• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

  • ran Shop
Anzeige
Anzeige
nFL

Frank Reichs Aus bei den Carolina Panthers: Eine vermeidbare Entscheidung – ein Kommentar

  • Veröffentlicht: 28.11.2023
  • 17:47 Uhr
  • Jan Horstkötter
Article Image Media
Anzeige

Die Carolina Panthers haben sich von Head Coach Frank Reich getrennt. So weit hätte es aber gar nicht kommen müssen – ein Kommentar.

Von Jan Horstkötter

10. Oktober 2022! Die Carolina Panthers entlassen nach einem 1-4-Saisonstart ihren Head Coach Matt Rhule. Auch, weil Rhule bereits die Vorsaison mit einer Bilanz von fünf Siegen bei zwölf Niederlagen abschloss. Und das Jahr davor mit 5-11.

Da war ganz offensichtlich ein Muster erkennbar: ein negatives!

Im Anschluss machen die Panthers eigentlich alles richtig! Steve Wilks, bis dato Defensive Back Coach, übernimmt interimsmäßig bis zum Ende der Saison! Und durchaus erfolgreich.

Mit den Quarterbacks PJ Walker, Baker Mayfield und Sam Darnold kommt er in den letzten zwölf Saisonspielen noch auf eine Bilanz von sechs Siegen und ebenso viele Niederlagen.

In insgesamt zweieinhalb Spielzeiten gelangen Vorgänger Rhule gerade mal fünf Siege mehr.

Anzeige

Das Wichtigste zur NFL

  • Der Spielplan

  • Die Tabellen

Und Wilks führte die Franchise beinahe noch in die Playoffs. Nur die Niederlage gegen Tampa Bay in Woche 17 verhinderte die Sensation.

Tepper entschied sich für Reich statt Wilks

Es war der Anfang vom Ende. Dem Ende von Wilks' Coaching-Karriere bei den Panthers. Und dem Anfang einer Niederlagen-Serie. Denn Team-Besitzer David Tepper entschied sich nach der Saison gegen den Spielerliebling Wilks und für Frank Reich als neuen Head Coach.

Ein Trainer, der erst vor wenigen Wochen in der laufenden Saison von seinem Arbeitgeber, den Indianapolis Colts, entlassen wurde.

Vor allem mit Blick auf den Nummer-eins-Draft-Pick, mit dem die Panthers Bryce Young auswählen sollten, eine unverständliche Entscheidung, zeigte sich Wilks doch immer als ein Spieler-naher Trainer.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Wilks mit 49ers auf Kurs Richtung Super Bowl

Zahlreiche Spieler drückten nach der Bekanntgabe ihr Bedauern aus. So schrieb Julius Peppers, zukünftiger NFL-Hall-of-Famer, beispielsweise: "Steve Wilks verdient eine weitere Chance, irgendwann wieder Cheftrainer zu werden, und ich glaube, dass er diese Chance auch bekommen wird. Ich bin enttäuscht, dass es nicht bei meiner Heimmannschaft war, aber alles passiert aus einem Grund."

<strong>Wer folgt auf Frank Reich?</strong><br>Die Carolina Panthers haben die Ära Frank Reich nach nur zwölf Spieltagen vorzeitig beendet. Der Head Coach muss nach einem Sieg aus elf Partien seinen Hut nehmen. Interimsmäßig übernimmt der bisherige Special Teams Coordinator Chris Tabor. Das Playcalling liegt derweil erstmal bei Offensive Coordinator Thomas Brown.
Wer folgt auf Frank Reich?
Die Carolina Panthers haben die Ära Frank Reich nach nur zwölf Spieltagen vorzeitig beendet. Der Head Coach muss nach einem Sieg aus elf Partien seinen Hut nehmen. Interimsmäßig übernimmt der bisherige Special Teams Coordinator Chris Tabor. Das Playcalling liegt derweil erstmal bei Offensive Coordinator Thomas Brown.
© Getty Images
<strong>Welche Art Coach wird gesucht?</strong><br>Es wird erwartet, dass die Panthers mit ihrem Besitzer David Tepper einen offensiv-denkenden Trainer ins Auge fassen wollen, der den diesjährigen Nummer-eins-Pick, Quarterback Bryce Young, über Jahre zum Superstar aufbauen kann. Oder kommt am Ende alles doch ganz anders?&nbsp;<em><strong>ran</strong></em> wirft einen Blick auf mögliche Cheftrainer-Kandidaten.
Welche Art Coach wird gesucht?
Es wird erwartet, dass die Panthers mit ihrem Besitzer David Tepper einen offensiv-denkenden Trainer ins Auge fassen wollen, der den diesjährigen Nummer-eins-Pick, Quarterback Bryce Young, über Jahre zum Superstar aufbauen kann. Oder kommt am Ende alles doch ganz anders? ran wirft einen Blick auf mögliche Cheftrainer-Kandidaten.
© Getty Images
<strong>Bill Belichick (Head Coach, New England Patriots)</strong><br>In Anbetracht der miserablen Saison der Pats ist eine Zukunft von Franchise-Legende Bill Belichick mehr als unsicher. Dazu erklärte Ex-Panthers- und Ex-Patriots-Spielmacher Cam Newton auf seinem YouTube-Kanal, Insiderwissen zu haben, wonach Carolina-Owner Tepper Belichick haben will. Versucht sich der 71-Jährige, der als Defensive-Mind bekannt ist, nochmal bei einem neuen Team?&nbsp;
Bill Belichick (Head Coach, New England Patriots)
In Anbetracht der miserablen Saison der Pats ist eine Zukunft von Franchise-Legende Bill Belichick mehr als unsicher. Dazu erklärte Ex-Panthers- und Ex-Patriots-Spielmacher Cam Newton auf seinem YouTube-Kanal, Insiderwissen zu haben, wonach Carolina-Owner Tepper Belichick haben will. Versucht sich der 71-Jährige, der als Defensive-Mind bekannt ist, nochmal bei einem neuen Team? 
© IMAGO/Schüler
<strong>Ben Johnson (Offensive Coordinator, Detroit Lions)</strong><br>Johnson wäre wohl im vergangenen Jahr die erste Wahl für Panthers-Besitzer Trepper gewesen. Er entschied sich aber für eine weitere Spielzeit in Detroit. Gut möglich, dass die Panthers nun einen neuen Versuch starten. Aber auch die Los Angeles Chargers, die aktuell noch von Brandon Staley trainiert werden, gelten wohl als ein mögliches Ziel Johnsons.
Ben Johnson (Offensive Coordinator, Detroit Lions)
Johnson wäre wohl im vergangenen Jahr die erste Wahl für Panthers-Besitzer Trepper gewesen. Er entschied sich aber für eine weitere Spielzeit in Detroit. Gut möglich, dass die Panthers nun einen neuen Versuch starten. Aber auch die Los Angeles Chargers, die aktuell noch von Brandon Staley trainiert werden, gelten wohl als ein mögliches Ziel Johnsons.
© Getty Images
<strong>Brian Johnson (Offensive Coordinator, Philadelphia Eagles)</strong><br>Mit den Philadelphia Eagles stellt Brian Johnson die drittstärkste Scoring-Offensive der Liga. Jalen Hurts gilt zudem als MVP-Kandidat. Im Vorjahr war der 36-Jährige als Quarterback Coach zudem maßgeblich am Einzug in den Super Bowl mitbeteiligt. Nächster logischer Schritt: der Posten eines Head Coaches.
Brian Johnson (Offensive Coordinator, Philadelphia Eagles)
Mit den Philadelphia Eagles stellt Brian Johnson die drittstärkste Scoring-Offensive der Liga. Jalen Hurts gilt zudem als MVP-Kandidat. Im Vorjahr war der 36-Jährige als Quarterback Coach zudem maßgeblich am Einzug in den Super Bowl mitbeteiligt. Nächster logischer Schritt: der Posten eines Head Coaches.
© Getty Images
<strong>Mike Kafka (Offensive Coordinator, New York Giants)</strong><br> Auch Mike Kafka gilt laut "CBS" als Kandidat. Der 36-Jährige wurde bereits im vergangenen Jahr von den Panthers interviewt und machte sich vor allem durch seine Zeit als Quarterback-Coach der Chiefs einen Namen. In diesem Jahr ist bei ihm und den New York Giants aber der Wurm drin. Womöglich zu sehr für realistische Chancen auf den Panthers-Job.
Mike Kafka (Offensive Coordinator, New York Giants)
Auch Mike Kafka gilt laut "CBS" als Kandidat. Der 36-Jährige wurde bereits im vergangenen Jahr von den Panthers interviewt und machte sich vor allem durch seine Zeit als Quarterback-Coach der Chiefs einen Namen. In diesem Jahr ist bei ihm und den New York Giants aber der Wurm drin. Womöglich zu sehr für realistische Chancen auf den Panthers-Job.
© Getty Images
<strong>Jerod Mayo (Inside Linebacker Coach, New England Patriots)</strong><br>Höchstens Außenseiter-Chancen hat Ex-Profi Jerod Mayo. Der Super-Bowl-Champion ist seit vier Jahren im Trainerteam der New England Patriots und könnte kommende Saison sogar als Head Coach übernehmen. Es wäre allerdings realistischer, wenn er vorerst in der Patriots-Franchise verbleibt.
Jerod Mayo (Inside Linebacker Coach, New England Patriots)
Höchstens Außenseiter-Chancen hat Ex-Profi Jerod Mayo. Der Super-Bowl-Champion ist seit vier Jahren im Trainerteam der New England Patriots und könnte kommende Saison sogar als Head Coach übernehmen. Es wäre allerdings realistischer, wenn er vorerst in der Patriots-Franchise verbleibt.
© Getty Images
<strong>Mike Macdonald (Defensive Coordinator, Baltimore Ravens)</strong><br>Auf eineinhalb erfolgreiche Jahre kann Ravens-DC Mike Macdonald in Baltimore zurückblicken. In dieser Saison lässt kein Team weniger Passing UND Rushing Touchdowns zu als die Ravens! "CBS" wirft ihn deswegen als möglichen Nachfolgekandidaten ins Rennen – auch wenn sein Steckenpferd eher die Defensive ist.
Mike Macdonald (Defensive Coordinator, Baltimore Ravens)
Auf eineinhalb erfolgreiche Jahre kann Ravens-DC Mike Macdonald in Baltimore zurückblicken. In dieser Saison lässt kein Team weniger Passing UND Rushing Touchdowns zu als die Ravens! "CBS" wirft ihn deswegen als möglichen Nachfolgekandidaten ins Rennen – auch wenn sein Steckenpferd eher die Defensive ist.
© Getty Images
<strong>Bobby Slowik (Offensive Coordinator, Houston Texans)</strong><br>DER aufstrebende Coach des Jahres. Mit den Houston Texans und Rookie CJ Stroud reitet Bobby Slowik aktuell auf einer Erfolgswelle. Es ist eine der besten Rookie-Spielzeiten der NFL-Geschichte, die Stroud in Houston absolviert. Und Slowik, seit diesem Jahr OC, hat großen Anteil daran. Vielleicht kommt der Posten des Head Coaches zu früh für ihn.
Bobby Slowik (Offensive Coordinator, Houston Texans)
DER aufstrebende Coach des Jahres. Mit den Houston Texans und Rookie CJ Stroud reitet Bobby Slowik aktuell auf einer Erfolgswelle. Es ist eine der besten Rookie-Spielzeiten der NFL-Geschichte, die Stroud in Houston absolviert. Und Slowik, seit diesem Jahr OC, hat großen Anteil daran. Vielleicht kommt der Posten des Head Coaches zu früh für ihn.
© IMAGO/ZUMA Wire
<strong>Kellen Moore (Offensive Coordinator, Los Angeles Chargers)</strong><br>Bereits vor der Saison hatte Ex-QB Kellen Moore zwei Treffen mit den Panthers, bei denen es um die Stelle des Head Coaches ging. Er beeindruckte die Verantwortlichen zwar, am Ende fiel die Entscheidung dennoch auf Reich. Aktuell muss er aber auch um seinen Job in L.A. bangen. Seine Chance bei den Panthers hat er vielleicht bereits vertan.
Kellen Moore (Offensive Coordinator, Los Angeles Chargers)
Bereits vor der Saison hatte Ex-QB Kellen Moore zwei Treffen mit den Panthers, bei denen es um die Stelle des Head Coaches ging. Er beeindruckte die Verantwortlichen zwar, am Ende fiel die Entscheidung dennoch auf Reich. Aktuell muss er aber auch um seinen Job in L.A. bangen. Seine Chance bei den Panthers hat er vielleicht bereits vertan.
© Getty Images
<strong>Steve Wilks (Defensive Coordinator, San Francisco 49ers)</strong><br>Es wäre eine große Überraschung, wenn Steve Wilks der neue Panthers-Head-Coach werden würde! Er war es nämlich bereits vergangene Saison. Nach der Entlassung von Matt Rhule übernahm Wilks interimsweise und erreichte fast die Playoffs. Aber Tepper entschied sich im Anschluss gegen ihn und für Reich! Unwahrscheinlich, dass er Wilks zurückholt.
Steve Wilks (Defensive Coordinator, San Francisco 49ers)
Es wäre eine große Überraschung, wenn Steve Wilks der neue Panthers-Head-Coach werden würde! Er war es nämlich bereits vergangene Saison. Nach der Entlassung von Matt Rhule übernahm Wilks interimsweise und erreichte fast die Playoffs. Aber Tepper entschied sich im Anschluss gegen ihn und für Reich! Unwahrscheinlich, dass er Wilks zurückholt.
© Getty Images
<strong>Bill O'Brien (Offensive Coordinator, New England Patriots)</strong><br>Realistischer ist womöglich Belichicks Offensive Coordinator, Bill O’Brien. Auch weil dieser eine Vergangenheit mit Quarterback Bryce Young hat. O’Brien coachte Young 2021 und 2022 als Offensive Coordinator und Quarterback Coach in Alabama. Unter ihm gewann der talentierte Quarterback die Heisman Trophy. Reunion Incoming?
Bill O'Brien (Offensive Coordinator, New England Patriots)
Realistischer ist womöglich Belichicks Offensive Coordinator, Bill O’Brien. Auch weil dieser eine Vergangenheit mit Quarterback Bryce Young hat. O’Brien coachte Young 2021 und 2022 als Offensive Coordinator und Quarterback Coach in Alabama. Unter ihm gewann der talentierte Quarterback die Heisman Trophy. Reunion Incoming?
© Getty Images
<strong>Jim Harbaugh (Head Coach, University of Michigan)</strong><br>2014 stand Jim Harbaugh das bis dato letzte Mal als Cheftrainer an einer NFL-Seitenlinie. Damals in den Diensten der San Francisco 49ers. Seitdem ist er in Michigan tätig. Aber Harbaugh hat durchaus Ambitionen in die NFL zurückzukehren. Bereits im Frühjahr soll er (vor der Verpflichtung von Reich) mit Tepper gesprochen haben.
Jim Harbaugh (Head Coach, University of Michigan)
2014 stand Jim Harbaugh das bis dato letzte Mal als Cheftrainer an einer NFL-Seitenlinie. Damals in den Diensten der San Francisco 49ers. Seitdem ist er in Michigan tätig. Aber Harbaugh hat durchaus Ambitionen in die NFL zurückzukehren. Bereits im Frühjahr soll er (vor der Verpflichtung von Reich) mit Tepper gesprochen haben.
© Getty Images
<strong>Shane Waldron (Offensive Coordinator, Seattle Seahawks)</strong><br>Seit drei Jahren ist Shane Waldron der Offensive Coordinator der Seattle Seahawks. Er war maßgeblich an Gino Smiths starkem NFL-Comeback 2022 beteiligt, bei dem dem QB knapp 4.300 Yards und 30 Passing Touchdowns gelangen. Die Los Angeles Rams führte Waldron 2018 als Passing Game Coordinator bis in den Super Bowl.
Shane Waldron (Offensive Coordinator, Seattle Seahawks)
Seit drei Jahren ist Shane Waldron der Offensive Coordinator der Seattle Seahawks. Er war maßgeblich an Gino Smiths starkem NFL-Comeback 2022 beteiligt, bei dem dem QB knapp 4.300 Yards und 30 Passing Touchdowns gelangen. Die Los Angeles Rams führte Waldron 2018 als Passing Game Coordinator bis in den Super Bowl.
© Getty Images
<strong>Greg Olsen (TV-Experte)</strong><br>Es wäre die unkonventionellste Lösung! "Fox TV"-Experte und Ex-Panthers-Tight-End Greg Olsen soll sich selbst ins Gespräch gebracht haben, wie Panthers-Beatwriter Joe Person unter Berufung auf seine Quellen berichtet. Olsen gab 2021 sein Karriereende bekannt und arbeitet seitdem als TV-Experte. Trainererfahrung hat er bislang noch keine.
Greg Olsen (TV-Experte)
Es wäre die unkonventionellste Lösung! "Fox TV"-Experte und Ex-Panthers-Tight-End Greg Olsen soll sich selbst ins Gespräch gebracht haben, wie Panthers-Beatwriter Joe Person unter Berufung auf seine Quellen berichtet. Olsen gab 2021 sein Karriereende bekannt und arbeitet seitdem als TV-Experte. Trainererfahrung hat er bislang noch keine.
© Getty Images
<strong>Wer folgt auf Frank Reich?</strong><br>Die Carolina Panthers haben die Ära Frank Reich nach nur zwölf Spieltagen vorzeitig beendet. Der Head Coach muss nach einem Sieg aus elf Partien seinen Hut nehmen. Interimsmäßig übernimmt der bisherige Special Teams Coordinator Chris Tabor. Das Playcalling liegt derweil erstmal bei Offensive Coordinator Thomas Brown.
<strong>Welche Art Coach wird gesucht?</strong><br>Es wird erwartet, dass die Panthers mit ihrem Besitzer David Tepper einen offensiv-denkenden Trainer ins Auge fassen wollen, der den diesjährigen Nummer-eins-Pick, Quarterback Bryce Young, über Jahre zum Superstar aufbauen kann. Oder kommt am Ende alles doch ganz anders?&nbsp;<em><strong>ran</strong></em> wirft einen Blick auf mögliche Cheftrainer-Kandidaten.
<strong>Bill Belichick (Head Coach, New England Patriots)</strong><br>In Anbetracht der miserablen Saison der Pats ist eine Zukunft von Franchise-Legende Bill Belichick mehr als unsicher. Dazu erklärte Ex-Panthers- und Ex-Patriots-Spielmacher Cam Newton auf seinem YouTube-Kanal, Insiderwissen zu haben, wonach Carolina-Owner Tepper Belichick haben will. Versucht sich der 71-Jährige, der als Defensive-Mind bekannt ist, nochmal bei einem neuen Team?&nbsp;
<strong>Ben Johnson (Offensive Coordinator, Detroit Lions)</strong><br>Johnson wäre wohl im vergangenen Jahr die erste Wahl für Panthers-Besitzer Trepper gewesen. Er entschied sich aber für eine weitere Spielzeit in Detroit. Gut möglich, dass die Panthers nun einen neuen Versuch starten. Aber auch die Los Angeles Chargers, die aktuell noch von Brandon Staley trainiert werden, gelten wohl als ein mögliches Ziel Johnsons.
<strong>Brian Johnson (Offensive Coordinator, Philadelphia Eagles)</strong><br>Mit den Philadelphia Eagles stellt Brian Johnson die drittstärkste Scoring-Offensive der Liga. Jalen Hurts gilt zudem als MVP-Kandidat. Im Vorjahr war der 36-Jährige als Quarterback Coach zudem maßgeblich am Einzug in den Super Bowl mitbeteiligt. Nächster logischer Schritt: der Posten eines Head Coaches.
<strong>Mike Kafka (Offensive Coordinator, New York Giants)</strong><br> Auch Mike Kafka gilt laut "CBS" als Kandidat. Der 36-Jährige wurde bereits im vergangenen Jahr von den Panthers interviewt und machte sich vor allem durch seine Zeit als Quarterback-Coach der Chiefs einen Namen. In diesem Jahr ist bei ihm und den New York Giants aber der Wurm drin. Womöglich zu sehr für realistische Chancen auf den Panthers-Job.
<strong>Jerod Mayo (Inside Linebacker Coach, New England Patriots)</strong><br>Höchstens Außenseiter-Chancen hat Ex-Profi Jerod Mayo. Der Super-Bowl-Champion ist seit vier Jahren im Trainerteam der New England Patriots und könnte kommende Saison sogar als Head Coach übernehmen. Es wäre allerdings realistischer, wenn er vorerst in der Patriots-Franchise verbleibt.
<strong>Mike Macdonald (Defensive Coordinator, Baltimore Ravens)</strong><br>Auf eineinhalb erfolgreiche Jahre kann Ravens-DC Mike Macdonald in Baltimore zurückblicken. In dieser Saison lässt kein Team weniger Passing UND Rushing Touchdowns zu als die Ravens! "CBS" wirft ihn deswegen als möglichen Nachfolgekandidaten ins Rennen – auch wenn sein Steckenpferd eher die Defensive ist.
<strong>Bobby Slowik (Offensive Coordinator, Houston Texans)</strong><br>DER aufstrebende Coach des Jahres. Mit den Houston Texans und Rookie CJ Stroud reitet Bobby Slowik aktuell auf einer Erfolgswelle. Es ist eine der besten Rookie-Spielzeiten der NFL-Geschichte, die Stroud in Houston absolviert. Und Slowik, seit diesem Jahr OC, hat großen Anteil daran. Vielleicht kommt der Posten des Head Coaches zu früh für ihn.
<strong>Kellen Moore (Offensive Coordinator, Los Angeles Chargers)</strong><br>Bereits vor der Saison hatte Ex-QB Kellen Moore zwei Treffen mit den Panthers, bei denen es um die Stelle des Head Coaches ging. Er beeindruckte die Verantwortlichen zwar, am Ende fiel die Entscheidung dennoch auf Reich. Aktuell muss er aber auch um seinen Job in L.A. bangen. Seine Chance bei den Panthers hat er vielleicht bereits vertan.
<strong>Steve Wilks (Defensive Coordinator, San Francisco 49ers)</strong><br>Es wäre eine große Überraschung, wenn Steve Wilks der neue Panthers-Head-Coach werden würde! Er war es nämlich bereits vergangene Saison. Nach der Entlassung von Matt Rhule übernahm Wilks interimsweise und erreichte fast die Playoffs. Aber Tepper entschied sich im Anschluss gegen ihn und für Reich! Unwahrscheinlich, dass er Wilks zurückholt.
<strong>Bill O'Brien (Offensive Coordinator, New England Patriots)</strong><br>Realistischer ist womöglich Belichicks Offensive Coordinator, Bill O’Brien. Auch weil dieser eine Vergangenheit mit Quarterback Bryce Young hat. O’Brien coachte Young 2021 und 2022 als Offensive Coordinator und Quarterback Coach in Alabama. Unter ihm gewann der talentierte Quarterback die Heisman Trophy. Reunion Incoming?
<strong>Jim Harbaugh (Head Coach, University of Michigan)</strong><br>2014 stand Jim Harbaugh das bis dato letzte Mal als Cheftrainer an einer NFL-Seitenlinie. Damals in den Diensten der San Francisco 49ers. Seitdem ist er in Michigan tätig. Aber Harbaugh hat durchaus Ambitionen in die NFL zurückzukehren. Bereits im Frühjahr soll er (vor der Verpflichtung von Reich) mit Tepper gesprochen haben.
<strong>Shane Waldron (Offensive Coordinator, Seattle Seahawks)</strong><br>Seit drei Jahren ist Shane Waldron der Offensive Coordinator der Seattle Seahawks. Er war maßgeblich an Gino Smiths starkem NFL-Comeback 2022 beteiligt, bei dem dem QB knapp 4.300 Yards und 30 Passing Touchdowns gelangen. Die Los Angeles Rams führte Waldron 2018 als Passing Game Coordinator bis in den Super Bowl.
<strong>Greg Olsen (TV-Experte)</strong><br>Es wäre die unkonventionellste Lösung! "Fox TV"-Experte und Ex-Panthers-Tight-End Greg Olsen soll sich selbst ins Gespräch gebracht haben, wie Panthers-Beatwriter Joe Person unter Berufung auf seine Quellen berichtet. Olsen gab 2021 sein Karriereende bekannt und arbeitet seitdem als TV-Experte. Trainererfahrung hat er bislang noch keine.

Vielleicht ist der Grund, dass Wilks dieses Jahr den Super Bowl gewinnen könnte. Mit den San Francisco 49ers, zu denen er nach der Saison als Defensive Coordinator wechselte.

Anzeige
Anzeige

Reich war nie ein Quarterback-Flüsterer

Und Frank Reich? Der konnte bei den Colts in viereinhalb Jahren nie wirklich einen Starting-Quarterback etablieren und musste sich vor allem auf das Laufspiel und eine starke Defense verlassen.

Nach dem Karriereende von Andrew Luck starteten noch Jacoby Brissett, Brian Hoyer, Philip Rivers, Carson Wentz, Matt Ryan und Sam Ehlinger unter ihm. Ein wirklicher Quarterback-Flüsterer war er für keinen von ihnen.

Umso unverständlicher also, dass die Panthers vor der Saison ihn statt den "Players Guy" Wilks wählten. Frank Reichs Aus bei den Panthers war eine vermeidbare Entscheidung!

Mehr News und Videos
DETROIT, MI - NOVEMBER 24: The chain crew runs onto to the field to take a measurement during a regular season NFL, American Football Herren, USA football game between the Buffalo Bills and the Det...
News

Nie wieder Chain Gang? NFL testet neue Technologie

  • 02.03.2024
  • 19:23 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group