• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

  • ran Shop
Anzeige
Anzeige
Champions League

Nach PSG-Remis gegen den BVB: Mbappe zofft sich mit Trainer Enrique

  • Veröffentlicht: 15.12.2023
  • 11:39 Uhr
  • ran.de
Anzeige

PSG sichert in der Schlussphase gegen den BVB das Unentschieden ab. Eine Taktik, die Superstar Kylian Mbappé offenbar so gar nicht passte.

Diese Taktik hat Kylian Mbappé offenbar so gar nicht gefallen. Das Starensemble von Paris Saint-Germain schrammte beim 1:1-Unentschieden in der Champions League gegen den BVB nur knapp an einem Gruppen-Aus in der Königsklasse vorbei.

Weil Milan im Parallelspiel gegen Newcastle in Führung gegangen war, reagierte PSG-Coach Luis Enrique und forderte seine Spieler dazu auf, auf Unentschieden zu spielen. Im Angesicht eines möglichen Ausscheidens bei einem weiteren BVB-Tor stand die Absicherung des Remis im Vordergrund.

"Ich habe mich zunächst auf unser Spiel konzentriert. Wir wussten, dass wir gewinnen müssen, und das war alles, woran wir gedacht haben. Jedoch hätte es auch in einer Katastrophe enden können. Das Tor der Mailänder hat die Situation geändert und wir mussten reagieren", sagte der Cheftrainer im Anschluss.

Bei seinem Starspieler kam dies laut einem Bericht von "RMC Sport" aber nicht gut an. So soll Mbappé der Meinung gewesen sein, mit der defensiven Ausrichtung gegen Spielende einen möglichen Gruppensieg verschenkt zu haben. Demnach soll der Franzose seinen Unmut nach der Partie gegenüber seinem Trainer zum Ausdruck gebracht haben.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Alle Infos zur Champions League

  • Champions League: die Top-Elf der Gruppenphase

  • Power Ranking nach der CL-Gruppenphase: City obenauf

Emmanuel Petit, einst Welt- und Europameister mit Frankreich, zeigte bei "RMC Sport" Verständnis für Mbappé. "Ich verstehe seine Frustration. An seiner Stelle hätte ich die Anweisungen von der Bank auch nicht verstanden. Wir sahen, wie Hakimi seinen Teamkollegen befahl, das Spiel zu beruhigen. Mbappé denkt aber nicht wie die meisten Spieler."

Mbappé träumt vom Champions-League-Sieg

Ex-Profi Johan Micoud äußerte zudem bei "l´équipe TV": "Wenn man Kylian kennt, dann weiß man, dass er stets das Maximale anstrebt. Dabei wollte er im Achtelfinale Hochkarätern wie Manchester City, Real Madrid oder Bayern München aus dem Weg gehen und lieber auf Porto oder Eindhoven treffen",

Und weiter: "Er will mit PSG die Champions League gewinnen, das ist ja sein großer Traum, aber er merkt gleichzeitig auch, dass es sehr schwer wird, auch weil diese Elf im Umbruch steht und zu viele Baustellen hat. Aber auch wahrscheinlich, weil Luis Enrique im taktischen Bereich zu viel ausprobiert und er sich persönlich mehr Stabilität wünscht."

Mbappé hatte das Stadion nach der Partie wortlos verlassen.

Mehr News und Videos zum Fussball
SEO Champions League
News

Champions League live: Alle Informationen

  • 26.02.2024
  • 15:31 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group