• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
24 Jahre Head Coach der New England Patriots

NFL - Bill Belichick ist zurück! Überraschendes Comeback der Trainer-Ikone

  • Aktualisiert: 19.04.2024
  • 08:50 Uhr
  • Andreas Reiners
Anzeige

Bill Belichick ist Ende April zurück auf der NFL-Bühne. Er wird den Draft analysieren – zusammen mit Pat McAfee.

Bill Belichick ist wieder da. Und wie!

Dass die Trainer-Legende einen TV-Job rund um die NFL antreten würde, war abzusehen, nachdem er für 2024 keinen Posten als Head Coach ergattern konnte.

Damit hat aber wohl keiner gerechnet: Belichick wird für "ESPN" den Draft analysieren – als Co-Host bei der Pat McAfee Show "Draft Spectacular".

Das gaben McAfee und Belichick im Rahmen der Show bekannt. Dabei zeigte sich der oft knorrig wirkende Belichick sehr entspannt.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Alle Infos zur NFL

  • Mock Draft: Kein Quarterback für Patriots - Chiefs holen Receiver

  • Draft 2024: Die zehn besten Receiver in der Analyse

"Ich freue mich darauf", sagte Belichick. "Das Draft-Wochenende ist immer eine aufregende Zeit für alle - für die Teams, die ihre Teams aufbauen, für die Fans und für alle, die damit zu tun haben, also ist es ein großartiges Ereignis, und ja, ich freue mich darauf, es von der anderen Seite zu sehen. Es wird Spaß machen, in Detroit zu sein."

Fans können sich freuen, denn Belichick wird einige Hintergründe liefern können, auch was Trades angeht. Da war der 72-Jährige immer sehr aktiv.

"Ich denke, ich kann einen kleinen Einblick geben, wie die Gespräche in diesen Runden verlaufen werden", sagte er. "Ich habe ein paar Trades gemacht“.

Unklar bleibt zunächst, ob die Zusammenarbeit zwischen Belichick und McAfee auch nach dem Draft fortgesetzt wird.

Berichten zufolge befand sich Belichick auch in Gesprächen, um in der neuen Saison mit Peyton Mannings Omaha Productions zusammenzuarbeiten. Die Inhalte werden ebenfalls auf "ESPN" ausgestrahlt.

<strong>NFL Draft: Die größten Draft-Busts laut ChatGPT</strong><br>Ende April steht der Draft 2024 an, in Detroit wählen die Teams die Talente für die Zukunft aus. In der Vergangenheit kam es schon oft vor, dass die Jungstars nicht das hielten, was sie versprachen. Wir haben die KI gefragt: Wer sind die&nbsp;größten Draft-Busts? Die Begründung ist inklusive.
NFL Draft: Die größten Draft-Busts laut ChatGPT
Ende April steht der Draft 2024 an, in Detroit wählen die Teams die Talente für die Zukunft aus. In der Vergangenheit kam es schon oft vor, dass die Jungstars nicht das hielten, was sie versprachen. Wir haben die KI gefragt: Wer sind die größten Draft-Busts? Die Begründung ist inklusive.
© Imago
<strong>20. Jake Locker, QB, 2011 (Tennessee Titans) - Nr. 8 Overall</strong><br>Locker litt unter Verletzungen und Ineffektivität und trat früh zurück.
20. Jake Locker, QB, 2011 (Tennessee Titans) - Nr. 8 Overall
Locker litt unter Verletzungen und Ineffektivität und trat früh zurück.
© ZUMA Wire
<strong>19. Dion Jordan, DE, 2013 (Miami Dolphins) - Nr. 3 Overall</strong><br>Jordan hatte mit Verletzungen und Suspendierungen zu kämpfen.
19. Dion Jordan, DE, 2013 (Miami Dolphins) - Nr. 3 Overall
Jordan hatte mit Verletzungen und Suspendierungen zu kämpfen.
© Icon Sportswire
<strong>18. Greg Robinson, OL, 2014 (St. Louis Rams) - Nr. 2 Overall</strong><br>Robinson konnte die Erwartungen nicht erfüllen und wurde mehrfach getradet.
18. Greg Robinson, OL, 2014 (St. Louis Rams) - Nr. 2 Overall
Robinson konnte die Erwartungen nicht erfüllen und wurde mehrfach getradet.
© USA TODAY Network
<strong>17. Sam Bradford, QB, 2010 (St. Louis Rams) - Nr. 1 Overall</strong><br>Verletzungen hielten Bradford davon ab, sein volles Potenzial zu erreichen.
17. Sam Bradford, QB, 2010 (St. Louis Rams) - Nr. 1 Overall
Verletzungen hielten Bradford davon ab, sein volles Potenzial zu erreichen.
© UPI Photo
<strong>16. Trent Richardson, RB, 2012 (Cleveland Browns) - Nr. 3 Overall</strong><br>Richardson hatte eine starke Rookie-Saison, fiel danach aber stark ab und war schnell aus der Liga.
16. Trent Richardson, RB, 2012 (Cleveland Browns) - Nr. 3 Overall
Richardson hatte eine starke Rookie-Saison, fiel danach aber stark ab und war schnell aus der Liga.
© USA TODAY Network
<strong>15. Blaine Gabbert, QB, 2011 (Jacksonville Jaguars) - Nr. 10 Overall</strong><br>Gabbert hatte mit Konsistenzproblemen zu kämpfen und wurde schnell zum Backup.
15. Blaine Gabbert, QB, 2011 (Jacksonville Jaguars) - Nr. 10 Overall
Gabbert hatte mit Konsistenzproblemen zu kämpfen und wurde schnell zum Backup.
© ZUMA Wire
<strong>14. Matt Leinart, QB, 2006 (Arizona Cardinals) - Nr. 10 Overall</strong><br>Leinart konnte sich nie als zuverlässiger Starter in der NFL etablieren.
14. Matt Leinart, QB, 2006 (Arizona Cardinals) - Nr. 10 Overall
Leinart konnte sich nie als zuverlässiger Starter in der NFL etablieren.
© 2006 Getty Images
<strong>13. Reggie Bush, RB, 2006 (New Orleans Saints) - Nr. 2 Overall</strong><br>Obwohl Bush eine produktive Karriere hatte, erfüllte er nie die hohen Erwartungen, die mit einem Nr. 2 Pick einhergehen.
13. Reggie Bush, RB, 2006 (New Orleans Saints) - Nr. 2 Overall
Obwohl Bush eine produktive Karriere hatte, erfüllte er nie die hohen Erwartungen, die mit einem Nr. 2 Pick einhergehen.
© UPI Photo
<strong>12. Justin Blackmon, WR, 2012 (Jacksonville Jaguars) - Nr. 5 Overall</strong><br>Außerhalb des Feldes liegende Probleme beendeten seine vielversprechende Karriere früh.
12. Justin Blackmon, WR, 2012 (Jacksonville Jaguars) - Nr. 5 Overall
Außerhalb des Feldes liegende Probleme beendeten seine vielversprechende Karriere früh.
© USA TODAY Network
<strong>11. Robert Gallery, OL, 2004 (Oakland Raiders) - Nr. 2 Overall</strong><br>Gallery konnte nie die Leistungen eines typischen Nr. 2 Picks erreichen, auch wenn er eine solide Karriere hatte.
11. Robert Gallery, OL, 2004 (Oakland Raiders) - Nr. 2 Overall
Gallery konnte nie die Leistungen eines typischen Nr. 2 Picks erreichen, auch wenn er eine solide Karriere hatte.
© UPI Photo
<strong>10. Aaron Curry, LB, 2009 (Seattle Seahawks) - Nr. 4 Overall</strong><br>Curry wurde als "sicherster" Draft Pick seines Jahrgangs angesehen, konnte die Erwartungen aber nie erfüllen.
10. Aaron Curry, LB, 2009 (Seattle Seahawks) - Nr. 4 Overall
Curry wurde als "sicherster" Draft Pick seines Jahrgangs angesehen, konnte die Erwartungen aber nie erfüllen.
© USA TODAY Network
<strong>9. Johnny Manziel, QB, 2014 (Cleveland Browns) - Nr. 22 Overall</strong><br>Probleme abseits des Feldes und eine mangelhafte Leistung auf dem Feld sorgten für ein schnelles Ende seiner NFL-Karriere.
9. Johnny Manziel, QB, 2014 (Cleveland Browns) - Nr. 22 Overall
Probleme abseits des Feldes und eine mangelhafte Leistung auf dem Feld sorgten für ein schnelles Ende seiner NFL-Karriere.
© 2014 Getty Images
<strong>8. David Carr, QB, 2002 (Houston Texans) - Nr. 1 Overall</strong><br>Carr wurde häufig gesackt und konnte nie die hohen Erwartungen erfüllen, teilweise aufgrund einer schwachen Offensive Line.
8. David Carr, QB, 2002 (Houston Texans) - Nr. 1 Overall
Carr wurde häufig gesackt und konnte nie die hohen Erwartungen erfüllen, teilweise aufgrund einer schwachen Offensive Line.
© UPI Photo
<strong>7. Tim Couch, QB, 1999 (Cleveland Browns, rechts) - Nr. 1 Overall</strong><br>Couch hatte mit Verletzungen und Ineffektivität zu kämpfen und konnte nie die Wende für die Browns herbeiführen.
7. Tim Couch, QB, 1999 (Cleveland Browns, rechts) - Nr. 1 Overall
Couch hatte mit Verletzungen und Ineffektivität zu kämpfen und konnte nie die Wende für die Browns herbeiführen.
© UPI Photo
<strong>6. Vernon Gholston, DE, 2008 (New York Jets) - Nr. 6 Overall</strong><br>Gholston konnte in seiner Karriere keinen einzigen Sack erzielen.
6. Vernon Gholston, DE, 2008 (New York Jets) - Nr. 6 Overall
Gholston konnte in seiner Karriere keinen einzigen Sack erzielen.
© Icon Sportswire
<strong>5. Akili Smith, QB, 1999 (Cincinnati Bengals) - Nr. 3 Overall</strong><br>Smith konnte sich in der NFL nie als Starter durchsetzen und seine Leistung war weit unter den Erwartungen.
5. Akili Smith, QB, 1999 (Cincinnati Bengals) - Nr. 3 Overall
Smith konnte sich in der NFL nie als Starter durchsetzen und seine Leistung war weit unter den Erwartungen.
© Getty Images
<strong>4. Charles Rogers, WR, 2003 (Detroit Lions) - Nr. 2 Overall</strong><br>Verletzungen und außerhalb des Spielfeldes liegende Probleme beendeten seine Karriere früh.
4. Charles Rogers, WR, 2003 (Detroit Lions) - Nr. 2 Overall
Verletzungen und außerhalb des Spielfeldes liegende Probleme beendeten seine Karriere früh.
© Icon Sportswire
<strong>3. Tony Mandarich, OL, 1989 (Green Bay Packers) - Nr. 2 Overall</strong><br>Mandarich wurde als einer der "sichersten" Draft Picks aller Zeiten betrachtet, erfüllte diese Erwartungen jedoch nicht.
3. Tony Mandarich, OL, 1989 (Green Bay Packers) - Nr. 2 Overall
Mandarich wurde als einer der "sichersten" Draft Picks aller Zeiten betrachtet, erfüllte diese Erwartungen jedoch nicht.
© USA TODAY Network
<strong>2. Ryan Leaf, QB, 1998 (San Diego Chargers) - Nr. 2 Overall</strong><br>Leaf hatte immense Probleme sowohl auf als auch abseits des Feldes und hielt sich nur wenige Jahre in der NFL.
2. Ryan Leaf, QB, 1998 (San Diego Chargers) - Nr. 2 Overall
Leaf hatte immense Probleme sowohl auf als auch abseits des Feldes und hielt sich nur wenige Jahre in der NFL.
© Getty Images
<strong>1. JaMarcus Russell, QB, 2007 (Oakland Raiders) - Nr. 1 Overall</strong><br>Russell konnte die Erwartungen nie erfüllen, kämpfte mit Gewichtsproblemen und verließ die Liga nach nur drei Saisons.
1. JaMarcus Russell, QB, 2007 (Oakland Raiders) - Nr. 1 Overall
Russell konnte die Erwartungen nie erfüllen, kämpfte mit Gewichtsproblemen und verließ die Liga nach nur drei Saisons.
© 2007 Getty Images
<strong>NFL Draft: Die größten Draft-Busts laut ChatGPT</strong><br>Ende April steht der Draft 2024 an, in Detroit wählen die Teams die Talente für die Zukunft aus. In der Vergangenheit kam es schon oft vor, dass die Jungstars nicht das hielten, was sie versprachen. Wir haben die KI gefragt: Wer sind die&nbsp;größten Draft-Busts? Die Begründung ist inklusive.
<strong>20. Jake Locker, QB, 2011 (Tennessee Titans) - Nr. 8 Overall</strong><br>Locker litt unter Verletzungen und Ineffektivität und trat früh zurück.
<strong>19. Dion Jordan, DE, 2013 (Miami Dolphins) - Nr. 3 Overall</strong><br>Jordan hatte mit Verletzungen und Suspendierungen zu kämpfen.
<strong>18. Greg Robinson, OL, 2014 (St. Louis Rams) - Nr. 2 Overall</strong><br>Robinson konnte die Erwartungen nicht erfüllen und wurde mehrfach getradet.
<strong>17. Sam Bradford, QB, 2010 (St. Louis Rams) - Nr. 1 Overall</strong><br>Verletzungen hielten Bradford davon ab, sein volles Potenzial zu erreichen.
<strong>16. Trent Richardson, RB, 2012 (Cleveland Browns) - Nr. 3 Overall</strong><br>Richardson hatte eine starke Rookie-Saison, fiel danach aber stark ab und war schnell aus der Liga.
<strong>15. Blaine Gabbert, QB, 2011 (Jacksonville Jaguars) - Nr. 10 Overall</strong><br>Gabbert hatte mit Konsistenzproblemen zu kämpfen und wurde schnell zum Backup.
<strong>14. Matt Leinart, QB, 2006 (Arizona Cardinals) - Nr. 10 Overall</strong><br>Leinart konnte sich nie als zuverlässiger Starter in der NFL etablieren.
<strong>13. Reggie Bush, RB, 2006 (New Orleans Saints) - Nr. 2 Overall</strong><br>Obwohl Bush eine produktive Karriere hatte, erfüllte er nie die hohen Erwartungen, die mit einem Nr. 2 Pick einhergehen.
<strong>12. Justin Blackmon, WR, 2012 (Jacksonville Jaguars) - Nr. 5 Overall</strong><br>Außerhalb des Feldes liegende Probleme beendeten seine vielversprechende Karriere früh.
<strong>11. Robert Gallery, OL, 2004 (Oakland Raiders) - Nr. 2 Overall</strong><br>Gallery konnte nie die Leistungen eines typischen Nr. 2 Picks erreichen, auch wenn er eine solide Karriere hatte.
<strong>10. Aaron Curry, LB, 2009 (Seattle Seahawks) - Nr. 4 Overall</strong><br>Curry wurde als "sicherster" Draft Pick seines Jahrgangs angesehen, konnte die Erwartungen aber nie erfüllen.
<strong>9. Johnny Manziel, QB, 2014 (Cleveland Browns) - Nr. 22 Overall</strong><br>Probleme abseits des Feldes und eine mangelhafte Leistung auf dem Feld sorgten für ein schnelles Ende seiner NFL-Karriere.
<strong>8. David Carr, QB, 2002 (Houston Texans) - Nr. 1 Overall</strong><br>Carr wurde häufig gesackt und konnte nie die hohen Erwartungen erfüllen, teilweise aufgrund einer schwachen Offensive Line.
<strong>7. Tim Couch, QB, 1999 (Cleveland Browns, rechts) - Nr. 1 Overall</strong><br>Couch hatte mit Verletzungen und Ineffektivität zu kämpfen und konnte nie die Wende für die Browns herbeiführen.
<strong>6. Vernon Gholston, DE, 2008 (New York Jets) - Nr. 6 Overall</strong><br>Gholston konnte in seiner Karriere keinen einzigen Sack erzielen.
<strong>5. Akili Smith, QB, 1999 (Cincinnati Bengals) - Nr. 3 Overall</strong><br>Smith konnte sich in der NFL nie als Starter durchsetzen und seine Leistung war weit unter den Erwartungen.
<strong>4. Charles Rogers, WR, 2003 (Detroit Lions) - Nr. 2 Overall</strong><br>Verletzungen und außerhalb des Spielfeldes liegende Probleme beendeten seine Karriere früh.
<strong>3. Tony Mandarich, OL, 1989 (Green Bay Packers) - Nr. 2 Overall</strong><br>Mandarich wurde als einer der "sichersten" Draft Picks aller Zeiten betrachtet, erfüllte diese Erwartungen jedoch nicht.
<strong>2. Ryan Leaf, QB, 1998 (San Diego Chargers) - Nr. 2 Overall</strong><br>Leaf hatte immense Probleme sowohl auf als auch abseits des Feldes und hielt sich nur wenige Jahre in der NFL.
<strong>1. JaMarcus Russell, QB, 2007 (Oakland Raiders) - Nr. 1 Overall</strong><br>Russell konnte die Erwartungen nie erfüllen, kämpfte mit Gewichtsproblemen und verließ die Liga nach nur drei Saisons.
Mehr News und Videos
28.05. v2

NFL: Sex-Tape geleakt? Schock für Titans-Star

  • Video
  • 01:04 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group