• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

EM-Kader von Nagelsmann: Diese DFB-Stars sollte der Bundestrainer nominieren

<strong>Der EM-Kader von ran-Autor Chris Lugert</strong><br>Am 16. Mai gibt Bundestrainer Julian Nagelsmann seinen Kader für die Heim-EM (14. Juni bis 14. Juli) bekannt. Welche Überraschungen zaubert der DFB-Coach aus dem Hut? Gibt es eine Odonkor'sche Sensation? Diese 26 Spieler würde <strong><em>ran</em></strong>-Autor Chris Lugert nominieren:
Der EM-Kader von ran-Autor Chris Lugert
Am 16. Mai gibt Bundestrainer Julian Nagelsmann seinen Kader für die Heim-EM (14. Juni bis 14. Juli) bekannt. Welche Überraschungen zaubert der DFB-Coach aus dem Hut? Gibt es eine Odonkor'sche Sensation? Diese 26 Spieler würde ran-Autor Chris Lugert nominieren:
© 2024 Getty Images
<strong>Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München)</strong><br>Nagelsmann hat sich früh festgelegt: Neuer ist die Nummer 1 bei der EM. Daran dürfte der Patzer des Bayern-Keepers im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid nichts ändern. Zumal er zuvor seine immer noch vorhandene Weltklasse unter Beweis stellte. Klare Sache: Neuer muss mit. Und: Am 13. Mai wurde Neuers EM-Teilnahme vom DFB offiziell bestätigt.
Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München)
Nagelsmann hat sich früh festgelegt: Neuer ist die Nummer 1 bei der EM. Daran dürfte der Patzer des Bayern-Keepers im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid nichts ändern. Zumal er zuvor seine immer noch vorhandene Weltklasse unter Beweis stellte. Klare Sache: Neuer muss mit. Und: Am 13. Mai wurde Neuers EM-Teilnahme vom DFB offiziell bestätigt.
© 2022 Getty Images
<strong>Tor: Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)</strong><br>Der ewige Kronprinz ter Stegen wird auch beim Heimturnier mit der Rolle als Nummer zwei leben müssen. In den Kader gehört der Stammkeeper des FC Barcelona aber auf alle Fälle, gar keine Frage.
Tor: Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)
Der ewige Kronprinz ter Stegen wird auch beim Heimturnier mit der Rolle als Nummer zwei leben müssen. In den Kader gehört der Stammkeeper des FC Barcelona aber auf alle Fälle, gar keine Frage.
© 2024 Getty Images
<strong>Tor: Alexander Nübel (VfB Stuttgart)</strong><br>Spannender ist die Frage, wer als Nummer drei mitfahren sollte. Hier gibt es viele denkbare Kandidaten, aber nach dieser denkwürdigen Saison der Stuttgarter hat es Alex Nübel einfach verdient.
Tor: Alexander Nübel (VfB Stuttgart)
Spannender ist die Frage, wer als Nummer drei mitfahren sollte. Hier gibt es viele denkbare Kandidaten, aber nach dieser denkwürdigen Saison der Stuttgarter hat es Alex Nübel einfach verdient.
© 2024 Getty Images
<strong>Rechtsverteidiger: Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Der Bayern-Star darf nicht auf seiner Lieblingsposition im Mittelfeld ran, hat sich mit seiner Rolle rechts hinten aber arrangiert. Kimmich hat Qualitäten, auf die Nagelsmann und generell die Nationalmannschaft nicht verzichten können.
Rechtsverteidiger: Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Der Bayern-Star darf nicht auf seiner Lieblingsposition im Mittelfeld ran, hat sich mit seiner Rolle rechts hinten aber arrangiert. Kimmich hat Qualitäten, auf die Nagelsmann und generell die Nationalmannschaft nicht verzichten können.
© 2024 Getty Images
<strong>Rechtsverteidiger: Benjamin Henrichs (RB Leipzig)</strong><br>Falls Kimmich mal nicht kann, steht mit Henrichs ein guter Ersatz parat. Der 27-Jährige spielt eine starke Saison bei Leipzig und ist im Team von Trainer Marco Rose gesetzt. Ein weiterer Pluspunkt: Henrichs kann sowohl rechts als auch links spielen.
Rechtsverteidiger: Benjamin Henrichs (RB Leipzig)
Falls Kimmich mal nicht kann, steht mit Henrichs ein guter Ersatz parat. Der 27-Jährige spielt eine starke Saison bei Leipzig und ist im Team von Trainer Marco Rose gesetzt. Ein weiterer Pluspunkt: Henrichs kann sowohl rechts als auch links spielen.
© Eibner
<strong>Innenverteidiger: Antonio Rüdiger (Real Madrid)</strong><br>Am Abwehrstar von Real Madrid führt gar kein Weg vorbei - nicht in der Startelf und schon gar nicht im 26er-Kader.
Innenverteidiger: Antonio Rüdiger (Real Madrid)
Am Abwehrstar von Real Madrid führt gar kein Weg vorbei - nicht in der Startelf und schon gar nicht im 26er-Kader.
© Kirchner-Media
<strong>Innenverteidiger: Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)</strong><br>Der Abwehrchef des deutschen Meisters aus Leverkusen dürfte gemeinsam mit Rüdiger das Stammduo in der defensiven Zentrale bilden. Es gibt zwar Konkurrenz, aber an seinem Kaderplatz ändert das nichts. Seit montagmorgen ist ohnehin klar, Tah ist dabei. Das <a data-li-document-ref="355426" href="https://www.ran.de/sports/fussball/europameisterschaft/news/dfb-team-julian-nagelsmann-christoph-daum-doppelpass-leon-goretzka-mats-hummels-355426">gab der DFB bekannt</a>.
Innenverteidiger: Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)
Der Abwehrchef des deutschen Meisters aus Leverkusen dürfte gemeinsam mit Rüdiger das Stammduo in der defensiven Zentrale bilden. Es gibt zwar Konkurrenz, aber an seinem Kaderplatz ändert das nichts. Seit montagmorgen ist ohnehin klar, Tah ist dabei. Das gab der DFB bekannt.
© 2024 Getty Images
<strong>Innenverteidiger: Waldemar Anton (VfB Stuttgart)</strong><br>Was für eine Saison auch für Anton, der - wie einige seiner Stuttgarter Teamkollegen - einen riesigen Sprung gemacht hat. Es wäre eine große und ungerechtfertigte Überraschung, sollte sein Name nicht im Kader auftauchen.
Innenverteidiger: Waldemar Anton (VfB Stuttgart)
Was für eine Saison auch für Anton, der - wie einige seiner Stuttgarter Teamkollegen - einen riesigen Sprung gemacht hat. Es wäre eine große und ungerechtfertigte Überraschung, sollte sein Name nicht im Kader auftauchen.
© 2024 Getty Images
<strong>Innenverteidiger: Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund)</strong><br>Jetzt wird es interessant: Was machen wir mit den BVB-Profis? Klare Antwort: Leistung muss belohnt werden. Und was Schlotterbeck in den vergangenen Wochen gerade in den großen Spielen gezeigt hat, muss reichen, um zum Kader zu gehören. Das sieht wohl auch Nagelsmann so. Laut "Tagesschau" hat <a data-li-document-ref="371407" href="https://www.ran.de/sports/fussball/bundesliga/news/dfb-team-nico-schlotterbeck-wohl-im-em-kader-bvb-bestaetigt-berichte-371407">Schlotterbeck seinen EM-Platz bereits sicher</a>.&nbsp;
Innenverteidiger: Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund)
Jetzt wird es interessant: Was machen wir mit den BVB-Profis? Klare Antwort: Leistung muss belohnt werden. Und was Schlotterbeck in den vergangenen Wochen gerade in den großen Spielen gezeigt hat, muss reichen, um zum Kader zu gehören. Das sieht wohl auch Nagelsmann so. Laut "Tagesschau" hat Schlotterbeck seinen EM-Platz bereits sicher
© 2024 Getty Images
<strong>Innenverteidiger: Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Das gilt ebenfalls für Hummels, der allerdings die mögliche Rolle als Ersatzspieler annehmen muss. Daran äußerte Nagelsmann im März Zweifel. Es ist am Routinier, zu zeigen, dass er sich in das Team einfügen kann.
Innenverteidiger: Mats Hummels (Borussia Dortmund)
Das gilt ebenfalls für Hummels, der allerdings die mögliche Rolle als Ersatzspieler annehmen muss. Daran äußerte Nagelsmann im März Zweifel. Es ist am Routinier, zu zeigen, dass er sich in das Team einfügen kann.
© Eibner
<strong>Linksverteidiger: Maximilian Mittelstädt (VfB Stuttgart)</strong><br>Gerade offensiv wusste Mittelstädt bei seinen bisherigen Auftritten im DFB-Trikot zu überzeugen, weshalb Nagelsmann keine Zweifel daran haben dürfte, ihn zur EM mitzunehmen.
Linksverteidiger: Maximilian Mittelstädt (VfB Stuttgart)
Gerade offensiv wusste Mittelstädt bei seinen bisherigen Auftritten im DFB-Trikot zu überzeugen, weshalb Nagelsmann keine Zweifel daran haben dürfte, ihn zur EM mitzunehmen.
© 2024 Getty Images
<strong>Linksverteidiger: David Raum (RB Leipzig)</strong><br>Mit seinen Flanken kann Raum ein wichtiger Faktor auch im Offensivspiel der deutschen Mannschaft werden, mit ihm und Mittelstädt wäre die Linksverteidigerposition doppelt und gleichwertig besetzt.
Linksverteidiger: David Raum (RB Leipzig)
Mit seinen Flanken kann Raum ein wichtiger Faktor auch im Offensivspiel der deutschen Mannschaft werden, mit ihm und Mittelstädt wäre die Linksverteidigerposition doppelt und gleichwertig besetzt.
© 2024 Getty Images
<strong>Defensives Mittelfeld: Robert Andrich (Bayer Leverkusen)</strong><br>Andrich ist genau der Spielertyp, den es neben Toni Kroos braucht, um dem Real-Star den Rücken freizuhalten. Das hat das Duo bereits im März bewiesen. Der Leverkusener ist in der Form seines Lebens und fährt - sofern er verletzungsfrei bleibt - absolut verdient mit zur EM.
Defensives Mittelfeld: Robert Andrich (Bayer Leverkusen)
Andrich ist genau der Spielertyp, den es neben Toni Kroos braucht, um dem Real-Star den Rücken freizuhalten. Das hat das Duo bereits im März bewiesen. Der Leverkusener ist in der Form seines Lebens und fährt - sofern er verletzungsfrei bleibt - absolut verdient mit zur EM.
© 2024 Getty Images
<strong>Defensives Mittelfeld: Vitaly Janelt (FC Brentford)</strong><br>Der Odonkor in diesem Kader! Es gäbe aber gute Gründe, Janelt zu nominieren. Er ist ein Zweikampfmonster und ist sich für die defensive Drecksarbeit nicht zu schade. Bei Brentford war er zuletzt gesetzt, zudem ist er Linksfuß und könnte auch als Linksverteidiger aushelfen. Aber: Aleksandar Pavlovics Nominierung macht Janelts Berufung unwahrscheinlich.
Defensives Mittelfeld: Vitaly Janelt (FC Brentford)
Der Odonkor in diesem Kader! Es gäbe aber gute Gründe, Janelt zu nominieren. Er ist ein Zweikampfmonster und ist sich für die defensive Drecksarbeit nicht zu schade. Bei Brentford war er zuletzt gesetzt, zudem ist er Linksfuß und könnte auch als Linksverteidiger aushelfen. Aber: Aleksandar Pavlovics Nominierung macht Janelts Berufung unwahrscheinlich.
© NurPhoto
<strong>Zentrales Mittelfeld: Toni Kroos (Real Madrid)</strong><br>Seine Rückkehr war Nagelsmanns klarer Wunsch und gibt dem DFB-Team einen Boost, was schon im März zu sehen war. Kroos ist bei seinem aller Voraussicht nach letzten Turnier gesetzt und könnte seine ohnehin schon außergewöhnliche Karriere noch weiter vergolden.
Zentrales Mittelfeld: Toni Kroos (Real Madrid)
Seine Rückkehr war Nagelsmanns klarer Wunsch und gibt dem DFB-Team einen Boost, was schon im März zu sehen war. Kroos ist bei seinem aller Voraussicht nach letzten Turnier gesetzt und könnte seine ohnehin schon außergewöhnliche Karriere noch weiter vergolden.
© 2024 Getty Images
<strong>Zentrales Mittelfeld: Angelo Stiller (VfB Stuttgart)</strong><br>Noch ein Überraschungsmann! Aber wäre es wirklich so verwunderlich? Stiller spielt überragend in Stuttgart und dürfte nach der EM ohnehin in Kroos' Fußstapfen treten, sofern seine Entwicklung in Stuttgart so weitergeht. Aber wer zweifelt daran? Niemand, also kann man ihn direkt auch mitnehmen.
Zentrales Mittelfeld: Angelo Stiller (VfB Stuttgart)
Noch ein Überraschungsmann! Aber wäre es wirklich so verwunderlich? Stiller spielt überragend in Stuttgart und dürfte nach der EM ohnehin in Kroos' Fußstapfen treten, sofern seine Entwicklung in Stuttgart so weitergeht. Aber wer zweifelt daran? Niemand, also kann man ihn direkt auch mitnehmen.
© Eibner
<strong>Offensives Mittelfeld: Ilkay Gündogan (FC Barcelona)</strong><br>Als Kapitän gibt es an Gündogans Nominierung natürlich keinerlei Zweifel. Ob er allerdings auch in jedem Spiel unumstrittener Stammspieler sein wird? Nagelsmann sieht den Barca-Profi weiter vorne - dort allerdings ist die Konkurrenz groß.
Offensives Mittelfeld: Ilkay Gündogan (FC Barcelona)
Als Kapitän gibt es an Gündogans Nominierung natürlich keinerlei Zweifel. Ob er allerdings auch in jedem Spiel unumstrittener Stammspieler sein wird? Nagelsmann sieht den Barca-Profi weiter vorne - dort allerdings ist die Konkurrenz groß.
© Jan Huebner
<strong>Offensives Mittelfeld: Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)</strong><br>Wirtz spielt eine Saison vom anderen Stern und hat das Potenzial, einer der Helden der EM zu werden. Angesichts seiner Form und Qualitäten fällt es schwer, sich vorzustellen, dass der 21-Jährige nur Joker ist. Dass er dem DFB-Team buchstäblich von der ersten Minute an helfen kann, hat er mit seinem Rekordtor gegen Frankreich im März bewiesen.
Offensives Mittelfeld: Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)
Wirtz spielt eine Saison vom anderen Stern und hat das Potenzial, einer der Helden der EM zu werden. Angesichts seiner Form und Qualitäten fällt es schwer, sich vorzustellen, dass der 21-Jährige nur Joker ist. Dass er dem DFB-Team buchstäblich von der ersten Minute an helfen kann, hat er mit seinem Rekordtor gegen Frankreich im März bewiesen.
© 2024 Getty Images
<strong>Offensives Mittelfeld: Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>Tatsächlich steht Musiala in dieser Saison ein wenig im Schatten von Wirtz, dass beide jedoch die Zukunft des deutschen Fußballs sind, ist unbestritten. Auch Musiala sollte seinen Platz sicher haben - im Kader sowieso, aber auch in der Startelf.
Offensives Mittelfeld: Jamal Musiala (FC Bayern München)
Tatsächlich steht Musiala in dieser Saison ein wenig im Schatten von Wirtz, dass beide jedoch die Zukunft des deutschen Fußballs sind, ist unbestritten. Auch Musiala sollte seinen Platz sicher haben - im Kader sowieso, aber auch in der Startelf.
© ZUMA Wire
<strong>Offensives Mittelfeld: Thomas Müller (FC Bayern München)</strong><br>Eine Startelf-Garantie kann es für Müller nicht mehr geben, aber aufgrund seiner Erfahrung und seiner Genialität, in wichtigen Situationen das Besondere erzwingen zu können, gehört er in den Kader. Nicht zu vergessen seine Bedeutung als Stimmungskanone oder auch - wenn es sein muss - Führungsspieler, der die richtigen Worte findet.
Offensives Mittelfeld: Thomas Müller (FC Bayern München)
Eine Startelf-Garantie kann es für Müller nicht mehr geben, aber aufgrund seiner Erfahrung und seiner Genialität, in wichtigen Situationen das Besondere erzwingen zu können, gehört er in den Kader. Nicht zu vergessen seine Bedeutung als Stimmungskanone oder auch - wenn es sein muss - Führungsspieler, der die richtigen Worte findet.
© 2024 Getty Images
<strong>Außenstürmer: Leroy Sane (FC Bayern München)</strong><br>Seine Sperre im März war bitter und könnte Sane vielleicht sogar das EM-Ticket kosten. Er ist hier dennoch dabei, denn auf seine fußballerischen Qualitäten kann die Nationalmannschaft eigentlich nicht verzichten. Zumal die Auswahl an Flügelspielern recht überschaubar ist. Und gänzlich ohne Außenbahnspieler geht es nicht.
Außenstürmer: Leroy Sane (FC Bayern München)
Seine Sperre im März war bitter und könnte Sane vielleicht sogar das EM-Ticket kosten. Er ist hier dennoch dabei, denn auf seine fußballerischen Qualitäten kann die Nationalmannschaft eigentlich nicht verzichten. Zumal die Auswahl an Flügelspielern recht überschaubar ist. Und gänzlich ohne Außenbahnspieler geht es nicht.
© kolbert-press
<strong>Außenstürmer: Chris Führich (VfB Stuttgart)</strong><br>Einer der besten deutschen Außenstürmer der vergangenen Monate ist ganz sicher Stuttgarts Führich. Er hatte riesigen Anteil am kometenhaften Aufstieg des Klubs, sein persönlicher war nicht viel kleiner.
Außenstürmer: Chris Führich (VfB Stuttgart)
Einer der besten deutschen Außenstürmer der vergangenen Monate ist ganz sicher Stuttgarts Führich. Er hatte riesigen Anteil am kometenhaften Aufstieg des Klubs, sein persönlicher war nicht viel kleiner.
© 2024 Getty Images
<strong>Außenstürmer: Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Noch vor wenigen Monaten war Adeyemi vom EM-Kader so weit entfernt wie der BVB seinerseits vom Champions-League-Finale. Doch der talentierte Angreifer hat sich zusammengerissen und in den vergangenen Wochen vor allem defensiv herausragenden Einsatz gezeigt. Offensiv kann er bei der EM mit seinem Tempo eine Waffe von der Bank sein.
Außenstürmer: Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)
Noch vor wenigen Monaten war Adeyemi vom EM-Kader so weit entfernt wie der BVB seinerseits vom Champions-League-Finale. Doch der talentierte Angreifer hat sich zusammengerissen und in den vergangenen Wochen vor allem defensiv herausragenden Einsatz gezeigt. Offensiv kann er bei der EM mit seinem Tempo eine Waffe von der Bank sein.
© 2024 Getty Images
<strong>Mittelstürmer: Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Alessandro del Piero adelte Füllkrug zuletzt mit fast schon adeligen Worten, und es stimmt: Der BVB-Angreifer ist ein echter Stürmer, ein Neuner, der sich in Zweikämpfe wirft und sowohl am Boden als auch in der Luft gefährlich ist. So ein Spieler gehört in jeden Kader.
Mittelstürmer: Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)
Alessandro del Piero adelte Füllkrug zuletzt mit fast schon adeligen Worten, und es stimmt: Der BVB-Angreifer ist ein echter Stürmer, ein Neuner, der sich in Zweikämpfe wirft und sowohl am Boden als auch in der Luft gefährlich ist. So ein Spieler gehört in jeden Kader.
© 2024 Getty Images
<strong>Mittelstürmer: Kai Havertz (FC Arsenal)</strong><br>Havertz hat sich nach schwierigem Beginn bei Arsenal prächtig entwickelt und ist bei den "Gunners" längst ein Publikumsliebling. Er ist kein gelernter Stürmer, hat diese Position in den vergangenen Monaten aber fast ausnahmslos gespielt und zuverlässig getroffen. Mit seinen technischen Fähigkeiten bringt er ein komplettes Profil mit.
Mittelstürmer: Kai Havertz (FC Arsenal)
Havertz hat sich nach schwierigem Beginn bei Arsenal prächtig entwickelt und ist bei den "Gunners" längst ein Publikumsliebling. Er ist kein gelernter Stürmer, hat diese Position in den vergangenen Monaten aber fast ausnahmslos gespielt und zuverlässig getroffen. Mit seinen technischen Fähigkeiten bringt er ein komplettes Profil mit.
© Laci Perenyi
<strong>Mittelstürmer: Deniz Undav (VfB Stuttgart)</strong><br>Groß geworden auf dem Bolzplatz - das reicht schon, um ein Sympathieträger zu sein. Doch Undav ist vor allem auch ein überragender Angreifer, der seine Stärken nicht nur im Abschluss hat. Er versteht es, seine Nebenleute in Szene zu setzen. Undav kann alleine vorne drin spielen oder als hängende Spitze dahinter - und gehört mit diesem Profil zur EM.
Mittelstürmer: Deniz Undav (VfB Stuttgart)
Groß geworden auf dem Bolzplatz - das reicht schon, um ein Sympathieträger zu sein. Doch Undav ist vor allem auch ein überragender Angreifer, der seine Stärken nicht nur im Abschluss hat. Er versteht es, seine Nebenleute in Szene zu setzen. Undav kann alleine vorne drin spielen oder als hängende Spitze dahinter - und gehört mit diesem Profil zur EM.
© 2024 Getty Images
<strong>Der EM-Kader von ran-Autor Chris Lugert</strong><br>Am 16. Mai gibt Bundestrainer Julian Nagelsmann seinen Kader für die Heim-EM (14. Juni bis 14. Juli) bekannt. Welche Überraschungen zaubert der DFB-Coach aus dem Hut? Gibt es eine Odonkor'sche Sensation? Diese 26 Spieler würde <strong><em>ran</em></strong>-Autor Chris Lugert nominieren:
<strong>Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München)</strong><br>Nagelsmann hat sich früh festgelegt: Neuer ist die Nummer 1 bei der EM. Daran dürfte der Patzer des Bayern-Keepers im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid nichts ändern. Zumal er zuvor seine immer noch vorhandene Weltklasse unter Beweis stellte. Klare Sache: Neuer muss mit. Und: Am 13. Mai wurde Neuers EM-Teilnahme vom DFB offiziell bestätigt.
<strong>Tor: Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)</strong><br>Der ewige Kronprinz ter Stegen wird auch beim Heimturnier mit der Rolle als Nummer zwei leben müssen. In den Kader gehört der Stammkeeper des FC Barcelona aber auf alle Fälle, gar keine Frage.
<strong>Tor: Alexander Nübel (VfB Stuttgart)</strong><br>Spannender ist die Frage, wer als Nummer drei mitfahren sollte. Hier gibt es viele denkbare Kandidaten, aber nach dieser denkwürdigen Saison der Stuttgarter hat es Alex Nübel einfach verdient.
<strong>Rechtsverteidiger: Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Der Bayern-Star darf nicht auf seiner Lieblingsposition im Mittelfeld ran, hat sich mit seiner Rolle rechts hinten aber arrangiert. Kimmich hat Qualitäten, auf die Nagelsmann und generell die Nationalmannschaft nicht verzichten können.
<strong>Rechtsverteidiger: Benjamin Henrichs (RB Leipzig)</strong><br>Falls Kimmich mal nicht kann, steht mit Henrichs ein guter Ersatz parat. Der 27-Jährige spielt eine starke Saison bei Leipzig und ist im Team von Trainer Marco Rose gesetzt. Ein weiterer Pluspunkt: Henrichs kann sowohl rechts als auch links spielen.
<strong>Innenverteidiger: Antonio Rüdiger (Real Madrid)</strong><br>Am Abwehrstar von Real Madrid führt gar kein Weg vorbei - nicht in der Startelf und schon gar nicht im 26er-Kader.
<strong>Innenverteidiger: Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)</strong><br>Der Abwehrchef des deutschen Meisters aus Leverkusen dürfte gemeinsam mit Rüdiger das Stammduo in der defensiven Zentrale bilden. Es gibt zwar Konkurrenz, aber an seinem Kaderplatz ändert das nichts. Seit montagmorgen ist ohnehin klar, Tah ist dabei. Das <a data-li-document-ref="355426" href="https://www.ran.de/sports/fussball/europameisterschaft/news/dfb-team-julian-nagelsmann-christoph-daum-doppelpass-leon-goretzka-mats-hummels-355426">gab der DFB bekannt</a>.
<strong>Innenverteidiger: Waldemar Anton (VfB Stuttgart)</strong><br>Was für eine Saison auch für Anton, der - wie einige seiner Stuttgarter Teamkollegen - einen riesigen Sprung gemacht hat. Es wäre eine große und ungerechtfertigte Überraschung, sollte sein Name nicht im Kader auftauchen.
<strong>Innenverteidiger: Nico Schlotterbeck (Borussia Dortmund)</strong><br>Jetzt wird es interessant: Was machen wir mit den BVB-Profis? Klare Antwort: Leistung muss belohnt werden. Und was Schlotterbeck in den vergangenen Wochen gerade in den großen Spielen gezeigt hat, muss reichen, um zum Kader zu gehören. Das sieht wohl auch Nagelsmann so. Laut "Tagesschau" hat <a data-li-document-ref="371407" href="https://www.ran.de/sports/fussball/bundesliga/news/dfb-team-nico-schlotterbeck-wohl-im-em-kader-bvb-bestaetigt-berichte-371407">Schlotterbeck seinen EM-Platz bereits sicher</a>.&nbsp;
<strong>Innenverteidiger: Mats Hummels (Borussia Dortmund)</strong><br>Das gilt ebenfalls für Hummels, der allerdings die mögliche Rolle als Ersatzspieler annehmen muss. Daran äußerte Nagelsmann im März Zweifel. Es ist am Routinier, zu zeigen, dass er sich in das Team einfügen kann.
<strong>Linksverteidiger: Maximilian Mittelstädt (VfB Stuttgart)</strong><br>Gerade offensiv wusste Mittelstädt bei seinen bisherigen Auftritten im DFB-Trikot zu überzeugen, weshalb Nagelsmann keine Zweifel daran haben dürfte, ihn zur EM mitzunehmen.
<strong>Linksverteidiger: David Raum (RB Leipzig)</strong><br>Mit seinen Flanken kann Raum ein wichtiger Faktor auch im Offensivspiel der deutschen Mannschaft werden, mit ihm und Mittelstädt wäre die Linksverteidigerposition doppelt und gleichwertig besetzt.
<strong>Defensives Mittelfeld: Robert Andrich (Bayer Leverkusen)</strong><br>Andrich ist genau der Spielertyp, den es neben Toni Kroos braucht, um dem Real-Star den Rücken freizuhalten. Das hat das Duo bereits im März bewiesen. Der Leverkusener ist in der Form seines Lebens und fährt - sofern er verletzungsfrei bleibt - absolut verdient mit zur EM.
<strong>Defensives Mittelfeld: Vitaly Janelt (FC Brentford)</strong><br>Der Odonkor in diesem Kader! Es gäbe aber gute Gründe, Janelt zu nominieren. Er ist ein Zweikampfmonster und ist sich für die defensive Drecksarbeit nicht zu schade. Bei Brentford war er zuletzt gesetzt, zudem ist er Linksfuß und könnte auch als Linksverteidiger aushelfen. Aber: Aleksandar Pavlovics Nominierung macht Janelts Berufung unwahrscheinlich.
<strong>Zentrales Mittelfeld: Toni Kroos (Real Madrid)</strong><br>Seine Rückkehr war Nagelsmanns klarer Wunsch und gibt dem DFB-Team einen Boost, was schon im März zu sehen war. Kroos ist bei seinem aller Voraussicht nach letzten Turnier gesetzt und könnte seine ohnehin schon außergewöhnliche Karriere noch weiter vergolden.
<strong>Zentrales Mittelfeld: Angelo Stiller (VfB Stuttgart)</strong><br>Noch ein Überraschungsmann! Aber wäre es wirklich so verwunderlich? Stiller spielt überragend in Stuttgart und dürfte nach der EM ohnehin in Kroos' Fußstapfen treten, sofern seine Entwicklung in Stuttgart so weitergeht. Aber wer zweifelt daran? Niemand, also kann man ihn direkt auch mitnehmen.
<strong>Offensives Mittelfeld: Ilkay Gündogan (FC Barcelona)</strong><br>Als Kapitän gibt es an Gündogans Nominierung natürlich keinerlei Zweifel. Ob er allerdings auch in jedem Spiel unumstrittener Stammspieler sein wird? Nagelsmann sieht den Barca-Profi weiter vorne - dort allerdings ist die Konkurrenz groß.
<strong>Offensives Mittelfeld: Florian Wirtz (Bayer Leverkusen)</strong><br>Wirtz spielt eine Saison vom anderen Stern und hat das Potenzial, einer der Helden der EM zu werden. Angesichts seiner Form und Qualitäten fällt es schwer, sich vorzustellen, dass der 21-Jährige nur Joker ist. Dass er dem DFB-Team buchstäblich von der ersten Minute an helfen kann, hat er mit seinem Rekordtor gegen Frankreich im März bewiesen.
<strong>Offensives Mittelfeld: Jamal Musiala (FC Bayern München)</strong><br>Tatsächlich steht Musiala in dieser Saison ein wenig im Schatten von Wirtz, dass beide jedoch die Zukunft des deutschen Fußballs sind, ist unbestritten. Auch Musiala sollte seinen Platz sicher haben - im Kader sowieso, aber auch in der Startelf.
<strong>Offensives Mittelfeld: Thomas Müller (FC Bayern München)</strong><br>Eine Startelf-Garantie kann es für Müller nicht mehr geben, aber aufgrund seiner Erfahrung und seiner Genialität, in wichtigen Situationen das Besondere erzwingen zu können, gehört er in den Kader. Nicht zu vergessen seine Bedeutung als Stimmungskanone oder auch - wenn es sein muss - Führungsspieler, der die richtigen Worte findet.
<strong>Außenstürmer: Leroy Sane (FC Bayern München)</strong><br>Seine Sperre im März war bitter und könnte Sane vielleicht sogar das EM-Ticket kosten. Er ist hier dennoch dabei, denn auf seine fußballerischen Qualitäten kann die Nationalmannschaft eigentlich nicht verzichten. Zumal die Auswahl an Flügelspielern recht überschaubar ist. Und gänzlich ohne Außenbahnspieler geht es nicht.
<strong>Außenstürmer: Chris Führich (VfB Stuttgart)</strong><br>Einer der besten deutschen Außenstürmer der vergangenen Monate ist ganz sicher Stuttgarts Führich. Er hatte riesigen Anteil am kometenhaften Aufstieg des Klubs, sein persönlicher war nicht viel kleiner.
<strong>Außenstürmer: Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)</strong><br>Noch vor wenigen Monaten war Adeyemi vom EM-Kader so weit entfernt wie der BVB seinerseits vom Champions-League-Finale. Doch der talentierte Angreifer hat sich zusammengerissen und in den vergangenen Wochen vor allem defensiv herausragenden Einsatz gezeigt. Offensiv kann er bei der EM mit seinem Tempo eine Waffe von der Bank sein.
<strong>Mittelstürmer: Niclas Füllkrug (Borussia Dortmund)</strong><br>Alessandro del Piero adelte Füllkrug zuletzt mit fast schon adeligen Worten, und es stimmt: Der BVB-Angreifer ist ein echter Stürmer, ein Neuner, der sich in Zweikämpfe wirft und sowohl am Boden als auch in der Luft gefährlich ist. So ein Spieler gehört in jeden Kader.
<strong>Mittelstürmer: Kai Havertz (FC Arsenal)</strong><br>Havertz hat sich nach schwierigem Beginn bei Arsenal prächtig entwickelt und ist bei den "Gunners" längst ein Publikumsliebling. Er ist kein gelernter Stürmer, hat diese Position in den vergangenen Monaten aber fast ausnahmslos gespielt und zuverlässig getroffen. Mit seinen technischen Fähigkeiten bringt er ein komplettes Profil mit.
<strong>Mittelstürmer: Deniz Undav (VfB Stuttgart)</strong><br>Groß geworden auf dem Bolzplatz - das reicht schon, um ein Sympathieträger zu sein. Doch Undav ist vor allem auch ein überragender Angreifer, der seine Stärken nicht nur im Abschluss hat. Er versteht es, seine Nebenleute in Szene zu setzen. Undav kann alleine vorne drin spielen oder als hängende Spitze dahinter - und gehört mit diesem Profil zur EM.
Mehr zum Fußball auf ran.de
2305

Alisha Lehmann sendet brasilianische Bikini-Grüße

  • Video
  • 01:05 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group