• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Ex-Bundesliga-Star im ran-Interview

Alexander Hleb exklusiv über den FC Arsenal, den FC Barcelona, den VfB Stuttgart und die Champions League

  • Veröffentlicht: 16.04.2024
  • 08:50 Uhr
  • Philipp Kessler
Article Image Media
Anzeige

Im Interview mit ran spricht der frühere Weltklasse-Profi Alexander Hleb über seine Ex-Klubs FC Arsenal, FC Barcelona und VfB Stuttgart sowie das Champions-League-Viertelfinale.

Von Philipp Kessler

Platz drei, punktgleich mit dem FC Bayern München - der VfB Stuttgart wirbelt wieder durch die Bundesliga.

Wie einst mit Alex Hleb (42). Als Teil der "jungen Wilden" wurde der ehemalige Offensiv-Star 2003 Vizemeister, in der darauffolgenden Saison erreichte er mit den Schwaben das Achtelfinale der Champions League.

"Ich hatte eine super Zeit, bin stolz, Teil eines so tollen Vereins gewesen zu sein", sagt der Belarusse heute.

Im Interview mit ran spricht Hleb über den VfB Stuttgart, seine Zeiten beim FC Arsenal und beim FC Barcelona, die Viertelfinal-Rückspiele der Champions League und seine aktuelle Situation.

ran: Herr Hleb, die Europa-League-Qualifikation hat Stuttgart seit dem 3:0 am vergangenen Samstag gegen Eintracht Frankfurt bereits in der Tasche. Aber Ihr Ex-Klub will natürlich mehr. Warum spielt der VfB in der nächsten Saison erstmals seit 2009/2010 wieder in der Champions League?

Hleb: Stuttgart spielt eine überragende Saison. Sie zeigen schönen und starken Fußball. Auf stabile Art und Weise. Meiner Meinung nach dürfen sie jetzt noch nicht an die Champions League denken. Auch wenn es abgedroschen klingt: Aber sie müssen von Spiel zu Spiel denken. Und wenn das klappt, gehört der 2. Platz zu 100 Prozent dem VfB Stuttgart.

ran: Was macht Sie da so zuversichtlich, dass der VfB den FC Bayern hinter sich lässt?

Hleb: Stuttgart hat eine sehr hungrige Mannschaft mit hochmotivierten Spielern. Das gibt noch mehr Kraft. Für die Bayern ist es nach der verpassten Meisterschaft emotional schwierig in der Liga. Das Momentum könnte sich nur zu ihren Gunsten wenden, wenn sie in der Champions League weiterkommen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

Hleb über VfB Stuttgart: "Möchte, dass diese Mannschaft zusammenbleibt"

ran: Zudem hat Stuttgart mit Serhou Guirassy wieder einen Torjäger. 25 Treffer – so oft traf kein anderer VfB-Star vor ihm in einer Saison.

Hleb: Das ist geil. Er ist ein Topstürmer. Ich möchte, dass Stuttgart diese Mannschaft zusammenhalten kann. Wenn man jede Saison vorne mitspielen will, braucht man ein gutes Team.

ran: 2000 sind Sie von BATE Borissow nach Stuttgart gewechselt. Wie kam der Transfer zustande?

Hleb: Mein Manager Uli Ferber und der damalige VfB-Trainer Ralf Rangnick haben den Deal über die Bühne gebracht. Es war der Hammer. Das war für mich damals ein sehr großer Schritt nach vorne. Ich habe ja bis dahin nur in Belarus gespielt, ich war erst 19 Jahre alt. Mittlerweile ist es ganz normal, dass man so jung ins Ausland wechselt. Aber zu dieser Zeit war es etwas Besonderes.

ran: Inwiefern?

Hleb: Die Adaption, die neue Sprache – alles zusammen war schwierig. Wenn es in der Heimat nicht gelaufen ist, bin ich einfach nach Hause gekommen und die Welt war wieder halbwegs in Ordnung. Die familiäre Atmosphäre hat mir immer geholfen. Im Ausland musst du kämpfen, dich jeden Tag im Training zeigen und auf deine Chance warten. Ich bin dankbar, dass ich in dieser Zeit Krassimir Balakow und Zvonimir Soldo in Stuttgart an meiner Seite hatte. Sie haben mir sehr viel geholfen. Ich durfte viel von ihnen lernen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Europa feiert "Xabi I." - "Adios Neverkusen, hola Meisterkusen!

<strong>Internationale Presse feiert Leverkusens Titel</strong><br>Bayer Leverkusen krönt sich erstmals in der Vereinsgeschichte zum Deutschen Meister. Nicht zuletzt dank Trainer Xabi Alonso. Der Spanier wird von der internationalen Presse als "Xabi I. von Deutschland" gehuldigt. So feiert das Ausland das neue "Meisterkusen".
Internationale Presse feiert Leverkusens Titel
Bayer Leverkusen krönt sich erstmals in der Vereinsgeschichte zum Deutschen Meister. Nicht zuletzt dank Trainer Xabi Alonso. Der Spanier wird von der internationalen Presse als "Xabi I. von Deutschland" gehuldigt. So feiert das Ausland das neue "Meisterkusen".
© 2024 Getty Images
<strong>Marca (Spanien)</strong><br>Xabi I. von Deutschland. Bayer Leverkusen erobert den ersten Bundesligatitel seiner Geschichte. Adios Neverkusen, hola Meisterkusen. Ein Märchen, das mit der Ankunft von Fernando Carro 2018 begann. Xabi Alonso krönt sich zum König Deutschlands.
Marca (Spanien)
Xabi I. von Deutschland. Bayer Leverkusen erobert den ersten Bundesligatitel seiner Geschichte. Adios Neverkusen, hola Meisterkusen. Ein Märchen, das mit der Ankunft von Fernando Carro 2018 begann. Xabi Alonso krönt sich zum König Deutschlands.
© 2024 Getty Images
<strong>AS (Spanien)</strong><br>Xabi Alonso ist Meister! Ein Trainer, der den europäischen Fußball revolutioniert hat: Don Xabi Alonso Olano. Die Bundesliga hat einen neuen König. Diese Meisterleistung wird für die Ewigkeit sein.&nbsp;
AS (Spanien)
Xabi Alonso ist Meister! Ein Trainer, der den europäischen Fußball revolutioniert hat: Don Xabi Alonso Olano. Die Bundesliga hat einen neuen König. Diese Meisterleistung wird für die Ewigkeit sein. 
© 2024 Getty Images
<strong>Sport (Spanien)</strong><br>Xabi Alonso regiert in der Bundesliga mit seinem Leverkusen. Die Legende von Neverkusen, der Mannschaft die nie gewann, ist aus und vorbei. Xabi Alonso hat eine Mannschaft kreiert, die den Bayern direkt in die Augen schaut. In anderthalb Jahren wurden 119 Jahre Geschichte beerdigt.
Sport (Spanien)
Xabi Alonso regiert in der Bundesliga mit seinem Leverkusen. Die Legende von Neverkusen, der Mannschaft die nie gewann, ist aus und vorbei. Xabi Alonso hat eine Mannschaft kreiert, die den Bayern direkt in die Augen schaut. In anderthalb Jahren wurden 119 Jahre Geschichte beerdigt.
© 2024 Getty Images
<strong>Mundo Deportivo (Spanien)</strong><br>Xabi Alonsos Bayer Leverkusen ist jetzt schon eine Legende. Leverkusen wird Meister mit absoluter Dominanz. Wirtz, der 'Magier von Pulheim', kam von der Bank und machte einen Hattrick. Leverkusen ist aber noch lange nicht fertig.
Mundo Deportivo (Spanien)
Xabi Alonsos Bayer Leverkusen ist jetzt schon eine Legende. Leverkusen wird Meister mit absoluter Dominanz. Wirtz, der 'Magier von Pulheim', kam von der Bank und machte einen Hattrick. Leverkusen ist aber noch lange nicht fertig.
© Eibner
<strong>El Pais (Spanien)</strong><br>Xabi Alonso führt Bayer Leverkusen zu seinem ersten Bundesligatitel. Die Bismarckstraße wurde am frühen Sonntagmorgen bereits in Xabi-Alonso-Allee umgetauft. Xabi Alonso ist der Nachfolger der Rebellen. Auf dem Weg zum Triple.
El Pais (Spanien)
Xabi Alonso führt Bayer Leverkusen zu seinem ersten Bundesligatitel. Die Bismarckstraße wurde am frühen Sonntagmorgen bereits in Xabi-Alonso-Allee umgetauft. Xabi Alonso ist der Nachfolger der Rebellen. Auf dem Weg zum Triple.
© Kirchner-Media
<strong>Blick (Schweiz)</strong><br>Leverkusens Meistertitel ist gleich mehrfach historisch. Bayer Leverkusen krönt sich fünf Runden vor Schluss erstmals zum Deutschen Meister. Das 5:0 gegen Bremen ist das 43. Saisonspiel ohne Niederlage.
Blick (Schweiz)
Leverkusens Meistertitel ist gleich mehrfach historisch. Bayer Leverkusen krönt sich fünf Runden vor Schluss erstmals zum Deutschen Meister. Das 5:0 gegen Bremen ist das 43. Saisonspiel ohne Niederlage.
© 2024 Getty Images
<strong>Krone (Österreich)</strong><br>Das lange Warten von Bayer Leverkusen hat ein Ende: Die Werkself machte gegen Werder Bremen vorzeitig den ersten Meistertitel perfekt. Leverkusens Meisterstück in der 29. Runde ist das drittfrüheste der Ligageschichte. Nur die Bayern hatten zweimal früher eine Entscheidung herbeigeführt.
Krone (Österreich)
Das lange Warten von Bayer Leverkusen hat ein Ende: Die Werkself machte gegen Werder Bremen vorzeitig den ersten Meistertitel perfekt. Leverkusens Meisterstück in der 29. Runde ist das drittfrüheste der Ligageschichte. Nur die Bayern hatten zweimal früher eine Entscheidung herbeigeführt.
© 2024 Getty Images
<strong>Gazzetta dello Sport (Italien)</strong><br>Bayer ist nicht mehr der ewige Zweite. 22 Jahre lang waren sie "Neverkusen", jetzt peilen sie das Triple an.&nbsp;
Gazzetta dello Sport (Italien)
Bayer ist nicht mehr der ewige Zweite. 22 Jahre lang waren sie "Neverkusen", jetzt peilen sie das Triple an. 
© Eibner
<strong>Tuttosport (Italien)</strong><br>Leverkusen schreibt Geschichte, Xabi Alonso triumphiert: Was für eine Party für die erste Bundesliga. Bayer-Fans im Delirium bejubeln die historische erste Meisterschale des Vereins.
Tuttosport (Italien)
Leverkusen schreibt Geschichte, Xabi Alonso triumphiert: Was für eine Party für die erste Bundesliga. Bayer-Fans im Delirium bejubeln die historische erste Meisterschale des Vereins.
© 2024 Getty Images
<strong>Sky Italia (Italien)</strong><br>Xabi Alonsos Bayer Leverkusen bricht den Fluch und ist Deutscher Meister.&nbsp;
Sky Italia (Italien)
Xabi Alonsos Bayer Leverkusen bricht den Fluch und ist Deutscher Meister. 
© 2024 Getty Images
<strong>L'Equipe (Frankreich)</strong><br>Leverkusen - ein Traum wird wahr. Trunken vor Freude rocken Leverkusener Fans nach dem deutschen Meistertitel die BayArena.&nbsp;
L'Equipe (Frankreich)
Leverkusen - ein Traum wird wahr. Trunken vor Freude rocken Leverkusener Fans nach dem deutschen Meistertitel die BayArena. 
© 2024 Getty Images
<strong>Le Parisien (Frankreich)</strong><br>Einfach unbesiegbar! Zuhause bescherte die Mannschaft von Xabi Alonso Leverkusen dank des 43. ungeschlagenen Saisonspiels den ersten Titel in ihrer Geschichte seit 120 Jahren. Historisch!
Le Parisien (Frankreich)
Einfach unbesiegbar! Zuhause bescherte die Mannschaft von Xabi Alonso Leverkusen dank des 43. ungeschlagenen Saisonspiels den ersten Titel in ihrer Geschichte seit 120 Jahren. Historisch!
© 2024 Getty Images
<strong>The Sun (England)</strong><br>Not too Xabi! Unglaublich, Xabi Alonsos Männer beenden Bayern Münchens Triumphzug von zwölf Jahren ohne ein einziges Spiel zu verlieren.&nbsp;
The Sun (England)
Not too Xabi! Unglaublich, Xabi Alonsos Männer beenden Bayern Münchens Triumphzug von zwölf Jahren ohne ein einziges Spiel zu verlieren. 
© Eibner
<strong>Daily Mail (England)</strong><br>Alonso wird in die Geschichte eingehen als derjenige, der 120 Jahre des Schmerzes und elf Jahre Bayern-Dominanz beendet hat. Und er könnte der erste Trainer überhaupt werden, der eine Bundesliga-Mannschaft ungeschlagen zum Titel führt.&nbsp;
Daily Mail (England)
Alonso wird in die Geschichte eingehen als derjenige, der 120 Jahre des Schmerzes und elf Jahre Bayern-Dominanz beendet hat. Und er könnte der erste Trainer überhaupt werden, der eine Bundesliga-Mannschaft ungeschlagen zum Titel führt. 
© Kirchner-Media
<strong>Daily Mirror (England)</strong><br>Nie wieder Neverkusen! Bayer gewinnt erstmals den Meistertitel. Alonso zerstört den ungeliebten Spitznamen.
Daily Mirror (England)
Nie wieder Neverkusen! Bayer gewinnt erstmals den Meistertitel. Alonso zerstört den ungeliebten Spitznamen.
© Nordphoto
<strong>De Telegraaf (Niederlande)</strong><br>Bayer Leverkusen erstmals seit 120 Jahren Deutscher Meister. Trainer Xabi Alonso führte Neverkusen, ein Spitzename, der viele Preise verpasst hat, zu einem historischen nationalen Titel.
De Telegraaf (Niederlande)
Bayer Leverkusen erstmals seit 120 Jahren Deutscher Meister. Trainer Xabi Alonso führte Neverkusen, ein Spitzename, der viele Preise verpasst hat, zu einem historischen nationalen Titel.
© 2024 Getty Images
<strong>Internationale Presse feiert Leverkusens Titel</strong><br>Bayer Leverkusen krönt sich erstmals in der Vereinsgeschichte zum Deutschen Meister. Nicht zuletzt dank Trainer Xabi Alonso. Der Spanier wird von der internationalen Presse als "Xabi I. von Deutschland" gehuldigt. So feiert das Ausland das neue "Meisterkusen".
<strong>Marca (Spanien)</strong><br>Xabi I. von Deutschland. Bayer Leverkusen erobert den ersten Bundesligatitel seiner Geschichte. Adios Neverkusen, hola Meisterkusen. Ein Märchen, das mit der Ankunft von Fernando Carro 2018 begann. Xabi Alonso krönt sich zum König Deutschlands.
<strong>AS (Spanien)</strong><br>Xabi Alonso ist Meister! Ein Trainer, der den europäischen Fußball revolutioniert hat: Don Xabi Alonso Olano. Die Bundesliga hat einen neuen König. Diese Meisterleistung wird für die Ewigkeit sein.&nbsp;
<strong>Sport (Spanien)</strong><br>Xabi Alonso regiert in der Bundesliga mit seinem Leverkusen. Die Legende von Neverkusen, der Mannschaft die nie gewann, ist aus und vorbei. Xabi Alonso hat eine Mannschaft kreiert, die den Bayern direkt in die Augen schaut. In anderthalb Jahren wurden 119 Jahre Geschichte beerdigt.
<strong>Mundo Deportivo (Spanien)</strong><br>Xabi Alonsos Bayer Leverkusen ist jetzt schon eine Legende. Leverkusen wird Meister mit absoluter Dominanz. Wirtz, der 'Magier von Pulheim', kam von der Bank und machte einen Hattrick. Leverkusen ist aber noch lange nicht fertig.
<strong>El Pais (Spanien)</strong><br>Xabi Alonso führt Bayer Leverkusen zu seinem ersten Bundesligatitel. Die Bismarckstraße wurde am frühen Sonntagmorgen bereits in Xabi-Alonso-Allee umgetauft. Xabi Alonso ist der Nachfolger der Rebellen. Auf dem Weg zum Triple.
<strong>Blick (Schweiz)</strong><br>Leverkusens Meistertitel ist gleich mehrfach historisch. Bayer Leverkusen krönt sich fünf Runden vor Schluss erstmals zum Deutschen Meister. Das 5:0 gegen Bremen ist das 43. Saisonspiel ohne Niederlage.
<strong>Krone (Österreich)</strong><br>Das lange Warten von Bayer Leverkusen hat ein Ende: Die Werkself machte gegen Werder Bremen vorzeitig den ersten Meistertitel perfekt. Leverkusens Meisterstück in der 29. Runde ist das drittfrüheste der Ligageschichte. Nur die Bayern hatten zweimal früher eine Entscheidung herbeigeführt.
<strong>Gazzetta dello Sport (Italien)</strong><br>Bayer ist nicht mehr der ewige Zweite. 22 Jahre lang waren sie "Neverkusen", jetzt peilen sie das Triple an.&nbsp;
<strong>Tuttosport (Italien)</strong><br>Leverkusen schreibt Geschichte, Xabi Alonso triumphiert: Was für eine Party für die erste Bundesliga. Bayer-Fans im Delirium bejubeln die historische erste Meisterschale des Vereins.
<strong>Sky Italia (Italien)</strong><br>Xabi Alonsos Bayer Leverkusen bricht den Fluch und ist Deutscher Meister.&nbsp;
<strong>L'Equipe (Frankreich)</strong><br>Leverkusen - ein Traum wird wahr. Trunken vor Freude rocken Leverkusener Fans nach dem deutschen Meistertitel die BayArena.&nbsp;
<strong>Le Parisien (Frankreich)</strong><br>Einfach unbesiegbar! Zuhause bescherte die Mannschaft von Xabi Alonso Leverkusen dank des 43. ungeschlagenen Saisonspiels den ersten Titel in ihrer Geschichte seit 120 Jahren. Historisch!
<strong>The Sun (England)</strong><br>Not too Xabi! Unglaublich, Xabi Alonsos Männer beenden Bayern Münchens Triumphzug von zwölf Jahren ohne ein einziges Spiel zu verlieren.&nbsp;
<strong>Daily Mail (England)</strong><br>Alonso wird in die Geschichte eingehen als derjenige, der 120 Jahre des Schmerzes und elf Jahre Bayern-Dominanz beendet hat. Und er könnte der erste Trainer überhaupt werden, der eine Bundesliga-Mannschaft ungeschlagen zum Titel führt.&nbsp;
<strong>Daily Mirror (England)</strong><br>Nie wieder Neverkusen! Bayer gewinnt erstmals den Meistertitel. Alonso zerstört den ungeliebten Spitznamen.
<strong>De Telegraaf (Niederlande)</strong><br>Bayer Leverkusen erstmals seit 120 Jahren Deutscher Meister. Trainer Xabi Alonso führte Neverkusen, ein Spitzename, der viele Preise verpasst hat, zu einem historischen nationalen Titel.

Hleb über Felix Magaths Vorbereitung: "Wir haben wie die Pferde gearbeitet"

ran: Am Anfang Ihrer Zeit beim VfB kamen Sie unter Rangnick zu mehreren Kurz-Einsätzen. Als Felix Magath dann das Traineramt mitten im Abstiegskampf in der Saison 2000/2001 übernommen hatte, waren Sie komplett außen vor. Warum?

Hleb: Ich bin mit einem Tag Verspätung von der belarussischen U21-Nationalmannschaft zurückgekommen. Danach hat mich Felix Magath für vier Monate zur zweiten Mannschaft geschickt…

ran: Nachdem Stuttgart den Klassenerhalt geschafft hat, kämpften Sie sich zur neuen Saison unter Magath zurück und waren fortan unverzichtbarer Stammspieler.

Hleb: Die Saisonvorbereitung war hart. Wir haben wie die Pferde gearbeitet. Es war verrückt. Ich habe für meine Träume und Ziele 100 Prozent gegeben. Wenn man zurückblickt, muss man zugeben: Die harte Arbeit hat sich gelohnt. 2003 wurden wir mit Stuttgart Vizemeister, 2004 sind wir bis ins Achtelfinale der Champions League gekommen.

ran: Und 2005 wechselten Sie für 18 Millionen Euro Ablöse zum FC Arsenal.

Hleb: Von so einem Weg habe ich als junger Spieler geträumt: Man beginnt bei einem kleineren Klub in der Heimat, dann geht es nach Mitteleuropa, man wird durch harte Arbeit zu einem Führungsspieler und wechselt dann zu einem großen Verein. Arsenal ist ein Top-Klub, hatte zu dieser Zeit viele Top-Spieler und mit Arsene Wenger einen Top-Trainer. Natürlich war es schwierig, den VfB zu verlassen, Stuttgart war wie meine Heimat. Ich habe aber gemerkt, dass es Zeit für eine neue Herausforderung wird. Es war einfach ein Mega-Gefühl, als ich gespürt habe, dass Arsène Wenger mich bei Arsenal haben möchte und mir vertraut.

ran: War der englische Fußball eine große Umstellung für Sie?

Hleb: Alles war viel schneller. Es wurde nur mit ein, zwei Kontakten gespielt. Man hatte weniger Platz, es braucht viel Instinkt. Die ersten sechs Monate bei Arsenal waren nicht einfach für mich. In Stuttgart war ich quasi immer am Ball, meine Mitspieler haben mich immer gesucht. Hier bei Arsenal waren da plötzlich Stars wie Thierry Henry, Robert Pires, Antonio Reyes oder auch der damals noch junge Cesc Fabregas. Ich musste mein Spiel ein wenig ändern. Ich musste schneller spielen. Und ich merkte, dass in diesem Verein jeder Spieler für besondere Momente sorgen konnte.

Anzeige

FC Bayern: Lienen kritisiert Kaderzusammenstellung

Anzeige

Hleb über Zeit beim FC Arsenal: "Wenger war der beste Trainer meiner Karriere"

ran: Wie wichtig war Wenger für Sie?

Hleb: Ich konnte von jedem Trainer etwas lernen. Aber Arsène Wenger war sehr speziell. Er ist einfach ein Top-Trainer, er war der beste in meiner Karriere. Ab und an sind wir noch in Kontakt, zum Beispiel gratulieren wir uns an Geburtstagen.

ran: Mit Arsenal standen Sie 2006 im Champions-League-Finale, verloren gegen den FC Barcelona mit 1:2. 2008 folgte dann Ihr Wechsel zu den Katalanen für 20 Millionen Euro Ablöse.

Hleb: Bei Arsenal war ich absolut glücklich. Der Trainer hat mir vertraut, der englische Fußball hat zu mir gepasst. Alles war super. Es war nicht einfach, von Arsenal wegzugehen. Bis jetzt kann ich nicht sagen, warum ich gewechselt bin.

ran: Vielleicht, weil der FC Barcelona damals das Maß aller Dinge war?

Hleb: Rein sportlich gesehen, war es schon ein Schritt nach vorne. Barça war die beste Mannschaft der Welt. Die Atmosphäre war sehr gut. Alle waren nett zu mir, alle Spieler waren super.

ran: Wie war Lionel Messi?

Hleb: Wenn ich ihn zuvor im Fernsehen gesehen habe, habe ich mir gedacht: "Okay, er ist gut. Aber ich bin auch gut." Im gemeinsamen Training habe ich allerdings sofort gemerkt, dass er der Beste ist. Er war richtig top.

Spanien, England, Italien und Co: So sehen die Meisterrennen in den Top-10-Ligen aus

<strong>Saison 2023/24: So läuft das Titelrennen in Europas Top-Ligen</strong><br>Die Fußball-Saison 2023/24 biegt auf die Zielgerade ein und somit geht auch das Meisterschaftsrennen in Europas Topligen in die ganz heiße Phase. Wo ist der Titelkampf noch spannend, wo ist er schon entschieden? <em><strong>ran</strong></em> zeigt es. (Stand: 15. April 2024)
Saison 2023/24: So läuft das Titelrennen in Europas Top-Ligen
Die Fußball-Saison 2023/24 biegt auf die Zielgerade ein und somit geht auch das Meisterschaftsrennen in Europas Topligen in die ganz heiße Phase. Wo ist der Titelkampf noch spannend, wo ist er schon entschieden? ran zeigt es. (Stand: 15. April 2024)
© Getty Images
<strong>England</strong><br>In der Premier League hat Manchester City (73 Punkte) mit einem 5:1-Sieg gegen Luton Town Spitzenreiter FC Arsenal und Verfolger FC Liverpool (beide 71 Punkte) überholt und nun wieder alle Meistertrümpfe in der Hand ...
England
In der Premier League hat Manchester City (73 Punkte) mit einem 5:1-Sieg gegen Luton Town Spitzenreiter FC Arsenal und Verfolger FC Liverpool (beide 71 Punkte) überholt und nun wieder alle Meistertrümpfe in der Hand ...
© 2024 Getty Images
<strong>England</strong><br>Denn sowohl die "Reds" (0:1 gegen Crystal Palace) als auch die "Gunners" (0:2 gegen Aston Villa) haben am Sonntag empfindliche und möglicherweise folgenschwere Heimpleiten kassiert.
England
Denn sowohl die "Reds" (0:1 gegen Crystal Palace) als auch die "Gunners" (0:2 gegen Aston Villa) haben am Sonntag empfindliche und möglicherweise folgenschwere Heimpleiten kassiert.
© 2023 imago
<strong>Spanien</strong><br>In Spaniens La Liga hält Real Madrid Kurs auf den Titel. Jude Bellingham (l.), Vinicius Jr. (M.) und Co. verteidigen auch am 31. Spieltag den Acht-Punkte-Vorsprung vor dem FC Barcelona. Langsam sieht es also so aus, als könnten die Katalanen die Titelverteidigung abschreiben.
Spanien
In Spaniens La Liga hält Real Madrid Kurs auf den Titel. Jude Bellingham (l.), Vinicius Jr. (M.) und Co. verteidigen auch am 31. Spieltag den Acht-Punkte-Vorsprung vor dem FC Barcelona. Langsam sieht es also so aus, als könnten die Katalanen die Titelverteidigung abschreiben.
© 2024 imago
<strong>Italien</strong><br>In der Serie A ist der Titelgewinn für Inter Mailand mit 83 Punkten nur noch eine Frage der Zeit. Die "Nerazzurri" um Hakan Calhanoglu haben sechs Spieltage vor dem Saisonende bereits 14 Punkte Vorsprung auf Platz 2. Somit ist es eher ein Alleingang Inters als ein klassisches Titelrennen bis zum Ende ...&nbsp;
Italien
In der Serie A ist der Titelgewinn für Inter Mailand mit 83 Punkten nur noch eine Frage der Zeit. Die "Nerazzurri" um Hakan Calhanoglu haben sechs Spieltage vor dem Saisonende bereits 14 Punkte Vorsprung auf Platz 2. Somit ist es eher ein Alleingang Inters als ein klassisches Titelrennen bis zum Ende ... 
© 2024 Getty Images
<strong>Italien</strong><br>Hinter Internazionale liegt Stadtrivale AC Milan mit 69 Punkten auf einem einigermaßen sicheren zweiten Platz. Denn wie die beiden Mailänder Klubs spielte auch der Tabellendritte Juventus Turin im Derby beim FC Turin nur unentschieden (0:0).
Italien
Hinter Internazionale liegt Stadtrivale AC Milan mit 69 Punkten auf einem einigermaßen sicheren zweiten Platz. Denn wie die beiden Mailänder Klubs spielte auch der Tabellendritte Juventus Turin im Derby beim FC Turin nur unentschieden (0:0).
© 2024 imago
<strong>Deutschland</strong><br>Bayer Leverkusen ist erstmals Deutscher Meister. Mit einem fulminanten 5:0 über Werder Bremen sicherte sich die Mannschaft von Trainer Xabi Alonso am 29. Spieltag vorzeitig den Titel ...&nbsp;
Deutschland
Bayer Leverkusen ist erstmals Deutscher Meister. Mit einem fulminanten 5:0 über Werder Bremen sicherte sich die Mannschaft von Trainer Xabi Alonso am 29. Spieltag vorzeitig den Titel ... 
© ANP
<strong>Deutschland</strong><br>Im Schatten von Leverkusens Alleingang entwickelt sich ein spannender Kampf um Platz 2.&nbsp; Der FC Bayern München und der VfB Stuttgart haben nach 29 Spieltagen jeweils 63 Punkte auf dem Konto. Beide lösten ihre Aufgaben am Samstag im Gleichschritt ohne Gegentreffer.
Deutschland
Im Schatten von Leverkusens Alleingang entwickelt sich ein spannender Kampf um Platz 2.  Der FC Bayern München und der VfB Stuttgart haben nach 29 Spieltagen jeweils 63 Punkte auf dem Konto. Beide lösten ihre Aufgaben am Samstag im Gleichschritt ohne Gegentreffer.
© 2024 imago
<strong>Frankreich</strong><br>In Frankreich ist eigentlich alles wie in den zurückliegenden Jahren so oft. Ligue-1-Krösus Paris St. Germain führt die Tabelle souverän an, aktuell mit 63 Punkten und damit zehn Zählern Vorsprung auf Platz zwei. Somit dürfte Kapitän Kylian Mbappe zu seinem bevorstehenden Abschied aus der Hauptstadt noch mal einen Meistertitel feiern ...
Frankreich
In Frankreich ist eigentlich alles wie in den zurückliegenden Jahren so oft. Ligue-1-Krösus Paris St. Germain führt die Tabelle souverän an, aktuell mit 63 Punkten und damit zehn Zählern Vorsprung auf Platz zwei. Somit dürfte Kapitän Kylian Mbappe zu seinem bevorstehenden Abschied aus der Hauptstadt noch mal einen Meistertitel feiern ...
© 2023 Getty Images
<strong>Frankreich<br></strong>Hinter PSG gibt es ein enges Rennen um die weiteren Top-Platzierungen in Frankreichs Fußball-Oberhaus. Ex-Bundesliga-Coach Adi Hütter liegt mit seiner AS Monaco auf Platz 3 (52 Punkte), Zweiter ist Überraschungsteam Stade Brest (53 Punkte) und auch der Tabellenvierte LOSC Lille (49 Punkte) kann möglicherweise im Rennen um die Vizemeisterschaft noch eingreifen.
Frankreich
Hinter PSG gibt es ein enges Rennen um die weiteren Top-Platzierungen in Frankreichs Fußball-Oberhaus. Ex-Bundesliga-Coach Adi Hütter liegt mit seiner AS Monaco auf Platz 3 (52 Punkte), Zweiter ist Überraschungsteam Stade Brest (53 Punkte) und auch der Tabellenvierte LOSC Lille (49 Punkte) kann möglicherweise im Rennen um die Vizemeisterschaft noch eingreifen.
© imago
<strong>Niederlande</strong><br>Die PSV Eindhoven hat nach einem 6:0-Kantersieg gegen Schlusslicht Vitesse Arnheim eine Hand bereits an der Schale. Der Vorsprung auf Feyenoord Rotterdam beträgt weiterhin neun Punkte ...&nbsp;
Niederlande
Die PSV Eindhoven hat nach einem 6:0-Kantersieg gegen Schlusslicht Vitesse Arnheim eine Hand bereits an der Schale. Der Vorsprung auf Feyenoord Rotterdam beträgt weiterhin neun Punkte ... 
© ANP
<strong>Niederlande</strong><br>Denn auch der Titelverteidiger löste seine Pflichtaufgabe bei Fortuna Sittard, wenn auch nur wenig glanzvoll mit 1:0. Am Ende wird wohl die erneute Champions-League-Teilnahme stehen. Denn der einzig verbliebene Konkurrent Twente Enschede verlor bei Ajax Amsterdam mit 1:2 und ist nun schon zwölf Punkte hintendran.
Niederlande
Denn auch der Titelverteidiger löste seine Pflichtaufgabe bei Fortuna Sittard, wenn auch nur wenig glanzvoll mit 1:0. Am Ende wird wohl die erneute Champions-League-Teilnahme stehen. Denn der einzig verbliebene Konkurrent Twente Enschede verlor bei Ajax Amsterdam mit 1:2 und ist nun schon zwölf Punkte hintendran.
© ANP
<strong>Portugal</strong><br>Dank der bislang 22 Saisontore von Stürmer Viktor Gyökeres darf Sporting Lissabon sechs Spiele vor dem Ende der Saison auf den Titel hoffen. Der Hauptstadt-Klub hat nach einem 4:0-Erfolg bei FC Gil Vicente vier Punkte Vorsprung auf den härtesten Verfolger Benfica Lissabon um Trainer Roger Schmidt ...
Portugal
Dank der bislang 22 Saisontore von Stürmer Viktor Gyökeres darf Sporting Lissabon sechs Spiele vor dem Ende der Saison auf den Titel hoffen. Der Hauptstadt-Klub hat nach einem 4:0-Erfolg bei FC Gil Vicente vier Punkte Vorsprung auf den härtesten Verfolger Benfica Lissabon um Trainer Roger Schmidt ...
© GlobalImagens
<strong>Portugal</strong><br>Benfica hofft nach dem 3:0 am Sonntag gegen den FC Moreirense zwar noch auf die Titelverteidigung. Aber Sporting hat noch ein Spiel weniger auf dem Konto.&nbsp;
Portugal
Benfica hofft nach dem 3:0 am Sonntag gegen den FC Moreirense zwar noch auf die Titelverteidigung. Aber Sporting hat noch ein Spiel weniger auf dem Konto. 
© 2023 Getty Images
<strong>Belgien</strong><br>In der belgischen Jupiler Pro League gab es in dieser Saison ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitze. Mittendrin ist mit Alexander Blessin (l.) auch ein deutscher Trainer. Er führte mit Union Saint-Gilloise die Tabelle nach Abschluss der Hauptrunde an ...&nbsp;
Belgien
In der belgischen Jupiler Pro League gab es in dieser Saison ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitze. Mittendrin ist mit Alexander Blessin (l.) auch ein deutscher Trainer. Er führte mit Union Saint-Gilloise die Tabelle nach Abschluss der Hauptrunde an ... 
© Isosport
<strong>Belgien</strong><br>In der Meisterrunde aber, in der unter den besten sechs Teams der Hauptrunde der Titelträger ermittelt wird, setzte es am Wochenende eine schmerzliche 1:2-Niederlage gegen den RSC Anderlecht, der jetzt an der Tabellenspitze drei Punkte Vorsprung hat.
Belgien
In der Meisterrunde aber, in der unter den besten sechs Teams der Hauptrunde der Titelträger ermittelt wird, setzte es am Wochenende eine schmerzliche 1:2-Niederlage gegen den RSC Anderlecht, der jetzt an der Tabellenspitze drei Punkte Vorsprung hat.
© Photo News
<strong>Türkei</strong><br>In der Süper Lig bleibt das Titelrennen wohl spannend bis zum Schluss. Titelverteidiger Galatasaray Istanbul um Torjäger Mauro Icardi (l.) führte die Tabelle nach 31 Spieltagen mit 84 Punkten an. Der Argentinier hat bereits 18 Saisontreffer auf seinem Konto, ist damit Zweiter in der Torschützenliste hinter ...
Türkei
In der Süper Lig bleibt das Titelrennen wohl spannend bis zum Schluss. Titelverteidiger Galatasaray Istanbul um Torjäger Mauro Icardi (l.) führte die Tabelle nach 31 Spieltagen mit 84 Punkten an. Der Argentinier hat bereits 18 Saisontreffer auf seinem Konto, ist damit Zweiter in der Torschützenliste hinter ...
© Seskim Photo
<strong>Türkei</strong><br>... dem früheren Wolfsburger Edin Dzeko von Fenerbahce Istanbul. Dank der bereits 20 Saisontore des Bosniers, der auch beim 2:1-Sieg gegen Fatih Karagümrük traf, übernahm Fener wieder die Tabellenspitze. Vorsprung: ein Pünktchen. Am Montag könnte Gala bei Alanyaspor aber wieder kontern.
Türkei
... dem früheren Wolfsburger Edin Dzeko von Fenerbahce Istanbul. Dank der bereits 20 Saisontore des Bosniers, der auch beim 2:1-Sieg gegen Fatih Karagümrük traf, übernahm Fener wieder die Tabellenspitze. Vorsprung: ein Pünktchen. Am Montag könnte Gala bei Alanyaspor aber wieder kontern.
© Middle East Images
<strong>Schottland</strong><br>In der schottischen Premiership machen einmal mehr Celtic Glasgow und die Glasgow Rangers den Titel untereinander aus. Die Bhoys gewannen am Wochenende mit 3:0 gegen St. Mirren ...
Schottland
In der schottischen Premiership machen einmal mehr Celtic Glasgow und die Glasgow Rangers den Titel untereinander aus. Die Bhoys gewannen am Wochenende mit 3:0 gegen St. Mirren ...
© AFLOSPORT
<strong>Schottland</strong><br>... und profitierten von der völlig überraschenden 2:3-Pleite der Rangers bei Kellerkind Ross County. Somit hat Celtic vor Beginn der fünf Spiele umfassenden Meisterrunde vier Punkte Vorsprung auf den Old-Firm-Rivalen. Die Rangers aber haben zumindest noch ein Spiel in der Hinterhand.
Schottland
... und profitierten von der völlig überraschenden 2:3-Pleite der Rangers bei Kellerkind Ross County. Somit hat Celtic vor Beginn der fünf Spiele umfassenden Meisterrunde vier Punkte Vorsprung auf den Old-Firm-Rivalen. Die Rangers aber haben zumindest noch ein Spiel in der Hinterhand.
© PA Images
<strong>Saison 2023/24: So läuft das Titelrennen in Europas Top-Ligen</strong><br>Die Fußball-Saison 2023/24 biegt auf die Zielgerade ein und somit geht auch das Meisterschaftsrennen in Europas Topligen in die ganz heiße Phase. Wo ist der Titelkampf noch spannend, wo ist er schon entschieden? <em><strong>ran</strong></em> zeigt es. (Stand: 15. April 2024)
<strong>England</strong><br>In der Premier League hat Manchester City (73 Punkte) mit einem 5:1-Sieg gegen Luton Town Spitzenreiter FC Arsenal und Verfolger FC Liverpool (beide 71 Punkte) überholt und nun wieder alle Meistertrümpfe in der Hand ...
<strong>England</strong><br>Denn sowohl die "Reds" (0:1 gegen Crystal Palace) als auch die "Gunners" (0:2 gegen Aston Villa) haben am Sonntag empfindliche und möglicherweise folgenschwere Heimpleiten kassiert.
<strong>Spanien</strong><br>In Spaniens La Liga hält Real Madrid Kurs auf den Titel. Jude Bellingham (l.), Vinicius Jr. (M.) und Co. verteidigen auch am 31. Spieltag den Acht-Punkte-Vorsprung vor dem FC Barcelona. Langsam sieht es also so aus, als könnten die Katalanen die Titelverteidigung abschreiben.
<strong>Italien</strong><br>In der Serie A ist der Titelgewinn für Inter Mailand mit 83 Punkten nur noch eine Frage der Zeit. Die "Nerazzurri" um Hakan Calhanoglu haben sechs Spieltage vor dem Saisonende bereits 14 Punkte Vorsprung auf Platz 2. Somit ist es eher ein Alleingang Inters als ein klassisches Titelrennen bis zum Ende ...&nbsp;
<strong>Italien</strong><br>Hinter Internazionale liegt Stadtrivale AC Milan mit 69 Punkten auf einem einigermaßen sicheren zweiten Platz. Denn wie die beiden Mailänder Klubs spielte auch der Tabellendritte Juventus Turin im Derby beim FC Turin nur unentschieden (0:0).
<strong>Deutschland</strong><br>Bayer Leverkusen ist erstmals Deutscher Meister. Mit einem fulminanten 5:0 über Werder Bremen sicherte sich die Mannschaft von Trainer Xabi Alonso am 29. Spieltag vorzeitig den Titel ...&nbsp;
<strong>Deutschland</strong><br>Im Schatten von Leverkusens Alleingang entwickelt sich ein spannender Kampf um Platz 2.&nbsp; Der FC Bayern München und der VfB Stuttgart haben nach 29 Spieltagen jeweils 63 Punkte auf dem Konto. Beide lösten ihre Aufgaben am Samstag im Gleichschritt ohne Gegentreffer.
<strong>Frankreich</strong><br>In Frankreich ist eigentlich alles wie in den zurückliegenden Jahren so oft. Ligue-1-Krösus Paris St. Germain führt die Tabelle souverän an, aktuell mit 63 Punkten und damit zehn Zählern Vorsprung auf Platz zwei. Somit dürfte Kapitän Kylian Mbappe zu seinem bevorstehenden Abschied aus der Hauptstadt noch mal einen Meistertitel feiern ...
<strong>Frankreich<br></strong>Hinter PSG gibt es ein enges Rennen um die weiteren Top-Platzierungen in Frankreichs Fußball-Oberhaus. Ex-Bundesliga-Coach Adi Hütter liegt mit seiner AS Monaco auf Platz 3 (52 Punkte), Zweiter ist Überraschungsteam Stade Brest (53 Punkte) und auch der Tabellenvierte LOSC Lille (49 Punkte) kann möglicherweise im Rennen um die Vizemeisterschaft noch eingreifen.
<strong>Niederlande</strong><br>Die PSV Eindhoven hat nach einem 6:0-Kantersieg gegen Schlusslicht Vitesse Arnheim eine Hand bereits an der Schale. Der Vorsprung auf Feyenoord Rotterdam beträgt weiterhin neun Punkte ...&nbsp;
<strong>Niederlande</strong><br>Denn auch der Titelverteidiger löste seine Pflichtaufgabe bei Fortuna Sittard, wenn auch nur wenig glanzvoll mit 1:0. Am Ende wird wohl die erneute Champions-League-Teilnahme stehen. Denn der einzig verbliebene Konkurrent Twente Enschede verlor bei Ajax Amsterdam mit 1:2 und ist nun schon zwölf Punkte hintendran.
<strong>Portugal</strong><br>Dank der bislang 22 Saisontore von Stürmer Viktor Gyökeres darf Sporting Lissabon sechs Spiele vor dem Ende der Saison auf den Titel hoffen. Der Hauptstadt-Klub hat nach einem 4:0-Erfolg bei FC Gil Vicente vier Punkte Vorsprung auf den härtesten Verfolger Benfica Lissabon um Trainer Roger Schmidt ...
<strong>Portugal</strong><br>Benfica hofft nach dem 3:0 am Sonntag gegen den FC Moreirense zwar noch auf die Titelverteidigung. Aber Sporting hat noch ein Spiel weniger auf dem Konto.&nbsp;
<strong>Belgien</strong><br>In der belgischen Jupiler Pro League gab es in dieser Saison ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitze. Mittendrin ist mit Alexander Blessin (l.) auch ein deutscher Trainer. Er führte mit Union Saint-Gilloise die Tabelle nach Abschluss der Hauptrunde an ...&nbsp;
<strong>Belgien</strong><br>In der Meisterrunde aber, in der unter den besten sechs Teams der Hauptrunde der Titelträger ermittelt wird, setzte es am Wochenende eine schmerzliche 1:2-Niederlage gegen den RSC Anderlecht, der jetzt an der Tabellenspitze drei Punkte Vorsprung hat.
<strong>Türkei</strong><br>In der Süper Lig bleibt das Titelrennen wohl spannend bis zum Schluss. Titelverteidiger Galatasaray Istanbul um Torjäger Mauro Icardi (l.) führte die Tabelle nach 31 Spieltagen mit 84 Punkten an. Der Argentinier hat bereits 18 Saisontreffer auf seinem Konto, ist damit Zweiter in der Torschützenliste hinter ...
<strong>Türkei</strong><br>... dem früheren Wolfsburger Edin Dzeko von Fenerbahce Istanbul. Dank der bereits 20 Saisontore des Bosniers, der auch beim 2:1-Sieg gegen Fatih Karagümrük traf, übernahm Fener wieder die Tabellenspitze. Vorsprung: ein Pünktchen. Am Montag könnte Gala bei Alanyaspor aber wieder kontern.
<strong>Schottland</strong><br>In der schottischen Premiership machen einmal mehr Celtic Glasgow und die Glasgow Rangers den Titel untereinander aus. Die Bhoys gewannen am Wochenende mit 3:0 gegen St. Mirren ...
<strong>Schottland</strong><br>... und profitierten von der völlig überraschenden 2:3-Pleite der Rangers bei Kellerkind Ross County. Somit hat Celtic vor Beginn der fünf Spiele umfassenden Meisterrunde vier Punkte Vorsprung auf den Old-Firm-Rivalen. Die Rangers aber haben zumindest noch ein Spiel in der Hinterhand.

Hleb über Thierry Henry: "Er hat in Barcelona ein Zimmer für mich frei gemacht"

ran: In Barcelona trafen Sie auch auf Ihren ehemaligen Arsenal-Kollegen Henry. Stimmt es, dass er Sie bei sich aufgenommen hat?

Hleb: Ja, er hat ein Zimmer frei gemacht, damit ich mir eine Wohnung suchen konnte. Er hat mir wirklich viel geholfen. Aber nicht nur er.

ran: Wer noch?

Hleb: Uli Ferber war sehr wichtig. Er ist Freund und Manager. Ganz ehrlich: Er ist mir eine große Ehre, von ihm fürs Leben gelernt zu haben. Er war immer an meiner Seite – egal, ob in guten oder wenig glücklicheren Zeite. Ich habe keine Worte für ihn.

ran: Und Trainer Pep Guardiola? Es heißt, Ihr Verhältnis sei schwierig gewesen.

Hleb: Er war nicht schwierig. Damals war ich aufgrund von Dingen, die in meinem Privatleben passiert sind, emotional. Ich war emotional nervös. Ich war sauer auf Pep, weil ich nicht so oft gespielt habe. Dabei war es meine Schuld, dass ich mich bei Barcelona nie wirklich durchsetzen konnte.

ran: Trotzdem hatten Sie Anteil daran, dass Barcelona 2009 Champions-League-Sieger wurde. Wie hat sich der Triumph angefühlt?

Hleb: Ich war nicht zu 100 Prozent glücklich, weil ich im Finale beim 2:0 gegen Manchester United nicht gespielt habe – obwohl ich vorher fast in jeder Partie zum Einsatz gekommen bin. Trotzdem fühle ich mich aber als Champions-League-Sieger.

Bayern-Stadion am Schloss Neuschwanstein? KI entwirft neue CL-Stadien

Anzeige
Anzeige

Hleb über seine Ex-Klubs: "Hoffe, nächste Saison Champions League live in Stuttgart zu sehen"

ran: Apropos: Im Viertelfinal-Rückspiel trifft Arsenal am Mittwoch in München auf den FC Bayern, der FC Barcelona zuhause auf Paris Saint-Germain. Trauen Sie Ihren Ex-Klubs den Königsklassen-Titel in dieser Saison zu?

Hleb: Trainer Xavi hat angekündigt, Barcelona nach dieser Saison zu verlassen. Die Mannschaft und auch er werden alles geben, um den Titel zu holen. Arsenal hat letzte Saison die Meisterschaft etwas unglücklich verspielt. Aber in dieser Saison hat die Mannschaft sehr große Chancen, sowohl die Premier League als auch die Champions League zu gewinnen. Meine Sympathien sind im Viertelfinale also klar verteilt. Ich bin einfach stolz, für Arsenal und Barça gespielt zu haben. Das trifft natürlich auch auf den VfB zu. Ich hoffe, dass ich nächste Saison bei Champions-League-Spielen live im Stadion in Stuttgart sein kann.

ran: Wie sieht Ihr Leben eigentlich aktuell aus?

Hleb: Ich mache ein bisschen Sport, relaxe mit meiner Familie. Meine Frau und ich haben drei Mädchen. Die halten mich auf Trab. Und für die ist Papa natürlich der Beste. (lacht)

ran: Welche Rolle spielt Fußball in Ihrem Leben?

Hleb: Wenn es um belarusssichen Fußball geht, bin ich manchmal noch als Experte im Fernsehen zu Gast. Und aktuell mache ich meine A-Lizenz als Fußballtrainer. Mal schauen, was in Zukunft passiert …

Mehr zur Champions League
imago images 1045881252
News

Champions League: Lostöpfe der Bundesligisten

  • 03.06.2024
  • 16:52 Uhr
Galerien zum Fussball

© 2024 Seven.One Entertainment Group