• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Update
American Football live auf ProSieben MAXX, Joyn und ran.de

NFL Draft 2024 - News und Gerüchte im Ticker: New England Patriots picken mit Joe Milton III weiteren Quarterback

  • Aktualisiert: 27.04.2024
  • 23:46 Uhr
  • ran.de
Article Image Media
Anzeige

Der NFL Draft 2024 ist in vollem Gange. ran zeigt die aktuellen News und Gerüchte um die Top-Prospects im Ticker.

Das neue Liga-Jahr der NFL hat begonnen, die Free Agency ist in vollem Gange.

Und in wenigen Tagen steht bereits der diesjährige Draft auf dem Programm.

Von 25. bis 27. April werden in Detroit die aussichtsreichsten Talente vom College von den Teams der größten Football-Liga der Welt ausgewählt.

Im Vorfeld gibt es bereits zahlreiche Gerüchte, wo die Top-Prospects landen könnten. ran gibt eine Übersicht zu den aktuellen News rund um den Draft 2024 im Ticker.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

+++ Update, 27. April, 21:52 Uhr: Baltimore Ravens picken Quarterback Devin Leary +++

Die Baltimore Ravens haben in der 6. Runde an Position 218 Quarterback Devin Leary gepickt.  Er spielte 2023 für die Kentucky Wildcats und zuvor für NC State Wolfpack.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

+++ Update, 27. April, 21:52 Uhr: New England Patriots picken mit Joe Milton III weiteren Quarterback +++

Die New England Patriots haben in der 6. Runde an Position 193 den Quarterback Joe Milton III gepickt. Er spielte College Football für die Michigan Wolverines und die Tennessee Volunteers. In seiner letzten Saison verbuchte er in 12 Spielen 2769 Passing-Yards, 20 Touchdown-Pässe und fünf Interceptions. Die Patriots hatten bereits in der 1. Runde an Position 3 den Quarterback Drake Maye ausgewählt

Joe Milton III wurde von den New England Patriots gepickt
Joe Milton III wurde von den New England Patriots gepickt© ZUMA Wire
Anzeige
Anzeige

+++ Update, 27. April, 21:52 Uhr: New York Jets picken Backup für Aaron Rodgers +++

Die New York Jets sind extra in der 5. Runde an Position 171 hoch getradet, um den Quarterback Jordan Travis auszuwählen und somit einen jungen Backup für Aaron Rodgers im Team zu haben. Er spielte College-Football für die Florida State Seminoles und die Louisville Cardinals. 2023 führte er die Seminoles zu ihrer ersten ungeschlagenen regulären Saison seit 2014. Diese Leistung führte dazu, dass er ein Kandidat für die Heisman-Trophäe wurde. 

+++ Update, 27. April, 20:42 Uhr: New Orleans Saints picken Spencer Rattler +++

Die New Orleans Saints haben in der 5. Runde an Position 150 den Quarterback Spencer Rattler gepickt. Von 2019 bis 2021 spielte er für die Oklahoma Sooners der University of Oklahoma. Ab der Saison 2022 war Rattler für die South Carolina Gamecocks aktiv. 

Der 23-Jährige galt als der beste noch verfügbare Quarterback und hätte laut Prognosen auch früher gepickt werden können.

+++ Update, 27. April, 18:58 Uhr: Bears draften Punter +++

Die Chicago Bears haben mit Tory Taylor einen Punter in der 4. Runde mit Pick-Nummer 122 ausgewählt.

+++ Update, 27. April, 18:58 Uhr: BVB-Ikonen Schmelzer und Riedle verkünden Pick der Seahawks +++

Marcel Schmelzer und Karl-Heinz Riedle, die ehemaligen Spieler von Borussia Dortmund, haben den Viertrunden-Pick der Seattle Seahawks verkündet. Die Seahawks pickten den Tight End AJ Barner.

Anzeige

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

+++ Update, 27. April, 18:58 Uhr: Drama und Wide Receiver Talent Brenden Rice +++

Wide Receiver Brenden Rice bestieg heute Morgen ein Flugzeug nach Dallas, um bei der Beerdigung seines besten Freundes Keith Miller III als Sargträger zu fungieren und eine Trauerrede zu halten. Miller ist heute vor zwei Wochen verstorben. Rice wird den Draft-Anruf eines NFL-Teams beantworten, wann immer er von der Beerdigung zurückkehrt.

Anzeige
Brenden Rice verlor einen guten Freund
Brenden Rice verlor einen guten Freund© USA TODAY Network
Anzeige

+++ Update, 27. April, 18:10 Uhr: Deutscher Fan ruft den Pick der Carolina Panthers auf +++

Welch große Ehre für einen Fan der Carolina Panthers aus Deutschland: David Löbbert, der International Fan of the Year, durfte den Viertrunden-Pick der Carolina Panthers vor Ort bekanntgeben. Carolina pickte mit dem Pick-Nummer 101 den Tight End Ja'Tavion Sanders.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Überhaupt ist Deutschland sehr in den Draft integriert. Der Viertrunden-Pick der Atlanta Falcons wurde ebenfalls von einem deutschen Fans namens Alexandras Swoch, bekanntgegeben. Der deutsche Ex-NFL-Spieler Björn Werner rief zudem den Viertrunden-Pick der Indianapolis Colts auf. Er hatte selber für die Colts gespielt.

Anzeige

+++ Update, 27. April, 13:05 Uhr: Broncos' Head Coach Sean Payton soll Minnesota Vikings zu Trade nach oben verleitet haben +++

Die Minnesota Vikings tradeten in der ersten Runde mit den New York Jets, um einen Platz nach vorne zu springen und mit dem 10. Pick Quarterback J.J. McCarthy auszuwählen.

Sean Payton, der Head Coach der Denver Broncos, erklärte daraufhin, dass er versucht habe, die Franchise zu ködern, um genau dies zu tun.

"Ich war aktiv daran beteiligt, so zu tun, als ob wir nach oben gehen würden", erklärte der 60-Jährige am Freitag gegenüber Reportern.

Statt für einen früheren Pick zu traden, war alles laut Payton nur eine Finte und die Broncos blieben bei ihrem Plan, Quarterback Bo Nix mit dem 12. Pick zu verpflichten.

Die Vikings mussten für ihre Vorsichtsmaßnahme entsprechend draufzahlen. Im Trade mit den Jets erhielt Minnesota neben dem 10. Pick auch den 203. und musste dafür den 11., 129. und 157. Pick nach New York schicken.

+++ Update, 26. April, 23:45 Uhr: Trotz einiger Picks - Patriots lehnten mehrere Tradeangebote ab +++

Wie die "Sports Illustrated" schreibt, haben die New England Patriots mehrere Angebote für ihren Nummer 3. Pick erhalten. 

Bereits Anfang der Woche sollen die Minnesota Vikings ihren Nummer 11, 23 und ihren Erstrundenpick für das nächste Jahr geboten haben, wobei ein weiterer Pick der Patriots involviert gewesen sein soll. 

Das Angebot der New York Giants hingegen soll ihren Nummer 6.Pick sowie den Ersrundenpick für das kommende Jahr beinhaltet haben.

Die Patriots lehnten ab und draften stattdessen Quarterback Drake Maye.

+++ Update, 26. April, 17:00 Uhr: Patriots und 49ers verhandelten offenbar über Samuel-Trade +++

Noch immer ist offen, wie es mit den Wide Receivern der San Francisco 49ers weitergeht. Bereits während der ersten Runde des Drafts brodelten Gerüchte, die 49ers seien bereit, ihre beide Top-Receiver Brandon Aiyuk und Deebo Samuel abzugeben. Zu einem Trade kam es nicht.

Dennoch soll es bereits Verhandlungen gegeben haben. Laut "CBS"-Reporterin Josina Anderson kam es im während des Drafts zu Trade-Gesprächen zwischen den 49ers und den New England Patriots. Sichtlich ohne Erfolg.

Laut "The Athletic"-Reporterin Dianna Russini versuchten die 49ers, den 3. Overall Pick der Patriots zu bekommen. Woran ein möglicher Deal gescheitert ist, ist bisher nicht bekannt.

+++ Update, 26. April, 04:07 Uhr: Vikings erneut mit Trade +++

Die Minnesota Vikings schlagen wieder zu. Der zweite Trade des Abends wird erneut von der Franchise aus der NFC North initiiert. 

Die Jacksonville Jaguars geben ihren 17. Pick an Minnesota ab, die damit Edge Rusher Dallas Turner holen.

+++ Update, 26. April, 03:12 Uhr: Minnesota Vikings traden hoch +++

Nachdem bereits vier Quarterbacks vom Bord sind, wollen die Minnesota Vikings kein Risiko eingehen und traden mit den New York Jets um einen Platz nach oben.

Mit dem nun zehnten Pick wählen die Vikings J.J. McCarthy - voraussichtlich der neue Franchise-Quarterback.

Zusätzlich zum zehnten Pick erhält Minnesota Pick 203, die Jets erhalten den elften, 129. und 157. Pick.

+++ Update, 26. April, 03:08 Uhr: Atlanta Falcons mit dicker Überraschung +++

Die Atlanta Falcons sorgen für die erste große Überraschung im Draft. An achter Stelle wählt die Franchise Quarterback Michael Penix Jr., den zu diesen Zeitpunkt vierten Quarterback im Draft.

Das kommt insofern überraschend, als dass die Falcons erst in der Offseason Routinier Kirk Cousins für vier Jahre mit bis zu 180 Millionen Dollar Gehalt unter Vertrag genommen haben. 

+++ Update, 25. April, 23:33 Uhr: Kommt es zu einem Mega-Trade? +++

Zu einem Draft gehören auch immer Trades. Im Vorfeld der Talenteziehung 2024 bahnt sich ein echter Mega-Trade an.

Wie "The Athletic" berichtet, sollen die San Francisco 49ers darüber nachdenken, nach oben zu klettern. Als Super-Bowl-Teilnehmer sind die Kalifornier erst an 31. Stelle an der Reihe.

Der angebliche Einsatz für den Trade: Brandon Aiyuk oder Deebo Samuel, beides Wide Receiver. Angeblich hatten die 49ers bereits Gespräche mit Teams, darunter eines aus den Top Ten. Aiyuk befindet sich im letzten Jahr seines Rookie-Vertrags, Samuel ist noch bis 2025 an die Niners gebunden.

+++ Update, 25. April, 21:55 Uhr: Rams und Eagles aggressiv? +++

Eigentlich wäre es nur konsequent, wenn die Los Angeles Rams einen raushauen würden beim Draft. Letztmals waren sie 2016 in der ersten Runde aktiv, damals schnappten sie sich an Nummer eins Quarterback Jared Goff. Damals tradeten sie nach oben, ursprünglich hatten sie den 15. Pick.

So weit nach oben wie 2016 wird es für die Rams in der Nacht zu Freitag nicht gehen. Doch es soll nach oben gehen, wie "The Athletic" berichtet. Aktuell sind die Rams an 19. Stelle an der Reihe, angeblich will die Franchise aber per Trade in die Top Ten.

Gerüchten zufolge, um sich auch diesmal einen Quarterback zu schnappen. Routinier Matthew Stafford hat noch einen Vertrag bis 2026.

Aggressiv unterwegs sollen auch die Philadelphia Eagles sein. "Bleacher Report" berichtet von einem Telefonat mit einem General Manager, der sagte: "Die Eagles rufen jeden an, es fühlt sich an, als wollen sie nach oben. Sie sind eines der aggressiveren Teams."

Die Eagles sind in Runde eins an 22. Stelle an der Reihe.

+++ Update, 25. April, 18:00 Uhr: Patriots-Insider setzt auf Maye als dritten Pick +++

"NBC"-Reporter Tom E. Curran geht fest davon aus, dass die New England Patriots an dritter Position Quarterback Drake Maye auswählen werden. Das schrieb der Boston-Insider in einem Tweet.

Das einzige Szenario, in dem das nicht passiere, beinhalte "ein Trade-Angebot, das sie nicht ablehnen können". Als mögliche Trade-Partner bringt Curran die Minnesota Vikings und die New York Giants ins Gespräch, die nach aktuellem Stand an elfter respektive sechster Stelle zum ersten Mal dran wären und wohl ebenfalls neue Quarterbacks ins Visier nehmen werden.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

+++ Update, 25. April, 15:14 Uhr: Xavier Worthy klettert in zahlreichen Mock Drafts +++

Anfang März war Wide Receiver Xavier Worthy von den Texas Longhorns noch ein sicherer Zweitrundenpick. Frühestens. Doch vor allem in den vergangenen Tagen kletterte er in zahlreich Rankings enorm.

Mittlerweile gehen die Experten davon aus, dass Worthy noch spät in Runde eins weggehen wird.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

+++ Update, 25. April, 13:35 Uhr: Lions bauen Dan-Campbell-Wahrsager-Figur +++

Bei der diesjährigen NFL Draft Experience können Fans ein ganz besonderes Ausstellungsstück begutachten. Die Detroit Lions haben eine Wahrsager-Figur gebaut - im Design von Trainer Dan Campbell

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

+++ Update, 25. April, 11:03 Uhr: Letzter Mock Draft vom NFL Network - sechs Quarterbacks in Runde eins +++

Draft-Experte Daniel Jeremiah vom "NFL Network" hat seinen letzten Mock Draft vor dem großen Ereignis veröffentlicht. Wenn es nach ihm geht, werden in Runde eins ganze sechs Quarterbacks ausgewählt.

Demnach wären das Caleb Williams zu den Bears (Pick 1), Jayden Daniels zu den Commanders (Pick 2), Drake Maye zu den Patriots (Pick 3), JJ McCarthy zu den Vikings (Pick 11), Michael Penix Jr. zu den Raiders (Pick 13) und Bo Nix zu den Broncos (Pick 22).

Sechs Quarterbacks in Runde eins wären allerdings eine echte Besonderheit. Das letzte Mal, dass so viele QBs am ersten Draft-Ausgewählt wurden? 1983! Damals mit dem legendären Jahrgang um John Elway, Todd Blackledge, Jim Kelly, Tony Eason, Ken O'Brien und Dan Marino.

+++ Update, 25. April, 08:06 Uhr: Nicht nach Washington? Daniels reagiert auf Andeutungen seines Agenten +++

Jayden Daniels hat auf Spekulationen reagiert, wonach er einem Engagement bei den Washington Commanders skeptisch gegenüberstehe. Dies sei nicht der Fall, so der LSU-Quarterback in einem Interview mit der "Washington Post".

In einem ungewöhnlichen Prozess hatten die Commanders nicht nur ihn, sondern auch drei andere Quarterbacks zu einer Vorstellungsrunde vor dem Draft eingeladen. Dies war von NFL-Experte Mike Florio hart kritisiert worden.

Einen entsprechenden Tweet kommentierte Daniels‘ Berater Ron Butler mit einem nachdenkenden Emoji und löste damit Gerüchte aus, sein Klient würde es vorziehen, nicht nach Washington zu gehen.

"Ich hatte Spaß mit anderen Jungs", sagte Daniels, als er auf die Vorstellungsrunde der Commanders angesprochen wurde. "Es war cool, mit den Leuten zu interagieren und Spaß zu haben."

Die Commanders haben beim Draft den Nummer-2-Pick und hätten aller Voraussicht nach die Chance, Daniels zu draften. Denn die Chicago Bears, die den First Overall Pick haben, werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Caleb Williams wählen.

+++ Update, 24. April, 07:13 Uhr: Bears legen sich auf ersten Pick fest: "Schaltet ein" +++

Wie Ryan Poles, General Manager der Chicago Bears, verlauten ließ, haben sich die Bears auf ihren Mann für den ersten Pick im NFL-Draft 2024 festgelegt.

Verraten wollte er jedoch noch nicht, welchen Namen Roger Goodell in der Nacht auf Freitag als erstes vorlesen wird. "Dafür müsst ihr schon einschalten und es euch selbst anhören", so Poles lachend.

Alle Zeichen deuten darauf hin, dass es Caleb Williams von USC sein wird. Er machte nur einen Besuch vor dem Draft - in Chicago.

+++ Update, 23. April, 11:15 Uhr: New England Patriots hören sich wohl Trade-Angebote für 3. Pick an +++

Ziehen die New England Patriots mit ihrem 3. Pick doch nicht den Quarterback der Zukunft?

Wie Dianna Russini von "The Athletic" berichtet, nehme die Franchise Anrufe anderer Teams entgegen und höre sich Trade-Angebote an.

Demnach ist Scouting-Direktor Eliot Wolf der erste Ansprechpartner, aber angeblich ist Patriots-Präsident Jonathan Kraft ebenfalls stark in die Entscheidungsfindung eingebunden.

+++ Update, 23. April, 07:17 Uhr: Packers wollen noch mehr Picks haben +++

Die Green Bay Packers haben im anstehenden NFL Draft elf Picks - kein anderes Team hat ligaweit mehr in den sieben Runden.

Dennoch will Green Bay noch mehr Picks haben, wenn es nach General Manager Brian Gutekunst geht. "Wenn man mehr Schläge hat, dann ist die Chance auf einen Treffer höher", erzählte er in einem Podcast. "Man kann nie genug Picks haben."

Konkrete Angebote für Draft Picks soll es jedoch noch nicht geben.

+++ Update, 23. April, 18:55 Uhr: Traden sich die Eagles noch nach oben?+++

Die Eagles müssen sich ein wenig gedulden, wenn am 25. April der NFL-Draft beginnt. Die Franchise aus Philadelphia hat in der ersten Runde lediglich den 22. Pick, weswegen die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass die aussichtsreichsten Talente bis dahin schon vergriffen sind.

Eagles-Geschäftsführer Howie Roseman soll laut Informationen von NFL-Insider Adam Schefter (ESPN) bereits damit begonnen haben, Teams anzurufen, um möglicherweise in der ersten Runde des NFL-Draft aufzusteigen.

+++ Update, 18. April, 12:00 Uhr: Giants treffen sich mit zwei Quarterbacks +++

Die New York Giants besitzen im kommenden Draft den 6. Pick in der ersten Runde.

Wenn die Franchise nicht in der Lage sein sollte, damit einen der besten Passer zu verpflichten, könnten sie offenbar an einem der Spieler interessiert sein, die in der zweiten oder dritten Runde verfügbar sind - oder für weitere Picks zurücktraden.

Laut "NFL Media" hat "Big Blue" deshalb sowohl Bo Nix als auch Spencer Rattler aus South Carolina vor dem Draft zu Gast gehabt. Nix gilt als potenzieller Pick für den späten 1. oder frühen 2. Tag des Drafts, während Rattler für den 2. oder 3. Tag gehandelt wird.

Es gilt als offenes Geheimnis, dass die Tage von Quarterback Daniel Jones im "Big Apple" gezählt sind, obwohl der Erstrundenpick von 2019 in der vergangenen Saison einen Vierjahresvertrag über 160 Millionen Dollar unterschrieben hat.

+++ Update, 17. April, 10:00 Uhr: Rekord in erster Runde wahrscheinlich? +++

Über die Tiefe der Quarterback-Klasse um Caleb Williams und Co. in diesem Draft wurde bereits ausgiebig gesprochen. Doch auch neben dieser Positionsgruppe werden deutlich mehr Offense-Spieler in den Mock Drafts in der ersten Runde gerankt als Athleten aus der Defense.

Die Erwartungen sind in diesem Jahr dadurch so hoch, dass die Experten davon ausgehen, dass es zu einem neuen Rekord kommen wird. Die bisherige Bestmarke liegt laut "ESPN" bei 19 und wurde bereits drei Mal erreicht - letztmals 2009. Dieser Wert soll in der kommenden Woche nicht nur eingestellt, sondern übertroffen werden.

Und auch die Buchmacher sind offenbar der gleichen Meinung. Bei Anbieter "Caesars Sportsbook" liegt das Over/Under für alle in der ersten Runde gedrafteten Offensivspieler bei 21,5. Setzt man also auf über 21,5, müssen mindestens 22 Offense-Spieler in der ersten Runde für eine erfolgreiche Wette ausgewählt werden.

+++ Update, 15. April, 06:35 Uhr: J.J. McCarthy besucht die Patriots +++

Die New England Patriots haben im diesjährigen Nummer-3-Pick des Drafts einiges in der Hand - alles andere als ein Quarterback-Pick wäre wohl durchaus überraschend.

Für diesen Pick bereitet sich die Franchise bereits vor und lädt dazu eines der Top-Prospects zu sich ein.

J.J.McCarthy hat die Franchise am Sonntagabend besucht und gemeinsam mit den Verantwortlichen zu Abend essen. Am Montag soll er sich ebenfalls in Foxborough die Facilities der Patriots ansehen.

McCarthy, der im College für Michigan auflief, war nicht das erste Top-Talent, mit dem sich die Verantwortlichen New Englands trafen. Auch North Carolinas Drake Maye und LSU-Spielmacher Jayden Daniels waren bereits in Boston zu Besuch.

+++ Update, 14. April, 10:20 Uhr: Endet die historische Draft-Serie der Los Angeles Rams? +++

Beim Draft 2024 könnte eine kuriose Serie zu Ende gehen, die es so in der NFL seit über 30 Jahren nicht mehr gab. Die Los Angeles Rams hatten in den vergangenen sieben Drafts keinen einzigen Erstrunden-Pick. Das ist die zweitlängste Serie der NFL-Historie.

Zuletzt hatten die Rams im Draft 2016 einen Spieler in der ersten Runde ausgewählt. Als Nummer-1-Pick kam Quarterback Jared Goff zu den Rams. Zur zeitlichen Einordnung: Damals ist die Franchise frisch aus St. Louis zurück nach Los Angeles gezogen.

Seitdem sorgten Trades immer wieder dafür, dass die Rams am ersten Draft-Tag der vergangenen Jahre keine Rolle spielten. Sieben Jahre am Stück gab es das davor zuletzt bei Washington in den Jahren 1984 bis 1990. Den einsamen Rekord ohne Erstrunden-Pick hält ebenfalls Washington, das von 1969 bis 1979 ganze elf Drafts in Folge keinen Erstrunden-Pick hatte.

Vieles spricht dafür, dass die Rams ihre Durststrecke 2024 beenden. Für Head Coach Sean McVay wäre es eine NFL-Premiere: der erste First-Rounder seiner Karriere als Cheftrainer. Aktuell hat McVay tatsächlich mehr Super-Bowl-Ringe als eigene Erstrunden-Picks vorzuweisen.

<strong>NFL: Diese Teams hatten am längsten keinen Nummer-1-Pick</strong><br>Beim kommenden Draft 2024 haben die Chicago Bears den First Overall Pick. Viele Teams konnten nach der Jahrtausendwende bei den College-Talenten ebenfalls schon zuerst zugreifen (Name des Spielers in Klammern). Ein Team aber hat seit 1949 keinen Nummer-1-Pick mehr gehabt.&nbsp;<em><strong>ran</strong></em> zeigt, wann jedes Team zuletzt an Nummer 1 dran war. Einige kamen an erster Stelle noch nie zum Zug.
NFL: Diese Teams hatten am längsten keinen Nummer-1-Pick
Beim kommenden Draft 2024 haben die Chicago Bears den First Overall Pick. Viele Teams konnten nach der Jahrtausendwende bei den College-Talenten ebenfalls schon zuerst zugreifen (Name des Spielers in Klammern). Ein Team aber hat seit 1949 keinen Nummer-1-Pick mehr gehabt. ran zeigt, wann jedes Team zuletzt an Nummer 1 dran war. Einige kamen an erster Stelle noch nie zum Zug.
© Icon Sportswire
<strong>Chicago Bears</strong><br>2024 (davor zuletzt 1947: Bob Fenimore)
Chicago Bears
2024 (davor zuletzt 1947: Bob Fenimore)
© 2018 Getty Images
<strong>Carolina Panthers</strong><br>2023 (Bryce Young)
Carolina Panthers
2023 (Bryce Young)
© USA TODAY Network
<strong>Jacksonville Jaguars</strong><br>2022 (Travon Walker)
Jacksonville Jaguars
2022 (Travon Walker)
© USA TODAY Network
<strong>Cincinnati Bengals</strong><br>2020 (Joe Burrow)
Cincinnati Bengals
2020 (Joe Burrow)
© ZUMA Wire
<strong>Arizona Cardinals</strong><br>2019 (Kyler Murray)
Arizona Cardinals
2019 (Kyler Murray)
© USA TODAY Network
<strong>Cleveland Browns</strong><br>2018 (Baker Mayfield)
Cleveland Browns
2018 (Baker Mayfield)
© ZUMA Wire
<strong>Los Angeles Rams</strong><br>2016 (Jared Goff)
Los Angeles Rams
2016 (Jared Goff)
© 2016 Getty Images
<strong>Tampa Bay Buccaneers</strong><br>2015 (Jameis Winston)
Tampa Bay Buccaneers
2015 (Jameis Winston)
© Icon Sportswire
<strong>Houston Texans</strong><br>2014 (Jadeveon Clowney)
Houston Texans
2014 (Jadeveon Clowney)
© UPI Photo
<strong>Kansas City Chiefs</strong><br>2013 (Eric Fisher)
Kansas City Chiefs
2013 (Eric Fisher)
© 2013 Getty Images
<strong>Indianapolis Colts</strong><br>2012 (Andrew Luck)
Indianapolis Colts
2012 (Andrew Luck)
© ZUMA Wire
<strong>Detroit Lions</strong><br>2009 (Matthew Stafford)
Detroit Lions
2009 (Matthew Stafford)
© ZUMA Wire
<strong>Miami Dolphins</strong><br>2008 (Jake Long)
Miami Dolphins
2008 (Jake Long)
© Newscom World
<strong></strong><strong>Las Vegas Raiders</strong><br>2007 (JaMarcus Russell)
Las Vegas Raiders
2007 (JaMarcus Russell)
© 2007 Getty Images
<strong>San Francisco 49ers</strong><br>2005 (Alex Smith)
San Francisco 49ers
2005 (Alex Smith)
© 2005 Getty Images
<strong>Los Angeles Chargers</strong><br>2004 (Eli Manning)
Los Angeles Chargers
2004 (Eli Manning)
© UPI Photo
<strong>Atlanta Falcons</strong><br>2001 (Michael Vick)
Atlanta Falcons
2001 (Michael Vick)
© Getty Images
<strong></strong><strong>Baltimore Ravens</strong><br>1996 (Eintritt in die NFL, seitdem noch kein Nummer-1-Pick)
Baltimore Ravens
1996 (Eintritt in die NFL, seitdem noch kein Nummer-1-Pick)
© 2018 Getty Images
<strong>New York Jets</strong><br>1996 (Keyshawn Johnson)
New York Jets
1996 (Keyshawn Johnson)
© USA TODAY Network
<strong>New England Patriots</strong><br>1993 (Drew Bledsoe)
New England Patriots
1993 (Drew Bledsoe)
© Getty Images
<strong>Dallas Cowboys</strong><br>1991 (Russell Maryland)
Dallas Cowboys
1991 (Russell Maryland)
© Getty Images
<strong>New Orleans Saints</strong><br>1981 (George Rogers)
New Orleans Saints
1981 (George Rogers)
© USA TODAY Network
<strong>Buffalo Bills</strong><br>1979 (Tom Cousineau)
Buffalo Bills
1979 (Tom Cousineau)
© IMAGO/USA TODAY Network
<strong>Tennessee Titans (als Houston Oilers)</strong><br>1978 (Earl Campbell)
Tennessee Titans (als Houston Oilers)
1978 (Earl Campbell)
© USA TODAY Network
<strong>Seattle Seahawks</strong><br>1976 (Eintritt in die NFL, seitdem noch kein Nummer-1-Pick)
Seattle Seahawks
1976 (Eintritt in die NFL, seitdem noch kein Nummer-1-Pick)
© USA TODAY Network
<strong>Pittsburgh Steelers</strong><br>1970 (Terry Bradshaw)
Pittsburgh Steelers
1970 (Terry Bradshaw)
© USA TODAY Network
<strong>Minnesota Vikings</strong><br>1968 (Ron Yary)
Minnesota Vikings
1968 (Ron Yary)
© USA TODAY Network
<strong>New York Giants</strong><br>1965 (Tucker Frederickson)
New York Giants
1965 (Tucker Frederickson)
© USA TODAY Network
<strong>Washington Commanders</strong><br>1962 (Ernie Davis)
Washington Commanders
1962 (Ernie Davis)
© Icon Sportswire
<strong>Denver Broncos</strong><br>1960 (Gründungsmitglied der AFL, seitdem noch kein Nummer-1-Pick)
Denver Broncos
1960 (Gründungsmitglied der AFL, seitdem noch kein Nummer-1-Pick)
© 2018 Getty Images
<strong>Green Bay Packers</strong><br>1959 (Randy Duncan)
Green Bay Packers
1959 (Randy Duncan)
© USA TODAY Network
<strong>Philadelphia Eagles</strong><br>1949 (Chuck Bednarik)
Philadelphia Eagles
1949 (Chuck Bednarik)
© Philadelphia Eagles
<strong>NFL: Diese Teams hatten am längsten keinen Nummer-1-Pick</strong><br>Beim kommenden Draft 2024 haben die Chicago Bears den First Overall Pick. Viele Teams konnten nach der Jahrtausendwende bei den College-Talenten ebenfalls schon zuerst zugreifen (Name des Spielers in Klammern). Ein Team aber hat seit 1949 keinen Nummer-1-Pick mehr gehabt.&nbsp;<em><strong>ran</strong></em> zeigt, wann jedes Team zuletzt an Nummer 1 dran war. Einige kamen an erster Stelle noch nie zum Zug.
<strong>Chicago Bears</strong><br>2024 (davor zuletzt 1947: Bob Fenimore)
<strong>Carolina Panthers</strong><br>2023 (Bryce Young)
<strong>Jacksonville Jaguars</strong><br>2022 (Travon Walker)
<strong>Cincinnati Bengals</strong><br>2020 (Joe Burrow)
<strong>Arizona Cardinals</strong><br>2019 (Kyler Murray)
<strong>Cleveland Browns</strong><br>2018 (Baker Mayfield)
<strong>Los Angeles Rams</strong><br>2016 (Jared Goff)
<strong>Tampa Bay Buccaneers</strong><br>2015 (Jameis Winston)
<strong>Houston Texans</strong><br>2014 (Jadeveon Clowney)
<strong>Kansas City Chiefs</strong><br>2013 (Eric Fisher)
<strong>Indianapolis Colts</strong><br>2012 (Andrew Luck)
<strong>Detroit Lions</strong><br>2009 (Matthew Stafford)
<strong>Miami Dolphins</strong><br>2008 (Jake Long)
<strong></strong><strong>Las Vegas Raiders</strong><br>2007 (JaMarcus Russell)
<strong>San Francisco 49ers</strong><br>2005 (Alex Smith)
<strong>Los Angeles Chargers</strong><br>2004 (Eli Manning)
<strong>Atlanta Falcons</strong><br>2001 (Michael Vick)
<strong></strong><strong>Baltimore Ravens</strong><br>1996 (Eintritt in die NFL, seitdem noch kein Nummer-1-Pick)
<strong>New York Jets</strong><br>1996 (Keyshawn Johnson)
<strong>New England Patriots</strong><br>1993 (Drew Bledsoe)
<strong>Dallas Cowboys</strong><br>1991 (Russell Maryland)
<strong>New Orleans Saints</strong><br>1981 (George Rogers)
<strong>Buffalo Bills</strong><br>1979 (Tom Cousineau)
<strong>Tennessee Titans (als Houston Oilers)</strong><br>1978 (Earl Campbell)
<strong>Seattle Seahawks</strong><br>1976 (Eintritt in die NFL, seitdem noch kein Nummer-1-Pick)
<strong>Pittsburgh Steelers</strong><br>1970 (Terry Bradshaw)
<strong>Minnesota Vikings</strong><br>1968 (Ron Yary)
<strong>New York Giants</strong><br>1965 (Tucker Frederickson)
<strong>Washington Commanders</strong><br>1962 (Ernie Davis)
<strong>Denver Broncos</strong><br>1960 (Gründungsmitglied der AFL, seitdem noch kein Nummer-1-Pick)
<strong>Green Bay Packers</strong><br>1959 (Randy Duncan)
<strong>Philadelphia Eagles</strong><br>1949 (Chuck Bednarik)

+++ Update, 13. April, 22:16 Uhr: Caleb Williams macht großspurige Ankündigung ++

Beim NFL-Draft finden die größten College-Stars die Teams, mit denen sie künftig in der Profiliga an den Start gehen. Für die Talente geht es aber auch darum, zu sehen und gesehen zu werden.

Was das betrifft, hat Caleb Williams seine Social-Media-Community schon mal in pure Aufregung versetzt. Denn der 22 Jahre alte Quarterback kündigte über X schon mal an: "Wartet mal ab, bis ihr meinen Anzug und das Kleid meiner Freundin seht".

Die Reaktionen kamen prompt. Ein User postete ein KI-Video, in dem er Williams eine riesige Fan-Menge bei einem Auftritt wie ein Rockstar in Ekstase versetzt.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Ein anderer stellt schon mal ein Foto eines sehr schrilles Damenkleides ins Netz - mit einer riesigen Kopfbedeckung und ausgefallenen blauen Streifen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Die Auflösung dessen, was Williams gemeint hat, gibt's am 25. April in Detroit...

+++ Update, 10. April, 10:15 Uhr: Jayden Daniels besucht die Commanders +++

Der Heisman-Trophy-Winner Jayden Daniels stattet in der kommenden Woche wohl einem NFL-Team einen Besuch ab.

Laut NFL-Insider Adam Schefter besucht der Quarterback am kommenden Montag und Dienstag die Washington Commanders.

Die Commanders picken im diesjährigen Draft an zweiter Stelle - dass die Franchise dringend einen neuen Quarterback braucht und auch einen der Top-Prospects wählen wird, ist kein Geheimnis.

Derzeit stehen in Washington die Routiniers Marcus Mariota, Jeff Driskel und der 25 Jahre alte Jake Fromm im Kader. Alles drei Spieler, die nicht unbedingt Starting-Quarterbacks sind.

Gerüchte, dass LSU-Spielmacher Daniels an zweiter Stelle - und demnach von den Commanders - gepickt wird, gibt es schon länger. Nun kann er sich von seiner besten Seite in Washington präsentieren.

+++ Update, 09. April, 7:25 Uhr: Nach Alkoholfahrt und Verhaftung - Sweat besucht wohl zwei Teams +++

Nach seiner Verhaftung wegen Trunkenheit am Steuer (siehe Eintrag vom 7. April) ist T'Vondre Sweat laut "NFL Media" wieder auf freiem Fuß. Der ehemalige Defensive Tackle der Texans Longhorns hinterlegte demnach eine Kaution in Höhe von 3.000 US-Dollar.

Wie weiterhin berichtet wird, hat der 22-Jährige trotz des Vorfalls auch zwei Besuche bei NFL-Teams. Am Montag war er wohl zu Gast bei den Tennessee Titans, im weiteren Verlauf der Woche geht es offenbar auch noch zu den Seattle Seahawks.

Sweat, der 2023 mit der Outland Trophy für den besten Interior Lineman ausgezeichnet wurde, galt bis zu seiner Trunkenheitsfahrt als ein nahezu sicherer Pick für einen der ersten beiden Draft-Tage.

+++ Update, 07. April, 23:10 Uhr: Alkohol am Steuer! T'Vondre Sweat verhaftet +++

T'Vondre Sweat, der zuletzt für die Texas Longhorns spielte, wurde verhaftet. Das berichtete der TV-Sender "KXAN" aus Austin. Grund dafür ist, dass der 22-Jährige unter Alkoholeinfluss Auto gefahren ist. Die Longhorns bestätigten den Vorfall.

Nach Angaben des Gefängnisses von Travis County wurde Sweat in der Nacht von Samstag auf Sonntag festgenommen, eine Kaution wurde noch nicht festgelegt.

Der Defensive Tackle war in der vergangenen Saison wohl der größte Star der Longhorns in den College-Football-Playoffs und gewann einige individuelle Auszeichnungen. Er wurde von vielen Experten als Zweitrunden-Pick gehandelt und unter anderem mit den Houston Texans in Verbindung gebracht.

Dieser Vorfall könnte ihn im Draft einige Plätze oder gar ganze Runden kosten. Da die Rookie-Gehälter an die Draft-Position gekoppelt sind, könnte die Alkoholfahrt Swift auch eine ganze Stange Geld kosten.

+++ Update, 07. April, 14:50 Uhr: Marvin Harrison Jr. zu Gast bei den Arizona Cardinals +++

Marvin Harrison Jr. gilt als designierter Top-5-Pick und wird vermutlich der erste Wide Receiver sein, der beim NFL Draft ausgewählt wird.

Es gilt als nicht unwahrscheinlich, dass der ehemalige Buckeye in der NFL für die Arizona Cardinals auflaufen wird. Das Team von Quarterback Kyler Murray hat den vierten Pick und könnte die erste Mannschaft sein, die sich keinen Quarterback schnappt.

Dazu passt auch, dass Harrison den Cardinals am Freitag einen Besuch abstattete. Das berichtet NFL-Insider Ian Rapoport.

+++ Update, 03. April, 21:21 Uhr: Michael Penix trifft sich mit mehreren Teams +++

Michael Penix Jr. gilt als vielversprechender Quarterback. Experten erwarten, dass der 23-Jährige im kommenden Draft in der ersten Runde vom Board gehen wird. An Interessenten dürfte es nicht mangeln.

Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, soll sich der ehemalige Quarterback der Washington Huskies jüngst mit den Denver Broncos und den Las Vegas Raiders getroffen haben. Die Broncos besitzen Pick Nummer zwölf, die Raiders Nummer 13. Ein Quarterback könnte also in Reichweite sein.

Vergangene Woche absolvierte Penix sein Pro Day Workout. Seitdem kann er sich mit potenziellen Teams zu ersten Gesprächen treffen. Gegenüber "ESPN" verriet er, dass auch die New York Giants, Atlanta Falcons und Pittsburgh Steelers auf seiner Besucherliste stehen.

Dabei überraschen vor allem die Falcons und Steelers. Das Team aus Atlanta holte in der Off-Season Kirk Cousins als neuen Starter. Die Steelers krempelten ihren Quarterback-Room in der Free Agency komplett um. Mit Routinier Russell Wilson und Ex-Bears-Spieler Justin Fields dürften ihre Posten als Starter und erster Backup schon vergeben sein. 

+++ Update, 30. März, 17:25 Uhr: Jayden Daniels: "Mein Ellbogen ist völlig in Ordnung" +++

Ein Bild von LSU-Quarterback Jayden Daniels ging diese Woche wegen des seltsamen Aussehens seines rechten Ellbogens viral. Daniels reagierte nun und besteht darauf, dass mit ihm alles in Ordnung ist. Daniels schrieb auf "X": "Mein Ellbogen ist völlig in Ordnung."

Das Bild einer großen Beule an Daniels' Wurfarm mag besorgniserregend ausgesehen haben. Ärzte, die sich zu Wort meldeten, sagten, dass es wie eine Schleimbeutelentzündung aussah. Dies sei ein relativ geringes Leiden.

Nichts an Daniels' Ellbogen hat ihn bei der LSU eingeschränkt, wo er in den vergangenen beiden Jahren in jedem Spiel eingesetzt wurde und 2023 die "Heisman Trophy" für den besten College-Spieler gewann.

Aktuell deutet vieles darauf hin, dass Daniels der Favorit auf den zweiten Platz im NFL Draft 2024 ist.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

+++ Update, 29. März, 10:25 Uhr: Haben sich Commanders mit 2. Pick für Jayden Daniels entschieden? +++

Jayden Daniels zählt neben Caleb Williams zu den besten Quarterbacks im kommenden Draft.

Entsprechend groß ist das Interesse am Playmaker. Laut seinem Ex-Coach am College und großen Förderer bei den Tigers, Brian Kelly, könnte die Entscheidung, bei welcher Franchise Daniels in wenigen Wochen landen wird, aber bereits gefallen sein.

Wie "CBS Sports" berichtet, zerstreute der 62-Jährige mögliche Zweifel an der Physis seines Schützlings und gab einen klaren Wink, wo das Juwel landen könnte: "Daniels wird sich sehr engagiert um sich selbst kümmern, sodass man sich keine Sorgen um seine Größe machen muss oder ob er nicht genug wiegt. Lamar Jackson hat einen ziemlich guten Job für seine Größe gemacht. Und auch Patrick Mahomes würde ich nicht als Riese bezeichnen. Daniels wird den Ball zu den Playmakern bringen und Plays machen - für Washington."

Die Commanders besitzen den 2. Pick der ersten Runde. Der neue Head Coach der Washington Commanders, Dan Quinn, erklärte laut NFL-Reporter Tom Pelissero vor wenigen Tagen, dass man sich durchaus vorstellen könne, einen Quarterback mit dem zweiten Pick zu verpflichten.

Der Heisman Trophy-Gewinner von 2023 legte in seiner letzten Spielzeit an der LSU mit 72,2 Prozent angebrachter Pässe für 3812 Passing Yards und 40 Passing Touchdowns bei nur vier Interceptions bärenstarke Zahlen auf. Dazu bewies sich der Playmaker mit 1134 Rushing Yards und 10 Touchdowns auch als exzellenter Läufer.

+++ Update, 28. März, 10:45 Uhr: Giants veranstalten privates Workout mit Quarterback J.J. McCarthy +++

J.J. McCarthy ist bei den Wettanbiertern der Favorit für die Wahl des zweiten Quarterbacks im Draft.

Das bedeutet, dass er voraussichtlich bei den Washington Commanders landen könnte, wenn die Chicago Bears wie erwartet an Position eins Caleb Williams auswählen werden, es sei denn, eines der Teams tradet für weitere Picks nach unten.

Für den Fall der Fälle machen sich zahlreiche Teams daher vorab bereits ein genaueres Bild von den Top-Quarterback-Kandidaten.

Wie "Pro Football Talk" berichtet, werden die New York Giants am Ostersonntag eine Delegation nach Ann Arbor schicken, um ein privates Workout mit dem Quarterback aus Michigan abzuhalten.

Das Team schickte in der vergangenen Woche bereits den stellvertretenden General Manager Brandon Brown und Quarterbacks Coach/Passing Game Coordinator Shea Tierney zu McCarthys Pro Day.

Doch damit nicht genug. Die Giants haben daneben auch General Manager Joe Schoen und Head Coach Brian Daboll zum Pro Day der LSU geschickt, um Jayden Daniels zu beobachten, und am Donnerstag werden sie North Carolinas Drake Maye begutachten.

"Big Blue" besitzt den sechsten Pick im Draft und hat sich intern offenbar darauf geeinigt, einen Nachfolger für Daniel Jones zu verpflichten, der 2023 zwar erst einen teuren Vertrag über vier Jahre und bis zu 160 Millionen Dollar unterschrieben hatte, die Erwartungen als Franchise Quarterback aber nicht erfüllen konnte.

+++ Update, 28. März, 10:15 Uhr: Patriots laden Quarterback Jayden Daniels zum persönlichen Gespräch +++

Am vergangenen Mittwoch veranstaltete die Louisiana State University, kurz LSU, ihren alljährlichen Pro Day. Dort können Prospects für den Draft noch ein letztes Mal vor NFL-Scouts und Coaches ihre Fähigkeiten zeigen.

Mit dabei waren natürlich auch die beiden Top-Spieler des Colleges, die im kommenden Draft zur Verfügung stehen werden: Quarterback Jayden Daniels und Wide Receiver Malik Nabers. Bei beiden wird erwartet, dass sie in der ersten Hälfte der ersten Runde gezogen werden.

Am häufigsten wird Daniels in den verschiedensten Mock Drafts von Experten an dritter Stelle bei den New England Patriots untergebracht. Sinn würde es machen, schließlich entschieden sich die Patriots dazu, ihren mit Mac Jones ihren First-Round-Quarterback aus 2021 wegzutraden.

Aus dem Interesse machen die Patriots auch keinen Hehl. Das wurde zwar nicht verbal bestätigt, allerdings flog eine neunköpfige (!) Delegation aus Foxborough gen Süden, um sich das Workout des Heisman-Trophy-Siegers anzuschauen. Normalerweise sind zwei bis vier Personen einer Franchise bei Pro Days anwesend.

Angeführt wurde die Reisegruppe New England von Head Coach Jerod Mayo und Offensive Coordinator Alex van Pelt. Ersterer tat vor allem eins: Gespräche führen. Wie mehrere franchise-nahe Quellen berichten, hatte der Rookie-Coach ein "ausgedehntes" Gespräch mit dem 21-jährigen Quarterback.

Auch suchte er den Wortwechsel mit Brian Kelly, seines Zeichens Head Coach von LSU und Schleifer des Diamanten namens Daniels. Auch diese Unterhaltung soll mehrere Minuten gedauert haben.

Mehr News und Videos
27.05.

Diggs planlos bei NHL-Match: NFL-Star bekommt Regelschulung

  • Video
  • 02:04 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group