• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

NFL: Denver Broncos - Die Quarterback-Optionen nach dem Aus von Russell Wilson

<strong>Wer wird Broncos-Quarterback 2024?</strong><br>Die Denver Broncos werden Russell Wilson zu Beginn des neuen Ligajahres am 13. März entlassen. Doch was dann? Vor nicht einmal zwei Jahren als neuer Heilsbringer teuer per Trade geholt, wird in der Offseason 2024 ein neuer Quarterback in Denver gesucht. <em><strong>ran</strong></em> hat ein paar Möglichkeiten für die Broncos zusammengestellt.
Wer wird Broncos-Quarterback 2024?
Die Denver Broncos werden Russell Wilson zu Beginn des neuen Ligajahres am 13. März entlassen. Doch was dann? Vor nicht einmal zwei Jahren als neuer Heilsbringer teuer per Trade geholt, wird in der Offseason 2024 ein neuer Quarterback in Denver gesucht. ran hat ein paar Möglichkeiten für die Broncos zusammengestellt.
© USA TODAY Network
<strong>Kirk Cousins (Minnesota Vikings)</strong><br>Der wohl begehrteste verfügbare Quarterback auf dem Markt ab Mitte März dürfte Kirk Cousins sein. Sein Vertrag bei den Vikings läuft aus, die Gerüchte um eine Rückkehr nach Minnesota halten sich aber hartnäckig. Der 35-Jährige steht für Konstanz auf hohem, aber nicht dem höchsten Niveau. Wenn er die Denver Broncos nicht in ruhiges Fahrwasser lenken kann, dann wohl niemand.
Kirk Cousins (Minnesota Vikings)
Der wohl begehrteste verfügbare Quarterback auf dem Markt ab Mitte März dürfte Kirk Cousins sein. Sein Vertrag bei den Vikings läuft aus, die Gerüchte um eine Rückkehr nach Minnesota halten sich aber hartnäckig. Der 35-Jährige steht für Konstanz auf hohem, aber nicht dem höchsten Niveau. Wenn er die Denver Broncos nicht in ruhiges Fahrwasser lenken kann, dann wohl niemand.
© NurPhoto
<strong>Baker Mayfield (Tampa Bay Buccaneers)</strong><br>Nummer zwei auf der Liste der sportlich attraktivsten Quarterbacks in der Free Agency ist Baker Mayfield. Der First Overall Pick von 2018 brachte die Tampa Bay Buccaneers in der vergangenen Saison als Nachfolger von Tom Brady in die zweite Runde der Playoffs. Damit hätte wohl niemand gerechnet, außer vielleicht Mayfield selbst. Holt er sich in Denver einen dicken Scheck ab, oder bleibt auch er eher?
Baker Mayfield (Tampa Bay Buccaneers)
Nummer zwei auf der Liste der sportlich attraktivsten Quarterbacks in der Free Agency ist Baker Mayfield. Der First Overall Pick von 2018 brachte die Tampa Bay Buccaneers in der vergangenen Saison als Nachfolger von Tom Brady in die zweite Runde der Playoffs. Damit hätte wohl niemand gerechnet, außer vielleicht Mayfield selbst. Holt er sich in Denver einen dicken Scheck ab, oder bleibt auch er eher?
© USA TODAY Network
<strong>J.J. McCarthy (Michigan Wolverines)</strong><br>Die Denver Broncos haben in diesem Draft Position zwölf inne. An die drei Top-Quarterbacks (Caleb Williams, Drake Maye, Jayden Daniels) werden sie damit nicht herankommen, wohl aber an die zweite Riege der aufstrebenden Spielmacher. Zum Beispiel J.J. McCarthy. Er gewann mit den Michigan Wolverines die National Championship und kommt aus der Schule von QB-Flüsterer Jim Harbaugh. Womöglich müsste Denver für ihn aber sogar noch nach oben traden.
J.J. McCarthy (Michigan Wolverines)
Die Denver Broncos haben in diesem Draft Position zwölf inne. An die drei Top-Quarterbacks (Caleb Williams, Drake Maye, Jayden Daniels) werden sie damit nicht herankommen, wohl aber an die zweite Riege der aufstrebenden Spielmacher. Zum Beispiel J.J. McCarthy. Er gewann mit den Michigan Wolverines die National Championship und kommt aus der Schule von QB-Flüsterer Jim Harbaugh. Womöglich müsste Denver für ihn aber sogar noch nach oben traden.
© USA TODAY Network
<strong>Michael Penix Jr. (Washington Huskies)</strong><br>Auch Michael Penix Jr. gehört zu den starken, aber nicht stärksten Quarterbacks der kommenden Draft-Klasse. Er glänzte vor allem mit seiner Erfahrung, der Senior von den Washington Huskies hat sechs Jahre College hinter sich. Penix Jr. verlor das Duell mit McCarthy im Finale der College-Saison.
Michael Penix Jr. (Washington Huskies)
Auch Michael Penix Jr. gehört zu den starken, aber nicht stärksten Quarterbacks der kommenden Draft-Klasse. Er glänzte vor allem mit seiner Erfahrung, der Senior von den Washington Huskies hat sechs Jahre College hinter sich. Penix Jr. verlor das Duell mit McCarthy im Finale der College-Saison.
© USA TODAY Network
<strong>Bo Nix (Oregon Ducks)</strong><br>Ein weiterer Name, der oft fällt, wenn es um die Top-Quarterbacks des anstehenden Drafts geht, ist Bo Nix. Der Mann von den Oregon Ducks warf in der vergangenen Saison nur drei Interceptions bei 45 Touchdowns, ein beinahe unfassbarer Wert. Ball Security und Passgenauigkeit ist genau das, wonach Sean Payton bei seinem Quarterback sucht.
Bo Nix (Oregon Ducks)
Ein weiterer Name, der oft fällt, wenn es um die Top-Quarterbacks des anstehenden Drafts geht, ist Bo Nix. Der Mann von den Oregon Ducks warf in der vergangenen Saison nur drei Interceptions bei 45 Touchdowns, ein beinahe unfassbarer Wert. Ball Security und Passgenauigkeit ist genau das, wonach Sean Payton bei seinem Quarterback sucht.
© USA TODAY Network
<strong>Jarrett Stidham (Denver Broncos)</strong><br>Vielleicht überrascht General Manager George Paton aber auch alle und geht mir Jarrett Stidham als Starter in die Saison. Sehr unwahrscheinlich, aber doch möglich. In seiner Karriere kommt der Viertrundenpick von 2019 auf 1.422 Yards bei 197 Pässen, dazu jeweils acht Touchdowns und Interceptions.
Jarrett Stidham (Denver Broncos)
Vielleicht überrascht General Manager George Paton aber auch alle und geht mir Jarrett Stidham als Starter in die Saison. Sehr unwahrscheinlich, aber doch möglich. In seiner Karriere kommt der Viertrundenpick von 2019 auf 1.422 Yards bei 197 Pässen, dazu jeweils acht Touchdowns und Interceptions.
© USA TODAY Network
<strong>Wer wird Broncos-Quarterback 2024?</strong><br>Die Denver Broncos werden Russell Wilson zu Beginn des neuen Ligajahres am 13. März entlassen. Doch was dann? Vor nicht einmal zwei Jahren als neuer Heilsbringer teuer per Trade geholt, wird in der Offseason 2024 ein neuer Quarterback in Denver gesucht. <em><strong>ran</strong></em> hat ein paar Möglichkeiten für die Broncos zusammengestellt.
<strong>Kirk Cousins (Minnesota Vikings)</strong><br>Der wohl begehrteste verfügbare Quarterback auf dem Markt ab Mitte März dürfte Kirk Cousins sein. Sein Vertrag bei den Vikings läuft aus, die Gerüchte um eine Rückkehr nach Minnesota halten sich aber hartnäckig. Der 35-Jährige steht für Konstanz auf hohem, aber nicht dem höchsten Niveau. Wenn er die Denver Broncos nicht in ruhiges Fahrwasser lenken kann, dann wohl niemand.
<strong>Baker Mayfield (Tampa Bay Buccaneers)</strong><br>Nummer zwei auf der Liste der sportlich attraktivsten Quarterbacks in der Free Agency ist Baker Mayfield. Der First Overall Pick von 2018 brachte die Tampa Bay Buccaneers in der vergangenen Saison als Nachfolger von Tom Brady in die zweite Runde der Playoffs. Damit hätte wohl niemand gerechnet, außer vielleicht Mayfield selbst. Holt er sich in Denver einen dicken Scheck ab, oder bleibt auch er eher?
<strong>J.J. McCarthy (Michigan Wolverines)</strong><br>Die Denver Broncos haben in diesem Draft Position zwölf inne. An die drei Top-Quarterbacks (Caleb Williams, Drake Maye, Jayden Daniels) werden sie damit nicht herankommen, wohl aber an die zweite Riege der aufstrebenden Spielmacher. Zum Beispiel J.J. McCarthy. Er gewann mit den Michigan Wolverines die National Championship und kommt aus der Schule von QB-Flüsterer Jim Harbaugh. Womöglich müsste Denver für ihn aber sogar noch nach oben traden.
<strong>Michael Penix Jr. (Washington Huskies)</strong><br>Auch Michael Penix Jr. gehört zu den starken, aber nicht stärksten Quarterbacks der kommenden Draft-Klasse. Er glänzte vor allem mit seiner Erfahrung, der Senior von den Washington Huskies hat sechs Jahre College hinter sich. Penix Jr. verlor das Duell mit McCarthy im Finale der College-Saison.
<strong>Bo Nix (Oregon Ducks)</strong><br>Ein weiterer Name, der oft fällt, wenn es um die Top-Quarterbacks des anstehenden Drafts geht, ist Bo Nix. Der Mann von den Oregon Ducks warf in der vergangenen Saison nur drei Interceptions bei 45 Touchdowns, ein beinahe unfassbarer Wert. Ball Security und Passgenauigkeit ist genau das, wonach Sean Payton bei seinem Quarterback sucht.
<strong>Jarrett Stidham (Denver Broncos)</strong><br>Vielleicht überrascht General Manager George Paton aber auch alle und geht mir Jarrett Stidham als Starter in die Saison. Sehr unwahrscheinlich, aber doch möglich. In seiner Karriere kommt der Viertrundenpick von 2019 auf 1.422 Yards bei 197 Pässen, dazu jeweils acht Touchdowns und Interceptions.
imago images 1037884218

Krasse Zahlen! Der Lawrence-Vertrag im Detail

  • Galerie
  • 15.06.2024
  • 14:36 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group