• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Magic verlieren Overtime-Krimi

NBA: Franz Wagner verletzt, Toronto Raptors holen wichtigen Auswärtssieg

  • Veröffentlicht: 04.01.2024
  • 07:09 Uhr
Article Image Media
© ZUMA Wire
Anzeige

Orlando Magic hat neben dem Spiel bei den Sacramento Kings auch Franz Wagner mit Verletzung verloren. Die Toronto Raptors mit Dennis Schröder haben im Kampf um das Play-In einen wichtigen Sieg bei den Memphis Grizzlies eingefahren.

Von Kai Esser

Anzeige

Orlando Magic @ Sacramento Kings 135:138 2OT

Die Orlando Magic haben in einem Overtime-Krimi bei den Sacramento Kings verloren. Am Ende stand es 135:138

Besonders bitter: Nach nur fünf Minuten verletzte sich Deutschlands Top-Spieler Franz Wagner am Knöchel. Wie die Magic-Franchise bekannt gab, handelt es sich um einen verstauchten Knöchel.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Zum Spiel: Eine Top-Leistung von Paolo Banchero reichte den Magic nicht. Er erzielte 43 Punkte, Jalen Suggs steuerte 24 Zähler bei. Moritz gelangen in nur 13 Minuten zwei Punkte bei drei Rebounds und zwei Assists.

Für die Kings war Malik Monk bester Werfer, ihm gelangen 37 Punkte. Überragender Spieler war jedoch Domantas Sabonis. Der Litauer erzielte überragende 22 Punkte, 23 Rebounds und 17 Assists.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Toronto Raptors @ Memphis Grizzlies 116:111

Bei den formstarken Memphis Grizzlies haben die Toronto Raptors einen wichtigen Auswärtssieg eingefahren. In fremder Halle gab es ein 116:111.

Top-Performer waren Imannuel Quickley (26 Punkte) und Pascal Siakam (24 Punkte). Dennis Schröder, der wieder nur von der Bank kam, steuerte in 29 Minuten starke 16 Punkte, sieben Reboounds und fünf Assists bei (sechs von 11 aus dem Feld).

Wenig überraschend war erneut Ja Morant Top-Scorer der Grizzlies, ihm gelangen 28 Punkte, acht Rebounds und neun Assists. Die Grizzlies gewannen nur drei ihrer 16 Heimspiele.

Chicago Bulls @ New York Knicks 100:116

Angeführt von einem starken Isaiah Hartenstein haben die New York Knicks souverän gegen die Chicago Bulls gewonnen.

Der Deutsche spielte von Beginn an und war eine absolute Rebound-Maschine: 20 Bälle schnappte er sich, 13 davon in der Defense. Hinzu kommen zehn Punkte, vier seiner sechs Schüsse aus dem Feld traf er.

Im Scoring waren Julius Randle (35) und Jalen Brunson (31) die besten bei New York.

Anzeige

Das Wichtigste zur NBA

  • Celtics vs Pacers live auf ProSiebenMAXX!

  • Unglaubliche Assists: Embiid zeigt, warum er MVP ist

Für die Bulls reichte die Two-Man-Show aus Damar DeRozan (28 Punkte) und Coby White (26) nicht.

Anzeige

Los Angeles Clippers @ Phoenix Suns 131:122

Das Team der Stunde im Westen sind weiterhin die Los Angeles Clippers. Das Team von Daniel Theis gewann bei den Phoenix Suns mit 131:122.

Jener Theis legte in 20 Minuten sechs Punkte, drei Rebounds, einen Assist und einen Steal auf, erledigte seine Aufgabe als Sixth Man also gut. Geglänzt hat erneut das Star-Trio um Paul George (33 Punkte, sieben Rebounds, drei Assists), Kawhi Leonard (30 Punkte, acht Rebounds, drei Assists) und James Harden (22 Punkte, fünf Rebounds, elf Assists).

Eine Top-Leistung von Devin Booker (35 Punkte, zwei Rebounds, sechs Assists) reichte nicht, um die Heimniederlage der Suns zu verhindern.

New Orleans Pelicans @ Minnesota Timberwolves 117:106

Überraschung in Minneapolis! Die bisher zu Hause beinahe schadlosen Minnesota Timberwolves haben recht deutlich gegen die New Orleans Pelicans verloren.

Angeführt von einem starken Zion Williamson (27 Punkte, vier Rebounds, sechs Assists) lagen die Gäste aus Louisiana quasi das gesamte Spiel über vorne.

Vor allem die Bank konnte bei den Wolves diesmal nicht liefern. Nur 26 Punkte kamen von den Einwechselspielern. Eine starke Leistung von Anthony Edwards (35 Punkte, vier Rebounds, fünf Assists) war nicht genug, um die zweite Heimniederlage der Saison zu verhindern.

Detroit Pistons @ Utah Jazz 148:154 OT

In einem waschechten Krimi mit über 200 Punkten haben die Detroit Pistons erneut verloren und Niederlage Nummer 30 der Saison einstecken müssen. Nach Overtime gab es ein 148:154 bei den Utah Jazz.

Cade Cunningham stach mit 31 Punkten und zwölf Rebounds heraus, bester Werfer war Bojan Bodganovic mit 36 Zählern. Alec Burks lieferte gute 26 Punkte von der Bank.

Jordan Clarkson erzielte von jener Bank 36 Punkte und war somit Top-Scorer der Jazz, die nun drei Spiele in Folge und sechs der letzten sieben Partien gewinnen konnten.

Milwaukee Bucks @ Indiana Pacers 130:142

Zum vierten Mal in dieser Saison haben die Indiana Pacers gegen die Milwaukee Bucks gewonnen. Diesmal mit 142:130.

Erneut konnten sich die Pacers auf Tyrese Haliburton verlassen. Der Guard erzielte 31 Punkte und zwölf Assists, drei weitere Schüsse blockte er.

Giannis Antetokounmpo machte eine gute, aber keine Top-Partie für seine Verhältnisse. Dem Griechen gelangen neben 26 Punkten auch elf Rebounds, alle in der Defense. Damit kassierten die Mannen aus Wisconsin sieben ihrer zehn Saisonpleiten auswärts.

Anzeige
Anzeige

Miami Heat @ Los Angeles Lakers 96:110

Mit einem Start-Ziel-Sieg haben die Miami Heat einen Sieg aus Los Angeles entführt. Gegen die Lakers gab es ein souveränes 110:96.

Alle fünf Starter der Heat punkteten zweistellig, Tyler Herro mit 21 Punkten die Meisten. Den heat fehlten weiter viele Spieler, unter anderem Superstar Jimmy Butler.

LeBron James hatte ein ruhiges Spiel. Er kam nur auf zwölf Punkte und neun Assists. Überragender Mann war Anthony Davis, der neben 29 Punkten auch 17 Rebounds einsammelte.

Portland Trail Blazers @ Dallas Mavericks 97:126

Mit einem Blowout-Sieg haben sich die Dallas Mavericks den Frust von der Seele gespielt. Gegen die Portland Trail Blazers gab es ein klares 126:97.

Wenig überraschend war Luka Doncic bester Werfer der Mavs. 41 Punkte, sechs Rebounds, fünf Assists lauutet die Statline des Slowenen am Ende. Auch Kyrie Irving gelangen 29 Punkte. 

Bei den Blazers gelang wenig, Top-Scorer war Shaedon Sharpe mit 16 Punkten von der Bank. Von Anfernee Simons war mit 15 Punkten und fünf von 16 aus dem Feld wenig zu sehen.

Anzeige
Anzeige

Washington Wizards @ Cleveland Cavaliers 101:140

Erwartungsgemäß haben die Cleveland Cavaliers ihr Heimspiel gegen die Washington Wizards gewonnen. Gegen das Kellerkind im Osten gab es ein 140:101

Max Strus war mit 24 Punkten und neun von 13 aus dem Feld erfolgreichster Werfer. Auch Donovan Mitchell (22 Punkte) und Caris LeVert (21) punkteten stark. Jarrett Allen überragte mit 17 Punkten und 19 Rebounds.

Bei den Wizards ragte wenig überraschend keiner raus, Kyle Kuzma gelangen mit 16 Punkten auf Seiten der Gäste noch die meisten.

Oklahoma City Thunder @ Atlanta Hawks 138:141

Im Kampf um die Spitze in der Western Conference haben die Oklahoma City Thunder eine Niederlage kassiert. Bei den Atlanta Hawks verlor OKC mit 138:141.

Jalen Johnson war für die Hawks bester Werfer, er erzielte 28 Punkte. Auch Trae Young (24 Punkte), DeJounte Murray (22 Punkte) und Bogdan Bogdanovic (23 Punkte von der Bank) legten mehr als 20 Zähler auf.

Diese Breite konnten die Thunder an diesem Abend nicht aufbieten. Erneut war Shai Gilgeous-Alexander bester Scorer (33 Punkte), neben SGA warf aber nur Jalen Williams mehr als 15 Punkte (21). Für OKC war es erst die fünfte Auswärtsniederlage.

Anzeige

Brooklyn Nets @ Houston Rockets 101:112

Angeführt von einem überragenden Alperen Sengün gewannen die Houston Rockets ihr Heimspiel gegen die Brooklyn Nets.

Dem Türken gelangen neben 30 Punkten (Top-Wert der Partie) auch noch acht Rebounds, vier Assists und drei Steals.Fred VanVleet gelang mit 21 Zählern und zehn Assists ein Double Double.

Für die Nets scorten zwar sieben Spieler mehr als zehn Punkte, keiner stach jedoch wirklich heraus. Beste Werfer waren noch Mikal Bridges und Cameron Johnson mit je 15 Zählern.

Mehr News und Videos
Doncic
News

NBA Finals: Zweiter Streich der Mavericks?

  • 16.06.2024
  • 09:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group