• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bucks und Clippers verlieren zu Hause

NBA-Playoffs: Dallas Mavericks und Indiana Pacers gleichen Serie aus, Minnesota Timberwolves souverän

  • Aktualisiert: 24.04.2024
  • 15:27 Uhr
  • Kai Esser
Anzeige

Die Dallas Mavericks haben dank Luka Doncic Spiel zwei bei den Los Angeles Clippers gewonnen. Auch die Indiana Pacers haben einen Auswärtssieg gefeiert. Einzig die Minnesota Timberwolves sind souverän.

Von Kai Esser

Anzeige

Dallas Mavericks @ Los Angeles Clippers 96:93

In einer stets ausgeglichenen und engen Partie haben die Dallas Mavericks den Sieg bei den Los Angeles Clippers geholt und stellen die Serie durch das 96:93 in LA damit auf 1:1.

Luka Doncic erzielte 32 Punkte, sechs Rebounds und neun Assists. Wenig überraschend war er Top-Scorer der Mavs. Kyrie Irving steuerte 23 Punkte bei. Von der Bank lieferte Maxi Kleber in 27 Minuten sechs Punkte und fünf Rebounds.

Die Rückkehr von Kawhi Leonard hatte auf die Clippers gerade offensiv keinen großen Effekt. Er erzielte 15 Punkte, holte sich aber defensiv vier Steals. Top-Scorer James Harden erzielte 22 Punkte, Daniel Theis kam nicht zum Einsatz.

Samstag empfangen die Mavs dann die Clippers in Dallas.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Indiana Pacers @ Milwaukee Bucks 125:108

Dank eines überragenden Pascal Siakam haben sich die Indiana Pacers Spiel zwei von den Milwaukee Bucks gestohlen. Mit 125:108 setzten sich die Pacers auswärts durch, der erste Auswärtssieg der diesjährigen NBA-Playoffs insgesamt.

Verzichten mussten die Bucks noch auf Giannis Antetokounmpo. "Er schießt bereits und macht viel von dem Training mit", sagte Head Coach Doc Rivers vor dem Spiel. "Er ist nah dran."

Das Wichtigste zur NBA

  • Magic Johnson feiert deutschen Star

  • Der Spielplan in den Playoffs

  • Die Playoffs live auf ProSiebenMAXX

In seiner Abwesenheit legte Damien Lillard, wie in Spiel eins, in der ersten Halbzeit los wie die Feuerwehr und scorte 26 Punkte in der 1. Halbzeit. Allerdings sollten nach der Pause nur noch acht Punkte dazukommen.

Auch die Bank der Bucks lieferte nicht. Nur 18 Punkte gab es von den sieben Bankspielern. Von fünf Bankspielern der Pacers gab es wenigstens 23 Punkte. Für den deutlichen Sieg sorgte am Ende Pascal Siakam. Der Forward lieferte 37 Punkte und elf Rebounds. Tyrese Haliburton blieb bei nur zwölf Punkten, steuerte aber immerhin genau so viele Assists bei.

Spiel drei findet am Freitag statt, dann erstmals in Indiana.

Anzeige
Anzeige

Phoenix Suns @ Minnesota Timberwolves 93:105

Die Minnesota Timberwolves haben auch ihr zweites Heimspiel gegen die Phoenix Suns souverän gewonnen. Mit 105:93 setzten sich die Wolves durch. Und das, obwohl die Gastgeber nur 28 Prozent ihrer Dreier und 45 Prozent ihrer Field Goals insgesamt trafen.

Was die Wolves jedoch trägt ist die starke Defense. "Niemand will gegen die Defense spielen, die wir gerade spielen", sagte ein selbstbewusster Rudy Gobert nach der Partie. Gobert selbst erzielte 18 Punkte und holte neun Rebounds.

Top-Scorer war Jaden McDaniels mit 25 Punkten, Anthony Edwards kam auf 15 Punkte und acht Assists, er traf nur drei seiner zwölf Schüsse.

Die Suns bissen sich an der harten Wolves-Defense die Zähne aus, Devin Booker war mit 20 Punkten noch Top-Scorer von Phoenix. Aufgeben wollte er jedoch nicht: "Es ist eine Serie, wir geben noch nicht auf.

Am Samstag gibt es Spiel drei in Phoenix.

Mehr News und Videos
Dallas Mavericks v Minnesota Timberwolves - Game Two
News

Sind die Mavs tatsächlich reif für den Titel?

  • 25.05.2024
  • 17:24 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group