• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Offene Gedanken über Comeback

NFL: Tom Brady, bitte komm nicht zurück! Ein Kommentar

  • Aktualisiert: 17.04.2024
  • 12:25 Uhr
  • Kai Esser
Anzeige

Tom Brady hatte zuletzt öffentlich mit einer Rückkehr in die NFL kokettiert, sollte ein Team ihn "brauchen". Dabei braucht ihn nur ein Ort an NFL-Sonntagen: Die Kommentatoren-Kabine!

Von Kai Esser

Was Tom Brady bereits in seinem ersten Jahr als Starter in der NFL geleistet hat, ist eigentlich unglaublich.

Als quasi-Rookie führte er die New England Patriots gegen die Los Angeles Rams, damals das individuell stärkste Team der NFL, mit einem Game-Winning-Drive zum Super-Bowl-Sieg. Es war der erste von insgesamt sieben Titeln bei zehn Teilnahmen am größten Endspiel der Sportwelt.

23 lange Jahre dauerte die imposante Karriere des Strahlemanns aus Kalifornien, in der er dutzende Rekorde aufstellte. Seine Laufbahn machte ihn bei den meisten Football-Fans, Experten und Spielern zum "GOAT", dem Greatest Of All Time.

Nun kokettierte er öffentlich mit einem Comeback. "Wenn ein Team mich braucht, wäre ich nicht abgeneigt", sagte er kürzlich. "Aber warum, Tom?", möchte man reflexartig fragen. "Warum nur?"

Anzeige

Das Wichtigste zur NFL

  • Neues Team für deutschen O-Liner Lorenz Metz

  • Nach Kreuzbandriss: So nah ist Daniel Jones am Comeback

  • Die meisten Sacks pro Team in der Saison 2023

Wahrscheinlich müsste der mittlerweile 46-Jährige bei einem etwaigen Comeback schon ein Passer Rating nahe des Nullpunkts abliefern, um sein Vermächtnis in der wohl kompetitivsten Sportliga der Welt anzukratzen, geschweige denn einzureißen.

Brady könnte nur verlieren

Dennoch: Brady könnte eigentlich nur verlieren. Schließlich haben ihn die Kinder der 90er und 2000er als den Quarterback in Erinnerung, der damals neue Standards gesetzt hat. Klinisches sezieren einer Defense, als Laserstrahlen getarnte Pässe und ein sogenannter Release, wie man ihn bis dato kaum so schnell gesehen hatte.

"Tom vs. Time" hieß mal eine Mini-Serie über den langjährigen Quarterback der New England Patriots. "Vater Zeit kriegt jeden. Außer Tommy", lautete es darin. Tatsächlich widerlegte Brady alle bis dahin aufgestellten Theorien. 2015 wurde "ESPN"-Journalist Max Kellerman bekannt mit seiner "Klippentheorie".

Er prophezeite, dass Brady irgendwann rapide in seinen Leistungen abbauen und wie ein unterdurchschnittlicher NFL-Quarterback aussehen würde. Es dauerte bis 2021, ehe er seine Prognose als Fehler einsah. Dazwischen stand Brady in vier Super Bowls.

Aber zurück zur Aktualität: Nach mehr als zwei Jahren Football-Pause wäre der Spielmacher keinesfalls mehr der, der er damals war und als der er die Massen begeisterte und gleichzeitig gegen sich aufbrachte, weil er für viele Teams einfach nicht zu schlagen war.

Bei einem Comeback wäre Brady wohl nur noch genau das, was Kellerman vor mittlerweile neun Jahren propagierte: Ein durchschnittlicher NFL-Quarterback. Ganz abgesehen von Statistiken: Diesen Anblick kann weder er noch irgendein Fan wollen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Zweite Karriere als Experte steht bevor

Zumal "TB12" sich bereits weit vor seinen ComebackAussagen festgelegt hat, beim Sender "FOX" als führender Experte mitzuwirken. Er wird neben Kevin Burkhardt die Top-Spiele des Senders begleiten.

<strong>Ade Ogundeji (Free Agent)</strong><br>Die Falcons haben Outside Linebacker Ade Ogundeji entlassen. Dies gab das Team selber bekannt. Er gelangte beim NFL Draft 2021 als Fünftrunden-Pick nach Atlanta und war in den ersten zwei Spielzeiten gesetzt, absolvierte 27 von 32 Spielen als Starter und kam auf 75 Tackles sowie drei Sacks. 2023 zog er sich eine Fußverletzung zu und verpasste dadurch die komplette Spielzeit.&nbsp;
Ade Ogundeji (Free Agent)
Die Falcons haben Outside Linebacker Ade Ogundeji entlassen. Dies gab das Team selber bekannt. Er gelangte beim NFL Draft 2021 als Fünftrunden-Pick nach Atlanta und war in den ersten zwei Spielzeiten gesetzt, absolvierte 27 von 32 Spielen als Starter und kam auf 75 Tackles sowie drei Sacks. 2023 zog er sich eine Fußverletzung zu und verpasste dadurch die komplette Spielzeit. 
© Icon Sportswire
<strong>Robert Tonyan (Minnesota Vikings)</strong><br>Die Minnesota Vikings verstärken sich wohl auf der Position des Tight Ends. Wie "ESPN" berichtet, wird Robert Tonyan ein Viking. Der 30 Jahre alte Routinier stand zuletzt bei den Chicago Bears unter Vertrag und bleibt damit in der NFC North. In der Division war er schon immer zuhause - von 2017-2022 hat Tonyan schließlich für die Green Bay Packers gespielt.
Robert Tonyan (Minnesota Vikings)
Die Minnesota Vikings verstärken sich wohl auf der Position des Tight Ends. Wie "ESPN" berichtet, wird Robert Tonyan ein Viking. Der 30 Jahre alte Routinier stand zuletzt bei den Chicago Bears unter Vertrag und bleibt damit in der NFC North. In der Division war er schon immer zuhause - von 2017-2022 hat Tonyan schließlich für die Green Bay Packers gespielt.
© USA TODAY Network
<strong>Quintez Cephus (zuletzt Buffalo Bills)</strong><br>Erst vor rund zwei Wochen unterschrieb Quintez Cephus bei den Buffalo Bills - nun ist laut NFL-Insider Adam Schefter schon wieder Schluss für den Wide Receiver, der bis 2022 bei den Detroit Lions spielte. 2023 war der 26-Jährige wegen eines Verstoßes gegen die Glücksspielrichtlinien der Liga gesperrt...
Quintez Cephus (zuletzt Buffalo Bills)
Erst vor rund zwei Wochen unterschrieb Quintez Cephus bei den Buffalo Bills - nun ist laut NFL-Insider Adam Schefter schon wieder Schluss für den Wide Receiver, der bis 2022 bei den Detroit Lions spielte. 2023 war der 26-Jährige wegen eines Verstoßes gegen die Glücksspielrichtlinien der Liga gesperrt...
© Imago
<strong>Dee Delaney (Buffalo Bills)</strong><br>...Doch die Bills haben laut Bericht schon nachgelegt und mit Dee Delaney die Lücke im Roster gefüllt. Der Safety stand zuletzt bei den Tampa Bay Buccaneers unter Vertrag. Buffalo ist bereits die fünfte Station in der NFL-Karriere des 29-Jährigen.
Dee Delaney (Buffalo Bills)
...Doch die Bills haben laut Bericht schon nachgelegt und mit Dee Delaney die Lücke im Roster gefüllt. Der Safety stand zuletzt bei den Tampa Bay Buccaneers unter Vertrag. Buffalo ist bereits die fünfte Station in der NFL-Karriere des 29-Jährigen.
© Icon Sportswire
<strong>Antoine Winfield Jr. (Tampa Bay Buccaneers)</strong><br>Defensive Back Antoine Winfield Jr. wird seinen Vertrag bei den Buccaneers laut NFL-Reporter Adam Schefter verlängern. Demnach unterschreibt der 25-Jährige über vier Jahre, wodurch er zum am besten bezahlten Defensive Back der NFL-Historie aufsteigt. Dem Bericht nach kassiert Winfield Jr. bis zu 84,1 Millionen US-Dollar, 45 Millionen US-Dollar garantiert.
Antoine Winfield Jr. (Tampa Bay Buccaneers)
Defensive Back Antoine Winfield Jr. wird seinen Vertrag bei den Buccaneers laut NFL-Reporter Adam Schefter verlängern. Demnach unterschreibt der 25-Jährige über vier Jahre, wodurch er zum am besten bezahlten Defensive Back der NFL-Historie aufsteigt. Dem Bericht nach kassiert Winfield Jr. bis zu 84,1 Millionen US-Dollar, 45 Millionen US-Dollar garantiert.
© 2023 Getty Images
<strong>Lucas Patrick (New Orleans Saints)</strong><br>Die Saints angeln sich Offensive Lineman Lucas Patrick. Der 30-Jährige, der 2016 bei den Green Bay Packers seine NFL-Karriere begann, wechselt von den Chicago Bears nach Louisiana. In der vergangenen Saison kam er als Center zum Einsatz, spielte aber auch schon als Guard. In bislang 96 Spielen stand er 54-mal als Starter auf dem Feld.&nbsp;
Lucas Patrick (New Orleans Saints)
Die Saints angeln sich Offensive Lineman Lucas Patrick. Der 30-Jährige, der 2016 bei den Green Bay Packers seine NFL-Karriere begann, wechselt von den Chicago Bears nach Louisiana. In der vergangenen Saison kam er als Center zum Einsatz, spielte aber auch schon als Guard. In bislang 96 Spielen stand er 54-mal als Starter auf dem Feld. 
© USA TODAY Network
<strong>Zay Jones (Arizona Cardinals)</strong><br>Wide Receiver Zay Jones schließt sich den Arizona Cardinals an. Das berichten die NFL-Insider Ian Rapoport und Tom Pelissero. Demnach unterschrieb der 29-Jährige einen Einjahresvertrag über 4,25 Millionen Dollar. Jones war nach dem Draft von den Jacksonville Jaguars entlassen worden und spielte unter anderem auch bei den Kansas City Chiefs vor.
Zay Jones (Arizona Cardinals)
Wide Receiver Zay Jones schließt sich den Arizona Cardinals an. Das berichten die NFL-Insider Ian Rapoport und Tom Pelissero. Demnach unterschrieb der 29-Jährige einen Einjahresvertrag über 4,25 Millionen Dollar. Jones war nach dem Draft von den Jacksonville Jaguars entlassen worden und spielte unter anderem auch bei den Kansas City Chiefs vor.
© USA TODAY Network
<strong>Ben Skowronek (Houston Texans)</strong><br>Die Texans-Offense erhält Verstärkung. Wide Receiver Ben Skowronek kommt per Trade von den Rams. Los Angeles legt zusätzlich einen Siebtrunden-Pick im Jahr 2026 auf den Tisch und erhält im Gegenzug einen Sechstrunden-Pick für 2026. Bei den Rams fing er 58 Pässe für 575 Yards und einen Touchdown. Er wurde zudem immer wieder kreativ als Fullback und Tight End eingesetzt.
Ben Skowronek (Houston Texans)
Die Texans-Offense erhält Verstärkung. Wide Receiver Ben Skowronek kommt per Trade von den Rams. Los Angeles legt zusätzlich einen Siebtrunden-Pick im Jahr 2026 auf den Tisch und erhält im Gegenzug einen Sechstrunden-Pick für 2026. Bei den Rams fing er 58 Pässe für 575 Yards und einen Touchdown. Er wurde zudem immer wieder kreativ als Fullback und Tight End eingesetzt.
© Imago
<strong>Allen Robinson (New York Giants)</strong><br>Die New York Giants haben Wide Receiver Allen Robinson verpflichtet, teilte die Franchise am Donnerstag mit. Der Routinier stand vergangene Saison 17-mal für die Steelers auf dem Feld, spielte in der Offensive Pittsburghs aber nur eine Nebenrolle und verbuchte 34 Catches für 280 Yards. Insgesamt konnte Robinson in seiner Karriere bereits 7.028 Receiving Yards und 43 Touchdowns sammeln.
Allen Robinson (New York Giants)
Die New York Giants haben Wide Receiver Allen Robinson verpflichtet, teilte die Franchise am Donnerstag mit. Der Routinier stand vergangene Saison 17-mal für die Steelers auf dem Feld, spielte in der Offensive Pittsburghs aber nur eine Nebenrolle und verbuchte 34 Catches für 280 Yards. Insgesamt konnte Robinson in seiner Karriere bereits 7.028 Receiving Yards und 43 Touchdowns sammeln.
© 2023 Getty Images
<strong>Martavis Bryant (Free Agent)</strong><br>Kurzes Comeback für Martavis Bryant: Der Wide Receiver, der erst in diesem Frühling von den Dallas Cowboys aus der Frührente geholt wurde, wurde nach den ersten Trainingseinheiten wieder entlassen. Bryant wartet seit 2019 auf einen NFL-Einsatz. Einen Ersatz haben die Cowboys auch schon an der Angel: Zay Jones war am Mittwoch für einen Free-Agent-Besuch in Arlington.
Martavis Bryant (Free Agent)
Kurzes Comeback für Martavis Bryant: Der Wide Receiver, der erst in diesem Frühling von den Dallas Cowboys aus der Frührente geholt wurde, wurde nach den ersten Trainingseinheiten wieder entlassen. Bryant wartet seit 2019 auf einen NFL-Einsatz. Einen Ersatz haben die Cowboys auch schon an der Angel: Zay Jones war am Mittwoch für einen Free-Agent-Besuch in Arlington.
© USA TODAY Network
<strong>Tyler Boyd (Tennessee Titans)</strong><br>Free Agent Tyler Boyd verlässt die Cincinnati Bengals und unterschreibt bei den Tennessee Titans einen Einjahresvertrag, der mit bis zu 4,5 Millionen Dollar dotiert ist. Das berichtet "ESPN". Für den Wide Receiver bedeutet der Wechsel ein Wiedersehen mit Brian Callahan. Der neue Head Coach der Titans war seit 2019 Boyds Offensive Coordinator bei den Bengals.
Tyler Boyd (Tennessee Titans)
Free Agent Tyler Boyd verlässt die Cincinnati Bengals und unterschreibt bei den Tennessee Titans einen Einjahresvertrag, der mit bis zu 4,5 Millionen Dollar dotiert ist. Das berichtet "ESPN". Für den Wide Receiver bedeutet der Wechsel ein Wiedersehen mit Brian Callahan. Der neue Head Coach der Titans war seit 2019 Boyds Offensive Coordinator bei den Bengals.
© USA TODAY Network
<strong>C.J. Moore (Detroit Lions)</strong><br>C.J. Moore ist zurück bei den Detroit Lions. Der Safety kam 2019 als Undrafted Free Agent zu den Lions, wurde aber im vergangenen Jahr von der NFL zunächst auf unbestimmte Zeit gesperrt, weil er auf Spiele der Liga gewettet hatte. In Detroit wurde er daraufhin entlassen. Vor dem Draft 2024 wurde die Sperre von der NFL aufgehoben, am Dienstag dann nahmen ihn die Lions wieder unter Vertrag.
C.J. Moore (Detroit Lions)
C.J. Moore ist zurück bei den Detroit Lions. Der Safety kam 2019 als Undrafted Free Agent zu den Lions, wurde aber im vergangenen Jahr von der NFL zunächst auf unbestimmte Zeit gesperrt, weil er auf Spiele der Liga gewettet hatte. In Detroit wurde er daraufhin entlassen. Vor dem Draft 2024 wurde die Sperre von der NFL aufgehoben, am Dienstag dann nahmen ihn die Lions wieder unter Vertrag.
© 2021 Getty Images
<strong>Rashaad Penny (Carolina Panthers)</strong><br>Die Panthers holen sich Erfahrung auf der Running-Back-Position. Wie "ESPN" berichtet, soll Rashaad Penny nach dem Rookie-Minicamp einen Vertrag unterschreiben. Von 2018 bis 2022 war er bei den Seahwaks unter Vertrag, konnte dort aber nie vollends überzeugen, ehe er im letzten Sommer nach Philadelphia ging. In Carolina trifft er auf HC Dave Canales, mit dem er bereits in Seattle zusammenarbeitete.
Rashaad Penny (Carolina Panthers)
Die Panthers holen sich Erfahrung auf der Running-Back-Position. Wie "ESPN" berichtet, soll Rashaad Penny nach dem Rookie-Minicamp einen Vertrag unterschreiben. Von 2018 bis 2022 war er bei den Seahwaks unter Vertrag, konnte dort aber nie vollends überzeugen, ehe er im letzten Sommer nach Philadelphia ging. In Carolina trifft er auf HC Dave Canales, mit dem er bereits in Seattle zusammenarbeitete.
© ZUMA Wire
<strong>Chase Claypool (Buffalo Bills)</strong><br>Die Buffalo Bills haben die Verpflichtung von Wide Receiver Chase Claypool bestätigt. Der 25-Jährige spielte zuletzt für die Miami Dolphins und unterschrieb nun in Buffalo für ein Jahr. Bei den Dolphins wurde er in der Vorsaison neun Mal eingesetzt, fing dabei aber nur vier Pässe für 26 Yards. Zuvor war der einstige Zweitrunden-Pick schon für die Steelers und Bears aktiv.
Chase Claypool (Buffalo Bills)
Die Buffalo Bills haben die Verpflichtung von Wide Receiver Chase Claypool bestätigt. Der 25-Jährige spielte zuletzt für die Miami Dolphins und unterschrieb nun in Buffalo für ein Jahr. Bei den Dolphins wurde er in der Vorsaison neun Mal eingesetzt, fing dabei aber nur vier Pässe für 26 Yards. Zuvor war der einstige Zweitrunden-Pick schon für die Steelers und Bears aktiv.
© twitter@BuffaloBills
<strong>Odell Beckham Jr. (Miami Dolphins)</strong><br>Wie die NFL-Reporter&nbsp;Ian Rapoport und  Tom Pelissero berichten, heuert Odell Beckham Jr. bei den Miami Dolphins an. Demnach unterschreibt der Wide Receiver einen Einjahresvertrag und soll bis zu 8,25 Millionen US-Dollar verdienen. In der Vorsaison stand OBJ bei den Baltimore Ravens unter Vertrag, zuletzt war der 31-Jährige Free Agent.
Odell Beckham Jr. (Miami Dolphins)
Wie die NFL-Reporter Ian Rapoport und Tom Pelissero berichten, heuert Odell Beckham Jr. bei den Miami Dolphins an. Demnach unterschreibt der Wide Receiver einen Einjahresvertrag und soll bis zu 8,25 Millionen US-Dollar verdienen. In der Vorsaison stand OBJ bei den Baltimore Ravens unter Vertrag, zuletzt war der 31-Jährige Free Agent.
© 2023 Getty Images
<strong>Boston Scott (Los Angeles Rams)</strong><br>Die Los Angeles Rams haben Running Back Boston Scott unter Vertrag genommen. Der 1,68 Meter kleine Scott lief in den vergangenen sechs Saisons für die Philadelphia Eagles auf, in denen ihm 1.861 Yards und 17 Touchdowns gelangen. Er unterschreibt für ein Jahr an der Westküste, zu finanziellen Bezügen ist noch nichts bekannt.
Boston Scott (Los Angeles Rams)
Die Los Angeles Rams haben Running Back Boston Scott unter Vertrag genommen. Der 1,68 Meter kleine Scott lief in den vergangenen sechs Saisons für die Philadelphia Eagles auf, in denen ihm 1.861 Yards und 17 Touchdowns gelangen. Er unterschreibt für ein Jahr an der Westküste, zu finanziellen Bezügen ist noch nichts bekannt.
© Icon Sportswire
<strong>Michael Gallup (Las Vegas Raiders)</strong><br>Die Las Vegas Raiders haben noch einmal in der Free Agency zugeschlagen und Wide Receiver Michael Gallup verpflichtet. Das berichtet "ESPN". Dabei soll der ehemalige Dallas-Cowboy-Spieler bis zu drei Millionen Dollar verdienen können. Gallups vielversprechender Karrierestart wurde 2022 von einem Kreuzbandriss ausgebremst.
Michael Gallup (Las Vegas Raiders)
Die Las Vegas Raiders haben noch einmal in der Free Agency zugeschlagen und Wide Receiver Michael Gallup verpflichtet. Das berichtet "ESPN". Dabei soll der ehemalige Dallas-Cowboy-Spieler bis zu drei Millionen Dollar verdienen können. Gallups vielversprechender Karrierestart wurde 2022 von einem Kreuzbandriss ausgebremst.
© 2023 Getty Images
<strong>John Franklin-Myers (Denver Broncos)</strong><br>Die Broncos haben sich mit den New York Jets auf einen Trade geeinigt. Defensive End John Franklin-Myers kommt für einen Sechstrunden-Pick im Draft 2026. Der Viertunden-Pick der Los Angeles Rams von 2018 erzielte in der vergangenen Saison 33 Tackles and 3,5 Sacks in 17 Partien. Seit drei Spielzeiten hat Franklin-Myers keine Partie verpasst, wie Broncos-GM George Paton betonte.
John Franklin-Myers (Denver Broncos)
Die Broncos haben sich mit den New York Jets auf einen Trade geeinigt. Defensive End John Franklin-Myers kommt für einen Sechstrunden-Pick im Draft 2026. Der Viertunden-Pick der Los Angeles Rams von 2018 erzielte in der vergangenen Saison 33 Tackles and 3,5 Sacks in 17 Partien. Seit drei Spielzeiten hat Franklin-Myers keine Partie verpasst, wie Broncos-GM George Paton betonte.
© USA TODAY Network
<strong>Ezekiel Elliott (Dallas Cowboys)</strong><br>Was sich bereits angedeutet hatte, soll nun beschlossene Sache sein. Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, kehrt Ezekiel Elliott zu den Dallas Cowboys zurück. Der einstige Star-Running-Back lief 2023 für die New England Patriots auf, nachdem er sieben Saisons bei den Cowboys war. Nun kehrt der 28-Jährige zu dem Team zurück, das ihn 2016 gedraftet hat.
Ezekiel Elliott (Dallas Cowboys)
Was sich bereits angedeutet hatte, soll nun beschlossene Sache sein. Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, kehrt Ezekiel Elliott zu den Dallas Cowboys zurück. Der einstige Star-Running-Back lief 2023 für die New England Patriots auf, nachdem er sieben Saisons bei den Cowboys war. Nun kehrt der 28-Jährige zu dem Team zurück, das ihn 2016 gedraftet hat.
© 2023 Getty Images
<strong>Mekhi Becton (Philadelphia Eagles)</strong><br>Die Eagles verpflichten laut "ESPN" Mekhi Becton. Der Der 2,01 Meter große und 165 Kilogramm schwere Offensive Tackle wurde im Draft 2020 von den New York Jets an Position 11 gezogen, konnte aber die hohen Erwartungen wegen Verletzungsproblemen und Formschwankungen nicht erfüllen. Bei den Eagles erhält er einen mit bis zu 5,5 Millionen Dollar dotierten Einjahresvertrag, vorbehaltlich eines bestandenen Medizinchecks.
Mekhi Becton (Philadelphia Eagles)
Die Eagles verpflichten laut "ESPN" Mekhi Becton. Der Der 2,01 Meter große und 165 Kilogramm schwere Offensive Tackle wurde im Draft 2020 von den New York Jets an Position 11 gezogen, konnte aber die hohen Erwartungen wegen Verletzungsproblemen und Formschwankungen nicht erfüllen. Bei den Eagles erhält er einen mit bis zu 5,5 Millionen Dollar dotierten Einjahresvertrag, vorbehaltlich eines bestandenen Medizinchecks.
© USA TODAY Network
<strong>Julius Welschof (Pittsburgh Steelers)</strong><br>Julius Welschof hat es zwar nicht über den Draft in die NFL geschafft, dafür aber zunächst als Undrafted Free Agent. Die Pittsburgh Steelers haben den 26 Jahre alten D-Liner unter Vertrag genommen. Welschof spielte auf dem College zuletzt für die Charlotte 49ers. Dort war seine finale Saison 2023 verletzungsbedingt allerdings nach vier Einsätzen beendet.
Julius Welschof (Pittsburgh Steelers)
Julius Welschof hat es zwar nicht über den Draft in die NFL geschafft, dafür aber zunächst als Undrafted Free Agent. Die Pittsburgh Steelers haben den 26 Jahre alten D-Liner unter Vertrag genommen. Welschof spielte auf dem College zuletzt für die Charlotte 49ers. Dort war seine finale Saison 2023 verletzungsbedingt allerdings nach vier Einsätzen beendet.
© IMAGO/USA TODAY Network
<strong>Nouredin Nouili (New Orleans Saints)</strong><br>Auch Nouredin Nouili ist bei einem Team untergekommen, der 20-Jährige wurde von den New Orleans Saints ebenfalls als Undrafted Free Agent verpflichtet. O-Liner Nouili spielte auf dem College für die Nebraska Cornhuskers. Er war 2023 Starter und wichtiger Bestandteil des Teams.
Nouredin Nouili (New Orleans Saints)
Auch Nouredin Nouili ist bei einem Team untergekommen, der 20-Jährige wurde von den New Orleans Saints ebenfalls als Undrafted Free Agent verpflichtet. O-Liner Nouili spielte auf dem College für die Nebraska Cornhuskers. Er war 2023 Starter und wichtiger Bestandteil des Teams.
© ZUMA Wire
<strong>A.J. Brown (Philadelphia Eagles)</strong><br>Die Eagles statten Wide Receiver A.J. Brown nach Informationen von "ESPN" mit einem neuen Dreijahresvertrag aus. Der Kontrakt, der ab 2027 gilt, hat ein Gesamtvolumen von 96 Millionen US-Dollar, davon sind 84 Millionen garantiert. Mit 32 Millionen per anno ist es nach Jahresdurchschnitt berechnet der höchste Vertag, den je ein Passempfänger in der NFL unterschrieben hat.
A.J. Brown (Philadelphia Eagles)
Die Eagles statten Wide Receiver A.J. Brown nach Informationen von "ESPN" mit einem neuen Dreijahresvertrag aus. Der Kontrakt, der ab 2027 gilt, hat ein Gesamtvolumen von 96 Millionen US-Dollar, davon sind 84 Millionen garantiert. Mit 32 Millionen per anno ist es nach Jahresdurchschnitt berechnet der höchste Vertag, den je ein Passempfänger in der NFL unterschrieben hat.
© 2023 Getty Images
<strong>A.J. Brown (Philadelphia Eagles)</strong><br>Der Star-Receiver hatte zuletzt zwei herausragende Jahre und erzielte sowohl 2022 als auch 2023 jeweils über 1400 Receiving Yards. Diese Zahlen des dreimaligen Pro Bowlers riefen offenbar auch andere Teams auf den Plan. In der vergangenen Woche wurde berichtet, dass die Eagles gleich mehrere Trade-Anfragen hatten. Diese können nun ad acta gelegt werden.
A.J. Brown (Philadelphia Eagles)
Der Star-Receiver hatte zuletzt zwei herausragende Jahre und erzielte sowohl 2022 als auch 2023 jeweils über 1400 Receiving Yards. Diese Zahlen des dreimaligen Pro Bowlers riefen offenbar auch andere Teams auf den Plan. In der vergangenen Woche wurde berichtet, dass die Eagles gleich mehrere Trade-Anfragen hatten. Diese können nun ad acta gelegt werden.
© Icon Sportswire
<strong>Amon-Ra St. Brown (Detroit Lions)</strong><br>Die Detroit Lions verlängern mit Wide Receiver Amon-Ra St. Brown für vier Jahre, das berichtet NFL-Reporter Ian Rapoport. Demnach erhält St. Brown dafür mehr als 120 Millionen US-Dollar, 77 Millionen davon garantiert. Das macht St. Brown, was das Gesamtvolumen betrifft, zum bestbezahlten Wide Receiver der NFL.
Amon-Ra St. Brown (Detroit Lions)
Die Detroit Lions verlängern mit Wide Receiver Amon-Ra St. Brown für vier Jahre, das berichtet NFL-Reporter Ian Rapoport. Demnach erhält St. Brown dafür mehr als 120 Millionen US-Dollar, 77 Millionen davon garantiert. Das macht St. Brown, was das Gesamtvolumen betrifft, zum bestbezahlten Wide Receiver der NFL.
© USA TODAY Network
<strong>Patrick Surtain II (Denver Broncos)</strong><br>Die Broncos haben laut "ESPN" bei Patrick Surtain die Fifth-Year-Option gezogen. Der zweimalige Pro-Bowl-Cornerback kam 2021 als Erstrunden-Pick (#9) nach Denver. Dem Bericht zufolge kassiert der 24-Jährige damit 19,8 Millionen US-Dollar in der Saison 2025 - auch ein Langzeitvertrag ist nicht ausgeschlossen. Surtain startete 49 von 50 Partien bei den Broncos.
Patrick Surtain II (Denver Broncos)
Die Broncos haben laut "ESPN" bei Patrick Surtain die Fifth-Year-Option gezogen. Der zweimalige Pro-Bowl-Cornerback kam 2021 als Erstrunden-Pick (#9) nach Denver. Dem Bericht zufolge kassiert der 24-Jährige damit 19,8 Millionen US-Dollar in der Saison 2025 - auch ein Langzeitvertrag ist nicht ausgeschlossen. Surtain startete 49 von 50 Partien bei den Broncos.
© Icon Sportswire
<strong>Jake Browning (Cincinnati Bengals)</strong><br>Die Bengals schaffen Fakten auf der Quarterback-Position. Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, bleibt Jake Browning für zwei weitere Jahre Backup von Joe Burrow. Die Bengals hatten für Browning ein Exklusiv-Recht und haben ihn bis 2025 re-signed. Der 28-Jährige kam 2021 von den Minnesota Vikings und hat nun auch direkt neue Konkurrenz bekommen...
Jake Browning (Cincinnati Bengals)
Die Bengals schaffen Fakten auf der Quarterback-Position. Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, bleibt Jake Browning für zwei weitere Jahre Backup von Joe Burrow. Die Bengals hatten für Browning ein Exklusiv-Recht und haben ihn bis 2025 re-signed. Der 28-Jährige kam 2021 von den Minnesota Vikings und hat nun auch direkt neue Konkurrenz bekommen...
© USA TODAY Network
<strong>Logan Woodside (Cincinnati Bengals)</strong><br>...denn dem Bericht zufolge sollen die Bengals auch Quarterback Logan Woodside verpflichtet haben. Der 29-Jährige wurde 2018 sogar von Cincinnati in der siebten Runde gedraftet und findet nun über die Tennessee Titans und Atlanta Falcons den Weg zurück zu den Bengals.
Logan Woodside (Cincinnati Bengals)
...denn dem Bericht zufolge sollen die Bengals auch Quarterback Logan Woodside verpflichtet haben. Der 29-Jährige wurde 2018 sogar von Cincinnati in der siebten Runde gedraftet und findet nun über die Tennessee Titans und Atlanta Falcons den Weg zurück zu den Bengals.
© Icon Sportswire
<strong>Zach Wilson (Denver Broncos)</strong><br>Trade-Alarm in der NFL! Wie Insider Ian Rapoport berichtet, zieht es Zach Wilson zu den Denver Broncos. Der Quarterback stand zuletzt bei den New York Jets unter Vertrag und erhofft sich in Denver wohl einen Neustart. Laut Bericht geben die Broncos einen Siebt- oder Sechstrundenpick für Wilson ab, die Jets zahlen wohl einen Teil des Gehalts.
Zach Wilson (Denver Broncos)
Trade-Alarm in der NFL! Wie Insider Ian Rapoport berichtet, zieht es Zach Wilson zu den Denver Broncos. Der Quarterback stand zuletzt bei den New York Jets unter Vertrag und erhofft sich in Denver wohl einen Neustart. Laut Bericht geben die Broncos einen Siebt- oder Sechstrundenpick für Wilson ab, die Jets zahlen wohl einen Teil des Gehalts.
© Icon Sportswire
<strong>Shaka Toney (Washington Commanders)</strong><br>Die Commanders haben laut Ian Rapoport Shaka Toney entlassen. Der Defensive End wurde im Jahr 2021 in der siebten Runde gedraftet und muss sich nun ein neues Team suchen. Keine leichte Aufgabe, zumal der 26-Jährige im April 2023 auf unbestimmte Zeit wegen eines Verstoßes gegen die Wettregularien gesperrt wurde. Davon kehrte er erst am 18. April 2024 zurück.
Shaka Toney (Washington Commanders)
Die Commanders haben laut Ian Rapoport Shaka Toney entlassen. Der Defensive End wurde im Jahr 2021 in der siebten Runde gedraftet und muss sich nun ein neues Team suchen. Keine leichte Aufgabe, zumal der 26-Jährige im April 2023 auf unbestimmte Zeit wegen eines Verstoßes gegen die Wettregularien gesperrt wurde. Davon kehrte er erst am 18. April 2024 zurück.
© USA TODAY Network
<strong>Ade Ogundeji (Free Agent)</strong><br>Die Falcons haben Outside Linebacker Ade Ogundeji entlassen. Dies gab das Team selber bekannt. Er gelangte beim NFL Draft 2021 als Fünftrunden-Pick nach Atlanta und war in den ersten zwei Spielzeiten gesetzt, absolvierte 27 von 32 Spielen als Starter und kam auf 75 Tackles sowie drei Sacks. 2023 zog er sich eine Fußverletzung zu und verpasste dadurch die komplette Spielzeit.&nbsp;
<strong>Robert Tonyan (Minnesota Vikings)</strong><br>Die Minnesota Vikings verstärken sich wohl auf der Position des Tight Ends. Wie "ESPN" berichtet, wird Robert Tonyan ein Viking. Der 30 Jahre alte Routinier stand zuletzt bei den Chicago Bears unter Vertrag und bleibt damit in der NFC North. In der Division war er schon immer zuhause - von 2017-2022 hat Tonyan schließlich für die Green Bay Packers gespielt.
<strong>Quintez Cephus (zuletzt Buffalo Bills)</strong><br>Erst vor rund zwei Wochen unterschrieb Quintez Cephus bei den Buffalo Bills - nun ist laut NFL-Insider Adam Schefter schon wieder Schluss für den Wide Receiver, der bis 2022 bei den Detroit Lions spielte. 2023 war der 26-Jährige wegen eines Verstoßes gegen die Glücksspielrichtlinien der Liga gesperrt...
<strong>Dee Delaney (Buffalo Bills)</strong><br>...Doch die Bills haben laut Bericht schon nachgelegt und mit Dee Delaney die Lücke im Roster gefüllt. Der Safety stand zuletzt bei den Tampa Bay Buccaneers unter Vertrag. Buffalo ist bereits die fünfte Station in der NFL-Karriere des 29-Jährigen.
<strong>Antoine Winfield Jr. (Tampa Bay Buccaneers)</strong><br>Defensive Back Antoine Winfield Jr. wird seinen Vertrag bei den Buccaneers laut NFL-Reporter Adam Schefter verlängern. Demnach unterschreibt der 25-Jährige über vier Jahre, wodurch er zum am besten bezahlten Defensive Back der NFL-Historie aufsteigt. Dem Bericht nach kassiert Winfield Jr. bis zu 84,1 Millionen US-Dollar, 45 Millionen US-Dollar garantiert.
<strong>Lucas Patrick (New Orleans Saints)</strong><br>Die Saints angeln sich Offensive Lineman Lucas Patrick. Der 30-Jährige, der 2016 bei den Green Bay Packers seine NFL-Karriere begann, wechselt von den Chicago Bears nach Louisiana. In der vergangenen Saison kam er als Center zum Einsatz, spielte aber auch schon als Guard. In bislang 96 Spielen stand er 54-mal als Starter auf dem Feld.&nbsp;
<strong>Zay Jones (Arizona Cardinals)</strong><br>Wide Receiver Zay Jones schließt sich den Arizona Cardinals an. Das berichten die NFL-Insider Ian Rapoport und Tom Pelissero. Demnach unterschrieb der 29-Jährige einen Einjahresvertrag über 4,25 Millionen Dollar. Jones war nach dem Draft von den Jacksonville Jaguars entlassen worden und spielte unter anderem auch bei den Kansas City Chiefs vor.
<strong>Ben Skowronek (Houston Texans)</strong><br>Die Texans-Offense erhält Verstärkung. Wide Receiver Ben Skowronek kommt per Trade von den Rams. Los Angeles legt zusätzlich einen Siebtrunden-Pick im Jahr 2026 auf den Tisch und erhält im Gegenzug einen Sechstrunden-Pick für 2026. Bei den Rams fing er 58 Pässe für 575 Yards und einen Touchdown. Er wurde zudem immer wieder kreativ als Fullback und Tight End eingesetzt.
<strong>Allen Robinson (New York Giants)</strong><br>Die New York Giants haben Wide Receiver Allen Robinson verpflichtet, teilte die Franchise am Donnerstag mit. Der Routinier stand vergangene Saison 17-mal für die Steelers auf dem Feld, spielte in der Offensive Pittsburghs aber nur eine Nebenrolle und verbuchte 34 Catches für 280 Yards. Insgesamt konnte Robinson in seiner Karriere bereits 7.028 Receiving Yards und 43 Touchdowns sammeln.
<strong>Martavis Bryant (Free Agent)</strong><br>Kurzes Comeback für Martavis Bryant: Der Wide Receiver, der erst in diesem Frühling von den Dallas Cowboys aus der Frührente geholt wurde, wurde nach den ersten Trainingseinheiten wieder entlassen. Bryant wartet seit 2019 auf einen NFL-Einsatz. Einen Ersatz haben die Cowboys auch schon an der Angel: Zay Jones war am Mittwoch für einen Free-Agent-Besuch in Arlington.
<strong>Tyler Boyd (Tennessee Titans)</strong><br>Free Agent Tyler Boyd verlässt die Cincinnati Bengals und unterschreibt bei den Tennessee Titans einen Einjahresvertrag, der mit bis zu 4,5 Millionen Dollar dotiert ist. Das berichtet "ESPN". Für den Wide Receiver bedeutet der Wechsel ein Wiedersehen mit Brian Callahan. Der neue Head Coach der Titans war seit 2019 Boyds Offensive Coordinator bei den Bengals.
<strong>C.J. Moore (Detroit Lions)</strong><br>C.J. Moore ist zurück bei den Detroit Lions. Der Safety kam 2019 als Undrafted Free Agent zu den Lions, wurde aber im vergangenen Jahr von der NFL zunächst auf unbestimmte Zeit gesperrt, weil er auf Spiele der Liga gewettet hatte. In Detroit wurde er daraufhin entlassen. Vor dem Draft 2024 wurde die Sperre von der NFL aufgehoben, am Dienstag dann nahmen ihn die Lions wieder unter Vertrag.
<strong>Rashaad Penny (Carolina Panthers)</strong><br>Die Panthers holen sich Erfahrung auf der Running-Back-Position. Wie "ESPN" berichtet, soll Rashaad Penny nach dem Rookie-Minicamp einen Vertrag unterschreiben. Von 2018 bis 2022 war er bei den Seahwaks unter Vertrag, konnte dort aber nie vollends überzeugen, ehe er im letzten Sommer nach Philadelphia ging. In Carolina trifft er auf HC Dave Canales, mit dem er bereits in Seattle zusammenarbeitete.
<strong>Chase Claypool (Buffalo Bills)</strong><br>Die Buffalo Bills haben die Verpflichtung von Wide Receiver Chase Claypool bestätigt. Der 25-Jährige spielte zuletzt für die Miami Dolphins und unterschrieb nun in Buffalo für ein Jahr. Bei den Dolphins wurde er in der Vorsaison neun Mal eingesetzt, fing dabei aber nur vier Pässe für 26 Yards. Zuvor war der einstige Zweitrunden-Pick schon für die Steelers und Bears aktiv.
<strong>Odell Beckham Jr. (Miami Dolphins)</strong><br>Wie die NFL-Reporter&nbsp;Ian Rapoport und  Tom Pelissero berichten, heuert Odell Beckham Jr. bei den Miami Dolphins an. Demnach unterschreibt der Wide Receiver einen Einjahresvertrag und soll bis zu 8,25 Millionen US-Dollar verdienen. In der Vorsaison stand OBJ bei den Baltimore Ravens unter Vertrag, zuletzt war der 31-Jährige Free Agent.
<strong>Boston Scott (Los Angeles Rams)</strong><br>Die Los Angeles Rams haben Running Back Boston Scott unter Vertrag genommen. Der 1,68 Meter kleine Scott lief in den vergangenen sechs Saisons für die Philadelphia Eagles auf, in denen ihm 1.861 Yards und 17 Touchdowns gelangen. Er unterschreibt für ein Jahr an der Westküste, zu finanziellen Bezügen ist noch nichts bekannt.
<strong>Michael Gallup (Las Vegas Raiders)</strong><br>Die Las Vegas Raiders haben noch einmal in der Free Agency zugeschlagen und Wide Receiver Michael Gallup verpflichtet. Das berichtet "ESPN". Dabei soll der ehemalige Dallas-Cowboy-Spieler bis zu drei Millionen Dollar verdienen können. Gallups vielversprechender Karrierestart wurde 2022 von einem Kreuzbandriss ausgebremst.
<strong>John Franklin-Myers (Denver Broncos)</strong><br>Die Broncos haben sich mit den New York Jets auf einen Trade geeinigt. Defensive End John Franklin-Myers kommt für einen Sechstrunden-Pick im Draft 2026. Der Viertunden-Pick der Los Angeles Rams von 2018 erzielte in der vergangenen Saison 33 Tackles and 3,5 Sacks in 17 Partien. Seit drei Spielzeiten hat Franklin-Myers keine Partie verpasst, wie Broncos-GM George Paton betonte.
<strong>Ezekiel Elliott (Dallas Cowboys)</strong><br>Was sich bereits angedeutet hatte, soll nun beschlossene Sache sein. Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, kehrt Ezekiel Elliott zu den Dallas Cowboys zurück. Der einstige Star-Running-Back lief 2023 für die New England Patriots auf, nachdem er sieben Saisons bei den Cowboys war. Nun kehrt der 28-Jährige zu dem Team zurück, das ihn 2016 gedraftet hat.
<strong>Mekhi Becton (Philadelphia Eagles)</strong><br>Die Eagles verpflichten laut "ESPN" Mekhi Becton. Der Der 2,01 Meter große und 165 Kilogramm schwere Offensive Tackle wurde im Draft 2020 von den New York Jets an Position 11 gezogen, konnte aber die hohen Erwartungen wegen Verletzungsproblemen und Formschwankungen nicht erfüllen. Bei den Eagles erhält er einen mit bis zu 5,5 Millionen Dollar dotierten Einjahresvertrag, vorbehaltlich eines bestandenen Medizinchecks.
<strong>Julius Welschof (Pittsburgh Steelers)</strong><br>Julius Welschof hat es zwar nicht über den Draft in die NFL geschafft, dafür aber zunächst als Undrafted Free Agent. Die Pittsburgh Steelers haben den 26 Jahre alten D-Liner unter Vertrag genommen. Welschof spielte auf dem College zuletzt für die Charlotte 49ers. Dort war seine finale Saison 2023 verletzungsbedingt allerdings nach vier Einsätzen beendet.
<strong>Nouredin Nouili (New Orleans Saints)</strong><br>Auch Nouredin Nouili ist bei einem Team untergekommen, der 20-Jährige wurde von den New Orleans Saints ebenfalls als Undrafted Free Agent verpflichtet. O-Liner Nouili spielte auf dem College für die Nebraska Cornhuskers. Er war 2023 Starter und wichtiger Bestandteil des Teams.
<strong>A.J. Brown (Philadelphia Eagles)</strong><br>Die Eagles statten Wide Receiver A.J. Brown nach Informationen von "ESPN" mit einem neuen Dreijahresvertrag aus. Der Kontrakt, der ab 2027 gilt, hat ein Gesamtvolumen von 96 Millionen US-Dollar, davon sind 84 Millionen garantiert. Mit 32 Millionen per anno ist es nach Jahresdurchschnitt berechnet der höchste Vertag, den je ein Passempfänger in der NFL unterschrieben hat.
<strong>A.J. Brown (Philadelphia Eagles)</strong><br>Der Star-Receiver hatte zuletzt zwei herausragende Jahre und erzielte sowohl 2022 als auch 2023 jeweils über 1400 Receiving Yards. Diese Zahlen des dreimaligen Pro Bowlers riefen offenbar auch andere Teams auf den Plan. In der vergangenen Woche wurde berichtet, dass die Eagles gleich mehrere Trade-Anfragen hatten. Diese können nun ad acta gelegt werden.
<strong>Amon-Ra St. Brown (Detroit Lions)</strong><br>Die Detroit Lions verlängern mit Wide Receiver Amon-Ra St. Brown für vier Jahre, das berichtet NFL-Reporter Ian Rapoport. Demnach erhält St. Brown dafür mehr als 120 Millionen US-Dollar, 77 Millionen davon garantiert. Das macht St. Brown, was das Gesamtvolumen betrifft, zum bestbezahlten Wide Receiver der NFL.
<strong>Patrick Surtain II (Denver Broncos)</strong><br>Die Broncos haben laut "ESPN" bei Patrick Surtain die Fifth-Year-Option gezogen. Der zweimalige Pro-Bowl-Cornerback kam 2021 als Erstrunden-Pick (#9) nach Denver. Dem Bericht zufolge kassiert der 24-Jährige damit 19,8 Millionen US-Dollar in der Saison 2025 - auch ein Langzeitvertrag ist nicht ausgeschlossen. Surtain startete 49 von 50 Partien bei den Broncos.
<strong>Jake Browning (Cincinnati Bengals)</strong><br>Die Bengals schaffen Fakten auf der Quarterback-Position. Wie NFL-Insider Ian Rapoport berichtet, bleibt Jake Browning für zwei weitere Jahre Backup von Joe Burrow. Die Bengals hatten für Browning ein Exklusiv-Recht und haben ihn bis 2025 re-signed. Der 28-Jährige kam 2021 von den Minnesota Vikings und hat nun auch direkt neue Konkurrenz bekommen...
<strong>Logan Woodside (Cincinnati Bengals)</strong><br>...denn dem Bericht zufolge sollen die Bengals auch Quarterback Logan Woodside verpflichtet haben. Der 29-Jährige wurde 2018 sogar von Cincinnati in der siebten Runde gedraftet und findet nun über die Tennessee Titans und Atlanta Falcons den Weg zurück zu den Bengals.
<strong>Zach Wilson (Denver Broncos)</strong><br>Trade-Alarm in der NFL! Wie Insider Ian Rapoport berichtet, zieht es Zach Wilson zu den Denver Broncos. Der Quarterback stand zuletzt bei den New York Jets unter Vertrag und erhofft sich in Denver wohl einen Neustart. Laut Bericht geben die Broncos einen Siebt- oder Sechstrundenpick für Wilson ab, die Jets zahlen wohl einen Teil des Gehalts.
<strong>Shaka Toney (Washington Commanders)</strong><br>Die Commanders haben laut Ian Rapoport Shaka Toney entlassen. Der Defensive End wurde im Jahr 2021 in der siebten Runde gedraftet und muss sich nun ein neues Team suchen. Keine leichte Aufgabe, zumal der 26-Jährige im April 2023 auf unbestimmte Zeit wegen eines Verstoßes gegen die Wettregularien gesperrt wurde. Davon kehrte er erst am 18. April 2024 zurück.

Bereits mehrere ehemalige NFL-Größen machten eine erfolgreiche Karriere beim Fernsehen. Brady ersetzt Greg Olsen, einer der besten Tight Ends der jüngeren Ligageschichte. "Lead Analyst", so die offizielle Berufsbezeichnung. Beim Konkurrenzsender "CBS" ist dies Tony Romo, ebenfalls ein Ex-Quarterback.

Dort erfreuten sich die Romo-Kommentare stets hoher Beliebtheit, da er durch seinen extrem hohen Football-IQ oftmals Plays schlichtweg voraussagen konnte. Gleiches könnte mit Brady passieren, der deutlich länger als der ehemalige Cowboys-Quarterback gespielt und somit viel mehr die NFL im Wandel der Zeit gesehen hat.

Wahrscheinlich war es ohnehin nur eine Nebelkerze des GOAT, dem in der Offseason langweilig zu sein scheint. Wirklich ernsthaft über ein Comeback denkt Brady wohl nicht nach.

Zumindest bleibt das zu hoffen.

Mehr NFL-News
imago images 1038743572
News

Dank Verpflichtung! Saints-Superstar Jordan voller Freude

  • 19.05.2024
  • 12:21 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group