• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige

NFL-Kolumne von Markus Kuhn: So verbringen NFL-Profis ihre freien Tage

  • Aktualisiert: 14.01.2016
  • 16:45 Uhr
  • ran.de / Markus Kuhn
Article Image Media
© Getty
Anzeige

NFL-Star Markus Kuhn erklärt exklusiv, wie NFL-Profis generell ihre freien Tage während der Saison verbringen. In diesem Zusammenhang erzählt Kuhn zudem, wie er selbst seine Bye-Week verbracht hat und welche Bedeutung das Spiel seiner New York Giants bei den Washington Redskins hat. Kuhn selbst wird beim Spiel gegen die "Rothäute" übrigens auf zwei alte Kumpels treffen ...

Hi Football-Fans, 

nach einer einwöchigen Pause lesen wir uns nun endlich wieder. Meine Teamkollegen und ich haben uns nach unserem letzten Spiel gegen die New England Patriots vor zwei Wochen in unsere sogenannte "Bye-Week" verabschiedet – viele von euch haben sich gefragt, was das genau bedeutet und wie so eine Woche bei mir genau abläuft. Das erkläre ich euch gerne. 

Doch zuvor muss ich nochmal loswerden, dass wir als Team ein richtig gutes Spiel gegen die Patriots abgeliefert und wirklich nur sehr unglücklich verloren haben. Wir hatten zum Ende der Partie hin mindestens vier Chancen – unter anderem den nicht gegebenen Touchdown von Odell Beckham Jr. oder die Fast-Interception einige Sekunden vor Schluss – um das Spiel für uns zu entscheiden. Aber: Wenn man den Sack nicht zumacht, verliert man so ein Match gegen einen Quarterback wie Tom Brady eben. So ist das leider. 

Anzeige

Können mit den ganz Großen der NFL mithalten

Allerdings haben wir bewiesen, dass wir mit den ganz Großen der Liga mithalten können. Zudem habe ich persönlich gegen die Patriots das wohl beste Spiel in meiner bisherigen NFL-Karriere abgeliefert – das hat mir auch Headcoach Tom Coughlin bestätigt. Und das macht mich schon sehr stolz. So darf es gerne weitergehen. 

Jetzt aber zur "Bye-Week". In der NFL gibt es insgesamt 17 Spieltage. Jedes Team muss 16 Partien bestreiten und hat während der Saison eine "Bye-Week", also eine Woche spielfrei. Die NFL-Teams müssen ihren Spielern während einer Saison mindestens vier komplette Tage frei geben. Das ist Pflicht. Die meisten Klubs machen das dann natürlich in der "Bye-Week". Und wir Spieler brauchen diese Tage auch. Denn so eine Spielzeit geht total auf die Knochen, da sind ein paar freie Tage zur Regeneration wirklich richtig wichtig. Und ich merke nach der vergangenen Woche selbst, dass sich mein Körper jetzt wieder viel besser anfühlt. 

Freie Woche in Miami verbracht

Ich habe die freie Woche genutzt, um mit einigen Teamkollegen – unter anderem Odell Beckham Jr. und Jon Beason – nach Miami zu fliegen und dort ein wenig zu entspannen. Wir haben für diese Tage von Coach Coughlin auch keine speziellen Trainingspläne mitbekommen – wir sollten uns wirklich nur auf die Regeneration konzentrieren. Und das habe ich dann auch gemacht. Ich war zwar zwei, drei Mal im Kraftraum, aber ansonsten habe ich es in Miami eher langsam angehen lassen. Zufälligerweise waren auch 2 meiner engsten Freunde aus Weinheim in der Stadt und die haben natürlich doppelt zur Entspannung beigetragen. An einem Tag haben wir uns ein Boot gemietet und waren Hochseefischen. Das hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und war das perfekte Männer Programm um den Kopf frei zu kriegen.  

Jetzt bin ich auch wieder fit und bereit für die nächste Aufgabe. Und die heißt Washington Redskins. Ich freue mich wirklich sehr, dass ihr auf ProSiebenMAXX und ran.de wieder live mit dabei sein könnt. Denn das ist echt jedes Mal wieder eine große Zusatz-Motivation für mich – ich verspreche, ich werde richtig Vollgas geben. Hoffentlich gelingen mir dieses Mal wieder so ein paar nette Aktionen, wie zuletzt gegen die Patriots … 

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Die Playoffs sind das große Ziel

Für uns als Team ist es jedenfalls ein extrem wichtiges Spiel. Denn die Redskins sind nicht nur in unserer Division, sie sind auch unser ärgster Verfolger in Sachen Division-Sieg und direkter Playoff-Qualifikation. Bei uns sagt man deshalb nicht umsonst: Ein Sieg gegen einen Division-Gegner zählt mehr oder weniger doppelt. Das wäre auch gegen Washington so. Denn wir wollen unbedingt Erster bleiben und weiter Kurs auf die Playoffs nehmen – das ist und bleibt nämlich unser großes, gemeinsames Ziel. 

Aber die Redskins sind wahrlich nicht zu unterschätzen. Vor allem nicht in einem Heimspiel. Ich persönlich treffe in Washington auf zwei alte Kumpels, die ich vor einigen Jahren in Florida auf der Vorbereitung auf den NFL-Combine kennengelernt habe: Redskins-Quarterback Kirk Cousins und deren Running Back Alfred Morris. Cousins war damals schon ein sehr ruhiger, eher zurückhaltender Kerl, den ich trotzdem wirklich gut leiden konnte. Mit Alfred war und bin ich immer noch richtig gut und eng befreundet. Wir sind in der Vergangenheit auch immer mal zusammen ausgegangen. Alfred ist ein richtig super Typ, dem ich seinen Erfolg in Washington auch absolut gönne – denn er arbeitet sehr hart und ist trotz allem als Mensch auf dem Boden geblieben. 

Wiedersehen mit alten Freunden in Washington

Ich gehe davon aus, dass ich Alfred am Sonntag auch auf dem Rasen öfters begegnen werde. Da kenne ich aber auch bei Freunden keine Gnade. Das ist aber auch völlig okay so. Wir können das alle ab. Da werden an der Seitenlinie definitiv auch ein paar deftige Sprüche hin- und herfliegen. Das sehen wir aber alle ganz locker und können da am Ende auch sehr gut drüber lachen. 

Taktisch müssen wir in Washington ähnlich agieren wie zuletzt gegen Brady und die Patriots. Auch Cousins muss immer das Gefühl haben, dass von links oder rechts jemand von unserer Defensive zu ihm durchbrechen kann. Wir müssen ihn also unter Druck setzen und so möglichst zu Fehlern zwingen. 

So, jetzt seid ihr hoffentlich perfekt auf unser Spiel bei den Redskins vorbereitet. Drückt uns wieder die Daumen und wir lesen uns wie gewohnt in der kommenden Woche wieder – dann habe ich hoffentlich einen Auswärtssieg in Washington im Gepäck … 

Genießt den Spieltag, 

Euer Markus

Die Kolumnen von Markus Kuhn zum Nachlesen:

Kolumne 1:  "Bin bereit, Vollgas zu geben!"

Kolumne 2:  "Als ob mir einer das Herz rausreißt"

Kolumne 3:  "So läuft der Tag als NFL-Profi ab"

Kolumne 4:  "So läuft ein Spieltag als NFL-Profi ab"

Kolumne 5:  "Esse seit zwei Jahren kein Fleisch mehr"

Kolumne 6:  "Der Sieg gegen die Dallas Cowboys ist so gut wie geritzt"

Kolumne 7:  "So kam ich zum American Football"

Kolumne 8:  "So kam ich in die NFL"

Kolumne 9:  "So können wir die Patriots schlagen"

Kolumne 10:  "Der Kampf um die Playoffs"

Kolumne 11:  "Verlieren muss wehtun"

Kolumne 12: So ticken Manning und Beckham jr.

Kolumne 13: "Irgendwie soll es dieses Jahr nicht sein" 

Kolumne 14: "Ab jetzt geht es für uns um unsere Jobs"


© 2024 Seven.One Entertainment Group