• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

NFL Mock Draft von Kai Esser: Überraschung für Patriots, Bears der große Gewinner

<strong>Der NFL-Mock-Draft 5.0 von ran-Autor Kai Esser</strong><br>Der Draft steht vor der Tür. In der Nacht auf Freitag wissen die 32 besten Prospects aus dem College, bei welchem NFL-Team sie demnächst unter Vertrag stehen. <strong><em>ran</em></strong> versucht kurz vorher noch einmal, in die Glaskugel zu schauen.
Der NFL-Mock-Draft 5.0 von ran-Autor Kai Esser
Der Draft steht vor der Tür. In der Nacht auf Freitag wissen die 32 besten Prospects aus dem College, bei welchem NFL-Team sie demnächst unter Vertrag stehen. ran versucht kurz vorher noch einmal, in die Glaskugel zu schauen.
© Icon Sportswire
<strong>1. Pick: Chicago Bears (von CAR)</strong> <strong>- QB Caleb Williams (USC)</strong><br>Im ersten Mock Draft war Caleb Williams noch an Stelle zwei, mittlerweile ist jedoch jeder Zweifel, dass er der First Overall Pick wird, beseitigt.
1. Pick: Chicago Bears (von CAR) - QB Caleb Williams (USC)
Im ersten Mock Draft war Caleb Williams noch an Stelle zwei, mittlerweile ist jedoch jeder Zweifel, dass er der First Overall Pick wird, beseitigt.
© 2023 Getty Images
<strong>2. Pick: Washington Commanders - QB Jayden Daniels (LSU)</strong><br>Und die Washington Commanders? Die scheinen sich in dem vielseitigen Jayden Daniels verliebt zu haben. Von Louisiana geht es in den Norden nach Maryland.
2. Pick: Washington Commanders - QB Jayden Daniels (LSU)
Und die Washington Commanders? Die scheinen sich in dem vielseitigen Jayden Daniels verliebt zu haben. Von Louisiana geht es in den Norden nach Maryland.
© 2023 Getty Images
<strong>3. Pick: New England Patriots</strong>  <strong>- QB Drake Maye (North Carolina)</strong><br>Die New England Patriots wird es freuen. Die kriegen nämlich Caleb Williams in der Light-Version. Vermutlich wird es einige Angebote für diesen Pick geben, allerdings ist keines davon zufriedenstellend.
3. Pick: New England Patriots - QB Drake Maye (North Carolina)
Die New England Patriots wird es freuen. Die kriegen nämlich Caleb Williams in der Light-Version. Vermutlich wird es einige Angebote für diesen Pick geben, allerdings ist keines davon zufriedenstellend.
© 2023 Getty Images
<strong>4. Pick: Arizona Cardinals - WR Marvin Harrison Jr. (Ohio State)</strong><br>Keine Änderung im Vergleich zum Mock Draft 1.0, Harrison ist der beste Receiver der Klasse und genau den brauchen die Arizona Cardinals, damit Kyler Murray nicht mehr so hilflos aussieht.
4. Pick: Arizona Cardinals - WR Marvin Harrison Jr. (Ohio State)
Keine Änderung im Vergleich zum Mock Draft 1.0, Harrison ist der beste Receiver der Klasse und genau den brauchen die Arizona Cardinals, damit Kyler Murray nicht mehr so hilflos aussieht.
© 2023 Getty Images
<strong>5. Pick: Los Angeles Chargers – OT Joe Alt (Notre Dame)</strong><br>Auch die Chargers bleiben wie in Mock Draft 1.0 bei Joe Alt. Der vielseitige Tackle ist zu gut, um ihn nicht zu nehmen.
5. Pick: Los Angeles Chargers – OT Joe Alt (Notre Dame)
Auch die Chargers bleiben wie in Mock Draft 1.0 bei Joe Alt. Der vielseitige Tackle ist zu gut, um ihn nicht zu nehmen.
© 2022 Getty Images
<strong>6. Pick: Minnesota Vikings (von NYG) – QB J.J. McCarthy (Michigan)</strong><br>Der erste Mock Trade! Bereits in 1.0 ging McCarthy zu den Vikings, da allerdings an Stelle elf. Da sich immer mehr herauskristallisiert, dass die Vikings nichts dem Zufall überlassen wollen, schnappen sie sich mit ihren beiden Erstrundenpicks den der Giants und holen J.J. McCarthy.
6. Pick: Minnesota Vikings (von NYG) – QB J.J. McCarthy (Michigan)
Der erste Mock Trade! Bereits in 1.0 ging McCarthy zu den Vikings, da allerdings an Stelle elf. Da sich immer mehr herauskristallisiert, dass die Vikings nichts dem Zufall überlassen wollen, schnappen sie sich mit ihren beiden Erstrundenpicks den der Giants und holen J.J. McCarthy.
© 2024 Getty Images
<strong>7. Pick: Tennessee Titans – OT Olumuyiwa Fashanu (Penn State)</strong><br>Mit Calvin Ridley haben die Tennessee Titans ihrem jungen Quarterback Will Levis eine Anspielstation gegeben, mit Olu Fashanu stellen sie ihm einen Berg in die Offensive Line, an dem gegnerische Pass Rusher erst einmal vorbeikommen müssen. Die bisherige Angriffslinie gleicht einem Schweizer Käse.
7. Pick: Tennessee Titans – OT Olumuyiwa Fashanu (Penn State)
Mit Calvin Ridley haben die Tennessee Titans ihrem jungen Quarterback Will Levis eine Anspielstation gegeben, mit Olu Fashanu stellen sie ihm einen Berg in die Offensive Line, an dem gegnerische Pass Rusher erst einmal vorbeikommen müssen. Die bisherige Angriffslinie gleicht einem Schweizer Käse.
© 2023 Getty Images
<strong>8. Pick: Atlanta Falcons – EDGE Dallas Turner (Alabama)</strong><br>In der Free Agency haben die Atlanta Falcons ziemlich viel getan, vor allem in der Offensive. Also muss nun ein Defense-Spieler her: Dallas Turner macht den Pass Rush der Falcons sofort besser, vor allem im Tandem mit Grady Jarrett.
8. Pick: Atlanta Falcons – EDGE Dallas Turner (Alabama)
In der Free Agency haben die Atlanta Falcons ziemlich viel getan, vor allem in der Offensive. Also muss nun ein Defense-Spieler her: Dallas Turner macht den Pass Rush der Falcons sofort besser, vor allem im Tandem mit Grady Jarrett.
© 2024 Getty Images
<strong>9. Pick: Denver Broncos (von CHI) – WR Malik Nabers (LSU)</strong><br>Der nächste Trade: So ein Talent wie Malik Nabers kann man nicht so tief fallen lassen, dürften sich die Denver Broncos denken und traden für relativ kleines Geld mit den Chicago Bears, die bereits ihren Franchise-Quarterback und genug Receiver haben. Nabers geht zu den Broncos.
9. Pick: Denver Broncos (von CHI) – WR Malik Nabers (LSU)
Der nächste Trade: So ein Talent wie Malik Nabers kann man nicht so tief fallen lassen, dürften sich die Denver Broncos denken und traden für relativ kleines Geld mit den Chicago Bears, die bereits ihren Franchise-Quarterback und genug Receiver haben. Nabers geht zu den Broncos.
© USA TODAY Network
<strong>10. Pick: New York Jets – WR Rome Odunze (Washington)</strong><br>Die New York Jets werden in die Tischkante gebissen haben, die hatten sich nämlich schon auf Malik Nabers gefreut. Einen Receiver holen die Jets trotzdem: Mit Rome Odunze kommt - wenn überhaupt - nur unwesentlich weniger Qualität in die Meadowlands.&nbsp;
10. Pick: New York Jets – WR Rome Odunze (Washington)
Die New York Jets werden in die Tischkante gebissen haben, die hatten sich nämlich schon auf Malik Nabers gefreut. Einen Receiver holen die Jets trotzdem: Mit Rome Odunze kommt - wenn überhaupt - nur unwesentlich weniger Qualität in die Meadowlands. 
© ZUMA Wire
<strong>11. Pick: New York Giants (von MIN) – CB Terrion Arnold (Alabama)</strong><br>Den ersten der zwei First Round Picks der Vikings stecken die Giants in die Defense. "Big Blue" fehlt ein Lockdown-Corner, den bekommen sie mit Terrion Arnold von Alabama allemal.
11. Pick: New York Giants (von MIN) – CB Terrion Arnold (Alabama)
Den ersten der zwei First Round Picks der Vikings stecken die Giants in die Defense. "Big Blue" fehlt ein Lockdown-Corner, den bekommen sie mit Terrion Arnold von Alabama allemal.
© 2023 Getty Images
<strong>12. Pick: Chicago Bears (von DEN) – EDGE Jared Verse (Florida State)</strong><br>In Chicago kommt man aus dem Lachen gar nicht mehr raus, denn Jared Verse wollten die Bears ohnehin an neunter Stelle holen. Jetzt kriegen sie ihn an zwölf und noch ein paar Picks an Tag zwei oben drauf.
12. Pick: Chicago Bears (von DEN) – EDGE Jared Verse (Florida State)
In Chicago kommt man aus dem Lachen gar nicht mehr raus, denn Jared Verse wollten die Bears ohnehin an neunter Stelle holen. Jetzt kriegen sie ihn an zwölf und noch ein paar Picks an Tag zwei oben drauf.
© ZUMA Wire
<strong>13. Pick: Las Vegas Raiders – CB Quinyon Mitchell (Toledo)</strong><br>Das Defensive Backfield der Las Vegas Raiders ist beinahe traditionell eine Schwäche. Die soll Quinyon Mitchell beheben. Zuvor war hier Tight End Brock Bowers, Mitchell macht jedoch deutlich mehr Sinn.
13. Pick: Las Vegas Raiders – CB Quinyon Mitchell (Toledo)
Das Defensive Backfield der Las Vegas Raiders ist beinahe traditionell eine Schwäche. Die soll Quinyon Mitchell beheben. Zuvor war hier Tight End Brock Bowers, Mitchell macht jedoch deutlich mehr Sinn.
© USA TODAY Network
<strong>14. Pick: New Orleans Saints – OT Taliese Fuaga (Oregon State)</strong><br>Keine Veränderung bei den Saints. Durch das Karriereende von James Hurst ist der Bedarf in der Offensive Line sogar noch mehr gestiegen. Taliese Fuaga ist der beste verbliebene O-Liner.
14. Pick: New Orleans Saints – OT Taliese Fuaga (Oregon State)
Keine Veränderung bei den Saints. Durch das Karriereende von James Hurst ist der Bedarf in der Offensive Line sogar noch mehr gestiegen. Taliese Fuaga ist der beste verbliebene O-Liner.
© USA TODAY Network
<strong>15. Pick: Indianapolis Colts – TE Brock Bowers (Georgia)</strong><br>Kennt irgendjemand Kylen Granson? Das ist der Starting Tight End der Indianapolis Colts, der nur Experten bekannt sein dürfte. Mit Brock Bowers kriegen die Colts den mit Lichtjahren Vorsprung besten Tight End im Draft und ein verlässliches Ziel für Anthony Richardson.
15. Pick: Indianapolis Colts – TE Brock Bowers (Georgia)
Kennt irgendjemand Kylen Granson? Das ist der Starting Tight End der Indianapolis Colts, der nur Experten bekannt sein dürfte. Mit Brock Bowers kriegen die Colts den mit Lichtjahren Vorsprung besten Tight End im Draft und ein verlässliches Ziel für Anthony Richardson.
© USA TODAY Network
<strong>16. Pick: Pittsburgh Steelers (von SEA) – DL Byron Murphy (Texas)</strong><br>Trade-Alarm! Die Pittsburgh Steelers schicken Picks der Tage zwei und drei nach Seattle, dafür geht es vier Stellen rauf, um mit Byron Murphy Hilfe für die Defensive Line zu bekommen.
16. Pick: Pittsburgh Steelers (von SEA) – DL Byron Murphy (Texas)
Trade-Alarm! Die Pittsburgh Steelers schicken Picks der Tage zwei und drei nach Seattle, dafür geht es vier Stellen rauf, um mit Byron Murphy Hilfe für die Defensive Line zu bekommen.
© USA TODAY Network
<strong>17. Pick: Jacksonville Jaguars – CB Nate Wiggins (Clemson)</strong><br>Den Jacksonville Jaguars mangelte es in der vergangenen Saison oftmals an Geschwindigkeit. Die hat Nate Wiggins allemal. Der Pick aus Mock Draft 1.0, Laiatu Latu, ist Geschichte.
17. Pick: Jacksonville Jaguars – CB Nate Wiggins (Clemson)
Den Jacksonville Jaguars mangelte es in der vergangenen Saison oftmals an Geschwindigkeit. Die hat Nate Wiggins allemal. Der Pick aus Mock Draft 1.0, Laiatu Latu, ist Geschichte.
© USA TODAY Network
<strong>18. Pick: Cincinnati Bengals – OT J.C. Latham (Alabama)</strong><br>Die Cincinnati Bengals sind auf der ewig währenden Mission, Quarterback Joe Burrow zu beschützen. Nächster Baustein: Offensive Tackle J.C. Latham von Alabama, daran hat sich im Vergleich zu 1.0 nichts geändert. Was Bengals-Fans gefallen dürfte: Latham hat in der vergangenen Saison keinen einzigen Sack zugelassen.
18. Pick: Cincinnati Bengals – OT J.C. Latham (Alabama)
Die Cincinnati Bengals sind auf der ewig währenden Mission, Quarterback Joe Burrow zu beschützen. Nächster Baustein: Offensive Tackle J.C. Latham von Alabama, daran hat sich im Vergleich zu 1.0 nichts geändert. Was Bengals-Fans gefallen dürfte: Latham hat in der vergangenen Saison keinen einzigen Sack zugelassen.
© ZUMA Wire
<strong>19. Pick: Los Angeles Rams – OT Amarius Mims (Georgia)</strong><br>Die Offensive Line der Los Angeles Rams ist seit dem Super-Bowl-Sieg eine kleine Baustelle, das änderte auch die erfolgreiche Saison 2023 nicht. Mit Amarius Mims bekommen die Rams den besten Offensive Liner der Georgia Bulldogs.
19. Pick: Los Angeles Rams – OT Amarius Mims (Georgia)
Die Offensive Line der Los Angeles Rams ist seit dem Super-Bowl-Sieg eine kleine Baustelle, das änderte auch die erfolgreiche Saison 2023 nicht. Mit Amarius Mims bekommen die Rams den besten Offensive Liner der Georgia Bulldogs.
© ZUMA Wire
<strong>20. Pick: Seattle Seahawks (von PIT) – QB Michael Penix Jr. (Washington)</strong><br>Es ist eine Geschichte, die zu schön ist, um nicht wahr zu werden. Michael Penix Jr. bleibt in Seattle und wechselt von den Huskies zu den Seahawks. Er soll 2025 dann der Nachfolger von Geno Smith werden.
20. Pick: Seattle Seahawks (von PIT) – QB Michael Penix Jr. (Washington)
Es ist eine Geschichte, die zu schön ist, um nicht wahr zu werden. Michael Penix Jr. bleibt in Seattle und wechselt von den Huskies zu den Seahawks. Er soll 2025 dann der Nachfolger von Geno Smith werden.
© 2024 Getty Images
<strong>21. Pick: Miami Dolphins – OT Troy Fautanu (Washington)</strong><br>Nach dem Verlust von Robert Hunt weist die Offensive Line der Miami Dolphins einige Lücken auf. Troy Fautanu soll diese schließen . Der ehemalige Teamkollege von Penix bei den Huskies besticht mit Länge und Schnelligkeit, was ihn vielseitig einsetzbar macht.
21. Pick: Miami Dolphins – OT Troy Fautanu (Washington)
Nach dem Verlust von Robert Hunt weist die Offensive Line der Miami Dolphins einige Lücken auf. Troy Fautanu soll diese schließen . Der ehemalige Teamkollege von Penix bei den Huskies besticht mit Länge und Schnelligkeit, was ihn vielseitig einsetzbar macht.
© USA TODAY Network
<strong>22. Pick: Philadelphia Eagles – CB Cooper DeJean (Iowa)</strong><br>Die größte Schwäche der Philadelphia Eagles in der vergangenen Saison war die Passverteidigung. Mit der Rückholaktion von C.J. Gardner-Johnson haben sie das Problem teilweise adressiert, mit Cooper DeJean geht der Rebuild des Defensive Backfields mit viel Qualität weiter. Er wird der erste weiße Starting Cornerback in der NFL seit Jahren!
22. Pick: Philadelphia Eagles – CB Cooper DeJean (Iowa)
Die größte Schwäche der Philadelphia Eagles in der vergangenen Saison war die Passverteidigung. Mit der Rückholaktion von C.J. Gardner-Johnson haben sie das Problem teilweise adressiert, mit Cooper DeJean geht der Rebuild des Defensive Backfields mit viel Qualität weiter. Er wird der erste weiße Starting Cornerback in der NFL seit Jahren!
© 2023 Getty Images
<strong>23. Pick: New York Giants (von MIN) – WR Brian Thomas Jr. (LSU)</strong><br>Mit Blick auf den Wide Receiver Room der New York Giants könnte den Fans glatt übel werden, bei allem Respekt vor Wan'dale Robinson und Darius Slayton. Mit Brian Thomas Junior kommt nochmal richtig Qualität zu den Giants.
23. Pick: New York Giants (von MIN) – WR Brian Thomas Jr. (LSU)
Mit Blick auf den Wide Receiver Room der New York Giants könnte den Fans glatt übel werden, bei allem Respekt vor Wan'dale Robinson und Darius Slayton. Mit Brian Thomas Junior kommt nochmal richtig Qualität zu den Giants.
© USA TODAY Network
<strong>24. Pick: Dallas Cowboys – OL Jackson Powers-Johnson (Oregon)</strong><br>Das einstige Prunkstück der Cowboys, die Offensive Line, macht vielen Fans in Dallas Sorgen. Die kann ihnen Jackson Powers-Johnson nehmen. Der Mann mit dem amerikanischsten Namen in der Historie amerikanischer Namen kann alle Positionen in der Interior Offensive Line mit hoher Klasse spielen, wird aber als Center Nachfolger von Tyler Biadasz.
24. Pick: Dallas Cowboys – OL Jackson Powers-Johnson (Oregon)
Das einstige Prunkstück der Cowboys, die Offensive Line, macht vielen Fans in Dallas Sorgen. Die kann ihnen Jackson Powers-Johnson nehmen. Der Mann mit dem amerikanischsten Namen in der Historie amerikanischer Namen kann alle Positionen in der Interior Offensive Line mit hoher Klasse spielen, wird aber als Center Nachfolger von Tyler Biadasz.
© ZUMA Wire
<strong>25. Pick: Green Bay Packers – OT Tyler Guyton (Oklahoma)</strong><br>Jetzt, wo Jordan Love bewiesen hat, dass er mit seinen Receivern auf einer Wellenlänge ist, braucht er ein bisschen mehr Zeit in der Pocket. Die kann Tyler Guyton ihm geben. Trotz seiner mehr als zwei Meter bewegt er sich schnell, er ist eine Eminenz in der Beschützerlinie von Love und kann Packers-Fans ruhiger schlafen lassen.
25. Pick: Green Bay Packers – OT Tyler Guyton (Oklahoma)
Jetzt, wo Jordan Love bewiesen hat, dass er mit seinen Receivern auf einer Wellenlänge ist, braucht er ein bisschen mehr Zeit in der Pocket. Die kann Tyler Guyton ihm geben. Trotz seiner mehr als zwei Meter bewegt er sich schnell, er ist eine Eminenz in der Beschützerlinie von Love und kann Packers-Fans ruhiger schlafen lassen.
© USA TODAY Network
<strong>26. Pick: Tampa Bay Buccaneers – EDGE Laiatu Latu (UCLA)</strong><br>Nach der Entlassung von Shaq Barrett fehlt den Tampa Bay Buccaneers Qualität und Breite im Pass Rush. Yaya Diaby und Joe Tryon-Shoyinka können das nicht alleine machen, zumal sie qualitativ nur zum Mittelfeld der Liga gehören. Der Edge Rusher von UCLA kann die Bucs in der Spitze und in der Breite verstärken.
26. Pick: Tampa Bay Buccaneers – EDGE Laiatu Latu (UCLA)
Nach der Entlassung von Shaq Barrett fehlt den Tampa Bay Buccaneers Qualität und Breite im Pass Rush. Yaya Diaby und Joe Tryon-Shoyinka können das nicht alleine machen, zumal sie qualitativ nur zum Mittelfeld der Liga gehören. Der Edge Rusher von UCLA kann die Bucs in der Spitze und in der Breite verstärken.
© 2023 Getty Images
<strong>27. Pick: Arizona Cardinals (von HOU) – DL Jer’Zhan Newton (Illinois)</strong><br>Die Arizona Cardinals haben in der Free Agency viel Geld ausgegeben, auch für die Defensive Line. Dennoch hilft Jer'Zhan Robinson den Cardinals vor allem mit seiner Vielseitigkeit im 4-3-System weiter. Er kann alle vier Positionen an der Line of Scrimmage einnehmen.
27. Pick: Arizona Cardinals (von HOU) – DL Jer’Zhan Newton (Illinois)
Die Arizona Cardinals haben in der Free Agency viel Geld ausgegeben, auch für die Defensive Line. Dennoch hilft Jer'Zhan Robinson den Cardinals vor allem mit seiner Vielseitigkeit im 4-3-System weiter. Er kann alle vier Positionen an der Line of Scrimmage einnehmen.
© 2021 Getty Images
<strong>28. Pick: Buffalo Bills – WR Adonai Mitchell (Texas)</strong><br>Gabriel Davis ist weg, Stefon Diggs ist weg und Khalil Shakir ist noch keine Nummer zwei, auch wenn er Ansätze gezeigt hat. Mit Adonai Mitchell bekommen die Buffalo Bills den besten Receiver der Texas Longhorns. Mit seinem Antritt und seiner Geschwindigkeit passt er zu Josh Allens tiefen Bällen.
28. Pick: Buffalo Bills – WR Adonai Mitchell (Texas)
Gabriel Davis ist weg, Stefon Diggs ist weg und Khalil Shakir ist noch keine Nummer zwei, auch wenn er Ansätze gezeigt hat. Mit Adonai Mitchell bekommen die Buffalo Bills den besten Receiver der Texas Longhorns. Mit seinem Antritt und seiner Geschwindigkeit passt er zu Josh Allens tiefen Bällen.
© USA TODAY Network
<strong>29. Pick: Detroit Lions – CB Kool-Aid McKinstry (Alabama)</strong><br>Zwar haben die Detroit Lions bereits in den vergangenen Drafts nachgebessert, dennoch lässt der Championship-Game-Teilnehmer noch immer zu viele Big Plays zu. Cornerback Kool-Aid McKinstry von den Alabama Crimson Tide könnte da durchaus Abhilfe schaffen.
29. Pick: Detroit Lions – CB Kool-Aid McKinstry (Alabama)
Zwar haben die Detroit Lions bereits in den vergangenen Drafts nachgebessert, dennoch lässt der Championship-Game-Teilnehmer noch immer zu viele Big Plays zu. Cornerback Kool-Aid McKinstry von den Alabama Crimson Tide könnte da durchaus Abhilfe schaffen.
© 2023 Getty Images
<strong>30. Pick: Baltimore Ravens – OL Graham Barton (Duke)</strong><br>Kevin Zeitler war nur der bekannteste Abgang der Offensive Line der Baltimore Ravens. Mit Graham Barton könnten sie diesen Verlust auffangen. Der 21-Jährige gilt als extrem intelligent und vielseitig. Zuletzt spielte er Right Tackle bei Duke, kann aber auch gut als Guard eingesetzt werden.
30. Pick: Baltimore Ravens – OL Graham Barton (Duke)
Kevin Zeitler war nur der bekannteste Abgang der Offensive Line der Baltimore Ravens. Mit Graham Barton könnten sie diesen Verlust auffangen. Der 21-Jährige gilt als extrem intelligent und vielseitig. Zuletzt spielte er Right Tackle bei Duke, kann aber auch gut als Guard eingesetzt werden.
© USA TODAY Network
<strong>31. Pick: San Francisco 49ers – OT Jordan Morgan (Arizona)</strong><br>Wie tief die Klasse der Offensive Linemen ist, zeigt sich an der schieren Masse, die in der ersten Runde gewählt werden. Jordan Morgan von Arizona ist bereits der zehnte O-Liner vom Board. Aber auch die San Francisco 49ers brauchen dort Hilfe. Abgesehen von Trent Williams war die Beschützerlinie für Brock Purdy 2023 unterdurchschnittlich.
31. Pick: San Francisco 49ers – OT Jordan Morgan (Arizona)
Wie tief die Klasse der Offensive Linemen ist, zeigt sich an der schieren Masse, die in der ersten Runde gewählt werden. Jordan Morgan von Arizona ist bereits der zehnte O-Liner vom Board. Aber auch die San Francisco 49ers brauchen dort Hilfe. Abgesehen von Trent Williams war die Beschützerlinie für Brock Purdy 2023 unterdurchschnittlich.
© USA TODAY Network
<strong>32. Pick: Kansas City Chiefs – WR Keon Coleman (Florida State)</strong><br>Die Kansas City Chiefs haben aus ihren Fehlern gelernt und werden Patrick Mahomes mit ihrem Erstrundenpick einen Wide Receiver zur Seite stellen. Ceon Coleman ist in der Lage, das Feld in die Länge zu ziehen und Mahomes, der zuletzt eher den tiefen Pass vermied, den Chiefs eine altbekannte Stärke zurückzugeben.
32. Pick: Kansas City Chiefs – WR Keon Coleman (Florida State)
Die Kansas City Chiefs haben aus ihren Fehlern gelernt und werden Patrick Mahomes mit ihrem Erstrundenpick einen Wide Receiver zur Seite stellen. Ceon Coleman ist in der Lage, das Feld in die Länge zu ziehen und Mahomes, der zuletzt eher den tiefen Pass vermied, den Chiefs eine altbekannte Stärke zurückzugeben.
© 2023 Getty Images
<strong>Der NFL-Mock-Draft 5.0 von ran-Autor Kai Esser</strong><br>Der Draft steht vor der Tür. In der Nacht auf Freitag wissen die 32 besten Prospects aus dem College, bei welchem NFL-Team sie demnächst unter Vertrag stehen. <strong><em>ran</em></strong> versucht kurz vorher noch einmal, in die Glaskugel zu schauen.
<strong>1. Pick: Chicago Bears (von CAR)</strong> <strong>- QB Caleb Williams (USC)</strong><br>Im ersten Mock Draft war Caleb Williams noch an Stelle zwei, mittlerweile ist jedoch jeder Zweifel, dass er der First Overall Pick wird, beseitigt.
<strong>2. Pick: Washington Commanders - QB Jayden Daniels (LSU)</strong><br>Und die Washington Commanders? Die scheinen sich in dem vielseitigen Jayden Daniels verliebt zu haben. Von Louisiana geht es in den Norden nach Maryland.
<strong>3. Pick: New England Patriots</strong>  <strong>- QB Drake Maye (North Carolina)</strong><br>Die New England Patriots wird es freuen. Die kriegen nämlich Caleb Williams in der Light-Version. Vermutlich wird es einige Angebote für diesen Pick geben, allerdings ist keines davon zufriedenstellend.
<strong>4. Pick: Arizona Cardinals - WR Marvin Harrison Jr. (Ohio State)</strong><br>Keine Änderung im Vergleich zum Mock Draft 1.0, Harrison ist der beste Receiver der Klasse und genau den brauchen die Arizona Cardinals, damit Kyler Murray nicht mehr so hilflos aussieht.
<strong>5. Pick: Los Angeles Chargers – OT Joe Alt (Notre Dame)</strong><br>Auch die Chargers bleiben wie in Mock Draft 1.0 bei Joe Alt. Der vielseitige Tackle ist zu gut, um ihn nicht zu nehmen.
<strong>6. Pick: Minnesota Vikings (von NYG) – QB J.J. McCarthy (Michigan)</strong><br>Der erste Mock Trade! Bereits in 1.0 ging McCarthy zu den Vikings, da allerdings an Stelle elf. Da sich immer mehr herauskristallisiert, dass die Vikings nichts dem Zufall überlassen wollen, schnappen sie sich mit ihren beiden Erstrundenpicks den der Giants und holen J.J. McCarthy.
<strong>7. Pick: Tennessee Titans – OT Olumuyiwa Fashanu (Penn State)</strong><br>Mit Calvin Ridley haben die Tennessee Titans ihrem jungen Quarterback Will Levis eine Anspielstation gegeben, mit Olu Fashanu stellen sie ihm einen Berg in die Offensive Line, an dem gegnerische Pass Rusher erst einmal vorbeikommen müssen. Die bisherige Angriffslinie gleicht einem Schweizer Käse.
<strong>8. Pick: Atlanta Falcons – EDGE Dallas Turner (Alabama)</strong><br>In der Free Agency haben die Atlanta Falcons ziemlich viel getan, vor allem in der Offensive. Also muss nun ein Defense-Spieler her: Dallas Turner macht den Pass Rush der Falcons sofort besser, vor allem im Tandem mit Grady Jarrett.
<strong>9. Pick: Denver Broncos (von CHI) – WR Malik Nabers (LSU)</strong><br>Der nächste Trade: So ein Talent wie Malik Nabers kann man nicht so tief fallen lassen, dürften sich die Denver Broncos denken und traden für relativ kleines Geld mit den Chicago Bears, die bereits ihren Franchise-Quarterback und genug Receiver haben. Nabers geht zu den Broncos.
<strong>10. Pick: New York Jets – WR Rome Odunze (Washington)</strong><br>Die New York Jets werden in die Tischkante gebissen haben, die hatten sich nämlich schon auf Malik Nabers gefreut. Einen Receiver holen die Jets trotzdem: Mit Rome Odunze kommt - wenn überhaupt - nur unwesentlich weniger Qualität in die Meadowlands.&nbsp;
<strong>11. Pick: New York Giants (von MIN) – CB Terrion Arnold (Alabama)</strong><br>Den ersten der zwei First Round Picks der Vikings stecken die Giants in die Defense. "Big Blue" fehlt ein Lockdown-Corner, den bekommen sie mit Terrion Arnold von Alabama allemal.
<strong>12. Pick: Chicago Bears (von DEN) – EDGE Jared Verse (Florida State)</strong><br>In Chicago kommt man aus dem Lachen gar nicht mehr raus, denn Jared Verse wollten die Bears ohnehin an neunter Stelle holen. Jetzt kriegen sie ihn an zwölf und noch ein paar Picks an Tag zwei oben drauf.
<strong>13. Pick: Las Vegas Raiders – CB Quinyon Mitchell (Toledo)</strong><br>Das Defensive Backfield der Las Vegas Raiders ist beinahe traditionell eine Schwäche. Die soll Quinyon Mitchell beheben. Zuvor war hier Tight End Brock Bowers, Mitchell macht jedoch deutlich mehr Sinn.
<strong>14. Pick: New Orleans Saints – OT Taliese Fuaga (Oregon State)</strong><br>Keine Veränderung bei den Saints. Durch das Karriereende von James Hurst ist der Bedarf in der Offensive Line sogar noch mehr gestiegen. Taliese Fuaga ist der beste verbliebene O-Liner.
<strong>15. Pick: Indianapolis Colts – TE Brock Bowers (Georgia)</strong><br>Kennt irgendjemand Kylen Granson? Das ist der Starting Tight End der Indianapolis Colts, der nur Experten bekannt sein dürfte. Mit Brock Bowers kriegen die Colts den mit Lichtjahren Vorsprung besten Tight End im Draft und ein verlässliches Ziel für Anthony Richardson.
<strong>16. Pick: Pittsburgh Steelers (von SEA) – DL Byron Murphy (Texas)</strong><br>Trade-Alarm! Die Pittsburgh Steelers schicken Picks der Tage zwei und drei nach Seattle, dafür geht es vier Stellen rauf, um mit Byron Murphy Hilfe für die Defensive Line zu bekommen.
<strong>17. Pick: Jacksonville Jaguars – CB Nate Wiggins (Clemson)</strong><br>Den Jacksonville Jaguars mangelte es in der vergangenen Saison oftmals an Geschwindigkeit. Die hat Nate Wiggins allemal. Der Pick aus Mock Draft 1.0, Laiatu Latu, ist Geschichte.
<strong>18. Pick: Cincinnati Bengals – OT J.C. Latham (Alabama)</strong><br>Die Cincinnati Bengals sind auf der ewig währenden Mission, Quarterback Joe Burrow zu beschützen. Nächster Baustein: Offensive Tackle J.C. Latham von Alabama, daran hat sich im Vergleich zu 1.0 nichts geändert. Was Bengals-Fans gefallen dürfte: Latham hat in der vergangenen Saison keinen einzigen Sack zugelassen.
<strong>19. Pick: Los Angeles Rams – OT Amarius Mims (Georgia)</strong><br>Die Offensive Line der Los Angeles Rams ist seit dem Super-Bowl-Sieg eine kleine Baustelle, das änderte auch die erfolgreiche Saison 2023 nicht. Mit Amarius Mims bekommen die Rams den besten Offensive Liner der Georgia Bulldogs.
<strong>20. Pick: Seattle Seahawks (von PIT) – QB Michael Penix Jr. (Washington)</strong><br>Es ist eine Geschichte, die zu schön ist, um nicht wahr zu werden. Michael Penix Jr. bleibt in Seattle und wechselt von den Huskies zu den Seahawks. Er soll 2025 dann der Nachfolger von Geno Smith werden.
<strong>21. Pick: Miami Dolphins – OT Troy Fautanu (Washington)</strong><br>Nach dem Verlust von Robert Hunt weist die Offensive Line der Miami Dolphins einige Lücken auf. Troy Fautanu soll diese schließen . Der ehemalige Teamkollege von Penix bei den Huskies besticht mit Länge und Schnelligkeit, was ihn vielseitig einsetzbar macht.
<strong>22. Pick: Philadelphia Eagles – CB Cooper DeJean (Iowa)</strong><br>Die größte Schwäche der Philadelphia Eagles in der vergangenen Saison war die Passverteidigung. Mit der Rückholaktion von C.J. Gardner-Johnson haben sie das Problem teilweise adressiert, mit Cooper DeJean geht der Rebuild des Defensive Backfields mit viel Qualität weiter. Er wird der erste weiße Starting Cornerback in der NFL seit Jahren!
<strong>23. Pick: New York Giants (von MIN) – WR Brian Thomas Jr. (LSU)</strong><br>Mit Blick auf den Wide Receiver Room der New York Giants könnte den Fans glatt übel werden, bei allem Respekt vor Wan'dale Robinson und Darius Slayton. Mit Brian Thomas Junior kommt nochmal richtig Qualität zu den Giants.
<strong>24. Pick: Dallas Cowboys – OL Jackson Powers-Johnson (Oregon)</strong><br>Das einstige Prunkstück der Cowboys, die Offensive Line, macht vielen Fans in Dallas Sorgen. Die kann ihnen Jackson Powers-Johnson nehmen. Der Mann mit dem amerikanischsten Namen in der Historie amerikanischer Namen kann alle Positionen in der Interior Offensive Line mit hoher Klasse spielen, wird aber als Center Nachfolger von Tyler Biadasz.
<strong>25. Pick: Green Bay Packers – OT Tyler Guyton (Oklahoma)</strong><br>Jetzt, wo Jordan Love bewiesen hat, dass er mit seinen Receivern auf einer Wellenlänge ist, braucht er ein bisschen mehr Zeit in der Pocket. Die kann Tyler Guyton ihm geben. Trotz seiner mehr als zwei Meter bewegt er sich schnell, er ist eine Eminenz in der Beschützerlinie von Love und kann Packers-Fans ruhiger schlafen lassen.
<strong>26. Pick: Tampa Bay Buccaneers – EDGE Laiatu Latu (UCLA)</strong><br>Nach der Entlassung von Shaq Barrett fehlt den Tampa Bay Buccaneers Qualität und Breite im Pass Rush. Yaya Diaby und Joe Tryon-Shoyinka können das nicht alleine machen, zumal sie qualitativ nur zum Mittelfeld der Liga gehören. Der Edge Rusher von UCLA kann die Bucs in der Spitze und in der Breite verstärken.
<strong>27. Pick: Arizona Cardinals (von HOU) – DL Jer’Zhan Newton (Illinois)</strong><br>Die Arizona Cardinals haben in der Free Agency viel Geld ausgegeben, auch für die Defensive Line. Dennoch hilft Jer'Zhan Robinson den Cardinals vor allem mit seiner Vielseitigkeit im 4-3-System weiter. Er kann alle vier Positionen an der Line of Scrimmage einnehmen.
<strong>28. Pick: Buffalo Bills – WR Adonai Mitchell (Texas)</strong><br>Gabriel Davis ist weg, Stefon Diggs ist weg und Khalil Shakir ist noch keine Nummer zwei, auch wenn er Ansätze gezeigt hat. Mit Adonai Mitchell bekommen die Buffalo Bills den besten Receiver der Texas Longhorns. Mit seinem Antritt und seiner Geschwindigkeit passt er zu Josh Allens tiefen Bällen.
<strong>29. Pick: Detroit Lions – CB Kool-Aid McKinstry (Alabama)</strong><br>Zwar haben die Detroit Lions bereits in den vergangenen Drafts nachgebessert, dennoch lässt der Championship-Game-Teilnehmer noch immer zu viele Big Plays zu. Cornerback Kool-Aid McKinstry von den Alabama Crimson Tide könnte da durchaus Abhilfe schaffen.
<strong>30. Pick: Baltimore Ravens – OL Graham Barton (Duke)</strong><br>Kevin Zeitler war nur der bekannteste Abgang der Offensive Line der Baltimore Ravens. Mit Graham Barton könnten sie diesen Verlust auffangen. Der 21-Jährige gilt als extrem intelligent und vielseitig. Zuletzt spielte er Right Tackle bei Duke, kann aber auch gut als Guard eingesetzt werden.
<strong>31. Pick: San Francisco 49ers – OT Jordan Morgan (Arizona)</strong><br>Wie tief die Klasse der Offensive Linemen ist, zeigt sich an der schieren Masse, die in der ersten Runde gewählt werden. Jordan Morgan von Arizona ist bereits der zehnte O-Liner vom Board. Aber auch die San Francisco 49ers brauchen dort Hilfe. Abgesehen von Trent Williams war die Beschützerlinie für Brock Purdy 2023 unterdurchschnittlich.
<strong>32. Pick: Kansas City Chiefs – WR Keon Coleman (Florida State)</strong><br>Die Kansas City Chiefs haben aus ihren Fehlern gelernt und werden Patrick Mahomes mit ihrem Erstrundenpick einen Wide Receiver zur Seite stellen. Ceon Coleman ist in der Lage, das Feld in die Länge zu ziehen und Mahomes, der zuletzt eher den tiefen Pass vermied, den Chiefs eine altbekannte Stärke zurückzugeben.
Weitere NFL-Galerien
Cornerback: Sauce GardnerUpdate

Nach Trainings-Diskussion: Gardner schützt Rodgers

  • Galerie
  • 15.06.2024
  • 00:27 Uhr
NFL-News

© 2024 Seven.One Entertainment Group