• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bundesliga live in SAT.1, auf Joyn und ran.de

FC Bayern München: Weshalb Thomas Tuchel wieder ein Thema ist

  • Aktualisiert: 16.05.2024
  • 10:32 Uhr
  • Martin Volkmar
Anzeige

Wie ran erfuhr, sind die Berichte zutreffend, dass der FC Bayern München tatsächlich über eine Weiterbeschäftigung von Thomas Tuchel nachdenkt. Die Hintergründe.

Vom FC Bayern München berichtet Martin Volkmar

Thomas Tuchels Abschied vom eigenen Publikum fiel leise aus. Ein kurzes Winken, ein paar Autograme, aber auf das Bad in der Menge verzichtete der Trainer des FC Bayern München.

Und auch die offizielle Verabschiedung vor dem letzten Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (2:0) wurde überraschend abgeblasen.

Offiziell, weil die Saison noch nicht beendet sei und man die Würdigung des Coaches erst nach der Sicherung der Vize-Meisterschaft "in gebührendem Rahmen" vornehmen wolle.

Dass dies ein Zeichen für eine Rolle rückwärts bei der eigentlich feststehenden Trennung von Tuchel sein könnte, wollte Max Eberl im Interview mit ran und "Sky" aber nicht bestätigen:

"Das Agreement zur Trennung gab es schon, als ich herkam und das haben beide bestätigt", sagte der Sportvorstand.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Hamann empfiehlt Bayern, über Kane-Verkauf nachzudenken

  • 28 Spieler verliehen: Die historische "Loan Army" des FCB

  • Zvonarek auf den Spuren von Modric

FC Bayern München: Eberl nicht an Trennung von Tuchel beteiligt

Was insofern richtig ist, als dass Eberl nicht an der Entscheidung zur vorzeitigen Vertragsauflösung beteiligt war, wie er seit seinem Amtsantritt im März immer wieder betont.

Als auch, dass seine Kollegen aus der Bayern-Führung den Entschluss aus dem Februar seither mehrfach bekräftigt hatten.

"Die Vereinbarung steht", sagte etwa Präsident und Aufsichtsratsboss Hebert Hainer noch vor zehn Tagen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

FC Bayern München: Verbleib von Tuchel nicht mehr ausgeschlossen

Doch nun verdichten sich die Anzeichen für eine spektakuläre Wende.

ran kann die Medienberichte bestätigen, dass Tuchels Verbleib beim FCB nicht mehr ausgeschlossen ist.

Das liegt vor allem daran, dass nach den zahlreichen Absagen kaum noch geeignete Kandidaten zur Verfügung stehen.

Zuletzt scheiterten die Bayern-Bosse nach der Absage von Ralf Rangnick kollektiv daran, Frankfurts Europa-League-Gewinner Oliver Glasner aus seinem laufenden Vertrag bei Crystal Palace loszueisen.

FC Bayern München - Transfergerüchte: Berichte über bevorstehende Verpflichtung von Theo Hernandez

<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Saison 2023/24 geht in die finale Phase. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden im Sommer verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 23. Mai 2024)
Transfergerüchte des FC Bayern München
Die Saison 2023/24 geht in die finale Phase. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden im Sommer verpflichtet? Wer könnte gehen? ran zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 23. Mai 2024)
© Imago
<strong>Theo Hernandez (AC Mailand)</strong><br>Der FC Bayern hat wohl den ersten Top-Neuzugang für die Saison 2024/25 an der Angel. Laut "Marca" soll der Transfer von Milans Theo Hernandez bevorstehen. Mit den Münchnern soll sich der 26-jährige Franzose, dessen Bruder Lucas von 2019 bis 2023 bei den Bayern spielte, schon vor Wochen geeinigt haben, nun gibt es wohl auch in Sachen Ablöse eine Übereinkunft. Zuletzt ...
Theo Hernandez (AC Mailand)
Der FC Bayern hat wohl den ersten Top-Neuzugang für die Saison 2024/25 an der Angel. Laut "Marca" soll der Transfer von Milans Theo Hernandez bevorstehen. Mit den Münchnern soll sich der 26-jährige Franzose, dessen Bruder Lucas von 2019 bis 2023 bei den Bayern spielte, schon vor Wochen geeinigt haben, nun gibt es wohl auch in Sachen Ablöse eine Übereinkunft. Zuletzt ...
© 2024 Getty Images
<strong>Theo Hernandez (AC Mailand)</strong><br>... war eine Ablösesumme von 60 bis 70 Millionen Euro im Gespräch. In München könnte Hernandez den Kaderplatz von Linksverteidiger Alphonso Davies einnehmen, dessen Verkauf weiterhin Thema ist, da der Vertrag des Kanadiers 2025 ausläuft. Real Madrid soll an Davies interessiert sein - mit Hernandez steht sein Nachfolger in München wohl schon bereit.
Theo Hernandez (AC Mailand)
... war eine Ablösesumme von 60 bis 70 Millionen Euro im Gespräch. In München könnte Hernandez den Kaderplatz von Linksverteidiger Alphonso Davies einnehmen, dessen Verkauf weiterhin Thema ist, da der Vertrag des Kanadiers 2025 ausläuft. Real Madrid soll an Davies interessiert sein - mit Hernandez steht sein Nachfolger in München wohl schon bereit.
© IPA Sport
<strong>Chris Führich (VfB Stuttgart)</strong><br>Der schnelle und technisch starke Flügelspieler soll ein  Wunschspieler des FCB sein. Zwar verlängerte der EM-Fahrer im Februar seinen Vertrag beim VfB Stuttgart bis 2028, er könnte die Schwaben aber wohl für eine Summe zwischen 25 und 30 Millionen Euro verlassen, wie der "kicker" berichtet. Was super passt, denn wie das Fachmagazin weiter berichtet, soll Führich zu einem Wechsel nach München tendieren.
Chris Führich (VfB Stuttgart)
Der schnelle und technisch starke Flügelspieler soll ein Wunschspieler des FCB sein. Zwar verlängerte der EM-Fahrer im Februar seinen Vertrag beim VfB Stuttgart bis 2028, er könnte die Schwaben aber wohl für eine Summe zwischen 25 und 30 Millionen Euro verlassen, wie der "kicker" berichtet. Was super passt, denn wie das Fachmagazin weiter berichtet, soll Führich zu einem Wechsel nach München tendieren.
© Pressefoto Baumann
<strong>Oumar Solet (RB Salzburg)</strong><br>Neue Kräfte für die Innenverteidigung? Wie die "Bild" berichtet, soll Bayern an Oumar Solet interessiert sein. Sportdirektor Christoph Freund kennt den 24-jährigen Franzosen noch aus gemeinsamen Tagen bei RB Salzburg. Freund holte den Franzosen einst für 4,5 Millionen aus Lyon. Solet gilt als günstige Alternative, sollte der Rekordmeister bei Jonathan Tah leer ausgehen ...
Oumar Solet (RB Salzburg)
Neue Kräfte für die Innenverteidigung? Wie die "Bild" berichtet, soll Bayern an Oumar Solet interessiert sein. Sportdirektor Christoph Freund kennt den 24-jährigen Franzosen noch aus gemeinsamen Tagen bei RB Salzburg. Freund holte den Franzosen einst für 4,5 Millionen aus Lyon. Solet gilt als günstige Alternative, sollte der Rekordmeister bei Jonathan Tah leer ausgehen ...
© Eibner Europa
<strong>Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)</strong><br>Denn er offenbar wäre die Wunschlösung, um die schwächelnde&nbsp; Innenverteidigung zu stärken. Allerdings scheinen Bayern und Leverkusen unterschiedliche Vorstellungen von der Ablöse zu haben. Während die Münchner wohl 20 Millionen Euro Ablöse zahlen würden, steigt Leverkusen demnach erst bei der doppelten Summe in den Poker ein. Hinzu kommt großes Interesse aus der Premier League und somit starke Konkurrenz.&nbsp;&nbsp;
Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)
Denn er offenbar wäre die Wunschlösung, um die schwächelnde  Innenverteidigung zu stärken. Allerdings scheinen Bayern und Leverkusen unterschiedliche Vorstellungen von der Ablöse zu haben. Während die Münchner wohl 20 Millionen Euro Ablöse zahlen würden, steigt Leverkusen demnach erst bei der doppelten Summe in den Poker ein. Hinzu kommt großes Interesse aus der Premier League und somit starke Konkurrenz.  
© Treese
<strong>Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)</strong><br>Der FC Bayern plant offenbar für die Zukunft. Laut "tz" sollen die Münchner am 18-jährigen Assan Ouedraogo von Schalke 04 interessiert sein. Demnach soll der Mittefeldspieler in diesem Sommer gekauft, aber noch ein weiteres Jahr an den Zweitligisten verliehen werden. S04 ist wohl ebenfalls nicht abgeneigt sein. Die Ausstiegsklausel im 2029 laufenden Vertrag liegt demnach bei 15 Millionen Euro.&nbsp;
Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)
Der FC Bayern plant offenbar für die Zukunft. Laut "tz" sollen die Münchner am 18-jährigen Assan Ouedraogo von Schalke 04 interessiert sein. Demnach soll der Mittefeldspieler in diesem Sommer gekauft, aber noch ein weiteres Jahr an den Zweitligisten verliehen werden. S04 ist wohl ebenfalls nicht abgeneigt sein. Die Ausstiegsklausel im 2029 laufenden Vertrag liegt demnach bei 15 Millionen Euro. 
© Eibner
<strong>Emerson Royale (Tottenham Hotspur)</strong><br>Verpflichtet der FC Bayern einen weiteren Rechtsverteidiger? Wie die "Bild" berichtet, hat der deutsche Rekordmeister Interesse am Brasilianer Emerson Royale von Tottenham Hotspur. Der 25-Jährige, der bei den Spurs zuletzt nur noch eine Nebenrolle spielte, könnte dem Bericht zufolge für 29 Millionen Euro zu haben sein. Auch Juventus Turin und die AC Mailand sollen Interesse zeigen.
Emerson Royale (Tottenham Hotspur)
Verpflichtet der FC Bayern einen weiteren Rechtsverteidiger? Wie die "Bild" berichtet, hat der deutsche Rekordmeister Interesse am Brasilianer Emerson Royale von Tottenham Hotspur. Der 25-Jährige, der bei den Spurs zuletzt nur noch eine Nebenrolle spielte, könnte dem Bericht zufolge für 29 Millionen Euro zu haben sein. Auch Juventus Turin und die AC Mailand sollen Interesse zeigen.
© 2024 Getty Images
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>Lange buhlte Real Madrid um Bayern Linksverteidiger Alphonso Davies. Das große Interesse soll laut dem spanischen Radiosender "Cadena Cope" nun abgeflacht sein. Demnach präferiere Real eine ablösefreie Verpflichtung im Sommer 2025. Laut "Bild" bemühe sich Bayern um eine Verlängerung mit dem Kanadier. Aktuell wolle Davies einen vorliegenden Vertrag nicht unterschreiben ....
Alphonso Davies (FC Bayern München)
Lange buhlte Real Madrid um Bayern Linksverteidiger Alphonso Davies. Das große Interesse soll laut dem spanischen Radiosender "Cadena Cope" nun abgeflacht sein. Demnach präferiere Real eine ablösefreie Verpflichtung im Sommer 2025. Laut "Bild" bemühe sich Bayern um eine Verlängerung mit dem Kanadier. Aktuell wolle Davies einen vorliegenden Vertrag nicht unterschreiben ....
© Eibner
<strong>Miguel Gutierrez (FC Girona)</strong><br>Wie die "BILD" weiter schreibt, soll sich Real bereits nach kostengünstigen Alternativen umsehen. Eine heiße Spur führe nach Girona und Verteidiger Miguel Gutierrez. Der 22-jährige Spanier spielte bereits in der Jugendakademie der "Königlichen". Dank einer Rückkaufklausel würde der er Real gerade einmal acht Millionen Euro kosten. Sein Marktwert wird auf 20 Millionen geschätzt.
Miguel Gutierrez (FC Girona)
Wie die "BILD" weiter schreibt, soll sich Real bereits nach kostengünstigen Alternativen umsehen. Eine heiße Spur führe nach Girona und Verteidiger Miguel Gutierrez. Der 22-jährige Spanier spielte bereits in der Jugendakademie der "Königlichen". Dank einer Rückkaufklausel würde der er Real gerade einmal acht Millionen Euro kosten. Sein Marktwert wird auf 20 Millionen geschätzt.
© CordonPress
<strong>Die Einkaufsliste von Max Eberl</strong><br>Nach einer enttäuschenden Saison muss Sport-Vorstand Max Eberl den Kader des FC Bayern dringend verstärken. Laut dem "Bild"-Podcast "Bayern Insider" ist das Festgeldkonto durch die Transfers von Harry Kane &amp; Co. zwar von ca. 165 Millionen Euro auf rund 80 Millionen Euro gesunken. Trotzdem sollen sich sechs Spieler auf der Einkaufsliste von Eberl befinden...&nbsp;&nbsp;
Die Einkaufsliste von Max Eberl
Nach einer enttäuschenden Saison muss Sport-Vorstand Max Eberl den Kader des FC Bayern dringend verstärken. Laut dem "Bild"-Podcast "Bayern Insider" ist das Festgeldkonto durch die Transfers von Harry Kane & Co. zwar von ca. 165 Millionen Euro auf rund 80 Millionen Euro gesunken. Trotzdem sollen sich sechs Spieler auf der Einkaufsliste von Eberl befinden...  
© AFP/SID/MICHAELA STACHE
<strong>Frenkie de Jong (FC Barcelona)</strong><br>Der Mittelfeldspieler gilt immer wieder als möglicher Kandidat für den FC Bayern. Ob es diesmal ernst wird? Frenkie de Jong steht zwar bis 2027 in Barcelona unter Vertrag, wäre aber wohl für eine angemessene Ablöse zu bekommen.
Frenkie de Jong (FC Barcelona)
Der Mittelfeldspieler gilt immer wieder als möglicher Kandidat für den FC Bayern. Ob es diesmal ernst wird? Frenkie de Jong steht zwar bis 2027 in Barcelona unter Vertrag, wäre aber wohl für eine angemessene Ablöse zu bekommen.
© Getty
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Der Leihspieler von Paris Saint-Germain hat in Leipzig voll eingeschlagen und dadurch offenbar das Interesse der Bayern geweckt. Xavi Simons steht zwar noch bis 2027 in Paris unter Vertrag, wäre aber wohl für eine Ablöse von rund 60 Millionen Euro zu haben.&nbsp;
Xavi Simons (RB Leipzig)
Der Leihspieler von Paris Saint-Germain hat in Leipzig voll eingeschlagen und dadurch offenbar das Interesse der Bayern geweckt. Xavi Simons steht zwar noch bis 2027 in Paris unter Vertrag, wäre aber wohl für eine Ablöse von rund 60 Millionen Euro zu haben. 
© 2024 Getty Images
<strong>Amadou Onana (FC Everton)</strong><br>Der frühere Akteur des Hamburger SV entwickelte sich in Frankreich und England zum Top-Spieler. Kehrt Amadou Onana nun nach Deutschland zurück? Everton zahlte für ihn eine Ablöse von etwa 35 Millionen Euro. Mittlerweile dürfte der Mittelfeldspieler das Doppelte kosten.&nbsp;
Amadou Onana (FC Everton)
Der frühere Akteur des Hamburger SV entwickelte sich in Frankreich und England zum Top-Spieler. Kehrt Amadou Onana nun nach Deutschland zurück? Everton zahlte für ihn eine Ablöse von etwa 35 Millionen Euro. Mittlerweile dürfte der Mittelfeldspieler das Doppelte kosten. 
© 2024 Getty Images
<strong>Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)</strong><br>Der siebte Spieler auf dem Wunschzettel von Eberl ist demnach Assan Ouedraogo.&nbsp;Der 18-Jährige gilt als eines der größten Offensiv-Talente Deutschlands. Er soll laut der "Bild" eine Ausstiegsklausel im Vertrag haben und würde wohl nur acht Millionen Euro kosten.&nbsp;
Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)
Der siebte Spieler auf dem Wunschzettel von Eberl ist demnach Assan Ouedraogo. Der 18-Jährige gilt als eines der größten Offensiv-Talente Deutschlands. Er soll laut der "Bild" eine Ausstiegsklausel im Vertrag haben und würde wohl nur acht Millionen Euro kosten. 
© Noah Wedel
<strong>Bruno Fernandes (Manchester United</strong><strong>)</strong><br>Laut "Independent" wäre Manchester United bei einem passenden Angebot nicht abgeneigt, den Portugiesen zu verkaufen. Der FC Bayern München zählt demnach zu den Interessenten, sollte Thomas Tuchel doch beim Verein bleiben. Tuchel soll sich zuletzt immer für einen weiteren kreativen Spieler eingesetzt haben. Der 29-jährige Fernandes würde in das Profil passen.&nbsp;
Bruno Fernandes (Manchester United)
Laut "Independent" wäre Manchester United bei einem passenden Angebot nicht abgeneigt, den Portugiesen zu verkaufen. Der FC Bayern München zählt demnach zu den Interessenten, sollte Thomas Tuchel doch beim Verein bleiben. Tuchel soll sich zuletzt immer für einen weiteren kreativen Spieler eingesetzt haben. Der 29-jährige Fernandes würde in das Profil passen. 
© Getty
<strong>Adam Wharton (Crystal Palace)</strong><br>Wie die "Sun" berichtet, sollen die Bayern um Crystal-Palace-Juwel Adam Wharton buhlen. Demnach seien die Münchner bereit, ein Angebot für den 20 Jahre alten Mittelfeldspieler abzugeben. Allerdings wäre Wharton&nbsp; kein Schnäppchen, sein Wert wird auf 70 Millionen Euro geschätzt. Zudem läuft sein Vertrag noch langfristig bis 2029. Erst Anfang 2024 wechselte er von ...&nbsp;
Adam Wharton (Crystal Palace)
Wie die "Sun" berichtet, sollen die Bayern um Crystal-Palace-Juwel Adam Wharton buhlen. Demnach seien die Münchner bereit, ein Angebot für den 20 Jahre alten Mittelfeldspieler abzugeben. Allerdings wäre Wharton  kein Schnäppchen, sein Wert wird auf 70 Millionen Euro geschätzt. Zudem läuft sein Vertrag noch langfristig bis 2029. Erst Anfang 2024 wechselte er von ... 
© PA Images
<strong>Adam Wharton (Crystal Palace)</strong><br>... den Blackburn Rovers nach London, entwickelte sich auf Anhieb zum Stammspieler, auch unter dem neuen Coach Oliver Glasner. Bereits vor dem Crystal-Palace-Wechsel sollen die Bayern das Talent im Blick gehabt haben. In München legte man ihm demnach einen Entwicklungsplan über 18 Monate vor, bei den Londonern war er hingegen direkt für die erste Mannschaft eingeplant.&nbsp;
Adam Wharton (Crystal Palace)
... den Blackburn Rovers nach London, entwickelte sich auf Anhieb zum Stammspieler, auch unter dem neuen Coach Oliver Glasner. Bereits vor dem Crystal-Palace-Wechsel sollen die Bayern das Talent im Blick gehabt haben. In München legte man ihm demnach einen Entwicklungsplan über 18 Monate vor, bei den Londonern war er hingegen direkt für die erste Mannschaft eingeplant. 
© 2024 Getty Images
<strong>Estevao (Palmeiras Sao Paulo)</strong><br>Laut brasilianischen Medien soll der FC Bayern ein Angebot für Estevao vorbereiten. Der 17-Jährige gilt in seiner Heimat als Wunderkind. Zuletzt war auch darüber berichtet worden, dass der FC Chelsea sich mit dem Youngster bereits mündlich einig sein soll, der FCB wolle den Deal nun mit einem besseren Angebot "hijacken".&nbsp; Das Gesamtpaket für den Flügelstürmer soll rund 60 Millionen Euro betragen.
Estevao (Palmeiras Sao Paulo)
Laut brasilianischen Medien soll der FC Bayern ein Angebot für Estevao vorbereiten. Der 17-Jährige gilt in seiner Heimat als Wunderkind. Zuletzt war auch darüber berichtet worden, dass der FC Chelsea sich mit dem Youngster bereits mündlich einig sein soll, der FCB wolle den Deal nun mit einem besseren Angebot "hijacken".  Das Gesamtpaket für den Flügelstürmer soll rund 60 Millionen Euro betragen.
© TheNews2
<strong>Daniel Peretz (FC Bayern München)</strong><br>Torhüter Daniel Peretz ist seit seinem Wechsel zum FC Bayern quasi kein Faktor. Nun soll der Israeli ausgeliehen werden. Wie "Sky" berichtet, sind vor allem die beiden dänischen Top-Klubs Bröndby IF und der FC Kopenhagen interessiert. Auch der RSC Anderlecht soll Interesse angemeldet haben. Peretz stand erst in einem Pflichtspiel auf dem Feld (4:0 bei Preußen Münster).
Daniel Peretz (FC Bayern München)
Torhüter Daniel Peretz ist seit seinem Wechsel zum FC Bayern quasi kein Faktor. Nun soll der Israeli ausgeliehen werden. Wie "Sky" berichtet, sind vor allem die beiden dänischen Top-Klubs Bröndby IF und der FC Kopenhagen interessiert. Auch der RSC Anderlecht soll Interesse angemeldet haben. Peretz stand erst in einem Pflichtspiel auf dem Feld (4:0 bei Preußen Münster).
© Eibner
<strong>Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)</strong><br>Der FC Bayern würde Florian Wirtz grundsätzlich gerne verpflichten. Das hat Max Eberl bei "Welt.tv" bestätigt. "Wenn ein Spieler wie Wirtz verfügbar ist, müssen wir ihn in Betracht ziehen", erklärte der Sportvorstand. Ob Leverkusens bis 2027 gebundener Jung-Star allerdings auch nach München will, konnte Eberl nicht beurteilen. "So ein Spieler kann auch absagen", erklärte Eberl ...
Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)
Der FC Bayern würde Florian Wirtz grundsätzlich gerne verpflichten. Das hat Max Eberl bei "Welt.tv" bestätigt. "Wenn ein Spieler wie Wirtz verfügbar ist, müssen wir ihn in Betracht ziehen", erklärte der Sportvorstand. Ob Leverkusens bis 2027 gebundener Jung-Star allerdings auch nach München will, konnte Eberl nicht beurteilen. "So ein Spieler kann auch absagen", erklärte Eberl ...
© Eibner
<strong>Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)</strong><br>Tatsächlich dürfte Leverkusen bis zu 150 Millionen Euro für den 21-Jährigen verlangen, der im Fokus von Top-Klubs aus ganz Europa steht. Eberl würde das aber nicht grundsätzlich abschrecken. "Der FC Bayern hat im letzten Sommer mit Harry Kane einen absoluten Top-Star verpflichtet und damit gezeigt, dass der Verein in der Lage ist, solche Summen auszugeben", sagte er.
Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)
Tatsächlich dürfte Leverkusen bis zu 150 Millionen Euro für den 21-Jährigen verlangen, der im Fokus von Top-Klubs aus ganz Europa steht. Eberl würde das aber nicht grundsätzlich abschrecken. "Der FC Bayern hat im letzten Sommer mit Harry Kane einen absoluten Top-Star verpflichtet und damit gezeigt, dass der Verein in der Lage ist, solche Summen auszugeben", sagte er.
© Philippe Ruiz
<strong>Bernardo Silva (Manchester City)</strong><br>Der spanische Radiosender "Catalunya Radio" berichtet im Podcast "Barca Reservat", dass die Münchner "fest entschlossen" seien, Bernardo Silva zu verpflichten und der Transfer "hohe Priorität" genieße. Kontakt zur Spielerseite sei bereits aufgenommen worden. Der 29-Jährige soll eine Ausstiegsklausel in Höhe von rund 59 Millionen Euro in seinem bis 2026 laufendenden Vertrag bei Manchester City haben.
Bernardo Silva (Manchester City)
Der spanische Radiosender "Catalunya Radio" berichtet im Podcast "Barca Reservat", dass die Münchner "fest entschlossen" seien, Bernardo Silva zu verpflichten und der Transfer "hohe Priorität" genieße. Kontakt zur Spielerseite sei bereits aufgenommen worden. Der 29-Jährige soll eine Ausstiegsklausel in Höhe von rund 59 Millionen Euro in seinem bis 2026 laufendenden Vertrag bei Manchester City haben.
© Shutterstock
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Der FC Barcelona hat Joshua Kimmich offenbar zu seinem Transferziel Nummer eins erklärt. Das berichtet die "Mundo Deportivo". Der 29-Jährige sei demnach der absolute Wunschspieler von Trainer Xavi, der erst kürzlich doch seinen Verbleib bei den Katalanen über die Saison hinaus verkündet hatte.
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Der FC Barcelona hat Joshua Kimmich offenbar zu seinem Transferziel Nummer eins erklärt. Das berichtet die "Mundo Deportivo". Der 29-Jährige sei demnach der absolute Wunschspieler von Trainer Xavi, der erst kürzlich doch seinen Verbleib bei den Katalanen über die Saison hinaus verkündet hatte.
© CordonPress
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Kimmich soll in Barcelona die lange gesuchte Dauerlösung als Nachfolger von Sergio Busquets werden. Sein Vertrag in München läuft noch bis 2025. Barca sei dem Bericht zufolge optimistisch, den Nationalspieler für eine Ablöse zwischen 30 und 35 Millionen Euro verpflichten zu können.
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Kimmich soll in Barcelona die lange gesuchte Dauerlösung als Nachfolger von Sergio Busquets werden. Sein Vertrag in München läuft noch bis 2025. Barca sei dem Bericht zufolge optimistisch, den Nationalspieler für eine Ablöse zwischen 30 und 35 Millionen Euro verpflichten zu können.
© MIS
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen)</strong><br>Bei Meister Bayer Leverkusen überragt unter anderem Rechtsverteidiger Jeremie Frimpong. Laut "Bild" sollen sich die Münchner bereits in konkreten Gesprächen mit dem Management des Niederländers befinden. Im Sommer wäre der 23-Jährige dank einer Ausstiegsklausel für etwa 40 Millionen Euro zu haben.
Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen)
Bei Meister Bayer Leverkusen überragt unter anderem Rechtsverteidiger Jeremie Frimpong. Laut "Bild" sollen sich die Münchner bereits in konkreten Gesprächen mit dem Management des Niederländers befinden. Im Sommer wäre der 23-Jährige dank einer Ausstiegsklausel für etwa 40 Millionen Euro zu haben.
© FIRO/SID/Jürgen Fromme
<strong>Ferland Mendy (Real Madrid)<br></strong>Laut der französischen Zeitung "L'Équipe" soll der FC Bayern an Linksverteidiger Ferland Mendy von Real Madrid interessiert sein. Der 28-Jährige steht noch bis 2025 bei den "Königlichen" unter Vertrag und könnte dem Bericht zufolge wohl in einem Tauschgeschäft mit Alphonso Davies nach München wechseln, bei dem ein Abgang zu den Madrilenen immer wahrscheinlicher wird.
Ferland Mendy (Real Madrid)
Laut der französischen Zeitung "L'Équipe" soll der FC Bayern an Linksverteidiger Ferland Mendy von Real Madrid interessiert sein. Der 28-Jährige steht noch bis 2025 bei den "Königlichen" unter Vertrag und könnte dem Bericht zufolge wohl in einem Tauschgeschäft mit Alphonso Davies nach München wechseln, bei dem ein Abgang zu den Madrilenen immer wahrscheinlicher wird.
© PA Images
<strong>Thomas Tuchel (FC Bayern München)</strong><br>Der aktuelle Bayern-Trainer hat scheinbar beste Aussichten auf einen neuen Job. Wie der "Kicker" berichtet, soll Thomas Tuchel bei Manchester United auf der Kandidatenliste ganz oben stehen. Der 50-Jährige habe bereits Kontakt mit dem englischen Rekordmeister gehabt. United-Miteigentümer James Ratcliffe soll sich für den Fall eines Rauswurfs von Chefcoach Erik ten Hag bei Tuchel erkundigt haben.
Thomas Tuchel (FC Bayern München)
Der aktuelle Bayern-Trainer hat scheinbar beste Aussichten auf einen neuen Job. Wie der "Kicker" berichtet, soll Thomas Tuchel bei Manchester United auf der Kandidatenliste ganz oben stehen. Der 50-Jährige habe bereits Kontakt mit dem englischen Rekordmeister gehabt. United-Miteigentümer James Ratcliffe soll sich für den Fall eines Rauswurfs von Chefcoach Erik ten Hag bei Tuchel erkundigt haben.
© Jan Huebner
<strong>Ronald Araujo (FC Barcelona)</strong><br>Die finanziell angespannte Situation zwingt den FC Barcelona wohl im Sommer 2024 zu Spielerverkäufen. Dies berichtet die Zeitung "Sport". Dieser Umstand könnte auch für den FC Bayern interessant sei, denn den Münchnern wurde zuletzt angebliches Interesse an Innenverteidiger Ronald Araujo nachgesagt. Bislang galt beim Uruguayer die Summe von 100 Millionen Euro ...
Ronald Araujo (FC Barcelona)
Die finanziell angespannte Situation zwingt den FC Barcelona wohl im Sommer 2024 zu Spielerverkäufen. Dies berichtet die Zeitung "Sport". Dieser Umstand könnte auch für den FC Bayern interessant sei, denn den Münchnern wurde zuletzt angebliches Interesse an Innenverteidiger Ronald Araujo nachgesagt. Bislang galt beim Uruguayer die Summe von 100 Millionen Euro ...
© Getty Images
<strong>Ronald Araujo (FC Barcelona)</strong><br>...&nbsp; Ablöse als Schmerzgrenze der Katalanen. Doch nun dürfte der 25-Jährige wohl deutlich günstiger zu haben sein, wie es im Bericht heißt. Demnach soll Barca bereits ab rund 80 Millionen Euro gesprächsbereit sein. Allerdings gibt es wohl unter den Barca-Bossen keine klare Tendenz bezüglich eines Verkaufs oder Verbleibs, auch Präsident Joan Laporta sei unentschlossen.
Ronald Araujo (FC Barcelona)
...  Ablöse als Schmerzgrenze der Katalanen. Doch nun dürfte der 25-Jährige wohl deutlich günstiger zu haben sein, wie es im Bericht heißt. Demnach soll Barca bereits ab rund 80 Millionen Euro gesprächsbereit sein. Allerdings gibt es wohl unter den Barca-Bossen keine klare Tendenz bezüglich eines Verkaufs oder Verbleibs, auch Präsident Joan Laporta sei unentschlossen.
© 2024 Getty Images
<strong>Minjae Kim (FC Bayern München)</strong><br>Als "Monster" geholt ist Minjae Kim beim FC Bayern München bestenfalls nur noch dritte Wahl. Das italienische Portal "Il Mattino" bringt daher eine Rückkehr zur SSC Napoli ins Gespräch. Die Süditaliener könnten sich jedoch nur eine Leihe leisten, der FC Bayern dürfte Kim auch kaum bereits wieder verkaufen wollen. Doch auch dieses Szenario ist eher unwahrscheinlich.
Minjae Kim (FC Bayern München)
Als "Monster" geholt ist Minjae Kim beim FC Bayern München bestenfalls nur noch dritte Wahl. Das italienische Portal "Il Mattino" bringt daher eine Rückkehr zur SSC Napoli ins Gespräch. Die Süditaliener könnten sich jedoch nur eine Leihe leisten, der FC Bayern dürfte Kim auch kaum bereits wieder verkaufen wollen. Doch auch dieses Szenario ist eher unwahrscheinlich.
© 2024 Getty Images
<strong>Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>Zuletzt wurde von der Zeitung "Independent" berichtet, dass sich die Anzeichen verdichten, Manchester City könnte das Werben um Bayern-Star Jamal Musiala intensivieren. Im Bericht wurde damit argumentiert, dass die "Citizens" der Favorit auf eine Verpflichtung des 21-Jährigen sind, sollte dieser sich zu einem Bayern-Abgang entschließen. Wie nun wiederum das ...
Jamal Musiala (FC Bayern München)
Zuletzt wurde von der Zeitung "Independent" berichtet, dass sich die Anzeichen verdichten, Manchester City könnte das Werben um Bayern-Star Jamal Musiala intensivieren. Im Bericht wurde damit argumentiert, dass die "Citizens" der Favorit auf eine Verpflichtung des 21-Jährigen sind, sollte dieser sich zu einem Bayern-Abgang entschließen. Wie nun wiederum das ...
© 2024 Getty Images
<strong>Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>... Radionetzwerk "TeamTalk" vermeldet, soll ManCity bei Musiala mit einer möglichen Ablösesumme im Bereich von 140 Millionen Euro kalkulieren. Damit wäre der deutsche Nationalspieler der teuerste Neuzugang in der Geschichte von ManCity. Bislang ist dies Jack Grealish, für den City wohl um die 120 Millionen Euro ausgegeben hat. Die Bayern ...
Jamal Musiala (FC Bayern München)
... Radionetzwerk "TeamTalk" vermeldet, soll ManCity bei Musiala mit einer möglichen Ablösesumme im Bereich von 140 Millionen Euro kalkulieren. Damit wäre der deutsche Nationalspieler der teuerste Neuzugang in der Geschichte von ManCity. Bislang ist dies Jack Grealish, für den City wohl um die 120 Millionen Euro ausgegeben hat. Die Bayern ...
© Eibner
<strong>Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>... wollen ihrerseits wohl weiterhin mit Musiala verlängern, der aktuelle Vertrag läuft noch bis 2026. Dass die Münchner Musiala schon im Sommer 2024 ziehen lassen, gilt daher als beinahe ausgeschlossen. Anders könnte es ein Jahr später aussehen, sollte Musiala bis dahin seinen Kontrakt nicht vorzeitig verlängert haben.
Jamal Musiala (FC Bayern München)
... wollen ihrerseits wohl weiterhin mit Musiala verlängern, der aktuelle Vertrag läuft noch bis 2026. Dass die Münchner Musiala schon im Sommer 2024 ziehen lassen, gilt daher als beinahe ausgeschlossen. Anders könnte es ein Jahr später aussehen, sollte Musiala bis dahin seinen Kontrakt nicht vorzeitig verlängert haben.
© Getty Images
<strong>Joshua Kimmich und Leon Goretzka (beide FC Bayern München)</strong><br>Die "Sport Bild" berichtet, dass beim FC Bayern ein Umbruch stattfinden wird - ein Großteil des Kaders soll auf dem Prüfstand stehen. So auch Joshua Kimmich und Leon Goretzka. Laut Bericht könnte es sein, dass einer der beiden weichen muss. Schließlich liegt der Fokus des Klubs im Mittelfeld nach wie vor auf einem zweikampfstarken Sechser ...
Joshua Kimmich und Leon Goretzka (beide FC Bayern München)
Die "Sport Bild" berichtet, dass beim FC Bayern ein Umbruch stattfinden wird - ein Großteil des Kaders soll auf dem Prüfstand stehen. So auch Joshua Kimmich und Leon Goretzka. Laut Bericht könnte es sein, dass einer der beiden weichen muss. Schließlich liegt der Fokus des Klubs im Mittelfeld nach wie vor auf einem zweikampfstarken Sechser ...
© kolbert-press
<strong>Joshua Kimmich und Leon Goretzka (beide FC Bayern München)</strong><br>Um Platz zu schaffen, müsste einer der zentralen Mittelfeldspieler Platz machen. Aleksandar Pavlovic und Konrad Laimer sollen laut Bericht keine Option sein. Daher könnte es einen der Routiniers treffen. Kimmichs Vertrag läuft 2025 aus - bei ihm liegt ein Abgang nach jüngeren Gerüchten wohl eher auf der Hand, weil es die letzte Chance auf eine höhere Ablöse wäre.
Joshua Kimmich und Leon Goretzka (beide FC Bayern München)
Um Platz zu schaffen, müsste einer der zentralen Mittelfeldspieler Platz machen. Aleksandar Pavlovic und Konrad Laimer sollen laut Bericht keine Option sein. Daher könnte es einen der Routiniers treffen. Kimmichs Vertrag läuft 2025 aus - bei ihm liegt ein Abgang nach jüngeren Gerüchten wohl eher auf der Hand, weil es die letzte Chance auf eine höhere Ablöse wäre.
© Eibner
<strong>Noussair Mazraoui (FC Bayern München)</strong><br>Bei den Bayern könnte sich ab dem Sommer 2024 mit Sacha Boey, Joshua Kimmich, Leih-Rückkehrer Josip Stanisic und Noussair Mazraoui ein Überangebot an Rechtsverteidigern ergeben. Laut "Bild" sollen die FCB-Verantwortlichen daher planen, einen der vier Spieler für diese Position abzugeben. Mazraoui ist dem Bericht nach erster Streichkandidat, ...
Noussair Mazraoui (FC Bayern München)
Bei den Bayern könnte sich ab dem Sommer 2024 mit Sacha Boey, Joshua Kimmich, Leih-Rückkehrer Josip Stanisic und Noussair Mazraoui ein Überangebot an Rechtsverteidigern ergeben. Laut "Bild" sollen die FCB-Verantwortlichen daher planen, einen der vier Spieler für diese Position abzugeben. Mazraoui ist dem Bericht nach erster Streichkandidat, ...
© Sven Simon
<strong>Noussair Mazraoui (FC Bayern München)</strong><br>... der Vertrag des Marokkaners läuft noch bis 2026. Der 26-Jährige, der 2022 ablösefrei von Ajax Amsterdam nach München kam, soll einem Abgang durchaus offen gegenüberstehen. Mit dem italienischen Topklub Juventus Turin dürfte es bereits einen durchaus prominenten Interessenten für Mazraoui geben.
Noussair Mazraoui (FC Bayern München)
... der Vertrag des Marokkaners läuft noch bis 2026. Der 26-Jährige, der 2022 ablösefrei von Ajax Amsterdam nach München kam, soll einem Abgang durchaus offen gegenüberstehen. Mit dem italienischen Topklub Juventus Turin dürfte es bereits einen durchaus prominenten Interessenten für Mazraoui geben.
© Ulrich Wagner
<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Saison 2023/24 geht in die finale Phase. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden im Sommer verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 23. Mai 2024)
<strong>Theo Hernandez (AC Mailand)</strong><br>Der FC Bayern hat wohl den ersten Top-Neuzugang für die Saison 2024/25 an der Angel. Laut "Marca" soll der Transfer von Milans Theo Hernandez bevorstehen. Mit den Münchnern soll sich der 26-jährige Franzose, dessen Bruder Lucas von 2019 bis 2023 bei den Bayern spielte, schon vor Wochen geeinigt haben, nun gibt es wohl auch in Sachen Ablöse eine Übereinkunft. Zuletzt ...
<strong>Theo Hernandez (AC Mailand)</strong><br>... war eine Ablösesumme von 60 bis 70 Millionen Euro im Gespräch. In München könnte Hernandez den Kaderplatz von Linksverteidiger Alphonso Davies einnehmen, dessen Verkauf weiterhin Thema ist, da der Vertrag des Kanadiers 2025 ausläuft. Real Madrid soll an Davies interessiert sein - mit Hernandez steht sein Nachfolger in München wohl schon bereit.
<strong>Chris Führich (VfB Stuttgart)</strong><br>Der schnelle und technisch starke Flügelspieler soll ein  Wunschspieler des FCB sein. Zwar verlängerte der EM-Fahrer im Februar seinen Vertrag beim VfB Stuttgart bis 2028, er könnte die Schwaben aber wohl für eine Summe zwischen 25 und 30 Millionen Euro verlassen, wie der "kicker" berichtet. Was super passt, denn wie das Fachmagazin weiter berichtet, soll Führich zu einem Wechsel nach München tendieren.
<strong>Oumar Solet (RB Salzburg)</strong><br>Neue Kräfte für die Innenverteidigung? Wie die "Bild" berichtet, soll Bayern an Oumar Solet interessiert sein. Sportdirektor Christoph Freund kennt den 24-jährigen Franzosen noch aus gemeinsamen Tagen bei RB Salzburg. Freund holte den Franzosen einst für 4,5 Millionen aus Lyon. Solet gilt als günstige Alternative, sollte der Rekordmeister bei Jonathan Tah leer ausgehen ...
<strong>Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)</strong><br>Denn er offenbar wäre die Wunschlösung, um die schwächelnde&nbsp; Innenverteidigung zu stärken. Allerdings scheinen Bayern und Leverkusen unterschiedliche Vorstellungen von der Ablöse zu haben. Während die Münchner wohl 20 Millionen Euro Ablöse zahlen würden, steigt Leverkusen demnach erst bei der doppelten Summe in den Poker ein. Hinzu kommt großes Interesse aus der Premier League und somit starke Konkurrenz.&nbsp;&nbsp;
<strong>Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)</strong><br>Der FC Bayern plant offenbar für die Zukunft. Laut "tz" sollen die Münchner am 18-jährigen Assan Ouedraogo von Schalke 04 interessiert sein. Demnach soll der Mittefeldspieler in diesem Sommer gekauft, aber noch ein weiteres Jahr an den Zweitligisten verliehen werden. S04 ist wohl ebenfalls nicht abgeneigt sein. Die Ausstiegsklausel im 2029 laufenden Vertrag liegt demnach bei 15 Millionen Euro.&nbsp;
<strong>Emerson Royale (Tottenham Hotspur)</strong><br>Verpflichtet der FC Bayern einen weiteren Rechtsverteidiger? Wie die "Bild" berichtet, hat der deutsche Rekordmeister Interesse am Brasilianer Emerson Royale von Tottenham Hotspur. Der 25-Jährige, der bei den Spurs zuletzt nur noch eine Nebenrolle spielte, könnte dem Bericht zufolge für 29 Millionen Euro zu haben sein. Auch Juventus Turin und die AC Mailand sollen Interesse zeigen.
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>Lange buhlte Real Madrid um Bayern Linksverteidiger Alphonso Davies. Das große Interesse soll laut dem spanischen Radiosender "Cadena Cope" nun abgeflacht sein. Demnach präferiere Real eine ablösefreie Verpflichtung im Sommer 2025. Laut "Bild" bemühe sich Bayern um eine Verlängerung mit dem Kanadier. Aktuell wolle Davies einen vorliegenden Vertrag nicht unterschreiben ....
<strong>Miguel Gutierrez (FC Girona)</strong><br>Wie die "BILD" weiter schreibt, soll sich Real bereits nach kostengünstigen Alternativen umsehen. Eine heiße Spur führe nach Girona und Verteidiger Miguel Gutierrez. Der 22-jährige Spanier spielte bereits in der Jugendakademie der "Königlichen". Dank einer Rückkaufklausel würde der er Real gerade einmal acht Millionen Euro kosten. Sein Marktwert wird auf 20 Millionen geschätzt.
<strong>Die Einkaufsliste von Max Eberl</strong><br>Nach einer enttäuschenden Saison muss Sport-Vorstand Max Eberl den Kader des FC Bayern dringend verstärken. Laut dem "Bild"-Podcast "Bayern Insider" ist das Festgeldkonto durch die Transfers von Harry Kane &amp; Co. zwar von ca. 165 Millionen Euro auf rund 80 Millionen Euro gesunken. Trotzdem sollen sich sechs Spieler auf der Einkaufsliste von Eberl befinden...&nbsp;&nbsp;
<strong>Frenkie de Jong (FC Barcelona)</strong><br>Der Mittelfeldspieler gilt immer wieder als möglicher Kandidat für den FC Bayern. Ob es diesmal ernst wird? Frenkie de Jong steht zwar bis 2027 in Barcelona unter Vertrag, wäre aber wohl für eine angemessene Ablöse zu bekommen.
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Der Leihspieler von Paris Saint-Germain hat in Leipzig voll eingeschlagen und dadurch offenbar das Interesse der Bayern geweckt. Xavi Simons steht zwar noch bis 2027 in Paris unter Vertrag, wäre aber wohl für eine Ablöse von rund 60 Millionen Euro zu haben.&nbsp;
<strong>Amadou Onana (FC Everton)</strong><br>Der frühere Akteur des Hamburger SV entwickelte sich in Frankreich und England zum Top-Spieler. Kehrt Amadou Onana nun nach Deutschland zurück? Everton zahlte für ihn eine Ablöse von etwa 35 Millionen Euro. Mittlerweile dürfte der Mittelfeldspieler das Doppelte kosten.&nbsp;
<strong>Assan Ouedraogo (FC Schalke 04)</strong><br>Der siebte Spieler auf dem Wunschzettel von Eberl ist demnach Assan Ouedraogo.&nbsp;Der 18-Jährige gilt als eines der größten Offensiv-Talente Deutschlands. Er soll laut der "Bild" eine Ausstiegsklausel im Vertrag haben und würde wohl nur acht Millionen Euro kosten.&nbsp;
<strong>Bruno Fernandes (Manchester United</strong><strong>)</strong><br>Laut "Independent" wäre Manchester United bei einem passenden Angebot nicht abgeneigt, den Portugiesen zu verkaufen. Der FC Bayern München zählt demnach zu den Interessenten, sollte Thomas Tuchel doch beim Verein bleiben. Tuchel soll sich zuletzt immer für einen weiteren kreativen Spieler eingesetzt haben. Der 29-jährige Fernandes würde in das Profil passen.&nbsp;
<strong>Adam Wharton (Crystal Palace)</strong><br>Wie die "Sun" berichtet, sollen die Bayern um Crystal-Palace-Juwel Adam Wharton buhlen. Demnach seien die Münchner bereit, ein Angebot für den 20 Jahre alten Mittelfeldspieler abzugeben. Allerdings wäre Wharton&nbsp; kein Schnäppchen, sein Wert wird auf 70 Millionen Euro geschätzt. Zudem läuft sein Vertrag noch langfristig bis 2029. Erst Anfang 2024 wechselte er von ...&nbsp;
<strong>Adam Wharton (Crystal Palace)</strong><br>... den Blackburn Rovers nach London, entwickelte sich auf Anhieb zum Stammspieler, auch unter dem neuen Coach Oliver Glasner. Bereits vor dem Crystal-Palace-Wechsel sollen die Bayern das Talent im Blick gehabt haben. In München legte man ihm demnach einen Entwicklungsplan über 18 Monate vor, bei den Londonern war er hingegen direkt für die erste Mannschaft eingeplant.&nbsp;
<strong>Estevao (Palmeiras Sao Paulo)</strong><br>Laut brasilianischen Medien soll der FC Bayern ein Angebot für Estevao vorbereiten. Der 17-Jährige gilt in seiner Heimat als Wunderkind. Zuletzt war auch darüber berichtet worden, dass der FC Chelsea sich mit dem Youngster bereits mündlich einig sein soll, der FCB wolle den Deal nun mit einem besseren Angebot "hijacken".&nbsp; Das Gesamtpaket für den Flügelstürmer soll rund 60 Millionen Euro betragen.
<strong>Daniel Peretz (FC Bayern München)</strong><br>Torhüter Daniel Peretz ist seit seinem Wechsel zum FC Bayern quasi kein Faktor. Nun soll der Israeli ausgeliehen werden. Wie "Sky" berichtet, sind vor allem die beiden dänischen Top-Klubs Bröndby IF und der FC Kopenhagen interessiert. Auch der RSC Anderlecht soll Interesse angemeldet haben. Peretz stand erst in einem Pflichtspiel auf dem Feld (4:0 bei Preußen Münster).
<strong>Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)</strong><br>Der FC Bayern würde Florian Wirtz grundsätzlich gerne verpflichten. Das hat Max Eberl bei "Welt.tv" bestätigt. "Wenn ein Spieler wie Wirtz verfügbar ist, müssen wir ihn in Betracht ziehen", erklärte der Sportvorstand. Ob Leverkusens bis 2027 gebundener Jung-Star allerdings auch nach München will, konnte Eberl nicht beurteilen. "So ein Spieler kann auch absagen", erklärte Eberl ...
<strong>Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)</strong><br>Tatsächlich dürfte Leverkusen bis zu 150 Millionen Euro für den 21-Jährigen verlangen, der im Fokus von Top-Klubs aus ganz Europa steht. Eberl würde das aber nicht grundsätzlich abschrecken. "Der FC Bayern hat im letzten Sommer mit Harry Kane einen absoluten Top-Star verpflichtet und damit gezeigt, dass der Verein in der Lage ist, solche Summen auszugeben", sagte er.
<strong>Bernardo Silva (Manchester City)</strong><br>Der spanische Radiosender "Catalunya Radio" berichtet im Podcast "Barca Reservat", dass die Münchner "fest entschlossen" seien, Bernardo Silva zu verpflichten und der Transfer "hohe Priorität" genieße. Kontakt zur Spielerseite sei bereits aufgenommen worden. Der 29-Jährige soll eine Ausstiegsklausel in Höhe von rund 59 Millionen Euro in seinem bis 2026 laufendenden Vertrag bei Manchester City haben.
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Der FC Barcelona hat Joshua Kimmich offenbar zu seinem Transferziel Nummer eins erklärt. Das berichtet die "Mundo Deportivo". Der 29-Jährige sei demnach der absolute Wunschspieler von Trainer Xavi, der erst kürzlich doch seinen Verbleib bei den Katalanen über die Saison hinaus verkündet hatte.
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Kimmich soll in Barcelona die lange gesuchte Dauerlösung als Nachfolger von Sergio Busquets werden. Sein Vertrag in München läuft noch bis 2025. Barca sei dem Bericht zufolge optimistisch, den Nationalspieler für eine Ablöse zwischen 30 und 35 Millionen Euro verpflichten zu können.
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen)</strong><br>Bei Meister Bayer Leverkusen überragt unter anderem Rechtsverteidiger Jeremie Frimpong. Laut "Bild" sollen sich die Münchner bereits in konkreten Gesprächen mit dem Management des Niederländers befinden. Im Sommer wäre der 23-Jährige dank einer Ausstiegsklausel für etwa 40 Millionen Euro zu haben.
<strong>Ferland Mendy (Real Madrid)<br></strong>Laut der französischen Zeitung "L'Équipe" soll der FC Bayern an Linksverteidiger Ferland Mendy von Real Madrid interessiert sein. Der 28-Jährige steht noch bis 2025 bei den "Königlichen" unter Vertrag und könnte dem Bericht zufolge wohl in einem Tauschgeschäft mit Alphonso Davies nach München wechseln, bei dem ein Abgang zu den Madrilenen immer wahrscheinlicher wird.
<strong>Thomas Tuchel (FC Bayern München)</strong><br>Der aktuelle Bayern-Trainer hat scheinbar beste Aussichten auf einen neuen Job. Wie der "Kicker" berichtet, soll Thomas Tuchel bei Manchester United auf der Kandidatenliste ganz oben stehen. Der 50-Jährige habe bereits Kontakt mit dem englischen Rekordmeister gehabt. United-Miteigentümer James Ratcliffe soll sich für den Fall eines Rauswurfs von Chefcoach Erik ten Hag bei Tuchel erkundigt haben.
<strong>Ronald Araujo (FC Barcelona)</strong><br>Die finanziell angespannte Situation zwingt den FC Barcelona wohl im Sommer 2024 zu Spielerverkäufen. Dies berichtet die Zeitung "Sport". Dieser Umstand könnte auch für den FC Bayern interessant sei, denn den Münchnern wurde zuletzt angebliches Interesse an Innenverteidiger Ronald Araujo nachgesagt. Bislang galt beim Uruguayer die Summe von 100 Millionen Euro ...
<strong>Ronald Araujo (FC Barcelona)</strong><br>...&nbsp; Ablöse als Schmerzgrenze der Katalanen. Doch nun dürfte der 25-Jährige wohl deutlich günstiger zu haben sein, wie es im Bericht heißt. Demnach soll Barca bereits ab rund 80 Millionen Euro gesprächsbereit sein. Allerdings gibt es wohl unter den Barca-Bossen keine klare Tendenz bezüglich eines Verkaufs oder Verbleibs, auch Präsident Joan Laporta sei unentschlossen.
<strong>Minjae Kim (FC Bayern München)</strong><br>Als "Monster" geholt ist Minjae Kim beim FC Bayern München bestenfalls nur noch dritte Wahl. Das italienische Portal "Il Mattino" bringt daher eine Rückkehr zur SSC Napoli ins Gespräch. Die Süditaliener könnten sich jedoch nur eine Leihe leisten, der FC Bayern dürfte Kim auch kaum bereits wieder verkaufen wollen. Doch auch dieses Szenario ist eher unwahrscheinlich.
<strong>Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>Zuletzt wurde von der Zeitung "Independent" berichtet, dass sich die Anzeichen verdichten, Manchester City könnte das Werben um Bayern-Star Jamal Musiala intensivieren. Im Bericht wurde damit argumentiert, dass die "Citizens" der Favorit auf eine Verpflichtung des 21-Jährigen sind, sollte dieser sich zu einem Bayern-Abgang entschließen. Wie nun wiederum das ...
<strong>Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>... Radionetzwerk "TeamTalk" vermeldet, soll ManCity bei Musiala mit einer möglichen Ablösesumme im Bereich von 140 Millionen Euro kalkulieren. Damit wäre der deutsche Nationalspieler der teuerste Neuzugang in der Geschichte von ManCity. Bislang ist dies Jack Grealish, für den City wohl um die 120 Millionen Euro ausgegeben hat. Die Bayern ...
<strong>Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>... wollen ihrerseits wohl weiterhin mit Musiala verlängern, der aktuelle Vertrag läuft noch bis 2026. Dass die Münchner Musiala schon im Sommer 2024 ziehen lassen, gilt daher als beinahe ausgeschlossen. Anders könnte es ein Jahr später aussehen, sollte Musiala bis dahin seinen Kontrakt nicht vorzeitig verlängert haben.
<strong>Joshua Kimmich und Leon Goretzka (beide FC Bayern München)</strong><br>Die "Sport Bild" berichtet, dass beim FC Bayern ein Umbruch stattfinden wird - ein Großteil des Kaders soll auf dem Prüfstand stehen. So auch Joshua Kimmich und Leon Goretzka. Laut Bericht könnte es sein, dass einer der beiden weichen muss. Schließlich liegt der Fokus des Klubs im Mittelfeld nach wie vor auf einem zweikampfstarken Sechser ...
<strong>Joshua Kimmich und Leon Goretzka (beide FC Bayern München)</strong><br>Um Platz zu schaffen, müsste einer der zentralen Mittelfeldspieler Platz machen. Aleksandar Pavlovic und Konrad Laimer sollen laut Bericht keine Option sein. Daher könnte es einen der Routiniers treffen. Kimmichs Vertrag läuft 2025 aus - bei ihm liegt ein Abgang nach jüngeren Gerüchten wohl eher auf der Hand, weil es die letzte Chance auf eine höhere Ablöse wäre.
<strong>Noussair Mazraoui (FC Bayern München)</strong><br>Bei den Bayern könnte sich ab dem Sommer 2024 mit Sacha Boey, Joshua Kimmich, Leih-Rückkehrer Josip Stanisic und Noussair Mazraoui ein Überangebot an Rechtsverteidigern ergeben. Laut "Bild" sollen die FCB-Verantwortlichen daher planen, einen der vier Spieler für diese Position abzugeben. Mazraoui ist dem Bericht nach erster Streichkandidat, ...
<strong>Noussair Mazraoui (FC Bayern München)</strong><br>... der Vertrag des Marokkaners läuft noch bis 2026. Der 26-Jährige, der 2022 ablösefrei von Ajax Amsterdam nach München kam, soll einem Abgang durchaus offen gegenüberstehen. Mit dem italienischen Topklub Juventus Turin dürfte es bereits einen durchaus prominenten Interessenten für Mazraoui geben.
Anzeige
Anzeige

FC Bayern München: Aktuell nur noch Flick und Tuchel auf der Liste

Daher stehen dem Vernehmen nach aktuell nur noch Hansi Flick und eben Tuchel auf der Liste des Rekordmeisters.

Gegen eine Rückkehr des Sextuple-Trainers Flick gibt es aber in der Führungsspitze nach seinem Scheitern als Bundestrainer erhebliche Vorbehalte, offenbar auch gegen seinen Assistenten Danny Röhl.

Zudem stünde ein Comeback von Flick, der mit dem Großteil der aktuellen Mannschaft zusammenarbeitete, nicht für den geplanten Neuanfang und Kaderumbruch.

Tuchel: Sehr gute Zusammenarbeit mit Eberl und Freund

Hinzu kommt, dass Eberl und Freund nach ran-Informationen sehr gut mit dem Noch-Trainer zusammenarbeiten und sich daher eine Erfüllung des noch bis 2025 laufenden Vertrags vorstellen können.

Tuchel soll daher darüber nachdenken, ob er ein solches Angebot annehmen würde – auch wenn er keine zusätzliche Verlängerung angeboten bekäme.

Dann könnte er zumindest einige der von ihm vergangenen Sommer geforderten neuen Spieler bekommen, dafür würden bisherige Stammkräfte wie Joshua Kimmich und Leon Goretzka den Klub sehr wahrscheinlich verlassen.

Bundesliga-Transfergerüchte: Jeff Chabot verkündet Köln-Abschied - Stuttgart nächster Klub?

<strong>Jeff Chabot (1. FC Köln)</strong><br>Mit Abwehrspieler Jeff Chabot hat der erste Spieler der Stammkräfte des 1. FC Köln seinen Abschied verkündet. "Es war mir eine Ehre, dieses Trikot zu tragen und für euch auf dem Platz zu stehen", schrieb er auf Instagram. Vor allem der VfB Stuttgart wird als Abnehmer für den ehemaligen U21-Nationalspieler gehandelt.
Jeff Chabot (1. FC Köln)
Mit Abwehrspieler Jeff Chabot hat der erste Spieler der Stammkräfte des 1. FC Köln seinen Abschied verkündet. "Es war mir eine Ehre, dieses Trikot zu tragen und für euch auf dem Platz zu stehen", schrieb er auf Instagram. Vor allem der VfB Stuttgart wird als Abnehmer für den ehemaligen U21-Nationalspieler gehandelt.
© Herbert Bucco
<strong>Waldemar Anton (VfB Stuttgart)</strong><br>Laut "Bild" beschäftigt sich Borussia Dortmund mit Stuttgarts Waldemar Anton. Bereits jetzt sondiere man schon den Markt für den Fall, dass Routinier Mats Hummels seine Karriere beendet und diskutiere in diesem Zusammenhang auch eine Verpflichtung des VfB-Innenverteidigers. Dieser soll eine Ausstiegsklausel über rund 20 Millionen Euro haben, aber...
Waldemar Anton (VfB Stuttgart)
Laut "Bild" beschäftigt sich Borussia Dortmund mit Stuttgarts Waldemar Anton. Bereits jetzt sondiere man schon den Markt für den Fall, dass Routinier Mats Hummels seine Karriere beendet und diskutiere in diesem Zusammenhang auch eine Verpflichtung des VfB-Innenverteidigers. Dieser soll eine Ausstiegsklausel über rund 20 Millionen Euro haben, aber...
© Pressefoto Baumann
<strong>Waldemar Anton (VfB Stuttgart)</strong><br>... auch andere Vereine sollen interessiert sein. Anton fühle sich zudem sehr wohl im Ländle, könnte in Dortmund aber offenbar mehr verdienen als beim VfB (aktuell wohl drei Millionen Euro pro Jahr). Vor einem intensivieren Werben wird der BVB aber offenbar die Hummels-Entscheidung abwarten, diese soll angeblich kurz nach dem anstehenden Champions-League-Finale getroffen werden.
Waldemar Anton (VfB Stuttgart)
... auch andere Vereine sollen interessiert sein. Anton fühle sich zudem sehr wohl im Ländle, könnte in Dortmund aber offenbar mehr verdienen als beim VfB (aktuell wohl drei Millionen Euro pro Jahr). Vor einem intensivieren Werben wird der BVB aber offenbar die Hummels-Entscheidung abwarten, diese soll angeblich kurz nach dem anstehenden Champions-League-Finale getroffen werden.
© 2024 Getty Images
<strong>Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)</strong><br>Das Interesse der Dortmunder an Angreifer Serhou Guirassy soll konkreter sein. Der Stürmer des VfB Stuttgart, der in der gerade zu Ende gegangenen Bundesliga-Saison 28 Tore erzielte, soll eine niedrige Ausstiegsklausel haben. Laut "kicker" liegt diese bei rund 20 Millionen Euro. Durch den Final-Einzug in der Champions League finanziell mehr als machbar für den BVB.
Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)
Das Interesse der Dortmunder an Angreifer Serhou Guirassy soll konkreter sein. Der Stürmer des VfB Stuttgart, der in der gerade zu Ende gegangenen Bundesliga-Saison 28 Tore erzielte, soll eine niedrige Ausstiegsklausel haben. Laut "kicker" liegt diese bei rund 20 Millionen Euro. Durch den Final-Einzug in der Champions League finanziell mehr als machbar für den BVB.
© 2024 Getty Images
<strong>Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)</strong><br>Allerdings ist der BVB nicht alleine mit dem Interesse am französischen Top-Stürmer. Auch der FC Bayern sowie die AC Mailand werden mit Guirassy in Verbindung gebracht. Der Spieler soll sich demnach einen Wechsel zur Borussia durchaus vorstellen können. Beim BVB fungiert seit dem 1. Mai in Sven Mislintat ein alter Vertrauter von Guirassy. Der Kontakt soll nach wie vor bestens sein.
Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)
Allerdings ist der BVB nicht alleine mit dem Interesse am französischen Top-Stürmer. Auch der FC Bayern sowie die AC Mailand werden mit Guirassy in Verbindung gebracht. Der Spieler soll sich demnach einen Wechsel zur Borussia durchaus vorstellen können. Beim BVB fungiert seit dem 1. Mai in Sven Mislintat ein alter Vertrauter von Guirassy. Der Kontakt soll nach wie vor bestens sein.
© Pressefoto Baumann
<strong>Pascal Groß (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Wie "Sky" berichtet, soll der Name Pascal Groß bei Borussia Dortmund diskutiert werden. Der Nationalspieler wäre eine Verstärkung für das Mittelfeld. Allerdings soll es noch keine Gespräche gegeben haben, ohnehin gilt das Interesse von Eintracht Frankfurt am 32-Jährigen deutlich konkreter. Groß steht noch bis 2025 unter Vertrag.
Pascal Groß (Brighton & Hove Albion)
Wie "Sky" berichtet, soll der Name Pascal Groß bei Borussia Dortmund diskutiert werden. Der Nationalspieler wäre eine Verstärkung für das Mittelfeld. Allerdings soll es noch keine Gespräche gegeben haben, ohnehin gilt das Interesse von Eintracht Frankfurt am 32-Jährigen deutlich konkreter. Groß steht noch bis 2025 unter Vertrag.
© 2024 Getty Images
<strong>Robin Gosens (Union Berlin)</strong><br>Der Weg des Außenverteidigers (l.) führt wohl zurück nach Italien. Laut "La Gazzetta dello Sport" will Lazio Rom Gosens verpflichten, Union Berlin wäre wohl bereit, den Nationalspieler trotz laufendem Vertrag bis 2028 für eine Ablöse von etwa zwölf Millionen Euro ziehen zu lassen. Der 29-Jährige spielte bereits für Atalanta Bergamo und Inter Mailand.
Robin Gosens (Union Berlin)
Der Weg des Außenverteidigers (l.) führt wohl zurück nach Italien. Laut "La Gazzetta dello Sport" will Lazio Rom Gosens verpflichten, Union Berlin wäre wohl bereit, den Nationalspieler trotz laufendem Vertrag bis 2028 für eine Ablöse von etwa zwölf Millionen Euro ziehen zu lassen. Der 29-Jährige spielte bereits für Atalanta Bergamo und Inter Mailand.
© Matthias Koch
<strong>Randal Kolo Muani (Paris St. Germain)</strong><br>Wie die französische "L'Equipe" erfahren haben will, hat Borussia Dortmund Interesse an Stürmer Randal Kolo Muani von Paris St. Germain. Demnach soll der unverhoffte Geldregen des Champions-League-Finals dafür gesorgt haben, dass ein Transfer realistisch ist. Bei PSG ist Kolo Muani in dieser Saison nur Rotationsspieler, er kam für rund 100 Millionen Euro aus Frankfurt.
Randal Kolo Muani (Paris St. Germain)
Wie die französische "L'Equipe" erfahren haben will, hat Borussia Dortmund Interesse an Stürmer Randal Kolo Muani von Paris St. Germain. Demnach soll der unverhoffte Geldregen des Champions-League-Finals dafür gesorgt haben, dass ein Transfer realistisch ist. Bei PSG ist Kolo Muani in dieser Saison nur Rotationsspieler, er kam für rund 100 Millionen Euro aus Frankfurt.
© Matthias Koch
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Wo spielt Leipzigs Leistungsträger in der kommenden Saison? Die Leihe von PSG an die Sachsen endet im Sommer. Laut Transfer-Insider Fabrizio Romano lehnen die Pariser allerdings einen Verkauf in diesem Sommer ab, was sie wohl auch dessen Beratern mitgeteilt haben. War es das also für Leipzig? Angeblich nicht.
Xavi Simons (RB Leipzig)
Wo spielt Leipzigs Leistungsträger in der kommenden Saison? Die Leihe von PSG an die Sachsen endet im Sommer. Laut Transfer-Insider Fabrizio Romano lehnen die Pariser allerdings einen Verkauf in diesem Sommer ab, was sie wohl auch dessen Beratern mitgeteilt haben. War es das also für Leipzig? Angeblich nicht.
© 2024 Getty Images
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Laut Romano sei PSG bereit, den Niederländer eine weitere Saison lang auszuleihen, sofern der 21-Jährige selbst diese Option bevorzugen sollte. Von einem Leipziger Interesse an einem Verbleib Simons' ist bei 7 Toren und 13 Vorlagen in der laufenden Bundesliga-Saison auszugehen. Auch die schon fixe Qualifikation für die Champions League spricht laut "Bild" für Leipzig.
Xavi Simons (RB Leipzig)
Laut Romano sei PSG bereit, den Niederländer eine weitere Saison lang auszuleihen, sofern der 21-Jährige selbst diese Option bevorzugen sollte. Von einem Leipziger Interesse an einem Verbleib Simons' ist bei 7 Toren und 13 Vorlagen in der laufenden Bundesliga-Saison auszugehen. Auch die schon fixe Qualifikation für die Champions League spricht laut "Bild" für Leipzig.
© 2024 Getty Images
<strong>Max Finkgräfe (1. FC Köln)</strong><br>Wie die "Sport Bild" berichtet, gibt es großes Interesse an Linksverteidiger Max Finkgräfe vom 1. FC Köln. Der 20-Jährige hat sich in dieser Saison von der zweiten Mannschaft zum Stammspieler der Bundesliga-Mannschaft gemausert. Das hat unter anderem Eintracht Frankfurt auf den Plan gerufen. Finkgräfe hat demnach jedoch ein Wechselverbot, da der Effzeh keinen Ersatz holen darf.
Max Finkgräfe (1. FC Köln)
Wie die "Sport Bild" berichtet, gibt es großes Interesse an Linksverteidiger Max Finkgräfe vom 1. FC Köln. Der 20-Jährige hat sich in dieser Saison von der zweiten Mannschaft zum Stammspieler der Bundesliga-Mannschaft gemausert. Das hat unter anderem Eintracht Frankfurt auf den Plan gerufen. Finkgräfe hat demnach jedoch ein Wechselverbot, da der Effzeh keinen Ersatz holen darf.
© Chai v.d. Laage
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen)</strong><br>Angeblich steht Jeremie Frimpong bei Bayer Leverkusen vor dem Abschied. Das berichtet die "Sport Bild". Möglich machen würde das eine Ausstiegsklausel über 40 Millionen Euro. Die müsste der 23-Jährige vor der EM ziehen. Zu den Interessenten gehören angeblich Real Madrid, Manchester City, der FC Arsenal, Manchester United und der FC Bayern München. Doch es gibt ein Problem ...
Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen)
Angeblich steht Jeremie Frimpong bei Bayer Leverkusen vor dem Abschied. Das berichtet die "Sport Bild". Möglich machen würde das eine Ausstiegsklausel über 40 Millionen Euro. Die müsste der 23-Jährige vor der EM ziehen. Zu den Interessenten gehören angeblich Real Madrid, Manchester City, der FC Arsenal, Manchester United und der FC Bayern München. Doch es gibt ein Problem ...
© Mika Volkmann
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen)</strong><br>Der FC Bayern hat laut dem Bericht zwar Interesse bekundet. Da der Verein aber noch keinen neuen Trainer hat, wurde ein möglicher Wechsel von beiden Seiten auf Eis gelegt. Der FCB braucht Klarheit darüber, wie der Trainer spielen will und welche Art von Spielern er braucht. Und auch Frimpong will wissen, wie er eingesetzt werden würde.&nbsp;
Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen)
Der FC Bayern hat laut dem Bericht zwar Interesse bekundet. Da der Verein aber noch keinen neuen Trainer hat, wurde ein möglicher Wechsel von beiden Seiten auf Eis gelegt. Der FCB braucht Klarheit darüber, wie der Trainer spielen will und welche Art von Spielern er braucht. Und auch Frimpong will wissen, wie er eingesetzt werden würde. 
© Mika Volkmann
<strong>Jeff Chabot (1. FC Köln)</strong><br>Mit Abwehrspieler Jeff Chabot hat der erste Spieler der Stammkräfte des 1. FC Köln seinen Abschied verkündet. "Es war mir eine Ehre, dieses Trikot zu tragen und für euch auf dem Platz zu stehen", schrieb er auf Instagram. Vor allem der VfB Stuttgart wird als Abnehmer für den ehemaligen U21-Nationalspieler gehandelt.
<strong>Waldemar Anton (VfB Stuttgart)</strong><br>Laut "Bild" beschäftigt sich Borussia Dortmund mit Stuttgarts Waldemar Anton. Bereits jetzt sondiere man schon den Markt für den Fall, dass Routinier Mats Hummels seine Karriere beendet und diskutiere in diesem Zusammenhang auch eine Verpflichtung des VfB-Innenverteidigers. Dieser soll eine Ausstiegsklausel über rund 20 Millionen Euro haben, aber...
<strong>Waldemar Anton (VfB Stuttgart)</strong><br>... auch andere Vereine sollen interessiert sein. Anton fühle sich zudem sehr wohl im Ländle, könnte in Dortmund aber offenbar mehr verdienen als beim VfB (aktuell wohl drei Millionen Euro pro Jahr). Vor einem intensivieren Werben wird der BVB aber offenbar die Hummels-Entscheidung abwarten, diese soll angeblich kurz nach dem anstehenden Champions-League-Finale getroffen werden.
<strong>Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)</strong><br>Das Interesse der Dortmunder an Angreifer Serhou Guirassy soll konkreter sein. Der Stürmer des VfB Stuttgart, der in der gerade zu Ende gegangenen Bundesliga-Saison 28 Tore erzielte, soll eine niedrige Ausstiegsklausel haben. Laut "kicker" liegt diese bei rund 20 Millionen Euro. Durch den Final-Einzug in der Champions League finanziell mehr als machbar für den BVB.
<strong>Serhou Guirassy (VfB Stuttgart)</strong><br>Allerdings ist der BVB nicht alleine mit dem Interesse am französischen Top-Stürmer. Auch der FC Bayern sowie die AC Mailand werden mit Guirassy in Verbindung gebracht. Der Spieler soll sich demnach einen Wechsel zur Borussia durchaus vorstellen können. Beim BVB fungiert seit dem 1. Mai in Sven Mislintat ein alter Vertrauter von Guirassy. Der Kontakt soll nach wie vor bestens sein.
<strong>Pascal Groß (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Wie "Sky" berichtet, soll der Name Pascal Groß bei Borussia Dortmund diskutiert werden. Der Nationalspieler wäre eine Verstärkung für das Mittelfeld. Allerdings soll es noch keine Gespräche gegeben haben, ohnehin gilt das Interesse von Eintracht Frankfurt am 32-Jährigen deutlich konkreter. Groß steht noch bis 2025 unter Vertrag.
<strong>Robin Gosens (Union Berlin)</strong><br>Der Weg des Außenverteidigers (l.) führt wohl zurück nach Italien. Laut "La Gazzetta dello Sport" will Lazio Rom Gosens verpflichten, Union Berlin wäre wohl bereit, den Nationalspieler trotz laufendem Vertrag bis 2028 für eine Ablöse von etwa zwölf Millionen Euro ziehen zu lassen. Der 29-Jährige spielte bereits für Atalanta Bergamo und Inter Mailand.
<strong>Randal Kolo Muani (Paris St. Germain)</strong><br>Wie die französische "L'Equipe" erfahren haben will, hat Borussia Dortmund Interesse an Stürmer Randal Kolo Muani von Paris St. Germain. Demnach soll der unverhoffte Geldregen des Champions-League-Finals dafür gesorgt haben, dass ein Transfer realistisch ist. Bei PSG ist Kolo Muani in dieser Saison nur Rotationsspieler, er kam für rund 100 Millionen Euro aus Frankfurt.
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Wo spielt Leipzigs Leistungsträger in der kommenden Saison? Die Leihe von PSG an die Sachsen endet im Sommer. Laut Transfer-Insider Fabrizio Romano lehnen die Pariser allerdings einen Verkauf in diesem Sommer ab, was sie wohl auch dessen Beratern mitgeteilt haben. War es das also für Leipzig? Angeblich nicht.
<strong>Xavi Simons (RB Leipzig)</strong><br>Laut Romano sei PSG bereit, den Niederländer eine weitere Saison lang auszuleihen, sofern der 21-Jährige selbst diese Option bevorzugen sollte. Von einem Leipziger Interesse an einem Verbleib Simons' ist bei 7 Toren und 13 Vorlagen in der laufenden Bundesliga-Saison auszugehen. Auch die schon fixe Qualifikation für die Champions League spricht laut "Bild" für Leipzig.
<strong>Max Finkgräfe (1. FC Köln)</strong><br>Wie die "Sport Bild" berichtet, gibt es großes Interesse an Linksverteidiger Max Finkgräfe vom 1. FC Köln. Der 20-Jährige hat sich in dieser Saison von der zweiten Mannschaft zum Stammspieler der Bundesliga-Mannschaft gemausert. Das hat unter anderem Eintracht Frankfurt auf den Plan gerufen. Finkgräfe hat demnach jedoch ein Wechselverbot, da der Effzeh keinen Ersatz holen darf.
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen)</strong><br>Angeblich steht Jeremie Frimpong bei Bayer Leverkusen vor dem Abschied. Das berichtet die "Sport Bild". Möglich machen würde das eine Ausstiegsklausel über 40 Millionen Euro. Die müsste der 23-Jährige vor der EM ziehen. Zu den Interessenten gehören angeblich Real Madrid, Manchester City, der FC Arsenal, Manchester United und der FC Bayern München. Doch es gibt ein Problem ...
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen)</strong><br>Der FC Bayern hat laut dem Bericht zwar Interesse bekundet. Da der Verein aber noch keinen neuen Trainer hat, wurde ein möglicher Wechsel von beiden Seiten auf Eis gelegt. Der FCB braucht Klarheit darüber, wie der Trainer spielen will und welche Art von Spielern er braucht. Und auch Frimpong will wissen, wie er eingesetzt werden würde.&nbsp;

Führungsspieler sollen sich für Tuchel ausgesprochen haben

Auf der anderen Seite sollen sich gleich mehrere Führungsspieler für ein Festhalten an Tuchel ausgesprochen haben, allen voran die einflussreichen Routiniers Manuel Neuer und Thomas Müller.

Für den Schwaben, der früher in der Rückrunde vor dem Rauswurf stand und nach wie vor keinen Auflösungsvertrag unterschrieben hat, wäre eine Rücknahme der Trennung die maximale Genugtuung.

Der 50-Jährige könnte in der kommenden Saison mit runderneuertem Team die erste titellose Saison seit 2012 vergessen machen und das große Ziel anstreben, das Champions-League-Finale 2025 in der heimischen Allianz Arena.

Anzeige

Tuchel wäre Platzhalter für Alonso oder Klopp

Und die Bayern müssten nicht mehr nach einer Übergangslösung suchen, sondern hätten einen Platzhalter für einen der beiden im nächsten Jahr vermutlich verfügbaren Wunschlösungen: Xabi Alonso oder Jürgen Klopp.

Hinzu kommt: Auch wenn das mediale Echo verheerend wäre, könnte man sich der Unterstützung eines Großteils der Fans sicher sein. Diese feierten den Coach nach dem Ausscheiden in Madrid mit "Thomas Tuchel"-Sprechchören.

Anzeige

Tuchel: Bayern-Aufsichtsrat weiter kritisch

Eine Mehrheit in der Klubspitze gibt es zwar noch nicht, doch der Widerstand scheint zu bröckeln. So erteilte der Aufsichtsrat bei seiner Sitzung am Montagabend einer Weiterbeschäftigung nach "Bild"-Informationen keine Absage.

Und das, obwohl vor allem die beiden früheren Vorstände Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge Tuchel nach den Problemen in den vergangenen Monaten weiter kritisch sehen.

Aber auch sie erkennen offenbar die Schwierigkeiten bei der Nachfolgesuche. Ob Eberl und Freund den Aufsichtsrat aber tatsächlich überzeugen können, ist noch offen.

Mehr News und Videos
Tzolis leitete den Sieg der Düsseldorfer ein
News

Tzolis über Slapstick-Tor: "Wollte direkt treffen"

  • 24.05.2024
  • 06:40 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group