• Darts
  • Tennis
  • Alle Sportarten

Anzeige
Anzeige
Besser als in der Vorsaison?

FC Bayern München: Neue Mentalität? Die Probleme des FCB sitzen tiefer

  • Veröffentlicht: 04.10.2023
  • 20:57 Uhr
  • Stefan Kumberger
Anzeige

Der FC Bayern München hat in Bundesliga, Pokal und Champions League noch kein Spiel verloren. Sven Ulreich spricht von Verbesserungen. Doch wie gut ist das Team von Thomas Tuchel wirklich?

Von Justin Kraft und Stefan Kumberger

Es passiert nicht oft, dass ausgerechnet beim FC Bayern München die Mentalitätsfrage fällt.

Doch in der vergangenen Saison blieb angesichts der Auftritte des Rekordmeisters fast nichts anderes mehr übrig. Denn während sowohl Julian Nagelsmann als auch Nachfolger Thomas Tuchel nach Erklärungen suchten, lieferte die Mannschaft immer mehr Fragen, die niemand beantworten konnte.

Kontrollverluste, fehlende Energie, individuelle Fehler, immer wieder dieselben Gegentore – der FCB war ein Schatten seiner selbst. Und in dieser Saison? Zumindest die Ergebnisse stimmen. Anlass für Sven Ulreich, genau das hervorzuheben – und die eine oder andere Nuance zu ergänzen.

Auf Nachfrage von ran erklärte der Torhüter nach dem 2:1-Sieg in Kopenhagen: "Letztes Jahr hätten wir verloren. Wir wären kopflos nach vorne gerannt."

Ein Nachtreten in Richtung Nagelsmann?

Tatsächlich gab es einige Spiele, in denen die Münchner unter ihrem Ex-Trainer Probleme mit Rückständen hatten oder auch ganz unabhängig davon ungeduldig wurden, wenn das Spiel nicht mehr nach Plan lief.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze zum FC Bayern München

  • Der Spielplan

  • Champions League: 5er für Superstar - die Noten der Bayern-Stars in Kopenhagen

  • Bayern schon vor RB-Aus an Eberl dran?

Jetzt ist also alles anders – zumindest laut Ulreich. Aber ist das wirklich so? Oder reden sich die Bayern ihren Ergebnislauf hier ein wenig zu schön? ran macht den Check.

FC Bayern München: Müller mit Kritik

Anders als Ulreich sehen einige Teamkollegen die Leistungen etwas kritischer. Thomas Müller beispielsweise, der in Kopenhagen zwar von einem "guten Saisonstart" sprach, "aber jetzt keinen, wo wir Europa ins Schwärmen versetzen". Das müsse zum jetzigen Zeitpunkt auch noch gar nicht sein. "Wir müssen unsere Spiele gewinnen", stellte der Weltmeister von 2014 klar: "Wir wollen eine Entwicklung sehen. Dass wir Dinge, die der Trainer von uns erwartet, noch kontinuierlicher und noch besser durchspielen."

Worum es dabei im Detail geht, könne dieser besser erklären. Doch auch Tuchel zeigte sich in den letzten Wochen und Monaten eher ratlos über die Schwankungen in den Leistungen seiner Spieler. Auch in Kopenhagen, so ehrlich muss man bei den Bayern sein, wäre es fast noch zum späten Ausgleich gekommen. Ulreich parierte in letzter Sekunde stark, kurz zuvor kam der Gegner zwei-, dreimal gefährlich vor das Tor der Münchner.

Und so bleibt selbst dem sonst so analytischen Tuchel nicht viel mehr übrig, als sich auf die Ergebnisse zu berufen. "Wir werden die Fähigkeit, Spiele zu drehen, in dieser Saison noch brauchen", erklärte er auf der Pressekonferenz. Einerseits eine logische Schlussfolgerung, da sich Rückstände über eine Saison hinweg nicht gänzlich vermeiden lassen. Andererseits aber auch ein bemerkenswerter Ansatz, der unterstreicht, dass die einstige Dominanz des Rekordmeisters der Vergangenheit angehört.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Thomas Tuchel tut sich schwer beim FC Bayern

Dabei wurde Tuchel exakt dafür geholt: Die wilden Momente im eigenen Spiel zu reduzieren und stattdessen zu einem kontrollierten sowie dominanten Fußball zurückzukehren, der den Rekordmeister einst auch in Europa so stark machte. Mehr Ruhe im Ballvortrag, mehr Sicherheit und Stabilität in der Arbeit gegen den Ball, weniger Gegentore und trotzdem stets große Gefahr vorm gegnerischen Tor – aktuell ist das lediglich eine Wunschvorstellung.

"Vielleicht hätten wir ein bisschen mehr in Richtung Strafraum spielen können, mit mehr Flanken, mit mehr Risiko-Hereingaben", analysierte Müller die chancenarme erste Halbzeit: "Aber wir wollten den Gegner auch ein bisschen müde spielen. Mit einem guten Passspiel, auch mit schnellen Verlagerungen, aber das ist das auf dem Reißbrett." Tuchel und sein Team sind nicht die ersten Trainer, die sich an diesem FC Bayern die Zähne ausbeißen. Verschiedene Ansätze scheinen bisher nur bedingt zu funktionieren.

Ein Indiz dafür, dass es darüber hinaus irgendwo nicht stimmt. Ist es die Qualität der Spieler? Dagegen spricht, dass die Probleme auf nahezu allen Niveaus auftreten. Außerdem gibt es immer wieder Phasen, in denen die Bayern zu begeistern wissen. Vielmehr scheint die Zusammensetzung des Kaders ein Problem zu sein – also die Spielertypen.

Müller brachte es am Dienstag auf den Punkt: "Insgesamt müssen wir besser unsere Sechser finden." Doch die zu finden, ist nicht leicht. Konrad Laimer sammelte gegen Kopenhagen in 76 Minuten nur 34 Ballkontakte. Drei weniger als Ulreich über 90. Joshua Kimmich kam auf 75. Auch mit Leon Goretzka sieht es oft nicht besser aus. Er und Laimer sind keine besonders guten Spielgestalter, orientieren sich im Freilaufverhalten lieber nach vorn, um dort ihre Stärken ausspielen zu können. Deshalb fällt der Großteil des Ballvortrags auf Kimmich zurück.

Anzeige
Anzeige

FC Bayern München: Joshua Kimmich im Fokus der Kritik

Es ist kein neues Problem. Schon Anfang des Jahres beklagte sich der 28-Jährige öffentlich darüber, dass er häufiger in Manndeckung genommen wird. Eine richtige Lösung haben die Bayern bis heute nicht gefunden. Hier und da gibt es Kritik daran, dass Kimmich zu viel wolle, auch Tuchel ließ mehrfach durchblicken, dass der Mittelfeldspieler gern alles auf dem Platz machen würde.

Das muss er allerdings auch. Nicht, weil Laimer und Goretzka das grundsätzliche Niveau für Bayern nicht hätten, sondern weil sie nicht zum Anspruch der Spielkontrolle passen. Sie sind Sinnbild einer Kaderplanung, die seit Jahren darauf ausgelegt war und ist, Spieler mit athletischen Vorteilen zu verpflichten. Physis, Laufstärke, Qualitäten im Pressing – all das war wichtiger als Spielgestaltung oder Positionsspiel.

Tuchel muss deshalb zwangsläufig Kompromisse eingehen, Spieler außerhalb ihrer besten Rollen einsetzen oder taktische Schwächen in Kauf nehmen. Es war sicher kein Zufall, dass der Trainer zum Saisonstart recht deutlich darauf verwies, dass er mit dem Kader unzufrieden ist.

FC Bayern München: Neue Mentalität?

Doch die Sechserposition ist nicht das einzige Problem. Auch in der Innenverteidigung werden die Sorgen immer größer. Denn neben der Dezimierung durch Verletzungen fehlt es vor allem an Mut und Konstanz im Spielaufbau. Dayot Upamecano und Min-jae Kim sind zwar darum bemüht, immer mal wieder Risiken einzugehen und das Spiel progressiv zu eröffnen, aber ihnen gelingt es nicht auf dem Niveau, das Tuchel für sein System braucht.

Ballverluste führen nicht nur zu Chancen für den Gegner, sondern auch dazu, dass man das Risiko folglich minimiert. Bayerns Spiel ist dementsprechend sehr berechenbar. Gegen Kopenhagen war das besonders auffällig. Ständig eröffnete man das Spiel auf die Außenbahnen und hoffte darauf, dass vor allem Alphonso Davies mit seinen Dribblings eine Idee hat.

Der Kanadier (94) und Noussair Mazraoui auf der anderen Seite (82) hatten die meisten Ballkontakte nach Upamecano (124) und Kim (113). Tuchel weiß darum, dass er diese Statik aufbrechen muss. Doch bisher fällt ihm kein passender Ansatz ein. Er wäre nicht der erste Top-Trainer, dem das nicht gelingt.

Ulreich hat einen Punkt, wenn er das Spiel der Bayern als kontrollierter beschreibt. Allerdings nur in Ansätzen. Lediglich gegen Werder Bremen, Bochum und Münster gelang es dem Rekordmeister in dieser Saison, zu null zu spielen. Sonst wackelte die Defensive mitunter bedenklich. Offensiv hingegen hat man viel von der Dynamik eingebüßt, die mal vorhanden war.

Vieles davon lässt sich auf die fehlende Abstimmung in der Schaltzentrale zurückführen. Und die Frage danach, ob Tuchel das in den Griff bekommen wird, ist eine dieser vielen Fragen beim FC Bayern, die niemand seriös beantworten kann. Es geht dabei längst nicht mehr nur um Mentalität.

Immerhin die Ergebnisse sorgen an der Säbener Straße für etwas Ruhe – und dafür, dass die Mentalitätsfrage für den Moment abgetan werden kann.

<strong>FC Bayern gewinnt in Kopenhagen: Die Noten</strong><br>Der FC Bayern München hat eine Blamage im Champions-League-Spiel beim FC Kopenhagen gerade noch verhindert. Das Team von Trainer Thomas Tuchel gewann am Ende nach Rückstand mit 2:1 (0:0). <em><strong>ran</strong></em> hat die Noten zum Spiel.
FC Bayern gewinnt in Kopenhagen: Die Noten
Der FC Bayern München hat eine Blamage im Champions-League-Spiel beim FC Kopenhagen gerade noch verhindert. Das Team von Trainer Thomas Tuchel gewann am Ende nach Rückstand mit 2:1 (0:0). ran hat die Noten zum Spiel.
© Eibner
<strong>Sven Ulreich</strong><br>Versäumt es, seinen Vorderleute auch mal lautstark Orientierung zu geben und sie aufzuwecken. Beim Gegentor machtlos, riesige Rettungstat in der Nachspielzeit. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 2</strong>
Sven Ulreich
Versäumt es, seinen Vorderleute auch mal lautstark Orientierung zu geben und sie aufzuwecken. Beim Gegentor machtlos, riesige Rettungstat in der Nachspielzeit. ran-Note: 2
© Bildbyran
<strong>Noussair Mazraoui</strong><br>Biedere Vorstellung in Halbzeit eins. Wenig Kontakt zum Offensivspiel, defensiv mit Schwächen. Wacht nach dem Gegentor ein wenig auf und orientiert sich endlich auch nach vorne. Bereit dann sogar den Treffer von Musiala vor. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 3</strong>
Noussair Mazraoui
Biedere Vorstellung in Halbzeit eins. Wenig Kontakt zum Offensivspiel, defensiv mit Schwächen. Wacht nach dem Gegentor ein wenig auf und orientiert sich endlich auch nach vorne. Bereit dann sogar den Treffer von Musiala vor. ran-Note: 3
© Bildbyran
<strong>Dayot Upamecano</strong><br>Verschafft sich gleich nach 18 Sekunden mit einem harten Tackling Respekt beim Gegner. In der Spieleröffnung dagegen neben der Spur. Bei Kopenhagens Großchance, die wegen einer Abseitsstellung abgepfiffen wird, im Tiefschlaf. Beim Gegentreffer viel zu weit vom Gegenspieler entfernt. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 5</strong>
Dayot Upamecano
Verschafft sich gleich nach 18 Sekunden mit einem harten Tackling Respekt beim Gegner. In der Spieleröffnung dagegen neben der Spur. Bei Kopenhagens Großchance, die wegen einer Abseitsstellung abgepfiffen wird, im Tiefschlaf. Beim Gegentreffer viel zu weit vom Gegenspieler entfernt. ran-Note: 5
© Bildbyran
<strong>Kim Min-jae</strong><br>Hat zu Beginn deutliche Orientierungsprobleme und scheint vom Kopenhagener Anfangswirbel überrascht. Fängt sich in der zweiten Halbzeit etwas – auch weil Bayern insgesamt dominanter auftritt. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 4</strong>
Kim Min-jae
Hat zu Beginn deutliche Orientierungsprobleme und scheint vom Kopenhagener Anfangswirbel überrascht. Fängt sich in der zweiten Halbzeit etwas – auch weil Bayern insgesamt dominanter auftritt. ran-Note: 4
© Bildbyran
<strong>Alphonso Davies</strong><br>Defensiv in der ersten Hälfte mit deutlichen Problemen. Macht einige Fehler allein durch seine Geschwindigkeit wieder gut. In Halbzeit zwei ohne jeglichen Impuls nach vorne. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 5</strong>
Alphonso Davies
Defensiv in der ersten Hälfte mit deutlichen Problemen. Macht einige Fehler allein durch seine Geschwindigkeit wieder gut. In Halbzeit zwei ohne jeglichen Impuls nach vorne. ran-Note: 5
© Bildbyran
<strong>Konrad Laimer</strong><br>Rückte von der rechten Außenverteidiger-Position in die Mitte und bekam dort den Vorzug vor Leon Goretzka. Deutlich offensiver unterwegs als Kimmich. Wieder ein Muster an Einsatz und Laufbereitschaft, aber mit einigen Missverständnissen mit seinen Offensivkollegen. Sein Ausrutscher leitet das Gegentor ein. Darf nach 77 Minuten runter. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 3</strong>
Konrad Laimer
Rückte von der rechten Außenverteidiger-Position in die Mitte und bekam dort den Vorzug vor Leon Goretzka. Deutlich offensiver unterwegs als Kimmich. Wieder ein Muster an Einsatz und Laufbereitschaft, aber mit einigen Missverständnissen mit seinen Offensivkollegen. Sein Ausrutscher leitet das Gegentor ein. Darf nach 77 Minuten runter. ran-Note: 3
© Ritzau Scanpix
<strong>Joshua Kimmich</strong><br>Schafft es in Halbzeit eins nicht, die schnellen Konter der Gastgeber frühzeitig zu unterbinden. Dirigiert und kommuniziert viel mit den Wackelkandidaten Kim und Davies. Kann mit seinen Bällen in die Spitze nicht überzeugen. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 4</strong>
Joshua Kimmich
Schafft es in Halbzeit eins nicht, die schnellen Konter der Gastgeber frühzeitig zu unterbinden. Dirigiert und kommuniziert viel mit den Wackelkandidaten Kim und Davies. Kann mit seinen Bällen in die Spitze nicht überzeugen. ran-Note: 4
© Bildbyran
<strong>Leroy Sane</strong><br>Bereitet in der 16. Minute mustergültig die erste gute Bayern-Chance vor, doch Kane vergibt. Streut in der Folge zu viele Leichtsinnsfehler ein. Insgesamt weniger auffällig als in den vergangenen Spielen. Wird in der 77. Minute ausgewechselt. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 4</strong>
Leroy Sane
Bereitet in der 16. Minute mustergültig die erste gute Bayern-Chance vor, doch Kane vergibt. Streut in der Folge zu viele Leichtsinnsfehler ein. Insgesamt weniger auffällig als in den vergangenen Spielen. Wird in der 77. Minute ausgewechselt. ran-Note: 4
© Eibner
<strong>Jamal Musiala</strong><br>Aktivposten, verzettelt sich aber zu oft in der guten Verteidigung der Dänen. Bei Abspielen ungewohnt unkonzentriert. Beim Ausgleichstreffer aber wieder magisch unterwegs. Wird in der 77. Minute ausgetauscht. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 3</strong>
Jamal Musiala
Aktivposten, verzettelt sich aber zu oft in der guten Verteidigung der Dänen. Bei Abspielen ungewohnt unkonzentriert. Beim Ausgleichstreffer aber wieder magisch unterwegs. Wird in der 77. Minute ausgetauscht. ran-Note: 3
© Bildbyran
<strong>Kingsley Coman</strong><br>Bekommt früh einen Schlag ab und humpelt einige Minuten durch die gegnerische Hälfte. Erneut ohne echte Durchschlagskraft und positiven Einfluss auf das Spiel der Bayern. Kein Torschuss. Könnte sich bald wieder regelmäßig auf der Bank wiederfinden. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 5</strong>
Kingsley Coman
Bekommt früh einen Schlag ab und humpelt einige Minuten durch die gegnerische Hälfte. Erneut ohne echte Durchschlagskraft und positiven Einfluss auf das Spiel der Bayern. Kein Torschuss. Könnte sich bald wieder regelmäßig auf der Bank wiederfinden. ran-Note: 5
© Ritzau Scanpix
<strong>Harry Kane</strong><br>Lange Zeit als U-Boot unterwegs und ohne echtes Durchsetzungsvermögen. Kommt im ersten Spielabschnitt auf nur sechs Ballkontakte. Auch nach der Pause fast unsichtbar. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 5</strong>
Harry Kane
Lange Zeit als U-Boot unterwegs und ohne echtes Durchsetzungsvermögen. Kommt im ersten Spielabschnitt auf nur sechs Ballkontakte. Auch nach der Pause fast unsichtbar. ran-Note: 5
© Ritzau Scanpix
<strong>Mathys Tel</strong><br>Wird in der 77. Minute für Sane eingewechselt und bringt nur wenig später die Bayern in Führung. Wie immer ein belebendes Element mit Einsatzwillen und Torgefahr. Gnadenlos effektiv und effizient. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 1 </strong>
Mathys Tel
Wird in der 77. Minute für Sane eingewechselt und bringt nur wenig später die Bayern in Führung. Wie immer ein belebendes Element mit Einsatzwillen und Torgefahr. Gnadenlos effektiv und effizient. ran-Note: 1
© Bildbyran
<strong>Thomas Müller</strong><br>Wird in der 77. Minute für Laimer eingewechselt. Mega-Vorarbeit für Tels Treffer in Minute 83. Mentalitätsmonster. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 2</strong>
Thomas Müller
Wird in der 77. Minute für Laimer eingewechselt. Mega-Vorarbeit für Tels Treffer in Minute 83. Mentalitätsmonster. ran-Note: 2
© MIS
<strong>Leon Goretzka</strong><br>Wird in der 77. Minute für Musiala eingewechselt und hat vier Minuten später schon die erste Kopfballchance. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 3</strong>
Leon Goretzka
Wird in der 77. Minute für Musiala eingewechselt und hat vier Minuten später schon die erste Kopfballchance. ran-Note: 3
© 2023 Getty Images
<strong>Eric Maxim Choupo-Moting</strong><br>Kommt kurz vor Schlusspfiff für Coman ins Spiel. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: ohne Bewertung</strong>
Eric Maxim Choupo-Moting
Kommt kurz vor Schlusspfiff für Coman ins Spiel. ran-Note: ohne Bewertung
© Sven Simon
<strong>FC Bayern gewinnt in Kopenhagen: Die Noten</strong><br>Der FC Bayern München hat eine Blamage im Champions-League-Spiel beim FC Kopenhagen gerade noch verhindert. Das Team von Trainer Thomas Tuchel gewann am Ende nach Rückstand mit 2:1 (0:0). <em><strong>ran</strong></em> hat die Noten zum Spiel.
<strong>Sven Ulreich</strong><br>Versäumt es, seinen Vorderleute auch mal lautstark Orientierung zu geben und sie aufzuwecken. Beim Gegentor machtlos, riesige Rettungstat in der Nachspielzeit. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 2</strong>
<strong>Noussair Mazraoui</strong><br>Biedere Vorstellung in Halbzeit eins. Wenig Kontakt zum Offensivspiel, defensiv mit Schwächen. Wacht nach dem Gegentor ein wenig auf und orientiert sich endlich auch nach vorne. Bereit dann sogar den Treffer von Musiala vor. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 3</strong>
<strong>Dayot Upamecano</strong><br>Verschafft sich gleich nach 18 Sekunden mit einem harten Tackling Respekt beim Gegner. In der Spieleröffnung dagegen neben der Spur. Bei Kopenhagens Großchance, die wegen einer Abseitsstellung abgepfiffen wird, im Tiefschlaf. Beim Gegentreffer viel zu weit vom Gegenspieler entfernt. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 5</strong>
<strong>Kim Min-jae</strong><br>Hat zu Beginn deutliche Orientierungsprobleme und scheint vom Kopenhagener Anfangswirbel überrascht. Fängt sich in der zweiten Halbzeit etwas – auch weil Bayern insgesamt dominanter auftritt. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 4</strong>
<strong>Alphonso Davies</strong><br>Defensiv in der ersten Hälfte mit deutlichen Problemen. Macht einige Fehler allein durch seine Geschwindigkeit wieder gut. In Halbzeit zwei ohne jeglichen Impuls nach vorne. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 5</strong>
<strong>Konrad Laimer</strong><br>Rückte von der rechten Außenverteidiger-Position in die Mitte und bekam dort den Vorzug vor Leon Goretzka. Deutlich offensiver unterwegs als Kimmich. Wieder ein Muster an Einsatz und Laufbereitschaft, aber mit einigen Missverständnissen mit seinen Offensivkollegen. Sein Ausrutscher leitet das Gegentor ein. Darf nach 77 Minuten runter. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 3</strong>
<strong>Joshua Kimmich</strong><br>Schafft es in Halbzeit eins nicht, die schnellen Konter der Gastgeber frühzeitig zu unterbinden. Dirigiert und kommuniziert viel mit den Wackelkandidaten Kim und Davies. Kann mit seinen Bällen in die Spitze nicht überzeugen. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 4</strong>
<strong>Leroy Sane</strong><br>Bereitet in der 16. Minute mustergültig die erste gute Bayern-Chance vor, doch Kane vergibt. Streut in der Folge zu viele Leichtsinnsfehler ein. Insgesamt weniger auffällig als in den vergangenen Spielen. Wird in der 77. Minute ausgewechselt. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 4</strong>
<strong>Jamal Musiala</strong><br>Aktivposten, verzettelt sich aber zu oft in der guten Verteidigung der Dänen. Bei Abspielen ungewohnt unkonzentriert. Beim Ausgleichstreffer aber wieder magisch unterwegs. Wird in der 77. Minute ausgetauscht. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 3</strong>
<strong>Kingsley Coman</strong><br>Bekommt früh einen Schlag ab und humpelt einige Minuten durch die gegnerische Hälfte. Erneut ohne echte Durchschlagskraft und positiven Einfluss auf das Spiel der Bayern. Kein Torschuss. Könnte sich bald wieder regelmäßig auf der Bank wiederfinden. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 5</strong>
<strong>Harry Kane</strong><br>Lange Zeit als U-Boot unterwegs und ohne echtes Durchsetzungsvermögen. Kommt im ersten Spielabschnitt auf nur sechs Ballkontakte. Auch nach der Pause fast unsichtbar. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 5</strong>
<strong>Mathys Tel</strong><br>Wird in der 77. Minute für Sane eingewechselt und bringt nur wenig später die Bayern in Führung. Wie immer ein belebendes Element mit Einsatzwillen und Torgefahr. Gnadenlos effektiv und effizient. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 1 </strong>
<strong>Thomas Müller</strong><br>Wird in der 77. Minute für Laimer eingewechselt. Mega-Vorarbeit für Tels Treffer in Minute 83. Mentalitätsmonster. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 2</strong>
<strong>Leon Goretzka</strong><br>Wird in der 77. Minute für Musiala eingewechselt und hat vier Minuten später schon die erste Kopfballchance. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: 3</strong>
<strong>Eric Maxim Choupo-Moting</strong><br>Kommt kurz vor Schlusspfiff für Coman ins Spiel. <em><strong>ran</strong></em><strong>-Note: ohne Bewertung</strong>
Mehr Fußball-News
Favoritenrolle: Julian Nagelsmann
News

Wegen Hummels und Goretzka: Daum lobt Nagelsmann

  • 19.05.2024
  • 13:47 Uhr
Mehr Fußball-Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group