• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bundesliga Live in SAt.1 und auf Ran.de

Dank Plea: Gladbach holt in Bochum ersten Sieg unter Seoane

Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat dank eines überragenden Alassane Plea den Negativtrend gestoppt und den ersten Sieg in der Fußball-Bundesliga unter Trainer Gerardo Seoane gefeiert. Die Fohlen gewannen im Kellerduell beim VfL Bochum mit 3:1 (3:0) und verließen damit am sechsten Spieltag den Kreis der noch erfolglosen Teams.

Florian Neuhaus (27.) und Doppelpacker Plea (37./45.+3), der seine Torflaute in der Bundesliga nach 1332 Minuten beendete, sicherten den Gladbachern vor 26.000 Zuschauern im ausverkauften Ruhrstadion den Auswärtssieg, Kapitän Anthony Losilla (68.) traf für die Gastgeber. Für die noch sieglosen Bochumer war es nur eine Woche nach der bitteren 0:7-Klatsche bei Bayern München der nächste Rückschlag.

Im Vergleich zum 0:1 gegen RB Leipzig nahm Seoane zwei Veränderungen vor: Für Manu Kone startete Neuhaus, zudem rückte Plea nach überstandener Bindehautentzündung für Joe Scally in die erste Elf. Seoanes Gegenüber Thomas Letsch wechselte nur einmal, Philipp Hofmann stürmte für Christopher Antwi-Adjei.

Kurz vor dem Anpfiff kam es dann zu kuriosen Szenen: Weil die Gladbacher Fans große Zaunfahnen im Bereich der Sicherheitstore des Gästeblocks angebracht hatten, pfiff Schiedsrichter Felix Brych die Partie zunächst nicht an. Erst nach mehreren Durchsagen und mit neunminütiger Verspätung rollte der Ball.

Von der Verzögerung ließen sich die Fohlen auf dem Platz nichts anmerken: Nach nur zwei Minuten traf Franck Honorat den Pfosten. Mitten in die Drangphase der Gäste mussten die Bochumer dann früh verletzungsbedingt wechseln. Für Matus Bero ging es nicht weiter, Antwi-Adjei ersetzte den Slowaken.

Anzeige
Anzeige

Gladbach sorgt durch Tempospieler ständig für Gefahr

Vor allem die schnellen Jordan Siebatcheu, Honorat und Plea sorgten ständig für Gefahr in der Bochumer Hälfte. So war es der Franzose, dessen abgefälschter Schuss auf der Latte der Gastgeber landete (18.).

Neun Minuten später machten es die Gäste dann besser. Plea startete über die linke Seite und legte überlegt in die Mitte zu Neuhaus, der aus dem Rückraum die Führung erzielte.

Nach einer kurzen Unterbrechung durch Rauchbomben aus dem Gladbacher Block ging es unverändert weiter. Max Wöber verlängerte eine Ecke in Richtung von Plea, der aus kurzer Distanz per Kopf zum 2:0 traf - sein erstes Tor seit dem 8. November 2022, ebenfalls in Bochum.

Ist SIE der Grund für die Adeyemi-Krise?

In der dritten Minute der Nachspielzeit war es wieder Plea, der mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung sorgte. Die Fans des heillos überforderten Heimteams quittierten dies zur Pause mit einem gellenden Pfeifkonzert.

Letsch wechselte zur Pause gleich dreifach, und die Offensive seines Teams zeigte sich nun verbessert. Doch auch die Gladbacher erspielten sich weitere hochkarätige Chancen. Bochums Kapitän Losilla verkürzte dann Mitte des zweiten Durchgangs und eröffnete damit einen Sturmlauf der Gastgeber.

Kircher in seiner aktiven Zeit als Schiedsrichter
News

Schiri-Boss Kircher sieht "Optimierungsbedarf" beim VAR

  • 22.07.2024
  • 06:50 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group