• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
BUNDESLIGA LIVE IN SAT.1 UND AUF RAN.DE

Borussia Dortmund: BVB-Trainer Edin Terzic spätestens zur Winterpause weg - Fünf Thesen nach dem 3. Spieltag

  • Aktualisiert: 06.09.2023
  • 10:22 Uhr
  • Christoph Gailer
Anzeige

Der 3. Spieltag der Bundesliga-Saison 2023/24 ist rum. ran stellt fünf (teils steile) Thesen zum weiteren Saisonverlauf auf.

Die ersten drei Bundesliga-Spieltage der Saison 2023/24 sind vorüber. 

Einige erste Trends zeichnen sich mittlerweile etwas deutlicher ab.

ran stellt fünf Thesen zum weiteren Saisonverlauf auf.

Mit dabei: Trainer Edin Terzic vom kriselnden Vize-Meister Borussia Dortmund und Bremens Aufschwung ohne Ex-Stürmerstar Niclas Füllkrug.

Anzeige
Anzeige

Terzic beim BVB spätestens zur Winterpause weg

Beim BVB rumort es so richtig und das nach gerade einmal 270 Minuten Bundesliga-Fußball in der Saison 2023/24. Im Zentrum der Kritik steht mittlerweile mit Edin Terzic jener Mann, der zum Abschluss der Vorsaison noch gefeiert wurde, obwohl die Dortmunder unter ihm am 34. Spieltag die Meisterschaft im Fernduell mit den Bayern noch verspielten. 

Das Wichtigste zur Bundesliga in Kürze

  • Spielplan der Saison 2023/24

  • Tabelle der Saison 2023/24

Damals stand er mit dem gesamten Team nach Schlusspfiff vor der Kurve und durfte sich trotz des wenige Minuten zuvor aus der Hand gegebenen Titels warmen Applaus abholen. Von solch positiv-emotionalen Momenten sind Terzic und der BVB derzeit weit entfernt, immerhin gab es am 3. Spieltag nach zwischenzeitlicher 2:0-Führung gegen Heidenheim den nächsten Nackenschlag. Der Aufsteiger kam im Signal-Iduna-Park zurück, holte ein 2:2 und stürzt den BVB damit immer tiefer in eine Krise. 

Nicht zu überhören waren nach dem enttäuschenden Remis gegen den Underdog die Pfiffe der BVB-Fans, die wohl auch mittlerweile realisieren, dass es unter Terzic in den zurückliegenden Monaten keine spielerische Weiterentwicklung gab und jetzt auch noch die Ergebnisse sehr schwankend sind. Nach drei Spielen steht Dortmund mit fünf Punkten nur auf Rang 9, bereits vier Punkte hinter Leverkusen und den Bayern, die jeweils optimal starteten. 

Geht das so weiter in Dortmund, wird Terzic-Befürworter Hans-Joachim Watzke nicht mehr ewig seine schützende Hand über den jungen Trainer halten können und wollen, dann droht vielleicht sogar noch 2023 das Terzic-Aus. Der Name Julian Nagelsmann kursierte zuletzt bereits als möglicher Terzic-Nachfolger rund um den Signal-Iduna-Park.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Werder ist ohne Füllkrug besser

Kurz vor Ende der Sommertransfer-Periode verkaufte Werder Bremen Topstürmer Niclas Füllkrug nach Dortmund. Und das, obwohl es selbst mit dem deutschen Nationalspieler zuvor in der bisherigen Saison überhaupt nicht lief - ein großes Risiko also. Kaum aber ist der Routinier weg von der Weser, trumpft die Bremer Elf ohne ihn auf.

Am 3. Spieltag setzte sich das Team von Coach Ole Werner in teilweise beeindruckender Art und Weise zuhause gegen Mainz durch, schoss den FSV mit 4:0 aus dem Weserstadion. Da kann man schon mal die (natürlich etwas überspitzte) Frage aufwerfen: Ist Werder ohne Füllkrug sogar besser? Zumal der 30-Jährige im gesamten Kalenderjahr 2023 für Bremen ohnehin nur noch unregelmäßig getroffen hatte (sechs Tore). 

Terzic am Boden: BVB-Trainer stockt die Stimme

Anzeige
Anzeige

Auch ohne Deadline-Day-Deals: Bayern wird locker Meister

Bei den Bayern lief am Transfer-Deadline-Day so ziemlich alles schief. Die Wechsel von Joao Palhinha, Armel Bella-Kotchap und Trevoh Chalobah zerschlugen sich aus unterschiedlichen Gründen und so ist der Bayern-Kader für den Herbst mit Blick auf die bevorstehende Dreifachbelastung arg dünn.

Besonders in Abwehr und zentralem Mittelfeld sind die Optionen für Trainer Thomas Tuchel nicht sonderlich üppig vorhanden, somit muss der 50-Jährige hoffen, bestmöglich ohne Verletzungen durch den Herbst zu kommen.

Aber dünner Kader hin oder her: Solange Tuchel immer noch Topspieler wie in Gladbach Serge Gnabry, Konrad Laimer oder Matthijs de Ligt von der Bank bringen kann, gibt es eigentlich keine allzu großen Sorgen an der Säbener Straße. Daher bleibt auch in Sachen Meisterschaft alles beim Alten - die Münchner können sich in der Bundesliga auf dem Weg zum nächsten Titel einmal mehr nur selbst schlagen.

Dass mögliche Verfolger in entscheidenden Momenten im Vergleich zum FCB die Nerven verlieren, war ja am 34. Spieltag der Vorsaison in Dortmund zu beobachten. 

Bundesliga - Transfergerüchte: Ausstiegsklausel bei Dani Olmo ausgelaufen - Leipzig-Abgang trotzdem denkbar

<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Wie "Sky" und "Bild" berichten, ist die Ausstiegsklausel von Europameister Dani Olmo in Höhe von 60 Millionen Euro in der Nacht von Samstag (20. Juli) auf Sonntag (21. Juli) ausgelaufen. Ein Wechsel des Offensivmanns, der unter anderem das Interesse von Manchester City, dem FC Bayern und dem FC Barcelona geweckt haben soll, ist aber wohl trotzdem noch nicht vom Tisch...
Dani Olmo (RB Leipzig)
Wie "Sky" und "Bild" berichten, ist die Ausstiegsklausel von Europameister Dani Olmo in Höhe von 60 Millionen Euro in der Nacht von Samstag (20. Juli) auf Sonntag (21. Juli) ausgelaufen. Ein Wechsel des Offensivmanns, der unter anderem das Interesse von Manchester City, dem FC Bayern und dem FC Barcelona geweckt haben soll, ist aber wohl trotzdem noch nicht vom Tisch...
© 2024 Getty Images
<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Allerdings ist die Ablöse nun frei verhandelbar, trotzdem sollen die Sachsen bei einem Angebot rund um 60 Millionen Euro gesprächsbereit sein. Der Spieler selbst hatte bereits angedeutet, sich einen Abgang vorstellen zu können. Der neue Verein müsste aber tief in die Tasche greifen, Ablöse, Gehalt und Unterschriftsbonus dürften die 100-Millionen-Marke knacken. Olmos Kontrakt bei RB läuft noch bis 2027.
Dani Olmo (RB Leipzig)
Allerdings ist die Ablöse nun frei verhandelbar, trotzdem sollen die Sachsen bei einem Angebot rund um 60 Millionen Euro gesprächsbereit sein. Der Spieler selbst hatte bereits angedeutet, sich einen Abgang vorstellen zu können. Der neue Verein müsste aber tief in die Tasche greifen, Ablöse, Gehalt und Unterschriftsbonus dürften die 100-Millionen-Marke knacken. Olmos Kontrakt bei RB läuft noch bis 2027.
© Mika Volkmann
<strong>Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)</strong><br>Seit dem 1. Juli ist Eric-Maxim Choupo-Moting offiziell vereinslos. Sein Vertrag beim FC Bayern München ist an diesem Datum ausgelaufen. Doch aus der Bundesliga verabschieden will ich der 35-Jährige offenbar noch nicht. Denn es gibt Meldungen über eine Rückkehr zu einem seiner früheren Klubs.
Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)
Seit dem 1. Juli ist Eric-Maxim Choupo-Moting offiziell vereinslos. Sein Vertrag beim FC Bayern München ist an diesem Datum ausgelaufen. Doch aus der Bundesliga verabschieden will ich der 35-Jährige offenbar noch nicht. Denn es gibt Meldungen über eine Rückkehr zu einem seiner früheren Klubs.
© Imago
<strong>Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)</strong><br>Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet, hat Mainz 05 bei Choupo-Motings Berater angefragt, ob sich der Stürmer eine Rückkehr nach Rheinhessen vorstellen könne. Für Mainz spielte er bereits von 2011 bis 2014 und erzielte in dieser Zeit in 81 Spielen 22 Tore.
Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)
Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet, hat Mainz 05 bei Choupo-Motings Berater angefragt, ob sich der Stürmer eine Rückkehr nach Rheinhessen vorstellen könne. Für Mainz spielte er bereits von 2011 bis 2014 und erzielte in dieser Zeit in 81 Spielen 22 Tore.
© Jan Huebner
<strong>Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)</strong><br>Laut "Sky" wirbt Premier-League-Klub Brighton um den Mainzer Brajan Gruda. Demnach habe es erste Gespräche zwischen den "Seagulls" und dem Umfeld des Spielers gegeben, allerdings noch keine zwischen den Klubs. Gruda, der vor der EM-Endrunde im Trainingslager des DFB-Teams mit dabei war, kann sich laut dem Bericht einen Wechsel zu Brighton durchaus vorstellen. Ein ...
Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)
Laut "Sky" wirbt Premier-League-Klub Brighton um den Mainzer Brajan Gruda. Demnach habe es erste Gespräche zwischen den "Seagulls" und dem Umfeld des Spielers gegeben, allerdings noch keine zwischen den Klubs. Gruda, der vor der EM-Endrunde im Trainingslager des DFB-Teams mit dabei war, kann sich laut dem Bericht einen Wechsel zu Brighton durchaus vorstellen. Ein ...
© 2024 Getty Images
<strong>Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)</strong><br>... Transferabschluss ist aber wohl noch in weiter Ferne, da sich Mainz noch gar nicht auf eine Ablösesumme festgelegt habe. Vielmehr gehe man beim FSV davon aus, mit dem 20-Jährigen in die neue Saison zu gehen, zumal Gruda noch einen Vertrag bis 2026 bei den Mainzern hat.
Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)
... Transferabschluss ist aber wohl noch in weiter Ferne, da sich Mainz noch gar nicht auf eine Ablösesumme festgelegt habe. Vielmehr gehe man beim FSV davon aus, mit dem 20-Jährigen in die neue Saison zu gehen, zumal Gruda noch einen Vertrag bis 2026 bei den Mainzern hat.
© 2024 Getty Images
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Nach der Verpflichtung von Serhou Guirassy dürfte Borussia Dortmund wohl noch einen Stürmer abgeben. Doch nicht um Haller oder Moukoko ranken sich aktuell die heißesten Gerüchte. An Niclas Füllkrug soll die AC Milan dran sein. Laut "Gazzetta dello Sport" verlange der BVB für den 31-Jährigen eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro. Die Mailänder hoffen wiederum, die Summe noch senken zu können, wie es im Bericht heißt. Den Italienern ...
Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)
Nach der Verpflichtung von Serhou Guirassy dürfte Borussia Dortmund wohl noch einen Stürmer abgeben. Doch nicht um Haller oder Moukoko ranken sich aktuell die heißesten Gerüchte. An Niclas Füllkrug soll die AC Milan dran sein. Laut "Gazzetta dello Sport" verlange der BVB für den 31-Jährigen eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro. Die Mailänder hoffen wiederum, die Summe noch senken zu können, wie es im Bericht heißt. Den Italienern ...
© IMAGO/kolbert-press
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>... schwebe eine ähnliche Summe vor, wie sie voraussichtlich für Alvaro Morata an Atletico Madrid überweisen müssen – also ungefähr 13 Millionen Euro. Im Sommer 2023 zahlte der BVB für Füllkrug etwas mehr als 18 Millionen Euro an Werder Bremen. Füllkrugs Vertrag in Dortmund läuft noch bis zum 30. Juni 2026.&nbsp;
Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)
... schwebe eine ähnliche Summe vor, wie sie voraussichtlich für Alvaro Morata an Atletico Madrid überweisen müssen – also ungefähr 13 Millionen Euro. Im Sommer 2023 zahlte der BVB für Füllkrug etwas mehr als 18 Millionen Euro an Werder Bremen. Füllkrugs Vertrag in Dortmund läuft noch bis zum 30. Juni 2026. 
© Matthias Koch
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Sollte der BVB den Rossoneri bei der Ablöse entgegenkommen, könne es in den kommenden Tagen jedoch schnell gehen, heißt es. Eine Einigung sei in Sichtweite. Auch die Füllkrug-Seite selbst habe bereits "sehr positive Gespräche" mit Milan geführt.
Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)
Sollte der BVB den Rossoneri bei der Ablöse entgegenkommen, könne es in den kommenden Tagen jedoch schnell gehen, heißt es. Eine Einigung sei in Sichtweite. Auch die Füllkrug-Seite selbst habe bereits "sehr positive Gespräche" mit Milan geführt.
© IMAGO/Isosport
<strong>Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)</strong><br>Wie der "kicker" berichtet, verlässt EM-Fahrer Maximilian Beier die TSG Hoffenheim. Zwar sei die Ausstiegsklausel (30 Millionen Euro) des 21-Jährigen bereits abgelaufen, doch ein Abgang stehe dennoch bevor. Neben Bayer Leverkusen sollen auch Chelsea, Aston Villa und Liverpool Interesse am Offensiv-Star des DFB zeigen.
Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)
Wie der "kicker" berichtet, verlässt EM-Fahrer Maximilian Beier die TSG Hoffenheim. Zwar sei die Ausstiegsklausel (30 Millionen Euro) des 21-Jährigen bereits abgelaufen, doch ein Abgang stehe dennoch bevor. Neben Bayer Leverkusen sollen auch Chelsea, Aston Villa und Liverpool Interesse am Offensiv-Star des DFB zeigen.
© Uwe Kraft
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Eigentlich galt Jeremie Frimpong nach der überragenden Vorsaison und einer Ausstiegsklausel von recht moderaten 40 Millionen Euro als ziemlich sicherer Abgang bei Meister Bayer Leverkusen. Nun aber läuft die Ausstiegsklausel des Niederländers bald ab - und er ist immer noch in Leverkusen. Laut "Sportbild" ...&nbsp;&nbsp;
Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)
Eigentlich galt Jeremie Frimpong nach der überragenden Vorsaison und einer Ausstiegsklausel von recht moderaten 40 Millionen Euro als ziemlich sicherer Abgang bei Meister Bayer Leverkusen. Nun aber läuft die Ausstiegsklausel des Niederländers bald ab - und er ist immer noch in Leverkusen. Laut "Sportbild" ...  
© Beautiful Sports
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>... flatterten keine Angebote seiner vermeintlichen Wunschklubs (u. a. Real Ma­drid, Manchester City, FC Liverpool) herein, daher bleibt er nun wohl doch beim amtierenden Meister. In Leverkusen hat Frimpong ohnehin noch einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2028.
Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)
... flatterten keine Angebote seiner vermeintlichen Wunschklubs (u. a. Real Ma­drid, Manchester City, FC Liverpool) herein, daher bleibt er nun wohl doch beim amtierenden Meister. In Leverkusen hat Frimpong ohnehin noch einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2028.
© 2024 Getty Images
<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Im Werben um Spaniens Europameister Dani Olmo bahnt sich womöglich eine spektakuläre Wende an. Wie die "Sport Bild" berichtet, ist plötzlich Atletico Madrid der heißeste Anwärter auf eine Verpflichtung des Leipzig-Profis. Erste Gespräche habe es demnach bereits gegeben, Atletico gebe "richtig Gas", um Olmo zu holen.
Dani Olmo (RB Leipzig)
Im Werben um Spaniens Europameister Dani Olmo bahnt sich womöglich eine spektakuläre Wende an. Wie die "Sport Bild" berichtet, ist plötzlich Atletico Madrid der heißeste Anwärter auf eine Verpflichtung des Leipzig-Profis. Erste Gespräche habe es demnach bereits gegeben, Atletico gebe "richtig Gas", um Olmo zu holen.
© PA Images
<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Obwohl Olmo vor allem die Perspektive, um internationale Titel spielen zu können, wichtig sei, habe ihn seine aufgezeigte Rolle als Dreh- und Angelpunkt im System von Trainer Diego Simeone beeindruckt. Eine Rückkehr nach Spanien sei zudem ohnehin seine präferierte Option. Noch bis 20. Juli verfügt der 26-Jährige dem Vernehmen nach über eine Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro.
Dani Olmo (RB Leipzig)
Obwohl Olmo vor allem die Perspektive, um internationale Titel spielen zu können, wichtig sei, habe ihn seine aufgezeigte Rolle als Dreh- und Angelpunkt im System von Trainer Diego Simeone beeindruckt. Eine Rückkehr nach Spanien sei zudem ohnehin seine präferierte Option. Noch bis 20. Juli verfügt der 26-Jährige dem Vernehmen nach über eine Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro.
© 2024 Getty Images
<strong>Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)</strong><br>Noch ist der Wechsel von Abwehrchef Jonathan Tah zum FC Bayern nicht spruchreif. Dennoch will Bayer Leverkusen offenbar für den Fall seines Abgangs gewappnet sein und schaut sich nach Alternativen um. Eine Alternative ist nach Informationen der "Bild"-Zeitung der kroatische EM-Spieler Josip Sutalo von Ajax Amsterdam.
Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)
Noch ist der Wechsel von Abwehrchef Jonathan Tah zum FC Bayern nicht spruchreif. Dennoch will Bayer Leverkusen offenbar für den Fall seines Abgangs gewappnet sein und schaut sich nach Alternativen um. Eine Alternative ist nach Informationen der "Bild"-Zeitung der kroatische EM-Spieler Josip Sutalo von Ajax Amsterdam.
© 2023 Getty Images
<strong>Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)</strong><br>Der 24-Jährige, der noch bis 2028 bei Ajax unter Vertrag steht, stand im vergangenen Sommer wohl schon einmal auf Bayers Liste. Da die Werkself dann doch keinen Bedarf an Innenverteidigern hatte, habe man von einer Verpflichtung wieder Abstand genommen, heißt es. Jetzt sei das Interesse wieder aufgeflammt. Sutalo zögere aber noch mit einer Entscheidung, er wolle nach "Bild"-Informationen erst abwarten, ob in Leverkusen tatsächlich eine Planstelle in Abwehr frei wird.
Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)
Der 24-Jährige, der noch bis 2028 bei Ajax unter Vertrag steht, stand im vergangenen Sommer wohl schon einmal auf Bayers Liste. Da die Werkself dann doch keinen Bedarf an Innenverteidigern hatte, habe man von einer Verpflichtung wieder Abstand genommen, heißt es. Jetzt sei das Interesse wieder aufgeflammt. Sutalo zögere aber noch mit einer Entscheidung, er wolle nach "Bild"-Informationen erst abwarten, ob in Leverkusen tatsächlich eine Planstelle in Abwehr frei wird.
© Jan Huebner
<strong>Baris Alper Yilmaz (Galatasaray Istanbul)</strong><br>Der BVB soll nach Angaben des Transfer-Experten Ekrem Konur ein Angebot für den türkischen Stürmer vorbereiten. Demnach sind die Borussen bereit, zwischen 17 und 20 Millionen Euro für den 24-Jährigen auf den Tisch zu legen. Auch RB Leipzig und Eintracht Frankfurt sind laut "CaughtOffside" an Yilmaz interessiert, der in Istanbul noch einen Vertrag bis 2027 hat.
Baris Alper Yilmaz (Galatasaray Istanbul)
Der BVB soll nach Angaben des Transfer-Experten Ekrem Konur ein Angebot für den türkischen Stürmer vorbereiten. Demnach sind die Borussen bereit, zwischen 17 und 20 Millionen Euro für den 24-Jährigen auf den Tisch zu legen. Auch RB Leipzig und Eintracht Frankfurt sind laut "CaughtOffside" an Yilmaz interessiert, der in Istanbul noch einen Vertrag bis 2027 hat.
© Eibner
<strong>Rayan Cherki (Olympique Lyon)</strong><br>Laut "L'Equipe" steht ein Wechsel von Rayan Cherki zu Borussia Dortmund kurz bevor. Laut der größten französischen Sportzeitung sind sich Spieler und Klub einig, lediglich Olympique Lyon muss noch einer Ablöse zustimmen. Der 20-Jährige, der im offensiven Mittelfeld beheimatet ist, soll in Dortmund einen Vertrag bis 2029 unterschreiben.
Rayan Cherki (Olympique Lyon)
Laut "L'Equipe" steht ein Wechsel von Rayan Cherki zu Borussia Dortmund kurz bevor. Laut der größten französischen Sportzeitung sind sich Spieler und Klub einig, lediglich Olympique Lyon muss noch einer Ablöse zustimmen. Der 20-Jährige, der im offensiven Mittelfeld beheimatet ist, soll in Dortmund einen Vertrag bis 2029 unterschreiben.
© imago
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Der anvisierte Transfer von Deniz Undav zum VfB Stuttgart könnte sich wohl noch einige Zeit hinziehen. Nach "Sky"-Informationen liegt das Gesamtpaket aus Ablöse und Gehalt bei 40 bis 45 Millionen Euro. Die Schwaben hätten sich zwar klare Grenzen gesetzt, aktuell werde aber weiter mit Brighton &amp; Hove Albion verhandelt ...
Deniz Undav (Brighton & Hove Albion)
Der anvisierte Transfer von Deniz Undav zum VfB Stuttgart könnte sich wohl noch einige Zeit hinziehen. Nach "Sky"-Informationen liegt das Gesamtpaket aus Ablöse und Gehalt bei 40 bis 45 Millionen Euro. Die Schwaben hätten sich zwar klare Grenzen gesetzt, aktuell werde aber weiter mit Brighton & Hove Albion verhandelt ...
© 2024 Getty Images
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Zuvor hatte die “Bild“ berichtet, dass die Engländer ein Angebot der Schwaben abgelehnt hätten. Dieses soll der Meldung zufolge bei über 23 Millionen Euro plus Bonus-Zahlungen gelegen haben. Stuttgart möchte offenbar noch in dieser Woche ein neues Angebot abschicken ...&nbsp;
Deniz Undav (Brighton & Hove Albion)
Zuvor hatte die “Bild“ berichtet, dass die Engländer ein Angebot der Schwaben abgelehnt hätten. Dieses soll der Meldung zufolge bei über 23 Millionen Euro plus Bonus-Zahlungen gelegen haben. Stuttgart möchte offenbar noch in dieser Woche ein neues Angebot abschicken ... 
© IMAGO/Jöran Steinsiek
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Der “Bild“ zufolge möchte der Insel-Klub 30 Millionen Euro. Der 27-Jährige war in der vergangenen Saison mit 28 Scorer einer der Garanten für die Vize-Meisterschaft. Die Stuttgarter machten darauf hin von der Kaufoption Gebrauch, jedoch konnte Brighton den Stürmer per Rückkaufoption zurückholen.&nbsp;
Deniz Undav (Brighton & Hove Albion)
Der “Bild“ zufolge möchte der Insel-Klub 30 Millionen Euro. Der 27-Jährige war in der vergangenen Saison mit 28 Scorer einer der Garanten für die Vize-Meisterschaft. Die Stuttgarter machten darauf hin von der Kaufoption Gebrauch, jedoch konnte Brighton den Stürmer per Rückkaufoption zurückholen. 
© 2024 Getty Images
<strong>Alexander Prass (Sturm Graz)</strong><br>Der BVB hat offenbar Linksaußen Alexander Prass vom österreichischen Meister Sturm Graz auf dem Zettel. Wie die Tiroler "Kleine Zeitung" berichtet, konkurriere der BVB mit Klubs wie dem FC Bologna und der SSC Neapel. "Er hat im Frühjahr und jetzt bei der EURO enorm aufgezeigt, ich gehe davon aus, dass er geht“, sagte der Grazer Geschäftsführer Sport Andreas Schicker dem "Kurier". Prass hat noch einen Vertrag bis 2026.
Alexander Prass (Sturm Graz)
Der BVB hat offenbar Linksaußen Alexander Prass vom österreichischen Meister Sturm Graz auf dem Zettel. Wie die Tiroler "Kleine Zeitung" berichtet, konkurriere der BVB mit Klubs wie dem FC Bologna und der SSC Neapel. "Er hat im Frühjahr und jetzt bei der EURO enorm aufgezeigt, ich gehe davon aus, dass er geht“, sagte der Grazer Geschäftsführer Sport Andreas Schicker dem "Kurier". Prass hat noch einen Vertrag bis 2026.
© Picture Point LE
<strong>Semih Kilicsoy (Besiktas)</strong><br>Der VfB Stuttgart will einen Nachfolger für Serhou Guirassy wohl aus der Türkei holen. Semih Kilicsoy von Besiktas soll laut "Bild" auf der Einkaufsliste des VfB stehen. Der erst 18-Jährige traf in 23 Ligaspielen elf Mal und sprang so auf den EM-Zug der Türken auf. Besiktas fordert offenbar 20 Millionen Euro für sein Offensivtalent.
Semih Kilicsoy (Besiktas)
Der VfB Stuttgart will einen Nachfolger für Serhou Guirassy wohl aus der Türkei holen. Semih Kilicsoy von Besiktas soll laut "Bild" auf der Einkaufsliste des VfB stehen. Der erst 18-Jährige traf in 23 Ligaspielen elf Mal und sprang so auf den EM-Zug der Türken auf. Besiktas fordert offenbar 20 Millionen Euro für sein Offensivtalent.
© Mikolaj Barbanell
<strong>Sebastien Haller (Borussia Dortmund)</strong><br>Wegen des Transfers von Stuttgarts Serhou Guirassy soll im Angriff von Borussia Dortmund Platz geschaffen werden. Ein Verkaufskandidat ist Sebastien Haller. Dem Ivorer könnte ein Wechsel besonders versüßt werden, denn wie die Bild berichtet, möchte der FC Juarez den Stürmer nach Mexiko lotsen. Haller winke dabei ein Jahresgehalt von zehn Millionen Euro pro Jahr. Der 30-Jährige soll einem Wechsel angeblich offen gegenüberstehen.
Sebastien Haller (Borussia Dortmund)
Wegen des Transfers von Stuttgarts Serhou Guirassy soll im Angriff von Borussia Dortmund Platz geschaffen werden. Ein Verkaufskandidat ist Sebastien Haller. Dem Ivorer könnte ein Wechsel besonders versüßt werden, denn wie die Bild berichtet, möchte der FC Juarez den Stürmer nach Mexiko lotsen. Haller winke dabei ein Jahresgehalt von zehn Millionen Euro pro Jahr. Der 30-Jährige soll einem Wechsel angeblich offen gegenüberstehen.
© AFLOSPORT
<strong>Xavi Simons (Paris Saint-Germain)</strong><br>Der FC Bayern hat wohl weiterhin Xavi Simons auf der Liste, der in der vergangenen Saison von PSG an RB Leipzig ausgeliehen war. Allerdings tendiert der Niederländer laut eines Berichts der "Sport Bild" dazu, weiter für RB aufzulaufen. Ein erneuter Leih-Transfer ist jedoch davon abhängig, was Paris will. Der FCB scheint derzeit die schlechtesten Karten zu haben.
Xavi Simons (Paris Saint-Germain)
Der FC Bayern hat wohl weiterhin Xavi Simons auf der Liste, der in der vergangenen Saison von PSG an RB Leipzig ausgeliehen war. Allerdings tendiert der Niederländer laut eines Berichts der "Sport Bild" dazu, weiter für RB aufzulaufen. Ein erneuter Leih-Transfer ist jedoch davon abhängig, was Paris will. Der FCB scheint derzeit die schlechtesten Karten zu haben.
© 2024 Getty Images
<strong>Pierre Emile Höjbjerg (Tottenham Hotspur)</strong><br>Borussia Dortmund ist nach Informationen der "Bild" neben Pascal Groß an einem weiteren Mittelfeldspieler aus der Premier League interessiert. Ex-Münchner Pierre Emile Höjbjerg soll wohl auf der Liste des BVB stehen. Der 28 Jahre alte dänische Nationalspieler könnte Tottenham Hotspur für eine vergleichsweise geringe Summe verlassen ...
Pierre Emile Höjbjerg (Tottenham Hotspur)
Borussia Dortmund ist nach Informationen der "Bild" neben Pascal Groß an einem weiteren Mittelfeldspieler aus der Premier League interessiert. Ex-Münchner Pierre Emile Höjbjerg soll wohl auf der Liste des BVB stehen. Der 28 Jahre alte dänische Nationalspieler könnte Tottenham Hotspur für eine vergleichsweise geringe Summe verlassen ...
© Offside Sports Photography
<strong>Pierre Emile Höjbjerg (Tottenham Hotspur)</strong><br>... Denn zum einen soll er unter Spurs-Coach Ante Postecoglou keine Rolle mehr spielen und zum anderen hat Höjbjerg nur noch ein Jahr Vertrag. Laut Bericht ist Höjbjerg selbst nicht abgeneigt, die Insel zu verlassen. Allerdings kommt ein Transfer wohl nur infrage, wenn nach der potenziellen Groß-Verpflichtung entweder Emre Can oder Salih Özcan den BVB noch verlassen.
Pierre Emile Höjbjerg (Tottenham Hotspur)
... Denn zum einen soll er unter Spurs-Coach Ante Postecoglou keine Rolle mehr spielen und zum anderen hat Höjbjerg nur noch ein Jahr Vertrag. Laut Bericht ist Höjbjerg selbst nicht abgeneigt, die Insel zu verlassen. Allerdings kommt ein Transfer wohl nur infrage, wenn nach der potenziellen Groß-Verpflichtung entweder Emre Can oder Salih Özcan den BVB noch verlassen.
© 2024 Getty Images
<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Karim Adeyemi hat sich ins Visier von Juventus Turin gespielt. Laut "Gazzetta dello Sport" sucht die alte Dame einen Flügelflitzer. Weil Mason Greenwood und Jadon Sancho zu teuer sind, soll nun Adeyemi ein Kandidat sein. Die Zeitung vermutet, dass der BVB jedoch erst aber einer Ablöse von 30 Millionen zuzüglich Boni gesprächsbereit sein dürfte. Es sei denn...
Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)
Karim Adeyemi hat sich ins Visier von Juventus Turin gespielt. Laut "Gazzetta dello Sport" sucht die alte Dame einen Flügelflitzer. Weil Mason Greenwood und Jadon Sancho zu teuer sind, soll nun Adeyemi ein Kandidat sein. Die Zeitung vermutet, dass der BVB jedoch erst aber einer Ablöse von 30 Millionen zuzüglich Boni gesprächsbereit sein dürfte. Es sei denn...
© SOPA Images
<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Wie "Sky" und "Bild" berichten, ist die Ausstiegsklausel von Europameister Dani Olmo in Höhe von 60 Millionen Euro in der Nacht von Samstag (20. Juli) auf Sonntag (21. Juli) ausgelaufen. Ein Wechsel des Offensivmanns, der unter anderem das Interesse von Manchester City, dem FC Bayern und dem FC Barcelona geweckt haben soll, ist aber wohl trotzdem noch nicht vom Tisch...
<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Allerdings ist die Ablöse nun frei verhandelbar, trotzdem sollen die Sachsen bei einem Angebot rund um 60 Millionen Euro gesprächsbereit sein. Der Spieler selbst hatte bereits angedeutet, sich einen Abgang vorstellen zu können. Der neue Verein müsste aber tief in die Tasche greifen, Ablöse, Gehalt und Unterschriftsbonus dürften die 100-Millionen-Marke knacken. Olmos Kontrakt bei RB läuft noch bis 2027.
<strong>Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)</strong><br>Seit dem 1. Juli ist Eric-Maxim Choupo-Moting offiziell vereinslos. Sein Vertrag beim FC Bayern München ist an diesem Datum ausgelaufen. Doch aus der Bundesliga verabschieden will ich der 35-Jährige offenbar noch nicht. Denn es gibt Meldungen über eine Rückkehr zu einem seiner früheren Klubs.
<strong>Eric-Maxim Choupo-Moting (vereinslos)</strong><br>Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano berichtet, hat Mainz 05 bei Choupo-Motings Berater angefragt, ob sich der Stürmer eine Rückkehr nach Rheinhessen vorstellen könne. Für Mainz spielte er bereits von 2011 bis 2014 und erzielte in dieser Zeit in 81 Spielen 22 Tore.
<strong>Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)</strong><br>Laut "Sky" wirbt Premier-League-Klub Brighton um den Mainzer Brajan Gruda. Demnach habe es erste Gespräche zwischen den "Seagulls" und dem Umfeld des Spielers gegeben, allerdings noch keine zwischen den Klubs. Gruda, der vor der EM-Endrunde im Trainingslager des DFB-Teams mit dabei war, kann sich laut dem Bericht einen Wechsel zu Brighton durchaus vorstellen. Ein ...
<strong>Brajan Gruda (1. FSV Mainz 05)</strong><br>... Transferabschluss ist aber wohl noch in weiter Ferne, da sich Mainz noch gar nicht auf eine Ablösesumme festgelegt habe. Vielmehr gehe man beim FSV davon aus, mit dem 20-Jährigen in die neue Saison zu gehen, zumal Gruda noch einen Vertrag bis 2026 bei den Mainzern hat.
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Nach der Verpflichtung von Serhou Guirassy dürfte Borussia Dortmund wohl noch einen Stürmer abgeben. Doch nicht um Haller oder Moukoko ranken sich aktuell die heißesten Gerüchte. An Niclas Füllkrug soll die AC Milan dran sein. Laut "Gazzetta dello Sport" verlange der BVB für den 31-Jährigen eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro. Die Mailänder hoffen wiederum, die Summe noch senken zu können, wie es im Bericht heißt. Den Italienern ...
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>... schwebe eine ähnliche Summe vor, wie sie voraussichtlich für Alvaro Morata an Atletico Madrid überweisen müssen – also ungefähr 13 Millionen Euro. Im Sommer 2023 zahlte der BVB für Füllkrug etwas mehr als 18 Millionen Euro an Werder Bremen. Füllkrugs Vertrag in Dortmund läuft noch bis zum 30. Juni 2026.&nbsp;
<strong>Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Sollte der BVB den Rossoneri bei der Ablöse entgegenkommen, könne es in den kommenden Tagen jedoch schnell gehen, heißt es. Eine Einigung sei in Sichtweite. Auch die Füllkrug-Seite selbst habe bereits "sehr positive Gespräche" mit Milan geführt.
<strong>Maximilian Beier (TSG Hoffenheim)</strong><br>Wie der "kicker" berichtet, verlässt EM-Fahrer Maximilian Beier die TSG Hoffenheim. Zwar sei die Ausstiegsklausel (30 Millionen Euro) des 21-Jährigen bereits abgelaufen, doch ein Abgang stehe dennoch bevor. Neben Bayer Leverkusen sollen auch Chelsea, Aston Villa und Liverpool Interesse am Offensiv-Star des DFB zeigen.
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Eigentlich galt Jeremie Frimpong nach der überragenden Vorsaison und einer Ausstiegsklausel von recht moderaten 40 Millionen Euro als ziemlich sicherer Abgang bei Meister Bayer Leverkusen. Nun aber läuft die Ausstiegsklausel des Niederländers bald ab - und er ist immer noch in Leverkusen. Laut "Sportbild" ...&nbsp;&nbsp;
<strong>Jeremie Frimpong (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>... flatterten keine Angebote seiner vermeintlichen Wunschklubs (u. a. Real Ma­drid, Manchester City, FC Liverpool) herein, daher bleibt er nun wohl doch beim amtierenden Meister. In Leverkusen hat Frimpong ohnehin noch einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2028.
<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Im Werben um Spaniens Europameister Dani Olmo bahnt sich womöglich eine spektakuläre Wende an. Wie die "Sport Bild" berichtet, ist plötzlich Atletico Madrid der heißeste Anwärter auf eine Verpflichtung des Leipzig-Profis. Erste Gespräche habe es demnach bereits gegeben, Atletico gebe "richtig Gas", um Olmo zu holen.
<strong>Dani Olmo (RB Leipzig)</strong><br>Obwohl Olmo vor allem die Perspektive, um internationale Titel spielen zu können, wichtig sei, habe ihn seine aufgezeigte Rolle als Dreh- und Angelpunkt im System von Trainer Diego Simeone beeindruckt. Eine Rückkehr nach Spanien sei zudem ohnehin seine präferierte Option. Noch bis 20. Juli verfügt der 26-Jährige dem Vernehmen nach über eine Ausstiegsklausel in Höhe von 60 Millionen Euro.
<strong>Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)</strong><br>Noch ist der Wechsel von Abwehrchef Jonathan Tah zum FC Bayern nicht spruchreif. Dennoch will Bayer Leverkusen offenbar für den Fall seines Abgangs gewappnet sein und schaut sich nach Alternativen um. Eine Alternative ist nach Informationen der "Bild"-Zeitung der kroatische EM-Spieler Josip Sutalo von Ajax Amsterdam.
<strong>Josip Sutalo (Ajax Amsterdam)</strong><br>Der 24-Jährige, der noch bis 2028 bei Ajax unter Vertrag steht, stand im vergangenen Sommer wohl schon einmal auf Bayers Liste. Da die Werkself dann doch keinen Bedarf an Innenverteidigern hatte, habe man von einer Verpflichtung wieder Abstand genommen, heißt es. Jetzt sei das Interesse wieder aufgeflammt. Sutalo zögere aber noch mit einer Entscheidung, er wolle nach "Bild"-Informationen erst abwarten, ob in Leverkusen tatsächlich eine Planstelle in Abwehr frei wird.
<strong>Baris Alper Yilmaz (Galatasaray Istanbul)</strong><br>Der BVB soll nach Angaben des Transfer-Experten Ekrem Konur ein Angebot für den türkischen Stürmer vorbereiten. Demnach sind die Borussen bereit, zwischen 17 und 20 Millionen Euro für den 24-Jährigen auf den Tisch zu legen. Auch RB Leipzig und Eintracht Frankfurt sind laut "CaughtOffside" an Yilmaz interessiert, der in Istanbul noch einen Vertrag bis 2027 hat.
<strong>Rayan Cherki (Olympique Lyon)</strong><br>Laut "L'Equipe" steht ein Wechsel von Rayan Cherki zu Borussia Dortmund kurz bevor. Laut der größten französischen Sportzeitung sind sich Spieler und Klub einig, lediglich Olympique Lyon muss noch einer Ablöse zustimmen. Der 20-Jährige, der im offensiven Mittelfeld beheimatet ist, soll in Dortmund einen Vertrag bis 2029 unterschreiben.
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Der anvisierte Transfer von Deniz Undav zum VfB Stuttgart könnte sich wohl noch einige Zeit hinziehen. Nach "Sky"-Informationen liegt das Gesamtpaket aus Ablöse und Gehalt bei 40 bis 45 Millionen Euro. Die Schwaben hätten sich zwar klare Grenzen gesetzt, aktuell werde aber weiter mit Brighton &amp; Hove Albion verhandelt ...
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Zuvor hatte die “Bild“ berichtet, dass die Engländer ein Angebot der Schwaben abgelehnt hätten. Dieses soll der Meldung zufolge bei über 23 Millionen Euro plus Bonus-Zahlungen gelegen haben. Stuttgart möchte offenbar noch in dieser Woche ein neues Angebot abschicken ...&nbsp;
<strong>Deniz Undav (Brighton &amp; Hove Albion)</strong><br>Der “Bild“ zufolge möchte der Insel-Klub 30 Millionen Euro. Der 27-Jährige war in der vergangenen Saison mit 28 Scorer einer der Garanten für die Vize-Meisterschaft. Die Stuttgarter machten darauf hin von der Kaufoption Gebrauch, jedoch konnte Brighton den Stürmer per Rückkaufoption zurückholen.&nbsp;
<strong>Alexander Prass (Sturm Graz)</strong><br>Der BVB hat offenbar Linksaußen Alexander Prass vom österreichischen Meister Sturm Graz auf dem Zettel. Wie die Tiroler "Kleine Zeitung" berichtet, konkurriere der BVB mit Klubs wie dem FC Bologna und der SSC Neapel. "Er hat im Frühjahr und jetzt bei der EURO enorm aufgezeigt, ich gehe davon aus, dass er geht“, sagte der Grazer Geschäftsführer Sport Andreas Schicker dem "Kurier". Prass hat noch einen Vertrag bis 2026.
<strong>Semih Kilicsoy (Besiktas)</strong><br>Der VfB Stuttgart will einen Nachfolger für Serhou Guirassy wohl aus der Türkei holen. Semih Kilicsoy von Besiktas soll laut "Bild" auf der Einkaufsliste des VfB stehen. Der erst 18-Jährige traf in 23 Ligaspielen elf Mal und sprang so auf den EM-Zug der Türken auf. Besiktas fordert offenbar 20 Millionen Euro für sein Offensivtalent.
<strong>Sebastien Haller (Borussia Dortmund)</strong><br>Wegen des Transfers von Stuttgarts Serhou Guirassy soll im Angriff von Borussia Dortmund Platz geschaffen werden. Ein Verkaufskandidat ist Sebastien Haller. Dem Ivorer könnte ein Wechsel besonders versüßt werden, denn wie die Bild berichtet, möchte der FC Juarez den Stürmer nach Mexiko lotsen. Haller winke dabei ein Jahresgehalt von zehn Millionen Euro pro Jahr. Der 30-Jährige soll einem Wechsel angeblich offen gegenüberstehen.
<strong>Xavi Simons (Paris Saint-Germain)</strong><br>Der FC Bayern hat wohl weiterhin Xavi Simons auf der Liste, der in der vergangenen Saison von PSG an RB Leipzig ausgeliehen war. Allerdings tendiert der Niederländer laut eines Berichts der "Sport Bild" dazu, weiter für RB aufzulaufen. Ein erneuter Leih-Transfer ist jedoch davon abhängig, was Paris will. Der FCB scheint derzeit die schlechtesten Karten zu haben.
<strong>Pierre Emile Höjbjerg (Tottenham Hotspur)</strong><br>Borussia Dortmund ist nach Informationen der "Bild" neben Pascal Groß an einem weiteren Mittelfeldspieler aus der Premier League interessiert. Ex-Münchner Pierre Emile Höjbjerg soll wohl auf der Liste des BVB stehen. Der 28 Jahre alte dänische Nationalspieler könnte Tottenham Hotspur für eine vergleichsweise geringe Summe verlassen ...
<strong>Pierre Emile Höjbjerg (Tottenham Hotspur)</strong><br>... Denn zum einen soll er unter Spurs-Coach Ante Postecoglou keine Rolle mehr spielen und zum anderen hat Höjbjerg nur noch ein Jahr Vertrag. Laut Bericht ist Höjbjerg selbst nicht abgeneigt, die Insel zu verlassen. Allerdings kommt ein Transfer wohl nur infrage, wenn nach der potenziellen Groß-Verpflichtung entweder Emre Can oder Salih Özcan den BVB noch verlassen.
<strong>Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Karim Adeyemi hat sich ins Visier von Juventus Turin gespielt. Laut "Gazzetta dello Sport" sucht die alte Dame einen Flügelflitzer. Weil Mason Greenwood und Jadon Sancho zu teuer sind, soll nun Adeyemi ein Kandidat sein. Die Zeitung vermutet, dass der BVB jedoch erst aber einer Ablöse von 30 Millionen zuzüglich Boni gesprächsbereit sein dürfte. Es sei denn...
Anzeige
Anzeige

Heidenheim bleibt drin, Darmstadt steigt sang- und klanglos ab

Mit Heidenheim und Darmstadt kamen zwei vermeintlich kleine Teams als Aufsteiger vor dieser Saison in die Bundesliga - und beide Teams geben bislang ein doch recht unterschiedliches Bild ab. Die Darmstädter waren an den ersten drei Spieltagen ein dankbarer Gegner für Eintracht Frankfurt, Union Berlin und zuletzt Bayer Leverkusen.

Nach drei Pleiten in Folge steht die Elf von Coach Torsten Lieberknecht schon früh in der Saison am Tabellenende. Fast noch besorgniserregender als die null Punkte sind aber die teilweise deutlichen Niederlagen. 1:4 zuhause gegen Union, 1:5 zuletzt in Leverkusen - das macht kaum Hoffnung darauf, dass Darmstadt sich in der Bundesliga etablieren kann. Es wirkt eher wie der Vorgeschmack auf einen letztlich sang- und klanglosen Abstieg nach nur einer Saison im Fußball-Oberhaus. 

Ein deutlich positiveres Bild gibt bislang Heidenheim ab. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt hat zwar auch erst einen Punkt nach drei Spielen auf dem Konto, aber wie dieser zustande kam, macht durchaus Hoffnung auf den Klassenerhalt. Nach einem 0:2-Rückstand kam der Aufsteiger am 3. Spieltag bei Vize-Meister Dortmund zurück und holte am Ende ein verdientes 2:2-Unentschieden im Signal-Iduna-Park. Das zeigt: Heidenheim kann in der Bundesliga nicht nur mithalten, sondern auch die vermeintlich Großen ärgern.

Stuttgart hat das Zeug zum Überraschungsteam

In der Vorsaison verhinderte der VfB Stuttgart als Drittletzter in der Bundesliga gerade so den direkten Abstieg und sicherte sich über die Relegation gegen den HSV den Klassenerhalt. Obendrein wurden drei Trainer verschlissen. Vom Abstiegskampf sind die Schwaben nach den ersten drei Spieltagen der Saison 2023/24 sehr weit entfernt.

Ganz im Gegenteil: Ein erster kleiner Trend darf den Fans der Schwaben Hoffnung machen, dass es vielleicht sogar recht steil nach oben gehen könnte. Zuhause bot die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß den VfB-Anhängern nun schon zwei Kantersiege. Einem 5:0 zum Saisonauftakt gegen Bochum folgte kürzlich dasselbe Ergebnis im Derby gegen den SC Freiburg. 

Nach drei Spielen liegt der VfB damit auf Platz 3 der Tabelle und das trotz namhafter Abgänge wie Wataru Endo (FC Liverpool), Konstantinos Mavropanos (West Ham United) und Borna Sosa (Ajax Amsterdam). Die Gala gegen den Sport-Club hat deutlich gezeigt, dass Stuttgart auch ohne dieses Trio durchaus das Zeug zur Überraschungsmannschaft der Saison mitbringt. Zumal der Spielplan nach der Länderspielpause den Schwaben in den folgenden Wochen mit den jeweils sieglosen Teams Mainz, Darmstadt und Köln durchaus machbare Gegner beschert.

Mehr News und Videos
Kircher in seiner aktiven Zeit als Schiedsrichter
News

Schiri-Boss Kircher sieht "Optimierungsbedarf" beim VAR

  • 22.07.2024
  • 06:50 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group