• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bundesliga

FC Bayern München: Nicht nur Serge Gnabry! Das könnten die Verlierer des Zaragoza-Deals sein

  • Aktualisiert: 09.12.2023
  • 10:24 Uhr
  • Justin Kraft
Anzeige

Mit Bryan Zaragoza verpflichtet der FC Bayern München einen weiteren Offensivspieler. Die Konkurrenzsituation beim Rekordmeister wird in der kommenden Saison sehr spannend.

Von Justin Kraft

Auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel bei Eintracht Frankfurt (ab 15:30 Uhr im Liveticker) wurde Bayern Münchens Trainer Thomas Tuchel danach gefragt, was der Transfer von Bryan Zaragoza für die anderen Flügelspieler im Kader bedeuten würde.

Der Bayern-Trainer hatte ein breites Lächeln im Gesicht und sagte: "Neue Konkurrenz."

Bis 2029 hat der Spanier in München unterschrieben. "Wir haben einen sehr jungen und sehr hungrigen Spieler verpflichtet", erklärte Tuchel weiter: "Er hat viel Hunger und viel Selbstvertrauen. Das ist das, was wir dazubekommen. Und das, was wir unbedingt wollten."

Was der 50-Jährige nicht gesagt hat, ist, dass genau das bei dem einen oder anderen Spieler im Kader derzeit fehlt. Doch implizit schwingen solche Interpretationen immer mit, wenn ein Trainer sich derart konkret über Fähigkeiten eines Neuzugangs äußert.

Wenn beim FC Bayern derzeit eines besonders gut funktioniert, dann wohl die Offensive. In der Bundesliga jagen die Münchner mit 43 Toren nach zwölf Partien einige Rekorde.

Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste zum FC Bayern in Kürze

  • Campus-Boss: "Sollte uns nicht mehr passieren"

  • Bundesliga-Spielplan

  • Bundesliga-Tabelle

Trotzdem gibt es Angreifer im Kader des FCB, die zumindest im Moment kein besonderer Teil dieses Erfolgs sind – und die sich womöglich schon bald Gedanken darüber machen müssen, wie es weitergeht.

FC Bayern München: Eric Maxim Choupo-Moting auf dem Sprung?

Für Eric Maxim Choupo-Moting deuteten schon vor dem Zaragoza-Transfer einige Zeichen auf Abschied. Mit einem weiteren Offensivspieler im Kader dürfte die Luft für den in Hamburg geborenen Kameruner eng werden.

Zwar berichtete "Sky" jüngst, dass der 34-Jährige gerne in München bleiben würde und ein Winterwechsel ausgeschlossen sei. Doch eine Verlängerung sei im Moment ebenfalls unrealistisch.

Im Sommer wird sein Arbeitspapier bei den Bayern enden. Viele mögliche Abnehmer für den Stürmer gebe es aufgrund eines Gehalts von rund zehn Millionen Euro brutto nicht, in Saudi-Arabien habe Choupo-Moting aber durchaus Interesse geweckt.

Auch mit Blick auf die Spielzeit anderer Akteure im Kader wird man in München wohl eher dazu neigen, die Zusammenarbeit zu beenden.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

FC Bayern München: Was wird aus Mathys Tel?

Mathys Tel ist einer der Profis des FC Bayern, die von einem Abgang des Routiniers profitieren könnten. Gleichzeitig könnte der Franzose auch ein Verlierer des Zaragoza-Transfers sein. In München hat sich Tel innerhalb kurzer Zeit ein beeindruckendes Standing aufgebaut.

Die Fans lieben den Franzosen, der nicht nur immer wieder betont, wie wohl er sich bei den Bayern fühlt, sondern auch seine Rolle als Rotationsspieler trotz eines starken Saisonstarts voll annimmt.

Tel ist bereit, um seinen Platz im FCB-Kader zu kämpfen und zeigt genau den Hunger, den Tuchel sehen möchte.

Der 18-Jährige kommt in wettbewerbsübergreifend 544 Pflichtspielminuten auf neun Torbeteiligungen (sechs Treffer, drei Assists) – aber eben auf weniger als die Hälfte der bisherigen Spielzeit. Mit Harry Kane, der auf der Tel-Position gesetzt ist, und einer großen Konkurrenz auf den Flügelpositionen wird es für den talentierten Angreifer auch in der kommenden Saison schwer, Einsatzzeit zu sammeln.

Götze, Gnabry und Co: Diese Bundesliga-Offensivstars sind noch ohne Saisontor

<strong>Immer noch ohne Treffer: Die torlosen Offensivstars der Bundesliga</strong>&nbsp;<br>Die Hinrunde der Bundesliga-Saison 2023/24 neigt sich dem Ende zu. Zahlreiche Offensivstars sind aber immer noch ohne Tor. <em><strong>ran</strong></em> zeigt, welche Offensivspieler immer noch auf ihren ersten Saisontreffer in der Bundesliga warten müssen. (Stand: 6. Dezember 2023/Quelle: transfermarkt.de)
Immer noch ohne Treffer: Die torlosen Offensivstars der Bundesliga 
Die Hinrunde der Bundesliga-Saison 2023/24 neigt sich dem Ende zu. Zahlreiche Offensivstars sind aber immer noch ohne Tor. ran zeigt, welche Offensivspieler immer noch auf ihren ersten Saisontreffer in der Bundesliga warten müssen. (Stand: 6. Dezember 2023/Quelle: transfermarkt.de)
© Getty Images
<strong>Junior Adamu (SC Freiburg)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 77<br><strong>Einsätze:</strong> neun
Junior Adamu (SC Freiburg)
Einsatzminuten: 77
Einsätze: neun
© Jöran Steinsiek
<strong>Dawid Kownacki (SV Werder Bremen)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 208<br><strong>Einsätze:</strong> sieben
Dawid Kownacki (SV Werder Bremen)
Einsatzminuten: 208
Einsätze: sieben
© Laci Perenyi
<strong>Jessic Ngankam (Eintracht Frankfurt)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 216<br><strong>Einsätze:</strong>&nbsp;zehn
Jessic Ngankam (Eintracht Frankfurt)
Einsatzminuten: 216
Einsätze: zehn
© Jan Huebner
<strong>Nikola Dovedan (1. FC Heidenheim)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 218<br><strong>Einsätze:</strong> acht
Nikola Dovedan (1. FC Heidenheim)
Einsatzminuten: 218
Einsätze: acht
© Eibner
<strong>Serge Gnabry (FC Bayern München)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 223<br><strong>Einsätze:</strong> vier
Serge Gnabry (FC Bayern München)
Einsatzminuten: 223
Einsätze: vier
© 2023 Getty Images
<strong>Mergim Berisha (1899 Hoffenheim)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 262<br><strong>Einsätze:</strong> acht
Mergim Berisha (1899 Hoffenheim)
Einsatzminuten: 262
Einsätze: acht
© Beautiful Sports
<strong>Steffen Tigges (1. FC Köln)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 305<br><strong>Einsätze:</strong>&nbsp;zehn
Steffen Tigges (1. FC Köln)
Einsatzminuten: 305
Einsätze: zehn
© Treese
<strong>Sebastien Haller (Borussia Dortmund)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 330<br><strong>Einsätze:</strong>&nbsp;neun
Sebastien Haller (Borussia Dortmund)
Einsatzminuten: 330
Einsätze: neun
© 2023 Getty Images
<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 347<br><strong>Einsätze:</strong>&nbsp;zehn
Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)
Einsatzminuten: 347
Einsätze: zehn
© 2023 Getty Images
<strong>Jamie Leweling (VfB Stuttgart)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong>&nbsp;423<br><strong>Einsätze:</strong> 13
Jamie Leweling (VfB Stuttgart)
Einsatzminuten: 423
Einsätze: 13
© Laci Perenyi
<strong>Ihlas Bebou (1899 Hoffenheim)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 534<br><strong>Einsätze:</strong> elf
Ihlas Bebou (1899 Hoffenheim)
Einsatzminuten: 534
Einsätze: elf
© Fotostand
<strong>Mario Götze (Eintracht Frankfurt)<br></strong><strong>Einsatzminuten:</strong>&nbsp;552<br><strong>Einsätze:</strong> elf
Mario Götze (Eintracht Frankfurt)
Einsatzminuten: 552
Einsätze: elf
© Jan Huebner
<strong>Sheraldo Becker (1. FC Union Berlin)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 589<br><strong>Einsätze:</strong> zehn
Sheraldo Becker (1. FC Union Berlin)
Einsatzminuten: 589
Einsätze: zehn
© 2023 Getty Images
<strong>David Datro Fofana (1. FC Union Berlin)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 643<br><strong>Einsätze:</strong> elf
David Datro Fofana (1. FC Union Berlin)
Einsatzminuten: 643
Einsätze: elf
© 2023 Getty Images
<strong>Karim Onisiwo (1. FSV Mainz 05)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 683<br><strong>Einsätze:</strong> zehn
Karim Onisiwo (1. FSV Mainz 05)
Einsatzminuten: 683
Einsätze: zehn
© 2023 Getty Images
<strong>Philipp Hofmann (VfL Bochum)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 737<br><strong>Einsätze:</strong> zwölf
Philipp Hofmann (VfL Bochum)
Einsatzminuten: 737
Einsätze: zwölf
© Eibner
<strong>Luca Pfeiffer (SV Darmstadt 98)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 739<br><strong>Einsätze:</strong> 13
Luca Pfeiffer (SV Darmstadt 98)
Einsatzminuten: 739
Einsätze: 13
© Jan Huebner
<strong>Immer noch ohne Treffer: Die torlosen Offensivstars der Bundesliga</strong>&nbsp;<br>Die Hinrunde der Bundesliga-Saison 2023/24 neigt sich dem Ende zu. Zahlreiche Offensivstars sind aber immer noch ohne Tor. <em><strong>ran</strong></em> zeigt, welche Offensivspieler immer noch auf ihren ersten Saisontreffer in der Bundesliga warten müssen. (Stand: 6. Dezember 2023/Quelle: transfermarkt.de)
<strong>Junior Adamu (SC Freiburg)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 77<br><strong>Einsätze:</strong> neun
<strong>Dawid Kownacki (SV Werder Bremen)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 208<br><strong>Einsätze:</strong> sieben
<strong>Jessic Ngankam (Eintracht Frankfurt)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 216<br><strong>Einsätze:</strong>&nbsp;zehn
<strong>Nikola Dovedan (1. FC Heidenheim)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 218<br><strong>Einsätze:</strong> acht
<strong>Serge Gnabry (FC Bayern München)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 223<br><strong>Einsätze:</strong> vier
<strong>Mergim Berisha (1899 Hoffenheim)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 262<br><strong>Einsätze:</strong> acht
<strong>Steffen Tigges (1. FC Köln)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 305<br><strong>Einsätze:</strong>&nbsp;zehn
<strong>Sebastien Haller (Borussia Dortmund)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 330<br><strong>Einsätze:</strong>&nbsp;neun
<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 347<br><strong>Einsätze:</strong>&nbsp;zehn
<strong>Jamie Leweling (VfB Stuttgart)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong>&nbsp;423<br><strong>Einsätze:</strong> 13
<strong>Ihlas Bebou (1899 Hoffenheim)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 534<br><strong>Einsätze:</strong> elf
<strong>Mario Götze (Eintracht Frankfurt)<br></strong><strong>Einsatzminuten:</strong>&nbsp;552<br><strong>Einsätze:</strong> elf
<strong>Sheraldo Becker (1. FC Union Berlin)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 589<br><strong>Einsätze:</strong> zehn
<strong>David Datro Fofana (1. FC Union Berlin)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 643<br><strong>Einsätze:</strong> elf
<strong>Karim Onisiwo (1. FSV Mainz 05)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 683<br><strong>Einsätze:</strong> zehn
<strong>Philipp Hofmann (VfL Bochum)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 737<br><strong>Einsätze:</strong> zwölf
<strong>Luca Pfeiffer (SV Darmstadt 98)</strong><br><strong>Einsatzminuten:</strong> 739<br><strong>Einsätze:</strong> 13

Zumal er auf den Flügeln oft seine Schwierigkeiten hat und ihm die Anbindung ans Spiel im Zentrum leichter zu fallen scheint. Mit Zaragoza wird Tuchel einen weiteren gelernten Flügelspieler im Kader haben, der Tel das Leben schwer macht.

Mehrfach gab es öffentliche Debatten darüber, ob der U21-Nationalspieler verliehen werden sollte. Der Spieler selbst sprach sich dagegen aus.

In den kommenden Monaten werden solche Szenarien sicher neu diskutiert. Denn auch wenn Tel erst 18 ist, ist allen beim FC Bayern klar, dass er Spielzeit benötigt, um sein Potenzial ausschöpfen zu können.

Für den Stürmer könnte die bisher wichtigste Phase seiner Karriere anstehen. Bis zum kommenden Sommer kann er sich noch um einen Platz im Kader bewerben, der ihm regelmäßig Minuten einbringt. Ändert sich seine Situation aber nicht, könnte auch Tel zu den Verlierern des Zaragoza-Transfers zählen.

Anzeige
Anzeige

FC Bayern München: Serge Gnabry als offensichtlicher Verlierer

Sicher sind sich viele Experten indes bei Serge Gnabry, dass er der große Verlierer des Transfers sein wird. In dieser Saison hat der 28-Jährige erst 446 Minuten absolviert, fiel zwischenzeitlich mit einem Unterarmbruch aus. Während seine Konkurrenten Kingsley Coman und Leroy Sane gesetzt scheinen und auch Jamal Musiala nun zurückkehrt, sucht Gnabry seit Monaten seine Form.

Der Nationalspieler könnte ein wichtiger Spieler für den Rekordmeister sein, hat jedoch immer wieder Phasen in seiner Karriere, in denen nichts zusammenlaufen will.

Schon im Sommer gab es Gerüchte, dass Gnabry den FC Bayern verlassen könnte. Konkreter wurde es damals nicht.

Die kommenden Wochen werden richtungsweisend für den Flügelstürmer. Vor der Europameisterschaft in Deutschland und vor der Ankunft von Zaragoza geht es für ihn darum, sich zu beweisen und wieder unter den besten zwölf, 13 Spielern des Kaders zu etablieren.

Tuchel wird genau hinsehen. "Viel Hunger" und "viel Selbstvertrauen" strahlt Gnabry derzeit nicht aus. Denkbar, dass die Aussagen des Cheftrainers am Freitag auch an ihn adressiert waren – zumindest zwischen den Zeilen.

Fußball-Videos
1007

Nach EM-Aus: Müller vor DFB-Rücktritt?

  • Video
  • 00:35 Min
  • Ab 0
Fußball-Galerien

© 2024 Seven.One Entertainment Group