• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
nACH ENTLASSUNG VON BUNDESTRAINER HANSI FLICK

DFB-Team: Rudi Völler vor Frankreich-Test mit Mammutaufgabe

  • Aktualisiert: 12.09.2023
  • 11:23 Uhr
  • SID
Anzeige

Rudi Völler muss gegen Frankreich ein weiteres Debakel verhindern - und mit Hochdruck den neuen Bundestrainer suchen.

Rudi Völler lag mit seiner ersten Entscheidung gleich goldrichtig.

Die Busfahrt der Zugreise nach Dortmund vorzuziehen, war am Montag eine hervorragende Wahl - denn bei der angepeilten ICE-Verbindung sollte der Halt in Wolfsburg am Vormittag ganz klischeehaft ausfallen.

Vom Ein-Spiel-Bundestrainer, der sich auf der Pressekonferenz am Montagabend ab 18 Uhr im Livestream auf ran. de und in der ran-App den Fragen stellt, wird dieses glückliche Händchen in den kommenden Tagen weiterhin gefordert sein. In vielen Bereichen.

Der ewige Einspringer Völler muss als DFB-Sportdirektor nicht nur fieberhaft seinen eigenen Nachfolger suchen. Julian Nagelsmann gilt dabei derzeit als Wunschlösung.

Völler muss auch irgendwie das Spiel gegen den bärenstark besetzten Vize-Weltmeister Frankreich am Dienstag (ab 21 Uhr im Liveticker auf ran.de und in der ran-App) überstehen, die leblose deutsche Nationalmannschaft braucht dringend einen neuen Geist.

Völler nahm die Spieler jedenfalls rigoros in die Pflicht. "Wir dürfen uns nicht in die Hose machen jetzt. Wir sind immer noch Deutschland", trug er dieser zuletzt so strukturlosen Ansammlung von Profis auf, die kaum noch Mannschaft zu nennen war. "Die Jungs können es ja auch, sie kommen alle aus Topklubs."

Anzeige
imago images 1033593618
Livestream

18 Uhr im LIVESTREAM: DFB-PK mit Rudi Völler

Der Interims-Bundestrainer stellt sich den Fragen der Pressevertreter vor dem Frankreich-Spiel am Dienstag

Priorität hat aber selbstverständlich die Bundestrainersuche. Auf einem Rekrutierungsplakat wäre derzeit Nagelsmann zu sehen: We want you!

Nach "SID"-Informationen jedenfalls sollen trotz der finanziell arg angespannten Lage beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) die Kosten zweitrangig sein, auch wenn es in den Landesverbänden anscheinend Vorbehalte gibt.

Mehr zum DFB-Team

  • Noten gegen Japan: Komplett-Versagen bei DFB-Stars

  • Kommentar nach Flick-Aus: Jetzt muss es Sammer machen

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Nagelsmann wäre sehr teuer

Der ehemalige Bayern-Trainer steht in München noch bis 2026 unter Vertrag. Er müsste einerseits dort ausgelöst werden, wobei der Rekordmeister dem Verband stark entgegenkommen könnte. Andererseits ist Nagelsmann wie beispielsweise auch Louis van Gaal (72), der sich aber wegen einer Krebserkrankung schonen muss, kaum für einen DFB-Wimpel und einen Ball zu bekommen. Ein Vertragspaket über mehrere Jahre kann schnell 20 bis 30 Millionen Euro kosten.

Doch es ist fraglich, ob Nagelsmann überhaupt jetzt schon für eine Nationalmannschaft zu gewinnen ist. "Ich glaube, dass er mit 36 Jahren noch nicht so weit ist, dass er lieber die tägliche Arbeit mit einer Mannschaft will und braucht", vermutet Rekordnationalspieler Lothar Matthäus.

<strong>Mögliche Nachfolger für Hansi Flick</strong><br>Einen Tag nach der 1:4-Klatsche gegen Japan hat der DFB Hansi Flick von seinen Pflichten als Cheftrainer der Nationalmannschaft entbunden. Als Interimslösung übernimmt Rudi Völler. Vor der Heim-EM 2024 muss allerdings dringend ein dauerhafter Ersatz gefunden werden. <em><strong>ran</strong></em> zeigt die Kandidaten.
Mögliche Nachfolger für Hansi Flick
Einen Tag nach der 1:4-Klatsche gegen Japan hat der DFB Hansi Flick von seinen Pflichten als Cheftrainer der Nationalmannschaft entbunden. Als Interimslösung übernimmt Rudi Völler. Vor der Heim-EM 2024 muss allerdings dringend ein dauerhafter Ersatz gefunden werden. ran zeigt die Kandidaten.
© Kirchner-Media
<strong>Felix Magath<br></strong>Der frühere Bundesliga-Coach Felix Magath hat via "Bild" seine Bereitschaft zu Gesprächen mit dem DFB über den Job als Bundestrainer signalisiert. "Didi Hamann und Stefan Effenberg haben sich dafür ausgesprochen, dass ich diesen Job machen soll. Daraufhin habe ich mich dahin gehend geäußert, dass ich mich in der Lage sehe, diesen Job zu machen", sagte Magath. Aber noch ...
Felix Magath
Der frühere Bundesliga-Coach Felix Magath hat via "Bild" seine Bereitschaft zu Gesprächen mit dem DFB über den Job als Bundestrainer signalisiert. "Didi Hamann und Stefan Effenberg haben sich dafür ausgesprochen, dass ich diesen Job machen soll. Daraufhin habe ich mich dahin gehend geäußert, dass ich mich in der Lage sehe, diesen Job zu machen", sagte Magath. Aber noch ...
© 2022 Getty Images
<strong>Felix Magath</strong><br>... habe sich der DFB beim 70-Jährigen nicht gemeldet. "Daher kann ich nicht entscheiden: Will ich diesen Job machen oder will ich ihn nicht machen. Bevor ich nicht mit Verantwortlichen gesprochen habe, stellt sich die Frage für mich überhaupt nicht", erklärte Magath, "für mich ist die Situation so, dass ein erfahrener Mann übernehmen sollte."
Felix Magath
... habe sich der DFB beim 70-Jährigen nicht gemeldet. "Daher kann ich nicht entscheiden: Will ich diesen Job machen oder will ich ihn nicht machen. Bevor ich nicht mit Verantwortlichen gesprochen habe, stellt sich die Frage für mich überhaupt nicht", erklärte Magath, "für mich ist die Situation so, dass ein erfahrener Mann übernehmen sollte."
© Eibner
<strong>Felix Magath</strong><br>"Wenn der DFB glaubt, keine andere Lösung mehr zu haben – dann wird er sich melden", erklärte Magath seine Bereitschaft im Fall des Falles mit den Verantwortlichen über ein mögliches Engagement als Bundestrainer zu sprechen. Magath rettete Hertha BSC 2022 vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga, ist seitdem ohne Trainerjob.
Felix Magath
"Wenn der DFB glaubt, keine andere Lösung mehr zu haben – dann wird er sich melden", erklärte Magath seine Bereitschaft im Fall des Falles mit den Verantwortlichen über ein mögliches Engagement als Bundestrainer zu sprechen. Magath rettete Hertha BSC 2022 vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga, ist seitdem ohne Trainerjob.
© FIRO/SID
<strong>Julian Nagelsmann</strong><br>Einem Bericht der "Bild" zufolge, gilt aber Julian Nagelsmann als Top-Favorit auf die Nachfolge von Flick, allerdings soll er hin- und hergerissen sein. Dies deckt sich auch mit <em><strong>ran</strong></em>-Informationen. Nagelsmann hat noch Vertrag beim FC Bayern, eine Ablöse wäre fällig. Laut "Sky" seien die Bayern aber sogar bereit, darauf zu verzichten, um Nagelsmann von der Payroll zu bekommen.
Julian Nagelsmann
Einem Bericht der "Bild" zufolge, gilt aber Julian Nagelsmann als Top-Favorit auf die Nachfolge von Flick, allerdings soll er hin- und hergerissen sein. Dies deckt sich auch mit ran-Informationen. Nagelsmann hat noch Vertrag beim FC Bayern, eine Ablöse wäre fällig. Laut "Sky" seien die Bayern aber sogar bereit, darauf zu verzichten, um Nagelsmann von der Payroll zu bekommen.
© Jan Huebner
<strong>Louis van Gaal</strong><br>Philipp Lahm, Turnierdirektor der Europameisterschaft 2024, hat sich für die Verpflichtung seines Ex-Trainers ausgesprochen. "Louis van Gaal steht als Trainer auf dem Platz für Disziplin, Ordnung und Struktur in der Spielweise seiner Mannschaften. Er vermittelt dies stets durch eine sehr klare Ansprache", sagte Lahm der "Bild". Und mit der Meinung steht er nicht alleine da ...
Louis van Gaal
Philipp Lahm, Turnierdirektor der Europameisterschaft 2024, hat sich für die Verpflichtung seines Ex-Trainers ausgesprochen. "Louis van Gaal steht als Trainer auf dem Platz für Disziplin, Ordnung und Struktur in der Spielweise seiner Mannschaften. Er vermittelt dies stets durch eine sehr klare Ansprache", sagte Lahm der "Bild". Und mit der Meinung steht er nicht alleine da ...
© ANP
<strong>Louis van Gaal</strong><br> Auch "ARD"-Experte Bastian Schweinsteiger sprach sich für den "Tulpengeneral" aus. "Mein Wunsch, beziehungsweise das, was für die Mannschaft am besten wäre, ist Louis van Gaal", erklärte der 39-Jährige und verwies auf die starken Leistungen der Niederlande bei der WM in Katar. Nach dem Turnier hatte Ronald Koeman die "Oranje" übernommen. Laut "Bild" gilt van Gaal als Alternative zu Nagelsmann.
Louis van Gaal
Auch "ARD"-Experte Bastian Schweinsteiger sprach sich für den "Tulpengeneral" aus. "Mein Wunsch, beziehungsweise das, was für die Mannschaft am besten wäre, ist Louis van Gaal", erklärte der 39-Jährige und verwies auf die starken Leistungen der Niederlande bei der WM in Katar. Nach dem Turnier hatte Ronald Koeman die "Oranje" übernommen. Laut "Bild" gilt van Gaal als Alternative zu Nagelsmann.
© ANP
<strong>Louis van Gaal</strong><br>Im Gespräch mit der "Bild" hatte sich Louis van Gaal zuvor selbst ins Spiel gebracht. Für ein "vielversprechendes Land" sei er bereit, an die Seitenlinie zurückzukehren. Bei "Sky" erklärte er, dass er sich geehrt fühle, "dass ich als einer der Kandidaten genannt werde. Aber es wurde noch nie ein Ausländer für den Posten des Bundestrainers in Deutschland ausgewählt", so der 72-Jährige.
Louis van Gaal
Im Gespräch mit der "Bild" hatte sich Louis van Gaal zuvor selbst ins Spiel gebracht. Für ein "vielversprechendes Land" sei er bereit, an die Seitenlinie zurückzukehren. Bei "Sky" erklärte er, dass er sich geehrt fühle, "dass ich als einer der Kandidaten genannt werde. Aber es wurde noch nie ein Ausländer für den Posten des Bundestrainers in Deutschland ausgewählt", so der 72-Jährige.
© ANP
<strong>Oliver Glasner</strong><br>Ex-Eintracht-Coach Oliver Glasner gilt laut "Bild" als Kandidat, sollte Nagelsmann absagen. Der Österreicher ist aktuell ohne Vertrag und hat mehrfach unter Beweis gestellt, dass er das Beste aus einer Mannschaft herausholen kann. Am beeindruckendsten stellte er dies wohl 2022 mit dem Gewinn der Europa League mit Eintracht Frankfurt unter Beweis.
Oliver Glasner
Ex-Eintracht-Coach Oliver Glasner gilt laut "Bild" als Kandidat, sollte Nagelsmann absagen. Der Österreicher ist aktuell ohne Vertrag und hat mehrfach unter Beweis gestellt, dass er das Beste aus einer Mannschaft herausholen kann. Am beeindruckendsten stellte er dies wohl 2022 mit dem Gewinn der Europa League mit Eintracht Frankfurt unter Beweis.
© Schüler
<strong>Stefan Kuntz</strong><br>Kommt es zur Rückkehr von Stefan Kuntz zum DFB? Der 60-Jährige steht als Trainer der türkischen Nationalmannschaft massiv in der Kritik. Zuvor hatte er mit der deutschen U21 2017 und 2021 die U21-Europameisterschaft gewonnen. Laut "Bild" gilt auch Kuntz als Alternative, sollte Nagelsmann sich gegen den Job als Bundestrainer entscheiden.&nbsp;
Stefan Kuntz
Kommt es zur Rückkehr von Stefan Kuntz zum DFB? Der 60-Jährige steht als Trainer der türkischen Nationalmannschaft massiv in der Kritik. Zuvor hatte er mit der deutschen U21 2017 und 2021 die U21-Europameisterschaft gewonnen. Laut "Bild" gilt auch Kuntz als Alternative, sollte Nagelsmann sich gegen den Job als Bundestrainer entscheiden. 
© Seskim Photo
<strong>Jürgen Klinsmann</strong><br>Kehrt tatsächlich Jürgen Klinsmann zum DFB als Bundestrainer zurück? Geht es nach dem 1974er Weltmeister Berti Vogts, ist der jetzige Trainer von Südkorea neben Jürgen Klopp der geeignetste Kandidat auf die Flick-Nachfolge. "Sie haben beide das Feuer und die Ausstrahlung, unseren Fußball wieder zu beleben", sagte der 76-Jährige der "Rheinischen Post".
Jürgen Klinsmann
Kehrt tatsächlich Jürgen Klinsmann zum DFB als Bundestrainer zurück? Geht es nach dem 1974er Weltmeister Berti Vogts, ist der jetzige Trainer von Südkorea neben Jürgen Klopp der geeignetste Kandidat auf die Flick-Nachfolge. "Sie haben beide das Feuer und die Ausstrahlung, unseren Fußball wieder zu beleben", sagte der 76-Jährige der "Rheinischen Post".
© Propaganda Photo
<strong>Jürgen Klinsmann</strong><br>Der Haken an der Sache: Klinsmann ist aktuell schon Nationalmannschaftstrainer - und zwar von Südkorea. Dort ist er allerdings aktuell eher unerfolgreich unterwegs. In bis dato fünf Spielen holte "Klinsi" keinen Sieg (2 Niederlagen, 3 Unentschieden). Dass er bei Südkorea aufhört und Bundestrainer wird, ist nahezu ausgeschlossen.
Jürgen Klinsmann
Der Haken an der Sache: Klinsmann ist aktuell schon Nationalmannschaftstrainer - und zwar von Südkorea. Dort ist er allerdings aktuell eher unerfolgreich unterwegs. In bis dato fünf Spielen holte "Klinsi" keinen Sieg (2 Niederlagen, 3 Unentschieden). Dass er bei Südkorea aufhört und Bundestrainer wird, ist nahezu ausgeschlossen.
© IMAGO/Sportimage
<strong>Felix Magath</strong><br>Magath nahm die Vorlage prompt auf - und bot seine Dienste an. Er habe "oft genug gezeigt", in der Lage zu sein, "verunsicherte Mannschaften wieder aufzurichten und ihnen so viel Vertrauen zu geben, dass sie wieder in der Lage waren, sehr gute Leistungen zu bringen. Das ist das, was der DFB zurzeit braucht", sagte der 70-Jährige beim Radiosender NDR 90,3.
Felix Magath
Magath nahm die Vorlage prompt auf - und bot seine Dienste an. Er habe "oft genug gezeigt", in der Lage zu sein, "verunsicherte Mannschaften wieder aufzurichten und ihnen so viel Vertrauen zu geben, dass sie wieder in der Lage waren, sehr gute Leistungen zu bringen. Das ist das, was der DFB zurzeit braucht", sagte der 70-Jährige beim Radiosender NDR 90,3.
© Eibner
<strong>Matthias Sammer</strong><br>Neben Nagelsmann will sich der DFB laut "Daily Telegraph" auch mit Matthias Sammer unterhalten. Aktuell ist der 56-Jährige als Berater des BVB und TV-Experte tätig, einen Trainerjob hat er nicht inne. In den vergangenen Monaten trat Sammer immer wieder als DFB-Kritiker auf. Laut "SID" stehe Sammer allerdings nicht für ein Engagement beim DFB zur Verfügung.
Matthias Sammer
Neben Nagelsmann will sich der DFB laut "Daily Telegraph" auch mit Matthias Sammer unterhalten. Aktuell ist der 56-Jährige als Berater des BVB und TV-Experte tätig, einen Trainerjob hat er nicht inne. In den vergangenen Monaten trat Sammer immer wieder als DFB-Kritiker auf. Laut "SID" stehe Sammer allerdings nicht für ein Engagement beim DFB zur Verfügung.
© Kirchner-Media
<strong>Rudi Völler<br></strong>Sollte keiner der beiden als Flick-Nachfolger installiert werden, sei eine Lösung mit Teamchef Rudi Völler möglich. So könnte er die Mannschaft bis zur EM 2024 betreuen. Beim Länderspiel gegen Frankreich steht der 63-Jährige bereits interimsweise mit Hannes Wolf und Sandro Wagner an der Seitenlinie.
Rudi Völler
Sollte keiner der beiden als Flick-Nachfolger installiert werden, sei eine Lösung mit Teamchef Rudi Völler möglich. So könnte er die Mannschaft bis zur EM 2024 betreuen. Beim Länderspiel gegen Frankreich steht der 63-Jährige bereits interimsweise mit Hannes Wolf und Sandro Wagner an der Seitenlinie.
© Kirchner-Media
<strong>Roger Schmidt<br></strong>Wie der "kicker" berichtet, habe der DFB die Entwicklung des Ex-Leverkusen-Trainers Roger Schmidt bei Benfica Lissabon "intensiv verfolgt". Allerdings verlängerte dieser erst vor Kurzem bis 2026, Ausstiegsklausel von 30 Millionen Euro inklusive. Zwar kennen sich Schmidt und Rudi Völler aus gemeinsamen Zeiten bei B04, eine Installierung dürfte aber eher unwahrscheinlich sein.
Roger Schmidt
Wie der "kicker" berichtet, habe der DFB die Entwicklung des Ex-Leverkusen-Trainers Roger Schmidt bei Benfica Lissabon "intensiv verfolgt". Allerdings verlängerte dieser erst vor Kurzem bis 2026, Ausstiegsklausel von 30 Millionen Euro inklusive. Zwar kennen sich Schmidt und Rudi Völler aus gemeinsamen Zeiten bei B04, eine Installierung dürfte aber eher unwahrscheinlich sein.
© GlobalImagens
<strong>Jürgen Klopp</strong><br>Er wäre wohl der Wunschkandidat jedes deutschen Fußball-Fans: Jürgen Klopp. Der Name des 56-Jährigen fällt immer wieder, wenn es um die Nationalmannschaft geht. Klopp hat noch bis 2026 Vertrag beim FC Liverpool. Daher dürfte eine Verpflichtung noch vor der Heim-EM mehr als schwierig werden, auch wenn er laut einem Bericht des "Mirror" eine Deutschland-Klausel haben soll.
Jürgen Klopp
Er wäre wohl der Wunschkandidat jedes deutschen Fußball-Fans: Jürgen Klopp. Der Name des 56-Jährigen fällt immer wieder, wenn es um die Nationalmannschaft geht. Klopp hat noch bis 2026 Vertrag beim FC Liverpool. Daher dürfte eine Verpflichtung noch vor der Heim-EM mehr als schwierig werden, auch wenn er laut einem Bericht des "Mirror" eine Deutschland-Klausel haben soll.
© Martin Hoffmann
<strong>Mögliche Nachfolger für Hansi Flick</strong><br>Einen Tag nach der 1:4-Klatsche gegen Japan hat der DFB Hansi Flick von seinen Pflichten als Cheftrainer der Nationalmannschaft entbunden. Als Interimslösung übernimmt Rudi Völler. Vor der Heim-EM 2024 muss allerdings dringend ein dauerhafter Ersatz gefunden werden. <em><strong>ran</strong></em> zeigt die Kandidaten.
<strong>Felix Magath<br></strong>Der frühere Bundesliga-Coach Felix Magath hat via "Bild" seine Bereitschaft zu Gesprächen mit dem DFB über den Job als Bundestrainer signalisiert. "Didi Hamann und Stefan Effenberg haben sich dafür ausgesprochen, dass ich diesen Job machen soll. Daraufhin habe ich mich dahin gehend geäußert, dass ich mich in der Lage sehe, diesen Job zu machen", sagte Magath. Aber noch ...
<strong>Felix Magath</strong><br>... habe sich der DFB beim 70-Jährigen nicht gemeldet. "Daher kann ich nicht entscheiden: Will ich diesen Job machen oder will ich ihn nicht machen. Bevor ich nicht mit Verantwortlichen gesprochen habe, stellt sich die Frage für mich überhaupt nicht", erklärte Magath, "für mich ist die Situation so, dass ein erfahrener Mann übernehmen sollte."
<strong>Felix Magath</strong><br>"Wenn der DFB glaubt, keine andere Lösung mehr zu haben – dann wird er sich melden", erklärte Magath seine Bereitschaft im Fall des Falles mit den Verantwortlichen über ein mögliches Engagement als Bundestrainer zu sprechen. Magath rettete Hertha BSC 2022 vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga, ist seitdem ohne Trainerjob.
<strong>Julian Nagelsmann</strong><br>Einem Bericht der "Bild" zufolge, gilt aber Julian Nagelsmann als Top-Favorit auf die Nachfolge von Flick, allerdings soll er hin- und hergerissen sein. Dies deckt sich auch mit <em><strong>ran</strong></em>-Informationen. Nagelsmann hat noch Vertrag beim FC Bayern, eine Ablöse wäre fällig. Laut "Sky" seien die Bayern aber sogar bereit, darauf zu verzichten, um Nagelsmann von der Payroll zu bekommen.
<strong>Louis van Gaal</strong><br>Philipp Lahm, Turnierdirektor der Europameisterschaft 2024, hat sich für die Verpflichtung seines Ex-Trainers ausgesprochen. "Louis van Gaal steht als Trainer auf dem Platz für Disziplin, Ordnung und Struktur in der Spielweise seiner Mannschaften. Er vermittelt dies stets durch eine sehr klare Ansprache", sagte Lahm der "Bild". Und mit der Meinung steht er nicht alleine da ...
<strong>Louis van Gaal</strong><br> Auch "ARD"-Experte Bastian Schweinsteiger sprach sich für den "Tulpengeneral" aus. "Mein Wunsch, beziehungsweise das, was für die Mannschaft am besten wäre, ist Louis van Gaal", erklärte der 39-Jährige und verwies auf die starken Leistungen der Niederlande bei der WM in Katar. Nach dem Turnier hatte Ronald Koeman die "Oranje" übernommen. Laut "Bild" gilt van Gaal als Alternative zu Nagelsmann.
<strong>Louis van Gaal</strong><br>Im Gespräch mit der "Bild" hatte sich Louis van Gaal zuvor selbst ins Spiel gebracht. Für ein "vielversprechendes Land" sei er bereit, an die Seitenlinie zurückzukehren. Bei "Sky" erklärte er, dass er sich geehrt fühle, "dass ich als einer der Kandidaten genannt werde. Aber es wurde noch nie ein Ausländer für den Posten des Bundestrainers in Deutschland ausgewählt", so der 72-Jährige.
<strong>Oliver Glasner</strong><br>Ex-Eintracht-Coach Oliver Glasner gilt laut "Bild" als Kandidat, sollte Nagelsmann absagen. Der Österreicher ist aktuell ohne Vertrag und hat mehrfach unter Beweis gestellt, dass er das Beste aus einer Mannschaft herausholen kann. Am beeindruckendsten stellte er dies wohl 2022 mit dem Gewinn der Europa League mit Eintracht Frankfurt unter Beweis.
<strong>Stefan Kuntz</strong><br>Kommt es zur Rückkehr von Stefan Kuntz zum DFB? Der 60-Jährige steht als Trainer der türkischen Nationalmannschaft massiv in der Kritik. Zuvor hatte er mit der deutschen U21 2017 und 2021 die U21-Europameisterschaft gewonnen. Laut "Bild" gilt auch Kuntz als Alternative, sollte Nagelsmann sich gegen den Job als Bundestrainer entscheiden.&nbsp;
<strong>Jürgen Klinsmann</strong><br>Kehrt tatsächlich Jürgen Klinsmann zum DFB als Bundestrainer zurück? Geht es nach dem 1974er Weltmeister Berti Vogts, ist der jetzige Trainer von Südkorea neben Jürgen Klopp der geeignetste Kandidat auf die Flick-Nachfolge. "Sie haben beide das Feuer und die Ausstrahlung, unseren Fußball wieder zu beleben", sagte der 76-Jährige der "Rheinischen Post".
<strong>Jürgen Klinsmann</strong><br>Der Haken an der Sache: Klinsmann ist aktuell schon Nationalmannschaftstrainer - und zwar von Südkorea. Dort ist er allerdings aktuell eher unerfolgreich unterwegs. In bis dato fünf Spielen holte "Klinsi" keinen Sieg (2 Niederlagen, 3 Unentschieden). Dass er bei Südkorea aufhört und Bundestrainer wird, ist nahezu ausgeschlossen.
<strong>Felix Magath</strong><br>Magath nahm die Vorlage prompt auf - und bot seine Dienste an. Er habe "oft genug gezeigt", in der Lage zu sein, "verunsicherte Mannschaften wieder aufzurichten und ihnen so viel Vertrauen zu geben, dass sie wieder in der Lage waren, sehr gute Leistungen zu bringen. Das ist das, was der DFB zurzeit braucht", sagte der 70-Jährige beim Radiosender NDR 90,3.
<strong>Matthias Sammer</strong><br>Neben Nagelsmann will sich der DFB laut "Daily Telegraph" auch mit Matthias Sammer unterhalten. Aktuell ist der 56-Jährige als Berater des BVB und TV-Experte tätig, einen Trainerjob hat er nicht inne. In den vergangenen Monaten trat Sammer immer wieder als DFB-Kritiker auf. Laut "SID" stehe Sammer allerdings nicht für ein Engagement beim DFB zur Verfügung.
<strong>Rudi Völler<br></strong>Sollte keiner der beiden als Flick-Nachfolger installiert werden, sei eine Lösung mit Teamchef Rudi Völler möglich. So könnte er die Mannschaft bis zur EM 2024 betreuen. Beim Länderspiel gegen Frankreich steht der 63-Jährige bereits interimsweise mit Hannes Wolf und Sandro Wagner an der Seitenlinie.
<strong>Roger Schmidt<br></strong>Wie der "kicker" berichtet, habe der DFB die Entwicklung des Ex-Leverkusen-Trainers Roger Schmidt bei Benfica Lissabon "intensiv verfolgt". Allerdings verlängerte dieser erst vor Kurzem bis 2026, Ausstiegsklausel von 30 Millionen Euro inklusive. Zwar kennen sich Schmidt und Rudi Völler aus gemeinsamen Zeiten bei B04, eine Installierung dürfte aber eher unwahrscheinlich sein.
<strong>Jürgen Klopp</strong><br>Er wäre wohl der Wunschkandidat jedes deutschen Fußball-Fans: Jürgen Klopp. Der Name des 56-Jährigen fällt immer wieder, wenn es um die Nationalmannschaft geht. Klopp hat noch bis 2026 Vertrag beim FC Liverpool. Daher dürfte eine Verpflichtung noch vor der Heim-EM mehr als schwierig werden, auch wenn er laut einem Bericht des "Mirror" eine Deutschland-Klausel haben soll.

Hoch geschätzt wird beim Verband auch Stefan Kuntz. Der Europameister von 1996 wackelt als Nationaltrainer der Türkei und könnte somit verfügbar werden. Er hat die U21 zu zwei EM-Titeln geführt, ist ein Sympathieträger und wäre deutlich günstiger. Auch der vereinslose Oliver Glasner wird häufig genannt.

Der Österreicher gilt als exzellenter Fachmann, gewann mit Eintracht Frankfurt die Europa League und war vorher mit dem VfL Wolfsburg erfolgreich. Sollte der DFB ernstes Interesse haben, muss er sich jedoch beeilen: Glasner wird mit Olympique Lyon in Verbindung gebracht.

Der Weg von Roger Schmidt, schreibt der "kicker", werde beim DFB "intensiv" verfolgt. Doch Schmidts Ausstiegsklausel aus seinem Vertrag bei Benfica Lissabon (bis 2026) steht allein bei 30 Millionen Euro. Und dass Völler es selbst macht, ist sehr unwahrscheinlich.

Anzeige

Wir sind gerade nicht gut genug

Ilkay Gündogan

Der DFB und der Sportdirektor können es sich angesichts der Heim-EM in schon neun Monaten absolut nicht leisten, mit der Entscheidung daneben zu liegen. Parallel also müssen die Spieler aufgebaut, aus ihrer Lethargie gerissen werden.

"Wir sind gerade nicht gut genug. Die Mannschaft muss sich hinterfragen", fordert der von Hansi Flick gerade erst zum Kapitän ernannte Ilkay Gündogan.

Ähnlich äußerten sich Joshua Kimmich, bei dem offen ist, ob er zurück ins Zentrum rücken darf, und Thomas Müller. Niklas Süle fehlt vorerst aus erfreulichem Grunde: Er wird zum zweiten Mal Vater.

Es braucht nun den von DFB-Präsident Bernd Neuendorf geforderten Aufbruch in eine neue Euphorie. Doch woher nehmen?

Das Spiel gegen Kylian Mbappe und Randal Kolo Muani, das kaum zum lockeren Einfinden taugen wird, verantwortet Völler. Die im Oktober folgende USA-Reise zwecks WM-Vorbereitung für 2026 ist aufgrund der Strapazen umstritten. Der Trip aber wird der Einstand des "EM-Retters".

Die Zeit rast. Nicht nur für Rudi Völler.

Mehr Galerien
Shooting Stars

Beier, Mainoo und Co.: Die Shooting Stars der EM

  • Galerie
  • 13.06.2024
  • 10:34 Uhr
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group