• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

NBA All-Star 2024 - Rising-Stars-Challenge: Die Teams mit Victor Wembanyama und Co.

<strong>Das sind die Teams bei der Rising-Stars-Challenge<br></strong>Am 17. Februar 2024 findet beim NBA All-Star Weekend die Rising Stars Challenge statt, bei dem Rookies, Sophomores (Spieler im zweiten NBA-Jahr) und G-League-Spieler antreten. Alle Augen werden im Zuge dessen auf den ersten Pick des Drafts 2023 gerichtet sein - Victor Wembanyama. Die NBA All-Star Skills Challenge - in der Nacht vom 17. auf den 18. Februar ab 2 Uhr&nbsp;<a href="https://www.ran.de/sports/basketball/nba/livestreams/nba-all-star-skills-game-auf-prosieben-maxx-joyn-rande-und-in-der-ran-app-351108">live auf ProSieben MAXX, auf ran.de und auf Joyn.</a>
Das sind die Teams bei der Rising-Stars-Challenge
Am 17. Februar 2024 findet beim NBA All-Star Weekend die Rising Stars Challenge statt, bei dem Rookies, Sophomores (Spieler im zweiten NBA-Jahr) und G-League-Spieler antreten. Alle Augen werden im Zuge dessen auf den ersten Pick des Drafts 2023 gerichtet sein - Victor Wembanyama. Die NBA All-Star Skills Challenge - in der Nacht vom 17. auf den 18. Februar ab 2 Uhr live auf ProSieben MAXX, auf ran.de und auf Joyn.
© IMAGO/ZUMA Wire
<strong>Das sind die Teams bei der Rising-Stars-Challenge<br></strong>Der Unterschied zwischen der Rising-Stars-Challenge und der Skills Challenge ist recht simpel. Bei Ersteren treten verschiedene Teams, wobei jeweils eins aus Rookies, Sophomores und G-League-Spielern besteht, gegeneinander an.
Das sind die Teams bei der Rising-Stars-Challenge
Der Unterschied zwischen der Rising-Stars-Challenge und der Skills Challenge ist recht simpel. Bei Ersteren treten verschiedene Teams, wobei jeweils eins aus Rookies, Sophomores und G-League-Spielern besteht, gegeneinander an.
© Getty Images
<strong>Das sind die Teams bei der Rising-Stars-Challenge</strong><br>Bei der Skills Challenge gibt es normalerweise drei verschiedene Contests: den Dunk-Contest, den Dreier-Contest und den Skill-Contest. Zudem gibt es dieses Jahr einen neuen Wettbewerb, bei dem Stephen Curry gegen die WNBA-Spielerin Sabrina Ionescu in einem Dreier-Contest antritt. Nun kommen wir aber zu den Teams bei der Rising-Stars-Challenge.
Das sind die Teams bei der Rising-Stars-Challenge
Bei der Skills Challenge gibt es normalerweise drei verschiedene Contests: den Dunk-Contest, den Dreier-Contest und den Skill-Contest. Zudem gibt es dieses Jahr einen neuen Wettbewerb, bei dem Stephen Curry gegen die WNBA-Spielerin Sabrina Ionescu in einem Dreier-Contest antritt. Nun kommen wir aber zu den Teams bei der Rising-Stars-Challenge.
© Getty Images
<strong>Bilal Coulibaly (Washington Wizards) - Team Pau Gasol</strong><br>Der siebte Pick des 2023er Drafts spielt bisher eine eher kleine Rolle in Washington. Dies verwundert jedoch weniger, da der ehemalige Mitspieler Wembanyamas sich in seinem ersten Jahr entwickeln soll. Mit 19 gehört er zudem zu den jüngeren Spielern des Jahrgangs. Durchschnittlich steht der Forward über 26 Minuten auf dem Feld und erzielt dabei 8,2 Punkte.
Bilal Coulibaly (Washington Wizards) - Team Pau Gasol
Der siebte Pick des 2023er Drafts spielt bisher eine eher kleine Rolle in Washington. Dies verwundert jedoch weniger, da der ehemalige Mitspieler Wembanyamas sich in seinem ersten Jahr entwickeln soll. Mit 19 gehört er zudem zu den jüngeren Spielern des Jahrgangs. Durchschnittlich steht der Forward über 26 Minuten auf dem Feld und erzielt dabei 8,2 Punkte.
© IMAGO/ZUMA Press
<strong>Jaime Jaquez Jr. (Miami Heat) - Team Pau Gasol</strong><br>Dass es sich lohnt, auch länger als ein Jahr am College zu spielen, sieht man an Jaime Jaquez Jr. Vier Jahre spielte der 22-Jährige bei UCLA und konnte seine "Fundamentals" dermaßen verbessern, dass er auf Anhieb ein überdurchschnittlicher Rollenspieler ist. Durch seine intensive Spielweise passt er perfekt in die sogenannte "Heat Culture" und ist aus der Rotation nicht wegzudenken.
Jaime Jaquez Jr. (Miami Heat) - Team Pau Gasol
Dass es sich lohnt, auch länger als ein Jahr am College zu spielen, sieht man an Jaime Jaquez Jr. Vier Jahre spielte der 22-Jährige bei UCLA und konnte seine "Fundamentals" dermaßen verbessern, dass er auf Anhieb ein überdurchschnittlicher Rollenspieler ist. Durch seine intensive Spielweise passt er perfekt in die sogenannte "Heat Culture" und ist aus der Rotation nicht wegzudenken.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Brandon Miller (Charlotte Hornets) - Team Pau Gasol</strong><br>Als Brandon Miller der zweite Pick des Drafts wurde, war die Verwunderung unter NBA-Experten groß. Bisher sieht er mehr als solide aus. 16,4 Punkte legt der Flügelspieler im Schnitt auf und hat in einem schlechten Hornets-Team fast alle Freiheiten. Seiner Entwicklung wird dies kaum schaden, jedoch würde man ihm wünschen, dass er bei einem Team spielt, das gewinnen will.
Brandon Miller (Charlotte Hornets) - Team Pau Gasol
Als Brandon Miller der zweite Pick des Drafts wurde, war die Verwunderung unter NBA-Experten groß. Bisher sieht er mehr als solide aus. 16,4 Punkte legt der Flügelspieler im Schnitt auf und hat in einem schlechten Hornets-Team fast alle Freiheiten. Seiner Entwicklung wird dies kaum schaden, jedoch würde man ihm wünschen, dass er bei einem Team spielt, das gewinnen will.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Brandin Podziemski (Golden State Warriors) - </strong><strong>Team Pau Gasol</strong><br>Bei einem insgesamt schwachen Warriors-Team ist Brandin Podziemski einer der wenigen Lichtblicke. Der 20 Jahre alte Combo Guard passt perfekt in das System von Steve Kerrs Mannschaft und bekommt immer häufiger auch die Möglichkeit, in der Starting Five zu stehen. Zudem fällt der Dreier immer besser, was beim Spacing der Warriors ohne Curry auf dem Feld enorm hilft.
Brandin Podziemski (Golden State Warriors) - Team Pau Gasol
Bei einem insgesamt schwachen Warriors-Team ist Brandin Podziemski einer der wenigen Lichtblicke. Der 20 Jahre alte Combo Guard passt perfekt in das System von Steve Kerrs Mannschaft und bekommt immer häufiger auch die Möglichkeit, in der Starting Five zu stehen. Zudem fällt der Dreier immer besser, was beim Spacing der Warriors ohne Curry auf dem Feld enorm hilft.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Jabari Smith Jr. (Houston Rockets) - Team Pau Gasol</strong><br>Nach einer durchwachsenen Rookie-Saison läuft es unter dem neuen Coach Udoka deutlich besser für Jabari Smith Jr.. Um ganze sieben Prozent konnte der Forward sein True-Shooting verbessern, was ein enormer Schritt ist. In einem neu umgestellten Rockets-Team muss er weniger Verantwortung übernehmen und glänzt so in seiner neuen Rolle.
Jabari Smith Jr. (Houston Rockets) - Team Pau Gasol
Nach einer durchwachsenen Rookie-Saison läuft es unter dem neuen Coach Udoka deutlich besser für Jabari Smith Jr.. Um ganze sieben Prozent konnte der Forward sein True-Shooting verbessern, was ein enormer Schritt ist. In einem neu umgestellten Rockets-Team muss er weniger Verantwortung übernehmen und glänzt so in seiner neuen Rolle.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Cason Wallace (Oklahoma City Thunder) - </strong><strong>Team Pau Gasol</strong><br>Mit Wallace haben die Thunder ein Schweizer Taschenmesser gedraftet. Egal welcher Spieler verletzt ausfällt, der 20-Jährige ist stets zur Stelle. Offensiv reißt er zwar keine Bäume aus, aber trifft seine Würfe effektiv. Defensiv ist er eine absolute Pest am Ball und stets in der Lage, auch körperlich überlegene Spieler zu verteidigen.
Cason Wallace (Oklahoma City Thunder) - Team Pau Gasol
Mit Wallace haben die Thunder ein Schweizer Taschenmesser gedraftet. Egal welcher Spieler verletzt ausfällt, der 20-Jährige ist stets zur Stelle. Offensiv reißt er zwar keine Bäume aus, aber trifft seine Würfe effektiv. Defensiv ist er eine absolute Pest am Ball und stets in der Lage, auch körperlich überlegene Spieler zu verteidigen.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Victor Wembanyama (San Antonio Spurs) - </strong><strong>Team Pau Gasol</strong><br>Der Hype ist real: Mit seiner Größe von 2,24 Metern und einer Spannweite von unfassbaren 2,42 Metern hat er Maße, die es so in der NBA noch nie gab. Zudem besitzt er ein Ballhandling, das unverschämt gut ist. Aktuell führt er laut "ESPN" das Rennen um den "Rookie of the Year" an. Seine Stats: 20,4 Punkte, 10,3 Rebounds, 3,2 Assists und unmenschliche 3,1 Blocks!&nbsp;
Victor Wembanyama (San Antonio Spurs) - Team Pau Gasol
Der Hype ist real: Mit seiner Größe von 2,24 Metern und einer Spannweite von unfassbaren 2,42 Metern hat er Maße, die es so in der NBA noch nie gab. Zudem besitzt er ein Ballhandling, das unverschämt gut ist. Aktuell führt er laut "ESPN" das Rennen um den "Rookie of the Year" an. Seine Stats: 20,4 Punkte, 10,3 Rebounds, 3,2 Assists und unmenschliche 3,1 Blocks! 
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Paolo Banchero (Orlando Magic) - Team Tamika Catchings</strong><br>Der erste Pick 2022 spielt bei den Orlando Magic eine starke Saison, die mit einer Einladung zum All-Star-Game belohnt wurde. Gemeinsam mit Franz Wagner ist er der Hauptverantwortliche für den Erfolg der Magic, die bei einer nahezu ausgeglichenen Bilanz stehen.
Paolo Banchero (Orlando Magic) - Team Tamika Catchings
Der erste Pick 2022 spielt bei den Orlando Magic eine starke Saison, die mit einer Einladung zum All-Star-Game belohnt wurde. Gemeinsam mit Franz Wagner ist er der Hauptverantwortliche für den Erfolg der Magic, die bei einer nahezu ausgeglichenen Bilanz stehen.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Jalen Duren (Detroit Pistons) - </strong><strong>Team Tamika Catchings</strong><br>Detroit spielt eine Saison zum Vergessen. Einer, der dafür eher wenig kann, ist Jalen Duren. Am 28. Januar legte er 22 Punkte und 21 Rebounds auf und wurde dadurch zum jüngsten Spieler in der NBA-Geschichte (20 Jahre und 71 Tage), dem ein 20 Punkte-20 Rebounds-Spiel gelang. Sollte sich die Situation in Detroit nicht ändern, wird er sich wohl nach einem Trade umschauen.
Jalen Duren (Detroit Pistons) - Team Tamika Catchings
Detroit spielt eine Saison zum Vergessen. Einer, der dafür eher wenig kann, ist Jalen Duren. Am 28. Januar legte er 22 Punkte und 21 Rebounds auf und wurde dadurch zum jüngsten Spieler in der NBA-Geschichte (20 Jahre und 71 Tage), dem ein 20 Punkte-20 Rebounds-Spiel gelang. Sollte sich die Situation in Detroit nicht ändern, wird er sich wohl nach einem Trade umschauen.
© IMAGO/Sports Press Photo
<strong>Keyonte George (Utah Jazz) - </strong><strong>Team Tamika Catchings</strong><br>Über weite Phasen der laufenden Saison stand Keyonte George in der Starting Five der Utah Jazz. Seiner Effizienz tat dies nicht gut. Gerade einmal 38,3 Prozent Feldwurfquote sind ein unterirdischer Wert, jedoch sieht man gute Playmaking-Ansätze beim Erstrundenpick. Aktuell kommt er bei einem wiedererstarkten Jazz-Team von der Bank.
Keyonte George (Utah Jazz) - Team Tamika Catchings
Über weite Phasen der laufenden Saison stand Keyonte George in der Starting Five der Utah Jazz. Seiner Effizienz tat dies nicht gut. Gerade einmal 38,3 Prozent Feldwurfquote sind ein unterirdischer Wert, jedoch sieht man gute Playmaking-Ansätze beim Erstrundenpick. Aktuell kommt er bei einem wiedererstarkten Jazz-Team von der Bank.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Scoot Henderson (Portland Trailblazers) - </strong><strong>Team Tamika Catchings</strong><br>Riesig waren die Erwartungen an den dritten Pick, und ebenso groß war die Enttäuschung nach einem katastrophalen Saisonstart. Inzwischen zeigen seine Quoten wieder nach oben, liegen jedoch immer noch unter dem Ligaschnitt. Dennoch: der Point Guard ist ein Zukunftsprojekt. Die körperlichen Anlagen sowie sein Spielverständnis deuten an, dass ein Star in ihm schlummert.
Scoot Henderson (Portland Trailblazers) - Team Tamika Catchings
Riesig waren die Erwartungen an den dritten Pick, und ebenso groß war die Enttäuschung nach einem katastrophalen Saisonstart. Inzwischen zeigen seine Quoten wieder nach oben, liegen jedoch immer noch unter dem Ligaschnitt. Dennoch: der Point Guard ist ein Zukunftsprojekt. Die körperlichen Anlagen sowie sein Spielverständnis deuten an, dass ein Star in ihm schlummert.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Jaden Ivey (Detroit Pistons) - </strong><strong>Team Tamika Catchings</strong><br>Zu Beginn der Saison sah Jaden Ivey unter Trainer Monty Williams sehr wenige Minuten, obwohl sie die größten Defizite im Ballhandling hatten. Nach einem Spieler-Meeting mit Williams, bei dem die Spieler mehr Minuten für Ivey forderten, steht er nun wieder mehr auf dem Platz. Bei den schwachen Pistons gehört er zu den besten Spielern.
Jaden Ivey (Detroit Pistons) - Team Tamika Catchings
Zu Beginn der Saison sah Jaden Ivey unter Trainer Monty Williams sehr wenige Minuten, obwohl sie die größten Defizite im Ballhandling hatten. Nach einem Spieler-Meeting mit Williams, bei dem die Spieler mehr Minuten für Ivey forderten, steht er nun wieder mehr auf dem Platz. Bei den schwachen Pistons gehört er zu den besten Spielern.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Keegan Murray (Sacramento Kings) - </strong><strong>Team Tamika Catchings</strong><br>Nach einer soliden ersten Saison blüht Keegan Murray in dieser Spielzeit so richtig auf. Das Highlight: sein Career-High von 47 Punkten und zwölf getroffenen Dreiern am 16. Dezember 2023 gegen die Utah Jazz. Diese Scoring-Explosion zeigte: Murray ist endgültig unter den besten Shootern der Liga angekommen. Jetzt muss er noch an seiner Defense arbeiten.
Keegan Murray (Sacramento Kings) - Team Tamika Catchings
Nach einer soliden ersten Saison blüht Keegan Murray in dieser Spielzeit so richtig auf. Das Highlight: sein Career-High von 47 Punkten und zwölf getroffenen Dreiern am 16. Dezember 2023 gegen die Utah Jazz. Diese Scoring-Explosion zeigte: Murray ist endgültig unter den besten Shootern der Liga angekommen. Jetzt muss er noch an seiner Defense arbeiten.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Vince Williams Jr. (Memphis Grizzlies) - Team Tamika Catchings</strong><br>Da Dyson Daniels verletzt ausfällt, springt der Sophomore-Guard der Grizzlies ein. Nach einer holperigen Rookie-Saison mit einer Field-Goal-Quote von 30 Prozent hat Williams Jr. seine Chance in dieser Saison genutzt. Aufgrund der vielen Verletzungen in Memphis spielt er dieses Jahr im Schnitt 26,4 Minuten pro Partie und trifft respektable 43,7 Prozent seiner Würfe.
Vince Williams Jr. (Memphis Grizzlies) - Team Tamika Catchings
Da Dyson Daniels verletzt ausfällt, springt der Sophomore-Guard der Grizzlies ein. Nach einer holperigen Rookie-Saison mit einer Field-Goal-Quote von 30 Prozent hat Williams Jr. seine Chance in dieser Saison genutzt. Aufgrund der vielen Verletzungen in Memphis spielt er dieses Jahr im Schnitt 26,4 Minuten pro Partie und trifft respektable 43,7 Prozent seiner Würfe.
© 2024 Getty Images
<strong>Chet Holmgren (Oklahoma City Thunder) - Team Jalen Rose</strong><br>Lange Zeit führte Holmgren das Rennen um den Award "Rookie of the Year" klar an. Inzwischen ist es nicht mehr so deutlich, was nichts daran ändert, dass der 2,16 Meter große Big die Defense der Thunder auf ein neues Niveau gehoben hat. Mit Holmgren wurde OKC zum Contender im Westen. Dazu legt er 16,8 Punkte, 7,5 Rebounds, 2,8 Assists und 2,6 Blocks auf.
Chet Holmgren (Oklahoma City Thunder) - Team Jalen Rose
Lange Zeit führte Holmgren das Rennen um den Award "Rookie of the Year" klar an. Inzwischen ist es nicht mehr so deutlich, was nichts daran ändert, dass der 2,16 Meter große Big die Defense der Thunder auf ein neues Niveau gehoben hat. Mit Holmgren wurde OKC zum Contender im Westen. Dazu legt er 16,8 Punkte, 7,5 Rebounds, 2,8 Assists und 2,6 Blocks auf.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Jordan Hawkins (New Orleans Pelicans) - Team Jalen Rose</strong><br>Nicht einmal die New Orleans Pelicans hätten wohl gedacht, mit Jordan Hawkins einen der besseren Spieler des Jahrgangs erwischt zu haben. Am 13. Januar 2024 legte er mit 34 Punkten und sechs getroffenen Dreiern sein Career-High auf. Aktuell kommt er von der Bank, wenn alle Starter fit sind.
Jordan Hawkins (New Orleans Pelicans) - Team Jalen Rose
Nicht einmal die New Orleans Pelicans hätten wohl gedacht, mit Jordan Hawkins einen der besseren Spieler des Jahrgangs erwischt zu haben. Am 13. Januar 2024 legte er mit 34 Punkten und sechs getroffenen Dreiern sein Career-High auf. Aktuell kommt er von der Bank, wenn alle Starter fit sind.
© Getty Images
<strong>Walker Kessler (Utah Jazz) - </strong><strong>Team Jalen Rose</strong><br>In der vergangenen Saison startete Walker Kessler noch und war einer der besten Shotblocker der Liga. Seit dem Trade von John Collins spielen die Jazz ein Five-Out-Line-Up, wodurch Kessler nun nur noch von der Bank kommt. Dennoch legt er starke 2,7 Blocks und 7,4 Rebounds in rund 23 Minuten Spielzeit auf.
Walker Kessler (Utah Jazz) - Team Jalen Rose
In der vergangenen Saison startete Walker Kessler noch und war einer der besten Shotblocker der Liga. Seit dem Trade von John Collins spielen die Jazz ein Five-Out-Line-Up, wodurch Kessler nun nur noch von der Bank kommt. Dennoch legt er starke 2,7 Blocks und 7,4 Rebounds in rund 23 Minuten Spielzeit auf.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Dereck Lively II (Dallas Mavericks) - </strong><strong>Team Jalen Rose</strong><br>Am College hatte Dereck Lively II die niedrigste Usage-Rate in der Geschichte der NCAA. In der NBA sieht man sofort, woran das liegt. Der Center braucht den Ball nicht in der Hand und dient meistens als Lop-Threat, der Zuspiele von Doncic verwertet. Mit seinen 19 Jahren ist er bereits der wichtigste Faktor in einer löchrigen Mavs-Defense.
Dereck Lively II (Dallas Mavericks) - Team Jalen Rose
Am College hatte Dereck Lively II die niedrigste Usage-Rate in der Geschichte der NCAA. In der NBA sieht man sofort, woran das liegt. Der Center braucht den Ball nicht in der Hand und dient meistens als Lop-Threat, der Zuspiele von Doncic verwertet. Mit seinen 19 Jahren ist er bereits der wichtigste Faktor in einer löchrigen Mavs-Defense.
© IMAGO/ZUMA Wire
<strong>Bennedict Mathurin (Indiana Pacers) - </strong><strong>Team Jalen Rose</strong><br>In einem Indiana-Team, das auf Fast-Breaks basiert, passt Bennedict Mathurin wie die Faust aufs Auge. Wenn er sein Shooting weiter verbessert, sollte er ein fester Bestandteil der Pacers-Zukunft werden. Im Vergleich zur vergangenen Spielzeit konnte er bereits seine Dreierquote von 32 Prozent auf 37 Prozent&nbsp;verbessern.
Bennedict Mathurin (Indiana Pacers) - Team Jalen Rose
In einem Indiana-Team, das auf Fast-Breaks basiert, passt Bennedict Mathurin wie die Faust aufs Auge. Wenn er sein Shooting weiter verbessert, sollte er ein fester Bestandteil der Pacers-Zukunft werden. Im Vergleich zur vergangenen Spielzeit konnte er bereits seine Dreierquote von 32 Prozent auf 37 Prozent verbessern.
© IMAGO/Icon Sportswire
<strong>Jeremy Sochan (San Antonio Spurs) - Team Jalen Rose</strong><br>Da Shaeden Sharpe von den Trailblazers verletzt ist, wurde der Spurs Forward nachnominiert. Sochan erlebt eine schwierige Sophomore-Saison - auch weil die Spurs zeitweise mit ihm als Point Guard experimentierten. Das Experiment wurde zum Vorteil aller inzwischen wieder eingestellt. Immerhin der Dreier fällt beim 20-Jährigen mit einer Quote von 33,5 Prozent deutlich besser als noch in seiner Rookie-Saison (24,7).
Jeremy Sochan (San Antonio Spurs) - Team Jalen Rose
Da Shaeden Sharpe von den Trailblazers verletzt ist, wurde der Spurs Forward nachnominiert. Sochan erlebt eine schwierige Sophomore-Saison - auch weil die Spurs zeitweise mit ihm als Point Guard experimentierten. Das Experiment wurde zum Vorteil aller inzwischen wieder eingestellt. Immerhin der Dreier fällt beim 20-Jährigen mit einer Quote von 33,5 Prozent deutlich besser als noch in seiner Rookie-Saison (24,7).
© Getty Images
<strong>Jalen Williams (Oklahoma City Thunder) - Team Jalen Rose</strong><br>Nachdem seine erste Saison schon bemerkenswert war, hat Jalen Williams in dieser Spielzeit nochmal einen draufgesetzt. Der variable Wing kann verschiedene Positionen verteidigen und sticht mittlerweile auch mit seiner Self-Creation heraus. Im kommenden Jahr könnte er durchaus ein All-Star-Kandidat sein.
Jalen Williams (Oklahoma City Thunder) - Team Jalen Rose
Nachdem seine erste Saison schon bemerkenswert war, hat Jalen Williams in dieser Spielzeit nochmal einen draufgesetzt. Der variable Wing kann verschiedene Positionen verteidigen und sticht mittlerweile auch mit seiner Self-Creation heraus. Im kommenden Jahr könnte er durchaus ein All-Star-Kandidat sein.
© IMAGO/ZUMA Wire
<strong>Ron Holland (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Der Forward der "G League Ignite" legt zwar knapp&nbsp; 20 Punkte im Schnitt auf, jedoch fehlt auch ihm die nötige Effizienz. Das liegt zum einen daran, dass er die meisten Würfe seines Teams nimmt und somit auch der ein oder andere erzwungene Abschluss dabei ist. Aktuell steht er im ESPN Mock Draft auf Position zehn. Die Upside des aktuell 18-Jährigen ist enorm.
Ron Holland (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf
Der Forward der "G League Ignite" legt zwar knapp  20 Punkte im Schnitt auf, jedoch fehlt auch ihm die nötige Effizienz. Das liegt zum einen daran, dass er die meisten Würfe seines Teams nimmt und somit auch der ein oder andere erzwungene Abschluss dabei ist. Aktuell steht er im ESPN Mock Draft auf Position zehn. Die Upside des aktuell 18-Jährigen ist enorm.
© Getty Images
<strong>Matas Buzelis (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Für das G-League-Team läuft auch Matas Buzelis an. Laut dem aktuellen "ESPN Mock Draft" steht dieser auf Position sechs des kommenden NBA-Drafts. Aktuell legt der 19-jährige Forward 12,6 Punkte, 6,3 Rebounds und 1,6 Assists auf. An seiner Effektivität muss der kommende Top-Pick jedoch noch arbeiten. 27,3 Prozent&nbsp;Dreierquote sowie 63 Prozent&nbsp;Freiwurfquote sind noch ausbaufähig.
Matas Buzelis (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf
Für das G-League-Team läuft auch Matas Buzelis an. Laut dem aktuellen "ESPN Mock Draft" steht dieser auf Position sechs des kommenden NBA-Drafts. Aktuell legt der 19-jährige Forward 12,6 Punkte, 6,3 Rebounds und 1,6 Assists auf. An seiner Effektivität muss der kommende Top-Pick jedoch noch arbeiten. 27,3 Prozent Dreierquote sowie 63 Prozent Freiwurfquote sind noch ausbaufähig.
© Getty Images
<strong>Tyler Smith (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Mit 2,10 Metern gehört Tyler Smith zu den größeren Forwards der G-League. Aktuell legt der 19-Jährige 13,1 Punkte und 5,0 Rebounds auf. Seine Dreierquote von knapp 40 Prozent, gepaart mit einem durchschnittlichen Blockwert von 1,1, lässt NBA-Teams erwarten, dass in ihm ein zukünftiger Two-Way-Spieler schlummert. Im "ESPN Mock Draft" liegt er auf Position 19.
Tyler Smith (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf
Mit 2,10 Metern gehört Tyler Smith zu den größeren Forwards der G-League. Aktuell legt der 19-Jährige 13,1 Punkte und 5,0 Rebounds auf. Seine Dreierquote von knapp 40 Prozent, gepaart mit einem durchschnittlichen Blockwert von 1,1, lässt NBA-Teams erwarten, dass in ihm ein zukünftiger Two-Way-Spieler schlummert. Im "ESPN Mock Draft" liegt er auf Position 19.
© Getty Images
<strong>Izan Almansa (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Der 18-jährige Spanier bleibt bisher unter den Erwartungen. Im Spielsystem der Ignite wirkt er noch fehl am Platz. "ESPN" beurteilt ihn wie folgt: "Er bringt wertvolle Fähigkeiten als Pick-and-Roll-Spieler mit, die in einem anderen Team mit stärkeren Guards besser zur Geltung kommen könnten." Sein Dreier bleibt ein Fragezeichen. Daher liegt er im "ESPN Mock Draft" auf Position 24.
Izan Almansa (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf
Der 18-jährige Spanier bleibt bisher unter den Erwartungen. Im Spielsystem der Ignite wirkt er noch fehl am Platz. "ESPN" beurteilt ihn wie folgt: "Er bringt wertvolle Fähigkeiten als Pick-and-Roll-Spieler mit, die in einem anderen Team mit stärkeren Guards besser zur Geltung kommen könnten." Sein Dreier bleibt ein Fragezeichen. Daher liegt er im "ESPN Mock Draft" auf Position 24.
© Getty Images
<strong>Mac McClung (Osceola Magic) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Nachdem Mac McClung im vergangenen Jahr den Dunk-Contest dominierte und zeitweise für die Philadelphia 76ers spielte, gehört er nun zum G-League Team Osceola Magic. Bei diesen legt der kleine Guard 23,7 Punkte und 7,1 Assists auf.
Mac McClung (Osceola Magic) - Team Detlef Schrempf
Nachdem Mac McClung im vergangenen Jahr den Dunk-Contest dominierte und zeitweise für die Philadelphia 76ers spielte, gehört er nun zum G-League Team Osceola Magic. Bei diesen legt der kleine Guard 23,7 Punkte und 7,1 Assists auf.
© Getty Images
<strong>Oscar Tshiebwe (Indiana Mad Ants) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Im letzten Jahr ging Oscar Tshiebwe undrafted zu den Indiana Pacers. Dort unterschrieb er einen Two-Way-Vertrag und spielt für deren G-League-Team Indiana Mad Ants. Für das Farmteam legt der Center aktuell 14,4 Punkte und 14,2 Rebounds auf. Ob der 24-Jährige eine Zukunft in der NBA hat, bleibt abzuwarten. Mit &nbsp;2,03 Meter ist er eher undersized für seine Position.
Oscar Tshiebwe (Indiana Mad Ants) - Team Detlef Schrempf
Im letzten Jahr ging Oscar Tshiebwe undrafted zu den Indiana Pacers. Dort unterschrieb er einen Two-Way-Vertrag und spielt für deren G-League-Team Indiana Mad Ants. Für das Farmteam legt der Center aktuell 14,4 Punkte und 14,2 Rebounds auf. Ob der 24-Jährige eine Zukunft in der NBA hat, bleibt abzuwarten. Mit  2,03 Meter ist er eher undersized für seine Position.
© Getty Images
<strong>Alondes Williams (Sioux Falls Skyforce) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Seitdem Alondes Williams von den Miami Heat gewaived wurde, spielt der 24 Jahre alte Guard für die Sioux Falls Skyforce in der G-League. Dort überragt er mit durchschnittlich 21,8 Punkten, 5,8 Rebounds und 6,4 Assists. Der Guard könnte für NBA-Teams eine Option für einen "Ten-Day-Contract" werden.
Alondes Williams (Sioux Falls Skyforce) - Team Detlef Schrempf
Seitdem Alondes Williams von den Miami Heat gewaived wurde, spielt der 24 Jahre alte Guard für die Sioux Falls Skyforce in der G-League. Dort überragt er mit durchschnittlich 21,8 Punkten, 5,8 Rebounds und 6,4 Assists. Der Guard könnte für NBA-Teams eine Option für einen "Ten-Day-Contract" werden.
© IMAGO/USA TODAY Network
<strong>Das sind die Teams bei der Rising-Stars-Challenge<br></strong>Am 17. Februar 2024 findet beim NBA All-Star Weekend die Rising Stars Challenge statt, bei dem Rookies, Sophomores (Spieler im zweiten NBA-Jahr) und G-League-Spieler antreten. Alle Augen werden im Zuge dessen auf den ersten Pick des Drafts 2023 gerichtet sein - Victor Wembanyama. Die NBA All-Star Skills Challenge - in der Nacht vom 17. auf den 18. Februar ab 2 Uhr&nbsp;<a href="https://www.ran.de/sports/basketball/nba/livestreams/nba-all-star-skills-game-auf-prosieben-maxx-joyn-rande-und-in-der-ran-app-351108">live auf ProSieben MAXX, auf ran.de und auf Joyn.</a>
<strong>Das sind die Teams bei der Rising-Stars-Challenge<br></strong>Der Unterschied zwischen der Rising-Stars-Challenge und der Skills Challenge ist recht simpel. Bei Ersteren treten verschiedene Teams, wobei jeweils eins aus Rookies, Sophomores und G-League-Spielern besteht, gegeneinander an.
<strong>Das sind die Teams bei der Rising-Stars-Challenge</strong><br>Bei der Skills Challenge gibt es normalerweise drei verschiedene Contests: den Dunk-Contest, den Dreier-Contest und den Skill-Contest. Zudem gibt es dieses Jahr einen neuen Wettbewerb, bei dem Stephen Curry gegen die WNBA-Spielerin Sabrina Ionescu in einem Dreier-Contest antritt. Nun kommen wir aber zu den Teams bei der Rising-Stars-Challenge.
<strong>Bilal Coulibaly (Washington Wizards) - Team Pau Gasol</strong><br>Der siebte Pick des 2023er Drafts spielt bisher eine eher kleine Rolle in Washington. Dies verwundert jedoch weniger, da der ehemalige Mitspieler Wembanyamas sich in seinem ersten Jahr entwickeln soll. Mit 19 gehört er zudem zu den jüngeren Spielern des Jahrgangs. Durchschnittlich steht der Forward über 26 Minuten auf dem Feld und erzielt dabei 8,2 Punkte.
<strong>Jaime Jaquez Jr. (Miami Heat) - Team Pau Gasol</strong><br>Dass es sich lohnt, auch länger als ein Jahr am College zu spielen, sieht man an Jaime Jaquez Jr. Vier Jahre spielte der 22-Jährige bei UCLA und konnte seine "Fundamentals" dermaßen verbessern, dass er auf Anhieb ein überdurchschnittlicher Rollenspieler ist. Durch seine intensive Spielweise passt er perfekt in die sogenannte "Heat Culture" und ist aus der Rotation nicht wegzudenken.
<strong>Brandon Miller (Charlotte Hornets) - Team Pau Gasol</strong><br>Als Brandon Miller der zweite Pick des Drafts wurde, war die Verwunderung unter NBA-Experten groß. Bisher sieht er mehr als solide aus. 16,4 Punkte legt der Flügelspieler im Schnitt auf und hat in einem schlechten Hornets-Team fast alle Freiheiten. Seiner Entwicklung wird dies kaum schaden, jedoch würde man ihm wünschen, dass er bei einem Team spielt, das gewinnen will.
<strong>Brandin Podziemski (Golden State Warriors) - </strong><strong>Team Pau Gasol</strong><br>Bei einem insgesamt schwachen Warriors-Team ist Brandin Podziemski einer der wenigen Lichtblicke. Der 20 Jahre alte Combo Guard passt perfekt in das System von Steve Kerrs Mannschaft und bekommt immer häufiger auch die Möglichkeit, in der Starting Five zu stehen. Zudem fällt der Dreier immer besser, was beim Spacing der Warriors ohne Curry auf dem Feld enorm hilft.
<strong>Jabari Smith Jr. (Houston Rockets) - Team Pau Gasol</strong><br>Nach einer durchwachsenen Rookie-Saison läuft es unter dem neuen Coach Udoka deutlich besser für Jabari Smith Jr.. Um ganze sieben Prozent konnte der Forward sein True-Shooting verbessern, was ein enormer Schritt ist. In einem neu umgestellten Rockets-Team muss er weniger Verantwortung übernehmen und glänzt so in seiner neuen Rolle.
<strong>Cason Wallace (Oklahoma City Thunder) - </strong><strong>Team Pau Gasol</strong><br>Mit Wallace haben die Thunder ein Schweizer Taschenmesser gedraftet. Egal welcher Spieler verletzt ausfällt, der 20-Jährige ist stets zur Stelle. Offensiv reißt er zwar keine Bäume aus, aber trifft seine Würfe effektiv. Defensiv ist er eine absolute Pest am Ball und stets in der Lage, auch körperlich überlegene Spieler zu verteidigen.
<strong>Victor Wembanyama (San Antonio Spurs) - </strong><strong>Team Pau Gasol</strong><br>Der Hype ist real: Mit seiner Größe von 2,24 Metern und einer Spannweite von unfassbaren 2,42 Metern hat er Maße, die es so in der NBA noch nie gab. Zudem besitzt er ein Ballhandling, das unverschämt gut ist. Aktuell führt er laut "ESPN" das Rennen um den "Rookie of the Year" an. Seine Stats: 20,4 Punkte, 10,3 Rebounds, 3,2 Assists und unmenschliche 3,1 Blocks!&nbsp;
<strong>Paolo Banchero (Orlando Magic) - Team Tamika Catchings</strong><br>Der erste Pick 2022 spielt bei den Orlando Magic eine starke Saison, die mit einer Einladung zum All-Star-Game belohnt wurde. Gemeinsam mit Franz Wagner ist er der Hauptverantwortliche für den Erfolg der Magic, die bei einer nahezu ausgeglichenen Bilanz stehen.
<strong>Jalen Duren (Detroit Pistons) - </strong><strong>Team Tamika Catchings</strong><br>Detroit spielt eine Saison zum Vergessen. Einer, der dafür eher wenig kann, ist Jalen Duren. Am 28. Januar legte er 22 Punkte und 21 Rebounds auf und wurde dadurch zum jüngsten Spieler in der NBA-Geschichte (20 Jahre und 71 Tage), dem ein 20 Punkte-20 Rebounds-Spiel gelang. Sollte sich die Situation in Detroit nicht ändern, wird er sich wohl nach einem Trade umschauen.
<strong>Keyonte George (Utah Jazz) - </strong><strong>Team Tamika Catchings</strong><br>Über weite Phasen der laufenden Saison stand Keyonte George in der Starting Five der Utah Jazz. Seiner Effizienz tat dies nicht gut. Gerade einmal 38,3 Prozent Feldwurfquote sind ein unterirdischer Wert, jedoch sieht man gute Playmaking-Ansätze beim Erstrundenpick. Aktuell kommt er bei einem wiedererstarkten Jazz-Team von der Bank.
<strong>Scoot Henderson (Portland Trailblazers) - </strong><strong>Team Tamika Catchings</strong><br>Riesig waren die Erwartungen an den dritten Pick, und ebenso groß war die Enttäuschung nach einem katastrophalen Saisonstart. Inzwischen zeigen seine Quoten wieder nach oben, liegen jedoch immer noch unter dem Ligaschnitt. Dennoch: der Point Guard ist ein Zukunftsprojekt. Die körperlichen Anlagen sowie sein Spielverständnis deuten an, dass ein Star in ihm schlummert.
<strong>Jaden Ivey (Detroit Pistons) - </strong><strong>Team Tamika Catchings</strong><br>Zu Beginn der Saison sah Jaden Ivey unter Trainer Monty Williams sehr wenige Minuten, obwohl sie die größten Defizite im Ballhandling hatten. Nach einem Spieler-Meeting mit Williams, bei dem die Spieler mehr Minuten für Ivey forderten, steht er nun wieder mehr auf dem Platz. Bei den schwachen Pistons gehört er zu den besten Spielern.
<strong>Keegan Murray (Sacramento Kings) - </strong><strong>Team Tamika Catchings</strong><br>Nach einer soliden ersten Saison blüht Keegan Murray in dieser Spielzeit so richtig auf. Das Highlight: sein Career-High von 47 Punkten und zwölf getroffenen Dreiern am 16. Dezember 2023 gegen die Utah Jazz. Diese Scoring-Explosion zeigte: Murray ist endgültig unter den besten Shootern der Liga angekommen. Jetzt muss er noch an seiner Defense arbeiten.
<strong>Vince Williams Jr. (Memphis Grizzlies) - Team Tamika Catchings</strong><br>Da Dyson Daniels verletzt ausfällt, springt der Sophomore-Guard der Grizzlies ein. Nach einer holperigen Rookie-Saison mit einer Field-Goal-Quote von 30 Prozent hat Williams Jr. seine Chance in dieser Saison genutzt. Aufgrund der vielen Verletzungen in Memphis spielt er dieses Jahr im Schnitt 26,4 Minuten pro Partie und trifft respektable 43,7 Prozent seiner Würfe.
<strong>Chet Holmgren (Oklahoma City Thunder) - Team Jalen Rose</strong><br>Lange Zeit führte Holmgren das Rennen um den Award "Rookie of the Year" klar an. Inzwischen ist es nicht mehr so deutlich, was nichts daran ändert, dass der 2,16 Meter große Big die Defense der Thunder auf ein neues Niveau gehoben hat. Mit Holmgren wurde OKC zum Contender im Westen. Dazu legt er 16,8 Punkte, 7,5 Rebounds, 2,8 Assists und 2,6 Blocks auf.
<strong>Jordan Hawkins (New Orleans Pelicans) - Team Jalen Rose</strong><br>Nicht einmal die New Orleans Pelicans hätten wohl gedacht, mit Jordan Hawkins einen der besseren Spieler des Jahrgangs erwischt zu haben. Am 13. Januar 2024 legte er mit 34 Punkten und sechs getroffenen Dreiern sein Career-High auf. Aktuell kommt er von der Bank, wenn alle Starter fit sind.
<strong>Walker Kessler (Utah Jazz) - </strong><strong>Team Jalen Rose</strong><br>In der vergangenen Saison startete Walker Kessler noch und war einer der besten Shotblocker der Liga. Seit dem Trade von John Collins spielen die Jazz ein Five-Out-Line-Up, wodurch Kessler nun nur noch von der Bank kommt. Dennoch legt er starke 2,7 Blocks und 7,4 Rebounds in rund 23 Minuten Spielzeit auf.
<strong>Dereck Lively II (Dallas Mavericks) - </strong><strong>Team Jalen Rose</strong><br>Am College hatte Dereck Lively II die niedrigste Usage-Rate in der Geschichte der NCAA. In der NBA sieht man sofort, woran das liegt. Der Center braucht den Ball nicht in der Hand und dient meistens als Lop-Threat, der Zuspiele von Doncic verwertet. Mit seinen 19 Jahren ist er bereits der wichtigste Faktor in einer löchrigen Mavs-Defense.
<strong>Bennedict Mathurin (Indiana Pacers) - </strong><strong>Team Jalen Rose</strong><br>In einem Indiana-Team, das auf Fast-Breaks basiert, passt Bennedict Mathurin wie die Faust aufs Auge. Wenn er sein Shooting weiter verbessert, sollte er ein fester Bestandteil der Pacers-Zukunft werden. Im Vergleich zur vergangenen Spielzeit konnte er bereits seine Dreierquote von 32 Prozent auf 37 Prozent&nbsp;verbessern.
<strong>Jeremy Sochan (San Antonio Spurs) - Team Jalen Rose</strong><br>Da Shaeden Sharpe von den Trailblazers verletzt ist, wurde der Spurs Forward nachnominiert. Sochan erlebt eine schwierige Sophomore-Saison - auch weil die Spurs zeitweise mit ihm als Point Guard experimentierten. Das Experiment wurde zum Vorteil aller inzwischen wieder eingestellt. Immerhin der Dreier fällt beim 20-Jährigen mit einer Quote von 33,5 Prozent deutlich besser als noch in seiner Rookie-Saison (24,7).
<strong>Jalen Williams (Oklahoma City Thunder) - Team Jalen Rose</strong><br>Nachdem seine erste Saison schon bemerkenswert war, hat Jalen Williams in dieser Spielzeit nochmal einen draufgesetzt. Der variable Wing kann verschiedene Positionen verteidigen und sticht mittlerweile auch mit seiner Self-Creation heraus. Im kommenden Jahr könnte er durchaus ein All-Star-Kandidat sein.
<strong>Ron Holland (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Der Forward der "G League Ignite" legt zwar knapp&nbsp; 20 Punkte im Schnitt auf, jedoch fehlt auch ihm die nötige Effizienz. Das liegt zum einen daran, dass er die meisten Würfe seines Teams nimmt und somit auch der ein oder andere erzwungene Abschluss dabei ist. Aktuell steht er im ESPN Mock Draft auf Position zehn. Die Upside des aktuell 18-Jährigen ist enorm.
<strong>Matas Buzelis (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Für das G-League-Team läuft auch Matas Buzelis an. Laut dem aktuellen "ESPN Mock Draft" steht dieser auf Position sechs des kommenden NBA-Drafts. Aktuell legt der 19-jährige Forward 12,6 Punkte, 6,3 Rebounds und 1,6 Assists auf. An seiner Effektivität muss der kommende Top-Pick jedoch noch arbeiten. 27,3 Prozent&nbsp;Dreierquote sowie 63 Prozent&nbsp;Freiwurfquote sind noch ausbaufähig.
<strong>Tyler Smith (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Mit 2,10 Metern gehört Tyler Smith zu den größeren Forwards der G-League. Aktuell legt der 19-Jährige 13,1 Punkte und 5,0 Rebounds auf. Seine Dreierquote von knapp 40 Prozent, gepaart mit einem durchschnittlichen Blockwert von 1,1, lässt NBA-Teams erwarten, dass in ihm ein zukünftiger Two-Way-Spieler schlummert. Im "ESPN Mock Draft" liegt er auf Position 19.
<strong>Izan Almansa (G League Ignite) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Der 18-jährige Spanier bleibt bisher unter den Erwartungen. Im Spielsystem der Ignite wirkt er noch fehl am Platz. "ESPN" beurteilt ihn wie folgt: "Er bringt wertvolle Fähigkeiten als Pick-and-Roll-Spieler mit, die in einem anderen Team mit stärkeren Guards besser zur Geltung kommen könnten." Sein Dreier bleibt ein Fragezeichen. Daher liegt er im "ESPN Mock Draft" auf Position 24.
<strong>Mac McClung (Osceola Magic) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Nachdem Mac McClung im vergangenen Jahr den Dunk-Contest dominierte und zeitweise für die Philadelphia 76ers spielte, gehört er nun zum G-League Team Osceola Magic. Bei diesen legt der kleine Guard 23,7 Punkte und 7,1 Assists auf.
<strong>Oscar Tshiebwe (Indiana Mad Ants) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Im letzten Jahr ging Oscar Tshiebwe undrafted zu den Indiana Pacers. Dort unterschrieb er einen Two-Way-Vertrag und spielt für deren G-League-Team Indiana Mad Ants. Für das Farmteam legt der Center aktuell 14,4 Punkte und 14,2 Rebounds auf. Ob der 24-Jährige eine Zukunft in der NBA hat, bleibt abzuwarten. Mit &nbsp;2,03 Meter ist er eher undersized für seine Position.
<strong>Alondes Williams (Sioux Falls Skyforce) - Team Detlef Schrempf</strong><br>Seitdem Alondes Williams von den Miami Heat gewaived wurde, spielt der 24 Jahre alte Guard für die Sioux Falls Skyforce in der G-League. Dort überragt er mit durchschnittlich 21,8 Punkten, 5,8 Rebounds und 6,4 Assists. Der Guard könnte für NBA-Teams eine Option für einen "Ten-Day-Contract" werden.
Mehr aus der NBA
Zum ersten Mal in den NBA-Playoffs: Franz Wagner
News

NBA: Wagner-Brüder stehen erstmals in den Play-offs

  • 14.04.2024
  • 21:55 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group