• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

Deutschland schlägt Gibraltar: Es gibt sie doch die Fußballzwerge

  • Aktualisiert: 17.11.2014
  • 17:18 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
© imago
Anzeige

Berti Vogts und Rudi Völler sagten einst: "Es gibt keine Kleinen mehr". Doch die Statistiken von Gibraltar gegen Weltmeister Deutschland beweisen das Gegenteil - abgesehen vom Ergebnis.

München - Berti Vogts und Rudi Völler bemühten nach grausam anzusehenden Spielen bei EM- oder WM-Qualifikation gerne den Satz: "Es gibt keine Kleinen mehr im Weltfußball."

Aber seit dem 4:0 der deutschen Nationalmannschaft gegen das jüngste UEFA-Mitglied Gibraltar muss man den ehemaligen Bundestrainern widersprechen. Das zuminndest zeigen die Zahlen und Spiel-Statistiken - mal abgesehen vom nackten Ergebnis.

Wobei manch Fußballstatistiker auch sagen mag: Diese Zahlen kenne ich vom FC Bayern aus einem Bundesliga-Spiel.

Anzeige

ran.de gibt einen Überblick

Deutschland : Gibraltar

Ballbesitz: 75:25 Prozent

Torschüsse: 37:3

Ecken: 20:2

Pässe: 745:132

Angekommene Pässe: 683:75 (92:57 Prozent)

Kroos gegen Walker

Faszinierend sind auch die Zahlen der einzelnen Spieler: Toni Kroos ist mit 120 Pässen, von denen 115 zum Mann kamen, statistisch gesehen herausragender Akteur beim Weltmeister. Allein in der ersten Hälfte suchte er 74 Mal den Mitspieler, häufiger als alle Passversuche Gibraltars (72) insgesamt. Zudem gab er acht Torschüsse ab, alle 14 eingesetzten Spieler Gibraltars brachten es insgesamt nur auf drei.

Bei den Gästen aus Gibraltar stach Liam Walker heraus. Nicht nur, dass Walker mit 19 Pässen – also einem Zehntel von Kroos – die meisten Abspiele hatte, er war auch der einzige, der auf Manuel Neuers Kasten schoss. Dreimal.


© 2024 Seven.One Entertainment Group