• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Alle Entwicklungen im Ticker

NFL-Coaching-Ticker: San Francisco 49ers besetzen zwei Posten neu

  • Aktualisiert: 04.03.2024
  • 10:34 Uhr
  • ran.de
Anzeige

Seit dem Black Monday, dem ersten Montag nach der Regular Season, dreht sich das Trainer-Karussell in der NFL rasend schnell. Alle News und Gerüchte im Ticker.

Update, 02.03., 14:00 Uhr: San Francisco 49ers machen Nick Sorensen wohl zum Defensive Coordinator - auch Brandon Staley soll kommen

Die 49ers haben ihren neuen Defensive Coordinator wohl gefunden - und zwar intern!

Wie die beiden "ESPN"-Reporter Adam Schefter und Jeremy Fowler berichten, soll der bisherige Defensive Passing Game Specialist Nick Sorensen befördert werden und den nach der Entlassung von Steve Wilks vakanten Posten übernehmen.

Und damit nicht genug! Der bei den Los Angeles Chargers entlassene Head Coach Brandon Staley landet offenbar ebenfalls bei der Franchise aus Kaliforniern. Demnach soll Staley eine prominente Rolle im Team erhalten, wahrscheinlich das Amt des Assistant Head Coaches.

Anzeige

Update, 02.03., 9:20 Uhr: San Francisco 49ers interviewen Gerald Alexander für Posten des Defensive Coordinator

Die San Francisco 49ers suchen weiterhin nach einem neuen Defensive Coordinator.

Wie "The Athletic" berichtet, hat sich Gerald Alexander, der Safeties Coach der Raiders, am Freitag mit der Franchise zu einem Job-Interview getroffen.

Alexander kam Anfang des Jahres zu den Las Vegas Raiders, nachdem er zuvor einige Jahre als Assistant Defensive Backs Coach bei den Pittsburgh Steelers tätig war.

Zuvor haben bereits 49ers Defensive Pass Game Coordinator Nick Sorensen, 49ers Defensive Backs Coach Daniel Bullocks, Kansas City Chiefs Defensive Backs Coach Dave Merritt und der ehemalige Los Angeles Chargers Head Coach Brandon Staley für den Posten des entlassenen Steve Wilks vorgesprochen.

Update, 21.02., 17:20 Uhr: Chicago Bears verpflichten ersten weiblichen Coach der Franchise-Geschichte

Laut übereinstimmenden Medienberichten wird Jennifer King der erste weibliche Coach bei der Franchise aus Chicago. Zuvor arbeitete sie bereits die vergangenen drei Saisons bei den Washington Commanders als Assistant Running Backs Coach. Diese Position wird sie auch bei den Chicago Bears bekleiden.

Vor ihrer Tätigkeit als NFL-Trainerin spielte King von 2006-2019 in der Women's Football Alliance. In ihrer Karriere spielte sie auf verschiedenen Positionen, darunter als Quarterback, Wide Receiver und Defensive Back.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Update, 15.02., 21:40 Uhr: Cleveland Browns verpflichten Andy Dickerson und Roy Istvan

Die Cleveland Browns haben mit Andy Dickerson einen neuen Offensive Line Coach gefunden. Sein Assistent wird Roy Istvan.

Dickerson kehrt damit zurück zu den Browns , nachdem er von 2009 bis 2010 zunächst zwei Spielzeiten in Cleveland verbracht hatte. Zuerst in anderer Funktion wurde er 2010 zum Assistent des Offensive Line Coaches befördert. Die kommende Saison wird seine 19. Saison als NFL-Coach, nachdem er die letzten drei Spielzeiten in Seattle verbracht hatte, zunächst als Run Game Coordinator (2021) und dann als Offensive Line Coach (2022-23).

Roy Istvan war in den vergangenen fünf Spielzeiten (2019-23) als Assistant Offensive Line Coach bei den Philadelphia Eagles tätig. Dort verhalf er dem Team zu zahlreichen Franchise-Rekorden und mehreren individuellen Auszeichnungen.

Update, 14.02., 21:24 Uhr: San Francisco 49ers trennen sich von Steve Wilks

Die San Francisco 49ers haben sich nach nur einem Jahr von ihrem Defensive Coordinator Steve Wilks getrennt. Das verkündete Head Coach Kyle Shanahan drei Tage nach dem verlorenen Super Bowl der 49ers gegen die Kansas City Chiefs.

Wilks war erst im Vorjahr nach San Francisco gekommen und hatte die Nachfolge von DeMeco Ryans angetreten, der als Head Coach zu den Houston Texans ging. "ESPN" zitiert Shanahan mit den Worten, dass es "schlussendlich nicht gepasst" habe.

Im Super Bowl LVIII zeigte die Unit der Kalifornier eigentlich eine gute Leistung und hielt die Offense der Chiefs um Quarterback Patrick Mahomes lange in Schach. Im NFC Championship Game zuvor gegen die Detroit Lions jedoch enttäuschte die Verteidigung komplett, Wilks nannte die Vorstellung danach "peinlich".

Anzeige
Anzeige

Update, 14.02., 17:25 Uhr: Chiefs verlängern Vertrag mit Spagnuolo

Wenige Tage nach dem dramatischen Sieg im Super Bowl LVIII gegen die San Francisco 49ers haben die Kansas City Chiefs den Vertrag mit Defensive Coordinator Steve Spagnuolo verlängert. Das teilten die Chiefs offiziell mit. Zur Länge des Vertrages machte die Franchise aber keine Angaben. 

Der 64-Jährige ist bereits seit 2019 in seiner aktuellen Funktion bei den Chiefs tätig. In der Saison 2023 formte er die wohl stärkste Defense in der Ära von Quarterback Patrick Mahomes und hatte großen Anteil am erneuten Super-Bowl-Triumph.

Update, 13.02., 7:25 Uhr: Mike Zimmer neuer Defensive Coordinator der Dallas Cowboys

Die Dallas Cowboys haben einen neuen Defensive Coordinator gefunden. Wie das Team offiziell bekanntgab, erzielte man eine Einigung mit Mike Zimmer. Damit wurde der Nachfolger für Dan Quinn, der als neuer Head Coach der Washington Commanders installiert wurde, gefunden.

Zimmer war bereits von 1994 bis 2006 in verschiedenen Positionen bei "America's Team" angestellt, unter anderem ab 2000 als DC. Im Anschluss machte sich der 67-Jährige vor allem als Head Coach der Minnesota Vikings einen Namen, die er von 2014 bis 2021 betreute.

Update, 10.02., 12:30 Uhr: Seattle Seahawks finden neuen Offensive Coordinator

Die Seattle Seahawks schließen eine weitere zentrale Planstelle im Trainerstab des neuen Head Coaches Mike Macdonald!

Wie "ESPN" berichtet, hat die Franchise Ryan Grubb als neuen Offensive Coordinator verpflichtet.

Grubb war zuvor in gleicher Funktion an der University of Washington tätig und folgte auf Shane Waldron, der die Offense der Seahawks in den vergangenen drei Jahren coachte und in der kommenden Saison als OC der Chicago Bears arbeiten wird.

Update, 7.2., 18:20 Uhr: Einstiger Hamburg Sea Devil spricht bei Seattle Seahawks vor

Die Seattle Seahawks arbeiten weiter an ihrem neuen Trainerstab um den neuen Head Coach Mike Macdonald.

Wie Jeremy Fowler von "ESPN" berichtet, hat Aden Durde bei den Seahawks für die Position als neuer Defensive Coordinator vorgesprochen. Durde ist aktuell Defensive Line Coach der Dallas Cowboys und hatte bisher noch keine Anstellung als Coordinator in der NFL.

Das wiederum muss kein Hindernis für ein Engagement bei den Seahwks sein. Denn deren neuer Cheftrainer Macdonald hatte zuletzt angekündigt, die Defensive Plays selbst zu callen.

Der gebürtige Engländer Durde ist auch bei den Cowboys als potenzieller Defensive Coordinator im Gespräch. Als Spieler stand Durde unter anderem bei den Carolina Panthers und den Kansas City Chiefs unter Vertrag, schaffte es aber nicht in den 53-Mann-Kader. Von 2005 bis 2007 lief er in der damaligen NFL Europe für die Hamburg Sea Devils auf.

Anzeige

Update, 6.2., 06:55 Uhr: Minter wohl Defensive Coordinator der Chargers - OC Roman soll folgen

Wie "ESPN" berichtet, haben die Los Angeles Chargers einen neuen Defensivkoordinator gefunden. Dem Bericht nach wird Jesse Minter diese Position bei der NFL-Franchise künftig übernehmen. 

Der 40-Jährige war zuletzt Defensive Coordinator der Michigan Wolverines, verhalf dem College-Team zum ersten nationalen Titel seit 26 Saisons und verabschiedet sich nun nach zwei Jahren in Richtung Los Angeles. Nun folgt er seinem bisherigen Head Coach Jim Harbaugh nach Los Angeles.

Minter hat bereits als Assistent bei Baltimore Ravens Erfahrung als NFL-Coach gesammelt. 

Auch die Verkündung eines neuen Offensive Coordinators soll bei den Chargers unmittelbar bevorstehen. Laut "ESPN" dürfte Greg Roman am Mittwoch vorgestellt werden. Roman und Harbaugh arbeiteten bereits am College von Stanford und 2011 bei den San Francisco 49ers zusammen.

Roman war zuletzt von 2019 bis 2022 Offensive Coordinator bei den Baltimore Ravens. 

Anzeige

Update, 6.2., 17:10 Uhr: Giants finden Nachfolger für Defensive Coordinator Wink Martindale

Die New York Giants haben einen neuen Defensive Coordinator verpflichtet. Wie "CBS Sports" berichtet, hat "Big Blue" den ehemaligen DC der Tennessee Titans, Shane Bowen, eingestellt.

Laut Reporterin Dianna Russini legten General Manager Joe Schoen und Head Coach Brian Daboll großen Wert darauf, sich mit der Verpflichtung eines Nachfolgers für Wink Martindale Zeit zu lassen. Die Suche dauerte 27 Tage und umfasste acht Vorstellungsgespräche, bevor sie einen Nachfolger einstellten.

Bowen und der ehemalige Defensive Coordinator der Los Angeles Chargers, Derrick Ansley, waren die einzigen beiden Kandidaten mit Erfahrung in dieser Funktion.

Anzeige

Update, 5.2., 23:25 Uhr: Washington Commanders trennen sich von Eric Bieniemy

Eric Bieniemy ist seinen Posten als Offensive Coordinator nach nur einem Jahr bereits wieder los. Der 54-Jährige und die Commanders gehen getrennte Wege.

Nach der Verpflichtung von Kingsbury war Bieniemy auf der Website der Franchise zunächst noch offiziell als OC gelistet, es gab auch keine Mitteilung zu einer Trennung. Allerdings erklärte der neue Head Coach Dan Quinn am Montag: "Ich denke, er ist ein ausgezeichneter Trainer. Ich hatte heute die Gelegenheit, ihn zu besuchen. Wir werden diesen Dialog fortsetzen, aber wir werden hier nicht zusammenarbeiten".

Bieniemy ist nun Free Agent, allerdings zu einem für ihn höchst unglücklichen Zeitpunkt, da die meisten Trainerjobs vergeben sind. 

Bei den Chargers und den Seahawks sind unter den neuen Head Coaches Jim Harbaugh und Mike Macdonald noch die Posten als OC zu vergeben, auch eine Rückkehr als Assistent zu seiner vorherigen Station bei den Kansas City Chiefs scheint denkbar, dann aber nicht als OC.

Anzeige

Update, 5.2., 07:25 Uhr: Commanders holen Kliff Kingsbury als OC

Die Washington Commanders haben nach der Verpflichtung von Head Coach Dan Quinn offenbar die nächste große Planstelle geschlossen.

Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, wird Kliff Kingsbury fortan den Posten des Offensive Coordinators bekleiden.

Zuvor waren Gespräche des 44-Jährigen mit den Las Vegas Raiders gescheitert. Kingsbury war in der vergangenen Saison als Offensive Analyst am College für die USC tätig, nachdem er im Januar vergangenen Jahres von den Cardinals als Head Coach entlassen worden war. In seinen vier Spielzeiten in Arizona erzielte er eine Bilanz von 28-37-1 und schaffte es 2021 mit 11-6-Record in die Playoffs.

Und damit nicht genug. Wie "NFL Media" kurze Zeit später berichtete, hat die Franchise mit Joe Whitt Jr. auch einen neuen Defensive Coordinator gefunden.

Der 45-Jährige war unter Quinn zuletzt bereits Secondary Coach und Passing Game Coordinator bei den Dallas Cowboys.

Anzeige

Update, 4.2., 16:28 Uhr: Raiders holen offenbar Ex-Bears-OC Getsy

Die Las Vegas Raiders besetzen ihren letzten verbliebenen Koordinator-Posten offenbar mit Luke Getsy. Wie "ESPN" berichtet, wird der 39-Jährige der neue Offensive Coordinator der Raiders.

Getsy war in den vergangenen beiden Spielzeiten in gleicher Position bei den Chicago Bears tätig, allerdings war gerade die Offense der Bears mit Quarterback Justin Fields immer wieder Kritik ausgesetzt. Als Folge der inkonstanten Leistungen wurde Getsy Mitte Januar gefeuert.

Eigentlich wollten die Raiders Kliff Kingsbury als Offensive Coordinator unter Vertrag nehmen, der ehemalige Head Coach der Arizona Cardinals sagte jedoch ab. Kingsbury ist nun der Favorit auf den OC-Posten bei den Washington Commanders.

Update, 3.2., 22:06 Uhr: Tampa Bay Buccaneers verpflichten neuen Offensive Coordinator

Die Tampa Bay Buccaneers haben einen Offensive Coordinator verpflichtet. Wie die Franchise aus Florida mitteilte, übernimmt Liam Coen den Posten von Dave Canales, der als Head Coach zu den Carolina Panthers gewechselt ist.

Der 38 Jahre alte Coen kommt vom College-Team der Kentucky Wildcats, wo er in der vergangenen Saison ebenfalls Offensive Coordinator und zudem als Quarterbacks Coach tätig gewesen war.

In der NFL sammelte Coen Erfahrungen unter Sean McVay bei den Los Angeles Rams. Von 2018 bis 2020 war er Assistant Wide Receivers Coach bzw. Assistant Quarterbacks Coach bei den Kaliforniern, 2022 arbeitete er direkt unter McVay als Offensive Coordinator.

Update, 3.2., 20:29 Uhr: Kliff Kingsbury sagt Las Vegas Raiders ab

Kliff Kingsbury, ehemaliger Head Coach der Arizona Cardinals, hat den Las Vegas Raiders für den Posten des Offensive Coordinators eine Absage erteilt. Das bestätigte Kingsburys Agent Erik Burkhardt gegenüber "ESPN".

Laut "FOX" habe es Vertragsgespräche zwischen beiden Parteien gegeben, die jedoch im Sande verlaufen sind. "NFL Network" zufolge sei Kingsbury weiter Kandidat bei anderen Teams, etwa bei den Washington Commanders, die ebenfalls einen Offensive Coordinator suchen.

Die Raiders hatten Interimstrainer Antonio Pierce vor wenigen Wochen zum dauerhaften Head Coach befördert. Im offensiven Trainerstab sind aber noch einige Positionen neu zu besetzen.

Update 1.2., 17:13 Uhr: Washington Commanders stellen neuen Head Coach vor

Nun haben also auch die Washington Commanders ihren Cheftrainer für die kommende Saison gefunden! Dan Quinn, zuvor der Defensive Coordinator der Dallas Cowboys, wird in Zukunft die Geschicke der NFC-East-Franchise an der Seitenlinie leiten. Das berichten mehrere NFL-Insider übereinstimmend.

Gemeinsam mit dem neuen General Manager Adam Peters soll Quinn die Commanders in den kommenden Jahren wieder auf die Siegerstraße führen.

Washington war die letzte der 32 Franchises mit einer offenen Head-Coach-Stelle. Nun sind alle Chef-Posten für die kommende Spielzeit vergeben.

Update 1.2., 07:20 Uhr: Packers verpflichten Jeff Hafley als Defensive Coordinator

Die Green Bay Packers haben haben Jeff Hafley, der bislang der Head Coach am Boston College gewesen ist, als neuen Defensive Coordinator verpflichtet. Dies gaben die Packers am Mittwoch bekannt.

"Jeff war bei jeder Station seiner Trainerkarriere erfolgreich und hat eine beeindruckende Erfolgsbilanz bei der Entwicklung von Spielern auf allen Ebenen. Wir freuen uns darauf, dass er unsere Abwehr anführen wird", sagte Packers-Coach Matt LaFleur. 

Hafley erzielte in vier Spielzeiten am Boston College eine Bilanz von 22 Siegen sowie 26 Niederlagen. Er brachte die Eagles in drei seiner vier Jahre zur Bowl-Qualifikation. Lediglich die vergangene Spielzeit verlief mit drei Siegen und neun Niederlagen enttäuschend. 

Update 1.2., 07:15 Uhr: Titans finden neuen DC

Die Tennessee Titans haben laut "ESPN" einen neuen Defensive Coordinator gefunden. Dennard Wilson, der zuletzt Defensive Back Coach der Baltimore Ravens, soll künftig für die Defense der Ravens verantwortlich sein.

Wilson blickt auf zwölf Jahre als Trainer in der NFL zurück. Er verbrachte zwei Spielzeiten bei den Philadelphia Eagles, wo er als Defensive Passing Game Coordinator (2022) und Defensive Backs Coach (2021 und 2022) tätig war.

Wilson trug dazu bei, dass Philadelphia zeitweise die beste Passverteidigung der NFL hatte und nicht zuletzt dadurch in den Super Bowl LVII einzog.

Update 1.2., 07:10 Uhr: Jeremy Springer ist der neue Special Teams Coordinator der New England Patriots

Die New England Patriots haben laut einem Bericht des NFL Network den bisherigen Assistenztrainer der Los Angeles Rams, Jeremy Springer, als neuen Special Teams Coordinator verpflichtet. Zuvor wurde dieses Amt von Cam Ahord bekleidet. 

Springer, der letzte Woche ein Gespräch bei den Patriots führte, hat gerade seine zweite Saison als Assistent der Special Teams bei den Rams beendet, wo er unter den Trainern Joe DeCamillis und in der vergangenen Saison unter Chase Blackburn arbeitete.

Update 31.1., 19:21 Uhr: Seahawks wählen Macdonald als Head Coach

Die Seattle Seahawks haben ihren neuen Head Coach gefunden - das berichten "ESPN" und das NFL Network übereinstimmend. Demnach wird Mike Macdonald, bisheriger Defensive Coordinator der Baltimore Ravens, die Nachfolge von Trainer-Ikone Pete Carroll antreten.

Die Seahawks hatten Carroll nach der abgelaufenen Saison, die ohne Playoff-Teilnahme endete, von seinem Posten als Head Coach abberufen. Macdonald war bei den Ravens für eine der besten Defenses der Liga verantwortlich, die den Sprung bis ins AFC Championship Game schaffte.

Update, 31.1., 07:15 Uhr: Arthur Smith landet angeblich bei den Steelers

Die Pittsburgh Steelers haben wohl einen neuen Offensive Coordinator gefunden: Arthur Smith.

Dies wird in mehreren US-Medien übereinstimmend berichtet. 

Smith war zuletzt Head Coach bei den Atlanta Falcons, die sich nach einer Saisonbilanz von 7:10 von ihm trennten.

Von 2019 bis 2020 war Smith bereits als Offensive Coordinator bei den Tennessee Titans. 

Update, 31.1., 07:02 Uhr: Bobby Slowik bleibt wohl bei den Texans

Bei den Houston Texans bleibt auf der Position des Offensivkoordinators wohl alles beim Alten. Laut "ESPN" wird Bobby Slowik auch 2024 für diesen Bereich bei den Texans weiterhin zuständig sein.

Nach einigen Vorstellungsgesprächen als Head Coach bei anderen Teams gibt es nun dem Bericht nach den Verbleib in Houston.

Dieser Verbleib soll dem Bericht nach auch mit einer erheblichen Gehaltserhöhung für den Offensivkoordinator verbunden sein.

Update, 30.1., 19:00 Uhr: Ben Johnson bleibt als Offensive Coordinator bei den Detroit Lions

Ben Johnson wird auch in der kommenden Saison Offensive Coordinator der Detroit Lions bleiben. Das habe er den Seattle Seahawks und Washington Commanders mitgeteilt, berichtet  Tom Pelissero von "NFL Network". 

Johnson galt als einer der begehrtesten Head-Coach-Kandidaten und hatte bereits ein Interview mit den Washington Commanders geführt. Laut NFL-Insider Adam Schefter war Johnsons Gehaltsvorstellung allerdings sehr hoch, was einige Teams abgeschreckt haben soll. 

Letztendlich war wohl auch Johnsons Wunsch, einen Super Bowl nach Detroit zu bringen, ausschlaggebend. Unter seiner Führung stellten die Lions 2023 eine der besten Offensiven der Liga. 

Update, 30.1., 07:19 Uhr: Falcons haben neuen Defensive Coordinator

Die Atlanta Falcons haben einen neuen Defensive Coordinator. Jimmy Lake, vormals bei den Los Angeles Rams, wird künftig die Geschicke der Falcons Defense leiten.

Lake war zuvor Assistant Head Coach bei den Rams, quasi die rechte Hand von Sean McVay, der auch das Playcalling übernahm.

Vor Lake kamen schon der neue Head Coach Raheem Morris und der neue Offensive Coordinator Zac Robinson von den Rams nach Atlanta.

Update, 28.1., 20:14 Uhr: Steelers interviewen Arthur Smith

Nach seiner Entlassung als Head Coach der Atlanta Falcons winkt Arthur Smith womöglich zeitnah bereits ein neuer Job. Wie NFL-Insider Tom Pelissero berichtet, stellt sich Smith den Pittsburgh Steelers für deren vakanten Posten des Offensive Coordinators vor.

Der 41-Jährige war in den vergangenen drei Jahren Cheftrainer der Falcons, dort stagnierte die Entwicklung jedoch. Alle drei Saisons endeten mit einer Bilanz von sieben Siegen und zehn Niederlagen. Als Konsequenz wurde Smith entlassen und inzwischen durch Raheem Morris ersetzt.

Vor seiner Zeit in Atlanta machte sich Smith allerdings einen Namen als Offensive Coordinator der Tennessee Titans (2019 - 2020), wo er Quarterback Ryan Tannehill zu einem zweiten Frühling verhalf.

Update, 28.1., 11:48 Uhr: Eagles schnappen sich wohl Kellen Moore

Die Philadelphia Eagles basteln weiter an ihrem Trainerteam für die kommende Saison. Wie "ESPN" berichtet, werden sie Kellen Moore als neuen Offensive Coordinator verpflichten.  

Moore verantwortete von 2019 bis 2022 die Offensive der Dallas Cowboys und arbeitete 2023 als OC für die Los Angeles Chargers. Bei den Eagles wird er Brian Johnson ersetzen, der zu Beginn dieser Woche entlassen wurde.

Mit Moore kommt bereits der zweite neue Assistent in den Coaching Staff von Head Coach Nick Siranni. Erst vor wenigen Tagen wurde Vic Fangio als neuer Defensive Coordinator verpflichtet.

Update, 28.1., 11:01 Uhr: Falcons holen Zac Robinson als neuen Offensive Coordinator

Auch die Atlanta Falcons stellen sich in ihrem Trainerstab neu auf. Wie Ian Rapoport von "NFL Network" berichtet, holt das Team aus Atlanta Zac Robinson von den Los Angeles Rams als neuen Offensive Coordinator.

Robinson galt als Wunschkandidat des neuen Head Coaches Raheem Morris.

Update, 27.1., 20:05 Uhr: Patriots befördern DeMarcus Covington

Die New England Patriots befördern DeMarcus Covington offenbar zum Defensive Coordinator. Das berichten "Sports Illustrated," "ESPN" und das "NFL Network" übereinstimmend.

Man habe andere Kandidaten über die Entscheidung informiert, dass Covington den Job übernehmen werde.

Der 34-Jährige ist bereits seit 2017 bei den Patriots und war dort als Coach für die Defensive Line verantwortlich.

Update, 27.1., 17:30 Uhr: Bears holen neuen Defensive Coordinator

Die Chicago Bears haben Eric Washington als neuen Defensive Coordinator verpflichtet. Das berichtet "NFL Network".

Washington übernimmt von Head Coach Matt Eberflus,  der nach dem Rücktritt von Alan Williams im September die Rolle inne hatte. Washington stand zuletzt als Assistanz Head Coach und Defensive Line Coach bei den Buffalo Bills unter Vertrag. 

Die Bears, die sich in der Defense in dieser Saison verbessert zeigten, setzen große Hoffnungen in den Neuzugang, besonders im Bezug auf den Pass Rush. Laut "NFL Network" könnten die Bears im Draft 2024 auch noch einen Pass Rusher ins Auge fassen. 

Update, 26.1., 18:00 Uhr: Ex-Chargers-Head-Coach Staley bei drei Teams im Gespräch

Die Zeit von Brandon Staley bei den Los Angeles Chargers war enttäuschend. Nach nicht einmal drei Spielzeiten bei den "Bolts" wurde der 41-Jährige kürzlich entlassen.

Trotzdem könnte er auch in der kommenden NFL-Saison an der Seitenlinie stehen. Mit den Green Bay Packers, den Miami Dolphins und den Los Angeles Rams sind gleich Franchises an den Diensten von Staley interessiert, allerdings lediglich als Defensive Coordinator. Das berichtet NFL-Insider Adam Schefter.

Update, 26.1., 6:20 Uhr: Falcons und Panthers machen neuen Head Coach offiziell

Sowohl die Carolina Panthers als auch die Atlanta Falcons haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ihren neuen Head Coach offiziell gemacht.

Wie zuvor schon berichtet wurde, übernimmt bei den Panthers der vorherige Offensive Coordinator der Bucs, Dave Canales. Laut NFL-Insider Adam Schefter hat er einen Vertrag über sechs Jahre unterschrieben.

Bei den Falcons ist künftig Raheem Morris verantwortlich, der zuvor als Defensive Coordinator bei den Rams tätig war.

Update, 25.1., 22:50: Falcons entscheiden sich für Raheem Morris

Bei den Atlanta Falcons verdichten sich die Hinweise darauf, dass die Franchise einen neuen Head Coach gefunden hat. Wie NFL-Insider Tom Pelissero berichtet, soll Raheem Morris den Job übernehmen.

Der 47-Jährige war die letzten drei Jahre Defensive Coordinator bei den Los Angeles Rams. 2020 war Morris schon einmal bei den Falcons tätig. Zunächst ebenfalls als Verantwortlicher der Defensive und im Anschluss als Interim Head Coach.

Von 2009 bis 2011 war er zudem Head Coach bei den Tampa Bay Buccaneers.

Die Falcons hatten während der Suche nach einem neuen Trainer unter anderem auch mit Bill Belichick gesprochen.

Update, 25.1., 18:04: Panthers holen wohl Dave Canales als neuen Head Coach

Die Carolina Panthers stehen kurz vor der Verpflichtung von Dave Canales. Das berichtet unter anderem NFL-Insider Ian Rapoport. In der vergangenen Saison war der 42-Jährige als Offensive Coordinator bei den Tampa Bay Buccaneers angestellt - es war seine erste Saison als Coordinator eines NFL-Teams.

Laut Rapoport hat sich Canales vor allem durch seinen guten Umgang mit Bucs-Quarterback Baker Mayfield in den Fokus anderer Franchises gecoacht. 

Die Panthers sind derzeit noch ohne nominellen Head Coach. Momentan sitzt Chris Tabor interimsweise auf dem Trainerstuhl der Südstaatler. Ex-Head-Coach Frank Reich wurde bereits Ende November gefeuert.

Update, 25.1., 07:15 Uhr: Vic Fangio verlässt Miami Dolphins und gilt als Kandidat für die Philadelphia Eagles

Vic Fangio ist nicht mehr der Defensive Coordinator der Miami Dolphins. Die Franchise aus Florida gab am Mittwoch bekannt, dass man sich nach einer Saison "einvernehmlich darauf geeinigt habe", getrennte Wege zu gehen. "Ich möchte Vic für seine Arbeit im Jahre 2023 danken", sagte Dolphins-Trainer Mike McDaniel in einer Erklärung. "Als wir die Saison bewerteten, wurde klar, dass dies der beste Weg für alle Beteiligten ist. Jetzt richten wir unseren Fokus mit Dringlichkeit auf 2024 und werden zusehen, den besten Kandidaten für die Führung unserer Verteidigung zu finden. "

Die Defense der Dolphins tat sich zu Saisonbeginn schwer, steigerte sich dann allerdings. Zwischen Woche 8 und 18 kassierte Miami die siebtwenigsten Punkte. Es ist davon auszugehen, dass Fangio nicht lange teamlos sein wird. Er gilt laut "ESPN" nun als Top-Kandidat für die vakante Position des Defensive Coordinators bei den Philadelphia Eagles.

Update, 25.1., 07:00 Uhr: Jim Harbaugh ist neuer Head Coach der Los Angeles Chargers

Die Los Angeles Chargers haben Jim Harbaugh als Head Coach verpflichtet. "Jim Harbaugh ist der personifizierte Football, und ich kann mir niemanden vorstellen, der besser geeignet wäre, die Chargers nach vorne zu führen", sagte der Eigentümer und Vorstandsvorsitzender Dean Spanos. 

Harbaugh hat eine Bilanz von 144-52 als College-Head-Coach und eine 49-22-1-Bilanz als NFL-Cheftrainer vorzuweisen. In vier Jahren führte er die San Francisco 49ers zu drei NFC Championship Games in Folge, darunter eine Teilnahme am Super Bowl XLVII. Zuletzt gewann er mit den Michigan Wolverines die nationale College-Meisterschaft. 

Update, 24.1., 07:13 Uhr: Offensive Coordinator Johnson vor Eagles-Abgang?

Nach nur einer Saison als Offensive Coordinator soll Brian Johnson bei den Philadelphia Eagles vor dem Aus stehen. Laut "ESPN" werden sich die Eagles vom 36-Jährigen trennen.

Offiziell bestätigt ist dies allerdings noch nicht. Dies könnte wohl am Mittwoch geschehen, dann gibt es eine Pressekonferenz mit Head Coach Nick Sirianni und General Manager Howie Roseman. Nach dem Playoff-Aus der Eagles, welches Sirianni unter Druck setzt, soll zudem auch das Aus der Defensivkoordinatoren Sean Desai und Matt Patricia bevorstehen.

Johnson wurde vor einem Jahr zum Offensive Coordinator, nachdem Shane Steichen als Head Coach zu den Indianapolis Colts ging. Bis dahin trainierte Johnson Quarterback Jalen Hurts. Während seiner Zeit bei den Eagles bewarb sich Johnson unter anderem bei den Tennessee Titans und den Atlanta Falcons als Head Coach. 

Update, 23.1., 19:55 Uhr: Los Angeles Chargers und Jim Harbaugh kurz vor Einigung?

Nach einem Bericht von NFL-Insider Mike Garafolo stehen die Los Angeles Chargers kurz vor einer Einigung mit Jim Harbaugh. 

Zeitnah steht offenbar ein zweites Meeting zwischen dem aktuellen Head Coach der Michigan Wolverines und der NFL-Franchise an.

Dabei soll insbesondere die Zusammensetzung des Coaching Staffs besprochen werden, berichtet Garafolo. Außerdem sei auch die offene General-Manager-Stelle ein Thema, das mit Harbaugh diskutiert werden soll. 

Die Chargers sollen dem 60-Jährigen ein lukratives Angebot unterbreitet haben und der ehemalige Head Coach der 49ers sei nun bereit für die Rückkehr in die NFL.

Allerdings soll sich Harbaugh laut übereinstimmenden Medienberichten auch mit den Atlanta Falcons zu einem zweiten Interview treffen. Die Los Angeles Chargers haben hingegen bisher keinen weiteren Head-Coach-Kandidaten zu einem zweiten Gespräch eingeladen. 

Update, 23.1., 19:30 Uhr: Commanders und Falcons planen zweite Interviews mit Coordinators der Detroit Lions

Die Detroit Lions stehen zum ersten Mal seit 1992 im NFC Championship Game - Offensive Coordinator Ben Johnson und Defensive Coordinator Aaron Glenn trugen dabei maßgeblich zum Erfolg des Teams bei.

Aus diesem Grund gehören die beiden zu den begehrtesten Head-Coach-Kandidaten. Die Washington Commanders und die Atlanta Falcons haben Johnson und Glenn bereits einmal interviewt - nun planen beide Franchises ein zweites Interview mit den Coaches, berichtet NFL-Insider Tom Pelissero. 

Die Vorstellungsgespräche werden aber erst nächste Woche nach dem Conference-Finale stattfinden können. 

Update, 23.1., 19:00 Uhr: Cowboys Defensive Coordinator Dan Quinn zu Zweitgesprächen eingeladen

In den vergangenen Tagen wurde Dan Quinn von mehreren Teams interviewt, die auf der Suche nach einem Head Coach sind.

Wie "NFL.com" berichtet, traf sich der Defensive Coordinator der Cowboys mit den Washington Commanders, Carolina Panthers, Los Angeles Chargers, Tennessee Titans und Seattle Seahawks. 

Die Seahawks und die Commanders haben Quinn nun offenbar zu einem zweiten Vorstellungsgespräch eingeladen, berichtet "ESPN". 

Update, 23.1., 6:07 Uhr: Tennessee Titans holen Brian Callahan von den Cincinnati Bengals als Head Coach

Die Tennessee Titans haben offenbar einen neuen Head Coach gefunden.

Wie NFL-Insider Tom Pelissero berichtet, wird Brian Callahan neuer Hauptübungsleiter in Nashville und folgt auf dem am 9. Januar entlassenen Mike Vrabel.

Callahan war seit 2019 Offensive Coordinator der Cincinnati Bengals. Mit Quarterback Joe Burrow erreichte er dort 2021 den Super Bowl und 2022 das AFC Championship Game.

Bei den Titans tritt der 39-Jährige erstmals eine Stelle Head Coach an.

Update, 22.1., 17:04 Uhr: Philadelphia Eagles feuern Defensive Coordinator Sean Desai

Nach dem desaströsen Playoff-Aus in Runde eins gegen die Tampa Bay Buccaneers (9:32) vor gut einer Woche haben die Philadelphia Eagles Konsequenzen gezogen. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, ist Defensive Coordinator Sean Desai seinen Job los.

Desai hatte erst in der vergangenen Offseason den Posten übernommen, nachdem sein Vorgänger Jonathan Gannon als Head Coach von den Arizona Cardinals verpflichtet worden war. Die Defense der Eagles war jedoch weit weg von alter Qualität, welche sie im Vorjahr noch in den Super Bowl geführt hatte.

Im Saisonverlauf entzog Head Coach Nick Sirianni Desai bereits das Vertrauen als Playcaller und übertrug die Aufgaben an Matt Patricia.

Update, 22.1., 16:30 Uhr: Chicago Bears holen Offensive Coordinator Shane Waldron von den Seahawks

Die Chicago Bears besetzten ihren vakanten Posten des Offensive Coordinators offenbar mit Shane Waldron. Wie "ESPN" berichtet, steht ein Vollzug kurz bevor. Waldron würde damit die Nachfolge des entlassenen Luke Getsy antreten.

Der 44 Jahre alte Waldron war die vergangenen drei Jahre Offensive Coordinator bei den Seattle Seahawks gewesen und hatte dort Quarterback Geno Smith zu einem zweiten Frühling in der NFL verholfen.

Bei den Bears wird Waldron entweder die weitere Entwicklung von Justin Fields verantworten oder aber mit einem Rookie zusammenarbeiten. Chicago hält im kommenden Draft den Nummer-eins-Pick.

Update, 21.1., 18:30 Uhr: Atlanta Falcons interviewen Jim Harbaugh und zwei weitere Kandidaten

Nicht nur Bill Belichick: Das Rennen um den vakanten Head-Coach-Posten bei den Atlanta Falcons ist weit offen, berichtet "ESPN".

Laut NFL-Insider Adam Schefter werden die Falcons in dieser Woche mehrere Interviews führen.

Unter anderem sei ein zweites Interview mit Jim Harbaugh geplant. Der 60-Jährige gewann diese Saison mit den Michigan Wolverines die National Championship im College Football. 2011 bis 2014 trainierte er bereits als NFL-Head-Coach die San Francisco 49ers. 

Die Falcons haben außerdem Ex-Titans-Coach Mike Vrabel und Texans-OC Bobby Slowik zu einem Interview eingeladen, berichtet Schefter weiter. 

Update, 21.1. 02:00 Uhr: Dallas Cowboys verlängern Vertrag von Mike McCarthy wohl nicht

Die Dallas Cowboys halten - trotz der erneut desolaten Playoff-Leistung - an Head Coach Mike McCarthy fest. Allerdings wird sein Vertrag wohl (vorerst) nicht verlängert. Das berichtet NFL-Insider Adam Schefter.

Das Arbeitspapier von McCarthy ist noch für die kommende Spielzeit gültig. Im Anschluss daran müsste er spätestens mit Saisonende eine Verlängerung erhalten, wenn die Cowboys weiterhin auf ihn als Head Coach setzen wollen. 

Dies hängt - laut Adam Schefter - besonders vom sportlichen Erfolg in der Postseason ab. McCarthy konnte mit den Cowboys bisher nur eine von vier Partien in den Playoffs gewinnen. In zwei Spielzeiten war bereits in der Wild Card Round Schluss. 

Update, 20.1. 19:15 Uhr: Falcons-Boss will wohl Bill Belichick holen

Die Gerüchte um Head Coach Bill Belichick und die Atlanta Falcons verdichten sich weiter. Offenbar möchte Falcons-Besitzer Arthur Blank die prestigeträchtige Verpflichtung unbedingt vollziehen. Das geht aus einem Bericht von "CBS" hervor.

Demnach liege es nun an Belichick, ob er den Posten als Head Coach der Falcons übernehmen möchte. Der 71-Jährige, der vor wenigen Wochen mit seinem vorherigen Arbeitgeber, den New England Patriots, getrennte Wege ging, absolvierte bereits zwei Bewerbungsgespräche mit den Falcons.

Update, 20.1. 10:05 Uhr: Falcons schließen zweites Interview mit Belichick ab

Wird Bill Belichick der neue Head Coach der Atlanta Falcons? Die Wahrscheinlichkeit nimmt in jedem Fall mehr und mehr zu. So hat die Franchise offiziell bekanntgegeben, ein zweites Interview mit der Trainer-Legende abgeschlossen zu haben.

Falcons-Eigentümer Arthur Blank hatte sich bereits am vergangenen Montag mit Belichick getroffen, laut "CBS" auf der Yacht des Owners nahe der Virgin Islands.

Im zweiten Interview am Freitag waren wiederum Teampräsident Greg Beadles und General Manager Terry Fontenot involviert.

Belichick ist aber nicht der einzige Kandidat. So soll in der nächsten Woche auch mit Michigan-Coach Jim Harbaugh ein zweites Interview stattfinden. Ex-Titans-Coach Mike Vrabel soll ebenfalls in der Verlosung sein.

Zudem braucht es aufgrund der Rooney Rule mindestens zwei Interviews mit Kandidaten aus Minderheiten.

Update, 19.1. 21:45 Uhr: Raiders halten an Pierce fest

Die Las Vegas Raiders haben sich entschieden: Diversen US-Medienberichten zufolge machen sie aus dem bisherigen Interimstrainer Antonio Pierce ihren festen Head Coach. Die Bekanntgabe durch das Team des deutschen Fullbacks Jakob Johnson soll in Kürze erfolgen.

Pierce, der ehemalige Linebacker-Coach der Raiders, hatte in Woche 9 das Amt des entlassenen Josh McDaniels übernommen und holte anschließend eine Bilanz von 5:4, verpasste dabei die Playoffs knapp.

Unter den Siegen war ein historischer 63:21-Erfolg gegen die Los Angeles Chargers in Woche 15 und ein 20:14-Sieg bei den Kansas City Chiefs an Weihnachten.

Wie wichtig er für die Spieler geworden ist, zeigte Pass Rusher Maxx Crosby, der damit drohte, einen Trade zu forcieren, falls Pierce nicht als Vollzeit-Head-Coach eingestellt würde. Pierce hatte sich in den vergangenen Tagen auch mit den Atlanta Falcons und Tennessee Titans über einen Job unterhalten.

Update, 19.1. 9:45 Uhr: Bears interviewen Ex-Cardinals-Coach Kliff Kingsbury

Hochspannende Personalie in Chicago!

Wie Albert Breer von "SI.com" berichtet, treffen sich die Bears am Freitag mit Kliff Kingsbury, dem aktuellen Assistant Coach an der USC und früheren Head Coach der Arizona Cardinals, zu Gesprächen über den Posten des Offensive Coordinators.

Die Personalie besitzt zusätzliche Brisanz, da der 44-Jährige bis zuletzt in seiner Funktion am College mit Top-Prospect Caleb Williams zusammengearbeitet hat und Chicago bekanntlich den 1. Pick im Draft 2024 besitzt. Der 22-Jährige gilt als heißestes Eisen unter den Nachwuchs-Quarterbacks im kommenden Draft und wird seit längerem als möglicher Nachfolger des immer wieder kritisierten Bears-Playmakers Justin Fields gehandelt.

Die Franchise hat demnach außerdem den ehemaligen Offensive Coordinator der Ravens, Greg Roman, interviewt sowie Panthers-OC Thomas Brown und Seahawks-OC Shane Waldron für Verhandlungsgespräche angefragt, um den vor wenigen Tagen entlassenen Luke Getsy zu ersetzen.

Update, 19.1. 7:40 Uhr: Chargers führen Interview mit Vrabel - Texans-OC Slowik spricht mit Panthers und Titans

Die Los Angeles Chargers ziehen bei der Suche nach einem Nachfolger für den geschassten Head Coach Brandon Staley auch den langjährigen Titans-HC Mike Vrabel in Betracht. Beide Parteien haben sich bereits ausgetauscht, wie das Team vermeldete. Laut US-amerikanischer Medien soll Vrabel auch bei den Atlanta Falcons und den Seattle Seahawks Interesse wecken.

Bobby Slowik könnte hingegen Vrabel bei Tennessee beerben. Ein Gespräch des Offensive Coordinators der Texans mit den Titans fand ebenfalls am Donnerstag statt, zudem unterhielt sich der 36-Jährige auch mit den Carolina Panthers. Auch Dave Canales, der Offensive Coordinator der Tampa Bay Buccaneers, führte ein Interview mit den Panthers.

Update, 18.1., 16:16 Uhr: Bill Belichick hat zweites Gespräch mit den Falcons

Die Wahrscheinlichkeit, dass Bill Belichick neuer Head Coach der Atlanta Falcons wird, nimmt zu. Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, führt der 71-Jährige am Wochenende ein zweites Interview mit den Bossen der Falcons. Schon vor einigen Tagen hatte er ein Vieraugen-Gespräch mit Team-Besitzer Arthur Blank geführt.

Belichick ist mit sechs Super-Bowl-Triumphen mit den New England Patriots der erfolgreichste Trainer in der NFL-Geschichte. Nach 24 Jahren und zuletzt einigen Misserfolgen trennten sich die Wege des Coaches und der Franchise nach dem Ende der Regular Season.

Update, 18.1., 07:25 Uhr: Cowboys-Owner spricht Machtwort - McCarthy bleibt Cheftrainer

Nach der desaströses Pleite gegen die Green Bay Packers in der ersten Playoff-Runde schien der Job von Cowboys-Head-Coach Mike McCarthy unsicherer als je zuvor zu sein.

Nun hat sich Team-Eigentümer Jerry Jones in einer Erklärung zu Wort gemeldet und sich klar hinter seinen Cheftrainer gestellt. "Ich glaube, dass diese Team sehr nahe dran und in der Lage ist, unsere ultimativen Ziele zu erreichen. Und der beste Schritt nach vorne wird für uns mit Mike McCarthy als unser Head Coach sein."

Und weiter: "Es ist von großem Vorteil, den Fortschritt des Teams unter Mikes Führung als Cheftrainer fortzusetzen. Es gibt viele Erfolgsfaktoren, die in dieser Saison auf Mikes Art und Weise, das Team zu führen, zurückzuführen sind, sowohl bei den einzelnen Spielern als auch bei unserem Team insgesamt."

So habe McCarthy "den höchsten Prozentsatz an Siegen in der regulären Saison aller Cheftrainer in der Geschichte der Cowboys", und man werde sich in der Zusammenarbeit mit ihm dafür einsetzen, die gemeinsamen Ziele in den Playoffs zu erreichen. 

"Mike hat in seiner Karriere bereits viele Erfolge in der Postseason gefeiert, und wir sind zuversichtlich, dass er dies auch weiterhin tun kann", betonte der 81-Jährige.

Bislang blieb der Erfolg von McCarthy als Cowboys-Coach in den Playoffs allerdings noch weitestgehend aus, so gewann er nur eines von vier Spielen.

Update, 17.1., 11:15 Uhr: Mike Tomlin bleibt bei den Steelers

Nach der erneut frühen Niederlage in den Playoffs wurde spekuliert, ob Steelers-Coach Mike Tomlin seinen Platz räumen wird in Pittsburgh. Inzwischen hat der langjährige Erfolgstrainer der Franchise aber mitgeteilt, dass er in der kommenden Saison wieder an der Seitenlinie stehen wird.

Die kommende Spielzeit wird für den 51-Jährigen die 18. an der Spitze des Teams aus dem Bundesstaat Pennsylvania sein - eine große Erfolgsgeschichte.

Denn in keiner einzigen Saison unter Coach Tomlin hatten die Steelers einen Losing Record vorzuweisen. 

Update, 17.1., 11:10 Uhr: Jim Harbaugh trifft sich mit den Atlanta Falcons

Nachdem Jim Harbaugh sich bereits mit den Los Angeles Chargers getroffen hat, meldeten die Atlanta Falcons nun auch ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch mit dem Hauptübungsleiter der Michigan Wolverines.

Der 60-Jährige gewann mit dem College die National Championship. Zuvor trafen sich die Falcons bereits mit mehreren auf dem Markt verfügbaren Trainern, unter anderem auch mit der entlassenen Patriots-Legende Bill Belichick.

Update, 16.1., 10:21 Uhr: Belichick bei den Falcons

Bill Belichick absolvierte sein erstes Interview bei einem neuen Team nach seiner Patriots-Entlassung. Der 71-Jährige traf sich mit den Atlanta Falcons, welche Arthur Smith als Head Coach beurlaubten.

Belichick wäre der erste Trainer der NFL-Historie, welcher in seinen 70ern einen neuen Job als Head Coach annehmen würde. Nach 24 Jahren bei den New England Patriots war es das erste Vorstellungsgespräch für Belichick.

Neben Belichick interviewten die Falcons bereits:
Baltimore Ravens-Defensive Coordinator Mike Macdonald,
Cincinnati Bengals-Offensive Coordinator Brian Callahan,
San Francisco 49ers-Defensive Coordinator Steve Wilks,
Carolina Panthers-Defensive Coordinator Ejiro Evero,
Baltimore Ravens-Assistant Head Coach/Defensive Line Coach Anthony Weaver

Update, 14.1., 15:00 Uhr: Jared Mayo wird Patriots-Coach

Nur einen Tag nach dem Abschied von Trainerlegende Bill Belichick haben die New England Patriots aus der NFL Jerod Mayo als Nachfolger engagiert.

Der 37-Jährige, bislang als Belichick-Assistent für die Linebacker verantwortlich, löst Sean McVay (Los Angeles Rams) als jüngsten Headcoach in der Football-Profiliga ab. Mayo ist der erste schwarze Cheftrainer der Patriots-Geschichte.

Update, 12.1., 15:00 Uhr: Carroll und Belichick entlassen

Schock in der NFL-Welt. Sowohl Pete Carroll (Seattle Seahawks) als auch Bill Belichick (New England Patriots) verlassen ihre jeweilige Franchise.
Hier findet ihr die Nachfolge-Kandidaten bei den Seahawks.

Update, 11.1., 07:29 Uhr: Giants trennen sich von Martindale

Nachdem in dieser Woche bereits von einem Ausraster von Don "Wink" Martindale, Defensive Coordinator der New York Giants, berichtet wurde, hat sich die Franchise offenbar nun endgültig von ihm getrennt. Das gab das Team bekannt.

Es ist keine Entlassung und kein Rücktritt, sondern eine "einvernehmliche Einigung". Heißt im Klartext: Die Giants behalten die drei Millionen Dollar, die Martindale für sein letztes Vertragsjahr klassiert hätte, und der Defense-Spezialist kann ohne Beschränkungen eine neue Stelle suchen.

"ESPN" bringt die Los Angeles Rams und Philadelphia Eagles als Landing Spots für den 60-Jährigen ins Spiel.

Update, 10.1., 16:45 Uhr: Chicago Bears entlassen zwei Trainer

Nächste Trainer-Entscheidung in der NFL. Die Chicago Bears haben sich von Offensive Coordinator Luke Getsy und Quarterback-Coach Andrew Janocko getrennt.

Getsy arbeitete zwei Spielzeiten lang als Offensive Coordinator in Chicago. Er wurde 2022 verpflichtet, kurz nach Head Coach Mike Eberflus und General Manager Ryan Poles.

Zuvor hatte er große Teile des vorangegangenen Jahrzehnts als Assistenztrainer und Quarterback-Coach bei den Green Bay Packers verbracht. Janocko wiederum kam von den Minnesota Vikings.

Die Offense der Bears zeigte sich in der nun abgeschlossenen Regular Season stark im Lauf, im Passspiel rund um Quarterback Justin Fields gab es dagegen massive Probleme.

Update, 10.1., 07:28 Uhr: Defensive Coordinator Martindale soll ausgerastet sein - fordert Daboll den Rücktritt?

Rund um die erwartete Trennung der New York Giants von Defensive Coordinator Don "Wink" Martindale soll es zu einem Eklat gekommen sein.

Wie die "New York Post" berichtet, soll der für die Defense verantwortliche Coach gegen Head Coach Brian Daboll gewettert und ausgerastet sein. Demnach hat er nach einem Meeting mit Daboll diesen beleidigt und die Tür zugeknallt.

Entgegen mancher Berichte, die Giants hätten Martindale entlassen, steht er weiter unter Vertrag. Stattdessen fordert Daboll nun offenbar einen Rücktritt des Koordinators, General Manager Joe Schoen sagte in seiner Pressekonferenz zum Ende der Saison noch, er erwarte, dass "beide Koordinatoren zurückkehren".

Martindale steht noch bis nach der kommenden Saison unter Vertrag und verdient demnach drei Millionen Dollar. Bereits im November hörte man von "Spannungen" zwischen beiden Parteien.

Update, 9.1., 18:35 Uhr: Tennessee Titans entlassen Head Coach Mike Vrabel

Nächste Trainer-Entlassung in der NFL! Die Tennessee Titans haben sich von Head Coach Mike Vrabel getrennt. Dies gab die Franchise offiziell bekannt. Der 48-Jährige stand seit 2018 in Nashville an der Seitenlinie. 

Zwar führte Vrabel das Team vier Jahre in Folge zu einer positiven Bilanz, dennoch gab es zuletzt viele Enttäuschungen. So verpassten die Titans unter anderem in der aktuellen und in der vorangegangenen Saison die Postseason.

Update, 9.1., 17:25 Uhr: Saints erwägen wohl Anstellung von Jon Gruden

Aktuell sieht es so aus, als ob die New Orleans Saints Dennis Allen als Head Coach in der kommenden Saison behalten. Einen Bericht zufolge könnte dennoch ein Trainer den Weg zu den Saints finden, der bereits den Super Bowl gefunden hat.

So berichtet "Nola.com", die Franchise erwäge, Jon Gruden zu verpflichten - sollte dieser in der Offseason keinen Job als Head Coach bekommen. Laut US-Medien verbrachte Gruden bereits Zeit mit den Saints-Offiziellen, als diese in Woche 17 zum Spiel gegen die Buccaneers nach Tampa Bay reisten.

Demnach soll Gruden sogar an einer Teambesprechung teilgenommen haben. Der 60-Jährige könnte als Teil des Offensivstabs für die Saints arbeiten, nicht jedoch als Ersatz für Offensive Coordinator Pete Carmichael.

Gruden war bereits in der vergangenen Saison als Berater für die Franchise tätig, unter anderem weil er mit Quarterback Derek Carr aus der gemeinsamen Zeit in Las Vegas vertraut ist.

Der 60-Jährige hatte gut drei Jahre als Head Coach der Las Vegas Raiders gearbeitet, bevor er im Oktober 2021 zurücktrat, nachem durchgesickerte E-Mails enthüllt hatten, dass er sich rassistisch, homohob und sexistisch geäußert hatte.

Update, 9.1., 07:10 Uhr: Jacksonville Jaguars entlassen Defensive Coordinator Mike Caldwell

Nachdem auf den letzten Metern die Playoffs verpasst wurden, haben die Jacksonville Jaguars die ersten personellen Konsequenzen gezogen.

Wie die Franchise auf "X" (ehemals Twitter) bekanntgab, wurden Defensive Coordinator Mike Caldwell und mehrere Mitglieder des Defense-Trainerstabs von ihren Aufgaben entbunden.

Der 52-Jährige war zuvor zwei Jahre lang unter Head Coach Doug Pederson tätig.

Nach einem 8-3-Start in die Saison brachen die Jaguars komplett ein und beendeten die Regular Season nach dem 20:28 in Woche 18 gegen die Tennessee Titans im Schlussspurt mit 1-5.

Update, 8.1., 22:00 Uhr: New York Giants Defensive Coordinator Wink Martindale tritt wohl zurück

Nach zwei Jahren als Defensive Coordinator der New York Giants ist Wink Martindale offenbar von seinem Posten zurückgetreten, berichten mehrere NFL-Insider übereinstimmend.

Auch wenn Brian Daboll auf einer Pressekonferenz mitgeteilt hatte, dass Martindale in der kommenden Saison voraussichtlich zurückkehren werde, hatte sich das Aus des Defensive Coordinators bereits angekündigt. 

Martindales Defense gehörte in den vergangenen zwei Spielzeiten zu den schlechtesten Einheiten der Liga: 2023 ließen nur fünf Teams mehr Yards zu als die Giants, 2022 waren es sechs. 

Die New York Giants haben außerdem Special Teams Coordinator Thomas McGaughey entlassen, der seit 2018 den Posten bekleidet hatte.

Update 8.1., 20:22 Uhr: Belichick lässt sich nicht in die Karten schauen

Head Coach Bill Belichick wollte nach der enttäuschenden 4:13-Saison nicht wirklich über seine Zukunft bei den New England Patriots sprechen. Der 71-Jährige blieb deshalb vage, auch wenn viel spekuliert wurde, dass er möglicherweise entlassen werden könnte.

Oder dass er vielleicht sogar selbst das Weite sucht. "Ich stehe unter Vertrag. Ich werde das tun, was ich immer tue, nämlich jeden Tag so hart arbeiten, wie ich kann, um dem Team zu helfen und was auch immer ich sonst tun kann", sagte er. "Und das werde ich auch weiterhin tun.“

Der Montag, an dem andere Kollegen bereits gehen mussten, sei eine Art Abschlusstag mit den Spielern gewesen, erklärte Belichick, "wir haben uns mit ihnen getroffen und dann geht es weiter. Für Entscheidungen oder Richtungen für das nächste Jahr ist es noch viel zu früh. Ich glaube nicht, dass sich die Abläufe am Ende des Jahres grundlegend ändern werden, was die Art und Weise betrifft, wie wir vorgehen."

Er bestätigte, dass er sich mit Owner Robert Kraft treffen wird. "Vielleicht wird es eine Reihe von Treffen geben, ich weiß es nicht", sagte Belichick . "Wir werden das intern regeln." Er sei aber nur ein Teil des Prozesses: "Ich bin hier, um so lange zu arbeiten, wie ich kann, um unserem Team jeden Tag zu helfen."

Update 8.1., 19:22 Uhr: Neue Namen werden bei den Commanders gehandelt

Nach der Entlassung von Head Coach Ron Rivera ist General Manager Martin Mayhew bei den Washington Commanders noch auf seinem Posten. Allerdings könnte es wohl auch für Mayhew eng werden.

NFL-Insider Adam Schefter berichtet, dass die Commanders Interviews mit dem Assistant-GM Mike Borgonzi von den Kansas City Chiefs und Assistant-GM Adam Peters von den San Francisco 49ers beantragt hätten.

Auch Ian Cunningham, der die gleiche Position bei den Chicago Bears innehat, wird als möglicher neuer Head of Football Operations bei den Commanders gehandelt.

Update 8.1., 17:30 Uhr: Washington Commanders beantragen wohl Interviews mit vier Head-Coach-Kandidaten

Die Washington Commanders haben nicht lange gezögert: Kurz nach Bekanntgabe der Entlassung von Ron Rivera hat die Franchise offenbar bereits vier Kandidaten zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Laut Tom Pelissero von "NFL Network", haben die Commanders Jobinterviews mit Offensive Coordinator Ben Johnson und Defensive Coordinator Aaron Glenn von den Detroit Lions beantragt.

Außerdem möchte Washington Gespräche mit Raheem Morris, Defensive Coordinator der Los Angeles Rams, und Anthony Weaver, Assistant Head Coach und Defensive Line Coach der Baltimore Ravens, führen, berichtet NFL-Insider Adam Schefter. 

Update, 8.1., 15:14 Uhr: Washington Commanders holen NBA-Fachmann in die NFL

Die Washington Commanders bauen die Spitze ihrer Franchise weiter um und holen sich Hilfe von einem absoluten Fachmann aus der NBA.

Wie "ESPN" berichtet, wird sich Bob Myers den Washington Commanders anschließen. Der 48-Jährige war von 2011 bis 2023 in verschiedenen Positionen für die Golden State Warriors tätig und war maßgeblich an vier NBA-Titeln (2015, 2017, 2018 und 2022) beteiligt.

2015 und 2017 wurde er sogar zum "NBA Executive of the Year" gewählt.

Update, 8.1., 14:40 Uhr: Giants machen Schluss mit zwei Coaches

Schluss für Thomas McGaughey. Laut "ESPN" trennen sich die New York Giants von ihrem Special Teams Coordinator. McGaughey war sechs Jahre lang in dieser Position für "Big Blue" aktiv.  Vor allem in den vergangenen beiden Jahren konnten seine Einheiten aber nicht unbedingt überzeugen.

Zudem trennen sich die Giants laut dem Bericht auch von Offensive Line Coach Bobby Johnson. Ein wenig überraschender Move, gelang es der Giants-O-Line doch zu selten, ihren jeweiligen Quarterback zu beschützen.

Update, 8.1., 14:30 Uhr: Panthers trennen sich von GM Fitterer

Entscheidung bei den Carolina Panthers. Die Franchise hat in einem Statement bekanntgegeben, sich von General Manager Scott Fitterer zu trennen.

"Im Zuge der Neuausrichtung unserer Franchise habe ich die Entscheidung getroffen, dass Scott Fitterer nicht mehr als General Manager fungieren wird", sagte Panthers-Eigentümer David Tepper. "Ich schätze Scotts Bemühungen und wünsche ihm und seiner Familie das Beste."

Fitterer war seit 2021 für das schlechteste Team der aktuellen NFL-Saison tätig. Da sich die Franchise bereits früher in der Saison von Cheftrainer Frank Reich trennte, kann Carolina nun erstmals seit 2002 einen neuen Cheftrainer und einen neuen GM in einer Offseason installieren.

Update, 8.1., 14:25 Uhr: Commanders werfen Rivera raus

Nach Arthur Smith ist der nächste NFC-Coach seinen Job los. Die Washington Commanders haben Cheftrainer Ron Rivera entlassen. Am frühen Montagmorgen informierte Teambesitzer Josh Harris den Head Coach über das Ende seiner Amtszeit.

Bereits vor dem letzten Saisonspiel am gestrigen Sonntag, welches die Dallas Cowboys mit 38:10 für sich entscheiden konnten, wurde über die nahende Entscheidung berichtet.

Update, 8.1., 13:40 Uhr: Muss sich Cowboys-Coach McCarthy sorgen?

Einen Gefallen tat Cowboys-Owner Jerry Jones seinem Head Coach nach dem letzten Spiel der Regular Season nicht. Spekulationen, dass Mike McCarthy die Cowboys bis tief in die Playoffs coachen muss, beendete der Eigentümer nicht.

Zwar erklärte er, die Zahlen des Cheftrainers würden für sich sprechen, dennoch verwies er darauf, abwarten zu wollen, wie die einzelnen Spiele (sollten mehrere Siege gelingen) laufen.

In den vergangenen Jahren kam America's Team unter McCarthy in den Playoffs stets nicht weit - oder erreichte die Postseason überhaupt nicht.

Update, 8.1., 12:10 Uhr: Baldige Entscheidung bei Belichick?

Die Zeit von Trainerlegende Bill Belichick bei den New England Patriots könnte zu Ende gehen. Seit Wochen wird über eine Trennung beider Parteien spekuliert.

Im letzten Spiel der Regular Season setzte es für die Patriots eine 3:17-Pleite gegen die New York Jets, die Schlussbilanz von 4:12 ist die zweitschlechteste in der gesamten NFL.

Für den Black Monday ist laut US-Medien ein Treffen zwischen Belichick und Team-Eigentümer Robert Kraft angesetzt. Laut "NFL Network" soll eine sofortige Entlassung des 71-Jährigen aber "sehr unwahrscheinlich" sein.

Update, 8.1., 9:17 Uhr: Falcons entlassen Smith  

Die Atlanta Falcons haben sich nach der abschließenden 17:48-Niederlage gegen die New Orleans Saints von ihrem Head Coach Arthur Smith getrennt.

Das bestätigte die Franchise in einem Statement offiziell.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Smiths drei Spielzeiten als Head Coach der Falcons endeten allesamt mit einer Bilanz von sieben Siegen und zehn Niederlagen. Ein echter Fortschritt war nicht erkennbar. Mehr zur Entlassung lest ihr hier.

Black Monday in der NFL: Was ist das?

Die Regular Season der NFL ist vorbei. Während sich die erfolgreichen Teams auf die NFL-Playoffs vorbereiten, müssen die Teams, die die Postseason verpasst haben, Pläne für eine bessere Zukunft ausarbeiten. 

Mehr zur NFL

  • Die Draft Order nach der Regular Season

  • Atlanta Falcons entlassen Head Coach Arthur Smith

  • Das Playoff Picture in der Übersicht

Im ersten Schritt wird dabei häufig der Coaching Staff oder zumindest der Head Coach ausgetauscht. Deshalb gilt der Montag nach dem letzten Saisonspiel als "Schwarzer Montag", da häufig dann diese Entlassungen offiziell verkündet werden.

Bereits während der Saison haben die Las Vegas Raiders, Carolina Panthers und Los Angeles Chargers ihren jeweiligen Head Coach entlassen.

Mehr News und Videos zur NFL
14.04.

Aiyuk als Kellner: NFL-Star verärgert Applebee's-Kunden

  • Video
  • 03:38 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group