• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Update
BVB - Transfers und News im Überblick

BVB-News: Karim Adeyemi vor Dortmund-Abgang? Zwei Klubs wohl interessiert

  • Aktualisiert: 25.07.2024
  • 14:23 Uhr
  • ran.de
Anzeige

Alle News, Transfers und Gerüchte zu Borussia Dortmund im Überblick. Welcher Spieler kommt? Welcher geht? Alle Informationen zum BVB.

Hier findet ihr alle Transfernews und weiteren Infos zu Borussia Dortmund. Damit verpasst ihr keine Transfergerüchte beim BVB.

Eine Übersicht zu den Transfergerüchten der Bundesliga und den internationalen Top-Ligen findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

Inhalt

Anzeige
Anzeige

+++ Update, 25. Juli, 14:15 Uhr: Adeyemi vor BVB-Abschied? +++

Verlässt Karim Adeyemi Borussia Dortmund? Bereits im Juni berichtete Transfermarkt-Insider Fabrizio Romano, dass Juventus Turin Interesse am pfeilschnellen Außenspieler des BVB hat.

Nun soll der Serie-A-Klub in Person von Sportdirektor Cristiano Giuntoli laut "Sky" direkten Kontakt mit Adeyemis Vater Abbey und der Entourage des BVB-Stars aufgenommen haben. Dabei soll es sich unter anderem um einen Vertrags-Vorschlag gehandelt haben.

Gespräche zwischen den beiden Klubs sollen demzufolge aber noch nicht stattgefunden haben, zumal die "Alte Dame" wohl auch erst einmal Spieler verkaufen müssen, um den 22-jährigen Deutschen zu verpflichten.

Anders sieht es wohl bei Aston Villa aus, die laut einem Bericht der "Daily Mail" ebenfalls Adeyemi auf dem Zettel haben. Villa hat jüngst Ex-Leverkusen-Star Moussa Diaby nach Saudi-Arabien zu Al-Ittihad verkauft.

Damit wäre sowohl auf dem Flügel Platz als auch das nötige Geld vorhanden. Dem Bericht zufolge steht eine Ablöse von rund 41,5 Millionen Euro im Raum.

Adeyemis Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2027, ein Verkauf steht derzeit nicht im Raum, sagt zumindest Sport-Geschäftsführer Lars Ricken. Unverkäuflich sei der Offensiv-Spieler jedoch auch nicht.

+++ Update, 24. Juli, 23:07 Uhr: Moukoko erhält Monster-Gehalt +++

Youssoufa Moukoko ist im BVB-Kader leistungstechnisch außen vor, in 20 Spielen kam das ehemalige Supertalent nur auf fünf eigene Treffer.

Die "Bild" berichtet jetzt, dass Moukoko wohl trotz der durchwachsenen Leistungen ein sehr üppiges Gehalt erhält.

Bis zu 8,5 Millionen Euro verdient der Stürmer demnach pro Saison - der Grund seien Handgeld-Zahlungen, die im Rahmen seiner Vertragsverlängerung 2023 auf das Gehalt übertragen wurden.

Zum Vergleich: Niclas Füllkrug, Stammstürmer der letzten Spielzeit, bekommt verdient laut Bericht nur acht Millionen Euro.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

+++ Update, 24. Juli, 17:20 Uhr: Bundesliga-Konkurrent baggert an BVB-Verteidiger +++

Nachdem Tom Rothe in der vergangenen Spielzeit an Holstein Kiel ausgeliehen war und mit den Störchen nach toller Saison den Aufstieg feierte, kehrte der Linksverteidiger im Sommer zum BVB zurück.

Jetzt baggert Union Berlin an dem 19-Jährigen und soll Dortmund nach Informationen der "Bild" bereits ein lukratives Angebot unterbreitet haben - Rothes Vertrag beim CL-Finalisten läuft noch bis 2026. Bei den Eisernen könnte der Youngster Robin Gosens ersetzen, der Union wohl gerne verlassen würde. 

In einem vereinseigenen Interview bekannte sich Rothe jedoch zum BVB: "Genau das war der Sinn der Leihe, ein Jahr Spielpraxis sammeln und dann hier wieder attackieren."

Laut den "Ruhr Nachrichten" soll ein Verkauf des talentierten Verteidigers in diesem Sommer nicht zustande kommen, denkbar sei eine erneute Leihe.

+++ Update, 22. Juli, 07:45 Uhr: Transfer von Rayan Cherki vor Abschluss? +++

Die Verpflichtung von Rayan Cherki steht einem Medienbericht aus Frankreich zufolge auf der Zielgeraden. Wie die Tageszeitung "Le Progres" aus Lyon berichtet, soll es am Wochenende konkrete Gespräche zwischen Borussia Dortmund und Olympique Lyon gegeben haben.

Dem Bericht zufolge steht eine Ablöse von rund 15 Millionen Euro plus Boni für den variablen Offensiv-Spieler im Raum. Cherki befindet sich derzeit nicht mit OL im Trainingslager in Österreich, weil sich der 20-Jährige mit dem französischen Team auf Olympia vorbereitet.

Cherkis Marktwert wird bei "transfermarkt.de" mit 25 Millionen Euro angegeben, allerdings hat der Youngster nur noch ein Jahr Restvertrag in Lyon.

Anzeige
Anzeige

+++ Update, 21. Juli, 15:30 Uhr: Niklas Süle von Sebastian Kehl für Fitnesszustand gelobt +++

Niklas Süle musste sich in der Vergangenheit immer wieder Kritik wegen seines körperlichen Zustands gefallen lassen. Nach der Sommerpause machten Bilder die Runde, auf denen der Innenverteidiger deutlich fitter aussah - und der Eindruck trügte offenbar keinesfalls.

"Es war ein Statement von Niklas, so zurückzukommen. Er hat damit unter Beweis gestellt, dass er bereit ist, dass er hier Leistung zeigen möchte und um seinen Platz kämpft", zitiert unter anderem der "kicker" BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl im Rahmen der Asien-Reise.

Ein wirklich fitter Süle könne "jeder Top-Mannschaft in Deutschland und Europa" helfen. "Deswegen bin ich sehr glücklich, dass er das für sich reflektiert hat und genau diesen Schritt gegangen ist", so Kehl weiter.

Damit dürfte der 28-Jährige seine Aussichten auf Einsatzzeit merklich verbessert haben. "Wir haben drei Top-Innenverteidiger mit unterschiedlichen Profilen und Persönlichkeiten. Die haben wir im letzten Jahr gebraucht und die werden wir bei der Vielzahl an Spielen auch in dieser Saison brauchen", stellte Kehl noch klar.

+++ Update, 20. Juli, 12:25 Uhr: Serhou Guirassy kuriert Verletzung wohl in Dortmund aus +++

Das Team von Borussia Dortmund ist ohne Neuzugang Serhou Guirassy in Bangkok gelandet, wo sich der BVB auf die neue Saison vorbereitet.

Der Nationalstürmer Guineas, der in dieser Woche von den Dortmundern verpflichtet wurde, wird stattdessen seine Knieverletzung auskurieren. Und das - wie vom BVB vorgeschlagen - nicht in Frankreich, sondern in Dortmund.

Wie die "Bild" berichtet, wird Guirassy seine Reha in seiner neuen Heimat absolvieren. Dem Bericht zufolge hätte er auch die Möglichkeit gehabt, sich in Paris auf sein Comeback vorzubereiten. Der 28-Jährige wuchs mit seinen Geschwistern in dem Ort Montargis auf, der rund 100 Kilometer südlich der französischen Hauptstadt liegt.

Laut dem Blatt hofft Guirassy, nach seinem Außenbandriss im Knie zum 3. Spieltag der neuen Saison gegen den 1. FC Heidenheim am 13. September erstmals für den BVB auflaufen zu können.

Anzeige
Anzeige

+++ Update, 19. Juli, 14:10 Uhr: BVB verlängert mit Keeper Meyer +++

Borussia Dortmund hat den Vertrag von Alexander Meyer verlängert. Das neue Arbeitspapier des Ersatztorhüters des BVB läuft nun bis zum 30. Juni 2026.

Der 33-Jährige vertrat Stammtorhüter Gregor Kobel in der vergangenen Saison in acht Bundesliga-Partien und bei einem Spiel in der Champions League.

"Ich fühle mich sehr wohl in Dortmund, spüre große Wertschätzung der Verantwortlichen, des Trainerstabs, meiner Teamkollegen, der Mitarbeiter und unserer Fans. Für mich ist es immer noch keine Selbstverständlichkeit, das BVB-Trikot tragen zu dürfen. Deshalb bin ich jeden Tag froh darüber, ein Teil dieses Klubs sein zu dürfen", wird Meyer in einer offiziellen Meldung des BVB zitiert.

Und weiter: "Wir waren in den vergangenen zwei Jahren schon ziemlich erfolgreich, dennoch bleibt es mein großes Ziel, am Ende einer Saison einen Titel mit der BVB-Familie am Borsigplatz feiern zu können. Darauf arbeite ich mit meinen Teamkollegen hin."

Sportdirektor Sebastian Kehl sagte über die Vertragsverlängerung: "Ich freue mich sehr, dass wir mit Alex frühzeitig um ein weiteres Jahr verlängern konnten. Er ist ein hervorragender Torhüter, ein absoluter Teamplayer und dazu ein vorbildlicher Profi, der in jedem Training alles gibt, immer bereit ist und seine Leistung zeigt, wenn wir ihn brauchen. Mit seiner positiven Art spielt er auch in der Kabine eine wichtige Rolle und strahlt dabei Führungsstärke, Ruhe und Sicherheit aus. Für uns ist Alex der beste zweite Torhüter der Bundesliga.“

+++ Update, 17. Juli, 21:09 Uhr: Adeyemi spricht über Juve-Gerücht +++

Wie zuletzt Medien aus Italien berichteten, soll sich Dortmunds Karim Adeyemi mit Juventus Turin über einen Wechsel einig gewesen sein. Nun äußerte sich der Flügelflitzer selbst zu den Gerüchten - und zwar sehr zurückhaltend.

"Dazu sagen kann ich nichts, ich habe ein Dortmund-Trikot an und ich bin auch sehr glücklich, ein Dortmund-Trikot anzuhaben", erklärte der 22-Jährige nach dem Testspiel am Mittwoch bei Erzgebirge Aue. Aber er schob nach: "Im Leben gibt es keine Garantien."

Obwohl sich Adeyemi vermeintlich mit der "Alten Dame" geeinigt habe, will Dortmund den Offensivspieler laut "Ruhr Nachrichten" nicht abgeben. Beim BVB hat Adeyemi noch einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2027.

Vielmehr ist Adeyemi unter dem neuen Trainer Nuri Sahin für die neue Saison fest eingeplant.

"Karim weiß, was ich über ihn denke. Ich fange hier nicht an, jedes Gerücht zu kommentieren. Das Spiel spiele ich nicht mit. Mit ist wichtig, was ich von Karim möchte. Und mir ist wichtig, was Karim mir gesagt hat. Alles andere ist nicht mein Thema", sagte Sahin.

Anzeige

+++ Update, 17. Juli, 8:28 Uhr: Nahm Süle wegen Terzic absichtlich zu? +++

Niklas Süle präsentiert sich seit dem Trainingsauftakt der Dortmunder wie verwandelt, von seinem Übergewicht aus der Vorsaison ist kaum noch etwas zu sehen. Liegt das auch am neuen Trainer?

Denn wie die "Sport Bild" berichtet, habe es Ex-Coach Edin Terzic als Provokation in seine Richtung empfunden, dass Süle immer weiter zugelegt hatte. Allerdings verzichtete er auf öffentliche Kritik.

Der Sinneswandel beim 28-Jährigen soll nach einem Telefonat mit dem neuen Trainer Nuri Sahin eingesetzt haben. So habe Sahin dem Innenverteidiger zu verstehen gegeben, dass er gute Chancen auf die Startelf habe, sofern er fit sei.

Anzeige

+++ Update, 16. Juli, 16:53 Uhr: Grünes Licht für Guirassy-Transfer +++

Nun also doch: Nachdem der Transfer von Serhou Guirassy zunächst aufgrund eines nicht bestandenen Medizinchecks nicht zustande gekommen war, hat Borussia Dortmund nun grünes Licht für die Verpflichtung des Stürmers vom VfB Stuttgart gegeben.

Laut "Sky"-Transferreporter Patrick Berger habe der zweite Medizincheck ergeben, dass der 28-Jährige kein Operation am verletzten Knie brauche.

Der BVB wird eine Ausstiegsklausel im Vertrag des Stürmers aktivieren und Guirassy für eine festgeschriebene Ablösesumme von 18 Millionen Euro verpflichten. Der Angreifer soll in Dortmund einen Vertrag bis 2028 unterschreiben, was dem Transferjournalisten Fabrizio Romano zufolge am Donnerstag passieren wird.

Anzeige

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

+++ Update, 16. Juli, 08:59 Uhr: Einigung zwischen BVB und Yan Couto wohl erzielt +++

Nach einigen Verhandlungen sollen sich Borussia Dortmund und Yan Couto von Manchester City einig sein. Das berichtet "Sky".

Der 22 Jahre alte Brasilianer soll der neue Rechtsverteidiger des BVB werden. Jedoch müssen Dortmund und ManCity noch die Ablöse verhandeln. Couto steht bei ManCity noch bis Juni 2025 unter Vertrag, sein Marktwert wird auf 25 Millionen Euro geschätzt. Der BVB versucht offenbar die Ablöse auf 20 Millionen zu drücken, während der Verein von Cheftrainer Pep Guardiola dem Vernehmen nach noch mehr als 25 Millionen fordert.

Couto war 2020 kurz nach seinem 18. Geburtstag aus Brasilien zu ManCity gewechselt. Für die "Cityzens" kam der Rechtsverteidiger bislang aber nie zum Einsatz, stattdessen verbrachte er die vier Jahre in Europa stets bei Leihklubs.

Die vergangenen zwei Saisons spielte Couto bei Citys Partnerverein FC Girona und hatte maßgeblichen Anteil an der jüngsten Fabelsaison der Katalanen. Herausragend waren seine zehn Torvorlagen in der Liga.

Diese Leistungen brachten Couto einen Kaderplatz im brasilianischen Nationalteam für die Copa America ein. Beim Turnier in den USA, das für die Selecao im Viertelfinale endete, blieb er aber ohne Einsatz.

Anzeige

+++ Update, 15. Juli, 10:00 Uhr: Wollte Serhou Guirassy seine Verletzung vertuschen? +++

Das Verletzungs-Drama um Serhou Guirassy nimmt kein Ende, auch wenn ein weiterer Medizincheck in dieser Woche Klarheit bringen soll.

Und das, obwohl der Wechsel zum BVB zuvor bereits in trockenen Tüchern zu sein schien. Insgesamt sollte die Borussia laut "Bild" ein Gesamtpaket in Höhe von 70 Millionen Euro an Ablöse, Gehalt und Handgeld für den Star-Stürmer des VfB Stuttgart zahlen.

Der Bericht bringt jedoch einen schweren Verdacht gegen den 28-Jährigen hervor. Demnach könnten Guirassy und sein Berater versucht haben, seine Verletzung zu vertuschen.

Die BVB-Bosse sollen bis zur medizinischen Untersuchung von nichts gewusst haben und auch zwischen dem VfB und der Spieler-Seite sei die Kommunikation zuletzt nur noch sehr dünn gewesen.

Dies könnte für den Spieler nun auch finanzielle Folgen haben. Wie die "Bild" weiter berichtet, könnten die Dortmunder abhängig von der Ausfallzeit des Stürmers das bereits ausgehandelte Handgeld, welches offenbar bei über zehn Millionen Euro liegt, nochmals nachverhandeln.

+++ Update, 13. Juli, 19:00 Uhr: Außenbandriss wegen Fallrückzieher? +++

Wie geht es mit Serhou Guirassy weiter? Platzt der Wechsel vom VfB Stuttgart zu Borussia Dortmund? Das ist aktuell offen.

Dafür gibt es inzwischen weitere Details zu der Verletzung, die sich der Stürmer in einem WM-Qualifikationsspiel zugezogen haben soll.

Wie die "Bild" berichtet, soll das Missgeschick am 10. Juni bei der Partie zwischen Guinea und Mosambik passiert sein. Kurz vor Schluss hatte Guirassy demnach zu Fallrückzieher angesetzt und damit nicht getroffen, sondern sich dabei verletzt.

Laut Bericht soll es sich um einen Außenbandriss im Knie handeln, der beim Medizincheck festgestellt wurde. Guirassy habe die Verletzung angeblich nicht bemerkt, heißt es weiter.

Was den Transfer angeht, kommt es nun wohl auf die Ausfallzeit an. Wie die "Ruhr Nachrichten" berichten, soll der BVB angeblich von einer Verpflichtung absehen, falls sich herausstellen sollte, dass Guirassys Verletzung nicht konservativ behandelt werden kann, sondern einer OP bedarf und die Ausfallzeit von vier bis sechs Wochen deutlich überschritten wird. 

+++ Update, 11. Juli, 20:05: BVB steigt wohl endgültig aus Poker um Ferdi Kadioglu aus +++

Borussia Dortmund wird den türkischen Nationalspieler Ferdi Kadioglu offenbar nicht verpflichten. Wie Florian Plettenberg von Sky berichtet, sei die von Fenerbahce aufgerufene Ablösesumme von mindestens 25 bis 30 Millionen Euro zu hoch für den BVB.

Der 24 Jahre alte Linksverteidiger, der bei der EM in allen fünf Spielen der Türken zum Einsatz kam, galt lange als Wunschlösung der Dortmunder als Ersatz für den zu Aston Villa gewechselten Ian Maatsen.

Auch Fabian Reese wird der BVB nach Plettenbergs Informationen nicht verpflichten. Der variabel einsetzbare Offensivspieler von Hertha BSC passe nicht ins Anforderungsprofil des neuen Trainers Nuri Sahin.

Mehr Fußball-News
Xavi Simons
News

Geht Bayern leer aus? Xavi-Poker wohl auf der Zielgeraden

  • 25.07.2024
  • 17:04 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group