• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Ex-Profi über den FCB, BVB und die Champions League

FC Bayern: Thomas Helmer exklusiv über Tuchel, Eberl, Matthäus und Arsenal in der ran Bundesliga Webshow

  • Aktualisiert: 09.04.2024
  • 14:37 Uhr
  • Marcel Schwenk
Anzeige

Am Montag war Thomas Helmer in der ran Bundesliga Webshow zu Gast. Der Ex-Profi bezog Stellung zu Themen rund um den kriselnden FC Bayern, blickte voraus auf die Champions-League-Viertelfinals und teilte seine Meinung zur Lage beim BVB.

Sechs Jahre Borussia Dortmund und sieben Jahre FC Bayern München – Thomas Helmer hat während seiner aktiven Zeit definitiv seine Fußstapfen bei den größten deutschen Vereinen hinterlassen.

In der ran Bundesliga Webshow am Montag äußerte sich der Europameister von 1996 zu seinen beiden Ex-Vereinen, die am Wochenende jeweils empfindliche Niederlagen einstecken mussten.

Zudem wagte er auch eine Prognose für die anstehenden Champions-League-Viertelfinals. Der FCB trifft am Dienstagabend in London auf den FC Arsenal (ab 21 Uhr im Liveticker), der BVB bekommt es 24 Stunden später mit Atletico Madrid zu tun (im Liveticker auf ran.de).

Anzeige

Thomas Helmer über...

... das Auftreten des FC Bayern in Heidenheim:

"Ich habe sie selten so erlebt, wie sie gerade auftreten. Sie treten nicht als Mannschaft auf, das finde ich so erschreckend. Jeder Spieler ist mit sich selbst beschäftigt, das Spiel am Wochenende war ein Offenbarungseid. Nach dem 2:0 dachte man, es ist eine normale Reaktion der Bayern nach einer Niederlage gegen den BVB. Aber die zweite Halbzeit war nicht mehr zu erklären, dafür gibt es keine Entschuldigung."

... die Aussagen von Max Eberl nach der Partie:

"Ich fand noch relativ nett, was Max gesagt hat. Ich glaube, Uli und Kalle hätten andere Worte gewählt. Was ich spannend finde: Er hat noch nicht das Wort 'wir' in den Mund genommen. Er sucht gerade sicherlich auch noch seinen Weg. Er hat auch erwartet, dass da eine Reaktion kommt nach den letzten Wochen und der Saison voller Unruhe. Er muss nicht noch deutlicher werden. Ich glaube, das wird auch jedem Spieler auch klar."

... wie es beim FCB besser werden kann:

"Das ist erschreckend, das kann nur noch die Mannschaft machen, Thomas Tuchel nicht mehr. Seine Interviews sind auch nicht sehr glücklich gewesen. Ich glaube, sie haben nicht das Gefühl, dass da jemand steht, der noch weiterhilft. Gegen Arsenal ist nochmal eine Chance, sich zusammenzureißen und zu zeigen, warum man beim FC Bayern spielt. Aber es ist ein verdammt schwerer Gegner."

... einen sofortigen Trainerwechsel:

"Ich glaube, dieser Zeitpunkt wurde verpasst. Er hat das ja schon vor etlichen Wochen gesagt, dass er nicht versteht, was passiert und keine Erklärung hat. Das waren die ersten Anzeichen. Da hätte man vielleicht noch reagieren können. Jetzt hat man sowieso nur noch einen Wettbewerb. Das hätte man vorher machen müssen, wenn man es gewollt hätte."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Thomas Helmer über das FCB-Duell mit Arsenal: "Bayern müssen im Moment überall aufpassen"

... Lothar Matthäus oder Roger Schmidt als Bayern-Trainer:

"Ich finde es eine gute Idee, das hat irgendwas. Wobei es sehr unwahrscheinlich ist. Ich hätte ihn gerne mal als Trainer in der Bundesliga gesehen, aber Lothar hat ja selbst gesagt, dass er das nicht macht. Ich halte Roger auch für eine gute Lösung, ich würde ihn in die Planung mit einbeziehen."

... was Matthäus der Mannschaft geben kann:

"Du kannst den Jungs nur erklären, was es bedeutet, für den FC Bayern zu spielen. Man muss bei zehn Nationalspielern auf dem Feld mehr erwarten, das könnte Lothar rauskitzeln. Die Situation gab es nicht häufig, vielleicht ist es gerade deswegen schwierig."

... die Favoritenrolle im Duell mit Arsenal:

"Von der momentanen Form ist Arsenal sicherlich Favorit. Die Bayern müssen im Moment eigentlich überall aufpassen, sie müssen möglichst wenig zulassen. Aber Bayern hat in der Champions League immer gut gespielt und Ergebnisse geliefert."

... die Rotation in der Bayern-Innenverteidigung und die Rolle von Kim:

"Ich habe das Gefühl, alle vier waren ein bisschen verunsichert. Wobei man bei Dier noch vorsichtig sein muss, er hat noch nicht so viele Spiele gemacht. Aber Kim war letztes Jahr bester Spieler der Serie A. Und bei Upamecano verstehe ich es einfach nicht. Ich hoffe, Thomas Tuchel hat nicht gewechselt, um alle zufriedenzustellen, sondern um Dier und de Ligt eine Pause zu gönnen."

... Neuzugänge in der Innenverteidigung:

"Mit Anton, mit Koch hat man Jungs, die nicht so weit weg sind. Da könnte ich mir den ein oder anderen vorstellen, wenn man die Position unbedingt besetzen will. Ich glaube, es ist nach wie vor gut, einen Sechser zu holen. Ein zweiter Sechser neben Pavlovic würde auf jeden Fall gut tun, vielleicht einer mit Erfahrung, der ihm auch Ratschläge gibt. Man kann auch Außenverteidiger suchen. Baustellen hat Max reichlich."

Anzeige
Anzeige

Thomas Helmer über Alonso-Verbleib in Leverkusen: "Ich habe darauf gehofft"

... die Performance von Bayer Leverkusen:

"Das Schöne an Leverkusen ist, du kannst jedes Wochenende bedenkenlos auf sie tippen (lacht). Ich glaube, Simon Rolfes und sein Team haben wunderbar eingekauft. Sie haben Spieler geholt, die sie weiterbringen. Das ganze ist sehr gut zusammengebaut und sie haben mit dem Trainer einen Top-Mann geholt. Er ist sehr bescheiden und demütig, aber trotzdem überzeugt von dem, was er macht. Man hört da überhaupt nichts, niemand beschwert sich. Jeder, der auf den Platz kommt, überzeugt. Das kann man nicht hoch genug ansiedeln."

... Leverkusen als One-Hit-Wonder und den Alonso-Verbleib:

"Wenn die Mannschaft zusammenbleibt und man sich noch verstärkt, wird das sicherlich auch nächste Saison ein ganz starkes Team sein. Es ist sehr klug, wie er seine Karriere plant. Ich glaube nicht, dass es ein Fehler war. Ich habe sogar darauf gehofft, dass er bleibt."

... die Saison des VfB Stuttgart:

"Es geht ein wenig unter, weil Leverkusen so überragend spielt. Aber sie sind sicherlich die zweitbeste Mannschaft nach Leverkusen, was den Fußball angeht. Es ist toll, was Sebastian Hoeneß da auf die Beine gestellt hat und es macht Spaß, ihnen zuzuschauen."

Thomas Helmer über den BVB: "Es fehlt ein bisschen die Qualität, um ganz oben anzugreifen"

... die Probleme des BVB:

"Ich glaube, es fehlt ein bisschen die Qualität, um ganz oben anzugreifen. Es muss aus BVB-Sicht ärgerlich sein, dass Bayern schwächelt und sie nicht rankommen. Die Qualität der Mannschaft reicht nicht aus. Deswegen haben sie auch so große Probleme, sich wieder für die Champions League zu qualifizieren."

... das Duell mit Atletico im Champions-League-Viertelfinale:

"Solche Spiele lagen dem BVB zuletzt. Sie haben in der Champions League immer gut gespielt, gekämpft und das Maximum rausgeholt. Atletico ist aber ein ganz ekliger Gegner mit einem Trainer, der da draußen wie ein Verrückter rumrennt. Aber ich würde sie nicht abschreiben. Ich glaube, dass sie eine Chance haben."

... seine Tipps für die weiteren Viertelfinals ManCity gegen Real und Barca gegen PSG:

"RB hat es gegen Real gut gemacht mit ihrem Tempo vorne drin, da hatte Real schon extreme Probleme. Ich glaube, City ist auch in der Lage, das so umzusetzen. Und ich würde eher auf Barcelona tippen - aber auch nur, weil es Paris irgendwie nie schafft. Ich sehe Barca einen Tick vorne."

Mehr Fußball-News
Andreas Luthe (r.) hört auf
News

Nach Klassenerhalt: Luthe beendet seine Karriere

  • 28.05.2024
  • 02:21 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group