• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Formel 1 - Ferrari-Rookie brilliert! Gewinner und Verlierer des Saudi-Arabien-GP

<strong>Gewinner und Verlierer des Saudi-Arabien-GP</strong><br>In der Formel 1 ist das zweite Saisonrennen in den Büchern. Beim Saudi-Arabien-GP brilliert ein Rookie, andere geben dagegen ein schwaches Bild ab. <strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gewinner und Verlierer des Grand Prix in Jeddah.
Gewinner und Verlierer des Saudi-Arabien-GP
In der Formel 1 ist das zweite Saisonrennen in den Büchern. Beim Saudi-Arabien-GP brilliert ein Rookie, andere geben dagegen ein schwaches Bild ab. ran zeigt die Gewinner und Verlierer des Grand Prix in Jeddah.
© Imago/Getty
<strong>Gewinner: Oliver Bearman</strong><br>Chance bekommen - Chance genutzt! Als Ersatz für den erkrankten Carlos Sainz kommt Bearman zu seinem ersten F1-Rennen, sammelt als Siebter prompt WM-Punkte - und das auf einem der schnellsten Stadtkurse im Rennkalender. Der 18-Jährige zeigt eine souveräne Leistung, lässt sogar Rekord-Weltmeister Lewis Hamilton hinter sich und wird zum Fahrer des Rennens gewählt.&nbsp;
Gewinner: Oliver Bearman
Chance bekommen - Chance genutzt! Als Ersatz für den erkrankten Carlos Sainz kommt Bearman zu seinem ersten F1-Rennen, sammelt als Siebter prompt WM-Punkte - und das auf einem der schnellsten Stadtkurse im Rennkalender. Der 18-Jährige zeigt eine souveräne Leistung, lässt sogar Rekord-Weltmeister Lewis Hamilton hinter sich und wird zum Fahrer des Rennens gewählt. 
© Getty Images
<strong>Gewinner: Max Verstappen</strong><br>Ihn bringt nichts aus der Ruhe! Während sich das Red-Bull-Team im Zuge des Horner-Skandals immer weiter aufreibt, ist er der Ruhepol, die dringend benötigte Konstante. Verstappen erlaubt sich keine Fehler, fährt von der Pole aus den zweiten Saisonsieg ein und lässt keinerlei Zweifel an seiner Dominanz aufkommen.
Gewinner: Max Verstappen
Ihn bringt nichts aus der Ruhe! Während sich das Red-Bull-Team im Zuge des Horner-Skandals immer weiter aufreibt, ist er der Ruhepol, die dringend benötigte Konstante. Verstappen erlaubt sich keine Fehler, fährt von der Pole aus den zweiten Saisonsieg ein und lässt keinerlei Zweifel an seiner Dominanz aufkommen.
© Getty Images
<strong>Gewinner: Nico Hülkenberg</strong><br>Nach dem bitteren Saisonauftakt - in Bahrain hatte ein Unfall alle Hoffnungen zerstört - gibt es in Saudi-Arabien auf Rang zehn den ersten Punkt der Saison. Für den Deutschen eine Erlösung, hatte er doch so lange wie kein anderer Fahrer auf Zähler gewartet - ganze 21 Rennen. Bedanken konnte er sich dafür auch bei Teamkollege Magnussen, der hinter ihm als Prellbock die Konkurrenz aufhielt.
Gewinner: Nico Hülkenberg
Nach dem bitteren Saisonauftakt - in Bahrain hatte ein Unfall alle Hoffnungen zerstört - gibt es in Saudi-Arabien auf Rang zehn den ersten Punkt der Saison. Für den Deutschen eine Erlösung, hatte er doch so lange wie kein anderer Fahrer auf Zähler gewartet - ganze 21 Rennen. Bedanken konnte er sich dafür auch bei Teamkollege Magnussen, der hinter ihm als Prellbock die Konkurrenz aufhielt.
© IMAGO/ZUMA Wire
<strong>Gewinner: Charles Leclerc</strong><br>Hinter den wie fast immer unschlagbaren Red Bull ist der Monegasse als Drittplatzierter der erste Verfolger. Leclerc schnappt sich sogar die schnellste Rennrunde und den dazugehörigen Extrapunkt. Nach dem Rennen gibt er sich ruhig und besonnen, lobt den "guten Schwung" und die Fortschritte der Scuderia als "positives Zeichen". Mehr geht in seiner Situation nicht.
Gewinner: Charles Leclerc
Hinter den wie fast immer unschlagbaren Red Bull ist der Monegasse als Drittplatzierter der erste Verfolger. Leclerc schnappt sich sogar die schnellste Rennrunde und den dazugehörigen Extrapunkt. Nach dem Rennen gibt er sich ruhig und besonnen, lobt den "guten Schwung" und die Fortschritte der Scuderia als "positives Zeichen". Mehr geht in seiner Situation nicht.
© IMAGO/ZUMA Wire
<strong>Verlierer: Lance Stroll</strong><br>Gebrauchtes Rennen für den Kanadier. Schon in der siebten Runde trifft der Sohn von Aston-Martin-Teambesitzer Lawrence Stroll in Kurve 22 mit seinem linken Vorderrad die Innenwand. In der Folge bricht die Aufhängung und der Bolide schleudert mit voller Wucht in die Tecpro-Barrieren. Zwar passiert ihm glücklicherweise nichts, sein Fehler verursacht aber wieder einmal einen kostspieligen Schaden.
Verlierer: Lance Stroll
Gebrauchtes Rennen für den Kanadier. Schon in der siebten Runde trifft der Sohn von Aston-Martin-Teambesitzer Lawrence Stroll in Kurve 22 mit seinem linken Vorderrad die Innenwand. In der Folge bricht die Aufhängung und der Bolide schleudert mit voller Wucht in die Tecpro-Barrieren. Zwar passiert ihm glücklicherweise nichts, sein Fehler verursacht aber wieder einmal einen kostspieligen Schaden.
© IMAGO/Motorsport Images
<strong>Verlierer: Stake F1 Team</strong><br>Misserfolg auf ganzer Linie für das Sauber-Team. Schon im Qualifying scheiden Valtteri Bottas und Zhou Guanyu in Q1 aus, im Rennen belegen sie die letzten beiden Plätze unter den Fahrern, die das Ziel erreichen. Nach der deutlich hoffnungsvolleren Performance in Bahrain fordern die Piloten dringend Updates. Zhou wird deutlich: "Wir brauchen ganz klar noch sehr viel mehr."
Verlierer: Stake F1 Team
Misserfolg auf ganzer Linie für das Sauber-Team. Schon im Qualifying scheiden Valtteri Bottas und Zhou Guanyu in Q1 aus, im Rennen belegen sie die letzten beiden Plätze unter den Fahrern, die das Ziel erreichen. Nach der deutlich hoffnungsvolleren Performance in Bahrain fordern die Piloten dringend Updates. Zhou wird deutlich: "Wir brauchen ganz klar noch sehr viel mehr."
© IMAGO/ZUMA Wire
<strong>Verlierer: Mercedes</strong><br>"Der Abstand ist riesig." Mit diesen Worten fasst "Sky"-Experte Ralf Schumacher die Situation der Silberpfeile im Hinblick auf die Spitzenplätze in der Formel 1 zusammen. In Saudi-Arabien fährt Mercedes nur hinterher, Hamilton landet sogar hinter Ferrari-Rookie Bearman nur auf Rang neun. Seit den Regeländerungen sucht das Team nach der alten Leistungsfähigkeit, besser wird derzeit kaum etwas.
Verlierer: Mercedes
"Der Abstand ist riesig." Mit diesen Worten fasst "Sky"-Experte Ralf Schumacher die Situation der Silberpfeile im Hinblick auf die Spitzenplätze in der Formel 1 zusammen. In Saudi-Arabien fährt Mercedes nur hinterher, Hamilton landet sogar hinter Ferrari-Rookie Bearman nur auf Rang neun. Seit den Regeländerungen sucht das Team nach der alten Leistungsfähigkeit, besser wird derzeit kaum etwas.
© IMAGO/ZUMA Wire
<strong>Verlierer: Red-Bull-Bosse</strong><br>So stark die Performance auf der Strecke, so katastrophal die Situation in der Führungsetage. Red-Bull-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff, Motorsportkonsulent Helmut Marko, Verstappen-Papa Jos - viele mischen im Skandal um Teamchef Christian Horner mit. Dieser soll laut "RTL" nun sogar eine hohe Abfindung an die Mitarbeiterin bezahlt haben, die ihn belastete. Chaos par excellence in Jeddah.
Verlierer: Red-Bull-Bosse
So stark die Performance auf der Strecke, so katastrophal die Situation in der Führungsetage. Red-Bull-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff, Motorsportkonsulent Helmut Marko, Verstappen-Papa Jos - viele mischen im Skandal um Teamchef Christian Horner mit. Dieser soll laut "RTL" nun sogar eine hohe Abfindung an die Mitarbeiterin bezahlt haben, die ihn belastete. Chaos par excellence in Jeddah.
© IMAGO/eu-images
<strong>Gewinner und Verlierer des Saudi-Arabien-GP</strong><br>In der Formel 1 ist das zweite Saisonrennen in den Büchern. Beim Saudi-Arabien-GP brilliert ein Rookie, andere geben dagegen ein schwaches Bild ab. <strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gewinner und Verlierer des Grand Prix in Jeddah.
<strong>Gewinner: Oliver Bearman</strong><br>Chance bekommen - Chance genutzt! Als Ersatz für den erkrankten Carlos Sainz kommt Bearman zu seinem ersten F1-Rennen, sammelt als Siebter prompt WM-Punkte - und das auf einem der schnellsten Stadtkurse im Rennkalender. Der 18-Jährige zeigt eine souveräne Leistung, lässt sogar Rekord-Weltmeister Lewis Hamilton hinter sich und wird zum Fahrer des Rennens gewählt.&nbsp;
<strong>Gewinner: Max Verstappen</strong><br>Ihn bringt nichts aus der Ruhe! Während sich das Red-Bull-Team im Zuge des Horner-Skandals immer weiter aufreibt, ist er der Ruhepol, die dringend benötigte Konstante. Verstappen erlaubt sich keine Fehler, fährt von der Pole aus den zweiten Saisonsieg ein und lässt keinerlei Zweifel an seiner Dominanz aufkommen.
<strong>Gewinner: Nico Hülkenberg</strong><br>Nach dem bitteren Saisonauftakt - in Bahrain hatte ein Unfall alle Hoffnungen zerstört - gibt es in Saudi-Arabien auf Rang zehn den ersten Punkt der Saison. Für den Deutschen eine Erlösung, hatte er doch so lange wie kein anderer Fahrer auf Zähler gewartet - ganze 21 Rennen. Bedanken konnte er sich dafür auch bei Teamkollege Magnussen, der hinter ihm als Prellbock die Konkurrenz aufhielt.
<strong>Gewinner: Charles Leclerc</strong><br>Hinter den wie fast immer unschlagbaren Red Bull ist der Monegasse als Drittplatzierter der erste Verfolger. Leclerc schnappt sich sogar die schnellste Rennrunde und den dazugehörigen Extrapunkt. Nach dem Rennen gibt er sich ruhig und besonnen, lobt den "guten Schwung" und die Fortschritte der Scuderia als "positives Zeichen". Mehr geht in seiner Situation nicht.
<strong>Verlierer: Lance Stroll</strong><br>Gebrauchtes Rennen für den Kanadier. Schon in der siebten Runde trifft der Sohn von Aston-Martin-Teambesitzer Lawrence Stroll in Kurve 22 mit seinem linken Vorderrad die Innenwand. In der Folge bricht die Aufhängung und der Bolide schleudert mit voller Wucht in die Tecpro-Barrieren. Zwar passiert ihm glücklicherweise nichts, sein Fehler verursacht aber wieder einmal einen kostspieligen Schaden.
<strong>Verlierer: Stake F1 Team</strong><br>Misserfolg auf ganzer Linie für das Sauber-Team. Schon im Qualifying scheiden Valtteri Bottas und Zhou Guanyu in Q1 aus, im Rennen belegen sie die letzten beiden Plätze unter den Fahrern, die das Ziel erreichen. Nach der deutlich hoffnungsvolleren Performance in Bahrain fordern die Piloten dringend Updates. Zhou wird deutlich: "Wir brauchen ganz klar noch sehr viel mehr."
<strong>Verlierer: Mercedes</strong><br>"Der Abstand ist riesig." Mit diesen Worten fasst "Sky"-Experte Ralf Schumacher die Situation der Silberpfeile im Hinblick auf die Spitzenplätze in der Formel 1 zusammen. In Saudi-Arabien fährt Mercedes nur hinterher, Hamilton landet sogar hinter Ferrari-Rookie Bearman nur auf Rang neun. Seit den Regeländerungen sucht das Team nach der alten Leistungsfähigkeit, besser wird derzeit kaum etwas.
<strong>Verlierer: Red-Bull-Bosse</strong><br>So stark die Performance auf der Strecke, so katastrophal die Situation in der Führungsetage. Red-Bull-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff, Motorsportkonsulent Helmut Marko, Verstappen-Papa Jos - viele mischen im Skandal um Teamchef Christian Horner mit. Dieser soll laut "RTL" nun sogar eine hohe Abfindung an die Mitarbeiterin bezahlt haben, die ihn belastete. Chaos par excellence in Jeddah.
Weitere Formel-1-Galerien
Michael Schumacher und der Kampf gegen die "Yellow Press"

Michael Schumacher und die "Yellow Press": Mega-Strafe nach Interview-Eklat

  • Galerie
  • 22.05.2024
  • 19:37 Uhr
Formel-1-News

© 2024 Seven.One Entertainment Group