• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bundesliga

Michael Reschke über den FC Bayern, Nagelsmann und Ricken beim BVB in der ran Bundesliga Webshow

  • Aktualisiert: 22.04.2024
  • 20:11 Uhr
  • Franziska Wendler
Anzeige

Am Montag war Michael Reschke in der ran Bundesliga Webshow zu Gast. Der ehemalige Technische Direktor des FC Bayern bezog unter anderem zur Nagelsmann-Verlängerung, der Trainersuche bei den Münchnern und der Personalie Lars Ricken beim BVB Stellung.

Er kennt das Fußballgeschäft wie kaum ein Zweiter. Jahrelang arbeitete Michael Reschke als leitender Funktionär und Kaderplaner bei Bayer Leverkusen, Bayern München und dem VfB Stuttgart, heute ist er als Spielerberater tätig.

In der ran Bundesliga Webshow hat sich der 66-Jährige unter anderem zur Verlängerung von Julian Nagelsmann beim DFB, zur Trainersuche bei seinem Ex-Klub FC Bayern und zu den Erfolgen der Leverkusener geäußert.

Anzeige

Michael Reschke über... 

... die Unterschrift von Julian Nagelsmann beim DFB und die Absage an den FC Bayern:

"Seine Verlängerung beim DFB sollte man in den Vordergrund rücken. Er hat einen hochinteressanten Job. Deutscher Fußball-Nationaltrainer ist einer der wichtigsten Trainerposten in Europa, das ist ein Privileg. Es ist keine Absage an den FC Bayern erfolgt, sondern eine Zusage an den DFB. Er hat sich für eine Weiterbeschäftigungin der Zusammenarbeit mit Rudi Völler und einem super Trainerteam entschieden. Eine völlig logische Entscheidung." 

Das Wichtigste in Kürze

  • Alle Infos zur Bundesliga

  • BVB-Entscheidungen sind doppelte Ohrfeige für Kehl

  • Watzke-Nachfolge beim BVB fix!

... die Auswirkung von Nagelsmanns Unterschrift auf die Stimmung im Land:

"Die Stimmung im Land hängt nicht ursächlich davon ab, wie sich Julian Nagelsmann entscheidet. Die wird davon abhängig sein, wie die Mannschaft performt und ob sie den Schwung der letzten Spiele aufnimmt. Dass eine gewisse Erleichterung bei vielen da ist, dass es von vielen sehr positiv angenommen wird, und es auch ein zusätzlicher Beleg für die positive Stimmung ist, das ist klar."

...die Trainerentscheidungen gegen den FC Bayern:

"Xabi Alonso hat den Bayern nicht abgesagt. Er hat in Leverkusen noch Vertrag und kommt seiner Verplichtung nach. Ein vergleichbarer Fall ist Sebastian Hoeneß, der eine herausfordernde Aufgabe in Stuttgart angenommen hat. Er leistet ebenfalls eine sensationelle Arbeit. Ich verstehe bei Nagelsmann, Alonso und Hoeneß die Aussage, sie hätten Bayern abgesagt, nicht. Das sind drei Trainer, die eine andere tolle Aufgabe haben."

... die Trainersuche beim FC Bayern:

"Max Eberl wird eine gewissenhafte Trainerauswahl treffen. Er wird sich mit mehreren international renommierten Trainern schon getroffen und unterhalten haben. Das ist sicherlich eine ganz schwierige Aufgabe, zumal es in der Zeit nach Pep Guardiola doch einige Rochaden auf der Trainerposition gab. Aber: Bayern ist ein internationaler Topverein und es wird genug Trainer geben, auch von internationalem Renommee, die diese Herausforderung sehr schätzen werden und die dankbar und stolz sind, wenn sie beim FC Bayern Trainer werden können."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

... Zinedine Zidane als möglicher Bayern-Trainer:

"Über die Qualitäten von Zidane brauchen wir nicht reden, aber Fakt ist auch, dass Sprache ein entscheidendes Instrument ist, um eine Mannschaft zu führen und tatktische Inhalte zu vermitteln. Wenn du weder Deutsch noch Englisch sprichst, dann ist es problematisch."

... über die Bayern-Trennung von Thomas Tuchel:

"Das Thema Tuchel ist komplex. Dass er ein herausragender Trainer ist, hat er in Mainz, Dortmund, Paris und bei Chelsea bewiesen. Wenn man ihn sieht, seine Gestik und Mimik sieht, seine Interviews verfolgt, dann hat man aber den Eindruck, dass er nicht beim FC Bayern angekommen ist. Ich glaube, die Entscheidung ist für beide Seiten richtig."

... die Gründe für den Erfolg von Bayer Leverkusen:

"Sie sind Meister, im Pokalfinale, im Halbfinale der Europa League. Dennoch freuen sie sich gegen Dortmund über den Ausgleich in der letzten Minute, als hätten sie in diesem Moment die Meisterschaft gewonnen. Was sich da abgespielt hat, wie die ganze Bank auf Stanisic (Torschütze, Anm.d.Red.) zugerast ist, wie die übereinander gelegen haben, das spricht für einen Teamgeist, der in dieser Form seinesgleichen sucht."

... Bayer-Star Florian Wirtz:

"Dass der Marktwert von Florian Wirtz, wenn man den neutral sieht, über 100 Millionen Euro liegt, ist ja offenkundig. Florian Wirtz hat die Qualität, einmal Weltfußballer des Jahres werden zu können. Er wird auf jeden Fall, da lehne ich mich weit aus dem Fenster, regelmäßig in den Top 10 auftauchen. Sogar noch höher, ich denke, er kann den Golden Ball auch mal gewinnen. Das ist ein außergewöhnlicher Spieler, was der an Mentalität, an Charakter, an technischem Vermögen und Siegeswillen mitbringt, das ist einzigartig."

... die Kritik unzähliger Fans an dem Konstrukt mit der Bayer AG im Hintergrund:

"Wir haben in Deutschland ein kleines Problem. Dass wir verzweifelt auch bei positiven Dingen versuchen, noch ein Haar in der Suppe zu finden. Im Internationalen Fußball wird so eine Einschätzung nur müde belächelt. Die Bayer AG ist über viele Jahre ein verlässlicher Partner, hat den Klub sicherlich gut unterstützt, aber der Erfolg beruht nicht auf dem Investment, sondern einer fantastischen Arbeit."

... eine Anekdote mit Klaus Toppmöller bei Bayer 04 Leverkusen:

"Der Vertrag mit Klaus Toppmöller wurde bei mir zu Hause gemacht. Toppi kam abends zu mir nach Hause und da haben wir das erste Gespräch gehabt. Ein Thema war der Trainerstab. Ich habe ihm damals versichert, dass wir mit Peter Hermann und Ralf Minge zwei herausragende Co-Trainer haben. Er hatte zunächst andere Pläne, hat dem aber dann zugestimmt. Der Start in die Saison war ganz erfreulich und nach ein paar Wochen stehe ich außen am Trainingsplatz und er kommt und ruft mir zu: 'Du hast mich belogen, du hast mich belogen.' Ich denke mir, was ist jetzt passiert? 'Ja, der Trainerstab, du hast gesagt, die sind gut. Du hast mich belogen du hast mich belogen.' Da habe ich gesagt, läuft doch ganz gut, was ist denn passiert? 'Die sind nicht gut, die sind überragend, die sind noch besser als du mir gesagt hast.'"

... die Berufung von Lars Ricken als Nachfolger von Hans-Joachim Watzke beim BVB:

"Das hat mich überrascht. Es gab ja etliche Spekulationen, in denen Lars Ricken meines Wissens nach nicht aufgetaucht ist. Aber ich kann die Entscheidung verstehen. Lars hat eine fantastische Spieler-Vergangenheit in Dortmund, ist ein hochintelligenter Mann, hat über zehn Jahre lang die Nachwuchsabteilung erfolgreich geleitet. Ich bin überzeugt, dass sich die Verantwortlichen viele Gedanken gemacht haben und dass sie es ihm einfach zutrauen."

...die mögliche Reaktion von Sebastian Kehl auf die Berufung von Lars Ricken

"Sebastian Kehl ist Sportdirektor bei Borussia Dortmund, das ist eine fantastische Position. Ich bin überzeugt, dass da auch im Vorfeld gemeinsame Gespräche stattgefunden haben, ob er sich Hofffnungen gemacht hat auf den Sportvorstand. Ok, das ist legitim, aber jetzt ist für ihn kein Trauerflor angesagt, da hat er überhaupt keinen Grund dazu, sondern jetzt ist es angesagt, gemeinsam mit Lars Ricken sich auf seine Aufgaben konzentrieren. Die sollten jetzt im Vordergrund stehen."

Mehr Fußball-News
Mbappe
News

Erkältungswelle bei Frankreich - auch Mbappe krank

  • 14.06.2024
  • 10:54 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group