• Tennis
  • Darts
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Bundesliga

FC Bayern München: Nach Blamage in Bochum stellt FCB-Boss klar: Tuchel bleibt!

  • Aktualisiert: 18.02.2024
  • 21:12 Uhr
  • ran.de
Anzeige

Trotz der dritten Niederlage binnen einer Woche soll Thomas Tuchel weiter Bayern-Trainer bleiben. Das sagte Klub-Boss Jan-Christian Dreesen nach Abpfiff zu Journalisten. Tuchel selbst bezeichnete die Niederlage als unverdient. Die Stimmen. 

Vor dem Bundesligaspiel beim VfL Bochum hatte Bayern-Trainer Thomas Tuchel schon die Krisenstimmung beklagt. Es sei eher eine Stimmung, "als wären wir auf einen Relegationsplatz", befand er vor Anpfiff bei "DAZN".

Nach dem 2:3 beim Underdog und der dritten Niederlagen in Folge dürfte sich diese noch dramatisieren. Auch wenn Tuchel selbst die dritte Pleite binnen achten Tagen als "ungerecht" empfand. Auf die Frage, ob er und sein Trainerteam noch das Gefühl haben, die richtigen zu sein, antwortete Tuchel: "Wenn Sie mich fragen, und Sie fragen ja mich, also ja."

Bayern-Boss Jan-Christian Dreesen sieht das offenbar ähnlich. In der Mixed Zone stellte er sich den Fragen der Journalisten. "Es geht mir ehrlich gesagt beschissen. Das ist die dritte Niederlage in Folge. Wir haben in den ersten 20 Minuten gut begonnen. Die Spielunterbrechung hat uns komplett aus dem Tritt gebracht. Und dann nahm das Elend seinen Lauf." 

Auf die Nachfrage, ob Tuchel Trainer bleibe, antwortete Dreesen: "Selbstverständlich." Er wisse, dass diese Frage seit einiger Zeit im Raum stehe. Aber er halte nichts von diesen monströsen Trainer-Unterstützungsbekundungen. "Ich weiß, wie Sie es hören wollen. Das kann ich auch sagen, aber diese Treueschwüre sind ja dann meistens nach einer Woche wieder vorbei. Deswegen sage ich es auf meine Art und Weise. ich habe es schon einmal gesagt und diesmal wiederhole ich mich sogar gerne. Das ist kein Thema, mit dem wir uns aktuell beschäftigen."

Tuchel auf die Frage, ob er jene Unterstützung auch spüre: "Ja, ich spüre die auf jeden Fall. Ob sowas hilft, dass die (Trainerdiskussion, Anm.) nicht geführt wird, wage ich mal zu bezweifeln. Aber das ist kein Problem. Das könnt ihr machen. Das ist das Geschäft. Ich weiß auch, wie wir zusammenarbeiten. Ich kenne mein Verhältnis zu Jan. Deshalb weiß er auch, wie sehr mich das wurmt und was wir investieren."

Anzeige

Die weiteren Stimmen bei DAZN

Thomas Tuchel (FC Bayern München) über die dritte Niederlage in acht Tagen: "Ich finde die Niederlage heute nicht gerecht. Heute ist extrem viel gegen uns gelaufen. Wir haben vier, fünf, sechs hochkarätigste Chancen, haben das Spiel komplett dominiert, sind aus dem Nichts in Rückstand geraten. Wir haben nie aufgehört, Aufwand zu betreiben bis zum Schluss. Wir haben lange auch in Unterzahl gespielt. Ich empfinde diese Niederlage anders als die letzten beiden. Das war nicht verdient. Heute war es ein bisschen wie Murphy's Law. Was schief gehen kann, ist schief gegangen. Es sollte heute nicht sein."

...über den erneuten Platzverweis für Upamecano: "Das ist natürlich extrem bitter. Upa hat schon zweimal gespielt nach seiner Verletzung. Heute waren eigentlich maximal 30 Minuten für ihn angesetzt. Er war allerletzte Option als Rechtsverteidiger und hat sich ein bisschen das Leben selbst schwer gemacht mit einer gelben Karte. War dann aber gut im Spiel, vor allem in der zweiten Halbzeit. Er hat auf dieser Position ein sehr gutes Spiel gemacht. Aber dann, ja gut: Es ist natürlich auch kein Schlag, es ist schon eine Sprungbewegung, er macht sich breit. Es wurde schnell auf Elfmeter entschieden. Es sah ein bisschen schlimmer aus in live, als es jetzt im Video aussieht. Es sieht schon fast wie eine normale Bewegung aus, aber der Ellbogen ist hoch."

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundesliga: Bayer Leverkusen deutlich vor dem FC Bayern

  • DFB-Sportdirektor äußert sich zur Bayern-Krise: "Wird Veränderungen geben"

...über die Meisterschafts-Chancen der Bayern: "Jetzt gerade it das nicht so realistisch. Aber letzte Saison haben wir bis zum Schluss dran geglaubt und sind belohnt worden. Deshalb werden wir das auch weiter aufrechterhalten. Aber die Voraussetzung ist natürlich, dass wir in die Spur finden."

Thomas Letsch (VfL Bochum): "Es fühlt sich gut an. Unabhängig davon, ob das jetzt die Bayern sind. Gestern war es so, dass doch der ein oder andere gepunktet hat, deshalb tut es doppelt gut, Punkte zu machen. Dass es auch noch gegen die Bayern ist, freut mich in sofern, weil sie natürlich extreme Qualität haben. Und wenn man da gewinnt, kann man nicht alles falsch gemacht haben."

Leon Goretzka (FC Bayern München) über die erneute Niederlage: "Es fühlt sich im Moment an wie ein Horrorfilm, der irgendwie nicht aufhört. Es läuft einfach alles gegen uns. Wir können uns jetzt natürlich hinstellen und wieder sagen, dass wir gut ins Spiel gekommen sind. Stimmt ja auch. Aber da kommt man sich mittlerweile auch bescheuert vor. Eine Erklärung dafür zu finden, ist schwierig. Wir machen zu viele individuelle Fehler in den letzten Wochen. Das 1:1 von Bochum ist wie aus dem Lehrbuch. Genauso spielen sie Fußball, das wussten wir. Wir haben uns vorher eigentlich Antworten dazu überlegt. Und die haben wir in dem Moment nicht gefunden. Wir haben noch einige Torchancen gehabt, um das Ding herumzureißen, aber die machen wir nicht. Dann kriegen wir die rote Karte. Wie gesagt, es fühlt sich wahnsinnig strange an, dass alles gegen uns läuft. Im Moment müssen wir alles hinterfragen."

....über die Chancen im Titelrennen: "Jetzt gerade ist es schwer, das mit Ja zu beantworten, da bin ich ganz ehrlich. Alles spricht momentan gegen uns. Da muss man keine Träumereien anstellen. Wir müssen zu unserem Spiel zurückfinden und unsere Spiele gewinne.

Kevin Stöger (VfL Bochum): "Es ist eine enorme Erleichterung. Wir sind stolz auf diese Leistung. Und ich glaube, der Sieg ist gar nicht so unverdient. Wir haben in der Halbzeit ein, zwei Halbchancen, Bayern hatte keinen Torschuss. Nach dem 0:1 hatten sie gleich die Chance zum 0:2. Da hatten wir ein bisschen Glück. Aber nach der Unterbrechung haben wir gezeigt, wie wir Fußball spielen können. Hier kommt kein Gegner gerne hin."

Keven Schlotterbeck (VfL Bochum): "Es war ein interessantes Spiel. Ruhrgebiet-Wetter, Ruhrgebiet-Spiel. Es hat Spaß gemacht. Aber als wir dann elf gegen zehn waren, haben wir es sehr schlecht gemacht. Da müssen wir unbedingt aufarbeiten. Wir hatten nicht mehr den Mut nach vorne zu verteidigen, obwohl Bayern zu zehnt war.

Wir waren mutig. Haben hinten sehr viel eins gegen eins gespielt. Bayern hatte zwei, drei gute Chancen. Aber das ist Bayern München, die können halt auch kicken .Aber letztendlich haben wir drei Punkte hierbehalten. Das war ein geiles Spiel von uns aber trotz des Lobes gibt es viel zu kritisieren."

Mehr News und Videos
Aris Bayindir
News

Transfer fix! Schalke schnappt sich RB-Youngster

  • 18.06.2024
  • 18:51 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group