• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bundesliga

Waldemar Anton wechselt von Stuttgart zum BVB und gibt ein ganz schlechtes Bild ab - ein Kommentar

  • Aktualisiert: 12.07.2024
  • 10:46 Uhr
  • Andreas Reiners
Anzeige

Waldemar Anton wäre theoretisch ein Sommer-Transfer wie jeder andere. Der Abwehrspieler sorgt aber selbst dafür, dass er auch ein Beispiel für eine Unart des Profigeschäfts ist. Ein Kommentar.

Von Andreas Reiners

Am Ende sollten sie am besten einfach den Mund halten.

Sie können sich die Treueschwüre sparen, die Liebesbekundungen, die rosaroten Zukunfts-Wandmalereien. Es sind leider oft Phrasen, leere Worthülsen, PR-Blabla.

Wertlos. Und damit umso ärgerlicher. Weil die ganze Spielerei dahinter billig und respektlos ist.

Waldemar Anton steht aktuell stellvertretend für diese Art von Profi, der sich nicht mehr an seine Worte von gestern erinnert, wenn heute ein attraktives Angebot auf dem Tisch liegt. Dann ist er morgen weg.

Anzeige
Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Alles zur Bundesliga

  • Alles zum BVB

  • Fans wüten im Netz

Waldemar Anton: PR-Sprech zum Wechsel

Und sagt dann beim VfB Stuttgart zum Abschied: "Es fällt mir nicht leicht, den VfB zu verlassen."

Um parallel beim neuen Klub Borussia Dortmund mit den Worten zitiert zu werden, dass er ein paar Nächte darüber schlafen musste, "aber dann ist mir relativ schnell klargeworden, dass ich das machen will."

Viele Fußball-Fans in Deutschland werden mit den Schultern zucken, weil sie es so oder so ähnlich schon einmal erlebt oder gehört haben. So ist eben das Geschäft, die größeren Klubs mit den dickeren Budgets wildern nun mal bei den etwas kleineren Vereinen, und die Profis wollen dann eben den nächsten (gut dotierten) Schritt in ihrer Karriere machen.

Die Anhänger des VfB sehen das weniger entspannt, sie gehen ihren einstigen Helden, den Ex-Kapitän, den Ex-Abwehrchef, gnadenlos an, bezeichnen ihn als "Lügner" und "Heuchler".

Verständlicherweise.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Waldemar Anton freute sich auf "weitere Jahre"

Denn Anton hatte vor einem halben Jahr bei seiner Vertragsverlängerung noch erklärt, er freue sich auf "weitere Jahre".

Im April folgte ein weiterer vor Vereinsliebe triefender Treueschwur. "Warum sollte ich ständig wechseln, wenn ich mich in einer Stadt oder bei einem Verein wohlfühle? Noch dazu, seit ich Kinder habe. Ich spüre keine Rastlosigkeit", hatte Anton im 11-Freunde-Interview gesagt. "Ich habe Vertrauen und Ehrlichkeit gespürt. Das war mir immer wichtiger als Statussymbole oder Geld."

Und bei der EM moderierte er die Gerüchte um seinen Wechsel mit dem nächsten Liebesbekenntnis weg. "Am Ende sind es immer Gerüchte. Es ist am Saisonende normal, dass irgendetwas kommt. Für mich ist das nicht entscheidend. Ich habe meinen Vertrag in Stuttgart und bin superglücklich." Er habe ursprünglich nicht vorgehabt, den Verein zu wechseln, sagte er jetzt, "aber dann kam Borussia Dortmund".

Bis also das bessere Angebot auf dem Tisch lag. Was aber gar nicht der Punkt ist.

Vielmehr ist es die fehlende Ehrlichkeit, die nervt. Die den Fans vor den Kopf stößt, weil die Respektlosigkeit riesig ist. Wer sich als treue Seele verkauft und vermarktet, und das mit einer Halbwertszeit von einem halben Jahr, hat nicht verstanden, worum es den Anhängern geht. Denn die fühlen sich nicht für voll genommen. Hintergangen. Sie reagieren emotional, weil der Fußball für sie eben kein Geschäft ist, sondern eine emotionale Bindung zum Spiel und Verein besteht.

VfB Stuttgart: Serhou Guirassy ist ein gutes Beispiel

Ein gutes Beispiel liefert Antons Teamkollege Serhou Guirassy. Auch er wird wohl zum BVB wechseln. Der Torjäger ist aber nach dem Fast-Abstieg 2023 geblieben, hatte seinen Vertrag verlängert. Und wortreiche Treuebekenntnisse vermieden. Auch, als er durch seine explodierenden Auftritte in der vergangenen Saison immer begehrter wurde. Dabei geht es auch um das Fingerspitzengefühl des Profis, um die Kommunikation.

Anzeige

Internationale Transfers und Gerüchte im Fußball: Für Kauf von Nico Williams - drei Barca-Stars sollen wohl gehen

<strong>Internationale Transfers und Gerüchte</strong><br>Das Transferfenster ist geöffnet und die internationalen Top-Klubs legen alles in die Waagschale, um die begehrtesten Stars für sich zu gewinnen. Insbesondere die EM bietet aktuell eine hervorragende Bühne, um Top-Spieler ausfindig zu machen. <strong><em>ran</em></strong> blickt auf die brisantesten internationalen Transfers und Gerüchte.
Internationale Transfers und Gerüchte
Das Transferfenster ist geöffnet und die internationalen Top-Klubs legen alles in die Waagschale, um die begehrtesten Stars für sich zu gewinnen. Insbesondere die EM bietet aktuell eine hervorragende Bühne, um Top-Spieler ausfindig zu machen. ran blickt auf die brisantesten internationalen Transfers und Gerüchte.
© Getty Images
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Beim FC Barcelona steht für den Sommer 2024 laut "Mundo Deportivo" Nico Williams ganz oben auf der Wunschliste. Der Flügelspieler von Athletic Bilbao überzeugt unter anderem bei der EM 2024 in Deutschland. Dank einer Ausstiegsklausel kann er für 60 Millionen Euro Ablöse wechseln, obwohl er noch Vertrag bis 2027 hat. Damit Barca diesen Transfer realisieren kann, müssen ...
Nico Williams (Athletic Bilbao)
Beim FC Barcelona steht für den Sommer 2024 laut "Mundo Deportivo" Nico Williams ganz oben auf der Wunschliste. Der Flügelspieler von Athletic Bilbao überzeugt unter anderem bei der EM 2024 in Deutschland. Dank einer Ausstiegsklausel kann er für 60 Millionen Euro Ablöse wechseln, obwohl er noch Vertrag bis 2027 hat. Damit Barca diesen Transfer realisieren kann, müssen ...
© Getty Images
<strong>Ansu Fati (FC Barcelona)</strong><br>... dem Bericht nach aber drei große Namen wohl gehen. Ansu Fati, der zuletzt an Brighton verliehen war, gilt als einer der Streichkandidaten bei den Katalanen. Das Eigengewächs hat eigentlich noch Vertrag bis 2027 beim Klub vom neuen Coach Hansi Flick. Zudem soll Barca auch bei ...
Ansu Fati (FC Barcelona)
... dem Bericht nach aber drei große Namen wohl gehen. Ansu Fati, der zuletzt an Brighton verliehen war, gilt als einer der Streichkandidaten bei den Katalanen. Das Eigengewächs hat eigentlich noch Vertrag bis 2027 beim Klub vom neuen Coach Hansi Flick. Zudem soll Barca auch bei ...
© 2023 Getty Images
<strong>Ferran Torres (FC Barcelona)</strong><br>... Flügelspieler Ferran Torres auf einen Abgang hoffen. Auch der 24-Jährige hat bei Barca noch einen Vertrag bis 2027 und steht in Spaniens EM-Kader. Anfang 2022 zahlten die Katalanen für Torres 55 Millionen Euro Ablöse an Manchester City. Der dritte, angebliche Verkaufskandidat ...
Ferran Torres (FC Barcelona)
... Flügelspieler Ferran Torres auf einen Abgang hoffen. Auch der 24-Jährige hat bei Barca noch einen Vertrag bis 2027 und steht in Spaniens EM-Kader. Anfang 2022 zahlten die Katalanen für Torres 55 Millionen Euro Ablöse an Manchester City. Der dritte, angebliche Verkaufskandidat ...
© 2024 Getty Images
<strong>Raphinha (FC Barcelona)</strong><br>... des FC Barcelona soll dem Bericht nach der Brasilianer Raphinha sein. Auch sein Kontrakt läuft noch für drei Jahre bis zum 30. Juni 2027. Für den Flügelspieler zahlte Barca im Sommer 2022 immerhin noch kolportierte 58 Millionen Euro Ablöse an Leeds United. Noch soll es dem Bericht nach keine konkreten Interessenten für Ansu Fati, Ferran Torres und Raphinha geben.
Raphinha (FC Barcelona)
... des FC Barcelona soll dem Bericht nach der Brasilianer Raphinha sein. Auch sein Kontrakt läuft noch für drei Jahre bis zum 30. Juni 2027. Für den Flügelspieler zahlte Barca im Sommer 2022 immerhin noch kolportierte 58 Millionen Euro Ablöse an Leeds United. Noch soll es dem Bericht nach keine konkreten Interessenten für Ansu Fati, Ferran Torres und Raphinha geben.
© ZUMA Press Wire
<strong>Sadio Mane (Al-Nassr)</strong><br>Einst feierte Sadio Mane bei Red Bull Salzburg seinen Durchbruch, schließt sich der Kreis seiner Karriere nun bald? Wie die "Salzburger Nachrichten" berichten, will der 32-Jährige, der seit vergangenem Jahr bei Al-Nassr in Saudi-Arabien spielt, unbedingt zurück nach Österreich. Ein Wechsel des früheren Liverpool- und Bayern-Stars wäre aber wohl erst 2025 ein Thema ...
Sadio Mane (Al-Nassr)
Einst feierte Sadio Mane bei Red Bull Salzburg seinen Durchbruch, schließt sich der Kreis seiner Karriere nun bald? Wie die "Salzburger Nachrichten" berichten, will der 32-Jährige, der seit vergangenem Jahr bei Al-Nassr in Saudi-Arabien spielt, unbedingt zurück nach Österreich. Ein Wechsel des früheren Liverpool- und Bayern-Stars wäre aber wohl erst 2025 ein Thema ...
© 2024 Getty Images
<strong>Sadio Mane (Al-Nassr)</strong><br>Mane war 2012 vom FC Metz nach Salzburg gewechselt und hatte in der Vergangenheit immer wieder über die Mozartstadt geschwärmt. "Ich liebe diese Stadt und die Menschen. Salzburg ist einfach meine Heimat", sagte er 2018. Allerdings müsste er bei einem Transfer wohl gewaltige Gehaltseinbußen in Kauf nehmen. In Saudi-Arabien verdient Mane angeblich 40 Millionen Euro im Jahr.
Sadio Mane (Al-Nassr)
Mane war 2012 vom FC Metz nach Salzburg gewechselt und hatte in der Vergangenheit immer wieder über die Mozartstadt geschwärmt. "Ich liebe diese Stadt und die Menschen. Salzburg ist einfach meine Heimat", sagte er 2018. Allerdings müsste er bei einem Transfer wohl gewaltige Gehaltseinbußen in Kauf nehmen. In Saudi-Arabien verdient Mane angeblich 40 Millionen Euro im Jahr.
© 2024 Getty Images
<strong>Thiago (vereinslos)</strong><br>Seine Karriere als aktiver Fußballer hat Thiago beendet. Aber wie geht es für ihn jetzt weiter? "The Athletic" will erfahren haben, dass Hansi Flick sehr interessiert daran sein soll, den Spanier in sein Trainerteam zu integrieren. Es habe sogar schon ein Treffen zwischen dem Trainer des FC Barcelona und Thiago gegeben. Angeblich denke er nun über das Angebot nach.
Thiago (vereinslos)
Seine Karriere als aktiver Fußballer hat Thiago beendet. Aber wie geht es für ihn jetzt weiter? "The Athletic" will erfahren haben, dass Hansi Flick sehr interessiert daran sein soll, den Spanier in sein Trainerteam zu integrieren. Es habe sogar schon ein Treffen zwischen dem Trainer des FC Barcelona und Thiago gegeben. Angeblich denke er nun über das Angebot nach.
© 2023 Getty Images
<strong>Thiago (vereinslos)</strong><br>Beim FC Barcelona startete Thiago einst seine Karriere, durchlief dort zahlreiche Stationen in der Jugendakademie. Im Sommer 2013 wechselte er dann mangels Perspektive zum FC Bayern München, wo er sich 2020 zum Champions-League-Sieger krönte – unter Hansi Flick. Finden die beiden nun also wieder zueinander?
Thiago (vereinslos)
Beim FC Barcelona startete Thiago einst seine Karriere, durchlief dort zahlreiche Stationen in der Jugendakademie. Im Sommer 2013 wechselte er dann mangels Perspektive zum FC Bayern München, wo er sich 2020 zum Champions-League-Sieger krönte – unter Hansi Flick. Finden die beiden nun also wieder zueinander?
© PanoramiC
<strong>Riccardo Calafiori</strong><strong> (FC Bologna)</strong><br>Der Innenverteidiger war einer der wenigen Lichtblicke bei der Europameisterschaft der Italiener. Der FC Bologna wird Calfiori nur schwer halten können, der laut englischen Medien mit einem Wechsel zum FC Arsenal gebracht wird. Bei den Gunners soll er einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. Die Ablöse soll bei rund 50 Millionen Euro liegen. Zumindest den Forderungen der "Rossoblu" nach. Eine finale Einigung gibt es noch nicht.
Riccardo Calafiori (FC Bologna)
Der Innenverteidiger war einer der wenigen Lichtblicke bei der Europameisterschaft der Italiener. Der FC Bologna wird Calfiori nur schwer halten können, der laut englischen Medien mit einem Wechsel zum FC Arsenal gebracht wird. Bei den Gunners soll er einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. Die Ablöse soll bei rund 50 Millionen Euro liegen. Zumindest den Forderungen der "Rossoblu" nach. Eine finale Einigung gibt es noch nicht.
© Getty
<strong>Kevin de Bruyne (Manchester City)</strong><br>Verabschiedet sich Kevin de Bruyne schon in diesem Transferfenster in die Wüste? Geht es nach Transfer-Experte Rudy Galetti, lautet die Antwort “Ja“. Dieser berichtet von einer mündlichen Einigung mit dem saudi-arabischen Klub Al-Ittihad. Der 33-Jährige soll nach jüngsten Gesprächen einem Transfer zugesagt haben und außerdem sei City offen für einen Verkauf des Star-Spielers.
Kevin de Bruyne (Manchester City)
Verabschiedet sich Kevin de Bruyne schon in diesem Transferfenster in die Wüste? Geht es nach Transfer-Experte Rudy Galetti, lautet die Antwort “Ja“. Dieser berichtet von einer mündlichen Einigung mit dem saudi-arabischen Klub Al-Ittihad. Der 33-Jährige soll nach jüngsten Gesprächen einem Transfer zugesagt haben und außerdem sei City offen für einen Verkauf des Star-Spielers.
© 2024 Getty Images
<strong>Kevin De Bruyne (Manchester City)</strong><br>Der belgische Nationalspieler beschäftigt sich ein Jahr vor seinem Vertragsende schon länger intensiv mit seiner Zukunft. "Mein Vertrag läuft noch ein Jahr, also muss ich darüber nachdenken, was passieren könnte", erklärte De Bruyne jüngst der belgischen Zeitung "Het Laatste Nieuws". "In meinem Alter muss man für alles offen sein“, fügte er hinzu.
Kevin De Bruyne (Manchester City)
Der belgische Nationalspieler beschäftigt sich ein Jahr vor seinem Vertragsende schon länger intensiv mit seiner Zukunft. "Mein Vertrag läuft noch ein Jahr, also muss ich darüber nachdenken, was passieren könnte", erklärte De Bruyne jüngst der belgischen Zeitung "Het Laatste Nieuws". "In meinem Alter muss man für alles offen sein“, fügte er hinzu.
© 2024 Getty Images
<strong>Kevin De Bruyne (Manchester City)</strong><br>Der Routinier gab zu, dass ihn die "unglaublichen Geldbeträge gegen Ende meiner Karriere" reizen könnten: "Wenn ich dort zwei Jahre spiele, kann ich unglaublich viel Geld verdienen", verdeutlichte er. Allerdings verwies de Bruyne jüngst gegenüber "HLN" auf seinen Vertrag bei ManCity und merkten an zu hoffen, dass er "noch ein paar Jahre so spielen" könne. &nbsp;
Kevin De Bruyne (Manchester City)
Der Routinier gab zu, dass ihn die "unglaublichen Geldbeträge gegen Ende meiner Karriere" reizen könnten: "Wenn ich dort zwei Jahre spiele, kann ich unglaublich viel Geld verdienen", verdeutlichte er. Allerdings verwies de Bruyne jüngst gegenüber "HLN" auf seinen Vertrag bei ManCity und merkten an zu hoffen, dass er "noch ein paar Jahre so spielen" könne.  
© 2024 Getty Images
<strong>Ederson (Manchester City)</strong><br>Zieht es Ederson nach Saudi-Arabien? Laut dem Journalisten Cesar Luis Merlo soll Al-Nassr dem Torhüter einen Zweijahresvertrag über 60 Millionen Euro vorgelegt haben. Der 30-Jährige steht bei den "Citizens" noch bis 2026 unter Vertrag, Gespräche über eine Verlängerung sollen aber laufen. Im Falle eines Abgangs würde Ersatztorhüter Stefan Ortega profitieren, der jüngst bis 2026 in Manchester verlängert hat.
Ederson (Manchester City)
Zieht es Ederson nach Saudi-Arabien? Laut dem Journalisten Cesar Luis Merlo soll Al-Nassr dem Torhüter einen Zweijahresvertrag über 60 Millionen Euro vorgelegt haben. Der 30-Jährige steht bei den "Citizens" noch bis 2026 unter Vertrag, Gespräche über eine Verlängerung sollen aber laufen. Im Falle eines Abgangs würde Ersatztorhüter Stefan Ortega profitieren, der jüngst bis 2026 in Manchester verlängert hat.
© News Images
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Spaniens Nico Williams zählt zu den Shootingstars der EM. Gemeinsam mit Lamine Yamal bildet der 21-Jährige eine brandgefährliche und nur so vor Spielfreude strotzende Flügelzange.&nbsp;Die spanische Zeitung "Sport" spekuliert darüber, ob die beiden Tempo-Dribbler in der kommenden Saison gemeinsam für den FC Barcelona auf Titeljagd gehen könnten...
Nico Williams (Athletic Bilbao)
Spaniens Nico Williams zählt zu den Shootingstars der EM. Gemeinsam mit Lamine Yamal bildet der 21-Jährige eine brandgefährliche und nur so vor Spielfreude strotzende Flügelzange. Die spanische Zeitung "Sport" spekuliert darüber, ob die beiden Tempo-Dribbler in der kommenden Saison gemeinsam für den FC Barcelona auf Titeljagd gehen könnten...
© Mika Volkmann
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>…dem Bericht zufolge soll Barca-Präsident Joan Laporta ein großer Fan des Athletic-Bilbao-Profis sein und die sportliche Leistung diesen als Neuzugang für den Flügel favorisieren. Lamine Yamal soll sogar einen Transfer seines Nationalmannschafts-Buddies gefordert haben. Auf der Zielgeraden ist ein Transfer aber offenbar noch lange nicht...
Nico Williams (Athletic Bilbao)
…dem Bericht zufolge soll Barca-Präsident Joan Laporta ein großer Fan des Athletic-Bilbao-Profis sein und die sportliche Leistung diesen als Neuzugang für den Flügel favorisieren. Lamine Yamal soll sogar einen Transfer seines Nationalmannschafts-Buddies gefordert haben. Auf der Zielgeraden ist ein Transfer aber offenbar noch lange nicht...
© IMAGO/Ricardo Larreina Amador
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>...laut der spanischen Zeitung gibt es auch einige Stimmen im Klub, die sich gegen einen Williams-Transfer aussprechen. Es herrsche noch immer Verärgerung darüber, dass der Außenstürmer seinen Vertrag im Jahr 2023 verlängert hat, wodurch er nur durch eine Klausel in Höhe von 58 Millionen Euro zu haben wäre. Für das finanziell klamme Barcelona ist das ein Problem…
Nico Williams (Athletic Bilbao)
...laut der spanischen Zeitung gibt es auch einige Stimmen im Klub, die sich gegen einen Williams-Transfer aussprechen. Es herrsche noch immer Verärgerung darüber, dass der Außenstürmer seinen Vertrag im Jahr 2023 verlängert hat, wodurch er nur durch eine Klausel in Höhe von 58 Millionen Euro zu haben wäre. Für das finanziell klamme Barcelona ist das ein Problem…
© IMAGO/Beautiful Sports
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>… und auch mit der Gehaltsobergrenze haben die Katalanen weiterhin ihre Sorgen. Williams selbst soll “ganz verrückt danach sein“ möglicherweise nach Barcelona wechseln zu können. Die “Sport“ prognostiziert nun ein Duell zwischen dem FC Chelsea und Barcelona. Williams wurde zuvor auch schon mit Liverpool, Arsenal und den Bayern in Verbindung gebracht.&nbsp;
Nico Williams (Athletic Bilbao)
… und auch mit der Gehaltsobergrenze haben die Katalanen weiterhin ihre Sorgen. Williams selbst soll “ganz verrückt danach sein“ möglicherweise nach Barcelona wechseln zu können. Die “Sport“ prognostiziert nun ein Duell zwischen dem FC Chelsea und Barcelona. Williams wurde zuvor auch schon mit Liverpool, Arsenal und den Bayern in Verbindung gebracht. 
© 2024 Getty Images
<strong>Barca sortiert Portugal-Stars aus</strong><br>Dabei handelt es sich um Joao Felix und Joao Cancelo (r.), die beide gerne in in Barcelona geblieben wären. Felix war zuletzt von Atletico Madrid zu den Katalanen verliehen, der frühere Bayern-Verteidiger Cancelo war von Manchester City ausgeliehen.
Barca sortiert Portugal-Stars aus
Dabei handelt es sich um Joao Felix und Joao Cancelo (r.), die beide gerne in in Barcelona geblieben wären. Felix war zuletzt von Atletico Madrid zu den Katalanen verliehen, der frühere Bayern-Verteidiger Cancelo war von Manchester City ausgeliehen.
© AFLOSPORT
<strong>Barca sortiert Portugal-Stars aus</strong><br>Barca teilte nun aber mit, dass Felix (im Bild) und Cancelo nicht in Barcelona bleiben können. Allerdings ist die Entscheidung kein rein sportliche: Der hochverschuldete Verein kann sich die hohen Ablösesummen für die Stars schlichtweg nicht leisten.
Barca sortiert Portugal-Stars aus
Barca teilte nun aber mit, dass Felix (im Bild) und Cancelo nicht in Barcelona bleiben können. Allerdings ist die Entscheidung kein rein sportliche: Der hochverschuldete Verein kann sich die hohen Ablösesummen für die Stars schlichtweg nicht leisten.
© PA Images
<strong>Lamine Yamal (FC Barcelona)</strong><br>Paris St. Germain lässt offenbar nicht locker. Nachdem die Franzosen im März mit einem 200-Millionen-Euro-Angebot für Lamine Yamal beim FC Barcelona abgeblitzt sein sollen, wird jetzt anscheinend nachgelegt. Laut "Mundo Deportivo" soll PSG bereit sein, auch 250 Millionen Euro für den 16-jährigen Rechtsaußen zu zahlen. Das wäre Weltrekord...
Lamine Yamal (FC Barcelona)
Paris St. Germain lässt offenbar nicht locker. Nachdem die Franzosen im März mit einem 200-Millionen-Euro-Angebot für Lamine Yamal beim FC Barcelona abgeblitzt sein sollen, wird jetzt anscheinend nachgelegt. Laut "Mundo Deportivo" soll PSG bereit sein, auch 250 Millionen Euro für den 16-jährigen Rechtsaußen zu zahlen. Das wäre Weltrekord...
© SOPA Images
<strong>Lamine Yamal (FC Barcelona)</strong><br>...Allerdings will Barca den Teenager, der bei der EM für Furore sorgt, demnach auf keinen Fall verkaufen. Im Gegenteil: Man soll sich bereits auf eine Verlängerung des bis 2026 laufenden Vertrags bis 2031 geeinigt haben. Bislang beläuft sich Yamals Ausstiegsklausel auf eine Milliarde Euro.&nbsp;
Lamine Yamal (FC Barcelona)
...Allerdings will Barca den Teenager, der bei der EM für Furore sorgt, demnach auf keinen Fall verkaufen. Im Gegenteil: Man soll sich bereits auf eine Verlängerung des bis 2026 laufenden Vertrags bis 2031 geeinigt haben. Bislang beläuft sich Yamals Ausstiegsklausel auf eine Milliarde Euro. 
© SOPA Images
<strong>Internationale Transfers und Gerüchte</strong><br>Das Transferfenster ist geöffnet und die internationalen Top-Klubs legen alles in die Waagschale, um die begehrtesten Stars für sich zu gewinnen. Insbesondere die EM bietet aktuell eine hervorragende Bühne, um Top-Spieler ausfindig zu machen. <strong><em>ran</em></strong> blickt auf die brisantesten internationalen Transfers und Gerüchte.
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Beim FC Barcelona steht für den Sommer 2024 laut "Mundo Deportivo" Nico Williams ganz oben auf der Wunschliste. Der Flügelspieler von Athletic Bilbao überzeugt unter anderem bei der EM 2024 in Deutschland. Dank einer Ausstiegsklausel kann er für 60 Millionen Euro Ablöse wechseln, obwohl er noch Vertrag bis 2027 hat. Damit Barca diesen Transfer realisieren kann, müssen ...
<strong>Ansu Fati (FC Barcelona)</strong><br>... dem Bericht nach aber drei große Namen wohl gehen. Ansu Fati, der zuletzt an Brighton verliehen war, gilt als einer der Streichkandidaten bei den Katalanen. Das Eigengewächs hat eigentlich noch Vertrag bis 2027 beim Klub vom neuen Coach Hansi Flick. Zudem soll Barca auch bei ...
<strong>Ferran Torres (FC Barcelona)</strong><br>... Flügelspieler Ferran Torres auf einen Abgang hoffen. Auch der 24-Jährige hat bei Barca noch einen Vertrag bis 2027 und steht in Spaniens EM-Kader. Anfang 2022 zahlten die Katalanen für Torres 55 Millionen Euro Ablöse an Manchester City. Der dritte, angebliche Verkaufskandidat ...
<strong>Raphinha (FC Barcelona)</strong><br>... des FC Barcelona soll dem Bericht nach der Brasilianer Raphinha sein. Auch sein Kontrakt läuft noch für drei Jahre bis zum 30. Juni 2027. Für den Flügelspieler zahlte Barca im Sommer 2022 immerhin noch kolportierte 58 Millionen Euro Ablöse an Leeds United. Noch soll es dem Bericht nach keine konkreten Interessenten für Ansu Fati, Ferran Torres und Raphinha geben.
<strong>Sadio Mane (Al-Nassr)</strong><br>Einst feierte Sadio Mane bei Red Bull Salzburg seinen Durchbruch, schließt sich der Kreis seiner Karriere nun bald? Wie die "Salzburger Nachrichten" berichten, will der 32-Jährige, der seit vergangenem Jahr bei Al-Nassr in Saudi-Arabien spielt, unbedingt zurück nach Österreich. Ein Wechsel des früheren Liverpool- und Bayern-Stars wäre aber wohl erst 2025 ein Thema ...
<strong>Sadio Mane (Al-Nassr)</strong><br>Mane war 2012 vom FC Metz nach Salzburg gewechselt und hatte in der Vergangenheit immer wieder über die Mozartstadt geschwärmt. "Ich liebe diese Stadt und die Menschen. Salzburg ist einfach meine Heimat", sagte er 2018. Allerdings müsste er bei einem Transfer wohl gewaltige Gehaltseinbußen in Kauf nehmen. In Saudi-Arabien verdient Mane angeblich 40 Millionen Euro im Jahr.
<strong>Thiago (vereinslos)</strong><br>Seine Karriere als aktiver Fußballer hat Thiago beendet. Aber wie geht es für ihn jetzt weiter? "The Athletic" will erfahren haben, dass Hansi Flick sehr interessiert daran sein soll, den Spanier in sein Trainerteam zu integrieren. Es habe sogar schon ein Treffen zwischen dem Trainer des FC Barcelona und Thiago gegeben. Angeblich denke er nun über das Angebot nach.
<strong>Thiago (vereinslos)</strong><br>Beim FC Barcelona startete Thiago einst seine Karriere, durchlief dort zahlreiche Stationen in der Jugendakademie. Im Sommer 2013 wechselte er dann mangels Perspektive zum FC Bayern München, wo er sich 2020 zum Champions-League-Sieger krönte – unter Hansi Flick. Finden die beiden nun also wieder zueinander?
<strong>Riccardo Calafiori</strong><strong> (FC Bologna)</strong><br>Der Innenverteidiger war einer der wenigen Lichtblicke bei der Europameisterschaft der Italiener. Der FC Bologna wird Calfiori nur schwer halten können, der laut englischen Medien mit einem Wechsel zum FC Arsenal gebracht wird. Bei den Gunners soll er einen Fünfjahresvertrag unterschreiben. Die Ablöse soll bei rund 50 Millionen Euro liegen. Zumindest den Forderungen der "Rossoblu" nach. Eine finale Einigung gibt es noch nicht.
<strong>Kevin de Bruyne (Manchester City)</strong><br>Verabschiedet sich Kevin de Bruyne schon in diesem Transferfenster in die Wüste? Geht es nach Transfer-Experte Rudy Galetti, lautet die Antwort “Ja“. Dieser berichtet von einer mündlichen Einigung mit dem saudi-arabischen Klub Al-Ittihad. Der 33-Jährige soll nach jüngsten Gesprächen einem Transfer zugesagt haben und außerdem sei City offen für einen Verkauf des Star-Spielers.
<strong>Kevin De Bruyne (Manchester City)</strong><br>Der belgische Nationalspieler beschäftigt sich ein Jahr vor seinem Vertragsende schon länger intensiv mit seiner Zukunft. "Mein Vertrag läuft noch ein Jahr, also muss ich darüber nachdenken, was passieren könnte", erklärte De Bruyne jüngst der belgischen Zeitung "Het Laatste Nieuws". "In meinem Alter muss man für alles offen sein“, fügte er hinzu.
<strong>Kevin De Bruyne (Manchester City)</strong><br>Der Routinier gab zu, dass ihn die "unglaublichen Geldbeträge gegen Ende meiner Karriere" reizen könnten: "Wenn ich dort zwei Jahre spiele, kann ich unglaublich viel Geld verdienen", verdeutlichte er. Allerdings verwies de Bruyne jüngst gegenüber "HLN" auf seinen Vertrag bei ManCity und merkten an zu hoffen, dass er "noch ein paar Jahre so spielen" könne. &nbsp;
<strong>Ederson (Manchester City)</strong><br>Zieht es Ederson nach Saudi-Arabien? Laut dem Journalisten Cesar Luis Merlo soll Al-Nassr dem Torhüter einen Zweijahresvertrag über 60 Millionen Euro vorgelegt haben. Der 30-Jährige steht bei den "Citizens" noch bis 2026 unter Vertrag, Gespräche über eine Verlängerung sollen aber laufen. Im Falle eines Abgangs würde Ersatztorhüter Stefan Ortega profitieren, der jüngst bis 2026 in Manchester verlängert hat.
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>Spaniens Nico Williams zählt zu den Shootingstars der EM. Gemeinsam mit Lamine Yamal bildet der 21-Jährige eine brandgefährliche und nur so vor Spielfreude strotzende Flügelzange.&nbsp;Die spanische Zeitung "Sport" spekuliert darüber, ob die beiden Tempo-Dribbler in der kommenden Saison gemeinsam für den FC Barcelona auf Titeljagd gehen könnten...
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>…dem Bericht zufolge soll Barca-Präsident Joan Laporta ein großer Fan des Athletic-Bilbao-Profis sein und die sportliche Leistung diesen als Neuzugang für den Flügel favorisieren. Lamine Yamal soll sogar einen Transfer seines Nationalmannschafts-Buddies gefordert haben. Auf der Zielgeraden ist ein Transfer aber offenbar noch lange nicht...
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>...laut der spanischen Zeitung gibt es auch einige Stimmen im Klub, die sich gegen einen Williams-Transfer aussprechen. Es herrsche noch immer Verärgerung darüber, dass der Außenstürmer seinen Vertrag im Jahr 2023 verlängert hat, wodurch er nur durch eine Klausel in Höhe von 58 Millionen Euro zu haben wäre. Für das finanziell klamme Barcelona ist das ein Problem…
<strong>Nico Williams (Athletic Bilbao)</strong><br>… und auch mit der Gehaltsobergrenze haben die Katalanen weiterhin ihre Sorgen. Williams selbst soll “ganz verrückt danach sein“ möglicherweise nach Barcelona wechseln zu können. Die “Sport“ prognostiziert nun ein Duell zwischen dem FC Chelsea und Barcelona. Williams wurde zuvor auch schon mit Liverpool, Arsenal und den Bayern in Verbindung gebracht.&nbsp;
<strong>Barca sortiert Portugal-Stars aus</strong><br>Dabei handelt es sich um Joao Felix und Joao Cancelo (r.), die beide gerne in in Barcelona geblieben wären. Felix war zuletzt von Atletico Madrid zu den Katalanen verliehen, der frühere Bayern-Verteidiger Cancelo war von Manchester City ausgeliehen.
<strong>Barca sortiert Portugal-Stars aus</strong><br>Barca teilte nun aber mit, dass Felix (im Bild) und Cancelo nicht in Barcelona bleiben können. Allerdings ist die Entscheidung kein rein sportliche: Der hochverschuldete Verein kann sich die hohen Ablösesummen für die Stars schlichtweg nicht leisten.
<strong>Lamine Yamal (FC Barcelona)</strong><br>Paris St. Germain lässt offenbar nicht locker. Nachdem die Franzosen im März mit einem 200-Millionen-Euro-Angebot für Lamine Yamal beim FC Barcelona abgeblitzt sein sollen, wird jetzt anscheinend nachgelegt. Laut "Mundo Deportivo" soll PSG bereit sein, auch 250 Millionen Euro für den 16-jährigen Rechtsaußen zu zahlen. Das wäre Weltrekord...
<strong>Lamine Yamal (FC Barcelona)</strong><br>...Allerdings will Barca den Teenager, der bei der EM für Furore sorgt, demnach auf keinen Fall verkaufen. Im Gegenteil: Man soll sich bereits auf eine Verlängerung des bis 2026 laufenden Vertrags bis 2031 geeinigt haben. Bislang beläuft sich Yamals Ausstiegsklausel auf eine Milliarde Euro.&nbsp;

Denn es ist ja nicht so, als wüssten die Fans nicht, dass so eine Saison wie die des VfB Begehrlichkeiten weckt. Das finden nicht alle gut, es wird letztendlich aber akzeptiert, wenn dann der Wechsel ansteht. Vor allem dann, wenn der Spieler mit offenen und nicht mit gezinkten Karten gespielt und den Mund zu voll genommen hat.

Denn verarschen lassen sich die Fans nicht gerne. Sie wollen lediglich wissen, woran sie sind. Das schmälert die Zuneigung zum Spieler keineswegs, im Gegenteil. Doch Ehrlichkeit steht für einige Profis immer noch in einem Widerspruch zur eigenen Vermarktung.

Und dann sollte man als Spieler am besten wirklich einfach den Mund halten.

Mehr News und Videos
Vergleich
News

EM: Spanien und England im Head-to-Head-Vergleich

  • 14.07.2024
  • 09:08 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group