• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
7. Spieltag der 2. Bundesliga

Hertha BSC siegt dramatisch - Fortuna rettet Platz eins

  • Veröffentlicht: 24.09.2023
  • 16:04 Uhr
  • SID
Anzeige

In der 2. Bundesliga gewinnt Hertha BSC dank eines Last-Minute-Treffers in Kiel. Fortuna Düsseldorf bleibt Tabellenführer, der 1. FC Kaiserslautern setzt seine Serie fort.

Hertha BSC kommt in der 2. Fußball-Bundesliga allmählich in Fahrt. Die Mannschaft von Trainer Pal Dardai gewann am Sonntag dank eines Last-Minute-Treffers von Fabian Reese bei Holstein Kiel mit 3:2 (2:0) und feierte den zweiten Erfolg in Serie. Das Siegtor fiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit.

Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf rettete ein 1:1 (0:1) gegen Hannpver 96 und damit die Tabellenführung. Derweil pirscht sich der 1. FC Kaiserslautern durch das 3:1 (2:1) an die Aufstiegsplätze heran.

Die Berliner lagen eine Woche nach dem 3:0 gegen Eintracht Braunschweig durch Treffer von Smail Prevljak (27.) und Andreas Bouchalakis (39.) schon deutlich vorn. Doch Benedikt Pichler (54.) und Steven Skrzybski (57., Foulelfmeter) glichen im zweiten Abschnitt für die Kieler aus - ehe der Ex-Kieler Reese in einer wilden Schlussphase den Lucky Punch setzte.

Kurios: Kurz vor dem verwandelten Strafstoß durch Reese war Haris Tabakovic mit einem Foulelfmeter noch an Kiels Keeper Timon Weiner gescheitert. Kiels Marvin Schulz (90.+7) sah die Gelb-Rote Karte.

Anzeige

Mehr zur 2. Liga in Kürze

  • News zur 2. Liga im Überblick

  • Spielplan der 2. Liga

  • Tabelle der 2. Liga

Düsseldorf gleicht durch Elfer nach Videobeweis aus

In Düsseldorf hatte Torjäger Cedric Teuchert (7.) die Hannoveraner mit seinem siebten Saisontor in Führung gebracht, Christos Tzolis (59., Foulelfmeter nach Videobeweis) glich für die Gastgeber aus. Die Gastgeber behaupteten mit dem vierten Spiel ohne Niederlage nacheinander Platz eins.

Obwohl Düsseldorf spielerisch gut mithielt, hatte Hannover die besseren Chancen. Neuzugang Marcel Halstenberg dribbelte früh die Fortuna-Kette an, fand den richtigen Moment für den Steckpass auf Teuchert, der Torwart Florian Kastenmeier keine Chance ließ. Kurz vor der Pause bewahrte Kastenmeier sein Team vor einem höheren Rückstand. Im Duell mit Teuchert (45.+2) parierte der Schlussmann stark.

Nach der Pause kam Düsseldorf mit viel Druck aus der Kabine - und der Aufwand zahlte sich schnell aus. Als Hannovers Jannik Dehm Tzolis im Strafraum zu Fall brachte, entschied Schiedsrichter Florian Lechner nach Ansicht der Videobilder auf Elfmeter. Tzolis trat selbst an und verwandelte sicher.

Die Fortuna rannte nun unablässig an. 2014er-Weltmeister Ron-Robert Zieler rettete seine Mannschaft mit einer Glanzparade nach Fernschuss von Jordy de Wijs (66.).

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
<strong>Serge Ibaka</strong><br>Die Basketballer des FC Bayern München waren schon vor den Fußballern des Klubs auf der Wiesn. Mit dabei auch erstmals offiziell: Serge Ibaka (mit Hut). Der frühere NBA-Champion ist der prominente Neuzugang der Münchner.
Serge Ibaka
Die Basketballer des FC Bayern München waren schon vor den Fußballern des Klubs auf der Wiesn. Mit dabei auch erstmals offiziell: Serge Ibaka (mit Hut). Der frühere NBA-Champion ist der prominente Neuzugang der Münchner.
© IMAGO/Plusphoto
<strong>Niels Giffey,&nbsp;Isaac Bonga und Andi Obst</strong><br>Besonders die frisch gebackenen Weltmeister haben im Paulaner-Festzelt Grund zur Freude.
Niels Giffey, Isaac Bonga und Andi Obst
Besonders die frisch gebackenen Weltmeister haben im Paulaner-Festzelt Grund zur Freude.
© Plusphoto
<strong>Horst Heldt, Roman Weidenfeller, Patrick Owomoyela</strong><br>Roman Weidenfeller (2.v.l.) und Patrick Owomoyela (r.), zwei frühere Stars von Borussia Dortmund, und Horst Heldt (M.), der früher den FC Schalke 04 leitete, waren auch mittendrin.
Horst Heldt, Roman Weidenfeller, Patrick Owomoyela
Roman Weidenfeller (2.v.l.) und Patrick Owomoyela (r.), zwei frühere Stars von Borussia Dortmund, und Horst Heldt (M.), der früher den FC Schalke 04 leitete, waren auch mittendrin.
© Instagram: @riccardobasile
<strong>Maria Höfl-Riesch</strong><br>Ski-Queen Maria Höfl-Riesch zog es zusammen mit Ehemann Marcus Höfl auf das größte Volksfest der Welt.
Maria Höfl-Riesch
Ski-Queen Maria Höfl-Riesch zog es zusammen mit Ehemann Marcus Höfl auf das größte Volksfest der Welt.
© Instagram: @mariahoeflriesch
<strong>Sven Hannawald</strong><br>Der frühere Skisprung-Star Sven Hannawald war mit Frau und Kindern (im Hintergrund) bereits auf dem Oktoberfest zu Gast.
Sven Hannawald
Der frühere Skisprung-Star Sven Hannawald war mit Frau und Kindern (im Hintergrund) bereits auf dem Oktoberfest zu Gast.
© instagram@sven_hannawald
<strong>Maurizio Jacobacci</strong><br>Drittligist 1860 München um Trainer Maurizio Jacobacci (mit Partnerin Ilona Hug) hatte bereits den obligatorischen Wiesn-Besuch im Jahr 2023.&nbsp;
Maurizio Jacobacci
Drittligist 1860 München um Trainer Maurizio Jacobacci (mit Partnerin Ilona Hug) hatte bereits den obligatorischen Wiesn-Besuch im Jahr 2023. 
© Sven Simon
<strong>Markus Kuhn, Sebastian Vollmer, Giovanne Elber und Frank Buschmann, Kasim Edebali</strong><br>NFL meets Fußball auf der Wiesn. Die früheren NFL-Profis Markus Kuhn und Sebastian Vollmer hier bei einem gemeinsamen Foto mit Ex-Bayern-Torjäger Giovane Elber und Kommentator-Ikone Frank Buschmann (v.l.). Rechts im Hintergrund tummelt sich mit Kasim Edebali noch ein weiterer Ex-NFL-Star aus Deutschland.&nbsp;
Markus Kuhn, Sebastian Vollmer, Giovanne Elber und Frank Buschmann, Kasim Edebali
NFL meets Fußball auf der Wiesn. Die früheren NFL-Profis Markus Kuhn und Sebastian Vollmer hier bei einem gemeinsamen Foto mit Ex-Bayern-Torjäger Giovane Elber und Kommentator-Ikone Frank Buschmann (v.l.). Rechts im Hintergrund tummelt sich mit Kasim Edebali noch ein weiterer Ex-NFL-Star aus Deutschland. 
© instagram@giovaneelber
<strong>Laura Wontorra</strong><br>Mit Laura Wontorra amüsierte sich eine der bekanntesten deutschen Sport-Moderatorinnen ebenfalls auf dem Münchner Oktoberfest.&nbsp;
Laura Wontorra
Mit Laura Wontorra amüsierte sich eine der bekanntesten deutschen Sport-Moderatorinnen ebenfalls auf dem Münchner Oktoberfest. 
© instagram@laurawontorra
<strong>Serge Ibaka</strong><br>Die Basketballer des FC Bayern München waren schon vor den Fußballern des Klubs auf der Wiesn. Mit dabei auch erstmals offiziell: Serge Ibaka (mit Hut). Der frühere NBA-Champion ist der prominente Neuzugang der Münchner.
<strong>Niels Giffey,&nbsp;Isaac Bonga und Andi Obst</strong><br>Besonders die frisch gebackenen Weltmeister haben im Paulaner-Festzelt Grund zur Freude.
<strong>Horst Heldt, Roman Weidenfeller, Patrick Owomoyela</strong><br>Roman Weidenfeller (2.v.l.) und Patrick Owomoyela (r.), zwei frühere Stars von Borussia Dortmund, und Horst Heldt (M.), der früher den FC Schalke 04 leitete, waren auch mittendrin.
<strong>Maria Höfl-Riesch</strong><br>Ski-Queen Maria Höfl-Riesch zog es zusammen mit Ehemann Marcus Höfl auf das größte Volksfest der Welt.
<strong>Sven Hannawald</strong><br>Der frühere Skisprung-Star Sven Hannawald war mit Frau und Kindern (im Hintergrund) bereits auf dem Oktoberfest zu Gast.
<strong>Maurizio Jacobacci</strong><br>Drittligist 1860 München um Trainer Maurizio Jacobacci (mit Partnerin Ilona Hug) hatte bereits den obligatorischen Wiesn-Besuch im Jahr 2023.&nbsp;
<strong>Markus Kuhn, Sebastian Vollmer, Giovanne Elber und Frank Buschmann, Kasim Edebali</strong><br>NFL meets Fußball auf der Wiesn. Die früheren NFL-Profis Markus Kuhn und Sebastian Vollmer hier bei einem gemeinsamen Foto mit Ex-Bayern-Torjäger Giovane Elber und Kommentator-Ikone Frank Buschmann (v.l.). Rechts im Hintergrund tummelt sich mit Kasim Edebali noch ein weiterer Ex-NFL-Star aus Deutschland.&nbsp;
<strong>Laura Wontorra</strong><br>Mit Laura Wontorra amüsierte sich eine der bekanntesten deutschen Sport-Moderatorinnen ebenfalls auf dem Münchner Oktoberfest.&nbsp;

FCK setzt Serie auch dank Ache fort

Derweil gingen die "Roten Teufel", die nun seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen sind, in der rasanten und unterhaltsamen Partie bereits früh durch Tobias Raschl (3.) per Distanzschuss und Kevin Kraus (17.) in Führung. Junior Brumado (29.) brachte Hansa wieder heran, Ragnar Ache (84.) sorgte mit seinem sechsten Saisontor aber für die Entscheidung.

Trotz der beiden schnellen Treffer und einer Doppelchance von Ache (21.) gestikulierte Lautern-Coach Dirk Schuster vor 40.450 Zuschauerinnen und Zuschauern unzufrieden an der Seitenlinie, die lässige Spielweise seiner Mannschaft missfiel ihm - und wurde prompt bestraft. Die Gastgeber beschränkten sich nun aufs Kontern und kamen durch das starke Sturmduo Richmond Tachie und Ache erneut zweimal gefährlich vors Tor (34.).

Auch nach dem Seitenwechsel sorgten die beiden schnellen FCK-Angreifer weiter für Unruhe (50.). Rostock verzeichnete aber mehr Ballbesitz und erhöhte den Druck. Juan Perea (67./76.) vergab per Kopf zwei Riesenchancen, ehe Ache auch im fünften Spiel nacheinander erfolgreich war.

Mehr News und Videos
Alexander Jobst (Mitte) bleibt langfristig bei Fortuna
News

Düsseldorf: Vorstandsvorsitzender Jobst verlängert

  • 12.06.2024
  • 13:05 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group