• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
American Football live auf ProSieben MAXX und ran.de

NFL - Indianapolis Colts: Anthony Richardson über Verletzungen: "Spielen ein gefährliches Spiel"

  • Veröffentlicht: 23.05.2024
  • 10:50 Uhr
  • Marcel Schwenk
Anzeige

Einen Großteil der vergangenen NFL-Saison verpasste Colts-Quarterback Anthony Richardson mit einer Schulterverletzung. Seinen Spielstil will er trotzdem nicht ändern.

Als vierter Pick des Draft kam Anthony Richardson 2023 in die NFL, bestritt in seiner Rookie-Saison aber nur vier Partien.

In Woche 5 zog er sich gegen die Tennessee Titans eine Schulterverletzung zu, die ihn für den Rest der Spielzeit außer Gefecht setzte. Auch aktuell hat der Spielmacher gelegentlich noch mit Schmerzen zu kämpfen, wie er unlängst offenbarte.

So mancher brachte Richardsons Saisonaus auch mit seinem durchaus lauflastigen und risikobehafteten Spielstil in Verbindung. Nicht so der 22-Jährige selbst, der am Mittwoch nach den OTA’s gegenüber Medien klarstellte, sein Spiel nicht ändern zu wollen.

"Ich glaube nicht, dass es eine Möglichkeit gegeben hätte, das zu vermeiden. Es war ein ganz normales, routinemäßiges Tackle. Ich habe versucht, mich auf den Sturz vorzubereiten und meine Schulter hat dann einfach das getan, was sie getan hat. Es gibt nichts, was ich dagegen hätte tun können", wird Richardson bei "nfl.com" zitiert.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Alle News zur NFL

  • Der NFL-Spielplan 2024

  • NFL: Der Masterplan jedes Teams für die Saisonvorbereitung

Wie er betonte, wolle er auch in der Saison 2024 so auftreten wie in seinem ersten NFL-Jahr: "Meinen Stil und mein Spiel verändern? Ich habe nicht das Gefühl, dass an meinem Spielstil etwas falsch ist. Die Leute sehen mich, ich bin ein großer Quarterback, und denken: 'Oh, er will den Ball die ganze Zeit laufen, er will physisch sein und das wird ihn verletzen.' Aber so ist es nicht."

Colts-Quarterback Anthony Richardson über Verletzungsgefahr: "Spielen ein gefährliches Spiel"

Bis auf die Gehirnerschütterung, die er sich in Woche 2 bei einem zu früh verlangsamten Touchdown-Lauf und anschließendem Tackling eines Gegenspielers zuzog, seien die restlichen Blessuren nicht seine Schuld gewesen: "Alles andere ist einfach passiert, weil wir ein gefährliches Spiel spielen. Und ich kann nichts dagegen tun."

Trotzdem schließt er nicht aus, in der Zukunft ein wenig cleverer zu agieren: "Schlau zu sein und zu wissen, wann man zusätzliche Yards holen muss und wann man zu Boden gehen muss - ich glaube, dass ich weiß, wie man das macht. Ich muss es nur tun, und zwar zum richtigen Zeitpunkt. Ich weiß nicht, ob ich mein Spiel ändern werde. Aber für das Team schlauer zu sein - natürlich."

Noch bleibt Richardson ein wenig Zeit, um mögliche Anpassungen vorzunehmen. Die Colts starten am 8. September mit einem Heimspiel gegen die Houston Texans in die neue Saison.

Mehr NFL-News
Brady genoss den Auftritt auf der großen Bühne sichtlich
News

Vor 60.000 Zuschauern: Patriots ehren Tom Brady

  • 13.06.2024
  • 08:14 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group