• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
FC Bayern München plant Mega-Coup

Bundesliga-Transfer zum FC Bayern - Wer ist der neue Flügelstürmer Michael Olise?

  • Aktualisiert: 07.07.2024
  • 21:44 Uhr
  • Dominik Hager
Anzeige

Der FC Bayern München hat sich die Dienste von Michael Olise gesichert. Der Offensiv-Youngster kommt von Crystal Palace . Doch wer ist der neue Hoffnungsträger überhaupt?

Von Dominik Hager

Der FC Bayern München hat am Sonntagabend den  Transfer von Michael Olise bestätigt. Der 22-jährige Franzose soll die Münchner laut "Kicker" 70 Millionen Euro Ablöse kosten.

Bislang spielte der talentierte Flügelspieler für Premier-League-Klub Crystal Palace, zuletzt einige Monate unter Coach Oliver Glasner. 

Nun soll Olise an der Säbener Straße die Offensive verstärken, unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2029.

Doch wer ist der Neuzugang eigentlich und wie kann er dem FC Bayern helfen? ran verrät die Details zum Statement-Transfer der Münchner.

Anzeige
Anzeige

Wer ist Michael Olise?

Olise ist ein 22 Jahre alter Offensivspieler, der seit dem Sommer 2021 beim englischen Premier-League-Klub Crystal Palace unter Vertrag steht.

Obwohl Olise in London geboren wurde, hat der Sohn einer französisch-algerischen Mutter und eines nigerianischen Vaters bislang ausschließlich für französische Junioren-Nationalteams gespielt. Auf Klub-Ebene war jedoch seit jeher England sein Zuhause.

Olise kickte zunächst in den Jugend-Teams des FC Arsenal (2009), des FC Chelsea (2009 bis 2016) und von Manchester City (2016 und 2017), ehe er zum FC Reading wechselte. Dort arbeitete er sich über die U18- und U21-Auswahl zum Profi-Team hoch und absolvierte 67 Championship-Spiele, in denen er sieben Tore und 13 Vorlagen markierte. 

Im Sommer 2021 ging es dann für kolportierte gut neun Millionen Euro weiter zu Crystal Palace, wo Olise schnell in der Premier League Fuß fasste. Erstmals wirklich überzeugen konnte er dann in der Spielzeit 2022/23, als es zwar nur zu zwei Premier-League-Treffern, aber zu starken elf Assists reichte.

2023/24 wurde Olise durch zwei langwierige Oberschenkelverletzungen zurückgeworfen, blieb aber seinem Weg nach oben treu. Trotz der verhältnismäßig geringen Anzahl von nur 1278 Premier-League-Minuten reichte es für zehn Tore und 16 Vorlagen.

Olise kommt auf sieben Länderspiele für die französische U21, hat jedoch noch nicht für die A-Mannschaft debütiert. Er steht im vorläufigen Kader für die Olympischen Spiele von Paris

Das Wichtigste in Kürze

  • Alles zur Bundesliga

  • Alles zum FC Bayern München

  • Bundesliga-Transfers und Gerüchte

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Was ist Michael Olise für ein Spielertyp?

Olise kam bei Crystal Palace zuletzt fast ausschließlich auf dem rechten Flügel zum Einsatz. Im Verlauf seiner Karriere spielte er jedoch auch schon auf der linken Seite, als hängende Spitze, auf der Zehn und gar im zentralen Mittelfeld.

"Michael Olise ist ein Unterschiedsspieler, der mit seiner Spielweise großes Interesse geweckt hat. Wir wollen neue Impulse in unserer Mannschaft, neue Energie, neue Ideen – dafür stehen Spieler wie Michael Olise", wird Bayerns Sportvorstand Max Eberl in der Pressemitteilung der Münchner anlässlich des Transfers zitiert. 

Es gibt gute Gründe dafür, dass Olise auf derart vielen Positionen eingesetzt wurde, schließlich besitzt er auch eine ganze Reihe an Qualitäten. Hervorzuheben ist auf jeden Fall das Tempo des Offensiv-Youngsters. Sowohl in Sachen Antritt als auch in Sachen Endgeschwindigkeit sind die wenigsten Verteidiger der Pace von Olise gewachsen.

"Michael ist schnell, trickreich, torgefährlich und offensiv sehr variabel einsetzbar. Seine Statistiken bei Toren und Assists sind heute schon hervorragend. Mit seinen 22 Jahren ist Michael bereits sehr weit, zudem ist er hungrig und hat noch sehr viel Potential. Für Spieler wie Michael Olise kommen die Fans ins Stadion", sagte FCB-Sportdirektor Christoph Freund über den Neuzugang des Rekordmeisters. 

Hummels-Abschied beim BVB besiegelt: Routinier gibt wohl Bologna seine Zusage

<strong>Mats Hummels: Mögliche Landing Spots für den BVB-Verteidiger</strong><br>Der Traum vom Champions-League-Triumph blieb für Mats Hummels unerfüllt - zumindest in diesem Jahr. Beim BVB wird er sich diesen aber nicht mehr erfüllen. Nach insgesamt 13 Jahren erhält Hummels keinen neuen Vertrag. Wie könnte es für den 35-Jährigen jetzt weitergehen? <strong><em>ran</em></strong> zeigt die Optionen.
Mats Hummels: Mögliche Landing Spots für den BVB-Verteidiger
Der Traum vom Champions-League-Triumph blieb für Mats Hummels unerfüllt - zumindest in diesem Jahr. Beim BVB wird er sich diesen aber nicht mehr erfüllen. Nach insgesamt 13 Jahren erhält Hummels keinen neuen Vertrag. Wie könnte es für den 35-Jährigen jetzt weitergehen? ran zeigt die Optionen.
© ABACAPRESS
<strong>Mats Hummels: Mögliche Landing Spots für den BVB-Verteidiger</strong><br>Priorität bei der Suche nach einem neuen Verein hat für Hummels besonders sein Sohn. "Es gibt drei Optionen", sagte Hummels Mitte Mai der "Sport Bild": "BVB, Rücktritt – oder ein anderer Verein. Ein Ende ist derzeit die unwahrscheinlichste Variante. Was ich ausschließe: einen Wechsel ins ferne Ausland."
Mats Hummels: Mögliche Landing Spots für den BVB-Verteidiger
Priorität bei der Suche nach einem neuen Verein hat für Hummels besonders sein Sohn. "Es gibt drei Optionen", sagte Hummels Mitte Mai der "Sport Bild": "BVB, Rücktritt – oder ein anderer Verein. Ein Ende ist derzeit die unwahrscheinlichste Variante. Was ich ausschließe: einen Wechsel ins ferne Ausland."
© kolbert-press
<strong>FC Bologna (Italien)</strong><br>Laut "Corriere dello Sport" hat Mats Hummels dem FC Bologna die grundsätzliche Bereitschaft zu einem Wechsel signalisiert. Demnach ist der 35-Jährige bereit, bei den Italienern einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Spielzeit zu unterschreiben. Er könnte beim Champions-League-Klub die Nachfolge von Riccardo Calafiori antreten, der Bologna bald verlassen dürfte. Ob der Deal finalisiert werden kann, ist aber noch offen.
FC Bologna (Italien)
Laut "Corriere dello Sport" hat Mats Hummels dem FC Bologna die grundsätzliche Bereitschaft zu einem Wechsel signalisiert. Demnach ist der 35-Jährige bereit, bei den Italienern einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Spielzeit zu unterschreiben. Er könnte beim Champions-League-Klub die Nachfolge von Riccardo Calafiori antreten, der Bologna bald verlassen dürfte. Ob der Deal finalisiert werden kann, ist aber noch offen.
© 2024 Getty Images
<strong>RCD Mallorca (Spanien)</strong><br>Ob Mallorca für Hummels zum "nahen europäischen Ausland" gehört? Womöglich schön, denn wie die "Mallorca-Zeitung" berichtete, stehe Hummels auf dem Zettel des Klubs von der Lieblingsinsel der Deutschen. Nun gab es jedoch das klare Dementi - und das von Mallorcas Sportdirektor höchstpersönlich ...
RCD Mallorca (Spanien)
Ob Mallorca für Hummels zum "nahen europäischen Ausland" gehört? Womöglich schön, denn wie die "Mallorca-Zeitung" berichtete, stehe Hummels auf dem Zettel des Klubs von der Lieblingsinsel der Deutschen. Nun gab es jedoch das klare Dementi - und das von Mallorcas Sportdirektor höchstpersönlich ...
© 2020 Getty Images
<strong>RCD Mallorca (Spanien)</strong><br>... "Da ist absolut nichts dran", sagte Pablo Ortells bei einer Pressekonferenz. RCD beendete die vergangene Saison auf Platz 15, hätte aber um ein Haar international gespielt. Der Inselklub erreichte das Pokalfinale, unterlag aber im Elfmeterschießen gegen Bilbao. Mallorca sucht zwar dringend einen erfahrenen Innenverteidiger und Hummels hat bereits eine Immobilie dort - aber zur Zusammenarbeit kommt es wohl nicht.
RCD Mallorca (Spanien)
... "Da ist absolut nichts dran", sagte Pablo Ortells bei einer Pressekonferenz. RCD beendete die vergangene Saison auf Platz 15, hätte aber um ein Haar international gespielt. Der Inselklub erreichte das Pokalfinale, unterlag aber im Elfmeterschießen gegen Bilbao. Mallorca sucht zwar dringend einen erfahrenen Innenverteidiger und Hummels hat bereits eine Immobilie dort - aber zur Zusammenarbeit kommt es wohl nicht.
© AFLOSPORT
<strong>AS Rom (Italien)</strong><br>Zuvor führte die heißeste Spur zur AS Rom. Laut "Gazzetta dello Sport" hat der Hauptstadtklub um Weltmeister Paulo Dybala bereits Einzelheiten mit Hummels über eine Zusammenarbeit besprochen. Trotz seines fortgeschrittenen Alters soll Hummels dort ein Zweijahresvertrag plus Option winken.
AS Rom (Italien)
Zuvor führte die heißeste Spur zur AS Rom. Laut "Gazzetta dello Sport" hat der Hauptstadtklub um Weltmeister Paulo Dybala bereits Einzelheiten mit Hummels über eine Zusammenarbeit besprochen. Trotz seines fortgeschrittenen Alters soll Hummels dort ein Zweijahresvertrag plus Option winken.
© 2024 Getty Images
<strong>AS Rom (Italien)</strong><br>Nachteil: Von der Champions League müsste sich Hummels hier verabschieden, die Roma spielt "nur" Europa League. Und da er Berichten zufolge vor allem näher bei seiner Familie in München sein möchte, wäre Rom wohl auch nicht die ideale Lösung.
AS Rom (Italien)
Nachteil: Von der Champions League müsste sich Hummels hier verabschieden, die Roma spielt "nur" Europa League. Und da er Berichten zufolge vor allem näher bei seiner Familie in München sein möchte, wäre Rom wohl auch nicht die ideale Lösung.
© 2024 Getty Images
<strong>Juventus Turin (Italien)</strong><br>Hier kommt die "Alte Dame" aus Turin ins Spiel, und zwar in doppelter Hinsicht. Turin liegt deutlich näher an München, kaum weiter weg als Dortmund. Außerdem spielt Juve in der kommenden Saison wieder Champions League. Laut "Bild" hat sich auch der italienische Rekordmeister in Stellung für einen Transfer gebracht.
Juventus Turin (Italien)
Hier kommt die "Alte Dame" aus Turin ins Spiel, und zwar in doppelter Hinsicht. Turin liegt deutlich näher an München, kaum weiter weg als Dortmund. Außerdem spielt Juve in der kommenden Saison wieder Champions League. Laut "Bild" hat sich auch der italienische Rekordmeister in Stellung für einen Transfer gebracht.
© 2024 Getty Images
<strong>Juventus Turin (Italien)</strong><br>Allerdings ist fraglich, ob der neue Trainer Thiago Motta, der den FC Bologna sensationell in die Champions League geführt hat, mit Hummels planen würde.
Juventus Turin (Italien)
Allerdings ist fraglich, ob der neue Trainer Thiago Motta, der den FC Bologna sensationell in die Champions League geführt hat, mit Hummels planen würde.
© IMAGO/ZUMA Press
<strong>AC Mailand (Italien)</strong><br>Ganz ähnlich wie bei Juve wäre die Situation bei der AC Mailand. Auch die Mode-Metropole ist relativ nah an München und würde Hummels womöglich noch das eine oder andere Freizeitangebot mehr bieten. Zudem könnte sich der Abwehrspieler auch hier weiter auf höchstem europäischen Parkett messen.
AC Mailand (Italien)
Ganz ähnlich wie bei Juve wäre die Situation bei der AC Mailand. Auch die Mode-Metropole ist relativ nah an München und würde Hummels womöglich noch das eine oder andere Freizeitangebot mehr bieten. Zudem könnte sich der Abwehrspieler auch hier weiter auf höchstem europäischen Parkett messen.
© 2024 Getty Images
<strong>AC Mailand (Italien)</strong><br>Wie Juve hat auch Milan einen neuen Trainer: Paulo Fonseca hat die Führung von Stefano Pioli übernommen. Und wie bei Juve ist auch hier unklar, wie die Kaderplanung nun bei den Rossoneri aussieht. In Mattia Caldara und Simon Kjaer verlassen zwei Innenverteidiger den Klub, allerdings stehen mit Tomori und Thiaw mindestens zwei IVs von Top-Format im Kader.
AC Mailand (Italien)
Wie Juve hat auch Milan einen neuen Trainer: Paulo Fonseca hat die Führung von Stefano Pioli übernommen. Und wie bei Juve ist auch hier unklar, wie die Kaderplanung nun bei den Rossoneri aussieht. In Mattia Caldara und Simon Kjaer verlassen zwei Innenverteidiger den Klub, allerdings stehen mit Tomori und Thiaw mindestens zwei IVs von Top-Format im Kader.
© LaPresse
<strong>Wechsel nach Österreich?</strong><br>Noch näher als Italien wäre Österreich, doch ein Wechsel ins deutsche Nachbarland erscheint ausgeschlossen. Nicht nur ist die Qualität der Liga zu niedrig. Will er wirklich jedes Jahr um Titel mitspielen, müsste er zu Red Bull Salzburg wechseln - wohl ein No Go für den bekennenden Fußball-Romantiker.
Wechsel nach Österreich?
Noch näher als Italien wäre Österreich, doch ein Wechsel ins deutsche Nachbarland erscheint ausgeschlossen. Nicht nur ist die Qualität der Liga zu niedrig. Will er wirklich jedes Jahr um Titel mitspielen, müsste er zu Red Bull Salzburg wechseln - wohl ein No Go für den bekennenden Fußball-Romantiker.
© FC Red Bull Salzburg
<strong>Folgt er Reus in die USA?</strong><br>Sein langjähriger Mitspieler Marco Reus steht kurz vor einem Wechsel in die USA, folgt Hummels ihm in die Staaten? Einen solchen Schritt hat Hummels bereits selbst ausgeschlossen. Zudem ist die sportliche Herausforderung auch hier eher gering.&nbsp;
Folgt er Reus in die USA?
Sein langjähriger Mitspieler Marco Reus steht kurz vor einem Wechsel in die USA, folgt Hummels ihm in die Staaten? Einen solchen Schritt hat Hummels bereits selbst ausgeschlossen. Zudem ist die sportliche Herausforderung auch hier eher gering. 
© Jan Huebner
<strong>Aufeinandertreffen mit CR7 und Co.?</strong><br>Verteidigt Hummels in seinen letzten Tagen noch einmal gegen Cristiano Ronaldo? Zwar hat die saudische Liga qualitativ zugelegt und gerade gute Defensivspieler sind dort gefragt, aber auch dieser Wechsel ist aus geografischen und ethischen Gründen ausgeschlossen. Zumal sich Hummels im vergangenen Sommer bereits kritisch zu den vielen Wechseln in die Wüste äußerte.
Aufeinandertreffen mit CR7 und Co.?
Verteidigt Hummels in seinen letzten Tagen noch einmal gegen Cristiano Ronaldo? Zwar hat die saudische Liga qualitativ zugelegt und gerade gute Defensivspieler sind dort gefragt, aber auch dieser Wechsel ist aus geografischen und ethischen Gründen ausgeschlossen. Zumal sich Hummels im vergangenen Sommer bereits kritisch zu den vielen Wechseln in die Wüste äußerte.
© 2024 Getty Images
<strong>Nächste Rückkehr zum FC Bayern?</strong><br>Und was ist eigentlich mit dem FC Bayern? Näher an München als München selbst geht nicht. Und für Hummels würde sich ein doppelter Kreis schließen. Schließlich begann er in der FCB-Jugend seine Karriere und kehrte zwischenzeitlich bereits zurück. Abwehrspieler suchen Max Eberl und Co. gerade sowieso - und die Aussicht auf ein "Finale dahoam" winkt ebenfalls ...
Nächste Rückkehr zum FC Bayern?
Und was ist eigentlich mit dem FC Bayern? Näher an München als München selbst geht nicht. Und für Hummels würde sich ein doppelter Kreis schließen. Schließlich begann er in der FCB-Jugend seine Karriere und kehrte zwischenzeitlich bereits zurück. Abwehrspieler suchen Max Eberl und Co. gerade sowieso - und die Aussicht auf ein "Finale dahoam" winkt ebenfalls ...
© 2018 Getty Images
<strong>Nächste Rückkehr zum FC Bayern?</strong><br>Auf dem Papier ist der FCB mit Kim, Upamecano, de Ligt und Dier gut besetzt, allerdings hagelte es insbesondere aufgrund einiger Aussetzer Kritik an Kim und besonders an Upamecano. Möglich, dass einer von beiden den Rekordmeister im Sommer verlässt. De Ligt gilt ebenfalls als Verkaufskandidat.&nbsp;
Nächste Rückkehr zum FC Bayern?
Auf dem Papier ist der FCB mit Kim, Upamecano, de Ligt und Dier gut besetzt, allerdings hagelte es insbesondere aufgrund einiger Aussetzer Kritik an Kim und besonders an Upamecano. Möglich, dass einer von beiden den Rekordmeister im Sommer verlässt. De Ligt gilt ebenfalls als Verkaufskandidat. 
© IMAGO/Lackovic
<strong>Nächste Rückkehr zum FC Bayern?</strong><br>Mit Ito vom VfB Stuttgart hat der Rekordmeister jedoch bereits einen Innenverteidiger verpflichtet, auch mit Tah von Bayer 04 soll es eine mündliche Einigung geben. Eine Hummels-Rückkehr an die Isar ist daher nahezu ausgeschlossen.&nbsp;
Nächste Rückkehr zum FC Bayern?
Mit Ito vom VfB Stuttgart hat der Rekordmeister jedoch bereits einen Innenverteidiger verpflichtet, auch mit Tah von Bayer 04 soll es eine mündliche Einigung geben. Eine Hummels-Rückkehr an die Isar ist daher nahezu ausgeschlossen. 
© IMAGO/Sportsphoto
<strong>Mats Hummels: Mögliche Landing Spots für den BVB-Verteidiger</strong><br>Der Traum vom Champions-League-Triumph blieb für Mats Hummels unerfüllt - zumindest in diesem Jahr. Beim BVB wird er sich diesen aber nicht mehr erfüllen. Nach insgesamt 13 Jahren erhält Hummels keinen neuen Vertrag. Wie könnte es für den 35-Jährigen jetzt weitergehen? <strong><em>ran</em></strong> zeigt die Optionen.
<strong>Mats Hummels: Mögliche Landing Spots für den BVB-Verteidiger</strong><br>Priorität bei der Suche nach einem neuen Verein hat für Hummels besonders sein Sohn. "Es gibt drei Optionen", sagte Hummels Mitte Mai der "Sport Bild": "BVB, Rücktritt – oder ein anderer Verein. Ein Ende ist derzeit die unwahrscheinlichste Variante. Was ich ausschließe: einen Wechsel ins ferne Ausland."
<strong>FC Bologna (Italien)</strong><br>Laut "Corriere dello Sport" hat Mats Hummels dem FC Bologna die grundsätzliche Bereitschaft zu einem Wechsel signalisiert. Demnach ist der 35-Jährige bereit, bei den Italienern einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Spielzeit zu unterschreiben. Er könnte beim Champions-League-Klub die Nachfolge von Riccardo Calafiori antreten, der Bologna bald verlassen dürfte. Ob der Deal finalisiert werden kann, ist aber noch offen.
<strong>RCD Mallorca (Spanien)</strong><br>Ob Mallorca für Hummels zum "nahen europäischen Ausland" gehört? Womöglich schön, denn wie die "Mallorca-Zeitung" berichtete, stehe Hummels auf dem Zettel des Klubs von der Lieblingsinsel der Deutschen. Nun gab es jedoch das klare Dementi - und das von Mallorcas Sportdirektor höchstpersönlich ...
<strong>RCD Mallorca (Spanien)</strong><br>... "Da ist absolut nichts dran", sagte Pablo Ortells bei einer Pressekonferenz. RCD beendete die vergangene Saison auf Platz 15, hätte aber um ein Haar international gespielt. Der Inselklub erreichte das Pokalfinale, unterlag aber im Elfmeterschießen gegen Bilbao. Mallorca sucht zwar dringend einen erfahrenen Innenverteidiger und Hummels hat bereits eine Immobilie dort - aber zur Zusammenarbeit kommt es wohl nicht.
<strong>AS Rom (Italien)</strong><br>Zuvor führte die heißeste Spur zur AS Rom. Laut "Gazzetta dello Sport" hat der Hauptstadtklub um Weltmeister Paulo Dybala bereits Einzelheiten mit Hummels über eine Zusammenarbeit besprochen. Trotz seines fortgeschrittenen Alters soll Hummels dort ein Zweijahresvertrag plus Option winken.
<strong>AS Rom (Italien)</strong><br>Nachteil: Von der Champions League müsste sich Hummels hier verabschieden, die Roma spielt "nur" Europa League. Und da er Berichten zufolge vor allem näher bei seiner Familie in München sein möchte, wäre Rom wohl auch nicht die ideale Lösung.
<strong>Juventus Turin (Italien)</strong><br>Hier kommt die "Alte Dame" aus Turin ins Spiel, und zwar in doppelter Hinsicht. Turin liegt deutlich näher an München, kaum weiter weg als Dortmund. Außerdem spielt Juve in der kommenden Saison wieder Champions League. Laut "Bild" hat sich auch der italienische Rekordmeister in Stellung für einen Transfer gebracht.
<strong>Juventus Turin (Italien)</strong><br>Allerdings ist fraglich, ob der neue Trainer Thiago Motta, der den FC Bologna sensationell in die Champions League geführt hat, mit Hummels planen würde.
<strong>AC Mailand (Italien)</strong><br>Ganz ähnlich wie bei Juve wäre die Situation bei der AC Mailand. Auch die Mode-Metropole ist relativ nah an München und würde Hummels womöglich noch das eine oder andere Freizeitangebot mehr bieten. Zudem könnte sich der Abwehrspieler auch hier weiter auf höchstem europäischen Parkett messen.
<strong>AC Mailand (Italien)</strong><br>Wie Juve hat auch Milan einen neuen Trainer: Paulo Fonseca hat die Führung von Stefano Pioli übernommen. Und wie bei Juve ist auch hier unklar, wie die Kaderplanung nun bei den Rossoneri aussieht. In Mattia Caldara und Simon Kjaer verlassen zwei Innenverteidiger den Klub, allerdings stehen mit Tomori und Thiaw mindestens zwei IVs von Top-Format im Kader.
<strong>Wechsel nach Österreich?</strong><br>Noch näher als Italien wäre Österreich, doch ein Wechsel ins deutsche Nachbarland erscheint ausgeschlossen. Nicht nur ist die Qualität der Liga zu niedrig. Will er wirklich jedes Jahr um Titel mitspielen, müsste er zu Red Bull Salzburg wechseln - wohl ein No Go für den bekennenden Fußball-Romantiker.
<strong>Folgt er Reus in die USA?</strong><br>Sein langjähriger Mitspieler Marco Reus steht kurz vor einem Wechsel in die USA, folgt Hummels ihm in die Staaten? Einen solchen Schritt hat Hummels bereits selbst ausgeschlossen. Zudem ist die sportliche Herausforderung auch hier eher gering.&nbsp;
<strong>Aufeinandertreffen mit CR7 und Co.?</strong><br>Verteidigt Hummels in seinen letzten Tagen noch einmal gegen Cristiano Ronaldo? Zwar hat die saudische Liga qualitativ zugelegt und gerade gute Defensivspieler sind dort gefragt, aber auch dieser Wechsel ist aus geografischen und ethischen Gründen ausgeschlossen. Zumal sich Hummels im vergangenen Sommer bereits kritisch zu den vielen Wechseln in die Wüste äußerte.
<strong>Nächste Rückkehr zum FC Bayern?</strong><br>Und was ist eigentlich mit dem FC Bayern? Näher an München als München selbst geht nicht. Und für Hummels würde sich ein doppelter Kreis schließen. Schließlich begann er in der FCB-Jugend seine Karriere und kehrte zwischenzeitlich bereits zurück. Abwehrspieler suchen Max Eberl und Co. gerade sowieso - und die Aussicht auf ein "Finale dahoam" winkt ebenfalls ...
<strong>Nächste Rückkehr zum FC Bayern?</strong><br>Auf dem Papier ist der FCB mit Kim, Upamecano, de Ligt und Dier gut besetzt, allerdings hagelte es insbesondere aufgrund einiger Aussetzer Kritik an Kim und besonders an Upamecano. Möglich, dass einer von beiden den Rekordmeister im Sommer verlässt. De Ligt gilt ebenfalls als Verkaufskandidat.&nbsp;
<strong>Nächste Rückkehr zum FC Bayern?</strong><br>Mit Ito vom VfB Stuttgart hat der Rekordmeister jedoch bereits einen Innenverteidiger verpflichtet, auch mit Tah von Bayer 04 soll es eine mündliche Einigung geben. Eine Hummels-Rückkehr an die Isar ist daher nahezu ausgeschlossen.&nbsp;

Zudem besitzt der 1,84 Meter große Akteur auch eine gute allgemeine Athletik und Physis, die ihm die nötige Durchsetzungsfähigkeit in den Zweikämpfen verleiht. In der vergangenen Saison hat Olise in der Premier League laut "Sofascore" 50 Prozent seiner Zweikämpfe und sogar 55 Prozent seiner Boden-Zweikämpfe gewonnen, was für einen Offensivspieler ein beachtlicher Wert ist. Lediglich in den Kopfball-Duellen (32 Prozent) hat er reichlich Luft nach oben.

Neben seinem Tempo und seiner Durchschlagskraft ist insbesondere das Passspiel des 22-Jährigen hervorzuheben. Hierbei wird deutlich, warum Olise nicht nur ein klassischer Flügelstürmer ist, der zwar stark im Eins-gegen-Eins und im Tempospiel ist, aber dann die Bälle nicht zum Mann bringt. Olise besitzt Kreativität und spielt gerne vertikale Chip-Bälle hinter die Abwehr. Zudem hat er die Fähigkeit, präzise Flanken in den Strafraum zu schlagen und das Spiel mit Seitenwechseln zu verlagern.

In der vergangenen Saison brachte er 83 Prozent seiner Pässe an den Mann und hatte mit 71 Prozent seiner langen Bälle Erfolg. Beides sind für einen Offensivspieler starke Werte, die untermalen, warum er einst auch auf der Zehn und im zentralen Mittelfeld auflief. Olise ist in der Regel auch gut ins Spiel eingebunden, was 56,7 Ballkontakte pro Spiel in einer Mannschaft, die nicht übermäßig viel Ballbesitz hat, belegen.

Anzeige

Bonucci, Kroos, Thiago und Co. - Diese Fußballer beenden 2024 ihre Karriere

<strong>Diese Fußballer beenden 2024 ihre Karriere</strong><br>Jede Karriere findet ein Ende - so auch im Fußball. Nach der Saison hängen einige Profis ihre Schuhe an den Nagel. <em><strong>ran</strong></em> zeigt, welche Fußballer 2024 ihre aktive Fußballkarriere beenden. (Stand: 07.07.2024)&nbsp;
Diese Fußballer beenden 2024 ihre Karriere
Jede Karriere findet ein Ende - so auch im Fußball. Nach der Saison hängen einige Profis ihre Schuhe an den Nagel. ran zeigt, welche Fußballer 2024 ihre aktive Fußballkarriere beenden. (Stand: 07.07.2024) 
© Imago
<strong>Thiago (vereinslos)</strong><br>Nach dem Ende seines Vertrags beim FC Liverpool hängt Thiago seine Schuhe an den Nagel, wie Fabrizio Romano berichtet. Der 33-Jährige absolvierte 46 Länderspiele für Spanien und gewann auf Vereinsebene unter anderem zweimal die Champions League. Auch seine Zukunft soll im Fußball liegen, die Pläne laufen demnach schon seit Monaten.
Thiago (vereinslos)
Nach dem Ende seines Vertrags beim FC Liverpool hängt Thiago seine Schuhe an den Nagel, wie Fabrizio Romano berichtet. Der 33-Jährige absolvierte 46 Länderspiele für Spanien und gewann auf Vereinsebene unter anderem zweimal die Champions League. Auch seine Zukunft soll im Fußball liegen, die Pläne laufen demnach schon seit Monaten.
© 2023 Getty Images
<strong>Toni Kroos (Real Madrid)</strong><br>Selbst Superlative reichen nicht aus, um die Karriere von Toni Kroos zu beschreiben. Aus der Rostocker Jugend ging es über den FC Bayern München und Bayer Leverkusen 2014 zu Real Madrid. Seitdem dirigierte er das "weiße Ballett" wie kaum jemand vor ihm. Nach dem EM-Aus mit dem DFB-Team beendet der 34-Jährige seine einmalige Laufbahn.
Toni Kroos (Real Madrid)
Selbst Superlative reichen nicht aus, um die Karriere von Toni Kroos zu beschreiben. Aus der Rostocker Jugend ging es über den FC Bayern München und Bayer Leverkusen 2014 zu Real Madrid. Seitdem dirigierte er das "weiße Ballett" wie kaum jemand vor ihm. Nach dem EM-Aus mit dem DFB-Team beendet der 34-Jährige seine einmalige Laufbahn.
© IMAGO/Marco Canoniero
<strong>Leonardo Bonucci (Fenerbahce Istanbul)</strong><br>In der Hinrunde spielte Leonardo Bonucci noch für Union Berlin. Jetzt kündigt der 36-Jährige sein Karriereende an. Bonucci absolvierte 699 Spiele für acht verschiede Vereine. Der Innenverteidiger wurde neunmal italienischer Meister, viermal Pokalsieger sowie 2021 Europameister.
Leonardo Bonucci (Fenerbahce Istanbul)
In der Hinrunde spielte Leonardo Bonucci noch für Union Berlin. Jetzt kündigt der 36-Jährige sein Karriereende an. Bonucci absolvierte 699 Spiele für acht verschiede Vereine. Der Innenverteidiger wurde neunmal italienischer Meister, viermal Pokalsieger sowie 2021 Europameister.
© 2023 Getty Images
<strong>Ashkan Dejagah (vereinslos)</strong><br>Nachdem Ashkan Dejagah seit Sommer 2023 vereinslos war, beendet der 59-malige iranische Nationalspieler nun seine Karriere. Aus der Jugend von Hertha BSC stammend, startete er seine Laufbahn beim Hauptstadtklub, bevor es zum VfL Wolfsburg ging. In der Folge spielte er unter anderem beim FC Fulham und Nottingham Forest. Am Ende stehen 476 Spiele und 130 Torbeteiligungen zu Buche.
Ashkan Dejagah (vereinslos)
Nachdem Ashkan Dejagah seit Sommer 2023 vereinslos war, beendet der 59-malige iranische Nationalspieler nun seine Karriere. Aus der Jugend von Hertha BSC stammend, startete er seine Laufbahn beim Hauptstadtklub, bevor es zum VfL Wolfsburg ging. In der Folge spielte er unter anderem beim FC Fulham und Nottingham Forest. Am Ende stehen 476 Spiele und 130 Torbeteiligungen zu Buche.
© IMAGO/Power Sport Images
<strong>Shinji Okazaki (VV St. Truiden)</strong><br>Bundesliga-Fans ist Shinji Okazaki vor allem wegen seiner Zeit beim VfB Stuttgart und beim 1. FSV Mainz 05 ein Begriff. Seinen größten Erfolg erzielte er jedoch in der Premier League. Bei der Überraschungsmeisterschaft von Leicester City war der Japaner ein essenzieller Bestandteil der "Foxes". Nach 587 Spielen und 128 Toren beendet der 38-Jährige nun seine Karriere in Belgien bei VV St. Truiden.
Shinji Okazaki (VV St. Truiden)
Bundesliga-Fans ist Shinji Okazaki vor allem wegen seiner Zeit beim VfB Stuttgart und beim 1. FSV Mainz 05 ein Begriff. Seinen größten Erfolg erzielte er jedoch in der Premier League. Bei der Überraschungsmeisterschaft von Leicester City war der Japaner ein essenzieller Bestandteil der "Foxes". Nach 587 Spielen und 128 Toren beendet der 38-Jährige nun seine Karriere in Belgien bei VV St. Truiden.
© IMAGO/Photo News
<strong>Sokratis Papastathopoulos (Real Betis Sevilla)</strong><br>Nach 18 Jahren und 575 Spielen ist Schluss: Innenverteidiger Sokratis Papastathopoulos beendet seine Karriere. Ganze 189 Spiele bestritt der 35-Jährige in der Bundesliga. Die meisten davon für Borussia Dortmund, wo er u.a. den DFB-Pokal gewann. 2023 wechselte er zu Betis Sevilla, seiner letzten Karrierestation.&nbsp;
Sokratis Papastathopoulos (Real Betis Sevilla)
Nach 18 Jahren und 575 Spielen ist Schluss: Innenverteidiger Sokratis Papastathopoulos beendet seine Karriere. Ganze 189 Spiele bestritt der 35-Jährige in der Bundesliga. Die meisten davon für Borussia Dortmund, wo er u.a. den DFB-Pokal gewann. 2023 wechselte er zu Betis Sevilla, seiner letzten Karrierestation. 
© ZUMA Wire
<strong>Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach)</strong><br>Seit 2010 trug Patrick Herrmann das Trikot von Borussia Mönchengladbach. Nach 420 Profispielen für die "Fohlen" sagt der 33-Jährige ade. Unter Joachim Löw lief er zudem zweimal für die deutsche Nationalmannschaft auf. Ausgebildet wurde Herrmann beim 1. FC Saarbrücken.
Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach)
Seit 2010 trug Patrick Herrmann das Trikot von Borussia Mönchengladbach. Nach 420 Profispielen für die "Fohlen" sagt der 33-Jährige ade. Unter Joachim Löw lief er zudem zweimal für die deutsche Nationalmannschaft auf. Ausgebildet wurde Herrmann beim 1. FC Saarbrücken.
© eu-images
<strong>Joe Hart (Celtic Glasgow)</strong><br>Joe Hart hat in seiner Karriere beinahe alles gesehen. Sein Trophäen-Schrank ist durchaus gut gefüllt. In seinen 702 Pflichtspielen gewann er englische und schottische Meisterschaften sowie Landespokale. Hart stand sowohl bei einer Europa- als auch bei einer Weltmeisterschaft für sein Geburtsland England im Tor. Den größten Teil seiner Karriere verbrachte er bei Manchester City.
Joe Hart (Celtic Glasgow)
Joe Hart hat in seiner Karriere beinahe alles gesehen. Sein Trophäen-Schrank ist durchaus gut gefüllt. In seinen 702 Pflichtspielen gewann er englische und schottische Meisterschaften sowie Landespokale. Hart stand sowohl bei einer Europa- als auch bei einer Weltmeisterschaft für sein Geburtsland England im Tor. Den größten Teil seiner Karriere verbrachte er bei Manchester City.
© PA Images
<strong>Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt)</strong><br>Unterm Schatten von Knieproblemen beendet auch Sebastian Rode seine Karriere. Am Ende stehen 233 Bundesligaspiele, die meisten für Eintracht Frankfurt, wo er die Europa League gewann. Mit Bayern München holte er zudem zwei Meisterschaften und einmal den DFB-Pokal. Diesen gewann er zudem nochmal mit Borussia Dortmund.
Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt)
Unterm Schatten von Knieproblemen beendet auch Sebastian Rode seine Karriere. Am Ende stehen 233 Bundesligaspiele, die meisten für Eintracht Frankfurt, wo er die Europa League gewann. Mit Bayern München holte er zudem zwei Meisterschaften und einmal den DFB-Pokal. Diesen gewann er zudem nochmal mit Borussia Dortmund.
© Eibner
<strong>Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt)</strong><br>Neben Rode verlässt mit Makoto Hasebe eine weitere Frankfurter Institution die Eintracht. Zehn Jahre spielte der 40-jährige Japaner für die "Adler". 384 seiner 692 Pflichtspiele absolvierte er in der Bundesliga. Neben Frankfurt lief er für den VfL Wolfsburg und den 1. FC Nürnberg auf. Mit dem VfL wurde er sogar Deutscher Meister.
Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt)
Neben Rode verlässt mit Makoto Hasebe eine weitere Frankfurter Institution die Eintracht. Zehn Jahre spielte der 40-jährige Japaner für die "Adler". 384 seiner 692 Pflichtspiele absolvierte er in der Bundesliga. Neben Frankfurt lief er für den VfL Wolfsburg und den 1. FC Nürnberg auf. Mit dem VfL wurde er sogar Deutscher Meister.
© HMB-Media
<strong>Lars Stindl (Karlsruher SC)</strong><br>In 376 Bundesligapartien stand Lars Stindl für Borussia Mönchengladbach, Hannover 96 und den Karlsruher SC auf dem Platz. Die meisten absolvierte er für die "Fohlen", bei denen er über Jahre Stammspieler war. Für seine letzte Saison als Profi kehrte Stindl nochmal zu seinem Ausbildungsverein zurück. Beim KSC ist nun Schluss.
Lars Stindl (Karlsruher SC)
In 376 Bundesligapartien stand Lars Stindl für Borussia Mönchengladbach, Hannover 96 und den Karlsruher SC auf dem Platz. Die meisten absolvierte er für die "Fohlen", bei denen er über Jahre Stammspieler war. Für seine letzte Saison als Profi kehrte Stindl nochmal zu seinem Ausbildungsverein zurück. Beim KSC ist nun Schluss.
© Eibner
<strong>Christian Groß (Werder Bremen)</strong><br>Auch für Christian Groß endet die Zeit auf dem Bundesligarasen. Die Karriere des 34-Jährigen begann ungewöhnlich spät. Erst 2018 wechselte er nach einer unglücklichen Zeit beim Hamburger SV und weiteren Stationen beim SV Babelsberg und den Sportfreunden Lotte über den VfL Osnabrück zu Werder Bremen II, rückte dort wegen Verletzungssorgen zu den Profis auf. Das erste seiner 83 Bundesligaspiele absolvierte er 2019.&nbsp;
Christian Groß (Werder Bremen)
Auch für Christian Groß endet die Zeit auf dem Bundesligarasen. Die Karriere des 34-Jährigen begann ungewöhnlich spät. Erst 2018 wechselte er nach einer unglücklichen Zeit beim Hamburger SV und weiteren Stationen beim SV Babelsberg und den Sportfreunden Lotte über den VfL Osnabrück zu Werder Bremen II, rückte dort wegen Verletzungssorgen zu den Profis auf. Das erste seiner 83 Bundesligaspiele absolvierte er 2019. 
© Nordphoto
<strong>Fabian Klos (Arminia Bielefeld)</strong><br>Es ist amtlich: Arminia Bielefeld verliert seinen Kapitän und eine echte Legende - Fabian Klos hört auf. 463 Spiele absolvierte der Stürmer für die Arminia. Dabei erzielte er 180 Tore. Klos kam aus der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg. Mit Bielefeld ging der 36-Jährige durch viele Höhen und Tiefen, wie den Doppelabstieg von der Bundesliga in die 3. Liga.
Fabian Klos (Arminia Bielefeld)
Es ist amtlich: Arminia Bielefeld verliert seinen Kapitän und eine echte Legende - Fabian Klos hört auf. 463 Spiele absolvierte der Stürmer für die Arminia. Dabei erzielte er 180 Tore. Klos kam aus der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg. Mit Bielefeld ging der 36-Jährige durch viele Höhen und Tiefen, wie den Doppelabstieg von der Bundesliga in die 3. Liga.
© imago images/Contrast
<strong>Raul Garcia (Athletic Bilbao)</strong><br>Seine gesamte Karriere verbrachte Raul Garcia in seiner Heimat Spanien. 609 Ligapartien absolvierte er. Die meisten für Atletico Madrid und Athletic Bilbao. Insgesamt acht nationale Titel konnte der 37-Jährige eintüten.
Raul Garcia (Athletic Bilbao)
Seine gesamte Karriere verbrachte Raul Garcia in seiner Heimat Spanien. 609 Ligapartien absolvierte er. Die meisten für Atletico Madrid und Athletic Bilbao. Insgesamt acht nationale Titel konnte der 37-Jährige eintüten.
© Ricardo Larreina Amador
<strong>Diese Fußballer beenden 2024 ihre Karriere</strong><br>Jede Karriere findet ein Ende - so auch im Fußball. Nach der Saison hängen einige Profis ihre Schuhe an den Nagel. <em><strong>ran</strong></em> zeigt, welche Fußballer 2024 ihre aktive Fußballkarriere beenden. (Stand: 07.07.2024)&nbsp;
<strong>Thiago (vereinslos)</strong><br>Nach dem Ende seines Vertrags beim FC Liverpool hängt Thiago seine Schuhe an den Nagel, wie Fabrizio Romano berichtet. Der 33-Jährige absolvierte 46 Länderspiele für Spanien und gewann auf Vereinsebene unter anderem zweimal die Champions League. Auch seine Zukunft soll im Fußball liegen, die Pläne laufen demnach schon seit Monaten.
<strong>Toni Kroos (Real Madrid)</strong><br>Selbst Superlative reichen nicht aus, um die Karriere von Toni Kroos zu beschreiben. Aus der Rostocker Jugend ging es über den FC Bayern München und Bayer Leverkusen 2014 zu Real Madrid. Seitdem dirigierte er das "weiße Ballett" wie kaum jemand vor ihm. Nach dem EM-Aus mit dem DFB-Team beendet der 34-Jährige seine einmalige Laufbahn.
<strong>Leonardo Bonucci (Fenerbahce Istanbul)</strong><br>In der Hinrunde spielte Leonardo Bonucci noch für Union Berlin. Jetzt kündigt der 36-Jährige sein Karriereende an. Bonucci absolvierte 699 Spiele für acht verschiede Vereine. Der Innenverteidiger wurde neunmal italienischer Meister, viermal Pokalsieger sowie 2021 Europameister.
<strong>Ashkan Dejagah (vereinslos)</strong><br>Nachdem Ashkan Dejagah seit Sommer 2023 vereinslos war, beendet der 59-malige iranische Nationalspieler nun seine Karriere. Aus der Jugend von Hertha BSC stammend, startete er seine Laufbahn beim Hauptstadtklub, bevor es zum VfL Wolfsburg ging. In der Folge spielte er unter anderem beim FC Fulham und Nottingham Forest. Am Ende stehen 476 Spiele und 130 Torbeteiligungen zu Buche.
<strong>Shinji Okazaki (VV St. Truiden)</strong><br>Bundesliga-Fans ist Shinji Okazaki vor allem wegen seiner Zeit beim VfB Stuttgart und beim 1. FSV Mainz 05 ein Begriff. Seinen größten Erfolg erzielte er jedoch in der Premier League. Bei der Überraschungsmeisterschaft von Leicester City war der Japaner ein essenzieller Bestandteil der "Foxes". Nach 587 Spielen und 128 Toren beendet der 38-Jährige nun seine Karriere in Belgien bei VV St. Truiden.
<strong>Sokratis Papastathopoulos (Real Betis Sevilla)</strong><br>Nach 18 Jahren und 575 Spielen ist Schluss: Innenverteidiger Sokratis Papastathopoulos beendet seine Karriere. Ganze 189 Spiele bestritt der 35-Jährige in der Bundesliga. Die meisten davon für Borussia Dortmund, wo er u.a. den DFB-Pokal gewann. 2023 wechselte er zu Betis Sevilla, seiner letzten Karrierestation.&nbsp;
<strong>Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach)</strong><br>Seit 2010 trug Patrick Herrmann das Trikot von Borussia Mönchengladbach. Nach 420 Profispielen für die "Fohlen" sagt der 33-Jährige ade. Unter Joachim Löw lief er zudem zweimal für die deutsche Nationalmannschaft auf. Ausgebildet wurde Herrmann beim 1. FC Saarbrücken.
<strong>Joe Hart (Celtic Glasgow)</strong><br>Joe Hart hat in seiner Karriere beinahe alles gesehen. Sein Trophäen-Schrank ist durchaus gut gefüllt. In seinen 702 Pflichtspielen gewann er englische und schottische Meisterschaften sowie Landespokale. Hart stand sowohl bei einer Europa- als auch bei einer Weltmeisterschaft für sein Geburtsland England im Tor. Den größten Teil seiner Karriere verbrachte er bei Manchester City.
<strong>Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt)</strong><br>Unterm Schatten von Knieproblemen beendet auch Sebastian Rode seine Karriere. Am Ende stehen 233 Bundesligaspiele, die meisten für Eintracht Frankfurt, wo er die Europa League gewann. Mit Bayern München holte er zudem zwei Meisterschaften und einmal den DFB-Pokal. Diesen gewann er zudem nochmal mit Borussia Dortmund.
<strong>Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt)</strong><br>Neben Rode verlässt mit Makoto Hasebe eine weitere Frankfurter Institution die Eintracht. Zehn Jahre spielte der 40-jährige Japaner für die "Adler". 384 seiner 692 Pflichtspiele absolvierte er in der Bundesliga. Neben Frankfurt lief er für den VfL Wolfsburg und den 1. FC Nürnberg auf. Mit dem VfL wurde er sogar Deutscher Meister.
<strong>Lars Stindl (Karlsruher SC)</strong><br>In 376 Bundesligapartien stand Lars Stindl für Borussia Mönchengladbach, Hannover 96 und den Karlsruher SC auf dem Platz. Die meisten absolvierte er für die "Fohlen", bei denen er über Jahre Stammspieler war. Für seine letzte Saison als Profi kehrte Stindl nochmal zu seinem Ausbildungsverein zurück. Beim KSC ist nun Schluss.
<strong>Christian Groß (Werder Bremen)</strong><br>Auch für Christian Groß endet die Zeit auf dem Bundesligarasen. Die Karriere des 34-Jährigen begann ungewöhnlich spät. Erst 2018 wechselte er nach einer unglücklichen Zeit beim Hamburger SV und weiteren Stationen beim SV Babelsberg und den Sportfreunden Lotte über den VfL Osnabrück zu Werder Bremen II, rückte dort wegen Verletzungssorgen zu den Profis auf. Das erste seiner 83 Bundesligaspiele absolvierte er 2019.&nbsp;
<strong>Fabian Klos (Arminia Bielefeld)</strong><br>Es ist amtlich: Arminia Bielefeld verliert seinen Kapitän und eine echte Legende - Fabian Klos hört auf. 463 Spiele absolvierte der Stürmer für die Arminia. Dabei erzielte er 180 Tore. Klos kam aus der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg. Mit Bielefeld ging der 36-Jährige durch viele Höhen und Tiefen, wie den Doppelabstieg von der Bundesliga in die 3. Liga.
<strong>Raul Garcia (Athletic Bilbao)</strong><br>Seine gesamte Karriere verbrachte Raul Garcia in seiner Heimat Spanien. 609 Ligapartien absolvierte er. Die meisten für Atletico Madrid und Athletic Bilbao. Insgesamt acht nationale Titel konnte der 37-Jährige eintüten.

Zeichnete sich Olise bis zur Spielzeit 2022/23 vorrangig durch seine Assists aus, hat er in der abgelaufenen Spielzeit auch den Torjäger in sich entdeckt. Zehn Treffer in 1278 Premier-League-Minuten untermalen dies. Bei nur 5,51 Expected Goals sprechen die zehn Tore für eine gute Effizienz. 

Große Schwächen sind im Spiel von Olise nicht auszumachen, wenngleich er natürlich erst mal beweisen muss, dass er seine Effizienz langfristig an den Tag legen kann.

Fußballerisch ist der der Franzose zwar begabt, hat allerdings nicht die enge Ballführung von Spielern wie Jamal Musiala oder Kingsley Coman. Folgerichtig ist er im Dribbling auf engem Raum auch nicht ganz so geschmeidig unterwegs.

Mit seiner Quote von 54,8 Prozent gewonnener Dribblings ist er jedoch auch nicht weit unter dem Wert Musiala, der eine Erfolgsquote von 59,6 Prozent hat. Mit 2,1 Dribblings pro Spiel geht er aber auch nicht so oft in die direkten Duelle wie Musiala (3,6 pro Spiel). 

In Summe ist Olise also ein sehr kompletter Offensivspieler, der mit seiner unbekümmerten Art perfekt ins Schema passt, unverbrauchte und hungrige Akteure zu holen. Leichte Sorgen könnte den Münchnern nur bereiten, dass er aufgrund zweier Oberschenkelverletzungen seit Juni 2023 satte 21 Spiele verpasse und binnen einer Saison eine Ausfallzeit von 195 Tagen verzeichnete. 

FC Bayern München: Topklub lockt Kimmich mit Chef-Rolle im Mittelfeld

<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Planungen für die Saison 2024/25 laufen. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 23. Juli 2024)
Transfergerüchte des FC Bayern München
Die Planungen für die Saison 2024/25 laufen. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen? ran zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 23. Juli 2024)
© Imago
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Spanien, England oder vielleicht doch Frankreich? In Bezug auf die Zukunft von Joshua Kimmich brodelt die Gerüchteküche regelrecht. Laut "RMC Sport" interessiert sich nun auch Paris Saint-Germain für den 29-Jährigen. Dem Bericht zufolge hatte PSG bereits im Winter einen Versuch unternommen, &nbsp;jedoch lehnten die Münchner ab ...
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Spanien, England oder vielleicht doch Frankreich? In Bezug auf die Zukunft von Joshua Kimmich brodelt die Gerüchteküche regelrecht. Laut "RMC Sport" interessiert sich nun auch Paris Saint-Germain für den 29-Jährigen. Dem Bericht zufolge hatte PSG bereits im Winter einen Versuch unternommen,  jedoch lehnten die Münchner ab ...
© Getty Images
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>... Die Grundhaltung der Bayern könnte sich jedoch geändert haben. Kimmich hat nur noch einen Vertrag bis 2025 und der Rekordmeister will beim Gehaltspoker offenbar nicht aufs Ganze gehen. Laut "Bild" soll sich sein Gehalt im Falle einer Verlängerung um 25 Prozent reduzieren. Auch Fabrizio Romano schrieb, dass PSG zu den Interessenten gehöre und ein Abschied möglich sei ...
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
... Die Grundhaltung der Bayern könnte sich jedoch geändert haben. Kimmich hat nur noch einen Vertrag bis 2025 und der Rekordmeister will beim Gehaltspoker offenbar nicht aufs Ganze gehen. Laut "Bild" soll sich sein Gehalt im Falle einer Verlängerung um 25 Prozent reduzieren. Auch Fabrizio Romano schrieb, dass PSG zu den Interessenten gehöre und ein Abschied möglich sei ...
© kolbert-press
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>... Der französische Meister lässt bei Kimmich aber weiterhin nicht locker und scheint den 29-Jährigen ködern zu wollen. Bei Vincent Kompany soll Kimmich weiterhin auf der rechten Abwehrseite eingeplant werden, PSG bietet dem Bayern-Star offenbar die Chefrolle im Mittelfeld an, so berichtet die "Sport Bild". Kimmich sieht seine Rolle selbst auch im Mittelfeld - ein Transfer steht also weiterhin im Raum.
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
... Der französische Meister lässt bei Kimmich aber weiterhin nicht locker und scheint den 29-Jährigen ködern zu wollen. Bei Vincent Kompany soll Kimmich weiterhin auf der rechten Abwehrseite eingeplant werden, PSG bietet dem Bayern-Star offenbar die Chefrolle im Mittelfeld an, so berichtet die "Sport Bild". Kimmich sieht seine Rolle selbst auch im Mittelfeld - ein Transfer steht also weiterhin im Raum.
© IMAGO/Ulmer/Teamfoto
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>Der FC Bayern will laut "Sky" Doue als möglichen Ersatz für Kingsley Coman verpflichten. Vincent Kompany soll bereits mit dem 19-Jährigen, der wohl gerne wechseln würde, telefoniert haben. Ein erstes Angebot des FCB über 35 Millionen Euro soll Rennes abgelehnt haben. Auch PSG gilt als sehr interessiert. Obwohl noch jung, kann der Franzose bereits die Erfahrung von über 50 Ligaspielen vorweisen ...
Desire Doue (Stade Rennes)
Der FC Bayern will laut "Sky" Doue als möglichen Ersatz für Kingsley Coman verpflichten. Vincent Kompany soll bereits mit dem 19-Jährigen, der wohl gerne wechseln würde, telefoniert haben. Ein erstes Angebot des FCB über 35 Millionen Euro soll Rennes abgelehnt haben. Auch PSG gilt als sehr interessiert. Obwohl noch jung, kann der Franzose bereits die Erfahrung von über 50 Ligaspielen vorweisen ...
© PanoramiC
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>Jetzt soll Bayern mit einem zweiten Angebot an Stade Rennes herangetreten sein. Demnach erhöhten die Münchner ihre Offerte deutlich auf satte 55 Millionen Euro, das berichtet die "L'Equipe". Das sei schon näher an der Wunschsumme von Stade Rennes.&nbsp; In der zurückliegenden Saison 2023/24 kam Doue zu 31 Ligue-1-Einsätzen mit vier Treffern und fünf Vorlagen.&nbsp;
Desire Doue (Stade Rennes)
Jetzt soll Bayern mit einem zweiten Angebot an Stade Rennes herangetreten sein. Demnach erhöhten die Münchner ihre Offerte deutlich auf satte 55 Millionen Euro, das berichtet die "L'Equipe". Das sei schon näher an der Wunschsumme von Stade Rennes.  In der zurückliegenden Saison 2023/24 kam Doue zu 31 Ligue-1-Einsätzen mit vier Treffern und fünf Vorlagen. 
© PanoramiC
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)<br></strong>Kommt es im Rennen um Xavi Simons zu einer überraschenden Wende? Wie die spanische Zeitung "Sport" berichtet, will Manchester United im Kampf um den Niederländer dazwischengrätschen und bereitet aktuell ein Angebot über 100 Millionen Euro vor. Damit will United den FC Bayern und auch RB Leipzig ausstechen.
Xavi Simons (RB Leipzig)
Kommt es im Rennen um Xavi Simons zu einer überraschenden Wende? Wie die spanische Zeitung "Sport" berichtet, will Manchester United im Kampf um den Niederländer dazwischengrätschen und bereitet aktuell ein Angebot über 100 Millionen Euro vor. Damit will United den FC Bayern und auch RB Leipzig ausstechen.
© 2024 Getty Images
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Zuvor hatte die "Leipziger Volkszeitung" berichtet, dass es bei RB eine Anordnung von ganz oben gebe, einen Simons-Wechsel nach München zu verhindern. Auch RB-Trainer Marco Rose will sich noch nicht mit dem Verlust des Offensiv-Künstlers abfinden, der mit den Niederlanden bei der EM immerhin das Halbfinale erreicht hat. "Für mich ist Xavi RB-Spieler!", betonte Rose in einer Medienrunde nach dem 1:0-Testspielsieg gegen Babelsberg.
Xavi Simons (RB Leipzig)
Zuvor hatte die "Leipziger Volkszeitung" berichtet, dass es bei RB eine Anordnung von ganz oben gebe, einen Simons-Wechsel nach München zu verhindern. Auch RB-Trainer Marco Rose will sich noch nicht mit dem Verlust des Offensiv-Künstlers abfinden, der mit den Niederlanden bei der EM immerhin das Halbfinale erreicht hat. "Für mich ist Xavi RB-Spieler!", betonte Rose in einer Medienrunde nach dem 1:0-Testspielsieg gegen Babelsberg.
© PA Images
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Rose räumte aber auch ein, dass die Leipziger nicht das letzte Wort haben bei der Entscheidung um Simons Zukunft. Denn der Niederländer gehört nach wie vor PSG, das ihn lediglich an RB ausgeliehen hat. Wie "L'Equipe" berichtet, sollen die Bayern den Franzosen bereits ein Leihangebot mit anschließenden Kaufverpflichtung in Höhe von 90 Millionen Euro unterbreitet haben.
Xavi Simons (RB Leipzig)
Rose räumte aber auch ein, dass die Leipziger nicht das letzte Wort haben bei der Entscheidung um Simons Zukunft. Denn der Niederländer gehört nach wie vor PSG, das ihn lediglich an RB ausgeliehen hat. Wie "L'Equipe" berichtet, sollen die Bayern den Franzosen bereits ein Leihangebot mit anschließenden Kaufverpflichtung in Höhe von 90 Millionen Euro unterbreitet haben.
© Picture Point LE
<strong>Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)</strong><br>Die Bayern lassen nicht locker in ihrem Bemühen um den 21-Jährigen, der noch bis 2027 an den Werksklub gebunden ist. Aktuelles Beispiel ist die Aussage von Uli Hoeneß bei einem Talk im bayrischen Ort Seligenporten. "Jeder von uns weiß, dass ich ihn sehr gern bei Bayern München sehen würde", sagte der Ehrenvorsitzende des Rekordmeisters.
Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)
Die Bayern lassen nicht locker in ihrem Bemühen um den 21-Jährigen, der noch bis 2027 an den Werksklub gebunden ist. Aktuelles Beispiel ist die Aussage von Uli Hoeneß bei einem Talk im bayrischen Ort Seligenporten. "Jeder von uns weiß, dass ich ihn sehr gern bei Bayern München sehen würde", sagte der Ehrenvorsitzende des Rekordmeisters.
© 2024 Getty Images
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Eigentlich sah schon alles nach einem sicheren Wechsel zu Manchester United aus. Doch laut "Sky" wird Matthijs de Ligt dem FC Bayern vorerst erhalten bleiben. Es gebe "eine klare Tendenz", heißt es. Demnach soll der Innenverteidiger am 2. August wieder ins Training an der Säbener Straße einsteigen. Doch wie kommt es zu dieser Rolle rückwärts?
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Eigentlich sah schon alles nach einem sicheren Wechsel zu Manchester United aus. Doch laut "Sky" wird Matthijs de Ligt dem FC Bayern vorerst erhalten bleiben. Es gebe "eine klare Tendenz", heißt es. Demnach soll der Innenverteidiger am 2. August wieder ins Training an der Säbener Straße einsteigen. Doch wie kommt es zu dieser Rolle rückwärts?
© Ulrich Wagner
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Es geht ums Geld. Die Verhandlungen zwischen beiden Vereinen führten bislang zu keinem Ergebnis, weshalb der Transfer erst einmal auf Eis liegt. Während Bayern 50 Millionen Euro Ablöse plus Boni fordert, stellt sich United sehr viel weniger vor. De Ligts Vertrag in München läuft noch bis 2027. Die Bayern hatten den 24-Jährigen im Sommer 2022 für 67 Millionen von Juventus Turin gekauft.&nbsp;
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Es geht ums Geld. Die Verhandlungen zwischen beiden Vereinen führten bislang zu keinem Ergebnis, weshalb der Transfer erst einmal auf Eis liegt. Während Bayern 50 Millionen Euro Ablöse plus Boni fordert, stellt sich United sehr viel weniger vor. De Ligts Vertrag in München läuft noch bis 2027. Die Bayern hatten den 24-Jährigen im Sommer 2022 für 67 Millionen von Juventus Turin gekauft. 
© Lackovic
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>Geht jetzt alles ganz schnell? Wie die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, hat der FC Bayern im Werben um Xavi Simons die Konkurrenz ausgestochen - und das mit einem Mega-Angebot. Dem Bericht zufolge soll das Gesamt-Paket für den Transfer des Niederländers 90 Millionen Euro umfassen. Berichtet wird über eine Leihe mit anschließender Kaufpflicht...
Xavi Simons (Paris St. Germain)
Geht jetzt alles ganz schnell? Wie die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, hat der FC Bayern im Werben um Xavi Simons die Konkurrenz ausgestochen - und das mit einem Mega-Angebot. Dem Bericht zufolge soll das Gesamt-Paket für den Transfer des Niederländers 90 Millionen Euro umfassen. Berichtet wird über eine Leihe mit anschließender Kaufpflicht...
© 2024 Getty Images
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>...Auch RB Leipzig soll mit allen Kräften versucht haben, das Leihgeschäft von Paris St. Germain noch einmal zu verlängern. Doch der 21 Jahre alte Offensiv-Spieler soll sich bereits mit den Münchnern einig sein. Xavi hat in Paris noch Vertrag bis 2027.
Xavi Simons (Paris St. Germain)
...Auch RB Leipzig soll mit allen Kräften versucht haben, das Leihgeschäft von Paris St. Germain noch einmal zu verlängern. Doch der 21 Jahre alte Offensiv-Spieler soll sich bereits mit den Münchnern einig sein. Xavi hat in Paris noch Vertrag bis 2027.
© 2024 Getty Images
<strong>Serge Gnabry (FC Bayern München)</strong><br>Wird der Rekordmeister einen strauchelnden Großverdiener los? Wie der englische "Mirror" berichtet, soll Newcastle United an Serge Gnabry interessiert sein und offenbar ein Angebot über rund 46,5 Millionen Euro vorlegen wollen. Der 29-Jährige steht noch bis 2026 unter Vertrag, kam in der vergangenen Saison aufgrund diverser Verletzungen aber nur auf magere 430 Ligaminuten ...
Serge Gnabry (FC Bayern München)
Wird der Rekordmeister einen strauchelnden Großverdiener los? Wie der englische "Mirror" berichtet, soll Newcastle United an Serge Gnabry interessiert sein und offenbar ein Angebot über rund 46,5 Millionen Euro vorlegen wollen. Der 29-Jährige steht noch bis 2026 unter Vertrag, kam in der vergangenen Saison aufgrund diverser Verletzungen aber nur auf magere 430 Ligaminuten ...
© IMAGO/Sven Simon
<strong>Serge Gnabry (FC Bayern München)</strong><br>Mit einem kolportierten Gehalt von 19 Millionen Euro zählt der Flügelspieler zu den Topverdienern im Kader. In den vergangenen Spielzeiten konnte Gnabry seinen teuren Vertrag kaum mehr rechtfertigen und soll auf der Verkaufsliste stehen. Obwohl mit Michael Olise bereits ein weiterer Konkurrent verpflichtet wurde, will der Spieler nach eigener Aussage aber nicht wechseln und sogar verlängern.
Serge Gnabry (FC Bayern München)
Mit einem kolportierten Gehalt von 19 Millionen Euro zählt der Flügelspieler zu den Topverdienern im Kader. In den vergangenen Spielzeiten konnte Gnabry seinen teuren Vertrag kaum mehr rechtfertigen und soll auf der Verkaufsliste stehen. Obwohl mit Michael Olise bereits ein weiterer Konkurrent verpflichtet wurde, will der Spieler nach eigener Aussage aber nicht wechseln und sogar verlängern.
© IMAGO/Lackovic
<strong>Min-jae Kim (FC Bayern München)</strong><br>Die Münchner denken offenbar nicht daran, Innenverteidiger Min-Jae Kim abzugeben. Wie "Sky" berichtet, ist an den Gerüchten um Inter Mailand nichts dran. Zuvor hatte die "Gazzetta dello Sport" von einer möglichen Leihe berichtet. Kim kam im Sommer 2023 für 50 Millionen Euro aus Neapel und besitzt einen Vertrag bis 2028. Der 27-Jährige beschäftige sich wohl ebenfalls nicht mit einem Wechsel.
Min-jae Kim (FC Bayern München)
Die Münchner denken offenbar nicht daran, Innenverteidiger Min-Jae Kim abzugeben. Wie "Sky" berichtet, ist an den Gerüchten um Inter Mailand nichts dran. Zuvor hatte die "Gazzetta dello Sport" von einer möglichen Leihe berichtet. Kim kam im Sommer 2023 für 50 Millionen Euro aus Neapel und besitzt einen Vertrag bis 2028. Der 27-Jährige beschäftige sich wohl ebenfalls nicht mit einem Wechsel.
© IMAGO/Ulmer/Teamfoto
<strong>Chido Obi-Martin (FC Arsenal)</strong><br>Laut "Bild" sind die Münchner an Arsenals Sturm-Juwel Chido Obi-Martin (li.) interessiert. Der 16-Jährige erzielte in der U18 Premier League vergangene Saison 32 Tore in nur 18 Partien. Demnach wäre nur eine Ausbildungsentschädigung von 400.000 Euro fällig. Auch dem BVB wird Interesse nachgesagt. Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, sollen die Londoner jedoch ihr Angebot nachgebessert haben.
Chido Obi-Martin (FC Arsenal)
Laut "Bild" sind die Münchner an Arsenals Sturm-Juwel Chido Obi-Martin (li.) interessiert. Der 16-Jährige erzielte in der U18 Premier League vergangene Saison 32 Tore in nur 18 Partien. Demnach wäre nur eine Ausbildungsentschädigung von 400.000 Euro fällig. Auch dem BVB wird Interesse nachgesagt. Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, sollen die Londoner jedoch ihr Angebot nachgebessert haben.
© IMAGO/PPAUK
<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Planungen für die Saison 2024/25 laufen. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 23. Juli 2024)
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Spanien, England oder vielleicht doch Frankreich? In Bezug auf die Zukunft von Joshua Kimmich brodelt die Gerüchteküche regelrecht. Laut "RMC Sport" interessiert sich nun auch Paris Saint-Germain für den 29-Jährigen. Dem Bericht zufolge hatte PSG bereits im Winter einen Versuch unternommen, &nbsp;jedoch lehnten die Münchner ab ...
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>... Die Grundhaltung der Bayern könnte sich jedoch geändert haben. Kimmich hat nur noch einen Vertrag bis 2025 und der Rekordmeister will beim Gehaltspoker offenbar nicht aufs Ganze gehen. Laut "Bild" soll sich sein Gehalt im Falle einer Verlängerung um 25 Prozent reduzieren. Auch Fabrizio Romano schrieb, dass PSG zu den Interessenten gehöre und ein Abschied möglich sei ...
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>... Der französische Meister lässt bei Kimmich aber weiterhin nicht locker und scheint den 29-Jährigen ködern zu wollen. Bei Vincent Kompany soll Kimmich weiterhin auf der rechten Abwehrseite eingeplant werden, PSG bietet dem Bayern-Star offenbar die Chefrolle im Mittelfeld an, so berichtet die "Sport Bild". Kimmich sieht seine Rolle selbst auch im Mittelfeld - ein Transfer steht also weiterhin im Raum.
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>Der FC Bayern will laut "Sky" Doue als möglichen Ersatz für Kingsley Coman verpflichten. Vincent Kompany soll bereits mit dem 19-Jährigen, der wohl gerne wechseln würde, telefoniert haben. Ein erstes Angebot des FCB über 35 Millionen Euro soll Rennes abgelehnt haben. Auch PSG gilt als sehr interessiert. Obwohl noch jung, kann der Franzose bereits die Erfahrung von über 50 Ligaspielen vorweisen ...
<strong>Desire Doue (Stade Rennes)</strong><br>Jetzt soll Bayern mit einem zweiten Angebot an Stade Rennes herangetreten sein. Demnach erhöhten die Münchner ihre Offerte deutlich auf satte 55 Millionen Euro, das berichtet die "L'Equipe". Das sei schon näher an der Wunschsumme von Stade Rennes.&nbsp; In der zurückliegenden Saison 2023/24 kam Doue zu 31 Ligue-1-Einsätzen mit vier Treffern und fünf Vorlagen.&nbsp;
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)<br></strong>Kommt es im Rennen um Xavi Simons zu einer überraschenden Wende? Wie die spanische Zeitung "Sport" berichtet, will Manchester United im Kampf um den Niederländer dazwischengrätschen und bereitet aktuell ein Angebot über 100 Millionen Euro vor. Damit will United den FC Bayern und auch RB Leipzig ausstechen.
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Zuvor hatte die "Leipziger Volkszeitung" berichtet, dass es bei RB eine Anordnung von ganz oben gebe, einen Simons-Wechsel nach München zu verhindern. Auch RB-Trainer Marco Rose will sich noch nicht mit dem Verlust des Offensiv-Künstlers abfinden, der mit den Niederlanden bei der EM immerhin das Halbfinale erreicht hat. "Für mich ist Xavi RB-Spieler!", betonte Rose in einer Medienrunde nach dem 1:0-Testspielsieg gegen Babelsberg.
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Rose räumte aber auch ein, dass die Leipziger nicht das letzte Wort haben bei der Entscheidung um Simons Zukunft. Denn der Niederländer gehört nach wie vor PSG, das ihn lediglich an RB ausgeliehen hat. Wie "L'Equipe" berichtet, sollen die Bayern den Franzosen bereits ein Leihangebot mit anschließenden Kaufverpflichtung in Höhe von 90 Millionen Euro unterbreitet haben.
<strong>Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)</strong><br>Die Bayern lassen nicht locker in ihrem Bemühen um den 21-Jährigen, der noch bis 2027 an den Werksklub gebunden ist. Aktuelles Beispiel ist die Aussage von Uli Hoeneß bei einem Talk im bayrischen Ort Seligenporten. "Jeder von uns weiß, dass ich ihn sehr gern bei Bayern München sehen würde", sagte der Ehrenvorsitzende des Rekordmeisters.
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Eigentlich sah schon alles nach einem sicheren Wechsel zu Manchester United aus. Doch laut "Sky" wird Matthijs de Ligt dem FC Bayern vorerst erhalten bleiben. Es gebe "eine klare Tendenz", heißt es. Demnach soll der Innenverteidiger am 2. August wieder ins Training an der Säbener Straße einsteigen. Doch wie kommt es zu dieser Rolle rückwärts?
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Es geht ums Geld. Die Verhandlungen zwischen beiden Vereinen führten bislang zu keinem Ergebnis, weshalb der Transfer erst einmal auf Eis liegt. Während Bayern 50 Millionen Euro Ablöse plus Boni fordert, stellt sich United sehr viel weniger vor. De Ligts Vertrag in München läuft noch bis 2027. Die Bayern hatten den 24-Jährigen im Sommer 2022 für 67 Millionen von Juventus Turin gekauft.&nbsp;
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>Geht jetzt alles ganz schnell? Wie die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, hat der FC Bayern im Werben um Xavi Simons die Konkurrenz ausgestochen - und das mit einem Mega-Angebot. Dem Bericht zufolge soll das Gesamt-Paket für den Transfer des Niederländers 90 Millionen Euro umfassen. Berichtet wird über eine Leihe mit anschließender Kaufpflicht...
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>...Auch RB Leipzig soll mit allen Kräften versucht haben, das Leihgeschäft von Paris St. Germain noch einmal zu verlängern. Doch der 21 Jahre alte Offensiv-Spieler soll sich bereits mit den Münchnern einig sein. Xavi hat in Paris noch Vertrag bis 2027.
<strong>Serge Gnabry (FC Bayern München)</strong><br>Wird der Rekordmeister einen strauchelnden Großverdiener los? Wie der englische "Mirror" berichtet, soll Newcastle United an Serge Gnabry interessiert sein und offenbar ein Angebot über rund 46,5 Millionen Euro vorlegen wollen. Der 29-Jährige steht noch bis 2026 unter Vertrag, kam in der vergangenen Saison aufgrund diverser Verletzungen aber nur auf magere 430 Ligaminuten ...
<strong>Serge Gnabry (FC Bayern München)</strong><br>Mit einem kolportierten Gehalt von 19 Millionen Euro zählt der Flügelspieler zu den Topverdienern im Kader. In den vergangenen Spielzeiten konnte Gnabry seinen teuren Vertrag kaum mehr rechtfertigen und soll auf der Verkaufsliste stehen. Obwohl mit Michael Olise bereits ein weiterer Konkurrent verpflichtet wurde, will der Spieler nach eigener Aussage aber nicht wechseln und sogar verlängern.
<strong>Min-jae Kim (FC Bayern München)</strong><br>Die Münchner denken offenbar nicht daran, Innenverteidiger Min-Jae Kim abzugeben. Wie "Sky" berichtet, ist an den Gerüchten um Inter Mailand nichts dran. Zuvor hatte die "Gazzetta dello Sport" von einer möglichen Leihe berichtet. Kim kam im Sommer 2023 für 50 Millionen Euro aus Neapel und besitzt einen Vertrag bis 2028. Der 27-Jährige beschäftige sich wohl ebenfalls nicht mit einem Wechsel.
<strong>Chido Obi-Martin (FC Arsenal)</strong><br>Laut "Bild" sind die Münchner an Arsenals Sturm-Juwel Chido Obi-Martin (li.) interessiert. Der 16-Jährige erzielte in der U18 Premier League vergangene Saison 32 Tore in nur 18 Partien. Demnach wäre nur eine Ausbildungsentschädigung von 400.000 Euro fällig. Auch dem BVB wird Interesse nachgesagt. Wie Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, sollen die Londoner jedoch ihr Angebot nachgebessert haben.
Anzeige
Anzeige

Wie teuer ist Olise?

Die Bayern müssen für Olise tief in die Taschen greifen. Der "Kicker" berichtet von einer Ablösesumme von 70 Millionen Euro. 

Laut Angaben der “Bild“ wird Olise beim FC Bayern etwa 13,5 Millionen Euro jährlich einstreichen. Zusammengerechnet kostet das Paket Olise den Klub also eine dreistellige Millionensumme, sollte der 22-Jährige seinen Fünfjahresvertrag tatsächlich erfüllen.

Wer könnten die Leidtragenden des Olise-Transfers sein

Es ist längst bekannt, dass die Bayern-Flügel Serge Gnabry, Leroy Sane und Coman allesamt auf dem Prüfstand stehen. Insbesondere bei Gnabry wären die Bayern wohl äußerst verkaufsbereit. Der 28-Jährige war in der Vorsaison lange verletzt und zuvor unbeständig unterwegs. Allerdings ist fraglich, ob es für ihn aktuell einen großen Markt gibt.

Durch den Olise-Transfer dürfte jedoch auch die Bereitschaft steigen, Coman oder Sane für ein gutes Angebot ziehen zu lassen. Beide dürften noch wesentlich mehr Interessenten auf den Plan rufen und mehr Einnahmen versprechen als Gnabry.

Unklar ist weiterhin, ob überhaupt einer der Flügelspieler den Verein verlassen möchte. Noch besitzt das Trio schließlich Vertrag und ist nicht zu einem Wechsel verpflichtet. Der Konkurrenzkampf wird jedoch durch Olise zweifelsohne angetrieben, wodurch die Gefahr, auf der Bank zu sitzen, für alle Münchner Flügelspieler steigt. Die beiden Youngster Mathys Tel und Bryan Zaragoza haben ebenfalls einen Konkurrenten mehr zu beklagen.

Vom Spielertyp kommt Olise dem Trio Sané, Gnabry und Tel näher als dem Duo Zaragoza und Coman. Es ist jedoch unklar, ob deshalb gerade die drei Erstgenannten die Leidtragenden sein würden. Die Tatsache, dass der Neuling bevorzugt eher rechts spielt, dürfte kaum eine Rolle spielen, da die vorhandenen Bayern-Flügel auf beiden Seiten zum Einsatz kommen können.

Anzeige

Bundesliga - Transfergerüchte: FC Bayern lehnt wohl De-Ligt-Angebot von Manchester United ab

<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Der Transfer-Poker um Matthijs de Ligt scheint in die heiße Phase zu gehen, doch Manchester United muss nun erstmal einen Rückschlag hinnehmen. Wie die "Bild" berichtet, hat der FC Bayern München ein Angebot der "Red Devils" in Höhe von 30 Millionen Euro plus fünf Millionen Euro Boni abgelehnt. Den Bayern ist das zu wenig, sie fordern wohl 50 Millionen Euro ...
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Der Transfer-Poker um Matthijs de Ligt scheint in die heiße Phase zu gehen, doch Manchester United muss nun erstmal einen Rückschlag hinnehmen. Wie die "Bild" berichtet, hat der FC Bayern München ein Angebot der "Red Devils" in Höhe von 30 Millionen Euro plus fünf Millionen Euro Boni abgelehnt. Den Bayern ist das zu wenig, sie fordern wohl 50 Millionen Euro ...
© Sven Simon
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>...&nbsp; Nun sollen weitere Gespräche zwischen Manchester und München folgen. Ex-Bayern-Boss Uli Hoeneß sprach sich jüngst noch verhalten für einen Verbleib des niederländischen Innenverteidigers aus, betonte jedoch gleichzeitig, dass der Klub Spieler verkaufen müsse. Ein Abgang des 24-Jährigen hängt wohl nur noch an der Frage des Geldes.
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
...  Nun sollen weitere Gespräche zwischen Manchester und München folgen. Ex-Bayern-Boss Uli Hoeneß sprach sich jüngst noch verhalten für einen Verbleib des niederländischen Innenverteidigers aus, betonte jedoch gleichzeitig, dass der Klub Spieler verkaufen müsse. Ein Abgang des 24-Jährigen hängt wohl nur noch an der Frage des Geldes.
© NurPhoto
<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Wie "Sky" und "Bild" berichten, ist die Ausstiegsklausel von Europameister Dani Olmo in Höhe von 60 Millionen Euro in der Nacht von Samstag (20. Juli) auf Sonntag (21. Juli) ausgelaufen. Ein Wechsel des Offensivmanns, der unter anderem das Interesse von Manchester City, dem FC Bayern und dem FC Barcelona geweckt haben soll, ist aber wohl trotzdem noch nicht vom Tisch...
Dani Olmo (RB Leipzig)
Wie "Sky" und "Bild" berichten, ist die Ausstiegsklausel von Europameister Dani Olmo in Höhe von 60 Millionen Euro in der Nacht von Samstag (20. Juli) auf Sonntag (21. Juli) ausgelaufen. Ein Wechsel des Offensivmanns, der unter anderem das Interesse von Manchester City, dem FC Bayern und dem FC Barcelona geweckt haben soll, ist aber wohl trotzdem noch nicht vom Tisch...
© 2024 Getty Images
<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Allerdings ist die Ablöse nun frei verhandelbar, trotzdem sollen die Sachsen bei einem Angebot rund um 60 Millionen Euro gesprächsbereit sein. Der Spieler selbst hatte bereits angedeutet, sich einen Abgang vorstellen zu können. Der neue Verein müsste aber tief in die Tasche greifen, Ablöse, Gehalt und Unterschriftsbonus dürften die 100-Millionen-Marke knacken. Olmos Kontrakt bei RB läuft noch bis 2027.
Dani Olmo (RB Leipzig)
Allerdings ist die Ablöse nun frei verhandelbar, trotzdem sollen die Sachsen bei einem Angebot rund um 60 Millionen Euro gesprächsbereit sein. Der Spieler selbst hatte bereits angedeutet, sich einen Abgang vorstellen zu können. Der neue Verein müsste aber tief in die Tasche greifen, Ablöse, Gehalt und Unterschriftsbonus dürften die 100-Millionen-Marke knacken. Olmos Kontrakt bei RB läuft noch bis 2027.
© Mika Volkmann
<strong>Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)</strong><br>Seit dem 1. Juli ist Eric-Maxim Choupo-Moting offiziell vereinslos. Sein Vertrag beim FC Bayern München ist an diesem Datum ausgelaufen. Doch aus der Bundesliga verabschieden will ich der 35-Jährige offenbar noch nicht. Denn es gibt Meldungen über eine Rückkehr zu einem seiner früheren Klubs.
Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)
Seit dem 1. Juli ist Eric-Maxim Choupo-Moting offiziell vereinslos. Sein Vertrag beim FC Bayern München ist an diesem Datum ausgelaufen. Doch aus der Bundesliga verabschieden will ich der 35-Jährige offenbar noch nicht. Denn es gibt Meldungen über eine Rückkehr zu einem seiner früheren Klubs.
© Imago
<strong>Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)</strong><br>Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet, hat Mainz 05 bei Choupo-Motings Berater angefragt, ob sich der Stürmer eine Rückkehr nach Rheinhessen vorstellen könne. Für Mainz spielte er bereits von 2011 bis 2014 und erzielte in dieser Zeit in 81 Spielen 22 Tore.
Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)
Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet, hat Mainz 05 bei Choupo-Motings Berater angefragt, ob sich der Stürmer eine Rückkehr nach Rheinhessen vorstellen könne. Für Mainz spielte er bereits von 2011 bis 2014 und erzielte in dieser Zeit in 81 Spielen 22 Tore.
© Jan Huebner
<strong>Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)</strong><br>Laut "Sky" wirbt Premier-League-Klub Brighton um den Mainzer Brajan Gruda. Demnach habe es erste Gespräche zwischen den "Seagulls" und dem Umfeld des Spielers gegeben, allerdings noch keine zwischen den Klubs. Gruda, der vor der EM-Endrunde im Trainingslager des DFB-Teams mit dabei war, kann sich laut dem Bericht einen Wechsel zu Brighton durchaus vorstellen. Ein ...
Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)
Laut "Sky" wirbt Premier-League-Klub Brighton um den Mainzer Brajan Gruda. Demnach habe es erste Gespräche zwischen den "Seagulls" und dem Umfeld des Spielers gegeben, allerdings noch keine zwischen den Klubs. Gruda, der vor der EM-Endrunde im Trainingslager des DFB-Teams mit dabei war, kann sich laut dem Bericht einen Wechsel zu Brighton durchaus vorstellen. Ein ...
© 2024 Getty Images
<strong>Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)</strong><br>... Transferabschluss ist aber wohl noch in weiter Ferne, da sich Mainz noch gar nicht auf eine Ablösesumme festgelegt habe. Vielmehr gehe man beim FSV davon aus, mit dem 20-Jährigen in die neue Saison zu gehen, zumal Gruda noch einen Vertrag bis 2026 bei den Mainzern hat.
Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)
... Transferabschluss ist aber wohl noch in weiter Ferne, da sich Mainz noch gar nicht auf eine Ablösesumme festgelegt habe. Vielmehr gehe man beim FSV davon aus, mit dem 20-Jährigen in die neue Saison zu gehen, zumal Gruda noch einen Vertrag bis 2026 bei den Mainzern hat.
© 2024 Getty Images
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Nach der Verpflichtung von Serhou Guirassy dürfte Borussia Dortmund wohl noch einen Stürmer abgeben. Doch nicht um Haller oder Moukoko ranken sich aktuell die heißesten Gerüchte. An Niclas Füllkrug soll die AC Milan dran sein. Laut "Gazzetta dello Sport" verlange der BVB für den 31-Jährigen eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro. Die Mailänder hoffen wiederum, die Summe noch senken zu können, wie es im Bericht heißt. Den Italienern ...
Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)
Nach der Verpflichtung von Serhou Guirassy dürfte Borussia Dortmund wohl noch einen Stürmer abgeben. Doch nicht um Haller oder Moukoko ranken sich aktuell die heißesten Gerüchte. An Niclas Füllkrug soll die AC Milan dran sein. Laut "Gazzetta dello Sport" verlange der BVB für den 31-Jährigen eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro. Die Mailänder hoffen wiederum, die Summe noch senken zu können, wie es im Bericht heißt. Den Italienern ...
© IMAGO/kolbert-press
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>... schwebe eine ähnliche Summe vor, wie sie voraussichtlich für Alvaro Morata an Atletico Madrid überweisen müssen – also ungefähr 13 Millionen Euro. Im Sommer 2023 zahlte der BVB für Füllkrug etwas mehr als 18 Millionen Euro an Werder Bremen. Füllkrugs Vertrag in Dortmund läuft noch bis zum 30. Juni 2026.&nbsp;
Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)
... schwebe eine ähnliche Summe vor, wie sie voraussichtlich für Alvaro Morata an Atletico Madrid überweisen müssen – also ungefähr 13 Millionen Euro. Im Sommer 2023 zahlte der BVB für Füllkrug etwas mehr als 18 Millionen Euro an Werder Bremen. Füllkrugs Vertrag in Dortmund läuft noch bis zum 30. Juni 2026. 
© Matthias Koch
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Sollte der BVB den Rossoneri bei der Ablöse entgegenkommen, könne es in den kommenden Tagen jedoch schnell gehen, heißt es. Eine Einigung sei in Sichtweite. Auch die Füllkrug-Seite selbst habe bereits "sehr positive Gespräche" mit Milan geführt.
Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)
Sollte der BVB den Rossoneri bei der Ablöse entgegenkommen, könne es in den kommenden Tagen jedoch schnell gehen, heißt es. Eine Einigung sei in Sichtweite. Auch die Füllkrug-Seite selbst habe bereits "sehr positive Gespräche" mit Milan geführt.
© IMAGO/Isosport
<strong>Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)</strong><br>Wie der "kicker" berichtet, verlässt EM-Fahrer Maximilian Beier die TSG Hoffenheim. Zwar sei die Ausstiegsklausel (30 Millionen Euro) des 21-Jährigen bereits abgelaufen, doch ein Abgang stehe dennoch bevor. Neben Bayer Leverkusen sollen auch Chelsea, Aston Villa und Liverpool Interesse am Offensiv-Star des DFB zeigen.
Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)
Wie der "kicker" berichtet, verlässt EM-Fahrer Maximilian Beier die TSG Hoffenheim. Zwar sei die Ausstiegsklausel (30 Millionen Euro) des 21-Jährigen bereits abgelaufen, doch ein Abgang stehe dennoch bevor. Neben Bayer Leverkusen sollen auch Chelsea, Aston Villa und Liverpool Interesse am Offensiv-Star des DFB zeigen.
© Uwe Kraft
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Eigentlich galt Jeremie Frimpong nach der überragenden Vorsaison und einer Ausstiegsklausel von recht moderaten 40 Millionen Euro als ziemlich sicherer Abgang bei Meister Bayer Leverkusen. Nun aber läuft die Ausstiegsklausel des Niederländers bald ab - und er ist immer noch in Leverkusen. Laut "Sportbild" ...&nbsp;&nbsp;
Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)
Eigentlich galt Jeremie Frimpong nach der überragenden Vorsaison und einer Ausstiegsklausel von recht moderaten 40 Millionen Euro als ziemlich sicherer Abgang bei Meister Bayer Leverkusen. Nun aber läuft die Ausstiegsklausel des Niederländers bald ab - und er ist immer noch in Leverkusen. Laut "Sportbild" ...  
© Beautiful Sports
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>... flatterten keine Angebote seiner vermeintlichen Wunschklubs (u. a. Real Ma­drid, Manchester City, FC Liverpool) herein, daher bleibt er nun wohl doch beim amtierenden Meister. In Leverkusen hat Frimpong ohnehin noch einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2028.
Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)
... flatterten keine Angebote seiner vermeintlichen Wunschklubs (u. a. Real Ma­drid, Manchester City, FC Liverpool) herein, daher bleibt er nun wohl doch beim amtierenden Meister. In Leverkusen hat Frimpong ohnehin noch einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2028.
© 2024 Getty Images
<strong>Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)</strong><br>Noch ist der Wechsel von Abwehrchef Jonathan Tah zum FC Bayern nicht spruchreif. Dennoch will Bayer Leverkusen offenbar für den Fall seines Abgangs gewappnet sein und schaut sich nach Alternativen um. Eine Alternative ist nach Informationen der "Bild"-Zeitung der kroatische EM-Spieler Josip Sutalo von Ajax Amsterdam.
Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)
Noch ist der Wechsel von Abwehrchef Jonathan Tah zum FC Bayern nicht spruchreif. Dennoch will Bayer Leverkusen offenbar für den Fall seines Abgangs gewappnet sein und schaut sich nach Alternativen um. Eine Alternative ist nach Informationen der "Bild"-Zeitung der kroatische EM-Spieler Josip Sutalo von Ajax Amsterdam.
© 2023 Getty Images
<strong>Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)</strong><br>Der 24-Jährige, der noch bis 2028 bei Ajax unter Vertrag steht, stand im vergangenen Sommer wohl schon einmal auf Bayers Liste. Da die Werkself dann doch keinen Bedarf an Innenverteidigern hatte, habe man von einer Verpflichtung wieder Abstand genommen, heißt es. Jetzt sei das Interesse wieder aufgeflammt. Sutalo zögere aber noch mit einer Entscheidung, er wolle nach "Bild"-Informationen erst abwarten, ob in Leverkusen tatsächlich eine Planstelle in Abwehr frei wird.
Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)
Der 24-Jährige, der noch bis 2028 bei Ajax unter Vertrag steht, stand im vergangenen Sommer wohl schon einmal auf Bayers Liste. Da die Werkself dann doch keinen Bedarf an Innenverteidigern hatte, habe man von einer Verpflichtung wieder Abstand genommen, heißt es. Jetzt sei das Interesse wieder aufgeflammt. Sutalo zögere aber noch mit einer Entscheidung, er wolle nach "Bild"-Informationen erst abwarten, ob in Leverkusen tatsächlich eine Planstelle in Abwehr frei wird.
© Jan Huebner
<strong>Baris Alper Yilmaz (Galatasaray Istanbul)</strong><br>Der BVB soll nach Angaben des Transfer-Experten Ekrem Konur ein Angebot für den türkischen Stürmer vorbereiten. Demnach sind die Borussen bereit, zwischen 17 und 20 Millionen Euro für den 24-Jährigen auf den Tisch zu legen. Auch RB Leipzig und Eintracht Frankfurt sind laut "CaughtOffside" an Yilmaz interessiert, der in Istanbul noch einen Vertrag bis 2027 hat.
Baris Alper Yilmaz (Galatasaray Istanbul)
Der BVB soll nach Angaben des Transfer-Experten Ekrem Konur ein Angebot für den türkischen Stürmer vorbereiten. Demnach sind die Borussen bereit, zwischen 17 und 20 Millionen Euro für den 24-Jährigen auf den Tisch zu legen. Auch RB Leipzig und Eintracht Frankfurt sind laut "CaughtOffside" an Yilmaz interessiert, der in Istanbul noch einen Vertrag bis 2027 hat.
© Eibner
<strong>Rayan Cherki (Olympique Lyon)</strong><br>Laut "L'Equipe" steht ein Wechsel von Rayan Cherki zu Borussia Dortmund kurz bevor. Laut der größten französischen Sportzeitung sind sich Spieler und Klub einig, lediglich Olympique Lyon muss noch einer Ablöse zustimmen. Der 20-Jährige, der im offensiven Mittelfeld beheimatet ist, soll in Dortmund einen Vertrag bis 2029 unterschreiben.
Rayan Cherki (Olympique Lyon)
Laut "L'Equipe" steht ein Wechsel von Rayan Cherki zu Borussia Dortmund kurz bevor. Laut der größten französischen Sportzeitung sind sich Spieler und Klub einig, lediglich Olympique Lyon muss noch einer Ablöse zustimmen. Der 20-Jährige, der im offensiven Mittelfeld beheimatet ist, soll in Dortmund einen Vertrag bis 2029 unterschreiben.
© imago
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Der anvisierte Transfer von Deniz Undav zum VfB Stuttgart könnte sich wohl noch einige Zeit hinziehen. Nach "Sky"-Informationen liegt das Gesamtpaket aus Ablöse und Gehalt bei 40 bis 45 Millionen Euro. Die Schwaben hätten sich zwar klare Grenzen gesetzt, aktuell werde aber weiter mit Brighton &amp; Hove Albion verhandelt ...
Deniz Undav (Brighton & Hove Albion)
Der anvisierte Transfer von Deniz Undav zum VfB Stuttgart könnte sich wohl noch einige Zeit hinziehen. Nach "Sky"-Informationen liegt das Gesamtpaket aus Ablöse und Gehalt bei 40 bis 45 Millionen Euro. Die Schwaben hätten sich zwar klare Grenzen gesetzt, aktuell werde aber weiter mit Brighton & Hove Albion verhandelt ...
© 2024 Getty Images
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Zuvor hatte die “Bild“ berichtet, dass die Engländer ein Angebot der Schwaben abgelehnt hätten. Dieses soll der Meldung zufolge bei über 23 Millionen Euro plus Bonus-Zahlungen gelegen haben. Stuttgart möchte offenbar noch in dieser Woche ein neues Angebot abschicken ...&nbsp;
Deniz Undav (Brighton & Hove Albion)
Zuvor hatte die “Bild“ berichtet, dass die Engländer ein Angebot der Schwaben abgelehnt hätten. Dieses soll der Meldung zufolge bei über 23 Millionen Euro plus Bonus-Zahlungen gelegen haben. Stuttgart möchte offenbar noch in dieser Woche ein neues Angebot abschicken ... 
© IMAGO/Jöran Steinsiek
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Der “Bild“ zufolge möchte der Insel-Klub 30 Millionen Euro. Der 27-Jährige war in der vergangenen Saison mit 28 Scorer einer der Garanten für die Vize-Meisterschaft. Die Stuttgarter machten darauf hin von der Kaufoption Gebrauch, jedoch konnte Brighton den Stürmer per Rückkaufoption zurückholen.&nbsp;
Deniz Undav (Brighton & Hove Albion)
Der “Bild“ zufolge möchte der Insel-Klub 30 Millionen Euro. Der 27-Jährige war in der vergangenen Saison mit 28 Scorer einer der Garanten für die Vize-Meisterschaft. Die Stuttgarter machten darauf hin von der Kaufoption Gebrauch, jedoch konnte Brighton den Stürmer per Rückkaufoption zurückholen. 
© 2024 Getty Images
<strong>Alexander Prass (Sturm Graz)</strong><br>Der BVB hat offenbar Linksaußen Alexander Prass vom österreichischen Meister Sturm Graz auf dem Zettel. Wie die Tiroler "Kleine Zeitung" berichtet, konkurriere der BVB mit Klubs wie dem FC Bologna und der SSC Neapel. "Er hat im Frühjahr und jetzt bei der EURO enorm aufgezeigt, ich gehe davon aus, dass er geht“, sagte der Grazer Geschäftsführer Sport Andreas Schicker dem "Kurier". Prass hat noch einen Vertrag bis 2026.
Alexander Prass (Sturm Graz)
Der BVB hat offenbar Linksaußen Alexander Prass vom österreichischen Meister Sturm Graz auf dem Zettel. Wie die Tiroler "Kleine Zeitung" berichtet, konkurriere der BVB mit Klubs wie dem FC Bologna und der SSC Neapel. "Er hat im Frühjahr und jetzt bei der EURO enorm aufgezeigt, ich gehe davon aus, dass er geht“, sagte der Grazer Geschäftsführer Sport Andreas Schicker dem "Kurier". Prass hat noch einen Vertrag bis 2026.
© Picture Point LE
<strong>Semih Kilicsoy (Besiktas)</strong><br>Der VfB Stuttgart will einen Nachfolger für Serhou Guirassy wohl aus der Türkei holen. Semih Kilicsoy von Besiktas soll laut "Bild" auf der Einkaufsliste des VfB stehen. Der erst 18-Jährige traf in 23 Ligaspielen elf Mal und sprang so auf den EM-Zug der Türken auf. Besiktas fordert offenbar 20 Millionen Euro für sein Offensivtalent.
Semih Kilicsoy (Besiktas)
Der VfB Stuttgart will einen Nachfolger für Serhou Guirassy wohl aus der Türkei holen. Semih Kilicsoy von Besiktas soll laut "Bild" auf der Einkaufsliste des VfB stehen. Der erst 18-Jährige traf in 23 Ligaspielen elf Mal und sprang so auf den EM-Zug der Türken auf. Besiktas fordert offenbar 20 Millionen Euro für sein Offensivtalent.
© Mikolaj Barbanell
<strong>Sebastien Haller (Borussia Dortmund)</strong><br>Wegen des Transfers von Stuttgarts Serhou Guirassy soll im Angriff von Borussia Dortmund Platz geschaffen werden. Ein Verkaufskandidat ist Sebastien Haller. Dem Ivorer könnte ein Wechsel besonders versüßt werden, denn wie die Bild berichtet, möchte der FC Juarez den Stürmer nach Mexiko lotsen. Haller winke dabei ein Jahresgehalt von zehn Millionen Euro pro Jahr. Der 30-Jährige soll einem Wechsel angeblich offen gegenüberstehen.
Sebastien Haller (Borussia Dortmund)
Wegen des Transfers von Stuttgarts Serhou Guirassy soll im Angriff von Borussia Dortmund Platz geschaffen werden. Ein Verkaufskandidat ist Sebastien Haller. Dem Ivorer könnte ein Wechsel besonders versüßt werden, denn wie die Bild berichtet, möchte der FC Juarez den Stürmer nach Mexiko lotsen. Haller winke dabei ein Jahresgehalt von zehn Millionen Euro pro Jahr. Der 30-Jährige soll einem Wechsel angeblich offen gegenüberstehen.
© AFLOSPORT
<strong>Xavi Simons (Paris Saint-Germain)</strong><br>Der FC Bayern hat wohl weiterhin Xavi Simons auf der Liste, der in der vergangenen Saison von PSG an RB Leipzig ausgeliehen war. Allerdings tendiert der Niederländer laut eines Berichts der "Sport Bild" dazu, weiter für RB aufzulaufen. Ein erneuter Leih-Transfer ist jedoch davon abhängig, was Paris will. Der FCB scheint derzeit die schlechtesten Karten zu haben.
Xavi Simons (Paris Saint-Germain)
Der FC Bayern hat wohl weiterhin Xavi Simons auf der Liste, der in der vergangenen Saison von PSG an RB Leipzig ausgeliehen war. Allerdings tendiert der Niederländer laut eines Berichts der "Sport Bild" dazu, weiter für RB aufzulaufen. Ein erneuter Leih-Transfer ist jedoch davon abhängig, was Paris will. Der FCB scheint derzeit die schlechtesten Karten zu haben.
© 2024 Getty Images
<strong>Pierre Emile Höjbjerg (Tottenham Hotspur)</strong><br>Borussia Dortmund ist nach Informationen der "Bild" neben Pascal Groß an einem weiteren Mittelfeldspieler aus der Premier League interessiert. Ex-Münchner Pierre Emile Höjbjerg soll wohl auf der Liste des BVB stehen. Der 28 Jahre alte dänische Nationalspieler könnte Tottenham Hotspur für eine vergleichsweise geringe Summe verlassen ...
Pierre Emile Höjbjerg (Tottenham Hotspur)
Borussia Dortmund ist nach Informationen der "Bild" neben Pascal Groß an einem weiteren Mittelfeldspieler aus der Premier League interessiert. Ex-Münchner Pierre Emile Höjbjerg soll wohl auf der Liste des BVB stehen. Der 28 Jahre alte dänische Nationalspieler könnte Tottenham Hotspur für eine vergleichsweise geringe Summe verlassen ...
© Offside Sports Photography
<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Karim Adeyemi hat sich ins Visier von Juventus Turin gespielt. Laut "Gazzetta dello Sport" sucht die alte Dame einen Flügelflitzer. Weil Mason Greenwood und Jadon Sancho zu teuer sind, soll nun Adeyemi ein Kandidat sein. Die Zeitung vermutet, dass der BVB jedoch erst aber einer Ablöse von 30 Millionen zuzüglich Boni gesprächsbereit sein dürfte. Es sei denn...
Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)
Karim Adeyemi hat sich ins Visier von Juventus Turin gespielt. Laut "Gazzetta dello Sport" sucht die alte Dame einen Flügelflitzer. Weil Mason Greenwood und Jadon Sancho zu teuer sind, soll nun Adeyemi ein Kandidat sein. Die Zeitung vermutet, dass der BVB jedoch erst aber einer Ablöse von 30 Millionen zuzüglich Boni gesprächsbereit sein dürfte. Es sei denn...
© SOPA Images
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Der Transfer-Poker um Matthijs de Ligt scheint in die heiße Phase zu gehen, doch Manchester United muss nun erstmal einen Rückschlag hinnehmen. Wie die "Bild" berichtet, hat der FC Bayern München ein Angebot der "Red Devils" in Höhe von 30 Millionen Euro plus fünf Millionen Euro Boni abgelehnt. Den Bayern ist das zu wenig, sie fordern wohl 50 Millionen Euro ...
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>...&nbsp; Nun sollen weitere Gespräche zwischen Manchester und München folgen. Ex-Bayern-Boss Uli Hoeneß sprach sich jüngst noch verhalten für einen Verbleib des niederländischen Innenverteidigers aus, betonte jedoch gleichzeitig, dass der Klub Spieler verkaufen müsse. Ein Abgang des 24-Jährigen hängt wohl nur noch an der Frage des Geldes.
<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Wie "Sky" und "Bild" berichten, ist die Ausstiegsklausel von Europameister Dani Olmo in Höhe von 60 Millionen Euro in der Nacht von Samstag (20. Juli) auf Sonntag (21. Juli) ausgelaufen. Ein Wechsel des Offensivmanns, der unter anderem das Interesse von Manchester City, dem FC Bayern und dem FC Barcelona geweckt haben soll, ist aber wohl trotzdem noch nicht vom Tisch...
<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Allerdings ist die Ablöse nun frei verhandelbar, trotzdem sollen die Sachsen bei einem Angebot rund um 60 Millionen Euro gesprächsbereit sein. Der Spieler selbst hatte bereits angedeutet, sich einen Abgang vorstellen zu können. Der neue Verein müsste aber tief in die Tasche greifen, Ablöse, Gehalt und Unterschriftsbonus dürften die 100-Millionen-Marke knacken. Olmos Kontrakt bei RB läuft noch bis 2027.
<strong>Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)</strong><br>Seit dem 1. Juli ist Eric-Maxim Choupo-Moting offiziell vereinslos. Sein Vertrag beim FC Bayern München ist an diesem Datum ausgelaufen. Doch aus der Bundesliga verabschieden will ich der 35-Jährige offenbar noch nicht. Denn es gibt Meldungen über eine Rückkehr zu einem seiner früheren Klubs.
<strong>Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)</strong><br>Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet, hat Mainz 05 bei Choupo-Motings Berater angefragt, ob sich der Stürmer eine Rückkehr nach Rheinhessen vorstellen könne. Für Mainz spielte er bereits von 2011 bis 2014 und erzielte in dieser Zeit in 81 Spielen 22 Tore.
<strong>Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)</strong><br>Laut "Sky" wirbt Premier-League-Klub Brighton um den Mainzer Brajan Gruda. Demnach habe es erste Gespräche zwischen den "Seagulls" und dem Umfeld des Spielers gegeben, allerdings noch keine zwischen den Klubs. Gruda, der vor der EM-Endrunde im Trainingslager des DFB-Teams mit dabei war, kann sich laut dem Bericht einen Wechsel zu Brighton durchaus vorstellen. Ein ...
<strong>Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)</strong><br>... Transferabschluss ist aber wohl noch in weiter Ferne, da sich Mainz noch gar nicht auf eine Ablösesumme festgelegt habe. Vielmehr gehe man beim FSV davon aus, mit dem 20-Jährigen in die neue Saison zu gehen, zumal Gruda noch einen Vertrag bis 2026 bei den Mainzern hat.
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Nach der Verpflichtung von Serhou Guirassy dürfte Borussia Dortmund wohl noch einen Stürmer abgeben. Doch nicht um Haller oder Moukoko ranken sich aktuell die heißesten Gerüchte. An Niclas Füllkrug soll die AC Milan dran sein. Laut "Gazzetta dello Sport" verlange der BVB für den 31-Jährigen eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro. Die Mailänder hoffen wiederum, die Summe noch senken zu können, wie es im Bericht heißt. Den Italienern ...
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>... schwebe eine ähnliche Summe vor, wie sie voraussichtlich für Alvaro Morata an Atletico Madrid überweisen müssen – also ungefähr 13 Millionen Euro. Im Sommer 2023 zahlte der BVB für Füllkrug etwas mehr als 18 Millionen Euro an Werder Bremen. Füllkrugs Vertrag in Dortmund läuft noch bis zum 30. Juni 2026.&nbsp;
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Sollte der BVB den Rossoneri bei der Ablöse entgegenkommen, könne es in den kommenden Tagen jedoch schnell gehen, heißt es. Eine Einigung sei in Sichtweite. Auch die Füllkrug-Seite selbst habe bereits "sehr positive Gespräche" mit Milan geführt.
<strong>Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)</strong><br>Wie der "kicker" berichtet, verlässt EM-Fahrer Maximilian Beier die TSG Hoffenheim. Zwar sei die Ausstiegsklausel (30 Millionen Euro) des 21-Jährigen bereits abgelaufen, doch ein Abgang stehe dennoch bevor. Neben Bayer Leverkusen sollen auch Chelsea, Aston Villa und Liverpool Interesse am Offensiv-Star des DFB zeigen.
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Eigentlich galt Jeremie Frimpong nach der überragenden Vorsaison und einer Ausstiegsklausel von recht moderaten 40 Millionen Euro als ziemlich sicherer Abgang bei Meister Bayer Leverkusen. Nun aber läuft die Ausstiegsklausel des Niederländers bald ab - und er ist immer noch in Leverkusen. Laut "Sportbild" ...&nbsp;&nbsp;
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>... flatterten keine Angebote seiner vermeintlichen Wunschklubs (u. a. Real Ma­drid, Manchester City, FC Liverpool) herein, daher bleibt er nun wohl doch beim amtierenden Meister. In Leverkusen hat Frimpong ohnehin noch einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2028.
<strong>Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)</strong><br>Noch ist der Wechsel von Abwehrchef Jonathan Tah zum FC Bayern nicht spruchreif. Dennoch will Bayer Leverkusen offenbar für den Fall seines Abgangs gewappnet sein und schaut sich nach Alternativen um. Eine Alternative ist nach Informationen der "Bild"-Zeitung der kroatische EM-Spieler Josip Sutalo von Ajax Amsterdam.
<strong>Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)</strong><br>Der 24-Jährige, der noch bis 2028 bei Ajax unter Vertrag steht, stand im vergangenen Sommer wohl schon einmal auf Bayers Liste. Da die Werkself dann doch keinen Bedarf an Innenverteidigern hatte, habe man von einer Verpflichtung wieder Abstand genommen, heißt es. Jetzt sei das Interesse wieder aufgeflammt. Sutalo zögere aber noch mit einer Entscheidung, er wolle nach "Bild"-Informationen erst abwarten, ob in Leverkusen tatsächlich eine Planstelle in Abwehr frei wird.
<strong>Baris Alper Yilmaz (Galatasaray Istanbul)</strong><br>Der BVB soll nach Angaben des Transfer-Experten Ekrem Konur ein Angebot für den türkischen Stürmer vorbereiten. Demnach sind die Borussen bereit, zwischen 17 und 20 Millionen Euro für den 24-Jährigen auf den Tisch zu legen. Auch RB Leipzig und Eintracht Frankfurt sind laut "CaughtOffside" an Yilmaz interessiert, der in Istanbul noch einen Vertrag bis 2027 hat.
<strong>Rayan Cherki (Olympique Lyon)</strong><br>Laut "L'Equipe" steht ein Wechsel von Rayan Cherki zu Borussia Dortmund kurz bevor. Laut der größten französischen Sportzeitung sind sich Spieler und Klub einig, lediglich Olympique Lyon muss noch einer Ablöse zustimmen. Der 20-Jährige, der im offensiven Mittelfeld beheimatet ist, soll in Dortmund einen Vertrag bis 2029 unterschreiben.
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Der anvisierte Transfer von Deniz Undav zum VfB Stuttgart könnte sich wohl noch einige Zeit hinziehen. Nach "Sky"-Informationen liegt das Gesamtpaket aus Ablöse und Gehalt bei 40 bis 45 Millionen Euro. Die Schwaben hätten sich zwar klare Grenzen gesetzt, aktuell werde aber weiter mit Brighton &amp; Hove Albion verhandelt ...
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Zuvor hatte die “Bild“ berichtet, dass die Engländer ein Angebot der Schwaben abgelehnt hätten. Dieses soll der Meldung zufolge bei über 23 Millionen Euro plus Bonus-Zahlungen gelegen haben. Stuttgart möchte offenbar noch in dieser Woche ein neues Angebot abschicken ...&nbsp;
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Der “Bild“ zufolge möchte der Insel-Klub 30 Millionen Euro. Der 27-Jährige war in der vergangenen Saison mit 28 Scorer einer der Garanten für die Vize-Meisterschaft. Die Stuttgarter machten darauf hin von der Kaufoption Gebrauch, jedoch konnte Brighton den Stürmer per Rückkaufoption zurückholen.&nbsp;
<strong>Alexander Prass (Sturm Graz)</strong><br>Der BVB hat offenbar Linksaußen Alexander Prass vom österreichischen Meister Sturm Graz auf dem Zettel. Wie die Tiroler "Kleine Zeitung" berichtet, konkurriere der BVB mit Klubs wie dem FC Bologna und der SSC Neapel. "Er hat im Frühjahr und jetzt bei der EURO enorm aufgezeigt, ich gehe davon aus, dass er geht“, sagte der Grazer Geschäftsführer Sport Andreas Schicker dem "Kurier". Prass hat noch einen Vertrag bis 2026.
<strong>Semih Kilicsoy (Besiktas)</strong><br>Der VfB Stuttgart will einen Nachfolger für Serhou Guirassy wohl aus der Türkei holen. Semih Kilicsoy von Besiktas soll laut "Bild" auf der Einkaufsliste des VfB stehen. Der erst 18-Jährige traf in 23 Ligaspielen elf Mal und sprang so auf den EM-Zug der Türken auf. Besiktas fordert offenbar 20 Millionen Euro für sein Offensivtalent.
<strong>Sebastien Haller (Borussia Dortmund)</strong><br>Wegen des Transfers von Stuttgarts Serhou Guirassy soll im Angriff von Borussia Dortmund Platz geschaffen werden. Ein Verkaufskandidat ist Sebastien Haller. Dem Ivorer könnte ein Wechsel besonders versüßt werden, denn wie die Bild berichtet, möchte der FC Juarez den Stürmer nach Mexiko lotsen. Haller winke dabei ein Jahresgehalt von zehn Millionen Euro pro Jahr. Der 30-Jährige soll einem Wechsel angeblich offen gegenüberstehen.
<strong>Xavi Simons (Paris Saint-Germain)</strong><br>Der FC Bayern hat wohl weiterhin Xavi Simons auf der Liste, der in der vergangenen Saison von PSG an RB Leipzig ausgeliehen war. Allerdings tendiert der Niederländer laut eines Berichts der "Sport Bild" dazu, weiter für RB aufzulaufen. Ein erneuter Leih-Transfer ist jedoch davon abhängig, was Paris will. Der FCB scheint derzeit die schlechtesten Karten zu haben.
<strong>Pierre Emile Höjbjerg (Tottenham Hotspur)</strong><br>Borussia Dortmund ist nach Informationen der "Bild" neben Pascal Groß an einem weiteren Mittelfeldspieler aus der Premier League interessiert. Ex-Münchner Pierre Emile Höjbjerg soll wohl auf der Liste des BVB stehen. Der 28 Jahre alte dänische Nationalspieler könnte Tottenham Hotspur für eine vergleichsweise geringe Summe verlassen ...
<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Karim Adeyemi hat sich ins Visier von Juventus Turin gespielt. Laut "Gazzetta dello Sport" sucht die alte Dame einen Flügelflitzer. Weil Mason Greenwood und Jadon Sancho zu teuer sind, soll nun Adeyemi ein Kandidat sein. Die Zeitung vermutet, dass der BVB jedoch erst aber einer Ablöse von 30 Millionen zuzüglich Boni gesprächsbereit sein dürfte. Es sei denn...
Anzeige

Wie könnte sich der Olise-Transfer auf die weiteren Münchner Kaderplanungen auswirken?

In den vergangenen Tagen und Wochen wurden einige Offensivkräfte mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Nun ist davon auszugehen, dass Personalien wie Nico Williams, Federico Chiesa und Francisco Conceição fürs Erste vom Tisch sind. 

Dies gilt allerdings offenbar nicht für Xavi Simons. Die Münchner sind laut “Sky“-Informationen noch immer am jungen Niederländer dran und optimistisch, dass ein Deal klappt. Grund dafür sind die positiven Signale, die Simons und sein Management offenbar gesendet haben. Die Bayern peilen laut Plettenberg ein Leihgeschäft mit Kaufpflicht an. 

Angesichts des anstehenden Olise-Transfers ist allerdings wohl klar, dass rund 60 Millionen Euro vom Festgeldkonto schonmal verplant sind. Weitere Transfers dürften nun umso mehr davon abhängen, ob Geld durch Verkäufe erwirtschaftet werden kann. Sollte nach Olise auch Simons kommen, erscheint zudem ein Transfer von Florian Wirtz im Sommer 2025 zu einem sehr schwer realisierbaren Unterfangen zu werden.

Mehr News und Videos zur Bundesliga
240601 Jude Bellingham of Real Madrid and Mats Hummels of Dortmund during the UEFA Champions League final between Dortmund and Real Madrid on June 1, 2024 in London. Photo: Petter Arvidson BILDBYRA...
News

Kommentar: Hummels zu Real wäre Ohrfeige für BVB

  • 24.07.2024
  • 11:15 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group