• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
NBA live auf ProSieben MAXX, JOyn und ran.de

NBA: Wagner-Brüder verlieren - Dallas gewinnt Krimi ohne Doncic - Harden mit Triple-Double

Article Image Media
Anzeige

Für Franz und Moritz Wagner setzt es mit den Orlando Magic kurz vor den Playoffs eine überraschende Niederlage. Die Dallas Mavericks unterstreichen dagegen ihre starke Form.

Charlotte Hornets - Orlando Magic 124:115

Die deutschen Basketball-Stars Franz und Moritz Wagner haben in der NBA im Kampf um die Playoffs eine Pleite eingesteckt. Mit den Orlando Magic verloren die Brüder 115:124 bei den Charlotte Hornets, Franz Wagner konnte die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen in Serie trotz seiner 22 Punkte nicht verhindern.

Moritz Wagner steuerte von der Bank acht Punkte bei. Topscorer der Gäste war Paolo Banchero mit 32 Zählern.

Brandon Miller war bei den Hornets nicht zu halten, der Jungstar traf seine ersten zehn Würfe aus dem Feld und erzielte 32 Punkte. Orlando liegt in der Eastern Conference aber weiter auf Platz vier und damit auf direktem Playoff-Kurs.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

Chicago Bulls - New York Knicks 108:100

Durch die 100:108-Niederlage bei den Chicago Bull verpassten es die New York Knicks, an den Magic vorbeizuziehen. Zehn Punkte und sieben Rebounds von Isaiah Hartenstein waren zu wenig. Stand jetzt würden die beiden Teams in der ersten Runde der Playoffs aufeinander treffen.

Bester Punktesammler des Teams aus dem "Big Apple" war Jalen Brunson mit 35 Zählern, der obendrein dank elf Assists ein Double-Double erreichte. Bei den Gastgebern ragte mit Javonte Green ein Spieler von der Bank heraus - mit 25 Punkten und 13 Rebounds.

Weitere Double-Double feierten auf Bulls-Seite DeMar DeRozan (20 Punkte, zehn Assists), Nikola Vucevic (16 Punkte, 13 Rebounds) und Andre Drummond (zehn Punkte, 16 Rebounds).

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Los Angeles Clippers - Utah Jazz 131:102

Weltmeister Daniel Theis und seine Los Angeles Clippers festigten Platz vier im Westen durch einen nie gefährdeten 131:102-Erfolg gegen die Utah Jazz. Theis kam dabei mehr zum Einsatz als zuletzt und schaffte elf Punkte sowie fünf Rebounds.

Kein Clippers-Spieler erreichte mehr als 19 Punkte, so führte Terance Mann mit eben dieser Anzahl die Statistik an. In Abwesenheit von Kawhi Leonard war Russell Westbrook mit 17 Punkten erfolgreichster Punktesammler der "Big Four".

James Harden ragte aber mit einem Triple-Double aus 13 Punkten, zehn Rebounds und 15 Assists heraus. Paul George erzielte 14 Zähler. Ivica Zubac sammelte mit zwölf Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double.

Dallas Mavericks - Golden State Warriors 108:106

Auch ohne Maxi Kleber und Superstar Luka Doncic (beide Knieprobleme) unterstrichen die Dallas Mavericks ihre derzeitige Topform und gewannen in einem spannenden Spiel mit 108:106 gegen die Golden State Warriors. Paul Jamaine Washington gelangen die entscheidenden Punkte viereinhalb Sekunden vor Schluss, mit 32 Zählern war er auch Topscorer vor Kyrie Irving (26).

Daniel Gafford erreichte mit zehn Punkten und 15 Rebounds ein Double-Double. Für die erstmals nach sechs Siegen wieder geschlagenen Warriors markierte Stephen Curry 28 Zähler, Klay Thompson machte 16 Punkte.

Dallas festigte damit seinen fünften Platz in der Western Conference und hat zwei Spiele Vorsprung auf Rang sieben, der in das Play-in-Turnier führt.

Anzeige
Anzeige

Boston Celtics – Sacramento Kings 101:100

In einem Krimi haben die Boston Celtics ihre Siegesserie auf vier Spiele ausgebaut. Beim 101:100 über die Sacramento Kings markierte Xavier Tillman die entscheidenden Punkte sieben Sekunden vor der Schlusssirene.

Bester Scorer des Liga-Krösus war Payton Pritchard mit 21 Zählern. Kristaps Porzingis lieferte mit 20 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double.

Für die Kings waren auch 40 Punkte von De’Aaron Fox nicht genug. Hier kam Domantas Sabonis zu einem Double-Double aus 16 Punkten und 16 Rebounds. Gleiches gelang Keegan Murray mit zehn Punkten und elf Rebounds.

Phoenix Suns – Minnesota Timberwolves 97:87

Dank des 97:87 über die Minnesota Timberwolves sprangen die Phoenix Suns auf den letzten direkten Playoff-Platz im Westen – zum Leidwesen der New Orleans Pelicans. Dabei punktete Grayson Allen mit 23 Zählern am besten für das Team aus Arizona. Kevin Durant erzielte 22 Punkte.

Devin Booker kam mit 13 Punkten und 13 Assists ebenso zu einem Double-Double wie Jusuf Nurkic, der elf Zähler und 15 Rebounds zum dritten Erfolg am Stück beisteuerte.

Bei den Timberwolves punkteten nur Anthony Edwards (17) und Nickeil Alexander-Walker (13) zweistellig. Rudy Gobert kam nur auf vier Zähler. Mike Conley traf lediglich einen von sechs Würfen aus dem Feld und blieb bei fünf Punkten.

Weitere NBA-Ergebnisse aus der Nacht

Washington Wizards – Portland Trail Blazers 102:108 / Topscorer: Deni Avdija (22) – Deandre Ayton (34)

Indiana Pacers – Oklahoma City Thunder 126:112 / Topscorer: Pascal Siakam (21) – Luguentz Dort (22)

New Orleans Pelicans – San Antonio Spurs 109:111 / Topscorer: CJ McCollum (31) – Devonte‘ Graham (20)

Milwaukee Bucks – Toronto Raptors 111:117 / Topscorer: Damian Lillard (36) – Gary Trent Jr. (31)

Memphis Grizzlies – Detroit Pistons 108:90 / Topscorer: Trey Jemison, Maozinha Pereira (je 17) – Jaden Ivey (31)

Houston Rockets – Miami Heat 104:119 / Topscorer: Jalen Green (21) – Jimmy Butler (22)

Mehr aus der NBA
2156840144
News

NBA Finals: Notwendige Lehrstunde für Dallas und Doncic

  • 22.06.2024
  • 10:11 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group