• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Durchgereicht: Diese Teams stürzten aus der Bundesliga in die Drittklassigkeit ab

<strong>Schalke 04 droht der Absturz von der 1. in die 3. Liga</strong><br>Spätestens nach dem desolaten 2:5 bei Hertha BSC schrillen bei Schalke 04 die Alarmglocken. Die "Knappen" stecken mitten im Abstiegskampf der 2. Liga - und das als Bundesliga-Absteiger. Den Schalkern drohen zwei Abstiege binnen zwei Saisons. Ein "Kunststück", das schon anderen Klubs gelang. <strong>ran</strong> stellt sie vor.
Schalke 04 droht der Absturz von der 1. in die 3. Liga
Spätestens nach dem desolaten 2:5 bei Hertha BSC schrillen bei Schalke 04 die Alarmglocken. Die "Knappen" stecken mitten im Abstiegskampf der 2. Liga - und das als Bundesliga-Absteiger. Den Schalkern drohen zwei Abstiege binnen zwei Saisons. Ein "Kunststück", das schon anderen Klubs gelang. ran stellt sie vor.
© Jan Huebner
<strong>FC St. Pauli (1977/78 und 1978/79)&nbsp;</strong><br>Nachdem der FC St. Pauli aus der Bundesliga abstieg, sicherten sich die Hamburger im Jahr 1979 mit Rang sechs eigentlich den Klassenerhalt in der 2. Liga. Bitter nur, dass der Verein hochverschuldet war und vom DFB die Lizenz entzogen bekam. Folgerichtig ging es für die Hanseaten direkt in die&nbsp;Amateur-Oberliga Nord.
FC St. Pauli (1977/78 und 1978/79) 
Nachdem der FC St. Pauli aus der Bundesliga abstieg, sicherten sich die Hamburger im Jahr 1979 mit Rang sechs eigentlich den Klassenerhalt in der 2. Liga. Bitter nur, dass der Verein hochverschuldet war und vom DFB die Lizenz entzogen bekam. Folgerichtig ging es für die Hanseaten direkt in die Amateur-Oberliga Nord.
© imago sportfotodienst
<strong>1860 München (1980/81 und 1981/82)</strong><br>Das Jahr 1982 dürfte eines der bittersten in der Vereinshistorie der Münchner Löwen gewesen sein. Nachdem das Team im Jahr zuvor bereits aus der Bundesliga abgestiegen war, musste 1860 in der folgenden Spielzeit trotz eines 4. Platzes in der 2. Liga den Gang in die Bayernliga antreten. Grund: Wegen zu hoher finanzieller Belastungen entzog der DFB den Münchnern die Lizenz.
1860 München (1980/81 und 1981/82)
Das Jahr 1982 dürfte eines der bittersten in der Vereinshistorie der Münchner Löwen gewesen sein. Nachdem das Team im Jahr zuvor bereits aus der Bundesliga abgestiegen war, musste 1860 in der folgenden Spielzeit trotz eines 4. Platzes in der 2. Liga den Gang in die Bayernliga antreten. Grund: Wegen zu hoher finanzieller Belastungen entzog der DFB den Münchnern die Lizenz.
© imago sportfotodienst
<strong>Kickers Offenbach (1983/84 und 1984/85)</strong><br>Was für eine Berg- und Talfahrt. Im Jahr 1983 feierten die Kickers den vierten Wiederaufstieg in die Bundesliga, nur um zwei Jahre später in die damals drittklassige Amateur-Oberliga Hessen abzusteigen. In die 1. Bundesliga hat es der OFC danach nie wieder geschafft.
Kickers Offenbach (1983/84 und 1984/85)
Was für eine Berg- und Talfahrt. Im Jahr 1983 feierten die Kickers den vierten Wiederaufstieg in die Bundesliga, nur um zwei Jahre später in die damals drittklassige Amateur-Oberliga Hessen abzusteigen. In die 1. Bundesliga hat es der OFC danach nie wieder geschafft.
© imago sportfotodienst
<strong>Fortuna Düsseldorf (1991/92 und 1992/93)</strong><br>Nach drei Jahren in der Bundesliga musste die Fortuna 1992 als einziger Tabellen-20. der Bundesliga-Geschichte den bitteren Gang in die 2. Liga antreten. Doch es kam noch schlimmer: In der darauffolgenden Saison wurden Jörg Schmadtke &amp; Co. lediglich 21. und stiegen in die Oberliga ab.&nbsp;
Fortuna Düsseldorf (1991/92 und 1992/93)
Nach drei Jahren in der Bundesliga musste die Fortuna 1992 als einziger Tabellen-20. der Bundesliga-Geschichte den bitteren Gang in die 2. Liga antreten. Doch es kam noch schlimmer: In der darauffolgenden Saison wurden Jörg Schmadtke & Co. lediglich 21. und stiegen in die Oberliga ab. 
© imago sportfotodienst
<strong>SSV Ulm (1999/2000 und 2000/2001)</strong><br>Von der Regionalliga-Süd stieg der SSV Ulm unter dem damaligen Coach Ralf Rangnick ab dem Jahr 1998 direkt in die Bundesliga auf. Danach ging es - dann ohne Rangnick - genauso schnell wieder bergab. Weil Ulm 2001 keine Regionalliga-Lizenz erhielt, ging es sogar in die viertklassige Verbandsliga.
SSV Ulm (1999/2000 und 2000/2001)
Von der Regionalliga-Süd stieg der SSV Ulm unter dem damaligen Coach Ralf Rangnick ab dem Jahr 1998 direkt in die Bundesliga auf. Danach ging es - dann ohne Rangnick - genauso schnell wieder bergab. Weil Ulm 2001 keine Regionalliga-Lizenz erhielt, ging es sogar in die viertklassige Verbandsliga.
© Imago
<strong>SpVgg Unterhaching (2000/01 und 2001/02)</strong><br>Im Jahr 2000 entschied Haching noch die Deutsche Meisterschaft mit einem Sieg gegen Leverkusen. Danach ging es steil bergab. Erst Tabellenletzter der Bundesliga, dann ein weiterer Abstieg als 15. der 2. Liga.
SpVgg Unterhaching (2000/01 und 2001/02)
Im Jahr 2000 entschied Haching noch die Deutsche Meisterschaft mit einem Sieg gegen Leverkusen. Danach ging es steil bergab. Erst Tabellenletzter der Bundesliga, dann ein weiterer Abstieg als 15. der 2. Liga.
© not available
<strong>FC St. Pauli (2001/02 und 2002/03)</strong><br>Bei einem Doppelabstieg darf geweint werden. Vor allem, weil St. Pauli nach dem Gang in die Drittklassigkeit 2003 vor der Insolvenz stand. Nur eine "Retter"-Kampagne und ein millionenschweres Benefizspiel gegen den FC Bayern retteten den Klub damals.
FC St. Pauli (2001/02 und 2002/03)
Bei einem Doppelabstieg darf geweint werden. Vor allem, weil St. Pauli nach dem Gang in die Drittklassigkeit 2003 vor der Insolvenz stand. Nur eine "Retter"-Kampagne und ein millionenschweres Benefizspiel gegen den FC Bayern retteten den Klub damals.
© imago
<strong>SC Paderborn (2014/15 und 2015/16)</strong><br>Der SC Paderborn war der erste Klub, der seit Einführung der eingleisigen 3. Liga von der Bundesliga direkt durchgereicht wurde. Für den SCP kam es sogar fast noch dicker, denn auch in der 3. Liga stand man am Ende auf einem Abstiegsplatz. Nur die fehlende Lizenz von 1860 München verhinderte das historische Abstiegs-Triple.
SC Paderborn (2014/15 und 2015/16)
Der SC Paderborn war der erste Klub, der seit Einführung der eingleisigen 3. Liga von der Bundesliga direkt durchgereicht wurde. Für den SCP kam es sogar fast noch dicker, denn auch in der 3. Liga stand man am Ende auf einem Abstiegsplatz. Nur die fehlende Lizenz von 1860 München verhinderte das historische Abstiegs-Triple.
© imago/Zink
<strong>Arminia Bielefeld (2021/22 und 2022/23)</strong><br>Der letzte Verein, der zweimal durchgereicht wurde, waren die Bielefelder um Klub-Ikone Fabian Klos. Nach Platz 17 in der 1. Bundesliga sprang 2023 nur Rang 16 in der 2. Liga heraus. In der Relegation setzte es dann zwei Pleiten gegen Wehen-Wiesbaden.
Arminia Bielefeld (2021/22 und 2022/23)
Der letzte Verein, der zweimal durchgereicht wurde, waren die Bielefelder um Klub-Ikone Fabian Klos. Nach Platz 17 in der 1. Bundesliga sprang 2023 nur Rang 16 in der 2. Liga heraus. In der Relegation setzte es dann zwei Pleiten gegen Wehen-Wiesbaden.
© 2023 Getty Images
<strong>Schalke 04 droht der Absturz von der 1. in die 3. Liga</strong><br>Spätestens nach dem desolaten 2:5 bei Hertha BSC schrillen bei Schalke 04 die Alarmglocken. Die "Knappen" stecken mitten im Abstiegskampf der 2. Liga - und das als Bundesliga-Absteiger. Den Schalkern drohen zwei Abstiege binnen zwei Saisons. Ein "Kunststück", das schon anderen Klubs gelang. <strong>ran</strong> stellt sie vor.
<strong>FC St. Pauli (1977/78 und 1978/79)&nbsp;</strong><br>Nachdem der FC St. Pauli aus der Bundesliga abstieg, sicherten sich die Hamburger im Jahr 1979 mit Rang sechs eigentlich den Klassenerhalt in der 2. Liga. Bitter nur, dass der Verein hochverschuldet war und vom DFB die Lizenz entzogen bekam. Folgerichtig ging es für die Hanseaten direkt in die&nbsp;Amateur-Oberliga Nord.
<strong>1860 München (1980/81 und 1981/82)</strong><br>Das Jahr 1982 dürfte eines der bittersten in der Vereinshistorie der Münchner Löwen gewesen sein. Nachdem das Team im Jahr zuvor bereits aus der Bundesliga abgestiegen war, musste 1860 in der folgenden Spielzeit trotz eines 4. Platzes in der 2. Liga den Gang in die Bayernliga antreten. Grund: Wegen zu hoher finanzieller Belastungen entzog der DFB den Münchnern die Lizenz.
<strong>Kickers Offenbach (1983/84 und 1984/85)</strong><br>Was für eine Berg- und Talfahrt. Im Jahr 1983 feierten die Kickers den vierten Wiederaufstieg in die Bundesliga, nur um zwei Jahre später in die damals drittklassige Amateur-Oberliga Hessen abzusteigen. In die 1. Bundesliga hat es der OFC danach nie wieder geschafft.
<strong>Fortuna Düsseldorf (1991/92 und 1992/93)</strong><br>Nach drei Jahren in der Bundesliga musste die Fortuna 1992 als einziger Tabellen-20. der Bundesliga-Geschichte den bitteren Gang in die 2. Liga antreten. Doch es kam noch schlimmer: In der darauffolgenden Saison wurden Jörg Schmadtke &amp; Co. lediglich 21. und stiegen in die Oberliga ab.&nbsp;
<strong>SSV Ulm (1999/2000 und 2000/2001)</strong><br>Von der Regionalliga-Süd stieg der SSV Ulm unter dem damaligen Coach Ralf Rangnick ab dem Jahr 1998 direkt in die Bundesliga auf. Danach ging es - dann ohne Rangnick - genauso schnell wieder bergab. Weil Ulm 2001 keine Regionalliga-Lizenz erhielt, ging es sogar in die viertklassige Verbandsliga.
<strong>SpVgg Unterhaching (2000/01 und 2001/02)</strong><br>Im Jahr 2000 entschied Haching noch die Deutsche Meisterschaft mit einem Sieg gegen Leverkusen. Danach ging es steil bergab. Erst Tabellenletzter der Bundesliga, dann ein weiterer Abstieg als 15. der 2. Liga.
<strong>FC St. Pauli (2001/02 und 2002/03)</strong><br>Bei einem Doppelabstieg darf geweint werden. Vor allem, weil St. Pauli nach dem Gang in die Drittklassigkeit 2003 vor der Insolvenz stand. Nur eine "Retter"-Kampagne und ein millionenschweres Benefizspiel gegen den FC Bayern retteten den Klub damals.
<strong>SC Paderborn (2014/15 und 2015/16)</strong><br>Der SC Paderborn war der erste Klub, der seit Einführung der eingleisigen 3. Liga von der Bundesliga direkt durchgereicht wurde. Für den SCP kam es sogar fast noch dicker, denn auch in der 3. Liga stand man am Ende auf einem Abstiegsplatz. Nur die fehlende Lizenz von 1860 München verhinderte das historische Abstiegs-Triple.
<strong>Arminia Bielefeld (2021/22 und 2022/23)</strong><br>Der letzte Verein, der zweimal durchgereicht wurde, waren die Bielefelder um Klub-Ikone Fabian Klos. Nach Platz 17 in der 1. Bundesliga sprang 2023 nur Rang 16 in der 2. Liga heraus. In der Relegation setzte es dann zwei Pleiten gegen Wehen-Wiesbaden.
News zur 2. Bundesliga
Kuntz
News

Neuer HSV-Boss Kuntz spricht über Aufstiegsambitionen

  • 23.05.2024
  • 20:42 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group