• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Kommentar

FC Bayern: Liverpool-Coach Jürgen Klopp zeigt dem FCB, wie Umbruch geht - ein Kommentar

  • Aktualisiert: 01.03.2024
  • 09:11 Uhr
  • Carolin Blüchel
Article Image Media
Anzeige

Die größte Aufgabe für Sportvorstand Max Eberl ist es, im Sommer den Umbruch beim FC Bayern zu schaffen. Möglichst lautlos, möglichst schnell. Was wie die Quadratur des Kreises klingt, ist machbar, wie der FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp eindrucksvoll beweisen. Ein Kommentar.

Von Carolin Blüchel

Es muss möglich sein, beim FC Bayern Erfolg UND Entwicklung zu haben. Ein Satz, der bei der offiziellen Vorstellung von Max Eberl herausstach. Der neue Sportvorstand widersprach damit Thomas Müller, der jüngst konstatierte, dass der Erfolg im Hier und Jetzt eben über allem steht.

Dabei sind sich angesichts des hohen Verschleißes an Toptrainern und einer schwierigen Saison alle einig: Es braucht einen Umbruch.

SC Freiburg vs. FC Bayern München am Freitag: Alle wichtigsten Infos auf einen Blick.

Und es braucht endlich Kontinuität auf dem Trainerposten. Eberl will den passenden Coach und einen Mix aus (bezahlbaren) Stars und jungen Spielern. Bei der Umsetzung empfiehlt sich ein Blick nach Liverpool. Dort zeigt Jürgen Klopp aktuell eindrucksvoll, wie Umbruch geht.

Schnell und erfolgreich.

Gerade gewann der FC Liverpool den League Cup gegen den FC Chelsea. Der achte Titel in der Klopp-Ära und der erste diese Saison. Selbst wenn der Stellenwert dieses Wettbewerbs - gerne auch als "Mickey Mouse Cup" diskreditiert - eher gering ist, bejubelte Klopp die mit "Abstand wertvollste und speziellste Trophäe" in "mehr als 20 Jahren" Trainer-Dasein.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Eberl-Start bei Bayern: Das sind seine größten Baustellen

  • FC Bayern München: Sportvorstand Max Eberl stellt klar: "Bin kein Heilsbringer"

Denn: Das Durchschnittsalter der Final-Elf in der Verlängerung betrug süße 22 Jahre. Obwohl mit Siegtorschütze Virgil van Dijk auch ein 32-Jähriger auf dem Feld stand. Neben dem Kapitän waren sie die Helden: Conor Bradley (20), Harvey Elliott (20), Bobby Clark (19), James McConnell (19), Jayden Danns (18), Jarell Quansah (21) – alles Eigengewächse des LFC.

Okay, dass Klopp überhaupt derart in die jugendliche Trickkiste greifen musste, war einer unglaublichen Verletzungsmisere geschuldet. Mit Diogo Jota, Mo Salah, Darwin Nunes, Thiago, Trent Alexander-Arnold und Torhüter Alisson fehlten unzählige Stammspieler von Beginn an. Dann musste auch noch Ryan Gravenberch angeschlagen vom Feld.

FC Liverpool schafft Umbruch binnen Monaten

Trotzdem steht das Finale des "Carabao Cup", wie der League Cup auch heißt, sinnbildlich für den gelungenen Umbruch bei den "Reds". Binnen acht Monaten ist es Klopp gelungen, junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs zu integrieren. Und noch mehr. Er hat es geschafft, dass auch die Arrivierten, Erfolgsverwöhnten ihnen vertrauen. "Es war kein Risiko, die Jungen spielen zu lassen. Wir sehen ihre Qualität doch jeden Tag im Training. Wir wollten nur, dass sie ihr Potenzial abrufen und dabei haben wir ihnen geholfen", befand Linksverteidiger Andy Robertson.

Noch drei weitere Titel sind möglich: die englische Meisterschaft, die Europa League und der FA Cup. Klopps letztes Jahr an der Anfield Road könnte vielleicht sogar das spektakulärste werden. Eines der wertvollsten allemal. 

Dabei hatte in der vergangenen Saison schon alles nach einem traurigen Abgesang ausgesehen. Nach überaus  erfolgreichen Jahren mit dem Triumph in der Champions League 2019 und dem Gewinn der Meisterschaft 2020 als Höhepunkte, erlebte der FC Liverpool 2022/23 eine Horror-Saison.

21 Punkte hatte der Rückstand zeitweise auf die Tabellenspitze betragen. Mit einem Endspurt retteten sich die "Reds" mit Ach und Krach zumindest noch auf einen Europa-League-Platz. Es folgte der Umbruch, der in den Augen manche Kritiker ein Jahr zu spät kam. Dafür war es dann aber ein Umbruch im Rekordtempo - ohne Kompromisse.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Saison 2023/24 ist vorbei. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden im Sommer verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 16. Juni 2024)
Transfergerüchte des FC Bayern München
Die Saison 2023/24 ist vorbei. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden im Sommer verpflichtet? Wer könnte gehen? ran zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 16. Juni 2024)
© Imago
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Trennt sich der FC Bayern im Sommer von Abwehrspieler Matthijs de Ligt? Laut "Sky" gehört der niederländische Innenverteidiger zu den Verkaufskandidaten des Rekordmeisters, sofern passende Angebote von anderen Klubs eintreffen. Interesse soll dabei aus der Premier League kommen, so werden Manchester United, der FC Chelsea und Newcastle United als mögliche Abnehmer genannt.
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Trennt sich der FC Bayern im Sommer von Abwehrspieler Matthijs de Ligt? Laut "Sky" gehört der niederländische Innenverteidiger zu den Verkaufskandidaten des Rekordmeisters, sofern passende Angebote von anderen Klubs eintreffen. Interesse soll dabei aus der Premier League kommen, so werden Manchester United, der FC Chelsea und Newcastle United als mögliche Abnehmer genannt.
© 2024 Getty Images
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Wie "Sky" weiter berichtet, soll ManUnited bereit sein, 50 Millionen Euro zu bezahlen. Ob das reichen würde, ist fraglich, kaufte der FCB den 24-Jährigen vor zwei Jahren doch für 67 Millionen von Juventus Turin. Die Red Devils sollen aber nicht bereit sein, bei de Ligt bis zum Äußersten zu gehen. Man benötige nach 58 Gegentoren in der vergangenen Saison zwar dringend Verstärkung.
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Wie "Sky" weiter berichtet, soll ManUnited bereit sein, 50 Millionen Euro zu bezahlen. Ob das reichen würde, ist fraglich, kaufte der FCB den 24-Jährigen vor zwei Jahren doch für 67 Millionen von Juventus Turin. Die Red Devils sollen aber nicht bereit sein, bei de Ligt bis zum Äußersten zu gehen. Man benötige nach 58 Gegentoren in der vergangenen Saison zwar dringend Verstärkung.
© Eibner
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Der Bayern-Star ist demnach aber nicht der einzige Kandidat. So soll United laut "The Athletic" vor allem Jarrad Branthwaite vom FC Everton im Fokus haben - aber auch für ihn sollen mehr als 50 Millionen fällig werden. De Ligt gehörte in den finalen Wochen der abgelaufenen Saison zu den Stammspielern der Bayern und überzeugte meist mit guten Leistungen.
Matthijs de Ligt (FC Bayern München)
Der Bayern-Star ist demnach aber nicht der einzige Kandidat. So soll United laut "The Athletic" vor allem Jarrad Branthwaite vom FC Everton im Fokus haben - aber auch für ihn sollen mehr als 50 Millionen fällig werden. De Ligt gehörte in den finalen Wochen der abgelaufenen Saison zu den Stammspielern der Bayern und überzeugte meist mit guten Leistungen.
© Getty Images
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>Bleibt Alphonso Davies über 2025 hinaus beim FC Bayern? Diese Frage ist weiterhin offen, aber die Münchner haben laut "Sky" nun wohl eine Entscheidung getroffen, wie es kurzfristig weitergeht. Demnach geht der FCB mit dem Kanadier in die neue Saison, wodurch man aber riskiert, den Linksfuß in einem Jahr ablösefrei zu verlieren ...
Alphonso Davies (FC Bayern München)
Bleibt Alphonso Davies über 2025 hinaus beim FC Bayern? Diese Frage ist weiterhin offen, aber die Münchner haben laut "Sky" nun wohl eine Entscheidung getroffen, wie es kurzfristig weitergeht. Demnach geht der FCB mit dem Kanadier in die neue Saison, wodurch man aber riskiert, den Linksfuß in einem Jahr ablösefrei zu verlieren ...
© Jan Huebner
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>... wenn sein Vertrag an der Säbener Straße ausläuft. Derzeit seien die Gehaltsforderung von Davies für eine Vertragsverlängerung in München dem Bericht nach noch zu hoch. Man wolle aber im Verlauf der Saison 2024/25 weiterhin an einem Verbleib des Außenverteidigers arbeiten. Zuletzt wurde Davies immer wieder als möglicher Neuzugang bei Real Madrid gehandelt.
Alphonso Davies (FC Bayern München)
... wenn sein Vertrag an der Säbener Straße ausläuft. Derzeit seien die Gehaltsforderung von Davies für eine Vertragsverlängerung in München dem Bericht nach noch zu hoch. Man wolle aber im Verlauf der Saison 2024/25 weiterhin an einem Verbleib des Außenverteidigers arbeiten. Zuletzt wurde Davies immer wieder als möglicher Neuzugang bei Real Madrid gehandelt.
© 2024 Getty Images
<strong>Hiroki Ito (VfB Stuttgart)</strong><br>Nach <em><strong>ran</strong></em>-Informationen ist der Transfer von Hiroki Ito zum FC Bayern fix. Der VfB-Verteidiger und der FCB sind sich einig, die Stuttgarter sind aufgrund einer Ausstiegsklausel machtlos. Der Transfer kann nur noch am Medizincheck scheitern. Eine Verkündung wird zeitnah erwartet.
Hiroki Ito (VfB Stuttgart)
Nach ran-Informationen ist der Transfer von Hiroki Ito zum FC Bayern fix. Der VfB-Verteidiger und der FCB sind sich einig, die Stuttgarter sind aufgrund einer Ausstiegsklausel machtlos. Der Transfer kann nur noch am Medizincheck scheitern. Eine Verkündung wird zeitnah erwartet.
© IMAGO/Sven Simon
<strong>Adrien Truffert (Stade Rennes)</strong><br>Der FC Bayern hat für die Linksverteidiger-Position offenbar einen neuen Kandidaten im Blick. Wie die L’Equipe berichtet, soll Adrien Truffert auf der Liste des Rekordmeisters stehen. Der 22-Jährige hat bei Stade Rennes noch einen Vertrag bis 2026, daneben soll es neben dem FCB weitere Interessenten aus Italien, England und Frankreich geben.
Adrien Truffert (Stade Rennes)
Der FC Bayern hat für die Linksverteidiger-Position offenbar einen neuen Kandidaten im Blick. Wie die L’Equipe berichtet, soll Adrien Truffert auf der Liste des Rekordmeisters stehen. Der 22-Jährige hat bei Stade Rennes noch einen Vertrag bis 2026, daneben soll es neben dem FCB weitere Interessenten aus Italien, England und Frankreich geben.
© Sportsphoto
<strong>Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Der deutsche Nationalspieler soll sich laut Transferexperte Fabrizio Romano mit den Bayern auf einen Vertrag bis 2029 geeinigt haben. Demnach sollen schon bald Verhandlungen zwischen den Münchnern und der Werkself beginnen. Der Wechselwunsch des Nationalspielers bei Bayer sei hinterlegt, heißt es. Als Ablöse stehen lediglich 20 bis 25 Millionen Euro im Raum. Im Verhältnis ein absolutes Schnäppchen für die Bayern.
Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)
Der deutsche Nationalspieler soll sich laut Transferexperte Fabrizio Romano mit den Bayern auf einen Vertrag bis 2029 geeinigt haben. Demnach sollen schon bald Verhandlungen zwischen den Münchnern und der Werkself beginnen. Der Wechselwunsch des Nationalspielers bei Bayer sei hinterlegt, heißt es. Als Ablöse stehen lediglich 20 bis 25 Millionen Euro im Raum. Im Verhältnis ein absolutes Schnäppchen für die Bayern.
© Beautiful Sports
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Laut "Sky" hat der FCB mit Levi Colwill vom FC Chelsea einen Linksfuß auf der Liste, der in das Profil des gesuchten linken Innenverteidigers passen würde. Demnach sollen sogar bereits erste Gespräche stattgefunden haben. Der 21-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison 32 Pflichtspiele für die Blues und steht noch bis 2029 unter Vertrag.
Levi Colwill (FC Chelsea)
Laut "Sky" hat der FCB mit Levi Colwill vom FC Chelsea einen Linksfuß auf der Liste, der in das Profil des gesuchten linken Innenverteidigers passen würde. Demnach sollen sogar bereits erste Gespräche stattgefunden haben. Der 21-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison 32 Pflichtspiele für die Blues und steht noch bis 2029 unter Vertrag.
© IMAGO/Shutterstock
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Der Abwehrspieler, der nicht in den englischen Kader für die Europameisterschaft berufen wurde, könnte demnach zusätzlich zu Jonathan Tah kommen.
Levi Colwill (FC Chelsea)
Der Abwehrspieler, der nicht in den englischen Kader für die Europameisterschaft berufen wurde, könnte demnach zusätzlich zu Jonathan Tah kommen.
© IMAGO/Sportimage
<strong>Theo Hernandez (AC Mailand)</strong><br>Sollte Davies den FC Bayern doch verlassen, würde der Rekordmeister demnach gerne Theo Hernandez verpflichten. Der 26-jährige Franzose, dessen Bruder Lucas von 2019 bis 2023 bei den Bayern spielte, dürfte aber eine hohe Ablöse kosten. Bei "transfermarkt.de" wird die Summe auf 60 Millionen Euro geschätzt.
Theo Hernandez (AC Mailand)
Sollte Davies den FC Bayern doch verlassen, würde der Rekordmeister demnach gerne Theo Hernandez verpflichten. Der 26-jährige Franzose, dessen Bruder Lucas von 2019 bis 2023 bei den Bayern spielte, dürfte aber eine hohe Ablöse kosten. Bei "transfermarkt.de" wird die Summe auf 60 Millionen Euro geschätzt.
© 2024 Getty Images
<strong>Joao Palhinha (FC Fulham)</strong><br>Die Bayern machen offenbar bei einem vermeintlichen Wunschspieler von Ex-Trainer Thomas Tuchel ernst. Nach Informationen von "The Athletic" hat der Rekordmeister dem FC Fulham ein Angebot über 35 Millionen Euro für Joao Palhinha unterbreitet. Der Portugiese hatte sich erst im vergangenen Spätsommer bis 2028 an die Londoner gebunden.
Joao Palhinha (FC Fulham)
Die Bayern machen offenbar bei einem vermeintlichen Wunschspieler von Ex-Trainer Thomas Tuchel ernst. Nach Informationen von "The Athletic" hat der Rekordmeister dem FC Fulham ein Angebot über 35 Millionen Euro für Joao Palhinha unterbreitet. Der Portugiese hatte sich erst im vergangenen Spätsommer bis 2028 an die Londoner gebunden.
© 2024 Getty Images
<strong>Bruno Fernandes (Manchester United)</strong><br>Wie die portugiesische Zeitung "O Jogo" berichtet, hat der FC Bayern Gespräche mit Miguel Ruben Macedo Pinho, dem Berater von Bruno Fernandes, aufgenommen. Der 29-Jährige steht noch bis 2026 bei Manchester United unter Vertrag. Zuvor hatte bereits der "Independent" vom Interesse der Münchner am Mittelfeldspieler berichtet. Dem FC Barcelona wird ebenfalls Interesse nachgesagt.
Bruno Fernandes (Manchester United)
Wie die portugiesische Zeitung "O Jogo" berichtet, hat der FC Bayern Gespräche mit Miguel Ruben Macedo Pinho, dem Berater von Bruno Fernandes, aufgenommen. Der 29-Jährige steht noch bis 2026 bei Manchester United unter Vertrag. Zuvor hatte bereits der "Independent" vom Interesse der Münchner am Mittelfeldspieler berichtet. Dem FC Barcelona wird ebenfalls Interesse nachgesagt.
© 2024 Getty Images
<strong>Kingsley Coman (FC Bayern München)</strong><br>Wildert Hansi Flick bei seinem Ex-Klub? Der neue Coach des FC Barcelona soll laut "L'Equipe" an der Verpflichtung von Kingsley Coman interessiert sein. Coman könne die Bayern laut "Bild" bei einem passenden Angebot verlassen. Unter Flick erzielte der inzwischen 27-Jährige im Champions-League-Finale 2020 das Tor zum 1:0-Sieg gegen PSG.
Kingsley Coman (FC Bayern München)
Wildert Hansi Flick bei seinem Ex-Klub? Der neue Coach des FC Barcelona soll laut "L'Equipe" an der Verpflichtung von Kingsley Coman interessiert sein. Coman könne die Bayern laut "Bild" bei einem passenden Angebot verlassen. Unter Flick erzielte der inzwischen 27-Jährige im Champions-League-Finale 2020 das Tor zum 1:0-Sieg gegen PSG.
© Poolfoto
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Kommt es im Sommer zu einem spektakulären Wechsel von Joshua Kimmich? Wie die "Bild" berichtet, könnte der 29-Jährige die Nachfolge von Toni Kroos bei Real Madrid antreten. Demnach könne sich Kimmich einen Wechsel in die spanische Hauptstadt durchaus vorstellen. Vieles hänge auch vom neuen Bayern-Trainer Vincent Kompany ab ...
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Kommt es im Sommer zu einem spektakulären Wechsel von Joshua Kimmich? Wie die "Bild" berichtet, könnte der 29-Jährige die Nachfolge von Toni Kroos bei Real Madrid antreten. Demnach könne sich Kimmich einen Wechsel in die spanische Hauptstadt durchaus vorstellen. Vieles hänge auch vom neuen Bayern-Trainer Vincent Kompany ab ...
© 2024 Getty Images
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Zwar sei der FC Bayern dem Bericht zufolge weiterhin Kimmichs erster Ansprechpartner, er wolle aber recht bald wissen, wie Kompany mit ihm plant - als Rechtsverteidiger oder Mittelfeldspieler. Bei Real wird nicht nur die Planstelle von Kroos frei, mit Trainer Carlo Ancelotti würde er zudem auf ein bekanntes Gesicht treffen.
Joshua Kimmich (FC Bayern München)
Zwar sei der FC Bayern dem Bericht zufolge weiterhin Kimmichs erster Ansprechpartner, er wolle aber recht bald wissen, wie Kompany mit ihm plant - als Rechtsverteidiger oder Mittelfeldspieler. Bei Real wird nicht nur die Planstelle von Kroos frei, mit Trainer Carlo Ancelotti würde er zudem auf ein bekanntes Gesicht treffen.
© 2024 Getty Images
<strong>Transfergerüchte des FC Bayern München</strong><br>
                Die Saison 2023/24 ist vorbei. Wie immer gibt es rund um den FC Bayern unzählige Spekulationen in Sachen Transfers. Welche Spieler werden im Sommer verpflichtet? Wer könnte gehen?&nbsp;<strong><em>ran</em></strong> zeigt die Gerüchte rund um die Münchner. (Stand: 16. Juni 2024)
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Trennt sich der FC Bayern im Sommer von Abwehrspieler Matthijs de Ligt? Laut "Sky" gehört der niederländische Innenverteidiger zu den Verkaufskandidaten des Rekordmeisters, sofern passende Angebote von anderen Klubs eintreffen. Interesse soll dabei aus der Premier League kommen, so werden Manchester United, der FC Chelsea und Newcastle United als mögliche Abnehmer genannt.
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Wie "Sky" weiter berichtet, soll ManUnited bereit sein, 50 Millionen Euro zu bezahlen. Ob das reichen würde, ist fraglich, kaufte der FCB den 24-Jährigen vor zwei Jahren doch für 67 Millionen von Juventus Turin. Die Red Devils sollen aber nicht bereit sein, bei de Ligt bis zum Äußersten zu gehen. Man benötige nach 58 Gegentoren in der vergangenen Saison zwar dringend Verstärkung.
<strong>Matthijs de Ligt (FC Bayern München)</strong><br>Der Bayern-Star ist demnach aber nicht der einzige Kandidat. So soll United laut "The Athletic" vor allem Jarrad Branthwaite vom FC Everton im Fokus haben - aber auch für ihn sollen mehr als 50 Millionen fällig werden. De Ligt gehörte in den finalen Wochen der abgelaufenen Saison zu den Stammspielern der Bayern und überzeugte meist mit guten Leistungen.
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>Bleibt Alphonso Davies über 2025 hinaus beim FC Bayern? Diese Frage ist weiterhin offen, aber die Münchner haben laut "Sky" nun wohl eine Entscheidung getroffen, wie es kurzfristig weitergeht. Demnach geht der FCB mit dem Kanadier in die neue Saison, wodurch man aber riskiert, den Linksfuß in einem Jahr ablösefrei zu verlieren ...
<strong>Alphonso Davies (FC Bayern München)</strong><br>... wenn sein Vertrag an der Säbener Straße ausläuft. Derzeit seien die Gehaltsforderung von Davies für eine Vertragsverlängerung in München dem Bericht nach noch zu hoch. Man wolle aber im Verlauf der Saison 2024/25 weiterhin an einem Verbleib des Außenverteidigers arbeiten. Zuletzt wurde Davies immer wieder als möglicher Neuzugang bei Real Madrid gehandelt.
<strong>Hiroki Ito (VfB Stuttgart)</strong><br>Nach <em><strong>ran</strong></em>-Informationen ist der Transfer von Hiroki Ito zum FC Bayern fix. Der VfB-Verteidiger und der FCB sind sich einig, die Stuttgarter sind aufgrund einer Ausstiegsklausel machtlos. Der Transfer kann nur noch am Medizincheck scheitern. Eine Verkündung wird zeitnah erwartet.
<strong>Adrien Truffert (Stade Rennes)</strong><br>Der FC Bayern hat für die Linksverteidiger-Position offenbar einen neuen Kandidaten im Blick. Wie die L’Equipe berichtet, soll Adrien Truffert auf der Liste des Rekordmeisters stehen. Der 22-Jährige hat bei Stade Rennes noch einen Vertrag bis 2026, daneben soll es neben dem FCB weitere Interessenten aus Italien, England und Frankreich geben.
<strong>Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)</strong><br>Der deutsche Nationalspieler soll sich laut Transferexperte Fabrizio Romano mit den Bayern auf einen Vertrag bis 2029 geeinigt haben. Demnach sollen schon bald Verhandlungen zwischen den Münchnern und der Werkself beginnen. Der Wechselwunsch des Nationalspielers bei Bayer sei hinterlegt, heißt es. Als Ablöse stehen lediglich 20 bis 25 Millionen Euro im Raum. Im Verhältnis ein absolutes Schnäppchen für die Bayern.
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Laut "Sky" hat der FCB mit Levi Colwill vom FC Chelsea einen Linksfuß auf der Liste, der in das Profil des gesuchten linken Innenverteidigers passen würde. Demnach sollen sogar bereits erste Gespräche stattgefunden haben. Der 21-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison 32 Pflichtspiele für die Blues und steht noch bis 2029 unter Vertrag.
<strong>Levi Colwill (FC Chelsea)</strong><br>Der Abwehrspieler, der nicht in den englischen Kader für die Europameisterschaft berufen wurde, könnte demnach zusätzlich zu Jonathan Tah kommen.
<strong>Theo Hernandez (AC Mailand)</strong><br>Sollte Davies den FC Bayern doch verlassen, würde der Rekordmeister demnach gerne Theo Hernandez verpflichten. Der 26-jährige Franzose, dessen Bruder Lucas von 2019 bis 2023 bei den Bayern spielte, dürfte aber eine hohe Ablöse kosten. Bei "transfermarkt.de" wird die Summe auf 60 Millionen Euro geschätzt.
<strong>Joao Palhinha (FC Fulham)</strong><br>Die Bayern machen offenbar bei einem vermeintlichen Wunschspieler von Ex-Trainer Thomas Tuchel ernst. Nach Informationen von "The Athletic" hat der Rekordmeister dem FC Fulham ein Angebot über 35 Millionen Euro für Joao Palhinha unterbreitet. Der Portugiese hatte sich erst im vergangenen Spätsommer bis 2028 an die Londoner gebunden.
<strong>Bruno Fernandes (Manchester United)</strong><br>Wie die portugiesische Zeitung "O Jogo" berichtet, hat der FC Bayern Gespräche mit Miguel Ruben Macedo Pinho, dem Berater von Bruno Fernandes, aufgenommen. Der 29-Jährige steht noch bis 2026 bei Manchester United unter Vertrag. Zuvor hatte bereits der "Independent" vom Interesse der Münchner am Mittelfeldspieler berichtet. Dem FC Barcelona wird ebenfalls Interesse nachgesagt.
<strong>Kingsley Coman (FC Bayern München)</strong><br>Wildert Hansi Flick bei seinem Ex-Klub? Der neue Coach des FC Barcelona soll laut "L'Equipe" an der Verpflichtung von Kingsley Coman interessiert sein. Coman könne die Bayern laut "Bild" bei einem passenden Angebot verlassen. Unter Flick erzielte der inzwischen 27-Jährige im Champions-League-Finale 2020 das Tor zum 1:0-Sieg gegen PSG.
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Kommt es im Sommer zu einem spektakulären Wechsel von Joshua Kimmich? Wie die "Bild" berichtet, könnte der 29-Jährige die Nachfolge von Toni Kroos bei Real Madrid antreten. Demnach könne sich Kimmich einen Wechsel in die spanische Hauptstadt durchaus vorstellen. Vieles hänge auch vom neuen Bayern-Trainer Vincent Kompany ab ...
<strong>Joshua Kimmich (FC Bayern München)</strong><br>Zwar sei der FC Bayern dem Bericht zufolge weiterhin Kimmichs erster Ansprechpartner, er wolle aber recht bald wissen, wie Kompany mit ihm plant - als Rechtsverteidiger oder Mittelfeldspieler. Bei Real wird nicht nur die Planstelle von Kroos frei, mit Trainer Carlo Ancelotti würde er zudem auf ein bekanntes Gesicht treffen.

Klopps Erfolgsrezept: Neuzugänge, Jugend und ein Gerüst

Mit Kapitän Jordan Henderson, James Milner, Fabinho, Robert Firmino verließen altgediente Leistungsträger den Klub. Mit Wataru Endo, Ryan Gravenberch, Dominik Szoboszlai kamen kleinere und mit Weltmeister Alexis McAllister ein größerer Star.

Klopp setzte zudem weiterhin auf ein bewährtes Gerüst und formte eine hungrige Mannschaft aus Neuzugängen, Eigengewächsen und seinen Führungsspieler Alisson, Virgil van Dijk, Trent Alexander-Arnold und Andy Robertson. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Sogar wenn der League Cup der einzige Titel in dieser Saison bleiben sollte. Was Klopp hinterlässt, ist eine Mannschaft mit einer strahlenden Gegenwart und einer goldenen Zukunft. 

Es hat beinahe schon etwas Dramatisches, dass ausgerechnet der Trainer, dem dieses Kunststück gelungen ist, im Sommer zwar arbeitslos, für Bayern aber nicht verfügbar sein wird. Nach seinem Abschied aus Liverpool will sich der 56-Jährige eine wohlverdiente Auszeit gönnen.

Für einen Klopp-Effekt braucht der FC Bayern aber gar nicht zwingend die Person dazu. Auf dem Erfolgsrezept stehen: Kluge Transfers. Das Commitment, den Jungen einen Chance zu geben – über Joker-Einsätze hinaus. Und das bedingungslose Vertrauen in den richtigen Trainer, auch wenn es mal holprig wird.

Dann könnte es endlich auch möglich sein, beim FC Bayern Erfolg UND Entwicklung zu haben.

Mehr News und Videos
Klopp beim Champions-League-Finale
News

Klopp: Sahin kann ein "Super-Coach" werden

  • 16.06.2024
  • 11:21 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group