>Performance</strong><br>Flacco (Foto) schnappte sich 2013 mit den Ravens seinen bislang einzigen Ring und wurde auch Super Bowl MVP. Ryan verpasste selbigen vier Jahre später beim 28:34 gegen die New England Patriots nach 28:3-Führung denkbar knapp, wurde in der Saison 2016 aber Offensive Player of the Year und MVP.
<strong>Draft 2009: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Matthew Stafford (Foto, Detroit Lions)<br>5. Pick: Mark Sanchez (New York Jets)<br>17. Pick: Josh Freeman (Tampa Bay Buccaneers)
<strong>Performance</strong><br>Sanchez (Foto) führte die Jets als Rookie ins Championship Game und war bis einschließlich 2012 die Nummer eins in New York. Stafford gewann 2022 mit den Los Angeles Rams den Super Bowl und wurde zwei Mal in den Pro Bowl berufen. Freeman startete dreieinhalb Jahre für die Bucs. 2013 wurde er gebencht und war die restliche Zeit seiner NFL-Karriere nur noch Backup.
<strong>Draft 2010: 2 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Sam Bradford (St. Louis Rams, heute Los Angeles)<br>25. Pick: Tim Tebow (Foto, Denver Broncos)
<strong>Performance</strong><br>Bradford (Foto) schlug direkt voll ein, wurde Offensive Rookie of the Year und stellte einen Rekord für die meisten Completions in einer Rookie-Saison auf. Von 2010 bis 2016 war er Starter bei seinen jeweiligen Teams, 2018 beendete er seine Karriere. Tebow konnte dem Hype um seine Person von vor dem Draft nicht gerecht werden, war nur 2011 die Nummer eins und absolvierte 2012 sein letztes Spiel.
<strong>Draft 2011: 4 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Cam Newton (Foto, Carolina Panthers)<br>8. Pick: Jake Locker (Tennessee Titans)<br>10. Pick: Blaine Gabbert (Jacksonville Jaguars)<br>12. Pick: Christian Ponder (Minnesota Vikings)
<strong>Performance</strong><br>Newton (Foto) elektrisierte die Fans und wurde 2011 Offensive Rookie of the Year. 2016 erreichte er den Super Bowl mit den Panthers, wurde MVP der Saison und Offensive Player of the Year. Zwei Ringe hat Gabbert, mit den Tampa Bay Buccaneers und den Kansas City Chiefs wurde er jeweils als Backup NFL-Champion. Die Karrieren von Locker und Ponder verliefen eher ereignisarm.
<strong>Draft 2012: 4 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Andrew Luck (Foto, Indianapolis Colts)<br>2. Pick: Robert Griffin III (Washington Redskins, heute Commanders)<br>8. Pick: Ryan Tannehill (Miami Dolphins)<br>22. Pick: Brandon Weeden (Cleveland Browns)
<strong>Performance</strong><br>Tannehill (Foto) war jahrelang Starter bei den Dolphins und den Tennessee Titans und erreichte drei Mal die Playoffs. Luck wurde vier Mal in den Pro Bowl gewählt und war einer der besten Dual-Threat-Quarterbacks seiner Zeit, musste seine Karriere aufgrund von Verletzungen aber früh beenden. Griffin wurde Offensive Rookie of the Year, tauchte danach aber ab. Weeden war nur in seinem Rookie-Jahr Starter.
<strong>Draft 2013: 1 Quarterback<br></strong>16. Pick: EJ Manuel (Buffalo Bills)
<strong>Performance</strong><br>Manuels Karriere war geprägt von Verletzungen, lediglich in seinem ersten Jahr absolvierte er eine zweistellige Anzahl an Partien. Es war auch die einzige Saison, in der er unangefochten Starter war. Letztmals stand er 2017 für die Oakland Raiders auf dem Rasen, 2019 beendete er offiziell seine Laufbahn.
<strong>Draft 2014: 3 Quarterbacks<br></strong>3. Pick: Blake Bortles (Foto, Jacksonville Jaguars)<br>22. Pick: Johnny Manziel (Cleveland Browns)<br>32. Pick: Teddy Bridgewater (Minnesota Vikings)
<strong>Performance<br></strong><a data-li-document-ref="238386" href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/news/skandal-quarterback-manziel-kehrt-zurueck-zu-seinem-alten-college-238386">Manziel (Foto) fiel eher mit Skandalen als durch Leistung auf</a>, seine Zeit in Ohio endete bereits nach der 2015er Saison. Bortles startete von 2014 bis 2018 für die Jaguars und erreichte mit ihnen das Championship Game und war im Anschluss noch drei Jahre als Reservist in der NFL unterwegs. Bei Bridgewater, Pro Bowler von 2015, wechselten sich Saisons als Starter und als Reservist ab.
<strong>Draft 2015: 2 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Jameis Winston (Foto, Tampa Bay Buccaneers)<br>2. Pick: Marcus Mariota (Tennessee Titans)
<strong>Performance</strong><br>Sowohl Winston (2013) als auch Mariota (Foto, 2014) gewannen auf dem College die Heisman Trophy. Auch ihre ersten NFL-Jahre verliefen verheißungsvoll, beide waren jahrelang klar die Nummer eins bei ihrer Franchise. Winston schaffte es 2015 in den Pro Bowl und war 2019 Passing-Yards-Leader der NFL. Vergangene Saison waren beide Backups: Winston in New Orleans, Mariota bei den Eagles.
<strong>Draft 2016: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Jared Goff (Foto, Los Angeles Rams)<br>2. Pick: Carson Wentz (Philadelphia Eagles)<br>26. Pick: Paxton Lynch (Denver Broncos)
<strong>Performance</strong><br>Wentz (Foto) führte die Eagles in der Saison 2017 mit einer Bilanz von 11-2 in Richtung Playoffs, verletzte sich dann aber. Super-Bowl-Sieger darf er sich aber natürlich trotzdem nennen, auch wenn Nick Foles die restlichen Partien spielte. Goff erreichte mit den Lions in der vergangenen Spielzeit das Championship Game. Lynch startete nur zwei Jahre für die Broncos und wurde dann entlassen.
<strong>Draft 2017: 3 Quarterbacks<br></strong>2. Pick: Mitch Trubisky (Foto, Chicago Bears)<br>10. Pick: Patrick Mahomes (Kansas City Chiefs)<br>12. Pick: Deshaun Watson (Houston Texans)
<strong>Performance</strong><br>Mahomes (Foto) ist aktuell der beste QB der Liga und wurde schon drei Mal Super-Bowl-Sieger. Watson zeigte in Houston gute Leistungen, schrieb abseits des Platzes aber negative Schlagzeilen und ist mittlerweile in Cleveland, wo er noch nicht überzeugte. Trubisky tourt nach seiner Zeit als Starter in Chicago mittlerweile als Backup durch die NFL.
<strong>Draft 2018: 5 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Baker Mayfield (Foto, Cleveland Browns)<br>3. Pick: Sam Darnold (New York Jets)<br>7. Pick: Josh Allen (Buffalo Bills)<br>10. Pick: Josh Rosen (Arizona Cardinals)<br>32. Pick: Lamar Jackson (Baltimore Ravens)
<strong>Performance</strong><br>Jackson (Foto) und Allen sind Elite-QBs und erreichen regelmäßig die Playoffs. Der Ravens-Star wurde schon zwei Mal MVP und war drei Mal im Pro Bowl, Allen zwei Mal. Mayfield spielte 2023 ein solides Jahr bei den Tampa Bay Buccaneers und empfahl sich für weitere Saisons als Starter. Darnold ist Backup bei den San Francisco 49ers, Rosen enttäuschte komplett und stand letztmals 2021 in einem Spieltagskader.
<strong>Draft 2019: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Kyler Murray (Foto, Arizona Cardinals)<br>6. Pick: Daniel Jones (New York Giants)<br>15. Pick: Dwayne Haskins (Washington Redskins, heute Commanders)
<strong>Performance<br></strong>Murray wurde Offensive Rookie of the Year und war zwei Mal im Pro Bowl, er ist unangefochten bei Arizona. Das lässt sich über Jones (Foto) nicht sagen, der die Giants zwar in der Saison 2022 in die Playoffs führte, aber instabil spielt. Haskins wurde nach zwei Jahren in Washington entlassen und heuerte bei den Pittsburgh Steelers als Backup an, ehe er <a data-li-document-ref="316247" href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/news/dwayne-haskins-tod-unfall-teilweise-einigung-rechtsstreit-witwe-pittsburgh-steelers-316247">im April 2022 bei einem Verkehrsunfall starb</a>.
<strong>Draft 2020: 4 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Joe Burrow (Foto, Cincinnati Bengals)<br>5. Pick: Tua Tagovailoa (Miami Dolphins)<br>6. Pick: Justin Herbert (Los Angeles Chargers)<br>26. Pick: Jordan Love (Green Bay Packers)
<strong>Performance</strong><br>Eine starke Klasse. <a data-li-document-ref="92563" href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/galerien/nfl-top5-verdiener-pro-position-trevor-lawrence-teilt-sich-spitzenplatz-92563">Burrow ist Top-Verdiener der NFL</a> und stand 2022 im Super Bowl. Herbert wurde auch durch das Coaching bei den Chargers gehemmt, rechtfertigte seinen hohen Pick aber schon und wurde Offensive Rookie of the Year. Tagovailoa war 2023 Passing Yards Leader und im Pro Bowl. Love (Foto) zeigte 2023 in seinem ersten Jahr als Starter sehr gute Ansätze und erreichte die Divisional Round.
<strong>Draft 2021: 5 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Trevor Lawrence (Foto, Jacksonville Jaguars)<br>2. Pick: Zach Wilson (New York Jets)<br>3. Pick: Trey Lance (San Francisco 49ers)<br>11. Pick: Justin Fields (Chicago Bears)<br>15. Pick: Mac Jones (New England Patriots)
<strong>Performance</strong><br>Nur Lawrence rechtfertigte seine Draft-Position bislang und führte die Jags in der Saison 2022 bis in die Divisional Round. Wilson (Foto) floppte komplett, Lance - teilweise verletzungsbedingt - auch. Fields und Jones starteten die vergangenen Jahre größtenteils, sind aber nicht unumstritten. Sowohl Bears als auch Patriots dürften 2024 mit einem anderen Quarterback in die Spielzeit gehen.
<strong>Draft 2022: 1 Quarterback<br></strong>20. Pick: Kenny Pickett (Pittsburgh Steelers)
<strong>Performance</strong><br>Pickett sitzt bei den Steelers alles andere als fest im Sattel und konnte sich noch nicht etablieren. 2023 wurde er gar für Mason Rudolph gebencht. Immer wieder wird Pittsburgh als eines der Teams genannt, <a data-li-document-ref="352887" href="https://www.ran.de/sports/american-football/nfl/galerien/nfl-quarterback-geruechte-new-england-patriots-von-jacoby-brissett-rueckkehr-free-agent-352887">das in der Offseason 2024 einen neuen Spielmacher holen könnte</a>.
<strong>Draft 2023: 3 Quarterbacks<br></strong>1. Pick: Bryce Young (Foto, Carolina Panthers)<br>2. Pick: C.J. Stroud (Houston Texans)<br>4. Pick: Anthony Richardson (Indianapolis Colts)
<strong>Performance</strong><br>Stroud (Foto) entpuppte sich als Volltreffer, wurde Offensive Rookie of the Year und führte die Texans bis in die Divisional Round. Auch Richardson zeigte bis zu seiner Schulterverletzung gute Leistungen. Young hatte Probleme, aber auch die mit Abstand schlechtesten Umstände der drei.
<strong>Und 2024?<br></strong>Ob in diesem Jahr die Allzeit-Bestmarke von 1983 fällt, ist dann doch fraglich. Allerdings könnte es durchaus sein, dass wie schon 2018 und 2021 fünf Spielmacher in der ersten Runde vom Board gehen. Denn die Klasse ist eine der stärksten der vergangenen Jahre...
<strong>Und 2024?</strong><br>... Caleb Williams (USC), Drake Maye (Foto, North Carolina) und Jayden Daniels (LSU) gelten als sichere Top-10-Picks. Auch J. J. McCarthy (Michigan) dürfte früh ausgewählt werden, die vier sollten am zweiten Tag nicht mehr verfügbar sein. Michael Penix Jr. (Washington) und Bo Nix (Oregon) sind weitere Kandidaten für einen der ersten 32 Picks.
News und Galerien zur NFL
NFL, American Football Herren, USA San Francisco 49ers at Arizona Cardinals Dec 17, 2023; Glendale, Arizona, USA; San Francisco 49ers tight end George Kittle (85) celebrates after the game against ...
News

Fast 14 Kilo verloren! Sorge um Kittle nach OP

  • 22.06.2024
  • 12:08 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group