• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Die Bundesliga live in SAT.1 und auf ran.de

FC Bayern München: Neymar wurde offenbar angeboten

  • Aktualisiert: 15.08.2023
  • 15:50 Uhr
  • Daniel Kugler
Anzeige

Neymar steht unmittelbar vor einem Transfer nach Saudi-Arabien. Offenbar wollte der Superstar von Paris Saint-Germain aber lieber in Europa bleiben und wurde wohl auch dem FC Bayern München angeboten.

von Daniel Kugler

Superstar Neymar steht übereinstimmenden Medienberichten zufolge kurz vor einem Wechsel von Paris Saint-Germain nach Saudi-Arabien zu Al-Hilal. Wie der englische "Independent" berichtet, soll der nahende Abschied aus Europa aber nicht die bevorzugte Wahl des Brasilianers gewesen sein.

Auch einen Wechsel in die Bundesliga (das Auftaktspiel Werder Bremen gegen FC Bayern München am Freitag ab 19:30 Uhr live auf SAT.1 und auf ran.de) hätte Neymar offenbar bevorzugt. Dem Bericht zufolge wurde der 31-Jährige, der noch bis 2025 in Paris unter Vertrag steht und über eine Spieleroption für eine weitere Saison verfügen soll, auch dem FC Bayern München angeboten.

Auch mit Manchester City, dem FC Chelsea, Real Madrid und Manchester United hätten Neymars Vertreter offenbar versucht, sich auf einen Wechsel zu einigen. "Er hat alles versucht, um einen Wechsel in Europa hinzubekommen", zitiert das Medium eine namentlich nicht genannte Quelle, die mit PSG in Verbindung stehen soll.

Die genannten Top-Klubs inklusive des deutschen Rekordmeisters sollen einen Deal aber umgehend abgelehnt haben, da das Gesamtpaket aus Ablöse und Gehalt den finanziellen Rahmen gesprengt hätte.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

FC Barcelona war wohl einziger Neymar-Interessent in Europa

Nach dem Transfer von Stürmer-Star Harry Kane, den die Münchner für eine Mega-Ablöse von bis zu 120 Millionen Euro von den Tottenham Hotspur verpflichtet haben, wäre ein Neymar-Deal laut "Bild" nicht zu stemmen gewesen.

Demnach war "Barca" der einzige ernsthafte Interessent aus Europa für den Flügelspieler. Im Gespräch war wohl eine Leihe, für die die Katalanen jedoch wohl vier Spieler hätten abgeben müssen, um Neymars Gehalt finanzieren zu können.

Barcelona hat seit Längerem mit den Vorgaben der spanischen La Liga für Transfers und der Senkung der Gehaltsobergrenze zu kämpfen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Neymar soll Mega-Vertrag bei Al-Hilal erhalten

Nach Informationen von "L'Equipe" haben sich PSG und Al-Hilal auf einen Transfer für eine Ablöse zwischen 80 und 90 Millionen Euro geeinigt.

Neymar soll mit dem Saudi-Klub ebenfalls bereits eine Übereinkunft über einen Zweijahresvertrag getroffen haben, der ihm eine massive Gehaltserhöhung beschert.

Demnach verdient der Brasilianer derzeit rund 44 Millionen Euro jährlich in Paris. Bei Al-Hilal winkt offenbar nahezu eine Gehaltsverdopplung auf 80 Millionen Euro pro Spielzeit.

Laut Transferexperte Frabrizio Romano hat Neymar mittlerweile auch den Medizincheck absolviert und soll noch in dieser Woche nach Saudi-Arabien reisen, um den Wechsel zu finalisieren.

FC Bayern München: Transfer von Daniel Peretz ist perfekt

<strong>Die Torwart-Situation des FC Bayern München</strong><br>
                Beim FC Bayern München standen in der Sommerpause einige Entscheidungen auf der Torwartposition an. Yann Sommer und Alex Nübel haben den Klub verlassen. Manuel Neuers Situation war aufgrund der schweren Verletzung lange undurchsichtig. Mehrere (namhafte) Kandidaten waren als Ersatz im Gespräch. Nun herrscht aber Klarheit.&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> gibt einen Überblick über die Situation.
Die Torwart-Situation des FC Bayern München
Beim FC Bayern München standen in der Sommerpause einige Entscheidungen auf der Torwartposition an. Yann Sommer und Alex Nübel haben den Klub verlassen. Manuel Neuers Situation war aufgrund der schweren Verletzung lange undurchsichtig. Mehrere (namhafte) Kandidaten waren als Ersatz im Gespräch. Nun herrscht aber Klarheit. ran gibt einen Überblick über die Situation.
© IMAGO
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Manuel Neuer arbeitet nach seiner schweren Verletzung an einem baldigen Comeback beim FC Bayern. Nach einem weiteren Eingriff soll der Heilungsverlauf nun recht schnell fortschreiten. "Wir haben grundsätzlich eine gute Nachricht, weil der Eingriff bei Manuel Neuer wirkt. Seine Entwicklung ist extrem positiv", sagte Bayern-Boss Jan-Christian Dreesen zuletzt bei "DAZN".&nbsp;
Manuel Neuer
Manuel Neuer arbeitet nach seiner schweren Verletzung an einem baldigen Comeback beim FC Bayern. Nach einem weiteren Eingriff soll der Heilungsverlauf nun recht schnell fortschreiten. "Wir haben grundsätzlich eine gute Nachricht, weil der Eingriff bei Manuel Neuer wirkt. Seine Entwicklung ist extrem positiv", sagte Bayern-Boss Jan-Christian Dreesen zuletzt bei "DAZN". 
© 2022 Getty Images
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Laut "kicker" rechnen die Verantwortlichen des FC Bayern München sogar schon in einigen Wochen mit einem möglichen Comeback des Keepers. Angepeilt wird die Rückkehr Neuers ins Bayern-Tor dem Bericht zufolge für Mitte bis Ende September 2023.
Manuel Neuer
Laut "kicker" rechnen die Verantwortlichen des FC Bayern München sogar schon in einigen Wochen mit einem möglichen Comeback des Keepers. Angepeilt wird die Rückkehr Neuers ins Bayern-Tor dem Bericht zufolge für Mitte bis Ende September 2023.
© Getty Images
<strong>Daniel Peretz</strong><br>Dann wird er auch auf Daniel Peretz treffen. Nach langwierigen Verhandlungen gaben die Münchner die Verpflichtung des 23 Jahre alten Israelis von Maccabi Tel Aviv offiziell bekannt. Peretz erhält einen Vertrag bis 2028 und die Rückennummer '18'. Die Ablösesumme soll bei fünf Millionen Euro plus Boni liegen.
Daniel Peretz
Dann wird er auch auf Daniel Peretz treffen. Nach langwierigen Verhandlungen gaben die Münchner die Verpflichtung des 23 Jahre alten Israelis von Maccabi Tel Aviv offiziell bekannt. Peretz erhält einen Vertrag bis 2028 und die Rückennummer '18'. Die Ablösesumme soll bei fünf Millionen Euro plus Boni liegen.
© Revierfoto
<strong>Daniel Peretz</strong><br>Peretz soll sich künftig mit Ersatztorwart Sven Ulreich um die Rolle als Nummer zwei hinter Neuer duellieren. "Mit Daniel Peretz sind wir in unserem Torwart-Team perspektivisch sehr gut aufgestellt - für diese Saison und für die Zukunft", sagte Vorstandsboss Jan-Christian Dreesen. Peretz sprach von einem Kindheitstraum und schwärmte: "Als ich vom Interesse der Bayern hörte, hatte ich nur noch einen Wunsch: Hierher zu wechseln."
Daniel Peretz
Peretz soll sich künftig mit Ersatztorwart Sven Ulreich um die Rolle als Nummer zwei hinter Neuer duellieren. "Mit Daniel Peretz sind wir in unserem Torwart-Team perspektivisch sehr gut aufgestellt - für diese Saison und für die Zukunft", sagte Vorstandsboss Jan-Christian Dreesen. Peretz sprach von einem Kindheitstraum und schwärmte: "Als ich vom Interesse der Bayern hörte, hatte ich nur noch einen Wunsch: Hierher zu wechseln."
© NurPhoto
<strong>Tom Ritzy Hülsmann</strong><br>Vor dem Peretz-Deal statteten die Bayern zudem Nachwuchskeeper Tom Ritzy Hülsmann mit einem Profi-Vertrag aus. Der neue Kontrakt des 19-Jährigen beim deutschen Rekordmeister läuft bis 2026. Hülsmann, der 2017 von Eintracht Trier nach München wechselte, saß zuletzt beim 0:3 im Supercup gegen Leipzig und beim 4:0 zum Liga-Auftakt in Bremen hinter Ulreich als Ersatztorwart der Bayern auf der Bank.
Tom Ritzy Hülsmann
Vor dem Peretz-Deal statteten die Bayern zudem Nachwuchskeeper Tom Ritzy Hülsmann mit einem Profi-Vertrag aus. Der neue Kontrakt des 19-Jährigen beim deutschen Rekordmeister läuft bis 2026. Hülsmann, der 2017 von Eintracht Trier nach München wechselte, saß zuletzt beim 0:3 im Supercup gegen Leipzig und beim 4:0 zum Liga-Auftakt in Bremen hinter Ulreich als Ersatztorwart der Bayern auf der Bank.
© FIRO/SID
<strong>Sven Ulreich</strong><br>Ulreich wiederum soll so lange im Tor stehen, bis Neuer wieder fit ist. Die Bayern-Bosse zeigten sich mit den Leistungen des Routiniers zufrieden, weshalb die Suche nach einem internationalen Spitzentorwart zu den Akten gelegt wurde. Zuvor waren zahlreiche Top-Keeper gehandelt worden. <strong>ran</strong>&nbsp;blickt auf die (teils wilden) Gerüchte zurück.
Sven Ulreich
Ulreich wiederum soll so lange im Tor stehen, bis Neuer wieder fit ist. Die Bayern-Bosse zeigten sich mit den Leistungen des Routiniers zufrieden, weshalb die Suche nach einem internationalen Spitzentorwart zu den Akten gelegt wurde. Zuvor waren zahlreiche Top-Keeper gehandelt worden. ran blickt auf die (teils wilden) Gerüchte zurück.
© Ulrich Wagner
<strong>Bernd Leno</strong><br>Wie die "Bild" berichtete, soll der FC Bayern sich im Rahmen der Torhütersuche auch mit Bernd Leno beschäftigt haben. Dem Bericht nach wäre der aktuelle Keeper des FC Fulham für den Rekordmeister aber wohl zu teuer gewesen. Der 31-Jährige wechselte im Sommer 2022 vom FC Arsenal zu Fulham, hat dort noch einen Vertrag bis 2025 (mit Option auf eine weitere Saison).&nbsp;
Bernd Leno
Wie die "Bild" berichtete, soll der FC Bayern sich im Rahmen der Torhütersuche auch mit Bernd Leno beschäftigt haben. Dem Bericht nach wäre der aktuelle Keeper des FC Fulham für den Rekordmeister aber wohl zu teuer gewesen. Der 31-Jährige wechselte im Sommer 2022 vom FC Arsenal zu Fulham, hat dort noch einen Vertrag bis 2025 (mit Option auf eine weitere Saison). 
© NurPhoto
<strong>Christian Früchtl</strong><br>Neben Leno wurde laut "Bild" auch eine Rückkehr von Ex-FCB-Talent Christian Früchtl diskutiert. Der 23-Jährige entwickelte sich nach seinem Bayern-Abgang bei Austria Wien zu einem Leistungsträger, die Münchner haben eine Rückkaufoption. Er wäre dem Bericht nach aber wohl nur als Nummer 2 zurück an die Isar gekommen.
Christian Früchtl
Neben Leno wurde laut "Bild" auch eine Rückkehr von Ex-FCB-Talent Christian Früchtl diskutiert. Der 23-Jährige entwickelte sich nach seinem Bayern-Abgang bei Austria Wien zu einem Leistungsträger, die Münchner haben eine Rückkaufoption. Er wäre dem Bericht nach aber wohl nur als Nummer 2 zurück an die Isar gekommen.
© Eibner Europa
<strong>Hugo Lloris</strong><br>Hugo Lloris war ein Thema bei den Münchnern. Der 36-jährige steht noch bis 2024 bei Tottenham Hotspur unter Vertrag. Demnach sollte der Franzose aber nur Außenseiterchancen auf die Rolle als Neuer-Backup haben. Mit dem Italiener Guglielmo Vicario vom FC Empoli haben die "Spurs" in diesem Sommer bereits eine neue Nummer eins verpflichtet.
Hugo Lloris
Hugo Lloris war ein Thema bei den Münchnern. Der 36-jährige steht noch bis 2024 bei Tottenham Hotspur unter Vertrag. Demnach sollte der Franzose aber nur Außenseiterchancen auf die Rolle als Neuer-Backup haben. Mit dem Italiener Guglielmo Vicario vom FC Empoli haben die "Spurs" in diesem Sommer bereits eine neue Nummer eins verpflichtet.
© 2023 Getty Images
<strong>David de Gea</strong><br>Zuvor sah es so aus, als könne die Torwartsuche des FC Bayern München nun doch bei David de Gea enden. Laut "Sky" soll der aktuell vereinsloses Spanier grünes Licht für einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister gegeben haben. Aber offenbar haben sich die Bayern doch anders entschieden.
David de Gea
Zuvor sah es so aus, als könne die Torwartsuche des FC Bayern München nun doch bei David de Gea enden. Laut "Sky" soll der aktuell vereinsloses Spanier grünes Licht für einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister gegeben haben. Aber offenbar haben sich die Bayern doch anders entschieden.
© PA Images
<strong>Yassine "Bono" Bounou</strong><br>Auch dieser mögliche Neuzugang hat sich erledigt. Yassine Bounou, der bei der WM auf sich aufmerksam machen konnte, hat inzwischen bei Al-Hilal in Saudi-Arabien unterschrieben.
Yassine "Bono" Bounou
Auch dieser mögliche Neuzugang hat sich erledigt. Yassine Bounou, der bei der WM auf sich aufmerksam machen konnte, hat inzwischen bei Al-Hilal in Saudi-Arabien unterschrieben.
© Insidefoto
<strong>Stefan Ortega</strong><br>Stefan Ortega von Manchester City war zwischenzeitlich der neue Topkandidat. Erste Gespräche hatten bereits stattgefunden, der Ex-Bielefelder konnte sich einen Wechsel auch vorstellen. Doch Trainer Pep Guardiola stellte sich quer und legte sein Veto ein.
Stefan Ortega
Stefan Ortega von Manchester City war zwischenzeitlich der neue Topkandidat. Erste Gespräche hatten bereits stattgefunden, der Ex-Bielefelder konnte sich einen Wechsel auch vorstellen. Doch Trainer Pep Guardiola stellte sich quer und legte sein Veto ein.
© PRiME Media Images
<strong>Kepa Arrizabalaga</strong><br>Mit Chelsea-Keeper Kepa Arrizabalaga waren die Bayern schon sehr weit. "Wir sind gestern oder vorgestern dicht dran gewesen, hätten Kepa präsentieren können", verriet Vorstandsboss Jan-Christian Dreesen am Tag nach dem Supercup im Zuge der Vorstellung von Harry Kane. Doch daraus wurde nichts. Real Madrid leiht den Spanier für ein Jahr aus, in Madrid soll er den verletzten Thibaut Courtois ersetzen.
Kepa Arrizabalaga
Mit Chelsea-Keeper Kepa Arrizabalaga waren die Bayern schon sehr weit. "Wir sind gestern oder vorgestern dicht dran gewesen, hätten Kepa präsentieren können", verriet Vorstandsboss Jan-Christian Dreesen am Tag nach dem Supercup im Zuge der Vorstellung von Harry Kane. Doch daraus wurde nichts. Real Madrid leiht den Spanier für ein Jahr aus, in Madrid soll er den verletzten Thibaut Courtois ersetzen.
© 2023 Getty Images
<strong>Geronimo Rulli</strong><br>Geronimo Rulli von Ajax Amsterdam galt als zweite Wahl nach Kepa, Gespräche waren bereits im Gange. Allerdings verletzte sich der argentinische Nationalspieler am Wochenende an der Schulter und fällt nach Angaben seines Klubs "mindestens bis zur Winterpause" aus. Daher ist er kein Thema mehr bei Bayern.
Geronimo Rulli
Geronimo Rulli von Ajax Amsterdam galt als zweite Wahl nach Kepa, Gespräche waren bereits im Gange. Allerdings verletzte sich der argentinische Nationalspieler am Wochenende an der Schulter und fällt nach Angaben seines Klubs "mindestens bis zur Winterpause" aus. Daher ist er kein Thema mehr bei Bayern.
© Uwe Kraft
<strong>Robert Sanchez</strong><br>
                Eine andere Variante ist vom Tisch. Der FC Chelsea hat Robert Sanchez von Brighton &amp; Hove Albion unter Vertrag genommen. Die Ablösesumme beläuft sich laut Medienberichten auf 23 Millionen Euro. Der 25-jährige Spanier unterschreibt bei den Blues ein Arbeitspapier bis 2030.
Robert Sanchez
Eine andere Variante ist vom Tisch. Der FC Chelsea hat Robert Sanchez von Brighton & Hove Albion unter Vertrag genommen. Die Ablösesumme beläuft sich laut Medienberichten auf 23 Millionen Euro. Der 25-jährige Spanier unterschreibt bei den Blues ein Arbeitspapier bis 2030.
© Imago
<strong>David Raya<br></strong>Zunächst sah vieles danach aus, als ob Brentford-Keeper David Raya nach München wechseln könnte, nun hat der Spanier aber beim FC Arsenal unterschrieben - es handelt sich um eine Leihe mit Kaufoption. Schon zuvor hatte Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, dass die Gespräche mit den Bayern gescheitert seien.
David Raya
Zunächst sah vieles danach aus, als ob Brentford-Keeper David Raya nach München wechseln könnte, nun hat der Spanier aber beim FC Arsenal unterschrieben - es handelt sich um eine Leihe mit Kaufoption. Schon zuvor hatte Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, dass die Gespräche mit den Bayern gescheitert seien.
© IMAGO/Action Plus
<strong>Wojciech Szczesny</strong><br>Die Qualitäten von Wojciech Szczesny von Juventus Turin sind über jeden Zweifel erhaben. Allerdings ist das Finanzielle beim WM-Teilnehmer aus Polen sogar noch schwieriger als bei de Gea. Juventus wird seine Nummer eins nämlich nicht ohne eine saftige Ablöse ziehen lassen. Zudem ist Szczesny auch schon 33 Jahre alt.
Wojciech Szczesny
Die Qualitäten von Wojciech Szczesny von Juventus Turin sind über jeden Zweifel erhaben. Allerdings ist das Finanzielle beim WM-Teilnehmer aus Polen sogar noch schwieriger als bei de Gea. Juventus wird seine Nummer eins nämlich nicht ohne eine saftige Ablöse ziehen lassen. Zudem ist Szczesny auch schon 33 Jahre alt.
© 2023 Getty Images
<strong>Giorgi Mamardashvili</strong><br>Zuvor wurde auch über weitere Alternativen spekuliert, darunter Giorgi Mamardashvili. Der Keeper des FC Valencia soll sich bei der U21-EM in das Blickfeld des FC Bayern gespielt haben. Er wäre ein geeigneter Nachfolger für Manuel Neuer, auf den sich der Rekordmeister über viele Jahre verlassen könnte. Allerdings: Ein Transfer dürfte durchaus teuer werden.
Giorgi Mamardashvili
Zuvor wurde auch über weitere Alternativen spekuliert, darunter Giorgi Mamardashvili. Der Keeper des FC Valencia soll sich bei der U21-EM in das Blickfeld des FC Bayern gespielt haben. Er wäre ein geeigneter Nachfolger für Manuel Neuer, auf den sich der Rekordmeister über viele Jahre verlassen könnte. Allerdings: Ein Transfer dürfte durchaus teuer werden.
© IMAGO/Tamuna Kulumbegashvili
<strong>Kamil Grabara</strong><br>
                Preisgünstiger und jünger als viele vorher genannte Keeper dürfte Kamil Grabara werden. Der 24-jährige Pole hütet den Kasten des FC Kopenhagen. Mit seinem jungen Alter könnte er noch problemlos die laufende Saison hinter Manuel Neuer auf der Bank sitzen und sich an die Bundesliga gewöhnen, zudem soll er mit 15 Millionen Euro Ablöse recht erschwinglich sein.
Kamil Grabara
Preisgünstiger und jünger als viele vorher genannte Keeper dürfte Kamil Grabara werden. Der 24-jährige Pole hütet den Kasten des FC Kopenhagen. Mit seinem jungen Alter könnte er noch problemlos die laufende Saison hinter Manuel Neuer auf der Bank sitzen und sich an die Bundesliga gewöhnen, zudem soll er mit 15 Millionen Euro Ablöse recht erschwinglich sein.
© IMAGO/Gonzales Photo
<strong>Dominik Kotarski</strong><br>Dominik Kotarski ist vermutlich die günstigste aller möglichen Alternativen. Aktuell steht der 23-jährige Kroate in der griechischen Liga bei PAOK Saloniki unter Vertrag.&nbsp; Ob er allerdings auch das Potenzial hat, als Nummer eins im Kasten der Münchner zu stehen, müsste sich erst zeigen.
Dominik Kotarski
Dominik Kotarski ist vermutlich die günstigste aller möglichen Alternativen. Aktuell steht der 23-jährige Kroate in der griechischen Liga bei PAOK Saloniki unter Vertrag.  Ob er allerdings auch das Potenzial hat, als Nummer eins im Kasten der Münchner zu stehen, müsste sich erst zeigen.
© IMAGO/ZUMA Wire
<strong>Die Torwart-Situation des FC Bayern München</strong><br>
                Beim FC Bayern München standen in der Sommerpause einige Entscheidungen auf der Torwartposition an. Yann Sommer und Alex Nübel haben den Klub verlassen. Manuel Neuers Situation war aufgrund der schweren Verletzung lange undurchsichtig. Mehrere (namhafte) Kandidaten waren als Ersatz im Gespräch. Nun herrscht aber Klarheit.&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> gibt einen Überblick über die Situation.
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Manuel Neuer arbeitet nach seiner schweren Verletzung an einem baldigen Comeback beim FC Bayern. Nach einem weiteren Eingriff soll der Heilungsverlauf nun recht schnell fortschreiten. "Wir haben grundsätzlich eine gute Nachricht, weil der Eingriff bei Manuel Neuer wirkt. Seine Entwicklung ist extrem positiv", sagte Bayern-Boss Jan-Christian Dreesen zuletzt bei "DAZN".&nbsp;
<strong>Manuel Neuer</strong><br>Laut "kicker" rechnen die Verantwortlichen des FC Bayern München sogar schon in einigen Wochen mit einem möglichen Comeback des Keepers. Angepeilt wird die Rückkehr Neuers ins Bayern-Tor dem Bericht zufolge für Mitte bis Ende September 2023.
<strong>Daniel Peretz</strong><br>Dann wird er auch auf Daniel Peretz treffen. Nach langwierigen Verhandlungen gaben die Münchner die Verpflichtung des 23 Jahre alten Israelis von Maccabi Tel Aviv offiziell bekannt. Peretz erhält einen Vertrag bis 2028 und die Rückennummer '18'. Die Ablösesumme soll bei fünf Millionen Euro plus Boni liegen.
<strong>Daniel Peretz</strong><br>Peretz soll sich künftig mit Ersatztorwart Sven Ulreich um die Rolle als Nummer zwei hinter Neuer duellieren. "Mit Daniel Peretz sind wir in unserem Torwart-Team perspektivisch sehr gut aufgestellt - für diese Saison und für die Zukunft", sagte Vorstandsboss Jan-Christian Dreesen. Peretz sprach von einem Kindheitstraum und schwärmte: "Als ich vom Interesse der Bayern hörte, hatte ich nur noch einen Wunsch: Hierher zu wechseln."
<strong>Tom Ritzy Hülsmann</strong><br>Vor dem Peretz-Deal statteten die Bayern zudem Nachwuchskeeper Tom Ritzy Hülsmann mit einem Profi-Vertrag aus. Der neue Kontrakt des 19-Jährigen beim deutschen Rekordmeister läuft bis 2026. Hülsmann, der 2017 von Eintracht Trier nach München wechselte, saß zuletzt beim 0:3 im Supercup gegen Leipzig und beim 4:0 zum Liga-Auftakt in Bremen hinter Ulreich als Ersatztorwart der Bayern auf der Bank.
<strong>Sven Ulreich</strong><br>Ulreich wiederum soll so lange im Tor stehen, bis Neuer wieder fit ist. Die Bayern-Bosse zeigten sich mit den Leistungen des Routiniers zufrieden, weshalb die Suche nach einem internationalen Spitzentorwart zu den Akten gelegt wurde. Zuvor waren zahlreiche Top-Keeper gehandelt worden. <strong>ran</strong>&nbsp;blickt auf die (teils wilden) Gerüchte zurück.
<strong>Bernd Leno</strong><br>Wie die "Bild" berichtete, soll der FC Bayern sich im Rahmen der Torhütersuche auch mit Bernd Leno beschäftigt haben. Dem Bericht nach wäre der aktuelle Keeper des FC Fulham für den Rekordmeister aber wohl zu teuer gewesen. Der 31-Jährige wechselte im Sommer 2022 vom FC Arsenal zu Fulham, hat dort noch einen Vertrag bis 2025 (mit Option auf eine weitere Saison).&nbsp;
<strong>Christian Früchtl</strong><br>Neben Leno wurde laut "Bild" auch eine Rückkehr von Ex-FCB-Talent Christian Früchtl diskutiert. Der 23-Jährige entwickelte sich nach seinem Bayern-Abgang bei Austria Wien zu einem Leistungsträger, die Münchner haben eine Rückkaufoption. Er wäre dem Bericht nach aber wohl nur als Nummer 2 zurück an die Isar gekommen.
<strong>Hugo Lloris</strong><br>Hugo Lloris war ein Thema bei den Münchnern. Der 36-jährige steht noch bis 2024 bei Tottenham Hotspur unter Vertrag. Demnach sollte der Franzose aber nur Außenseiterchancen auf die Rolle als Neuer-Backup haben. Mit dem Italiener Guglielmo Vicario vom FC Empoli haben die "Spurs" in diesem Sommer bereits eine neue Nummer eins verpflichtet.
<strong>David de Gea</strong><br>Zuvor sah es so aus, als könne die Torwartsuche des FC Bayern München nun doch bei David de Gea enden. Laut "Sky" soll der aktuell vereinsloses Spanier grünes Licht für einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister gegeben haben. Aber offenbar haben sich die Bayern doch anders entschieden.
<strong>Yassine "Bono" Bounou</strong><br>Auch dieser mögliche Neuzugang hat sich erledigt. Yassine Bounou, der bei der WM auf sich aufmerksam machen konnte, hat inzwischen bei Al-Hilal in Saudi-Arabien unterschrieben.
<strong>Stefan Ortega</strong><br>Stefan Ortega von Manchester City war zwischenzeitlich der neue Topkandidat. Erste Gespräche hatten bereits stattgefunden, der Ex-Bielefelder konnte sich einen Wechsel auch vorstellen. Doch Trainer Pep Guardiola stellte sich quer und legte sein Veto ein.
<strong>Kepa Arrizabalaga</strong><br>Mit Chelsea-Keeper Kepa Arrizabalaga waren die Bayern schon sehr weit. "Wir sind gestern oder vorgestern dicht dran gewesen, hätten Kepa präsentieren können", verriet Vorstandsboss Jan-Christian Dreesen am Tag nach dem Supercup im Zuge der Vorstellung von Harry Kane. Doch daraus wurde nichts. Real Madrid leiht den Spanier für ein Jahr aus, in Madrid soll er den verletzten Thibaut Courtois ersetzen.
<strong>Geronimo Rulli</strong><br>Geronimo Rulli von Ajax Amsterdam galt als zweite Wahl nach Kepa, Gespräche waren bereits im Gange. Allerdings verletzte sich der argentinische Nationalspieler am Wochenende an der Schulter und fällt nach Angaben seines Klubs "mindestens bis zur Winterpause" aus. Daher ist er kein Thema mehr bei Bayern.
<strong>Robert Sanchez</strong><br>
                Eine andere Variante ist vom Tisch. Der FC Chelsea hat Robert Sanchez von Brighton &amp; Hove Albion unter Vertrag genommen. Die Ablösesumme beläuft sich laut Medienberichten auf 23 Millionen Euro. Der 25-jährige Spanier unterschreibt bei den Blues ein Arbeitspapier bis 2030.
<strong>David Raya<br></strong>Zunächst sah vieles danach aus, als ob Brentford-Keeper David Raya nach München wechseln könnte, nun hat der Spanier aber beim FC Arsenal unterschrieben - es handelt sich um eine Leihe mit Kaufoption. Schon zuvor hatte Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, dass die Gespräche mit den Bayern gescheitert seien.
<strong>Wojciech Szczesny</strong><br>Die Qualitäten von Wojciech Szczesny von Juventus Turin sind über jeden Zweifel erhaben. Allerdings ist das Finanzielle beim WM-Teilnehmer aus Polen sogar noch schwieriger als bei de Gea. Juventus wird seine Nummer eins nämlich nicht ohne eine saftige Ablöse ziehen lassen. Zudem ist Szczesny auch schon 33 Jahre alt.
<strong>Giorgi Mamardashvili</strong><br>Zuvor wurde auch über weitere Alternativen spekuliert, darunter Giorgi Mamardashvili. Der Keeper des FC Valencia soll sich bei der U21-EM in das Blickfeld des FC Bayern gespielt haben. Er wäre ein geeigneter Nachfolger für Manuel Neuer, auf den sich der Rekordmeister über viele Jahre verlassen könnte. Allerdings: Ein Transfer dürfte durchaus teuer werden.
<strong>Kamil Grabara</strong><br>
                Preisgünstiger und jünger als viele vorher genannte Keeper dürfte Kamil Grabara werden. Der 24-jährige Pole hütet den Kasten des FC Kopenhagen. Mit seinem jungen Alter könnte er noch problemlos die laufende Saison hinter Manuel Neuer auf der Bank sitzen und sich an die Bundesliga gewöhnen, zudem soll er mit 15 Millionen Euro Ablöse recht erschwinglich sein.
<strong>Dominik Kotarski</strong><br>Dominik Kotarski ist vermutlich die günstigste aller möglichen Alternativen. Aktuell steht der 23-jährige Kroate in der griechischen Liga bei PAOK Saloniki unter Vertrag.&nbsp; Ob er allerdings auch das Potenzial hat, als Nummer eins im Kasten der Münchner zu stehen, müsste sich erst zeigen.
Anzeige
Anzeige

Neymar wohl mit zahlreichen Zusatzvereinbarungen im Vertrag bei Al-Hilal

Wie das französische Portal "Foot Mercato" berichtet, soll sich der brasilianische Superstar in den Verhandlungen mit dem Klub aus dem Wüstenstaat auch mehrere finanziell lukrative Zusatzvereinbarungen gesichert haben.

Demnach bekommt der Edeltechniker von seinem neuen Arbeitgeber ein Privatflugzeug sowie ein großes Haus mit Personal zur Verfügung gestellt. Außerdem soll in seinem Vertrag eine Siegprämie in Höhe von 80.000 Dollar (ca. 73.000 Euro) installiert werden.

Al-Hilal habe zusätzlich offenbar auch einen Deal erarbeitet, der sich die Social-Media-Reichweite des Flügelspielers zu Nutze macht. Neymar besitzt derzeit 212 Millionen Follower auf Instagram und soll dem Bericht zufolge allein 500.000 Dollar (ca. 458.000 Euro) für jeden Beitrag oder Story-Post erhalten, in dem er für Saudi-Arabien wirbt.

FC Bayern München - Transfers und Gerüchte: Lockt der FCB spanischen EM-Star?

<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Saison 2023/24 ist vorbei. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 22. Juni 2024)
Transfergerüchte des FC Bayern München
Die Saison 2023/24 ist vorbei. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen? ran zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 22. Juni 2024)
© Imago
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Bei der EM zeigt Nico Williams für Spanien sein Können - und auch auf Vereinsebene tut sich rund um den Flügelspieler von Bilbao so einiges. So berichtet Transferexperte Fabrizio Romano, dass der 21-Jährige den La-Liga-Klub dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 58 Millionen Euro verlassen kann. Interessiert sein sollen die Bayern, Real Madrid und der FC Arsenal ...
Nico Williams (Athletic Bilbao)
Bei der EM zeigt Nico Williams für Spanien sein Können - und auch auf Vereinsebene tut sich rund um den Flügelspieler von Bilbao so einiges. So berichtet Transferexperte Fabrizio Romano, dass der 21-Jährige den La-Liga-Klub dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 58 Millionen Euro verlassen kann. Interessiert sein sollen die Bayern, Real Madrid und der FC Arsenal ...
© IMAGO/Beautiful Sports
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Bereits im Mai wurde dem deutschen Rekordmeister Interesse an Williams nachgesagt. "Das Interesse ist normal, aber Nico ist sehr glücklich in Bilbao - und wir sind sehr glücklich mit ihm. Wir machen uns keine Sorgen", erklärte Klubboss Jon Uriarte bei einer Veranstaltung. Im Dezember 2023 hatte der Flügelspieler seinen Vertrag bis 2027 verlängert.
Nico Williams (Athletic Bilbao)
Bereits im Mai wurde dem deutschen Rekordmeister Interesse an Williams nachgesagt. "Das Interesse ist normal, aber Nico ist sehr glücklich in Bilbao - und wir sind sehr glücklich mit ihm. Wir machen uns keine Sorgen", erklärte Klubboss Jon Uriarte bei einer Veranstaltung. Im Dezember 2023 hatte der Flügelspieler seinen Vertrag bis 2027 verlängert.
© IMAGO/Ricardo Larreina Amador
<strong>Michael Olise (Crystal Palace)</strong><br>Derweil kündigt sich ein Mega-Deal an. Wie "The Athletic" berichtet, sind sich die Münchner mit Michael Olise einig geworden. Der Außenstürmer von Crystal Palace hat sich demnach für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden. Der Transfer des 22 Jahre alten Franzosen könnte schon bald über die Bühne gehen, da sein Vertrag eine Ausstiegsklausel umfasst....
Michael Olise (Crystal Palace)
Derweil kündigt sich ein Mega-Deal an. Wie "The Athletic" berichtet, sind sich die Münchner mit Michael Olise einig geworden. Der Außenstürmer von Crystal Palace hat sich demnach für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden. Der Transfer des 22 Jahre alten Franzosen könnte schon bald über die Bühne gehen, da sein Vertrag eine Ausstiegsklausel umfasst....
© IMAGO/Sebastian Frej
<strong>Michael Olise (Crystal Palace)</strong><br>Die Summe soll laut "The Athletic" bei 70,5 Millionen Euro liegen. Es ist jedoch noch nicht bekannt, ob die Bayern auch bereit sind, diese Summe in das Offensiv-Talent zu investieren. Olise besitzt laut "transfermarkt.de" einen Marktwert von 55 Millionen Euro. In der vergangenen Saison überzeugte der Youngster trotz zweier Oberschenkelverletzungen mit starken Leistungen.
Michael Olise (Crystal Palace)
Die Summe soll laut "The Athletic" bei 70,5 Millionen Euro liegen. Es ist jedoch noch nicht bekannt, ob die Bayern auch bereit sind, diese Summe in das Offensiv-Talent zu investieren. Olise besitzt laut "transfermarkt.de" einen Marktwert von 55 Millionen Euro. In der vergangenen Saison überzeugte der Youngster trotz zweier Oberschenkelverletzungen mit starken Leistungen.
© IMAGO/Focus Images
<strong>Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)</strong><br>Was läuft da zwischen dem FC Bayern und Hakan Calhanoglu? Die "Bild" hatte berichtet, dass die Münchner am Profi von Inter Mailand interessiert sein sollen, dies bestätigte der türkische Nationalspieler nun offenbar selbst. So sei der 30-Jährige vom EM-Reporter von "TRT SPORTS", Ibrahim Kirbayak, mit dem Gerücht konfrontiert worden ...
Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)
Was läuft da zwischen dem FC Bayern und Hakan Calhanoglu? Die "Bild" hatte berichtet, dass die Münchner am Profi von Inter Mailand interessiert sein sollen, dies bestätigte der türkische Nationalspieler nun offenbar selbst. So sei der 30-Jährige vom EM-Reporter von "TRT SPORTS", Ibrahim Kirbayak, mit dem Gerücht konfrontiert worden ...
© IMAGO/Uwe Kraft
<strong>Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)</strong><br>... und habe in diesem Zuge die Kontaktaufnahme der Münchner bestätigt. Der Mittelfeldspieler könnte der bayerische Plan B sein, sollte erneut kein Deal mit Joao Palhinha zustande kommen. Günstig dürfte Calhanoglu, der etwas offensiver als klassischer Sechser agiert, übrigens nicht werden. Erst kürzlich verlängerte er seinen Vertrag bei Inter bis 2027.
Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)
... und habe in diesem Zuge die Kontaktaufnahme der Münchner bestätigt. Der Mittelfeldspieler könnte der bayerische Plan B sein, sollte erneut kein Deal mit Joao Palhinha zustande kommen. Günstig dürfte Calhanoglu, der etwas offensiver als klassischer Sechser agiert, übrigens nicht werden. Erst kürzlich verlängerte er seinen Vertrag bei Inter bis 2027.
© IMAGO/Nicolo Campo
<strong>Joao Palhinha (FC Fulham)</strong><br>Zuletzt sollen die Gespräche zwischen den Bayern und Fulham wegen Joao Palhinha ins Stocken geraten sein. Grund dafür: die mögliche Ablösesumme, bei der beide Klubs wohl noch weit auseinander liegen. Nun scheinen sich die Parteien aber anzunähern. So schreibt der "kicker", dass sich die Verhandlungen positiv entwickeln und die Gespräche konstruktiv verlaufen.
Joao Palhinha (FC Fulham)
Zuletzt sollen die Gespräche zwischen den Bayern und Fulham wegen Joao Palhinha ins Stocken geraten sein. Grund dafür: die mögliche Ablösesumme, bei der beide Klubs wohl noch weit auseinander liegen. Nun scheinen sich die Parteien aber anzunähern. So schreibt der "kicker", dass sich die Verhandlungen positiv entwickeln und die Gespräche konstruktiv verlaufen.
© 2024 Getty Images
<strong>Joao Palhinha (FC Fulham)</strong><br>Vor gut einem Jahr hatten beide Vereine eine Ablöse in Höhe von 65 Millionen Euro ausgehandelt, diese wollen die Münchner nun aber wohl nicht mehr bezahlen. So schrieb die "Bild", 40 bis 45 Millionen Euro sei das Angebot, welches Fulham demnach ablehnte. Der schon als fix gehandelte Transfer platzte im Sommer 2023 am Deadline Day, wenig später verlängerte Palhinha seinen Vertrag.
Joao Palhinha (FC Fulham)
Vor gut einem Jahr hatten beide Vereine eine Ablöse in Höhe von 65 Millionen Euro ausgehandelt, diese wollen die Münchner nun aber wohl nicht mehr bezahlen. So schrieb die "Bild", 40 bis 45 Millionen Euro sei das Angebot, welches Fulham demnach ablehnte. Der schon als fix gehandelte Transfer platzte im Sommer 2023 am Deadline Day, wenig später verlängerte Palhinha seinen Vertrag.
© IMAGO/Shutterstock
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>Zwischen Xavi Simons und den Bayern wird es laut "Sky" heiß. Demnach ist der 21-Jährige ein Wunschspieler des Rekordmeisters. Konkrete Gespräche mit Simons‘ Stammverein Paris St. Germain über eine Leihe mit Kaufverpflichtung in Höhe von 60 bis 70 Millionen Euro sollen schon laufen. Aber auch Leihverein RB Leipzig habe die Hoffnung bei Simons noch nicht aufgegeben.
Xavi Simons (Paris St. Germain)
Zwischen Xavi Simons und den Bayern wird es laut "Sky" heiß. Demnach ist der 21-Jährige ein Wunschspieler des Rekordmeisters. Konkrete Gespräche mit Simons‘ Stammverein Paris St. Germain über eine Leihe mit Kaufverpflichtung in Höhe von 60 bis 70 Millionen Euro sollen schon laufen. Aber auch Leihverein RB Leipzig habe die Hoffnung bei Simons noch nicht aufgegeben.
© 2024 Getty Images
<strong>Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>Die bisherigen EM-Spiele zeigen: Jamal Musiala hat sich als Top-Spieler etabliert. Das weiß auch der FCB. Der&nbsp;Rekordmeister plant, um Musiala herum eine zukunftsorientierte Mannschaft zu bauen. Sorgen macht man sich laut "Sport1" aber um die Begehrlichkeiten anderer Teams: Man dürfe fest mit Angeboten anderer Top-Klubs wie Real Madrid rechnen. Musialas Vertrag läuft noch bis Sommer 2026.
Jamal Musiala (FC Bayern München)
Die bisherigen EM-Spiele zeigen: Jamal Musiala hat sich als Top-Spieler etabliert. Das weiß auch der FCB. Der Rekordmeister plant, um Musiala herum eine zukunftsorientierte Mannschaft zu bauen. Sorgen macht man sich laut "Sport1" aber um die Begehrlichkeiten anderer Teams: Man dürfe fest mit Angeboten anderer Top-Klubs wie Real Madrid rechnen. Musialas Vertrag läuft noch bis Sommer 2026.
© Getty Images
<strong>Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Droht der Deal mit Jonathan Tah zu platzen? Es schien schon fast alles unter Dach und Fach. So wurde es jedenfalls von Transferexperte Fabrizio Romano berichtet. Der Leverkusener sollte einen Vertrag bis 2029 in München unterschreiben. Inzwischen berichtet die "Sport Bild" allerdings Gegenteiliges. So sei der Wechsel ins Wanken geraten sein.
Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)
Droht der Deal mit Jonathan Tah zu platzen? Es schien schon fast alles unter Dach und Fach. So wurde es jedenfalls von Transferexperte Fabrizio Romano berichtet. Der Leverkusener sollte einen Vertrag bis 2029 in München unterschreiben. Inzwischen berichtet die "Sport Bild" allerdings Gegenteiliges. So sei der Wechsel ins Wanken geraten sein.
© PA Images
<strong>Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Laut "kicker" fordert Bayer 04 rund 40 Millionen Euro Ablöse für den Nationalspieler. In München halte man diese Forderung für "weit überzogen". Hauptgrund dafür: Tah war durch eine Ausstiegsklausel im Vorjahr noch für nicht mal 20 Millionen Euro zu haben. Außerdem hat der 28-Jährige in Leverkusen nur noch einen Vertrag bis 2025.&nbsp;
Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)
Laut "kicker" fordert Bayer 04 rund 40 Millionen Euro Ablöse für den Nationalspieler. In München halte man diese Forderung für "weit überzogen". Hauptgrund dafür: Tah war durch eine Ausstiegsklausel im Vorjahr noch für nicht mal 20 Millionen Euro zu haben. Außerdem hat der 28-Jährige in Leverkusen nur noch einen Vertrag bis 2025. 
© Beautiful Sports
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Trennt sich der FC Bayern im Sommer von Matthijs de Ligt? Laut "Sky" gehört der niederländische Innenverteidiger zu den Verkaufskandidaten des Rekordmeisters, sofern passende Angebote von anderen Klubs eintreffen. Interesse soll dabei aus der Premier League kommen, so werden Manchester United, der FC Chelsea und Newcastle United als mögliche Abnehmer genannt ...
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Trennt sich der FC Bayern im Sommer von Matthijs de Ligt? Laut "Sky" gehört der niederländische Innenverteidiger zu den Verkaufskandidaten des Rekordmeisters, sofern passende Angebote von anderen Klubs eintreffen. Interesse soll dabei aus der Premier League kommen, so werden Manchester United, der FC Chelsea und Newcastle United als mögliche Abnehmer genannt ...
© 2024 Getty Images
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Wie "Sky" weiter berichtet, soll ManUnited bereit sein, 50 Millionen Euro zu bezahlen. Ob das reichen würde, ist fraglich, kaufte der FCB den 24-Jährigen vor zwei Jahren doch für 67 Millionen von Juventus Turin. Die "Red Devils" sollen aber nicht bereit sein, bei de Ligt bis zum Äußersten zu gehen. Man benötige nach 58 Gegentoren in der vergangenen Saison zwar dringend Verstärkung ..
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Wie "Sky" weiter berichtet, soll ManUnited bereit sein, 50 Millionen Euro zu bezahlen. Ob das reichen würde, ist fraglich, kaufte der FCB den 24-Jährigen vor zwei Jahren doch für 67 Millionen von Juventus Turin. Die "Red Devils" sollen aber nicht bereit sein, bei de Ligt bis zum Äußersten zu gehen. Man benötige nach 58 Gegentoren in der vergangenen Saison zwar dringend Verstärkung ..
© Eibner
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Der Bayern-Star ist demnach aber nicht der einzige Kandidat. So soll United laut "The Athletic" vor allem Jarrad Branthwaite vom FC Everton im Fokus haben - aber auch für ihn sollen mehr als 50 Millionen Euro fällig werden. De Ligt gehörte in den finalen Wochen der abgelaufenen Saison zu den Stammspielern der Bayern und überzeugte meist mit guten Leistungen.
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Der Bayern-Star ist demnach aber nicht der einzige Kandidat. So soll United laut "The Athletic" vor allem Jarrad Branthwaite vom FC Everton im Fokus haben - aber auch für ihn sollen mehr als 50 Millionen Euro fällig werden. De Ligt gehörte in den finalen Wochen der abgelaufenen Saison zu den Stammspielern der Bayern und überzeugte meist mit guten Leistungen.
© Getty Images
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>Bleibt Alphonso Davies über 2025 hinaus beim FC Bayern? Diese Frage ist weiterhin offen, aber die Münchner haben laut "Sky" nun wohl eine Entscheidung getroffen, wie es kurzfristig weitergeht. Demnach geht der FCB mit dem Kanadier in die neue Saison, wodurch man aber riskiert, den Linksfuß in einem Jahr ablösefrei zu verlieren ...
Alphonso Davies (FC Bayern München)
Bleibt Alphonso Davies über 2025 hinaus beim FC Bayern? Diese Frage ist weiterhin offen, aber die Münchner haben laut "Sky" nun wohl eine Entscheidung getroffen, wie es kurzfristig weitergeht. Demnach geht der FCB mit dem Kanadier in die neue Saison, wodurch man aber riskiert, den Linksfuß in einem Jahr ablösefrei zu verlieren ...
© Jan Huebner
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>... wenn sein Vertrag an der Säbener Straße ausläuft. Derzeit seien die Gehaltsforderung von Davies für eine Vertragsverlängerung in München dem Bericht nach noch zu hoch. Man wolle aber im Verlauf der Saison 2024/25 weiterhin an einem Verbleib des Außenverteidigers arbeiten. Zuletzt wurde Davies immer wieder als möglicher Neuzugang bei Real Madrid gehandelt.
Alphonso Davies (FC Bayern München)
... wenn sein Vertrag an der Säbener Straße ausläuft. Derzeit seien die Gehaltsforderung von Davies für eine Vertragsverlängerung in München dem Bericht nach noch zu hoch. Man wolle aber im Verlauf der Saison 2024/25 weiterhin an einem Verbleib des Außenverteidigers arbeiten. Zuletzt wurde Davies immer wieder als möglicher Neuzugang bei Real Madrid gehandelt.
© 2024 Getty Images
<strong>Adrien Truffert (Stade Rennes)</strong><br>Der FC Bayern München hat für die Linksverteidiger-Position offenbar einen neuen Kandidaten im Blick. Wie "L’Equipe" berichtet, soll Adrien Truffert auf der Liste des Rekordmeisters stehen. Der 22-Jährige hat bei Stade Rennes noch einen Vertrag bis 2026, daneben soll es neben dem FCB weitere Interessenten aus Italien, England und Frankreich geben.
Adrien Truffert (Stade Rennes)
Der FC Bayern München hat für die Linksverteidiger-Position offenbar einen neuen Kandidaten im Blick. Wie "L’Equipe" berichtet, soll Adrien Truffert auf der Liste des Rekordmeisters stehen. Der 22-Jährige hat bei Stade Rennes noch einen Vertrag bis 2026, daneben soll es neben dem FCB weitere Interessenten aus Italien, England und Frankreich geben.
© Sportsphoto
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Laut "Sky" hat der FCB mit Levi Colwill vom FC Chelsea einen weiteren Linksfuß auf der Liste, der in das Profil des gesuchten linken Innenverteidigers passen würde. Demnach sollen bereits erste Gespräche stattgefunden haben. Der 21-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison 32 Pflichtspiele für die "Blues" und steht noch bis 2029 unter Vertrag ...
Levi Colwill (FC Chelsea)
Laut "Sky" hat der FCB mit Levi Colwill vom FC Chelsea einen weiteren Linksfuß auf der Liste, der in das Profil des gesuchten linken Innenverteidigers passen würde. Demnach sollen bereits erste Gespräche stattgefunden haben. Der 21-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison 32 Pflichtspiele für die "Blues" und steht noch bis 2029 unter Vertrag ...
© IMAGO/Shutterstock
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Der Abwehrspieler, der nicht in den englischen Kader für die Europameisterschaft berufen wurde, könnte demnach zusätzlich zu Jonathan Tah kommen.
Levi Colwill (FC Chelsea)
Der Abwehrspieler, der nicht in den englischen Kader für die Europameisterschaft berufen wurde, könnte demnach zusätzlich zu Jonathan Tah kommen.
© IMAGO/Sportimage
<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Saison 2023/24 ist vorbei. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern München unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 22. Juni 2024)
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Bei der EM zeigt Nico Williams für Spanien sein Können - und auch auf Vereinsebene tut sich rund um den Flügelspieler von Bilbao so einiges. So berichtet Transferexperte Fabrizio Romano, dass der 21-Jährige den La-Liga-Klub dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 58 Millionen Euro verlassen kann. Interessiert sein sollen die Bayern, Real Madrid und der FC Arsenal ...
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Bereits im Mai wurde dem deutschen Rekordmeister Interesse an Williams nachgesagt. "Das Interesse ist normal, aber Nico ist sehr glücklich in Bilbao - und wir sind sehr glücklich mit ihm. Wir machen uns keine Sorgen", erklärte Klubboss Jon Uriarte bei einer Veranstaltung. Im Dezember 2023 hatte der Flügelspieler seinen Vertrag bis 2027 verlängert.
<strong>Michael Olise (Crystal Palace)</strong><br>Derweil kündigt sich ein Mega-Deal an. Wie "The Athletic" berichtet, sind sich die Münchner mit Michael Olise einig geworden. Der Außenstürmer von Crystal Palace hat sich demnach für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden. Der Transfer des 22 Jahre alten Franzosen könnte schon bald über die Bühne gehen, da sein Vertrag eine Ausstiegsklausel umfasst....
<strong>Michael Olise (Crystal Palace)</strong><br>Die Summe soll laut "The Athletic" bei 70,5 Millionen Euro liegen. Es ist jedoch noch nicht bekannt, ob die Bayern auch bereit sind, diese Summe in das Offensiv-Talent zu investieren. Olise besitzt laut "transfermarkt.de" einen Marktwert von 55 Millionen Euro. In der vergangenen Saison überzeugte der Youngster trotz zweier Oberschenkelverletzungen mit starken Leistungen.
<strong>Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)</strong><br>Was läuft da zwischen dem FC Bayern und Hakan Calhanoglu? Die "Bild" hatte berichtet, dass die Münchner am Profi von Inter Mailand interessiert sein sollen, dies bestätigte der türkische Nationalspieler nun offenbar selbst. So sei der 30-Jährige vom EM-Reporter von "TRT SPORTS", Ibrahim Kirbayak, mit dem Gerücht konfrontiert worden ...
<strong>Hakan Calhanoglu (Inter Mailand)</strong><br>... und habe in diesem Zuge die Kontaktaufnahme der Münchner bestätigt. Der Mittelfeldspieler könnte der bayerische Plan B sein, sollte erneut kein Deal mit Joao Palhinha zustande kommen. Günstig dürfte Calhanoglu, der etwas offensiver als klassischer Sechser agiert, übrigens nicht werden. Erst kürzlich verlängerte er seinen Vertrag bei Inter bis 2027.
<strong>Joao Palhinha (FC Fulham)</strong><br>Zuletzt sollen die Gespräche zwischen den Bayern und Fulham wegen Joao Palhinha ins Stocken geraten sein. Grund dafür: die mögliche Ablösesumme, bei der beide Klubs wohl noch weit auseinander liegen. Nun scheinen sich die Parteien aber anzunähern. So schreibt der "kicker", dass sich die Verhandlungen positiv entwickeln und die Gespräche konstruktiv verlaufen.
<strong>Joao Palhinha (FC Fulham)</strong><br>Vor gut einem Jahr hatten beide Vereine eine Ablöse in Höhe von 65 Millionen Euro ausgehandelt, diese wollen die Münchner nun aber wohl nicht mehr bezahlen. So schrieb die "Bild", 40 bis 45 Millionen Euro sei das Angebot, welches Fulham demnach ablehnte. Der schon als fix gehandelte Transfer platzte im Sommer 2023 am Deadline Day, wenig später verlängerte Palhinha seinen Vertrag.
<strong>Xavi Simons (Paris St. Germain)</strong><br>Zwischen Xavi Simons und den Bayern wird es laut "Sky" heiß. Demnach ist der 21-Jährige ein Wunschspieler des Rekordmeisters. Konkrete Gespräche mit Simons‘ Stammverein Paris St. Germain über eine Leihe mit Kaufverpflichtung in Höhe von 60 bis 70 Millionen Euro sollen schon laufen. Aber auch Leihverein RB Leipzig habe die Hoffnung bei Simons noch nicht aufgegeben.
<strong>Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>Die bisherigen EM-Spiele zeigen: Jamal Musiala hat sich als Top-Spieler etabliert. Das weiß auch der FCB. Der&nbsp;Rekordmeister plant, um Musiala herum eine zukunftsorientierte Mannschaft zu bauen. Sorgen macht man sich laut "Sport1" aber um die Begehrlichkeiten anderer Teams: Man dürfe fest mit Angeboten anderer Top-Klubs wie Real Madrid rechnen. Musialas Vertrag läuft noch bis Sommer 2026.
<strong>Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Droht der Deal mit Jonathan Tah zu platzen? Es schien schon fast alles unter Dach und Fach. So wurde es jedenfalls von Transferexperte Fabrizio Romano berichtet. Der Leverkusener sollte einen Vertrag bis 2029 in München unterschreiben. Inzwischen berichtet die "Sport Bild" allerdings Gegenteiliges. So sei der Wechsel ins Wanken geraten sein.
<strong>Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Laut "kicker" fordert Bayer 04 rund 40 Millionen Euro Ablöse für den Nationalspieler. In München halte man diese Forderung für "weit überzogen". Hauptgrund dafür: Tah war durch eine Ausstiegsklausel im Vorjahr noch für nicht mal 20 Millionen Euro zu haben. Außerdem hat der 28-Jährige in Leverkusen nur noch einen Vertrag bis 2025.&nbsp;
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Trennt sich der FC Bayern im Sommer von Matthijs de Ligt? Laut "Sky" gehört der niederländische Innenverteidiger zu den Verkaufskandidaten des Rekordmeisters, sofern passende Angebote von anderen Klubs eintreffen. Interesse soll dabei aus der Premier League kommen, so werden Manchester United, der FC Chelsea und Newcastle United als mögliche Abnehmer genannt ...
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Wie "Sky" weiter berichtet, soll ManUnited bereit sein, 50 Millionen Euro zu bezahlen. Ob das reichen würde, ist fraglich, kaufte der FCB den 24-Jährigen vor zwei Jahren doch für 67 Millionen von Juventus Turin. Die "Red Devils" sollen aber nicht bereit sein, bei de Ligt bis zum Äußersten zu gehen. Man benötige nach 58 Gegentoren in der vergangenen Saison zwar dringend Verstärkung ..
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Der Bayern-Star ist demnach aber nicht der einzige Kandidat. So soll United laut "The Athletic" vor allem Jarrad Branthwaite vom FC Everton im Fokus haben - aber auch für ihn sollen mehr als 50 Millionen Euro fällig werden. De Ligt gehörte in den finalen Wochen der abgelaufenen Saison zu den Stammspielern der Bayern und überzeugte meist mit guten Leistungen.
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>Bleibt Alphonso Davies über 2025 hinaus beim FC Bayern? Diese Frage ist weiterhin offen, aber die Münchner haben laut "Sky" nun wohl eine Entscheidung getroffen, wie es kurzfristig weitergeht. Demnach geht der FCB mit dem Kanadier in die neue Saison, wodurch man aber riskiert, den Linksfuß in einem Jahr ablösefrei zu verlieren ...
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>... wenn sein Vertrag an der Säbener Straße ausläuft. Derzeit seien die Gehaltsforderung von Davies für eine Vertragsverlängerung in München dem Bericht nach noch zu hoch. Man wolle aber im Verlauf der Saison 2024/25 weiterhin an einem Verbleib des Außenverteidigers arbeiten. Zuletzt wurde Davies immer wieder als möglicher Neuzugang bei Real Madrid gehandelt.
<strong>Adrien Truffert (Stade Rennes)</strong><br>Der FC Bayern München hat für die Linksverteidiger-Position offenbar einen neuen Kandidaten im Blick. Wie "L’Equipe" berichtet, soll Adrien Truffert auf der Liste des Rekordmeisters stehen. Der 22-Jährige hat bei Stade Rennes noch einen Vertrag bis 2026, daneben soll es neben dem FCB weitere Interessenten aus Italien, England und Frankreich geben.
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Laut "Sky" hat der FCB mit Levi Colwill vom FC Chelsea einen weiteren Linksfuß auf der Liste, der in das Profil des gesuchten linken Innenverteidigers passen würde. Demnach sollen bereits erste Gespräche stattgefunden haben. Der 21-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison 32 Pflichtspiele für die "Blues" und steht noch bis 2029 unter Vertrag ...
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Der Abwehrspieler, der nicht in den englischen Kader für die Europameisterschaft berufen wurde, könnte demnach zusätzlich zu Jonathan Tah kommen.
Mehr News und Videos
Michael OliseUpdate
News

Wegen Olympia: Misst Bayern mit zweierlei Maß?

  • 23.06.2024
  • 08:28 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group