• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
NBA live auf ProSieben MAXX und ran.de

NBA: Wagner-Brüder glänzen - Schröder blass gegen Ex-Team

Anzeige

Die Basketball-Weltmeister Moritz und Franz Wagner haben Orlando Magic zu einem wichtigen Sieg im Kampf um die Play-offs der NBA (jeden Samstag und Sonntag live auf ProSieben MAXX und ran.de) geführt. Dennis Schröder kassierte eine bittere Niederlage gegen sein Ex-Team.

von Oliver Jensen,

Anzeige

Orlando Magic @ Cleveland Cavaliers 116:109

Moritz Wagner war beim 116:109 gegen die Cleveland Cavaliers mit 22 Punkten Topscorer seines Teams, dazu sammelte er von der Bank kommend sieben Rebounds - ebenfalls Bestwert. Bruder Franz war mit 14 Zählern zweitbester Schütze der Magic, die vier Siege in den vergangenen fünf Partien holten.

Orlando bleibt damit in der Eastern Conference weiter in Schlagdistanz zu Rang sechs, der eine direkte Play-off-Teilnahme garantiert. "Die richtigen Mannschaften fangen jetzt an zu spielen", sagte Moritz Wagner, "Als junges Team, das noch nicht in den Playoffs war, müssen wir das annehmen und dorthin gehen."

Das Wichtigste in Kürze

  • NBA 2024: Die Top-Verdiener pro Team

  • NBA: Milwaukee Bucks als Contender am Scheideweg – Gründe für das Stottern

  • NBA: Die Tabellen

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Brooklyn Nets @ Toronto Raptors 93:121

Deutlich schwieriger wird eine Qualifikation für die Post-Season für Nationalmannschaftskapitän Dennis Schröder und sein neues Team Brooklyn Nets, die im Osten auf Rang elf liegen.

Schröder kassierte nach der einwöchigen Pause wegen des All-Star-Games gegen sein altes Team Toronto Raptors beim 93:121 eine Klatsche. Der 30-Jährige, der am 7. Februar zuletzt das Trikot der Raptors getragen hatte, blieb mit vier Punkten blass, traf lediglich einen seiner sieben Würfe aus dem Feld. Seit seinem Wechsel konnte Brooklyn lediglich eins von vier Spielen gewinnen.

Phoenix Suns @ Dallas Mavericks 113:123

Maximilian Kleber feierte mit seinen Dallas Mavericks mit dem 123:113 den siebten Sieg in Serie, dabei gelangen ihm sieben Punkte. Sein Mitspieler Luka Doncic verbuchte 41 Punkte, Kyrie Irving kam auf 29 Zähler.

Der Aufschwung in Dallas begann, als Irving und Doncic nach Verletzungsproblemen endlich wieder zusammen auf dem Platz stehen konnten. "Ich denke, es beantwortet die Fragen, dass diese beiden recht gut koexistieren", sagte Trainer Jason Kidd. "Ich denke, das zeigt sich einfach wieder: Unsere Gesundheit, unsere Energie, alles ist im Moment positiv. Ich denke, die Jungs haben Spaß. Man kann diese Energie auf dem Feld sehen.“

Anzeige
Anzeige

New York Knicks @ Philadelphia 76ers 110:96

Isaiah Hartenstein siegte mit den New York Knicks 110:96 gegen die Philadelphia 76ers. Der Deutsche blieb dabei punktlos. Mitspieler Bojan Bogdanovic kam auf 22 Punkte, Josh Hart auf 18 Punkte und 12 Rebounds, Precious Achiuwa auf 18 Punkte und 11 Rebounds. Kyle Lowry gab sein Debüt für die 76ers, nachdem er von den Miami Heat nach Philadelphia gewechselt war. Dabei gelangen ihm elf Punkte und elf Rebounds. 

Los Angeles Lakers @ Golden State Warriors 110:128

Ohne ihren verletzten Superstar LeBron James, der an Knöchelproblemen laboriert, unterlagen die Los Angeles Lakers bei den Golden State Warriors. Die effektivsten Spieler waren Lakers-Star Anthony Davis mit 27 Punkten sowie Stephen Curry von den Warriors mit 32 Punkten. 

Ob James das Heimspiel am Freitag gegen die San Antonio Spurs und das Auswärtsspiel gegen die Phoenix Suns (Sonntag, live ab 21 Uhr auf ProSieben MAXX und ran.de) bestreiten wird, ist noch ungewiss. "Das Wichtigste für mich ist definitiv meine Gesundheit", sagte James.

Detroit Pistons @ Indiana Pacers 115:129

Der effektivste Spieler der Pistons war Cade Cunningham mit 30 Punkten, Tyrese Haliburton kam für Indiana auf 25 Zähler. Haliburton gelang bereits zum 15. Mal in dieser Saison ein Spiel mit mindestens 25 Punkten und 10 Assists.

"Das war heute das Beste, was ich je gefühlt habe, und das Beste, was ich seit Langem geleistet habe", sagte Haliburton, der sich im Januar eine Oberschenkelzerrung zugezogen hatte. Detroit ist weiterhin das schlechteste Team der Liga. Trainer Monty Williams sagte: "Ich hatte gehofft, dass wir nach der All-Star Pause direkt in den Flow kommen. Aber wir haben das erst in der zweiten Hälfte des Spiels geschafft.

Los Angeles Clippers @ Oklahoma City Thunder 107:129

Ein überragender Shai Gilgeous-Alexander führte Oklahoma mit 31 Punkten zum Sieg. Sein Mitspieler Lu Dort kam auf 19 Punkte, Jalen Williams auf 18 Punkte und Chet Holmgren auf 17 Punkte. Der effektivste Spieler der Clippers war Paul George mit 14 Punkten. 

Los Angeles-Trainer Tyronn Lue sagte: „Im Großen und Ganzen dachte ich, dass wir einen guten Job gemacht haben. Wir haben unseren Spielplan offensiv gut umgesetzt. Defensiv hätten wir allerdings viel besser sein können."

Anzeige

Houston Rockets @ New Orleans Pelicans 105:127

CJ McCollum führte die Pelicans mit 28 Punkten zum Sieg. Zion Williamson kam auf 27 Punkte und 10 Assists. Auf Seiten von Houston ist Amen Thompson mit 22 Punkten der effektivste Spieler gewesen. Rookie Amen Thompson, der vierte Gesamtpick des NBA-Draft 2023, erzielte für die Rockets seinen persönlichen Saisonhöchstwert von 22 Punkten.

Anzeige

Boston Celtics @ Chicago Bulls 129:112

Die Celtics sind weiterhin nicht zu stoppen und feierten den siebten Sieg in Folge. Derrick White erzielte 28 Punkte, Jayson Tatum kam auf 25 Punkte. "Ich fand die Pause schön", sagte White. "Ich denke, wir waren jetzt alle bereit, wieder loszulegen. Für uns ist es einfach eine große Chance, auf der Zielgeraden unser bestes Basketballspiel zu zeigen. Die Pause war schön. Wir müssen einfach dort anknüpfen, wie wir vorher gespielt haben, und versuchen, jeden Tag besser zu werden."

Der beste Spieler der Bulls ist Nikola Vucevic gewesen, der 22 Punkte und 14 Rebounds verbuchte. 

Anzeige

Charlotte Hornets @ Utah Jazz 115:107

Miles Bridges kam im Dienste der Hornets auf 26 Punkte und 14 Rebounds, Grant Williams erzielte 24 Punkte. Nachdem die Hornets mit 88: 94 zurücklagen, drehten sie die Partie mit einem 14:0-Lauf. "Zu Beginn der Saison hätten wir vermutlich aufgegeben und sie davonziehen lassen", sagte Bridges. "Aber wir haben jetzt Veteranen in unserer Mannschaft, siegreiche Spieler – und wir haben es geschafft." Lauri Markkanen gelang für Utah 21 Punkte. 

Anzeige

Washington Wizards @ Denver Nuggets 110:130

Was für eine Leistung: Nikola Jokic vom NBA-Champion Denver Nuggets ist nun der dritte Spieler in der NBA-Geschichte, der gegen jeden Gegner in der Liga mindestens ein Triple-Double erzielte. Bei dem Sieg gegen Washington verwandelte er 10 von 10 Wurfversuche aus dem Feld, verbuchte dabei 21 Punkte, 19 Rebounds und 15 Assists. Die einzigen Spieler, denen das bereits zuvor gelang, sind LeBron James und Russell Westbrook gewesen.

"Nachdem ich meine Karriere beendet habe, wird das ein Vermächtnis und ein Meilenstein sein", sagte Jokic. "Ich werde zurückblicken und sagen, dass das eine wirklich coole Sache ist." Bei dem Hype um Jokic ging es fast unter, dass Kyle Kuzma für Washington mit 31 Punkten und 12 Rebounds ebenfalls ein starkes Spiel ablieferte. 

Anzeige

San Antonio Spurs @ Sacramento Kings 122:127

Domantas Sabonis erzielte mit 22 Punkten, 11 Assists und 11 Rebounds sein 19. Triple-Double in der Saison. Dies ist aktuell der Bestwert in der NBA. Sein Kings-Mitspieler Kevin Huerter unterstrich die Bedeutung des Sieges: "Das ist jetzt wirklich die Zielgerade. Der Rest der Saison vergeht wie im Flug und wir brauchen jedes Spiel."

Devin Vassell gelangen für San Antonio 32 Punkte. Er konnte sich aufgrund der Niederlage darüber aber nicht freuen: "Unser Ziel ist es natürlich, besser zu werden und einige Siege zu holen. Das ist die Hauptsache. Das war das Wichtigste seit Beginn der Saison. Offensichtlich waren wir darin nicht besonders gut. Also versuche ich jetzt, die Sache in den letzten 26 Spielen zu ändern."

NBA-News auf ran
2158048166

Celtics ragen heraus: Die ran-Teams der NBA Playoffs

  • Galerie
  • 18.06.2024
  • 11:27 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group