• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Fußball-EM 2024 in Deutschland

DFB-Team gegen Dänemark: Ein Trio nutzt seine Chance, Sane nicht - Erkenntnisse

  • Aktualisiert: 30.06.2024
  • 17:01 Uhr
  • Martin Volkmar, Tobias Hlusiak und Bent Mildner
Article Image Media
Anzeige

Die deutsche Nationalmannschaft erreicht verdient das EM-Viertelfinale, zeigt aber auch einige Schwächen. ran fasst die Erkenntnisse des Spiels gegen Dänemark zusammen.

Vom DFB-Team berichten Martin Volkmar, Tobias Hlusiak und Bent Mildner

Es war ein in allen Facetten denkwürdiger Abend für den deutschen Fußball.

Zum einen, weil Deutschland erstmals seit der EM 2016 wieder ein K.o.-Spiel bei einem großen Turnier gewann und nach dem hart erkämpften 2:0 gegen Dänemark im Viertelfinale der Heim-Europameisterschaft steht.

Zum anderen aufgrund der Begleitumstände in Dortmund, die dem Spektakel auf dem Rasen einen irgendwie passenden Rahmen gaben.

Einmal musste die Partie aufgrund des heftigen Gewitters über dem Ruhrgebiet mit Blitzen, Donnern und Hagelschlag unterbrochen werden, danach war die Fortsetzung wegen eines vermummten und erst nach Spielende von der Polizei festgenommenen Fassadenkletterers auf dem Stadiondach fraglich.

Doch die DFB-Auswahl ließ sich weder von den äußeren Einflüssen noch von den hartnäckigen Dänen unterkriegen und kann nun am Freitag gegen Spanien oder Georgien ins Halbfinale einziehen.

"Es war ein wildes, ein skurriles Spiel", sagte Bundestrainer Julian Nagelsmann, während Abwehrchef Antonio Rüdiger bereits nach vorne blickte: "Wir haben noch drei Endspiele."

Welche Lehren kann man dafür aus dem vierten deutschen Auftritt ziehen? ran hat die Erkenntnisse zusammengefasst.

Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

1. Nagelsmann hat einen Plan

Dem trotz seiner 36 Jahre bereits als Trainer extrem erfahrenen Nagelsmann das Gegenteil zu unterstellen, wäre natürlich Unfug.

Trotzdem hatte man gerade in den ersten Monaten im für ihn ungewohnten Job den Eindruck, als müsse sich der Neue erstmal an den Unterschied zwischen Vereins- und Nationalcoach gewöhnen.

Spätestens seit seiner klaren Festlegung auf eine Stammelf und einen EM-Kader im Frühjahr hat Nagelsmann aber seinen überraschend pragmatischen Kurs gefunden und den zieht er durch.

Aber er ist eben auch in der Lage, den Plan anzupassen, wenn es Gegner und Trainingseindrücke erfordern.

So zahlte sich gegen Dänemark sowohl das Festhalten an Kai Havertz in der Sturmspitze als auch der Wechsel von David Raum für Maximilian Mittelstädt aus.

Und auch die Umstellungen in der Defensive während des Spiels gingen auf.

Der Bundestrainer selbst wollte nach dem Abpfiff nicht über sich sprechen, sondern lobte seine Mannschaft.

"So ein Spiel mit Widerständen zu gewinnen, als Favorit, das macht mich stolz", sagte er: "Ich hoffe, dass wir die alte Festplatte gelöscht kriegen und verstehen, wie gut wir sind."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
<strong>Gewitter sorgt für Spielunterbrechung</strong><br>Deutschlands Achtelfinal-Spiel gegen Dänemark bei der EM 2024 musste am Samstagabend in Dortmund bereits in der ersten Halbzeit für gut 25 Minuten unterbrochen werden. Der Grund: Ein heftiges Gewitter und extrem starke Regenschauer. Doch davon ließen sich die Fans beider Teams die Feierlaune nicht verderben. <strong><em>ran</em></strong> zeigt die Bilder der Dortmunder Regen-Party.&nbsp;
Gewitter sorgt für Spielunterbrechung
Deutschlands Achtelfinal-Spiel gegen Dänemark bei der EM 2024 musste am Samstagabend in Dortmund bereits in der ersten Halbzeit für gut 25 Minuten unterbrochen werden. Der Grund: Ein heftiges Gewitter und extrem starke Regenschauer. Doch davon ließen sich die Fans beider Teams die Feierlaune nicht verderben. ran zeigt die Bilder der Dortmunder Regen-Party. 
© 2024 Getty Images
<strong>Mega-Blitze über dem Stadion</strong><br>Gegen Ende der ersten Halbzeit fegte ein extrem heftiges Gewitter über das EM-Stadion in Dortmund. Dabei entstand auch dieses Bild eines besonders heftigen Blitzes.
Mega-Blitze über dem Stadion
Gegen Ende der ersten Halbzeit fegte ein extrem heftiges Gewitter über das EM-Stadion in Dortmund. Dabei entstand auch dieses Bild eines besonders heftigen Blitzes.
© twitter@eurofootcom
<strong>Spieler suchen Schutz an der Auswechselbank</strong><br>Zunächst rechneten die Akteure nur mit einer kurzen Unterbrechung. Daher suchten sie erst einmal an den beiden überdachten Auswechselbänken&nbsp;Schutz vor dem heftigen Regen über dem Dortmunder Stadion.
Spieler suchen Schutz an der Auswechselbank
Zunächst rechneten die Akteure nur mit einer kurzen Unterbrechung. Daher suchten sie erst einmal an den beiden überdachten Auswechselbänken Schutz vor dem heftigen Regen über dem Dortmunder Stadion.
© 2024 Getty Images
<strong>"Wasserfall" vom Stadiondach</strong><br>Auf der Tribüne hinter dem Tor prasselten heftige Wassermassen vom Stadiondach direkt auf die Tribünen, die sich natürlich schnell leerten.
"Wasserfall" vom Stadiondach
Auf der Tribüne hinter dem Tor prasselten heftige Wassermassen vom Stadiondach direkt auf die Tribünen, die sich natürlich schnell leerten.
© 2024 Getty Images
<strong>"Wasserfall" vom Stadiondach</strong><br>Nur ein Fan hielt sich auf diesem Bild noch nahe des "Wasserfalls" auf, die restlichen Zuschauer stürmten ins Trockene.
"Wasserfall" vom Stadiondach
Nur ein Fan hielt sich auf diesem Bild noch nahe des "Wasserfalls" auf, die restlichen Zuschauer stürmten ins Trockene.
© 2024 Getty Images
<strong>Dänen feiern Wasser-Party</strong><br>Doch einige Fans nutzten den plötzlichen "Wasserfall" zu einer spätabendlichen Abkühlung.&nbsp;
Dänen feiern Wasser-Party
Doch einige Fans nutzten den plötzlichen "Wasserfall" zu einer spätabendlichen Abkühlung. 
© 2024 Getty Images
<strong>Prasselnde "Dusche"</strong><br>Diese zwei Fans stellten sich direkt in das vom Dach prasselnde Regenwasser.
Prasselnde "Dusche"
Diese zwei Fans stellten sich direkt in das vom Dach prasselnde Regenwasser.
© 2024 Getty Images
<strong>Schlitze im Dach sorgen für "Wasserfall"</strong><br>Schuld an den prasselnden Regenmassen, die in Form eines "Wasserfalls" auf die Tribüne kamen, sind diese Schlitze im Dach des Dortmunder Stadions.
Schlitze im Dach sorgen für "Wasserfall"
Schuld an den prasselnden Regenmassen, die in Form eines "Wasserfalls" auf die Tribüne kamen, sind diese Schlitze im Dach des Dortmunder Stadions.
© 2024 Getty Images
<strong>Kurzzeitig sogar starker Hagel in Dortmund</strong><br>Neben den Regenmassen machten den Zuschauern in Dortmund ...&nbsp;
Kurzzeitig sogar starker Hagel in Dortmund
Neben den Regenmassen machten den Zuschauern in Dortmund ... 
© NurPhoto
<strong>Kurzzeitig sogar starker Hagel in Dortmund</strong><br>... auch teils recht große Hagelkörner zu schaffen.
Kurzzeitig sogar starker Hagel in Dortmund
... auch teils recht große Hagelkörner zu schaffen.
© Schüler
<strong>Voller Einsatz für die Spielfortsetzung</strong><br>Zahlreiche Helfer im Stadion versuchten ihr Bestes, um das sich ansammelnde Regenwasser vor der Tribüne in einen Abwasserkanal zu befördern.
Voller Einsatz für die Spielfortsetzung
Zahlreiche Helfer im Stadion versuchten ihr Bestes, um das sich ansammelnde Regenwasser vor der Tribüne in einen Abwasserkanal zu befördern.
© 2024 Getty Images
<strong>Fans suchen Schutz vor dem Regen</strong><br>Die Zuschauer, die so gar keine Lust darauf hatten, nass zu werden, versuchten in den überdachten Bereichen des Stadions Schutz vor dem Gewitter zu finden - wie etwa hier im Kiosk-Bereich in Dortmund.&nbsp;
Fans suchen Schutz vor dem Regen
Die Zuschauer, die so gar keine Lust darauf hatten, nass zu werden, versuchten in den überdachten Bereichen des Stadions Schutz vor dem Gewitter zu finden - wie etwa hier im Kiosk-Bereich in Dortmund. 
© 2024 Getty Images
<strong>Partylaune trotz Unwetter und Unterbrechung</strong><br>Auch auf deutscher Seite versuchten die Fans, den widrigen Bedingungen zu trotzen und feierten auf der Tribüne einfach weiter. Nach gut 25 Minuten konnte die Partie zwischen dem DFB-Team und Dänemark in Dortmund fortgesetzt werden.&nbsp;
Partylaune trotz Unwetter und Unterbrechung
Auch auf deutscher Seite versuchten die Fans, den widrigen Bedingungen zu trotzen und feierten auf der Tribüne einfach weiter. Nach gut 25 Minuten konnte die Partie zwischen dem DFB-Team und Dänemark in Dortmund fortgesetzt werden. 
© 2024 Getty Images
<strong>Fanzone in Dortmund musste geräumt werden</strong><br>Auch außerhalb des Stadions hatte der starke Regen Konsequenzen für die Fans. So musste die Fanzone in Dortmund geräumt werden.
Fanzone in Dortmund musste geräumt werden
Auch außerhalb des Stadions hatte der starke Regen Konsequenzen für die Fans. So musste die Fanzone in Dortmund geräumt werden.
© 2024 Getty Images
<strong>Gewitter sorgt für Spielunterbrechung</strong><br>Deutschlands Achtelfinal-Spiel gegen Dänemark bei der EM 2024 musste am Samstagabend in Dortmund bereits in der ersten Halbzeit für gut 25 Minuten unterbrochen werden. Der Grund: Ein heftiges Gewitter und extrem starke Regenschauer. Doch davon ließen sich die Fans beider Teams die Feierlaune nicht verderben. <strong><em>ran</em></strong> zeigt die Bilder der Dortmunder Regen-Party.&nbsp;
<strong>Mega-Blitze über dem Stadion</strong><br>Gegen Ende der ersten Halbzeit fegte ein extrem heftiges Gewitter über das EM-Stadion in Dortmund. Dabei entstand auch dieses Bild eines besonders heftigen Blitzes.
<strong>Spieler suchen Schutz an der Auswechselbank</strong><br>Zunächst rechneten die Akteure nur mit einer kurzen Unterbrechung. Daher suchten sie erst einmal an den beiden überdachten Auswechselbänken&nbsp;Schutz vor dem heftigen Regen über dem Dortmunder Stadion.
<strong>"Wasserfall" vom Stadiondach</strong><br>Auf der Tribüne hinter dem Tor prasselten heftige Wassermassen vom Stadiondach direkt auf die Tribünen, die sich natürlich schnell leerten.
<strong>"Wasserfall" vom Stadiondach</strong><br>Nur ein Fan hielt sich auf diesem Bild noch nahe des "Wasserfalls" auf, die restlichen Zuschauer stürmten ins Trockene.
<strong>Dänen feiern Wasser-Party</strong><br>Doch einige Fans nutzten den plötzlichen "Wasserfall" zu einer spätabendlichen Abkühlung.&nbsp;
<strong>Prasselnde "Dusche"</strong><br>Diese zwei Fans stellten sich direkt in das vom Dach prasselnde Regenwasser.
<strong>Schlitze im Dach sorgen für "Wasserfall"</strong><br>Schuld an den prasselnden Regenmassen, die in Form eines "Wasserfalls" auf die Tribüne kamen, sind diese Schlitze im Dach des Dortmunder Stadions.
<strong>Kurzzeitig sogar starker Hagel in Dortmund</strong><br>Neben den Regenmassen machten den Zuschauern in Dortmund ...&nbsp;
<strong>Kurzzeitig sogar starker Hagel in Dortmund</strong><br>... auch teils recht große Hagelkörner zu schaffen.
<strong>Voller Einsatz für die Spielfortsetzung</strong><br>Zahlreiche Helfer im Stadion versuchten ihr Bestes, um das sich ansammelnde Regenwasser vor der Tribüne in einen Abwasserkanal zu befördern.
<strong>Fans suchen Schutz vor dem Regen</strong><br>Die Zuschauer, die so gar keine Lust darauf hatten, nass zu werden, versuchten in den überdachten Bereichen des Stadions Schutz vor dem Gewitter zu finden - wie etwa hier im Kiosk-Bereich in Dortmund.&nbsp;
<strong>Partylaune trotz Unwetter und Unterbrechung</strong><br>Auch auf deutscher Seite versuchten die Fans, den widrigen Bedingungen zu trotzen und feierten auf der Tribüne einfach weiter. Nach gut 25 Minuten konnte die Partie zwischen dem DFB-Team und Dänemark in Dortmund fortgesetzt werden.&nbsp;
<strong>Fanzone in Dortmund musste geräumt werden</strong><br>Auch außerhalb des Stadions hatte der starke Regen Konsequenzen für die Fans. So musste die Fanzone in Dortmund geräumt werden.

2. Schlotterbeck muss in der Startelf bleiben

Jonathan Tah hat ohne Zweifel eine herausragende Saison mit Double-Gewinner Bayer Leverkusen bestritten, doch bei der EM konnte er gerade bei seinem letzten Einsatz gegen die Schweiz nicht überzeugen.

Sein übermotivierter Einsatz in der gegnerischen Hälfte sorgte obendrein für eine Gelbsperre gegen Dänemark, weshalb der im März von Nagelsmann noch ausgebootete Nico Schlotterbeck zum Einsatz kam.

Zwar leistete sich der Dortmunder zum wiederholten Mal im DFB-Trikot einen unnötigen Patzer, als er im Strafraum den Ball verlor. Doch abgesehen davon überzeugte der 24-Jährige vor heimischem Publikum auf ganzer Linie.

Hinten räumte er dank Schnelligkeit, Luftüberlegenheit und Stellungsspiel alles ab, vorne war der Linksfuß bei Standards brandgefährlich und hatte Pech, dass ihm sein Kopfballtreffer zum 1:0 wegen eines vorherigen Fouls von Joshua Kimmich aberkannt wurde.

Zudem leitete er das entscheidende 2:0 durch Jamal Musiala (68.) mit einem herausragenden Steilpass ein. Alles gute Argumente für einen Verbleib in der Startelf.

"Wir haben ein super Spiel gemacht, wir hatten wieder wahnsinnige Fans hinter uns. Das Stadion hat gebebt", meinte Schlotterbeck: "Ich hatte nicht die glücklichsten Auftritte beim DFB. Ich bin gottfroh, dass wir zu Null gespielt haben."

Trotzdem bewertete Nagelsmann die Leistung eher zurückhaltend und will offenbar im Viertelfinale wieder auf Tah setzen: "Nico hat sehr gut gespielt, aber Jonathan Tah hat alle Spiele auch herausragend gut gestaltet. Das ist ein Luxusproblem."

Anzeige

Nagelsmann ehrlich über Elfer: "Würde mich auch aufregen"

Anzeige

3. Raum ist der Außen, der bislang gefehlt hat

Raums Qualitäten in der Offensive waren eigentlich immer unbestritten, nur galt er als defensiv nicht besonders stabil.

Diese Vorurteile hat der 26-Jährige seit seinem Wechsel nach Leipzig widerlegt, bei RB zeigte er in 31 Bundesligaspielen links hinten in der Viererkette eine gute Saison.

Hinzu kommen seine bekannten Stärken über die Flügel, in der abgelaufenen Spielzeit war einer der besten Vorlagengeber der Liga.

Auch nach seiner Einwechslung gegen die Schweiz gab er den Assist zum späten Ausgleich durch Niclas Füllkrug und sorgte gegen die Dänen von Beginn an für wesentlich mehr Wirbel als Mittelstädt.

Raums Einfluss war zudem einer der entscheidenden Gründe, warum die bisher in der Luft eher harmlose DFB-Elf am Samstag so viele Kopfballchancen hatte. Außerdem verursachte er mit seiner Flanke an Joachim Andersens Hand den Elfmeter zum 1:0.

Somit dürfte auch im Viertelfinale kein Weg am gebürtigen Nürnberger vorbeigehen. "Der Trainer entscheidet, wie er spielen will", sagte er dazu nur und war ansonsten mit seiner Leistung zufrieden.

Anzeige
Die Gruppenphase der Europameisterschaft 2024 ist vorbei, die EM hat schon jede Menge kuriose Geschichten geliefert. <strong><em>ran</em></strong> zeigt euch alle bisherigen EM-Kuriositäten.
Die Gruppenphase der Europameisterschaft 2024 ist vorbei, die EM hat schon jede Menge kuriose Geschichten geliefert. ran zeigt euch alle bisherigen EM-Kuriositäten.© AFP/SID/THOMAS KIENZLE
<strong>Polizisten schmuggeln sich ins Stadion</strong><br>Weil sie die EM-Spiele im Berliner Olympiastadion sehen wollten, haben sich Polizeibeamte wohl unbefugt Zugang verschafft. Das berichtet die "Bild". Am Dienstag sollen die Beamten bei einer Kontrolle durch Kollegen aufgeflogen sein. Demnach hätten sich auch Verantwortliche der UEFA gewundert, dass sich Polizisten an einem ungewöhnlichen Ort des Stadions befanden ...
Polizisten schmuggeln sich ins Stadion
Weil sie die EM-Spiele im Berliner Olympiastadion sehen wollten, haben sich Polizeibeamte wohl unbefugt Zugang verschafft. Das berichtet die "Bild". Am Dienstag sollen die Beamten bei einer Kontrolle durch Kollegen aufgeflogen sein. Demnach hätten sich auch Verantwortliche der UEFA gewundert, dass sich Polizisten an einem ungewöhnlichen Ort des Stadions befanden ...
© 2024 Getty Images
<strong>Polizisten schmuggeln sich ins Stadion</strong><br>So sollen sich die Polizisten auf den beiden Türmen am Marathontor aufgehalten haben. In einer internen Mail habe die Direktion Einsatz/Verkehr noch gewarnt, dass dieser Bereich sowie das Dach nur bei dienstlicher Notwendigkeit zu betreten sei. Die Polizisten hätten sich während der Kontrolle geweigert, Dienstnummer und Namen zu verraten ...
Polizisten schmuggeln sich ins Stadion
So sollen sich die Polizisten auf den beiden Türmen am Marathontor aufgehalten haben. In einer internen Mail habe die Direktion Einsatz/Verkehr noch gewarnt, dass dieser Bereich sowie das Dach nur bei dienstlicher Notwendigkeit zu betreten sei. Die Polizisten hätten sich während der Kontrolle geweigert, Dienstnummer und Namen zu verraten ...
© Eibner
<strong>Polizisten schmuggeln sich ins Stadion</strong><br>Bei der Kontrolle fiel demnach auf, dass die Beamten keine Einsatzaufträge hatten. Sie verließen den Bereich wenig später nach Aufforderung. Die Führung der Polizei habe den Vorfall bestätigt, will aber nicht über mögliche Konsequenzen informieren.
Polizisten schmuggeln sich ins Stadion
Bei der Kontrolle fiel demnach auf, dass die Beamten keine Einsatzaufträge hatten. Sie verließen den Bereich wenig später nach Aufforderung. Die Führung der Polizei habe den Vorfall bestätigt, will aber nicht über mögliche Konsequenzen informieren.
© Jan Huebner
<strong>Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!</strong><br>England spielt bei der EM bisher enttäuschend und niemand weiß so richtig, warum das so ist. Das englische Boulevard-Blatt "The Sun" sucht nun die Schuld bei der Garderobe von Nationaltrainer Gareth Southgate, der zuletzt auf ein Polohemd mit Reißverschluss setzte. Was offensichtlich kein Glück bringt...
Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!
England spielt bei der EM bisher enttäuschend und niemand weiß so richtig, warum das so ist. Das englische Boulevard-Blatt "The Sun" sucht nun die Schuld bei der Garderobe von Nationaltrainer Gareth Southgate, der zuletzt auf ein Polohemd mit Reißverschluss setzte. Was offensichtlich kein Glück bringt...
© PA Images
<strong>Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!</strong><br>Legendär wurde die Glückskombination aus Weste und Krawatte, die Southgate bei der WM 2018 in Russland trug. Die "Three Lions" verloren erst im Halbfinale das Elfmeterschießen gegen Kroatien...
Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!
Legendär wurde die Glückskombination aus Weste und Krawatte, die Southgate bei der WM 2018 in Russland trug. Die "Three Lions" verloren erst im Halbfinale das Elfmeterschießen gegen Kroatien...
© AFLOSPORT
<strong>Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!</strong><br>Bei der Heim-EM 2021 schafften es die Engländer ins Finale, während Southgate auf eine klassische Anzugskombi setzte. Bei der Weltmeisterschaft in Katar 2022 ließ der Trainer die Krawatte weg, England schaffte es nur bis ins Viertelfinale. Die "Sun" rechnete nun aus, dass nur eines von 13 Turnier-Spielen verloren ging, während Southgate eine Krawatte trug...
Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!
Bei der Heim-EM 2021 schafften es die Engländer ins Finale, während Southgate auf eine klassische Anzugskombi setzte. Bei der Weltmeisterschaft in Katar 2022 ließ der Trainer die Krawatte weg, England schaffte es nur bis ins Viertelfinale. Die "Sun" rechnete nun aus, dass nur eines von 13 Turnier-Spielen verloren ging, während Southgate eine Krawatte trug...
© Nicolo Campo
<strong>Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!</strong><br>Von acht Turnierspielen im lässigen Polohemd konnte er hingegen nur vier gewinnen. Das Problem ist also erkannt, Southgate sollte sich für das Achtelfinale gegen die Slowakei dringend umziehen.
Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!
Von acht Turnierspielen im lässigen Polohemd konnte er hingegen nur vier gewinnen. Das Problem ist also erkannt, Southgate sollte sich für das Achtelfinale gegen die Slowakei dringend umziehen.
© 2024 Getty Images
<strong>Harry Kane lehnt Vertragsangebot von Amateur-Klub ab</strong><br>"MDR"-Reporter Jonas Greiner, der auch als Comedian bekannt ist, machte England-Star Harry Kane ein kurioses Angebot. Er versuchte, den Stürmer zu seinem Heimatverein SG Lauscha/Neuhaus zu lotsen - den dazugehörigen Vertrag brachte der Thüringer auch gleich mit. Das Angebot hatte es zumindest kulinarisch durchaus in sich. Immerhin bot Greiner ...
Harry Kane lehnt Vertragsangebot von Amateur-Klub ab
"MDR"-Reporter Jonas Greiner, der auch als Comedian bekannt ist, machte England-Star Harry Kane ein kurioses Angebot. Er versuchte, den Stürmer zu seinem Heimatverein SG Lauscha/Neuhaus zu lotsen - den dazugehörigen Vertrag brachte der Thüringer auch gleich mit. Das Angebot hatte es zumindest kulinarisch durchaus in sich. Immerhin bot Greiner ...
© twitter@iMiaSanMia
<strong>Harry Kane lehnt Vertragsangebot von Amateur-Klub ab</strong><br>... ein exklusives Paket an:&nbsp;"Sie würden Thüringer Rostbratwürste bekommen so viele sie wollen, dazu Getränke an der Bar und auch Mindestlohn. Sie hätten zudem mehr Zeit für das Nationalteam." Leider, aus seiner Sicht, unterschrieb Kane, der mit England während der EM in Thüringen wohnt, den Kontrakt aber logischerweise nicht. Immerhin bekam Greiner jedoch eine Unterschrift auf das Trikot des Siebtligisten.
Harry Kane lehnt Vertragsangebot von Amateur-Klub ab
... ein exklusives Paket an: "Sie würden Thüringer Rostbratwürste bekommen so viele sie wollen, dazu Getränke an der Bar und auch Mindestlohn. Sie hätten zudem mehr Zeit für das Nationalteam." Leider, aus seiner Sicht, unterschrieb Kane, der mit England während der EM in Thüringen wohnt, den Kontrakt aber logischerweise nicht. Immerhin bekam Greiner jedoch eine Unterschrift auf das Trikot des Siebtligisten.
© IMAGO/PA Images
<strong>Kuriose Sperre für Rafael Leao: Zwei Schwalben, zwei Gelbe Karten</strong><br> Portugals Rafael Leao hat sich in den ersten Partien der EM-Endrunde 2024 den Ruf als Schwalbenkönig des Turniers erworben. In den ersten beiden Vorrunden-Partien sah der Milan-Profi jeweils Gelb - beide Male wegen Schwalben. Damit muss Leao das dritte Vorrundenspiel Portugals gegen Georgien wegen einer Gelbsperre von der Tribüne aus verfolgen.
Kuriose Sperre für Rafael Leao: Zwei Schwalben, zwei Gelbe Karten
Portugals Rafael Leao hat sich in den ersten Partien der EM-Endrunde 2024 den Ruf als Schwalbenkönig des Turniers erworben. In den ersten beiden Vorrunden-Partien sah der Milan-Profi jeweils Gelb - beide Male wegen Schwalben. Damit muss Leao das dritte Vorrundenspiel Portugals gegen Georgien wegen einer Gelbsperre von der Tribüne aus verfolgen.
© IMAGO/Picture Point LE
<strong>Iain Meiklejohn meldet Sohn von der Schule ab</strong><br>Der Schotte Iain Meiklejohn (53) war schon vor dem Start des EM-Turniers voll im Fußballfieber - und meldete seinen Sohn Aleks (12) daher kurzerhand von der Schule ab, um mit ihm während der Europameisterschaft durch Deutschland zu reisen - als "Bildungsurlaub".
Iain Meiklejohn meldet Sohn von der Schule ab
Der Schotte Iain Meiklejohn (53) war schon vor dem Start des EM-Turniers voll im Fußballfieber - und meldete seinen Sohn Aleks (12) daher kurzerhand von der Schule ab, um mit ihm während der Europameisterschaft durch Deutschland zu reisen - als "Bildungsurlaub".
© x.com/meiklejohn21
<strong>Iain Meiklejohn meldet Sohn von der Schule ab</strong><br>In einer E-Mail schrieb der Schotte an die Schule, dass sein Sohn ab dem 13. Juni solange dem Unterricht fernbleiben werde, bis Schottland aus dem Turnier ausscheide. Die Schule fand das gar nicht witzig - und kündigte behördliche Konsequenzen an.
Iain Meiklejohn meldet Sohn von der Schule ab
In einer E-Mail schrieb der Schotte an die Schule, dass sein Sohn ab dem 13. Juni solange dem Unterricht fernbleiben werde, bis Schottland aus dem Turnier ausscheide. Die Schule fand das gar nicht witzig - und kündigte behördliche Konsequenzen an.
© x.com/meiklejohn21
<strong>Breel Embolo verliert Kompressionsstrumpf</strong><br>Bevor der Schweizer Breel Embolo das 3:1 seiner Farben im Spiel gegen Ungarn schoss, verlor er einen Gegenstand auf dem Rasen. Verwirrung herrschte, denn mehrere TV-Experten befürchteten, der Stürmer habe einen Schuh verloren und dass der Treffer deswegen nicht zählen dürfe.
Breel Embolo verliert Kompressionsstrumpf
Bevor der Schweizer Breel Embolo das 3:1 seiner Farben im Spiel gegen Ungarn schoss, verlor er einen Gegenstand auf dem Rasen. Verwirrung herrschte, denn mehrere TV-Experten befürchteten, der Stürmer habe einen Schuh verloren und dass der Treffer deswegen nicht zählen dürfe.
© imago/twitter@DannNatwijuka
<strong>Breel Embolo verliert Kompressionsstrumpf</strong><br>Am Ende verlor Embolo nicht seinen Schuh, sondern einen Kompressionsstrumpf. Und das Tor hätte so oder so gezählt, denn im Regelwerk steht: "Ein Spieler, der versehentlich einen Schuh oder Schienbeinschoner verliert, muss ihn so schnell wie möglich wieder anziehen. Wenn der Spieler davor den Ball spielt und/oder ein Tor erzielt, zählt der Treffer."
Breel Embolo verliert Kompressionsstrumpf
Am Ende verlor Embolo nicht seinen Schuh, sondern einen Kompressionsstrumpf. Und das Tor hätte so oder so gezählt, denn im Regelwerk steht: "Ein Spieler, der versehentlich einen Schuh oder Schienbeinschoner verliert, muss ihn so schnell wie möglich wieder anziehen. Wenn der Spieler davor den Ball spielt und/oder ein Tor erzielt, zählt der Treffer."
© AFP/SID/Angelos Tzortzinis
<strong>Polizei rät Fans angeblich zum Kiffen</strong><br>Die Partie zwischen England und Serbien am ersten Sonntag des Turniers galt als Hochrisikospiel, Ausschreitungen zwischen beiden Fanlagern wurden befürchtet. Daher berichtete die englische "Sun", dass die deutsche Polizei den Fans zum Kiffen statt zum Alkoholkonsum riet. Der Grund: Alkohol mache aggressiver.
Polizei rät Fans angeblich zum Kiffen
Die Partie zwischen England und Serbien am ersten Sonntag des Turniers galt als Hochrisikospiel, Ausschreitungen zwischen beiden Fanlagern wurden befürchtet. Daher berichtete die englische "Sun", dass die deutsche Polizei den Fans zum Kiffen statt zum Alkoholkonsum riet. Der Grund: Alkohol mache aggressiver.
© PA Images
<strong>Polizei rät Fans angeblich zum Kiffen</strong><br>Kurz darauf stellte die Gelsenkirchener Polizei aber klar, dass dieser Bericht eine Ente war. Der eigene Sprecher sei von der Zeitung schlicht "falsch zitiert" worden.
Polizei rät Fans angeblich zum Kiffen
Kurz darauf stellte die Gelsenkirchener Polizei aber klar, dass dieser Bericht eine Ente war. Der eigene Sprecher sei von der Zeitung schlicht "falsch zitiert" worden.
© Bihlmayerfotografie
<strong>YouTuber schmuggelt sich als Maskottchen zur EM-Eröffnung</strong><br>Mit einer gefälschten Akkreditierung und einem Albärt-Kostüm aus China - dem Maskottchen der EM 2024 - schaffte es YouTuber Marvin Wildhage, sich bei der WM-Eröffnungszeremonie auf den Rasen zu schleichen und sich dort ungehindert zu bewegen.
YouTuber schmuggelt sich als Maskottchen zur EM-Eröffnung
Mit einer gefälschten Akkreditierung und einem Albärt-Kostüm aus China - dem Maskottchen der EM 2024 - schaffte es YouTuber Marvin Wildhage, sich bei der WM-Eröffnungszeremonie auf den Rasen zu schleichen und sich dort ungehindert zu bewegen.
© AFP/SID/RALF HIRSCHBERGER
<strong>YouTuber schmuggelt sich als Maskottchen zur EM-Eröffnung</strong><br>Der Schwindel flog jedoch einige Zeit später auf, Wildhage wurde von Sicherheitskräften vom Platz geführt. Ihm droht nun mindestens ein deutschlandweites Stadionverbot.
YouTuber schmuggelt sich als Maskottchen zur EM-Eröffnung
Der Schwindel flog jedoch einige Zeit später auf, Wildhage wurde von Sicherheitskräften vom Platz geführt. Ihm droht nun mindestens ein deutschlandweites Stadionverbot.
© IMAGO/Koch/SID/IMAGO/Sebastian Räppold/Matthias Koch
<strong>Alexander Bommes fordert Entschuldigung von del Piero</strong><br>Während der Vorberichte der EM-Partie zwischen Italien und Albanien am Samstag entdeckte ARD-Moderator Alexander Bommes den früheren italienischen Angreifer Alessandro del Piero an der Seitenlinie, der für das italienische Fernsehen als Experte fungierte. Und forderte eine Entschuldigung von ihm.
Alexander Bommes fordert Entschuldigung von del Piero
Während der Vorberichte der EM-Partie zwischen Italien und Albanien am Samstag entdeckte ARD-Moderator Alexander Bommes den früheren italienischen Angreifer Alessandro del Piero an der Seitenlinie, der für das italienische Fernsehen als Experte fungierte. Und forderte eine Entschuldigung von ihm.
© 2023 Getty Images
<strong>Alexander Bommes fordert Entschuldigung von del Piero</strong><br>Der Grund: Italien besiegte bei der WM 2006 in Deutschland den Gastgeber im Halbfinale mit 2:0, del Piero netzte damals zum Endstand - und besiegelte damit das Aus der DFB-Elf.&nbsp;
Alexander Bommes fordert Entschuldigung von del Piero
Der Grund: Italien besiegte bei der WM 2006 in Deutschland den Gastgeber im Halbfinale mit 2:0, del Piero netzte damals zum Endstand - und besiegelte damit das Aus der DFB-Elf. 
© ZUMA Press Wire
<strong>Schottischer Penis-Blitzer im Fernsehen</strong><br>Die Schotten bestritten den EM-Auftakt am 14. Juni in München gegen Deutschland. Schon einen Tag vor dem Anpfiff tummelten sich tausende Schotten in München. Dabei kam es bei einer TV-Übertragung des Senders "Welt" zu einem kuriosen "Unten-Ohne-Blitzer".
Schottischer Penis-Blitzer im Fernsehen
Die Schotten bestritten den EM-Auftakt am 14. Juni in München gegen Deutschland. Schon einen Tag vor dem Anpfiff tummelten sich tausende Schotten in München. Dabei kam es bei einer TV-Übertragung des Senders "Welt" zu einem kuriosen "Unten-Ohne-Blitzer".
© PA Images
<strong>Schottischer Penis-Blitzer im Fernsehen</strong><br>Während der Moderator eine Gruppe Schotten interviewte, hob einer der Männer den Schottenrock seines Kollegen - und der offenbarte vor laufender Kamera, dass er keine Unterwäsche trugt.
Schottischer Penis-Blitzer im Fernsehen
Während der Moderator eine Gruppe Schotten interviewte, hob einer der Männer den Schottenrock seines Kollegen - und der offenbarte vor laufender Kamera, dass er keine Unterwäsche trugt.
© PA Images
Die Gruppenphase der Europameisterschaft 2024 ist vorbei, die EM hat schon jede Menge kuriose Geschichten geliefert. <strong><em>ran</em></strong> zeigt euch alle bisherigen EM-Kuriositäten.
<strong>Polizisten schmuggeln sich ins Stadion</strong><br>Weil sie die EM-Spiele im Berliner Olympiastadion sehen wollten, haben sich Polizeibeamte wohl unbefugt Zugang verschafft. Das berichtet die "Bild". Am Dienstag sollen die Beamten bei einer Kontrolle durch Kollegen aufgeflogen sein. Demnach hätten sich auch Verantwortliche der UEFA gewundert, dass sich Polizisten an einem ungewöhnlichen Ort des Stadions befanden ...
<strong>Polizisten schmuggeln sich ins Stadion</strong><br>So sollen sich die Polizisten auf den beiden Türmen am Marathontor aufgehalten haben. In einer internen Mail habe die Direktion Einsatz/Verkehr noch gewarnt, dass dieser Bereich sowie das Dach nur bei dienstlicher Notwendigkeit zu betreten sei. Die Polizisten hätten sich während der Kontrolle geweigert, Dienstnummer und Namen zu verraten ...
<strong>Polizisten schmuggeln sich ins Stadion</strong><br>Bei der Kontrolle fiel demnach auf, dass die Beamten keine Einsatzaufträge hatten. Sie verließen den Bereich wenig später nach Aufforderung. Die Führung der Polizei habe den Vorfall bestätigt, will aber nicht über mögliche Konsequenzen informieren.
<strong>Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!</strong><br>England spielt bei der EM bisher enttäuschend und niemand weiß so richtig, warum das so ist. Das englische Boulevard-Blatt "The Sun" sucht nun die Schuld bei der Garderobe von Nationaltrainer Gareth Southgate, der zuletzt auf ein Polohemd mit Reißverschluss setzte. Was offensichtlich kein Glück bringt...
<strong>Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!</strong><br>Legendär wurde die Glückskombination aus Weste und Krawatte, die Southgate bei der WM 2018 in Russland trug. Die "Three Lions" verloren erst im Halbfinale das Elfmeterschießen gegen Kroatien...
<strong>Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!</strong><br>Bei der Heim-EM 2021 schafften es die Engländer ins Finale, während Southgate auf eine klassische Anzugskombi setzte. Bei der Weltmeisterschaft in Katar 2022 ließ der Trainer die Krawatte weg, England schaffte es nur bis ins Viertelfinale. Die "Sun" rechnete nun aus, dass nur eines von 13 Turnier-Spielen verloren ging, während Southgate eine Krawatte trug...
<strong>Gareth Southgate: Das Polohemd ist schuld!</strong><br>Von acht Turnierspielen im lässigen Polohemd konnte er hingegen nur vier gewinnen. Das Problem ist also erkannt, Southgate sollte sich für das Achtelfinale gegen die Slowakei dringend umziehen.
<strong>Harry Kane lehnt Vertragsangebot von Amateur-Klub ab</strong><br>"MDR"-Reporter Jonas Greiner, der auch als Comedian bekannt ist, machte England-Star Harry Kane ein kurioses Angebot. Er versuchte, den Stürmer zu seinem Heimatverein SG Lauscha/Neuhaus zu lotsen - den dazugehörigen Vertrag brachte der Thüringer auch gleich mit. Das Angebot hatte es zumindest kulinarisch durchaus in sich. Immerhin bot Greiner ...
<strong>Harry Kane lehnt Vertragsangebot von Amateur-Klub ab</strong><br>... ein exklusives Paket an:&nbsp;"Sie würden Thüringer Rostbratwürste bekommen so viele sie wollen, dazu Getränke an der Bar und auch Mindestlohn. Sie hätten zudem mehr Zeit für das Nationalteam." Leider, aus seiner Sicht, unterschrieb Kane, der mit England während der EM in Thüringen wohnt, den Kontrakt aber logischerweise nicht. Immerhin bekam Greiner jedoch eine Unterschrift auf das Trikot des Siebtligisten.
<strong>Kuriose Sperre für Rafael Leao: Zwei Schwalben, zwei Gelbe Karten</strong><br> Portugals Rafael Leao hat sich in den ersten Partien der EM-Endrunde 2024 den Ruf als Schwalbenkönig des Turniers erworben. In den ersten beiden Vorrunden-Partien sah der Milan-Profi jeweils Gelb - beide Male wegen Schwalben. Damit muss Leao das dritte Vorrundenspiel Portugals gegen Georgien wegen einer Gelbsperre von der Tribüne aus verfolgen.
<strong>Iain Meiklejohn meldet Sohn von der Schule ab</strong><br>Der Schotte Iain Meiklejohn (53) war schon vor dem Start des EM-Turniers voll im Fußballfieber - und meldete seinen Sohn Aleks (12) daher kurzerhand von der Schule ab, um mit ihm während der Europameisterschaft durch Deutschland zu reisen - als "Bildungsurlaub".
<strong>Iain Meiklejohn meldet Sohn von der Schule ab</strong><br>In einer E-Mail schrieb der Schotte an die Schule, dass sein Sohn ab dem 13. Juni solange dem Unterricht fernbleiben werde, bis Schottland aus dem Turnier ausscheide. Die Schule fand das gar nicht witzig - und kündigte behördliche Konsequenzen an.
<strong>Breel Embolo verliert Kompressionsstrumpf</strong><br>Bevor der Schweizer Breel Embolo das 3:1 seiner Farben im Spiel gegen Ungarn schoss, verlor er einen Gegenstand auf dem Rasen. Verwirrung herrschte, denn mehrere TV-Experten befürchteten, der Stürmer habe einen Schuh verloren und dass der Treffer deswegen nicht zählen dürfe.
<strong>Breel Embolo verliert Kompressionsstrumpf</strong><br>Am Ende verlor Embolo nicht seinen Schuh, sondern einen Kompressionsstrumpf. Und das Tor hätte so oder so gezählt, denn im Regelwerk steht: "Ein Spieler, der versehentlich einen Schuh oder Schienbeinschoner verliert, muss ihn so schnell wie möglich wieder anziehen. Wenn der Spieler davor den Ball spielt und/oder ein Tor erzielt, zählt der Treffer."
<strong>Polizei rät Fans angeblich zum Kiffen</strong><br>Die Partie zwischen England und Serbien am ersten Sonntag des Turniers galt als Hochrisikospiel, Ausschreitungen zwischen beiden Fanlagern wurden befürchtet. Daher berichtete die englische "Sun", dass die deutsche Polizei den Fans zum Kiffen statt zum Alkoholkonsum riet. Der Grund: Alkohol mache aggressiver.
<strong>Polizei rät Fans angeblich zum Kiffen</strong><br>Kurz darauf stellte die Gelsenkirchener Polizei aber klar, dass dieser Bericht eine Ente war. Der eigene Sprecher sei von der Zeitung schlicht "falsch zitiert" worden.
<strong>YouTuber schmuggelt sich als Maskottchen zur EM-Eröffnung</strong><br>Mit einer gefälschten Akkreditierung und einem Albärt-Kostüm aus China - dem Maskottchen der EM 2024 - schaffte es YouTuber Marvin Wildhage, sich bei der WM-Eröffnungszeremonie auf den Rasen zu schleichen und sich dort ungehindert zu bewegen.
<strong>YouTuber schmuggelt sich als Maskottchen zur EM-Eröffnung</strong><br>Der Schwindel flog jedoch einige Zeit später auf, Wildhage wurde von Sicherheitskräften vom Platz geführt. Ihm droht nun mindestens ein deutschlandweites Stadionverbot.
<strong>Alexander Bommes fordert Entschuldigung von del Piero</strong><br>Während der Vorberichte der EM-Partie zwischen Italien und Albanien am Samstag entdeckte ARD-Moderator Alexander Bommes den früheren italienischen Angreifer Alessandro del Piero an der Seitenlinie, der für das italienische Fernsehen als Experte fungierte. Und forderte eine Entschuldigung von ihm.
<strong>Alexander Bommes fordert Entschuldigung von del Piero</strong><br>Der Grund: Italien besiegte bei der WM 2006 in Deutschland den Gastgeber im Halbfinale mit 2:0, del Piero netzte damals zum Endstand - und besiegelte damit das Aus der DFB-Elf.&nbsp;
<strong>Schottischer Penis-Blitzer im Fernsehen</strong><br>Die Schotten bestritten den EM-Auftakt am 14. Juni in München gegen Deutschland. Schon einen Tag vor dem Anpfiff tummelten sich tausende Schotten in München. Dabei kam es bei einer TV-Übertragung des Senders "Welt" zu einem kuriosen "Unten-Ohne-Blitzer".
<strong>Schottischer Penis-Blitzer im Fernsehen</strong><br>Während der Moderator eine Gruppe Schotten interviewte, hob einer der Männer den Schottenrock seines Kollegen - und der offenbarte vor laufender Kamera, dass er keine Unterwäsche trugt.
Anzeige

4. Havertz nutzt seine Chance

Vor der Partie drehte sich alles die ganze Woche lang darum, ob Havertz seinen Platz an Füllkrug abgeben müsse – einige Experten waren sich sogar sicher, dass der Arsenal-Star auf der Bank sitzen werde.

Doch Nagelsmann vertraut seinem Edeltechniker weiterhin in der Sturmspitze und Havertz dankte es ihm mit einer starken Vorstellung.

Unfassbar wichtig war dabei vor allem, wie eiskalt der 25-Jährige den Handelfmeter gegen den bis dahin überragenden Kasper Schmeichel zum wichtigen 1:0 verwandelte (53.).

Er schieße auch in solchen Situationen "gerne", sagte der Torschütze, der Druck mache ihm "Spaß": "Ich versuche dann immer, den Moment zu genießen."

Allerdings hätte Havertz an diesem Abend noch deutlich mehr Treffer erzielen können, scheiterte gleich dreimal aus bester Position.

Dafür aber zeigte er gegen Dänemark seine vielen anderen Stärken, weshalb der Bundestrainer auch weiter auf ihn setzen wird.

"Kai kommt deutlich schlechter weg in der öffentlichen Bewertung", sagte Nagelsmann: "Er soll viel Raum für andere kreieren, das macht er herausragend. Intern ist er deutlich höher angesiedelt als in der Öffentlichkeit."

5. Sane nutzt seine Chance nicht

Nachdem Sane in den ersten drei EM-Begegnungen nach seinen Einwechslungen jeweils trotz allem Engagement nicht überzeugen konnte, hatte niemand mit seiner Nominierung für die Startelf anstelle von Florian Wirtz gerechnet.

Nagelsmann wollte mit dem Einsatz des Bayern-Stürmers mehr Tiefe und Geschwindigkeit ins Offensivspiel gegen die defensiv sehr stabilen, aber auch statischen Dänen bringen.

Doch das gelang Sane nur in Ansätzen. Zu oft ließ er sich weit zurückfallen statt eben in jene Tiefe zu sprinten, zu häufig verzettelte er sich oder brachte den letzten Pass nicht an den Mitspieler.

"Es war nicht einfach für ihn. In der zweiten Halbzeit hat er es besser gemacht", meinte Nagelsmann beinahe gnädig.

Doch unterm Strich ist der einstige 50-Millionen-Euro-Einkauf weiterhin weit von dem Unterschiedsspieler entfernt, den viele in ihm gesehen haben und gerne sehen würden.

Anzeige
Anzeige

DFB-Team - Füllkrug erleichtert: "Tore zum richtigen Zeitpunkt"

6. Der Chancenwucher muss aufhören

Mit etwas Pech hätte das Spiel auch in die andere Richtung gehen können. Vor allem, wenn Thomas Delaney bei Andersens vermeintlichem Führungstor nicht hauchdünn im Abseits gestanden hätte.

Zu diesem Zeitpunkt hätte die deutsche Elf allerdings schon locker führen müssen, doch selbst beste Möglichkeiten in den starken ersten 20 Minuten blieben nicht zum ersten Mal ungenutzt.

Auch nach dem Wechsel und vor allem nach dem 2:0, als die Dänen aufmachen mussten, wurden Riesenchancen in Serie vergeben.

"Vor dem 2:0 müssen wir das Spiel früher zumachen. Am Ende können wir drei, vier Tore mehr machen", fasste es Nagelsmann treffend zusammen.

Doch der DFB-Elf fehlt weiterhin ein echter "Knipser", der auch mal aus einer halben Möglichkeit ein Tor macht. Stattdessen belohnt sich das Team zu oft nicht für sein starkes Kombinationsspiel.

"Wir hatten Chancen, wo wir das Spiel einfacher machen können. Das Gute ist, dass wir Chancen kreieren", sagte Musiala: "An anderen Tagen gehen die rein."

Das müssen sie allerdings auch, denn schon im Viertelfinale könnte der Chancenwucher tödlich sein.

Anzeige
Mehr zur EM 2024
Toni Kroos
News

Cucurella-Handspiel: Kroos bricht sein Schweigen

  • 17.07.2024
  • 23:26 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group