• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Fixe Wechsel und Gerüchte

Internationale Transfers und Gerüchte 2024: Greenwood-Transfer zu Marseille stockt nach Protesten

  • Aktualisiert: 10.07.2024
  • 20:33 Uhr
  • ran.de
Anzeige

Aktuell ist das Transferfenster in den Top-Ligen geschlossen. Dennoch wird hinter den Kulissen bereits an den Kadern für die kommende Spielzeit gearbeitet. Dementsprechend kursieren bereits Gerüchte für das Transferfenster im Sommer 2024. ran fasst die internationalen Gerüchte und Deals zusammen.

Das Transferfenster ist geöffnet, die Gerüchteküche brodelt heftig. Europas Klubs suchen intensiv nach neuen Spielern.

Grund genug, alle Entwicklungen - egal ob Gerücht oder eingetüteter Deal - im Auge zu behalten.

ran fasst internationale Gerüchte und fixen Deals zusammen.

Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die aktuellsten News aus der Premier League

  • Die aktuellsten News aus La Liga

  • Die aktuellsten News aus der Serie A

+++ 10. Juli, 19:54 Uhr: Fans und Bürgermeister protestieren - Greenwood-Transfer in der Schwebe +++

Olympique Marseille steht offenbar kurz vor einer Verpflichtung von Skandal-Profi Mason Greenwood. Der Engländer, der die vergangene Saison auf Leihbasis beim FC Getafe verbracht hatte, soll laut "RMCSport" mindestens 25 Millionen Euro kosten und würde damit zu den drei teuersten Neuverpflichtungen in der Geschichte des Vereins gehören.

Die Pläne der Klubbosse um Management-Berater und Ex-Bayern-Profi Medhi Benatia stoßen bei den Fans auf Kritik. Dabei geht es allerdings nicht um die sportliche, sondern die charakterliche Eignung: Greenwood wird häusliche Gewalt und versuchte Vergewaltigung vorgeworfen. Die entsprechende Anklage wurde im Februar 2023 zwar fallengelassen, doch der Ruf des Offensiv-Akteurs scheint, auch aufgrund schockierender Aufnahmen seiner Ex-Freundin, irreversibel zerstört zu sein.

Die ehemalige United-Hoffnung passe somit nicht zu den Werten von L'OM und könne enormen Schaden anrichten. Die Anhänger haben den Hashtag "#GreenwoodNotWelcome" ins Leben gerufen, damit ihr Verein von dieser Idee doch Abstand nimmt. 

Auch der Bürgermeister der Stadt, Benoit Payan, schaltete sich ein. "Ich werde den Präsidenten von OM bitten, diesen Transfer nicht zu machen", kündigte er an. "Ich habe Bilder gesehen... das ist schrecklich und unverzeihlich. Er hat keinen Platz in diesem Team."

Transferjournalist Gianluca di Marzio berichtet nun, dass Greenwood aufgrund der Reaktionen der Öffentlichkeit an einem Wechsel zweifle. Zwar sei der Klub in Kontakt mit dem Vater des Engländers, um die Partei Greenwood von einem Transfer zu überzeugen - der Spieler soll jedoch von der Reaktion "eingeschüchtert" sein.

Falls der Transfer tatsächlich platzen sollte, befindet sich Lazio Rom wohl in Lauerstellung. Der italienische Klub ist ungeachtet der Umstände heiß auf Greenwood, ein früheres Angebot der Römer hatte Manchester United abgelehnt.

Trainer Roberto De Zerbi wollte auf Greenwoods private Angelegenheiten nicht eingehen: "Er ist ein Weltklassespieler. Ich kenne seinen Hintergrund nicht. Egal, um welchen Spieler es sich handelt, wenn er hier unterschreibt, ist er wie ein Kind für mich. Ich beschütze sie durch dick und dünn", kündigte der neue Übungsleiter an.

In Spanien etablierte sich Greenwood fast auf Anhieb als Stammspieler. Der Rechtsaußen knipste in 36 Partien in Liga sowie Pokal insgesamt zehnmal und steuerte sechs Vorlagen bei. 

Schlagzeilen machte der Engländer allerdings auch neben dem Platz. Seine Freundin Hariet Robson, mit der er immer noch liiert ist, hatte den Stürmer 2022 angezeigt. Der Vorwurf: Misshandlung, in Form von körperlicher Gewalt. Rund ein Jahr später wurde Greenwood in allen Anklagepunkten freigesprochen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

+++ 5. Juli, 8:45 Uhr: Schnappt sich Real Madrid Inter-Verteidiger Yann Aurel Bisseck? +++

Yann Aurel Bisseck soll das Interesse von Real Madrid geweckt haben. Das berichtet die spanische Onlinezeitung "Okdiario".

Demnach ist der deutsche Abwehrspieler, der aktuell bei Inter Mailand unter Vertrag steht, eine Alternative für die "Königlichen", falls ein Transfer von Leny Yoro (OSC Lille) nicht realisierbar sei.

Aktuell ruft der französische Erstligist wohl 60 Millionen Euro für den 18 Jahre alten Innenverteidiger auf - trotz eines nur bis 2025 gültigen Vertrags. Das soll die "Königlichen" dazu veranlasst haben, Bisseck genauer ins Visier zu nehmen.

Erst im vergangenen Sommer wechselte der 23-Jährige, der in der Jugend des 1. FC Köln ausgebildet wurde und für die Nachwuchsteams des DFB spielte, für kolportierte sieben Millionen Euro vom dänischen Erstligisten Aarhus GF nach Mailand. Dort kam er in wettbewerbsübergreifend 21 Pflichtspielen zum Einsatz. Sein Kontrakt beim Serie-A-Klub läuft noch bis 2028.

+++ 4. Juli, 10:30 Uhr: Englischer Topklub buhlt um Joshua Zirkzee +++

Der 23 Jahre alte Holländer Joshua Zirkzee soll laut "Sky" bei Manchester United auf der Liste stehen und ein Wechsel soll wohl unmittelbar bevorstehen.

Das ehemalige Bayern-Talent ist derzeit noch bei dem italienischen Erstligisten Bologna unter Vertrag. Den Verein soll er aber Gerüchten zufolge bereits im Sommer verlassen. 

In der vergangenen Saison erzielte der Angreifer zwölf Treffer in 37 Spielen und steuerte sieben Assists bei. Aufgrund dieser Top-Leistungen werden viele Top-Klubs jetzt auf den Holländer aufmerksam.

Auch der AC Mailand galt lange als Favorit, jedoch seien die Verhandlungen gescheitert. Egal ob England oder Italien, auch der FC Bayern würde offenbar von einem Wechsel profitieren. Der Verein soll sich eine Weiterverkaufsbeteiligung in Höhe von 50 Prozent bei einem Zirkzee-Transfer gesichert haben. Wenn Zirkzee gehen würde, kassiert der FC Bayern laut "Sky" 20 Millionen Euro. 

Joshua Zirkzee hat ab 2017 in der Bayern-Jugend gespielt und 2019 seine ersten Profi-Spiele absolviert. Allerdings konnte er sich dort nicht durchsetzen und verließ die Münchner im Sommer 2022 für eine Ablöse von 8,5 Millionen Euro gen Italien.

Anzeige
Anzeige

+++ 31. Mai, 12:50 Uhr: Linzer ASK verpflichtet Jerome Boateng ++

Der LASK hat überraschend Jerome Boateng unter Vertrag genommen und den Ex-Bayern-Verteidiger mit einem Kontrakt über zwei Jahre ausgestattet.

"Ich hatte zahlreiche Angebote vorliegen, habe mich aber bewusst für den LASK entschieden, weil mich der sportliche Weg, die Idee und die Visionen des Vereins vollauf überzeugt haben", wird er in der Vereinsmitteilung zitiert.

Zuletzt spielte Boateng eine halbe Spielzeit für den Serie-A-Absteiger US Salernitana und kam dort auf sieben Einsätze.

+++ 27. Februar, 18:30 Uhr: Manchester United wohl offen für Antony-Verkauf +++

Ist die Zeit von Flügelspieler Antony bei Manchester United bereits vorbei, bevor sie wirklich begonnen hat? Laut der "Daily Mail" würde sich der aktuelle Tabellensechste der Premier League Angebote für den Brasilianer anhören und ihn - sollten die Modalitäten stimmen - ziehen lassen.

Der 24-Jährige kam im Sommer 2022 von Ajax Amsterdam für 95 Millionen Euro (die Ablöse kann durch Bonizahlungen auf 100 Millionen ansteigen) und sollte im Team von Trainer Erik ten Hag, der Antony bereits bei Ajax trainierte, eine Schlüsselrolle einnehmen.

Allerdings scheint der damals auf Rosen gebettete Neuzugang den Verantwortlichen bei United mittlerweile ein Dorn im Auge zu sein. Zudem schrieb er abseits des Feldes im September vergangenen Jahres Negativ-Schlagzeilen - gegen ihn wurden schwere Vorwürfe der häuslichen Gewalt erhoben (mehr dazu hier). 

Anzeige
Anzeige

+++ 21. Februar, 12:00 Uhr: Mbappe wohl vor Wechsel zu Real Madrid +++

Wie die spanische Sportzeitung "Marca" vermeldete, hat Kylian Mbappe einen Vertrag bei Real Madrid unterschrieben.

Das lange Tauziehen um den französischen Superstar könnte demnach zeitnah ein Ende nehmen. Schon in der Vergangenheit hatten sich die "Königlichen" mehrfach um den 25 Jahre alten Angreifer von Paris-Saint Germain bemüht.

Mittlerweile hat der Superstar seinen Abschied aus der französischen Hauptstadt auch offiziell verkündet. Wie die "Marca" weiter berichtete, soll es sich bei dem Vertrag um einen Langzeitkontrakt über fünf Jahre handeln.

Mehr Fußball-News
Frust und Trauer bei Virgil van Dijk
News

EM 2024: Darum gibt es kein Spiel um Platz 3

  • 13.07.2024
  • 08:49 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group