• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
EM

EM 2024 - Southgate redet die Krise schön: Dieses England gibt Rätsel auf – ein Kommentar

  • Aktualisiert: 26.06.2024
  • 11:32 Uhr
  • Andreas Reiners
Article Image Media
Anzeige

England gilt als heißer Mitfavorit – und rumpelt sich ins EM-Achtelfinale. Die "Three Lions" sind ein Mysterium. Und Gareth Southgate macht es mit seiner Schönrednerei nur noch schlimmer. Ein Kommentar.

Aus Köln berichtet Andreas Reiners

Und am Ende gab dann auch noch Gareth Southgate Rätsel auf. Überraschte. Verblüffte.

Denn sein Auftritt auf der Pressekonferenz war dann doch ein wenig mysteriös. Denn ja, es ist verständlich, dass er sich als Nationaltrainer vor seine Mannschaft stellt. Und dass er bei seiner Mannschaft vielleicht sogar Nuancen erkennt, die man als positiv verkaufen kann.

Und ja, die "Three Lions" haben sich als Gruppensieger für das EM-Achtelfinale qualifiziert. Und ja, das "Wie" mag am Ende keine große Rolle mehr spielen, wenn es in der K.o.-Runde zählt. Dann ist die Vorrunde weit weg, längst erledigt.

Das Problem: Das "Wie" zieht sich als ebenso miese wie auch beängstigende Konstante durch die Auftritte der englischen Nationalmannschaft bei diesem Turnier.

Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Englands Katastrophen-Noten

  • Darum ist Dänemark der DFB-Gegner

  • Alles zur EM

England: Es wird nur ein Bruchteil abgerufen

Diese Mannschaft ist ein Mysterium, denn der Kader ist der teuerste bei dieser EM, er ist gespickt mit Topstars und Mega-Talenten, mit jeder Menge Potenzial. Doch im Vergleich dazu ruft das Team nur einen Bruchteil davon ab.

Gegen Slowenien wollte man zum Abschluss ein Statement setzen, wie es Mittelfeldmann Anthony Gordon nach dem Spiel bestätigte. Der Konkurrenz mal zeigen, was so geht, die Muskeln ein wenig spielen lassen. Das gelang nicht ansatzweise. Stattdessen war es mal wieder blutleer, planlos, ideenlos, mutlos.

Verwirrend.

Jude Bellingham spielt so, als hätte es die Saison mit Real Madrid nicht gegeben. Die Bayern-Fans erkennen Harry Kane nicht wieder. Und Phil Foden, laut Pep Guardiola der "Spieler des Jahres" in England, ist alles, nur nicht "on Fire", wie ihn die Fans besingen.

Nur um ein paar Beispiele zu nennen. Doch vor diesem England, vor dem Turnier immerhin einer der heißesten Titelkandidaten, hat so niemand Angst.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

England: Die Kritik an Southgate wächst

Dass Southgate mit dem Spiel seiner Mannschaft dann "sehr zufrieden" war, "mehr Qualität am Ball" sah, "einige Verbesserungen" und "gute Aktionen vorne", werden sehr viele Fans, Medien und Experten in der Heimat wieder anders sehen. Weil sich die Mannschaft in der Realität nur darin treu bleibt, hinter den Erwartungen zurückzubleiben.

Southgate räumte ein, dass das richtige Momentum fehlte, der richtige Laufweg, die finale Aktion, doch er ist sich sicher, "dass die Tore kommen werden". Und Außenverteidiger Kieran Trippier betonte einfach immer wieder, dass man es als Gruppensieger in das Achtelfinale geschafft habe. Als würde das die Auftritte im Nachhinein ansehnlicher machen.

Dass Southgate beinahe mit verbaler Gewalt eine positive Stimmung verbreiten wollte, ist ein verständlicher Reflex, wirkte im direkten Zusammenhang mit den kurz zuvor absolvierten 90 Minuten, den insgesamt über 200 schwachen Minuten bei dieser EM und unter dem Einfluss der Buhrufe und Pfiffe nach dem Schlusspfiff einigermaßen skurril.

Doch es brodelt bei den Engländern, die Kritik am Trainer wächst, sie ist teilweise vernichtend, die Fans haben ihn auch auf dem Kieker, in Köln flogen Bierbecher in seine Richtung. "Das Wichtigste ist, dass die Fans hinter der Mannschaft stehen. Ich verstehe das Narrativ, das über mich in den Medien präsent ist. Es ist besser, wenn es um mich geht, als um das Team. Aber es ist einfach eine ungewöhnliche Atmosphäre", sagte Southgate, und stichelte zurück in Richtung Medien und Experten: "Ich habe keine andere Mannschaft gesehen, die sich qualifiziert hat und ähnlich viel Kritik bekommen hat. Ich verstehe die Kritik, aber ich bin sehr stolz auf die Spieler für das, was sie erreicht haben."

England: Die Kritik ist berechtigt

Doch die Kritik ist zu einem nicht unwesentlichen Teil berechtigt, die von Southgate selbst angekündigte Leistungssteigerung gab es gegen Slowenien nicht. Am Ende ist er derjenige, der gefordert ist, der seine Mannschaft mit einem Plan ausstatten muss, den sie aber nicht zu haben scheint.

Und wenn wie gegen Slowenien der Gegner mit seinem Pressing England vor scheinbar unlösbare Aufgaben stellt, braucht die Mannschaft eigentlich auch einen Plan B oder C. Zur Not auch D.

Doch das Spiel bleibt so statisch wie der Trainer stoisch. Eine Weiterentwicklung ist nicht zu erkennen, ein Einsehen, dass Änderungen dringend nötig sind, offenbar auch nicht. Was ein frühes Aus immer wahrscheinlicher macht.

Auch wenn Gareth Southgate das vermutlich anders sieht.

Anzeige

EM 2024: Die besten Bilder von Tag 12 - Österreich crasht Oranje-Party

<strong>Der 12. EM-Tag</strong><strong> in Bildern</strong><br>25 Juni 2024, zwölfter Spieltag der EM 2024. Nach den Duellen Österreich vs. Niederlande und Frankreich vs. Polen trafen England&nbsp; und Slowenien sowie Dänemark und Serbien aufeinander. <strong><em>ran</em></strong> hat&nbsp;den Tag für euch in Bildern begleitet.
Der 12. EM-Tag in Bildern
25 Juni 2024, zwölfter Spieltag der EM 2024. Nach den Duellen Österreich vs. Niederlande und Frankreich vs. Polen trafen England  und Slowenien sowie Dänemark und Serbien aufeinander. ran hat den Tag für euch in Bildern begleitet.
© IMAGO/Jan Huebner
<strong>Ausgelassene Stimmung bei Oranje</strong>&nbsp;<br>Rund 20.000 Oranje-Fans stimmten sich in Berlin bei einem ausgelassenen Fanmarsch zum Olympiastadion ein. Dort traf die niederländische Mannschaft auf das ÖFB-Team.
Ausgelassene Stimmung bei Oranje 
Rund 20.000 Oranje-Fans stimmten sich in Berlin bei einem ausgelassenen Fanmarsch zum Olympiastadion ein. Dort traf die niederländische Mannschaft auf das ÖFB-Team.
© IMAGO/Carsten Thesing
<strong>Ösis in Feierlaune<br></strong>Die Österreich-Fans machen den Holländern pünktlich um 18 Uhr im Stadion definitiv Konkurrenz, was die Stimmung angeht!&nbsp;
Ösis in Feierlaune
Die Österreich-Fans machen den Holländern pünktlich um 18 Uhr im Stadion definitiv Konkurrenz, was die Stimmung angeht! 
© IMAGO/GEPA pictures
<strong>Käse-Kampfansage</strong><br>Die Ösi-Fans machten den Niederländern außerdem eine Käse-Kampfansage.&nbsp;
Käse-Kampfansage
Die Ösi-Fans machten den Niederländern außerdem eine Käse-Kampfansage. 
© IMAGO/Justus Stegemann
<strong>Österreich feiert</strong><br>Österreich setzte sich in der Todesgruppe tatsächlich als Gruppensieger durch. Die Rangnick-Elf gewann ein wildes Spiel mit 3:2 gegen die Niederländer.&nbsp;
Österreich feiert
Österreich setzte sich in der Todesgruppe tatsächlich als Gruppensieger durch. Die Rangnick-Elf gewann ein wildes Spiel mit 3:2 gegen die Niederländer. 
© IMAGO/Contrast
<strong>Oben ohne</strong><br>Christoph Baumgartner ließ seinen Gefühlen freien Lauf und jubelte nach dem Spielende oben ohne.
Oben ohne
Christoph Baumgartner ließ seinen Gefühlen freien Lauf und jubelte nach dem Spielende oben ohne.
© IMAGO/Contrast
<strong>Polen-Payro</strong><br>Die Fans von Polen zeigten vollen Einsatz im Stadion - inklusive Pyrotechnik.
Polen-Payro
Die Fans von Polen zeigten vollen Einsatz im Stadion - inklusive Pyrotechnik.
© Alexandra Fechete
<strong>Ninja-Turtle auf der Tribüne</strong><br>Im Stadion-Publikum war auch ein Mbappe-Fan mit der Nija-Turtles-Maske, die sich die Fans so sehr für Kylian Mbappe gewünscht hatten.
Ninja-Turtle auf der Tribüne
Im Stadion-Publikum war auch ein Mbappe-Fan mit der Nija-Turtles-Maske, die sich die Fans so sehr für Kylian Mbappe gewünscht hatten.
© 2024 Getty Images
<strong>Maskierter Mbappe</strong><br>Auch das erste EM-Tor von Kylian Mbappe hat Frankreich nicht zum Gruppensieg verholfen. Der Masken-Superstar stand nach seinem Nasenbeinbruch wieder in der Startelf und brachte die französische Mannschaft in der 56. Minute in Führung.
Maskierter Mbappe
Auch das erste EM-Tor von Kylian Mbappe hat Frankreich nicht zum Gruppensieg verholfen. Der Masken-Superstar stand nach seinem Nasenbeinbruch wieder in der Startelf und brachte die französische Mannschaft in der 56. Minute in Führung.
© IMAGO/BSR Agency
<strong>Security stoppt Flitzer</strong><br>Ein Flitzer hatte es während des Spiels von Dänemark und Serbien auf das Spielfeld geschafft, wurde von der Security allerdings schnell gestoppt.&nbsp;
Security stoppt Flitzer
Ein Flitzer hatte es während des Spiels von Dänemark und Serbien auf das Spielfeld geschafft, wurde von der Security allerdings schnell gestoppt. 
© IMAGO/Bildbyran
<strong>Weak Lions</strong><br>England und Slowenien lieferten ein schwaches EM-Spiel, das 0:0 reichte aber beiden Teams zum Weiterkommen.
Weak Lions
England und Slowenien lieferten ein schwaches EM-Spiel, das 0:0 reichte aber beiden Teams zum Weiterkommen.
© IMAGO/Sportsphoto
<strong>Slowenische Party</strong><br>Slowenien schaffte es überraschend als Gruppendritter in die K.o.-Runde dieser EM. Nach dem Spiel feierte die Mannschaft mit den Fans im Kölner Stadion.
Slowenische Party
Slowenien schaffte es überraschend als Gruppendritter in die K.o.-Runde dieser EM. Nach dem Spiel feierte die Mannschaft mit den Fans im Kölner Stadion.
© Getty Images
<strong>Der 12. EM-Tag</strong><strong> in Bildern</strong><br>25 Juni 2024, zwölfter Spieltag der EM 2024. Nach den Duellen Österreich vs. Niederlande und Frankreich vs. Polen trafen England&nbsp; und Slowenien sowie Dänemark und Serbien aufeinander. <strong><em>ran</em></strong> hat&nbsp;den Tag für euch in Bildern begleitet.
<strong>Ausgelassene Stimmung bei Oranje</strong>&nbsp;<br>Rund 20.000 Oranje-Fans stimmten sich in Berlin bei einem ausgelassenen Fanmarsch zum Olympiastadion ein. Dort traf die niederländische Mannschaft auf das ÖFB-Team.
<strong>Ösis in Feierlaune<br></strong>Die Österreich-Fans machen den Holländern pünktlich um 18 Uhr im Stadion definitiv Konkurrenz, was die Stimmung angeht!&nbsp;
<strong>Käse-Kampfansage</strong><br>Die Ösi-Fans machten den Niederländern außerdem eine Käse-Kampfansage.&nbsp;
<strong>Österreich feiert</strong><br>Österreich setzte sich in der Todesgruppe tatsächlich als Gruppensieger durch. Die Rangnick-Elf gewann ein wildes Spiel mit 3:2 gegen die Niederländer.&nbsp;
<strong>Oben ohne</strong><br>Christoph Baumgartner ließ seinen Gefühlen freien Lauf und jubelte nach dem Spielende oben ohne.
<strong>Polen-Payro</strong><br>Die Fans von Polen zeigten vollen Einsatz im Stadion - inklusive Pyrotechnik.
<strong>Ninja-Turtle auf der Tribüne</strong><br>Im Stadion-Publikum war auch ein Mbappe-Fan mit der Nija-Turtles-Maske, die sich die Fans so sehr für Kylian Mbappe gewünscht hatten.
<strong>Maskierter Mbappe</strong><br>Auch das erste EM-Tor von Kylian Mbappe hat Frankreich nicht zum Gruppensieg verholfen. Der Masken-Superstar stand nach seinem Nasenbeinbruch wieder in der Startelf und brachte die französische Mannschaft in der 56. Minute in Führung.
<strong>Security stoppt Flitzer</strong><br>Ein Flitzer hatte es während des Spiels von Dänemark und Serbien auf das Spielfeld geschafft, wurde von der Security allerdings schnell gestoppt.&nbsp;
<strong>Weak Lions</strong><br>England und Slowenien lieferten ein schwaches EM-Spiel, das 0:0 reichte aber beiden Teams zum Weiterkommen.
<strong>Slowenische Party</strong><br>Slowenien schaffte es überraschend als Gruppendritter in die K.o.-Runde dieser EM. Nach dem Spiel feierte die Mannschaft mit den Fans im Kölner Stadion.
Mehr News und Videos
Mit Pyroshow! Absurder Empfang für Rakitic in Kroatien

Mit Pyroshow! Absurder Empfang für Rakitic in Kroatien

  • Video
  • 01:44 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group